MSI Endanwender-Forum

Allgemeines Forum => MSI Spezial => Thema gestartet von: conmark am 29. Oktober 2005, 11:33:32

Titel: Unwilliger Händler
Beitrag von: conmark am 29. Oktober 2005, 11:33:32
Hallo zusammen

Habe Anfang September ein K8T Neo V bei FortKnox gekauft. Nach Erhalt der des Boards auch gleich eingebaut. Das Teil lief in Verbindung mit Athlon 64 Proz tadellos. Nach ca 7 Wochen gab das Board einfach den Geist auf. (irgendwas mit Tastatur, die geht nicht mehr). Ich schrieb dem Händler eine Mail, die auch beantwortet wurde. Es hieß ich solle das Teil wieder zurückschicken, die würden sich drum kümmern. Gestern bekam ich mein Board  weiterhin defekt wieder mit der Begründung Leiterbahnen der Rückseite durchtrennt kann nicht auf Garantie ersetzt werden. Ein Telefonat brachte nichts außer Kosten und weiteren Ärger. Jetzt frag ich mich wie ein Board mit durchtrennten Leiterbahnen fast 2 Monate ohne Anzeichen von Fehlern funktionieren kann. Ich hab zwar gestern noch eine Mail an MSI geschickt, aber nach dem was ich so in dem Forum gelesen hab, wird wohl nicht viel dabei rauskommen, oder was denkt Ihr darüber?
Titel: Unwilliger Händler
Beitrag von: supergamer am 29. Oktober 2005, 11:51:03
Ich glaube der händler muss dir nachweisen das das ding ganz war bei kauf ..... (ich glaube!!)
Da könntest du auf rückname bestehen... es kann ja sein das die leiterbahnen nich das prob sind sondern nur ein makel.... habe bei mienem k7n2Delta ilsrauch mal über dem prozessor die leirbahnen leider ganz doof mit dme schraubenzier gettroffen naja es ging 1 jahr lang ohne probs.
Also vielichz Wirklich schon immer da ....
Titel: Unwilliger Händler
Beitrag von: conmark am 29. Oktober 2005, 13:23:47
Glaub ich auch das der Händler mir unsachgemäße Behandlung beweisen muß. Aber weiß jemand ob das auch 100 prozentig stimmt?. Oder die bei der Verbraucherzentrale müßten das doch eigentlich wissen?
Titel: Unwilliger Händler
Beitrag von: Voodoo Kid am 29. Oktober 2005, 14:14:44
Wenn das Board beispielsweise so aussieht
(http://www.dau-alarm.de/pictures/hardware/mb-006b_k.jpg)
oder so
(http://www.dau-alarm.de/pictures/hardware/mb-006a_k.jpg)
wirst du vom Händler keinen Cent sehen. Das steht auch bei MSI drin, wenn das Board mechanisch beschädigt ist, erlischt der Garantieanspruch.

Interessant sind solche Fälle wie hier
(http://www.dau-alarm.de/pictures/hardware/mb-052a_k.jpg)
oder hier
(http://www.dau-alarm.de/pictures/hardware/mb-010b_k.jpg)
Ist der Abbrand durch falsche Handhabung oder durch einen Herstellungsfehler entstanden. Im allgemeinen ist es falsche Handhabung, die einen Garantieanspruch ausschließt.
Wenn du mit dem Auto zu schnell in die Kurve gehst, an den Bordstein kommst und die Achse verbiegst reguliert dir das auch keiner als Garantieleistung.
Titel: Unwilliger Händler
Beitrag von: conmark am 29. Oktober 2005, 14:45:24
Der Kratzer auf meinen Board sieht in etwa so aus wie der auf deinem ersten Bild. Nur frag ich mich doch noch wie defekte Leiterbahnen 7 Wochen funktionieren. Denn die Kratzer könnten auch beim Ausbau entstanden sein. Wenn die Leiterbahn durchtrennt ist kann sie doch nicht funktionieren oder? Wer untersucht schon seine neue Hardware auf äußerliche Fehler? Ich bis jetzt jedenfalls nicht. Werd halt in Zukunft doch drauf achten. Wenn ich ein defektes Teil ausbaue geb ich auch nicht mehr so drauf acht das ja nicht passiert ist ja eh schon hin. Werd ich wohl bei Garantieansprüchen meine Arbeitsweise etwas ändern müssen.
Übrigens hab ich beim Verbraucherschutz nachgesehen der Händler muß mir beweisen das das Board beim Versand noch in Ordnung war.
Titel: Unwilliger Händler
Beitrag von: Blackfire am 29. Oktober 2005, 14:56:02
hmm, da kannst du wirklich nichts machen bzw. der Händler auch nicht...

