MSI Endanwender-Forum

Rund um MSI Produkte => Mainboards für AMD CPUs => Thema gestartet von: marft am 13. August 2005, 21:16:51

Titel: PC startet nicht ohne 12V-Anschluss
Beitrag von: marft am 13. August 2005, 21:16:51
Hallo Leute,

mein Rechner startet nicht mit meiner neuen Hauptplatine \"K7N2 Delta 2\".
Ich habe noch keinerlei Laufwerke angeschlossen, nur eine Graka eingesteckt (TNT2). Und natürlich Arbeitspeicher (2x Kingston 256 MB) und CPU (Sempron 2300+).
Mit einer andern Graka (Matrox G400) geht\'s auch nicht.
Habe hier im Forum schon einiges über diesen ominösen 12V-Anschluss gelesen. Deshalb hatte ich die Hauptplatine mal an ein anderes Netzteil angeschlossen, welches diesen Anschluss bietet. Tja, und damit funktioniert die Platine auch. Für den PC, für den sie gedacht ist, möchte ich aber kein neues Netzteil kaufen. Habe hier immerhin ein Servergehäuse mit zwei 400W-Netzteilen - aber eben ohne dieses Extra. Laut den Aufklebern liefern sie folgende Ströme (Voltage/Max. Load): +5V/30-50A, +3,3V/16A, +12V/11-20A, +5Vsb/1A, -5V/0,5A, -12V/0,8A. Das dürfte doch ausreichen, nach dem, was ich hier im Forum gelesen habe, oder?

Nun haben hier im Forum schon mehrere Benutzer geschrieben, dass die Platine bei ihnen auch ohne die extra 12V läuft. In der (auch sonst unvollständigen) Anleitung bleibt das Thema ja leider völlig unerwähnt. Deshalb würde es mich freuen, wenn mir jemand hier eine klare Antwort darauf geben könnte, ob dieser extra 12V-Anschluss seitens des Netzteils unbedingt nötig ist (und ich die Platine wieder zurückschicken muss), oder ob man das auch so irgendwie zum Laufen bekommt.

Vielen, vielen Dank im Voraus
Marcel

P.S.: Falls das auch schonmal gemessen wurde: Wieviel Strom zieht denn ungefähr ein CD-/DVD-Laufwerk?
Titel: Nachtrag
Beitrag von: marft am 13. August 2005, 21:24:29
Nachtrag: Ohne die extra 12V-Versorgung läuft der CPU-Lüfter zwar an, sonst tut sich aber nichts. Der Monitor bleibt auch aus. Die POST-Leuchtdioden auf der USB-Blende zeigen folgenden Code: 1=grün, 2-4=rot.
Titel: PC startet nicht ohne 12V-Anschluss
Beitrag von: alfred99 am 13. August 2005, 21:26:51
Zitat
Deshalb hatte ich die Hauptplatine mal an ein anderes Netzteil angeschlossen, welches diesen Anschluss bietet. Tja, und damit funktioniert die Platine auch.
Weshalb wird dieser Anschluss wohl auf der Platine sein wenn er nicht nötig wäre? :rolleyes:
Doofe Frage. 8)
Titel: PC startet nicht ohne 12V-Anschluss
Beitrag von: marft am 13. August 2005, 21:43:44
Zitat
Weshalb wird dieser Anschluss wohl auf der Platine sein wenn er nicht nötig wäre?
Vielleicht, weil es besser ist, die 12V extra anzuschließen, aber vielleicht eben nicht unbedingt nötig. In einigen Forumsbeiträgen hier wurde geschrieben, dass es nur um eine Entlastung des ATX-Anschlusses geht. Das ist ja gerade Gegenstand meiner Frage.
Titel: PC startet nicht ohne 12V-Anschluss
Beitrag von: wollex am 13. August 2005, 21:53:42
Wenn ich den 12V Stecker nicht mit dem Board verbinde, habe ich das gleiche Prob wie du.

