MSI Endanwender-Forum

News und Sonderforen => Foruminformationen => Thema gestartet von: Xela am 05. Februar 2007, 12:07:48

Titel: Heimliche Online-Durchsuchungen sind unzulässig
Beitrag von: Xela am 05. Februar 2007, 12:07:48
Heimliche Online-Durchsuchungen sind unzulässig


Heimliche Online-Durchsuchungen durch die Polizei sind unzulässig. Dies entschied am heutigen Montag der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe (StB 18/06). Die Durchsuchung der im Computer eines Beschuldigten gespeicherten Daten sei nicht durch die Strafprozessordnung gedeckt. Diese erlaube nur eine offene Durchsuchung.

Es fehle an der für einen solchen Eingriff erforderlichen Ermächtigungsgrundlage.


Bereits im November hatte ein BGH-Ermittlungsrichter das heimliche Ausforschen von Computerfestplatten für unzulässig erklärt. Die Bundesanwaltschaft hatte Beschwerde eingelegt, der 3. Strafsenat bestätigte aber nun den Beschluss des BGH-Ermittlungsrichters Ulrich Hebenstreit. Dieser hatte eine Anwendung der Vorschrift über die Hausdurchsuchung schon deshalb abgelehnt, weil diese offen und in Anwesenheit des Betroffenen stattfinde, während das Ausspähen von Daten mit Hilfe eines Trojaners heimlich vor sich gehe. Er verglich solche Maßnahmen mit dem großen Lauschangriff, weil die auf einem Computer gespeicherten Daten oft ähnlich sensibel seien wie eine vertrauliche Unterhaltung in den eigenen vier Wänden.


Hier gehts weiter  >>>KLICK<<< (http://www.heise.de/newsticker/meldung/84776)


Quelle: heise.de

In eigner Sache
Endlich, nur wird es kaum was nützen, da Schäuble sein Schnüffelgen nicht in Zaum halten kann und aus unrecht mittels Gesetzesänderung Recht machen will.
Wie kann man Lobyisten stoppen die in solchem Ausmaß Rechtsbeugung begehen. :rolleyes:

Hier noch das Protokol von Wolfgang Wieland:
Titel: Heimliche Online-Durchsuchungen sind unzulässig
Beitrag von: Xela am 06. Februar 2007, 04:24:04
Wie soeben gelesen ließ die Antwort Schäubles nicht lange auf sich warten.

Schäuble heizt nach BGH-Urteil Debatte um Online-Durchsuchung an

Die Entscheidung des Bundesgerichtshofes, nach der heimliche Online-Durchsuchungen durch die Polizei unzulässig sind, wird quer durch alle politischen Lager diskutiert. Als Dienstherr der Polizei forderte Bundesinnenminister Schäuble die rasche Schaffung einer gesetzlichen Grundlage für die Online-Untersuchung. Die Gewerkschaft der Polizei verlangte, mit der neuen gesetzlichen Regelung auch die Behinderungen durch das Datenschutzrecht zu beseitigen. Der Bund deutscher Kriminalbeamter möchte von der Politik, dass schnell gehandelt werde, damit es keinen Freifahrtschein für Kriminelle auf unabsehbar lange Zeit gebe. Hingegen wurde das Urteil durch den Bundesdatenschützer Peter Schaar, von der FDP, den Grünen und der Linksfraktion begrüßt. Die Bürgerrechtlerin Twister (Bettina Winsemann), die gegen einen entsprechenden Beschluss zur Online-Durchsuchung durch den Verfassungsschutz in Nordrhein-Westfalen Verfassungsbeschwerde einlegen will, sieht angesichts der geplanten Gesetzesänderungen keinen Grund zum Jubeln.