anscheinend ist das wirklich beim ausbau passiert, und das ist leider Pech.. vllt. gibt welche die dir die Leiterbahn wieder zusammenlöten können ?
bzw. per silberleitlack zusammenführen..
Titel: Unwilliger Händler
Beitrag von: conmark am 29. Oktober 2005, 15:26:57
:brechIch glaub nicht das sich das rentieren wird mit dem löten oder so. Hab mir jetzt ein neues Board bei Alternate bestellt. Dann setz ich halt das defekte bei E-Bay rein. Vielleicht hab ich Glück und kann noch n paar Euros gutmachen.
Aber bei FortKnox kauf ich nichts mehr, ist man ehrlich sagt was wirklich Sache ist, wird man im Prinzip als Lügner an den Pranger gestellt. Mir gehts eigentlich nicht um die 48 Euro die das Teil gekostet hat, aber um die Behandlung eines Kunden und die ist irgendwie ne Frechheit. :wall
Titel: Unwilliger Händler
Beitrag von: Tigerjan am 29. Oktober 2005, 16:24:58
Als Lügner - nö.

Sieh es mal aus der Sicht des Händlers. Er bekommt ein mechanisch geschädigtes Board. Ob Usache für den Ausfall oder nicht - zurecht weist er den Garantieanspruch zurück.
Titel: Unwilliger Händler
Beitrag von: supergamer am 30. Oktober 2005, 15:25:48
Vieleicht haste es ja ausversehen druff gehauen!!

ICh bestelle immer bei

http://www.cyberport.de/

Sehr zuverlässig und auch schnell!!
Und auch nicht unbedingt teuer GUTEs Preis/Leistungs Verhältniss
Hab da bestimmt schon 2000€ Gelassen :) ......  :] :]
Titel: Unwilliger Händler
Beitrag von: J*U*N*I*O*R am 03. November 2005, 08:36:46
Ich kaufe und bestelle immer bei http://www.atelco.de und auch in den Filialen guten Service. Hatte auch mal ein Board was so beschädigt war aber im gegensatz zu dir habe ich es so gekauft. Es war aber auch kein Problem es wurde getauscht.
Titel: Unwilliger Händler
Beitrag von: Xela am 03. November 2005, 08:51:17
Ich denke mal, es kommt auch auf die Atelco Filiale an.

Ich habe früher für meine Firma fast alles auschließlich bei Atelco gekauft.

Da diese aber in Frankfurt einen total unkompetenten Geschäftsführer haben, seitdem kaufe ich dort nichts mehr.

Wie auch, sind ja jetzt auch 200Km bis dort hin..... :rolleyes:
Titel: Unwilliger Händler
Beitrag von: J*U*N*I*O*R am 03. November 2005, 08:59:52
Ohhh das ist schade also hier in Düsseldorf läuft es super aber gut nicht jede ist gleich das stimmt.
Titel: Unwilliger Händler
Beitrag von: wollex am 03. November 2005, 19:43:22
Bin heute zufällig an einer Atelco Filiale in Bremen vorbeigefahren. Noch nie von innen gesehen, hab ich angehalten und bin mal rein...
Drinnen empfing mich gähnende Leere in den Regalen. Die Teile die noch drin standen, waren steinalt oder irgendwelche Retourewaren.
Die Frage an einen Verkäufer ob ein Ausverkauf stattgefunden habe oder eine Schließung bevorstünde, wurde energisch verneint! \"Wir leben vom Versandhandel\" raunzte er.
Wozu um Himmels Willen brauchen die dann eine Filiale von schätzungsweise 1400 qm!!
Eigentlich wollte ich nach einer SATA-II Platte Ausschau halten, aber die 40er IDE mit 5400U/min habe ich dann lieber liegen gelassen...

Fazit: Keine Ahnung was da los war, aber falls ich wieder mal an einer Atelco Filiale vorbeikomme, schau ich erst mal durch die Scheibe ob auch was drin ist... ;)
Titel: Unwilliger Händler
Beitrag von: keule011 am 03. November 2005, 22:23:45
:hi ,
wollex, das sieht bei denen immer so aus  :lach :lach , ist in DD auch so. Die guten sachen liegen bei denen im lager, muß man sich so`n typen greifen und gezielt danach fragen.