Ich denke schon das bei einigen Boards das Einstecken nicht unbedingt notwendig ist, aber das wird bei dir nicht der Fall sein, da es ja offensichtlich mit einem NT mit 12V Pin klappte.
Titel: PC startet nicht ohne 12V-Anschluss
Beitrag von: wollex am 13. August 2005, 21:57:56
@alfred99

Zitat
Doofe Frage

Auch \"doofe\" Fragen sollten beantwortet werden, denn dazu ist dieses Board da :] und die Frage ist so abwegig nicht

12V für CPU benutzen?? (http://msi.designlab.info/thread.php?threadid=12773)
Titel: PC startet nicht ohne 12V-Anschluss
Beitrag von: marft am 13. August 2005, 22:28:41
Danke, Wollex.
---
Hätte nicht gedacht, dass ich noch \'nen \"Netzteil-Lehrgang\" machen muss, um \'ne Hauptplatine zu installieren ;o)
Also, ich habe noch ein paar Beiträge zu dem Thema hier im Forum gelesen. So langsam kann ich mir denken, dass es bei MSI-Hauptplatinen eben unbedingt nötig ist, wenngleich ein Sempron 2300+ für heutige Verhältnisse doch eher schwachbrüstig ist.
Die Frage ist, inwiefern MSI mit dieser Taktik Recht hat. Kauf ich einfach eine Konkurrenz- Platine? Die sind ja auch nicht \"unstabil\" ohne die extra 12V-Versorgung. Oder liegt MSI richtig? Keine Ahnung. Immerhin sollen in dem Rechner zunächst 4 Brenner und eine Festplatte laufen. Und die hängen alle an der 12V-Schiene. Also besser eine Platine, die die 12V-Schiene nicht noch mit der CPU belastet? Oder doch (widerwillig) ein noch stärkeres Netzteil kaufen (mit 4-poligem 12V-Stecker)?

Danke für eure konstruktiven Tipps!
Marcel
Titel: PC startet nicht ohne 12V-Anschluss
Beitrag von: wollex am 13. August 2005, 22:41:24
Die Platine ist wohl gut und sollte mit ordentlich Strom versorgt werden.

Ich würde mich schon nach einem anderen NT umsehen. Ich habe leider keine Ahnung was 4 Brenner(was in aller Welt willst du mit 4 STK !?) so ziehen, aber vielleicht gibts mit einem anderen Board ähnliche Probs.
Titel: PC startet nicht ohne 12V-Anschluss
Beitrag von: alfred99 am 14. August 2005, 05:45:50
Zitat
Auch \"doofe\" Fragen sollten beantwortet werden, denn dazu ist dieses Board da  und die Frage ist so abwegig nicht
Also so eine Frage zu stellen ist mir Unverständlich ?(
Ich würde annehmen ihr haltet mich für Doof :]
Wenn es mit der zusätzlichen Stromversorgung Funkt und ohne nicht ist die Frage für mich Beantwortet.
Titel: PC startet nicht ohne 12V-Anschluss
Beitrag von: marft am 14. August 2005, 07:37:39
Zitat
Ich würde annehmen ihr haltet mich für Doof
Nee, nee, bin nicht nachtragend ;o)

Zitat
Wenn es mit der zusätzlichen Stromversorgung Funkt und ohne nicht ist die Frage für mich Beantwortet.
Tatsache ist, dass hier im Forum auch Beiträge stehen, die vermuten lassen, dass es auch ohne die extra 12V funktioniert. Und wenn es doch unbedingt erforderlich ist, hat MSI eindeutig bei der Bedienungsanleitung gepennt, wo das ja mit keiner Silbe erwähnt wird.
Titel: PC startet nicht ohne 12V-Anschluss
Beitrag von: der Notnagel am 14. August 2005, 08:30:56
marft, die Frage ist nicht die Gesamtleistung eines NTs sondern die Leistung des NTs auf den einzelnen Strompfaden. Bei mir läuft die Platine ausgezeichnet mit einem Tagan 380W. Wenn man mit der 5V die Vcore erzeugt muß der Strom mehr wie doppelt so hoch sein, wie bei 12V. Ob MSI bei allen Boards den ATX und den 4 pol. 12V einfach nur parallel schaltet oder der Anschluß separat benutzt wird kann ich nicht sagen. Bei deinem Board ist der Anschluß am anderen Ende vom Board, so daß der Anschluß notwendig wird. Bei anderen entlastet er \"nur\" den ATX-Stecker.
Was die Leistung deiner Brenner angeht, da würde ich mal auf die Seite des Herstellers schauen, Da sollte dazu was stehen. Oder bei anderen Herstellern schauen, weil die Leistungen ähnlich sind.
CD-RW -> 1,2A/5V; 0,8A/12 (15,6W)
DVD-ROM ->  1,2A/5V; 1,1A/12 (19,2W)
Titel: PC startet nicht ohne 12V-Anschluss
Beitrag von: marft am 14. August 2005, 10:10:43
Vielen Dank, Notnagel. Das ist doch mal \'ne Antwort ;o)
Da muss ich ja noch richtig rechnen, wo ich E-Technik im letzten Semester doch so gehasst habe ... das URI-Dreieck verfolgt mich 8o
Also, wenn ich jetzt die richtigen Schlüsse ziehe, wäre es wohl das Sinnvollste, doch in ein stärkeres Netzteil zu investieren, denn: Die vorhandenen Netzteile stellen auf der 5V-Schiene zwar \"30-50A\" zu Verfügung, aber das ist eine ziemlich ungenaue Angabe, sodass ich zugunsten eines stabilen Systems lieber von weniger ausgehe. Das NT soll ja auch nicht bis zum Anschlag belastet werden. Der AMD Sempron zieht nun schon 31-39A (im \"Stop Grant\"-Modus 5-8A). Und dann noch die Laufwerke ... im Gehäuse ist Platz für 10x 5,25\". Die vier Plextor-Brenner brauchen je 1,6A an 5V und 1,4A an 12V.