Hier gehts weiter. . . KLICK (http://www.heise.de/newsticker/meldung/84813)


Quelle: auch heise.de

In eigener Sache:
Ich bin einfach nur noch Sprachlos. Ich wünsch ja niemandem was böses, bei Schäuble mach ich aber gerne eine Ausnahme!
Titel: Heimliche Online-Durchsuchungen sind unzulässig
Beitrag von: wiesel201 am 06. Februar 2007, 06:53:34
Ich bin mir sicher, Herr Schäuble ist überzeugt, das richtige zu tun. Das ganze zeigt doch, daß viele Politiker mit zunehmendem \"Dienstalter\" immer mehr den Hang zur Realität verlieren. Es ist ein Trauerspiel, Herrn Schäuble in diesem fortgeschrittenen Stadium zu sehen. Er hätte vor zwei oder drei Jahren abtreten sollen, das wäre gut für sein Ansehen gewesen. Aber das kommt dabei heraus, wenn man nicht genug von der Macht bekommen kann...
Titel: Heimliche Online-Durchsuchungen sind unzulässig
Beitrag von: Xela am 06. Februar 2007, 11:29:46
Wens um sein alter ginge, dann sollte er sich ne Zeitmaschine kaufen.
Aber Ihm gehts doch eher draum, noch genug schaden anzurichten bevor er geht...


Ich hoffe nur, die kommen damit nicht durch.

Wir haben noch den BGH und unsere Bundespräsi, der bisher schon einige Schwachsinns Gesetze nicht Unterschrieben hat.
Titel: Heimliche Online-Durchsuchungen sind unzulässig
Beitrag von: wiesel201 am 06. Februar 2007, 12:31:29
Na ja, zu Stasi-Zeiten hatte man sich wenigstens auf die Bespitzelungen eingestellt. Das perfide ist doch jetzt, daß offiziell Stasi-Methoden verdammt werden und man sie gleichzeitig klammheimlich praktizieren möchte (nur \"humaner\").
Titel: Heimliche Online-Durchsuchungen sind unzulässig
Beitrag von: RobertMB am 10. Februar 2007, 14:19:13
Zitat
Original von Xela
Wens um sein alter ginge, dann sollte er sich ne Zeitmaschine kaufen.
Aber Ihm gehts doch eher draum, noch genug schaden anzurichten befor er. . .

Dann hinterlässt er ein zweites Stasi Deutschland für unsere Kinder.

Ich hoffe nur, die kommen damit nicht durch.

Wir haben noch den BGH und unsere Bundespräsi, der bisher schon einige Schwachsinns Gesetze nicht Unterschrieben hat.
Hab eben das Computermagazin auf HR3 gesehn (relativ lokaler öffentlich rechtlicher Sender), in den News haben die gemeldet, das etwa 65% der befragten Deutschen für die polizeiliche Durchsuchung sowie jeder 4. für die Durchsuchung ohne Einschränkungen sind- ist klar, wenn man nur Rentner und Vakuumbirnen fragt
Titel: Heimliche Online-Durchsuchungen sind unzulässig
Beitrag von: tupax am 10. Februar 2007, 17:46:49
Zitat
das etwa 65% der befragten Deutschen für die polizeiliche Durchsuchung sowie jeder 4. für die Durchsuchung ohne Einschränkungen sind- ist klar, wenn man nur Rentner und Vakuumbirnen fragt  

... und die glauben ja auch ans märchen vom bösen terroristen, der umme ecke wohnt.

echt arm sowas ...
Titel: Heimliche Online-Durchsuchungen sind unzulässig
Beitrag von: RobertMB am 11. Februar 2007, 19:36:00
Terroristen, HAH.
Als ob die permanent online sind und nicht merken, wenn die Festplatte die ganze Zeit aktiv ist.
Und wenn die Bullerei auf irgendwas interessantes stößt, ist es garantiert so stark kodiert das die Blue One oder wie der aktuell Welt schnellste Supercomputer heisst für 10 Jahre zu 100% auslasten müssen - und bis dahin ist sowieso alles zu spät, möcht ich wetten.