Ist ja auch kein wunder, daß die das so machen:

Xela ist damals in Frankfurt so (http://www.msi-forum.de/images/avatars/avatar-1061.jpg) aufgeschlagen
Titel: Unwilliger Händler
Beitrag von: Xela am 03. November 2005, 23:09:46
möglich, als ich rausging, sah es so in der Atelco Filiale aus....
(http://www.thepotteries.org/photos/goodwin/explosion_sm.jpg)
Titel: Unwilliger Händler
Beitrag von: wollex am 04. November 2005, 16:03:17
Na hoffentlich ist dann das Lager heilgeblieben... :lach
Titel: Unwilliger Händler
Beitrag von: wollex am 28. November 2005, 21:26:23
Mein eigenes Zitat:

Zitat
...aber falls ich wieder mal an einer Atelco Filiale vorbeikomme, schau ich erst mal durch die Scheibe ob auch was drin ist...

...und ich habe durch die Scheibe geschaut!

Und zwar in Bochum an der A40 und war angenehm überrascht. Die Regale gefüllt mit einigermaßen gängiger Hardware, freundliche Verkäufer und das alles auf nur halb so großer Verkaufsfläche wie in Bremen!

Na also, geht doch!
Sagt mal noch einer das ATELCO-Filialen immer a la Xela besucht werden müssen...;)
Titel: Unwilliger Händler
Beitrag von: OCB am 08. Juli 2006, 12:45:18
Nur mal kurz zum Rechtlichen, der Händler (Verkäufer) muss bis 6 Monate nach dem Verkauf nachweisen dass ein Defekt/Mangel an dem Gerät vorher NICHT bestand, ab dann liegt es bei dem Käufer.

Also für die Zukunft merken : Lasst euch nicht verarschen!

Natürlich solltet ihr nicht grad was kaputt machen durch Gewalt das sieht man ja auch wieder.
Titel: Unwilliger Händler
Beitrag von: R.A.T. am 10. Juli 2006, 15:07:40
Wie OCB schon gesagt hat, muss dir Fortnox 6 Monate ab Kaufdatum nachweisen, dass der Fehler nicht schon bei Auslieferung der Ware bestanden hat.

Empfehlung: Foto-Dokumentation erstellen (am Besten mit Datums- und Zeitangabe). Ist zwar aufwändig, hilft aber bei einem Service-Fall  ;)
Titel: Unwilliger Händler
Beitrag von: fire2002de am 17. Juli 2006, 00:44:06
Atelco is mehr ein Online Versand, schau mal af dennen ihrer Seite und im Laden. Leer ist es auch in Leipzig so. kaufe fast nur in Läden in meiner nähe, den kann man dann auch ein wenig ernster kommen wenn die mal frech werden.

Ich kann nur zur48.de empfehlen.

 immer freundlich, und vorallem haben die wenigstens noch Plan. Wenn nich, dann hollen die wenn der es hat ! ^^

Aber vorsicht da geht man rein mit dem gedanken\"hmm... ne hdd reicht\" und raus kommt man mit 500€ weniger ^^ und nem vollem Beutel.
Titel: Unwilliger Händler
Beitrag von: mas am 18. September 2006, 00:28:06
Die Beweislast liegt in den ersten 6 Monaten tatsächlich beim Händler.
Bei mechanischen Schäden, die so nicht durch Transport entstanden sein können, liegt das allerdings nahe eine falsche Benutzung anzunehmen.  :D
Wenn man sagen könnte (keine Ahung ob das hier technisch möglich ist), daß solche kleinen Kratzer über Wochen unbemerkt bleiben können, dann kann man behaupten, die wären bei Kauf schon da gewesen. Der Händler wird das Gegenteil kaum beweisen können.
Was aber nicht heißen muß, daß der Händler dann sofort einlenkt. Der kann auch drauf spekulieren, daß Du bei der kleinen Summe keinen Anwalt einschaltest. Letztendlich muß man dann wissen, wie weit man das treiben will. Chancen bestehen in den ersten 6 Monaten sicher.
Titel: Unwilliger Händler
Beitrag von: der Notnagel am 18. September 2006, 07:33:09
bei mechanischen Schäden kann ein qualifizierter Händler sehr gut die Ursachen unterscheiden. Hier gibt es massenhaft Beispiele, wo der User gepennt hat: http://www.dau-alarm.de/g_mb.html Es stellt sich auch die Frage, woher mechanische Beschädigungen vom Hersteller kommen sollen. Selbst Versuche, das Board mit Überspannung an einzelnen Bauteilen zu killen, läßt sich im nachherein feststellen.