Wie berechnet man das nun richtig? Wird es mit der MSI-Platine auf der 12V-Schiene eng, während die 5V-Schiene nur zu einem Bruchteil ausgelastet wird? Das Tagan TG420-U01 mit 420W hat z.B. folgende Werte: +3,3V/28,0A; +5V/42,0A; +12V/22,0A. Bitte, bitte: Wie wird das berechnet?


Marcel
Titel: PC startet nicht ohne 12V-Anschluss
Beitrag von: Mueli am 14. August 2005, 10:23:04
Bei sehr viel Strom auf den 12V fällt schon einfach zuviel Spannung an den wenigen Drähten ab, dass nicht mehr genug an der Platine ankommt. Netzteile mit mehreren Anschlüssen auf den die 12V verteilen den Strom einfach über mehrere Leitungen (gelbe Drähte). Mittlerweile haben einige P.S. ja auch mehrere getrennte 12V \'erzeugungen\'. Wenn man sich aus dem Netzteil die 12V nochmal mit einem slbstgestrickten Kabel (ich habe sowas schon gemacht) holt, das Können und das nötige Material (Stecker etc.) vorausgesetzt, wird es sicher reichen (das Netzteil). Die Last- oder Stromverteilung über viele einzelne Kabel ist das entscheidende.
Titel: PC startet nicht ohne 12V-Anschluss
Beitrag von: der Notnagel am 14. August 2005, 11:06:30
Das 380W von Tagan liefert auch 22A bei 12V. Du brauchst für die Brenner alleine 5,6A. Ich würde nach einem NT mit mehr Strom bei 12V suchen. Die Gesamtleistung muß nicht höher sein, wo bei Reserve nicht schadet.
Titel: PC startet nicht ohne 12V-Anschluss
Beitrag von: marft am 14. August 2005, 11:16:21
Zitat
Ich würde nach einem NT mit mehr Strom bei 12V suchen.
Ja, wieviel mehr Strom denn??? Der Prozessor genehmigt sich an 5V bis zu 39A. Wieviel Ampere sind das an 12V?
Titel: PC startet nicht ohne 12V-Anschluss
Beitrag von: der Notnagel am 14. August 2005, 12:04:20
Die CPU zieht die 39A nicht bei 5V sondern bei Ucore und das sind 1,6V. Wenn man nach der Leistung umrechnet sind 1,6V x 39A = 62,4W (MAX!) (die findest du auch im Datenblatt)
Also 62,4W / 12V = 5,2A. Das ist aber eine Milchmädchenrechnung. Der Spannungswandler nimmt sich für seine Arbeit auch einen Teil Energie. Der Wirkungsgrad geht nicht höher wie 90%, also 5,2A x 1,2 = 6,25A (auf 80% grob gerechnet)

Ich würde die von MSI empfohlenen 18A + 4x Plextor (5,6A/@12V) nehmen. Also was um 24A. Du kannst auch ein 22A mal testen. Die Werte sind ja Maximalwerte.
Titel: PC startet nicht ohne 12V-Anschluss
Beitrag von: marft am 14. August 2005, 12:26:22
Ahaaaaaaaaaaa, damit kann ich doch was anfangen ;o) Vielen, vielen Dank, Notnagel! Welche Spannungsschiene belastet die CPU denn? 5V oder 3,3V?
Titel: PC startet nicht ohne 12V-Anschluss
Beitrag von: marft am 14. August 2005, 12:27:47
Nachtrag:

Zitat
Welche Spannungsschiene belastet die CPU denn? 5V oder 3,3V?