Das einzigste, was jetzt kommt, ist, das Raubkopierer häufiger gefunden werden, weil die sich dagegen nicht schützen können.
RIAA GEMA etc pp...
Titel: Heimliche Online-Durchsuchungen sind unzulässig
Beitrag von: tupax am 11. März 2007, 20:49:47
hier ein sehr interessanter artikel zu dem thema, was die technischen möglichkeiten etc. betrifft
http://www.heise.de/security/artikel/86415/0
Titel: Heimliche Online-Durchsuchungen sind unzulässig
Beitrag von: Xela am 11. März 2007, 21:30:35
Virtualisierung heist das Zauberwort. :D
Titel: Heimliche Online-Durchsuchungen sind unzulässig
Beitrag von: tupax am 11. März 2007, 22:18:56
also arbeiten wir mal dran ... ;)
Titel: Heimliche Online-Durchsuchungen sind unzulässig
Beitrag von: RobertMB am 13. März 2007, 00:51:30
Zitat
Und die potenziellen Zielpersonen staatlich angeordneter Überwachungsmaßnahmen werden mit bei den ersten sein, die diese Wissen konsequent nutzen, um sich zu schützen.

Muss ich noch mehr schreiben? Ich denke, über  die bisher 1000mal posten und aussprechen langen.
Titel: BKA hält Online-Durchsuchung weiterhin für notwendig
Beitrag von: Xela am 16. März 2007, 23:56:51
BKA hält Online-Durchsuchung weiterhin für notwendig


Zitat:

Neben der Online-Durchsuchung forderte Ziercke neue Regelungen für die Wohnraumüberwachung (Großer Lauschangriff). Er machte darauf aufmerksam, dass eine solche Wohnraumüberwachung einen geplanten Sprengstoffanschlag auf das jüdische Kulturzentrum in München verhindert habe.



und hier gehts weiter..... >>>KLICK<<< (http://www.heise.de/newsticker/meldung/86887)



Der übliche Überwachungswahn geht weiter. Naja scheint wohl so...
Titel: Heimliche Online-Durchsuchungen sind unzulässig
Beitrag von: RobertMB am 17. März 2007, 18:57:11
Wenn das alles endgültig durchgekommen ist, wird die Mauer wieder hochgezogen.
Tja, das hat man halt davon, wenn man nen verdeckten Stasiagenten zum Kanzler macht.
Titel: Heimliche Online-Durchsuchungen sind unzulässig
Beitrag von: 11001111 am 25. April 2007, 15:11:09
http://www.heise.de/newsticker/meldung/88824

errinnert sich einer an \"Die Prinzen\"? (Bombe)
Titel: Heimliche Online-Durchsuchungen sind unzulässig
Beitrag von: Percy am 25. April 2007, 15:57:51
Gehts eigentlich nur noch darum ihr Tun zu legalisieren!  :wall

Da kann man sich nur noch eine groooßßßße Bombe wünschen!
Titel: Heimliche Online-Durchsuchungen sind unzulässig
Beitrag von: Tuborg am 26. April 2007, 12:42:15
Sch.... Sch.... Sch....

ich muß wech.  =)

Mal ganz im ernst liebe Bundesregierung. So nicht!
Zitat
Wenn das alles endgültig durchgekommen ist, wird die Mauer wieder hochgezogen.

Anscheinend sind die (Feuer)-Mauern noch nicht hoch genug. Fragt sich wie lange es dauert bis das System gehackt ist und man E-Mails auf z.B. http://www.die_E-Mails_deiner_Geschäftspartner.de nachlesen kann.

Traurig das Ganze
Titel: Heimliche Online-Durchsuchungen sind unzulässig
Beitrag von: der Notnagel am 26. April 2007, 13:03:26
sind die Ossis doch klar im Vorteil. Die kannten das schon alles. Damals ging es noch nicht online. Also wurde heimlich die Briefpost geöffnet und die Wohnung durchsucht. Wie war damals der Aufschrei der Demokratie über die Maßnahmen der Diktatur! Man konnte vor allem sicher sein, daß sich die Zahl der Durchsuchungen in Grenzen hielt und nicht jeder Brief vorsichtshalber als Kopie in den Akten abgelegt wurde.
... und wie sieht es heute aus?

Eine Firma hat alleine 80 Leute im Einsatz, um die Daten von Usern ausfindig zu machen, die von einem Lizenzgeber illegale Kopien verwenden oder verbreiten. Das schafft doch richtig Arbeitsplätze!

ehm, meinen Sparstumpf unterm Bett können die noch nicht online durchsuchen ...
Titel: Heimliche Online-Durchsuchungen sind unzulässig
Beitrag von: RobertMB am 26. April 2007, 16:30:20
hah... wird bereits seit 2005 gemacht laut Bild, die sich auf das Kanzleramt berufen.
Na danke.
1984 ist Vergangenheit, wir schreiben die Geschichte.
Titel: Heimliche Online-Durchsuchungen sind unzulässig
Beitrag von: Xela am 26. April 2007, 18:58:05
Das einzige was die wollen ist, Ihre verbotenen Illegalen Aktivitäten Rechtlich abzusichern.
Dazu wird dann halt mit allen mitteln auch am GG rumgeschäublet.

Sollen Sie, irgendwann reichts und ich klopp Handy und Läppi in die Tonne.


Zitat
Eine Firma hat alleine 80 Leute im Einsatz, um die Daten von Usern ausfindig zu machen, die von einem Lizenzgeber illegale Kopien verwenden oder verbreiten. Das schafft doch richtig Arbeitsplätze!

Woher hast Du dieses Wissen ?
oder meinst Du Logistep.
Titel: Heimliche Online-Durchsuchungen sind unzulässig
Beitrag von: rellek am 26. April 2007, 23:09:32
Naja darauf wärs jetzt auch nicht angekommen... *g*

http://www.heise.de/newsticker/meldung/88938

Aber dennoch eine recht positive Entscheidung :-)
Hoffentlich bleibts dabei.
Titel: Heimliche Online-Durchsuchungen sind unzulässig
Beitrag von: RobertMB am 26. April 2007, 23:45:13
Sie sagen, auf den Straßen herschen die Terroristen.
Sie sagen, die Terroristen verstecken sich im Internet.
Ja, es ist Krieg. Aber der Staat versucht den freien Willen
 zu bekämpfen, keinen Terroristen der eventuell gar nicht existiert.
Titel: Heimliche Online-Durchsuchungen sind unzulässig
Beitrag von: neoson am 27. April 2007, 05:28:50
njoar...gut das ich so kleine dinge wie IPcop / Hardwarefirewall usw...und da ich alle 2-3 monate windoof neu aufspiele kann mir das recht schnuppe sein
Titel: Heimliche Online-Durchsuchungen sind unzulässig
Beitrag von: der Notnagel am 27. April 2007, 07:41:02
Zitat
Original von Xela
Woher hast Du dieses Wissen ?
oder meinst Du Logistep.
Das war ein Fernsehbeitrag letzte Woche. Ich war nur darüber erstaunt wie viel Energie eingesetzt wird, gegen Raubkopien vorzugehen. Ich sehe schon die Zeit, wo die paar Jugendlichen, die es noch in D gibt bald alle vorbestraft sind und die Industrie ihr Geld nicht mit guten Produkten sondern mit Schadenersatzforderungen verdient.
Titel: Heimliche Online-Durchsuchungen sind unzulässig
Beitrag von: ocram1971 am 27. April 2007, 14:47:13
Auch wenn uns Schäubi etwas anderes vorgaukelt, wird die totale Kontrolle kommen. In dem Zusammenhang muss jeder seine eigene Sicherheitsstrategie finden.

Sehr gute Krypotgrafiesoftware gibt es als Freeware um seine Dateien zu locken. Zweit-PC fürs Netz ist auch eine Lösung; Auf regelmäßige Neuinstallation möchte ich gern verzichten. Genauso wie auf das Vertrauen in meine FW und auf irgendwelche Patches…

Was mich interessiert ist, wie man verhindern kann, dass einem die Dateien einfach vom PC über die Internetverbindung weggeklaut werden. Also konkret: Kann man Dateien verankern??? Kann man Dateien derart verstecken, dass sie nicht auffindbar sind (Thema versteckte Partition etc.)?
Titel: Heimliche Online-Durchsuchungen sind unzulässig
Beitrag von: der Notnagel am 27. April 2007, 15:05:07
schon mal über USB-Sticks und externe Festplatten nachgedacht? Die sind nur so lange online, wie sie am Rechner dran sind.
Titel: Heimliche Online-Durchsuchungen sind unzulässig
Beitrag von: Percy am 27. April 2007, 15:23:08
Zitat
Sehr gute Krypotgrafiesoftware gibt es als Freeware um seine Dateien zu locken.
Gab es da nicht mal eine Diskussion das für solche Programme der Generalschlüssel dem BND oder so ähnlich übergeben werden muss sonst ist die Software Illegal?