-> normalerweise
Titel: PC startet nicht ohne 12V-Anschluss
Beitrag von: der Notnagel am 14. August 2005, 13:18:14
in dem Board die 12V ;) Das ist ja die Besonderheit bei MSI. Dadurch \"fließt\" relativ wenig Strom für die 39A.
Titel: PC startet nicht ohne 12V-Anschluss
Beitrag von: marft am 14. August 2005, 13:43:37
Danke wiedermal für die Antwort, Notnagel, aber:
Zitat
in dem Board die 12V
Ich meinte (und schrieb einen Beitrag darunter) NORMALERWEISE. Also bei anderen Boards.
Titel: PC startet nicht ohne 12V-Anschluss
Beitrag von: der Notnagel am 14. August 2005, 14:09:05
Was ist normal? Ich weiß nicht, wie es die verschiedenen Boardhersteller handhaben. Geeignet sind alle Spannungen. Je geringer die \"Rohspannung\", um so höher muß der Strom sein. Deshalb denke ich, daß viele die 5V verwenden.
Titel: PC startet nicht ohne 12V-Anschluss
Beitrag von: alfred99 am 14. August 2005, 14:14:15
Zitat
Nee, nee, bin nicht nachtragend ;o)
Ich hatte doch geschrieben so eine Blöde Frage würd ich nicht Stellen. 8)
Zitat
Und wenn es doch unbedingt erforderlich ist, hat MSI eindeutig bei der Bedienungsanleitung gepennt, wo das ja mit keiner Silbe erwähnt wird.
Unbedingt erforderlich braucht auch nicht dazustehen.
Zitat
Ich meinte (und schrieb einen Beitrag darunter) NORMALERWEISE. Also bei anderen Boards.
Worum gehts eigentlich um Dein Board oder ein anderes?

Fakt ist, ein ellenlanger Post der niemanden weiterhilft und Du ein anderes Netzteil brauchst, was von Anfang an Klar war.
Titel: PC startet nicht ohne 12V-Anschluss
Beitrag von: marft am 14. August 2005, 14:34:30
Zitat
Unbedingt erforderlich braucht auch nicht dazustehen.
Wieso nicht? Es weicht doch eindeutig von der Norm ab.

Zitat
... was von Anfang an Klar war.
Falsch, Meister! Ich wollte die Zusammenhänge verstehen, wobei mir Notnagel sehr geholfen hat. Und ich muss ja nicht unbedingt die MSI-Platine behalten und mir einfach blind irgendein stärkeres Netzteil kaufen. Jetzt weiß ich so ungefähr, was ich brauche und kann mich entsprechend umsehen.
Titel: PC startet nicht ohne 12V-Anschluss
Beitrag von: alfred99 am 14. August 2005, 14:42:42
Zitat
Wieso nicht? Es weicht doch eindeutig von der Norm ab
Aha!
Und warum haben Netzteile dann diesen Stecker?
Titel: PC startet nicht ohne 12V-Anschluss
Beitrag von: marft am 14. August 2005, 14:51:09
Zitat
Und warum haben Netzteile dann diesen Stecker?
Es haben ja nicht alle Netzteile diesen Stecker. Viele aktuelle vielleicht, aber MSI kann das nicht einfach stillschweigend voraussetzen.
Titel: PC startet nicht ohne 12V-Anschluss
Beitrag von: alfred99 am 14. August 2005, 15:08:29
Zitat
Viele aktuelle vielleicht,
Aktuelle Netzteile haben schon wesentlich mehr Stecker.
Den Du brauchst gibts seit Jahren.
Titel: PC startet nicht ohne 12V-Anschluss
Beitrag von: wollex am 14. August 2005, 15:54:19
Mein Netzteil hat zum anschließen der Hauptplatine z.B. nur einen Stecker mit 20 Pins. Der Boardanschluss hat aber 24Pins.

Nachdem ich nun mein Board eingebaut hatte und die Stromversorgung anschließen wollte, stellte ich oben gesagtes mit Erschrecken fest. Laut MSI Quick Guide ist aber der Anschluss auch mit 20Pin ATX Steckern möglich.

Vorraussetzung ist aber dann, den vierpoligen 12V Stecker mit anzuschließen!
Ich weiß aber nicht ob dieser unbedingt nötig wäre, wenn das Netzteil über einen 24Pin Stromanschluss verfügen würde.