Kann ich jetzt auch mit irgendwas verwechseln. :rolleyes:
Titel: Heimliche Online-Durchsuchungen sind unzulässig
Beitrag von: red2k am 27. April 2007, 15:25:46
ich finde mich ja selbst nichtmal auf meinen hdds zurecht.
wie wollen die das machen??  :D
Titel: Heimliche Online-Durchsuchungen sind unzulässig
Beitrag von: wiesel201 am 27. April 2007, 15:28:15
Frag die Jungs doch mal, ob sie bei Deinen Platten besser durchsehen als Du. Vielleicht waren sie ja schon mal drauf... :D
Titel: Heimliche Online-Durchsuchungen sind unzulässig
Beitrag von: red2k am 27. April 2007, 15:37:54
ach ne das glaube ich nicht.
bei mir gibts nichts zu holen. da liegen nur textdokumente, bilder, erstellte videos, etliche ausgaben der wiki-dvd und sonstiger kram.

das brauchen die neh nicht. :rolleyes:
Titel: Heimliche Online-Durchsuchungen sind unzulässig
Beitrag von: ocram1971 am 27. April 2007, 17:32:23
Notnagli,
was bei mir secret ist, ist schon ausreichend gesichrt ;) und nicht online

aber was ist jetzt mit der \"verankerung\" es geht hier auch eher um meinen businessrechner! Das passt beim besten willen nicht auf einen Stick.
Titel: Heimliche Online-Durchsuchungen sind unzulässig
Beitrag von: wiesel201 am 27. April 2007, 18:44:29
Aber auf ´ne externe Platte...
Titel: Heimliche Online-Durchsuchungen sind unzulässig
Beitrag von: Xela am 27. April 2007, 19:48:43
Ich nutze TruCrypt, sehr zu empfehlen.

Damit lassen sich Externe Platten Wunderbar in den Ghost Modus setzen.
Auch ganze Partitionen können versteckt werden.
Daten werden nur noch verschlüsselt, ala Twofish/Blowfish mit Serpent/AES gepaart.

Ich empfehle das man sich schon mal ein Wochenende mit TruCrypt beschäftigt, sonst kann zuviel Schief gehen.

1. Mails verschlüsseln.
2. Daten Crypten und verschleiern.
3. UseNet für Daten nutzen.
4. Aussländische Server nutzen.
5. Portable Geräte nutzen. USB stciks gibt es jetzt bis 16GB, USB Platten sind jetzt auch größer.

Eine ganz fiese sache ist folgendes:
Platte als Container einrichten.
Unsichtbares Dateisystem.
In diesen Container einen weiteren einbinden.
Beide Container nacheinader verschlüsseln.
verschiedene schlüssel nutzen, diese lasssen sich auch in Daten verstecken.

Wenn es Interessiert kann  ich auch mal ein How-To schreiben.
Titel: Heimliche Online-Durchsuchungen sind unzulässig
Beitrag von: mbathen am 27. April 2007, 20:09:19
Zitat
Original von Xela
Ich nutze TruCrypt, sehr zu empfehlen.

Beide Container nacheinader verschlüsseln.
verschiedene schlüssel nutzen, diese lasssen sich auch in Daten verstecken.

Wenn es Interessiert kann  ich auch mal ein How-To schreiben.

Fein, tu das mal.
Titel: Heimliche Online-Durchsuchungen sind unzulässig
Beitrag von: RobertMB am 28. April 2007, 12:03:27
Zitat
Original von mbathen
Zitat
Original von Xela
Ich nutze TruCrypt, sehr zu empfehlen.

Beide Container nacheinader verschlüsseln.
verschiedene schlüssel nutzen, diese lasssen sich auch in Daten verstecken.

Wenn es Interessiert kann  ich auch mal ein How-To schreiben.

Fein, tu das mal.

DITO :D
Titel: Heimliche Online-Durchsuchungen sind unzulässig
Beitrag von: ocram1971 am 28. April 2007, 21:31:24
Zitat
Original von Xela
Wenn es Interessiert kann  ich auch mal ein How-To schreiben.
unbedingt! Obwohl ich denke dass wir nicht die Zielgruppe für die Bundeshacker sind. Aber Wissen hat noch nie was geschadet.
Titel: Heimliche Online-Durchsuchungen sind unzulässig
Beitrag von: RobertMB am 29. April 2007, 01:01:08
Jeder der sich verdächtig macht, ist die Zielgruppe.
Und da \"die Wünsche der Wirtschaft unantastbar sind\" (http://www.spiegel.de/videoplayer/0,6298,17778,00.html), sind auch Downloader und Filesharer potentiell verdächtig.
Warte mal ab, was passiert, wenn die Ermittlungen abgeschlossen sind...
Titel: Heimliche Online-Durchsuchungen sind unzulässig
Beitrag von: Slayer am 29. April 2007, 08:11:52
Ich seh der ganzen Sache doch sehr gelassen entgegen.
Wenn sie meine Mails lesen wollen dann sollen sie doch.
Vieleicht geben sie die Rezepte die ich ggf mit meiner Mami austausche an die Kantine weiter damit die Jungs mal was anständiges zu essen bekommen  =)
Ansonsten denk ich nicht das es von generellem staatlichen Interesse ist was auf meinem PC rumlungert.
Auserdem steht ja das Sommerloch wieder an .. da muss man doch was tolles haben ...
Mal ehrlich, die Bundesbehörden haben gar nicht das Personal um die Daten flächendeckend zu überprüfen, damit werden suchfilter eingesetzt die gewisse Worte filtern. Das Problem ist das man hierfür auch verschiedene Sprachen wählen muss. Also wird die Sache wieder sehr umfangreich. Nehmen wir das Wort \"Bombe\"
erstmal muss ich es in verschiedenen Sprachen hinterlegen, auserdem muss man die ganzen Kryptischen Aspeckte mit betrachten. Für ein Program das statisch sucht ist es schon unmöglich zum Beispiel ein Pombe oder Bompe zu finden also müssen wiederum variablen eingepflegt werden. Würde man mal auf die Spezialisten hören und nicht nur medienwirkssam pushen hätte man unlängst mit einem Blick auf die USA z.B. festgestellt das so ein Unetrnehmen erstmal lange Anlaufzeiten braucht sowie unwahrscheinliche Kapazitäten bindet (Personell wie materiell). Denn die technik kann nur filtern, auswerten muss weiterhin \"manuell\" geschehen.
Alles in allem stell ich das ganze Unternehmen eher in Frage was den Aufwand/Nutzen Faktor angeht. Wir unterhalten für die verschiedenen Bereiche in der BRD drei Nachrichtendienste (BND, MAD, AMK) ... die sitzen auch nicht gerade auf der faulen Haut rum und können denke ich schon viel Ermittlungsarbeit leisten. Wenn dann entsprechende Tendenzen erkennbar sind hab ich gar nichts gegen eine Onlineüberwachung / Ausspähung der Daten der potenziellen Täter/Verdächtigen und ihrer Kontakte. Damit liese sich effektiver arbeiten als generell alles abzugrasen was im moment weder personell noch technisch zu leisten ist um wirklich effektiv zu arbeiten.
Gerade der BND leistet hervoragende arbeit. (Nicht umsonst hört man so wenig über den BND  ;) ) Also sollte man die handverlesenen Jungs und Mädels ihren Job machen lassen und nicht durch ein politisches Puppentheater in misskredit ziehen.

Unterm Strich : Ja zum online durchsuchen aber dann bitte auch mit Sinn und zweck und nicht willkürlich alles.

Es wird im Bereich der Ermittlungen / Sicherheit in Deutschland meiner Meinung nach zu wenig Aufklärung betrieben. Wer einmal Einblick in diesen Bereich hatte wird mir Rechtgeben das es aber fast überall so ist. Das große Augenwischen der Bevölkerung. Solchen \"unbedarften\" Leuten empfehle ich zu Anfang mal den Verfassungsschutzbericht manch einem werden dann schon die Augen aufgehen.
Wer immer noch glaub heutzutage irgendetwas \"anonym\" zu tun ist ein bischen arg leichtgläubig.
Mal ein paar Beispiele:
Handy, Jegliche Art von electronic Cash, BahnCards, IP, Angaben persönlicher Daten bei Register/Anmeldung, Online Banking, Überweisungen, Überall dort wo Plastikarten eingesetzt werden mit persönlichen Daten wie auch die Krankenversichertenkarte, Clubkarten etc und letztendlich auch Videoüberwachung, sei es in Banken, Flughäfen, Parkhäusern usw.
War auf der Security in Essen und gerade die Videoüberwachung hat enorme Vortschritte gemacht (z.B. rausfiltern von Personen und Gesichtern und Abgleich mit Datenbanken) Oder auch die \"versteckte Überwachung\" wie das benutzen von PIN an geistigen Verschlusseinrichtungen etc.
Aber denke das führt alles nun zu weit ^^

Wer etwas zu verbergen hat ergreift entsprechende Gegenmassnahmen, denn verhindern kann man das \"ausspühen\" so oder so nicht gänzlich.
Titel: Heimliche Online-Durchsuchungen sind unzulässig
Beitrag von: longi am 29. April 2007, 11:15:19
Hallo

Das wäre mal Unterrichtsstoff für Politik oder Wirtschaft in der Schule

http://www.umweltbrief.de/neu/html/Ueberwachung.html

Cu
Titel: Heimliche Online-Durchsuchungen sind unzulässig
Beitrag von: ocram1971 am 03. August 2007, 12:10:40
die Wahrheit über den Bundestrojaner (http://www.handelsblatt.com/news/Technologie/IT-Trends-Internet/_pv/_p/204016/_t/ft/_b/1303900/default.aspx/die-wahrheit-ueber-den-bundestrojaner.html)

oder:

\"Wers glaubt wird seelig!\"
Titel: Heimliche Online-Durchsuchungen sind unzulässig
Beitrag von: neoson am 03. August 2007, 13:27:30
mhhh...gut das ich die kerio personal firewall mit  \"ereignismod\" hab...der zeigt nach einem neustart nocheinmal änderungen vom letzten betrieb der firewall bevor dieser neugestartet wird.....

im klartext....wenn ich oder wer anders da was dran macht und ich bekomm das net mit...bekomm ich das spätestens nochmal beim  nächsten windowsstart von kpw gezeigt....

es gibt immer einen ausweg sowas zu umschleusen^^
Titel: Heimliche Online-Durchsuchungen sind unzulässig
Beitrag von: RobertMB am 03. August 2007, 13:39:57
Also so wie das da geschrieben ist brauchts keinen Programmierer, nur jemanden der sich mit dem Computer auskennt - klicki bunti, irgendwer? LOL.  :wall
Titel: Heimliche Online-Durchsuchungen sind unzulässig
Beitrag von: der Notnagel am 03. August 2007, 19:19:59
es ist doch schön, daß der deutsche Innenminister per Gesetz den chinesischen Wirtschaftsspionen die deutschen Tore weit öffnet. Die Tore die er aufreißt kann jeder nutzen, nicht nur sein Gesindel...
Titel: Heimliche Online-Durchsuchungen sind unzulässig
Beitrag von: dalex am 03. August 2007, 19:26:23
Wozu die ganze Aufregung?

Wenn mann hartnäckigen Gerüchten glauben darf, ist Windows selbst der größte Trojaner für die NSA und wir leben seit Jahrzehnten damit.

Übel ist es halt, wenn ein kleiner Brauner mit Bart die Sachen und Überwachungsinstrumente in die Hände bekommt. Das ist meine größte Angst.

Gruß dalex
Titel: Heimliche Online-Durchsuchungen sind unzulässig
Beitrag von: longi am 12. September 2007, 16:59:15
Hi

na aus Angst vor dem Bundestrojaner hat Herr Schäuble seine Seite schon mal vom Netz genommen:
http://www.wolfgang-schaeuble.de/

Cu

http://www.heise.de/newsticker/meldung/95894
Titel: Heimliche Online-Durchsuchungen sind unzulässig
Beitrag von: RobertMB am 12. September 2007, 18:00:01
Mich wundern genau 2 Dinge:

1. Ist der Bundestrojaner wegen dem \"Hackerparagraphen\" illegal?
2. Ist der Hackerparagraph wegen dem Bundestrojaner verabschiedet worden?
Titel: Heimliche Online-Durchsuchungen sind unzulässig
Beitrag von: Xela am 12. September 2007, 21:58:30
zu 1.) Nein
zu 2.) Ja

Es geht schon lange nicht mehr darum den Bürgern Sicherheit zu vermitteln, sondern; perfide ausgedrückt; darf nur noch der Staat legale mittel zur Computer und Netzüberwachung haben und nutzen.

*schnellnetstumblerdeinstallieren*
Titel: Heimliche Online-Durchsuchungen sind unzulässig
Beitrag von: Sandor am 14. September 2007, 22:13:26
RobertMB:
Zitat
ist klar, wenn man nur Rentner und Vakuumbirnen fragt

Was sollen solche Diffamierungen?

Ich habe da keinerlei Verständnis für! Völlig uberflüssig.

Sandor
Titel: Heimliche Online-Durchsuchungen sind unzulässig
Beitrag von: RobertMB am 15. September 2007, 11:54:58
Das ist keine Diffarmierung, das ist eine Tatsache.
Ich bin vielleicht \"ein bischen\" Paranoide, aber wir alle wissen doch, wohin das führen wird.
Aber die Leute, die gefragt werden, können scheinbar 1+1 nicht zusammenzählen oder sind nur Teilweise informiert - ich behaupte nicht, das ich alles weiss, aber dennoch habe ich Angst vor dem, was sich aus dem entwickeln kann, das ich weiss.

- Bei der Geburt bekommst du eine Steuernummer zugewiesen, die du bis zu 10 Jahre nach deinem Tod behälst
- Biometrischer Pass
- Onlinedurchsuchung
- Terroristendatei
- Polizei bekommt Zugriff auf Geheimdienstinformationen / komplette Vernetzung

-> Das ist alles bereits geschehen bzw wird im Moment beantragt

Was sind die nächsten Schritte?
- Barcodes der Steuernummer an den Hand- und Sprunggelenken, im Nacken
- GPS-Chips (welche dank Handyortung praktisch überflüssig sind) zum aufspüren der Bürger
- Überwachung der Privatsphäre in den eigenen vier Wänden?


Wie ich bereits sagte: 1984 *link* (http://de.wikipedia.org/wiki/1984_%28Roman%29) war gestern...
Titel: Heimliche Online-Durchsuchungen sind unzulässig
Beitrag von: der Notnagel am 15. September 2007, 12:04:06
Die Mehrzahl der Leute fördern sowas doch selber aktiv.
Da wird für 10€ mit der Kreditkarte eingekauft. Massenweise wird mit Rabattkarten bezahlt. Es wird an Gewinnspielen teilgenommen, die nur einen Zweck haben: deine persönlichen Daten sammeln.
Gegen vieles kann man sich erfolgreich wehren, auch gegen die Onlinedurchsuchung. So ein Superprogramm, wie es der Herr Schäuble benötigt, gibt es noch nicht. Es gibt eine Antwort des Innenmisteriums an den Bundestag. Da wird erklärt, wie die Onlinedurchsuchung erfolgen soll. Z.B sind mindestens je Durchsuchung 2 Wochen Manpower Vorbereitung je Zielobjekt notwendig. Ein Einbruch in die Wohnung mit Installation des Trojaners eingeschlossen....
Und davor hast du Angst? Also bei mir lohnt sich dieser Aufwand nicht.
Titel: Heimliche Online-Durchsuchungen sind unzulässig
Beitrag von: RobertMB am 16. September 2007, 09:37:34
Vor dem Trojaner nicht, aber was sich um ihn herum entwickelt.