Wie gesagt, bei mir funktioniert das Board ohne diesen zusätzlichen 12V Anschluss nicht!
Titel: PC startet nicht ohne 12V-Anschluss
Beitrag von: der Notnagel am 14. August 2005, 16:16:10
Zitat
Original von marft
Viele aktuelle vielleicht, aber MSI kann das nicht einfach stillschweigend voraussetzen.
Dein Ernst ist diese Bemerkung nicht? Billiger Schrott und AT-Netzteile haben das nicht. (Vielleicht sollte man sich vor dem Kauf beim Händler richtig beraten lassen) Es gibt auch preiswerte (2,50€) Adapter auf dem Markt, die man über einen LW-Anschluß betreiben kann.
Laut MSI sind über 50% der Rechnerprobleme Netzteilprobleme. Wer der Meinung ist, sein Netzteil ist oK soll es sein lassen und richtig auf MSI rumkloppen.;)

Die aktuelle ATX-Spezifikation beinhaltet den 4-poligen Anschluß, der auch als P4-Stecker bezeichnet wurde, weil als erstes Intelboards den zum Betrieb der CPU benötigten.
Seine Unwissenheit sollte man nicht dem Hersteller einzelner Komponenten anlasten, der sogar die Handbücher zur Information online bereitstellt!

Das K8N Neo4 Platinum ist etwas anders wie das K7N2 Delta2.
Titel: PC startet nicht ohne 12V-Anschluss
Beitrag von: Mueli am 14. August 2005, 16:59:19
Das MSI 845PE Max (oder auch MS-6580 v2) hat auch diesen P4-Stecker und es läuft bei mir auch ohne das ein Kabel eingesteckt wird. Ob etwas geht oder auch nicht hängt immer von mehreren Faktoren ab. Ich persönlich verwende fast ausschließleich Enermax Netzteile und bin damit gut gefahren.
Eine Kette ist immer so gut wie sein schwächstes Glied, also investiere ich lieber immer etwas mehr in die P.S.
Die c\'t hat schon häufiger in ihren Mainboard Tests geschrieben, dass die verschiedenen Hersteller von Mainboards eine unterschiedlich Belastung der einzelnen Schienen des P.S. verursachen und selbst bei den verschiedenen Boards eines Herstellers kann es unterschiedlich sein. Es ist also sicher nicht verkehrt immer etwas Reserve einzuplanen.
Titel: PC startet nicht ohne 12V-Anschluss
Beitrag von: marft am 14. August 2005, 17:12:10
An Notnagel: Gut, vielleicht habe ich es etwas übertrieben. Dann entschuldige ich mich dafür. Allerdings bist auch du mit deiner Bemerkung \"Billiger Schrott und AT-Netzteile haben das nicht\" auch etwas zu weit gegangen. Auch wenn ich von Elektronik nicht viel Ahnung habe, bezweifele ich ernsthaft, dass das Nicht Vorhandensein des besagten Anschlusses ein Anzeichen minderwertige Qualität sein soll.

Es ist eine Tatsache, dass in der MSI-Bedienungsanleitung dieser Stecker bzw. dessen Notwendigkeit überhaupt nicht erwähnt wird. Billig-Netzteil hin oder her. Und es ist ebenso fakt, dass manche Hersteller (z.B. Asus) offenbar auch ganz gut ohne diese etxra 12V zurecht kommen. Insofern kann es also nicht stimmen, dass dieser Anschluss (auf AMD-Platinen) absoluter Standard ist. Vielleicht machen geringere Ströme, auf die MSI aus ist, einfach auch billigere Elkos möglich.

Schade, dass die Luft jetzt etwas dicker wurde


Gruß
Marcel
Titel: PC startet nicht ohne 12V-Anschluss
Beitrag von: der Notnagel am 14. August 2005, 17:42:22
@marft, ich weiß nicht worauf du hinauswillst. MSI hat Boards, die diesen Anschuß haben und Boards die ihn nicht haben. In jedem Handbuch wird auf den JPW1 hingewiesen, wenn er auf dem Board vorhanden ist. MSI schreibt zu deinem Board ganz deutlich:
Zitat
This 12V power connector is used to provide power to the CPU.
Bei den neuen Boards mit einem 24-poligen Anschluß wird in der Beschreibung auf der HP auf den Anschluß hingewiesen.
Genauso wie der JPW1 ist es keine Erfindung von MSI sondern ist in der aktuellen ATX-Spezifikation festgehalten.
Wenn du ein Board mit diesem Anschluß nicht haben willst, gib es zurück und hole dir ein ASUS ohne.
Wenn dein Board ohne nicht oder instabil läuft ist es nicht die Schuld von MSI und hat mit billigen Elkos nichts zu tun. Ich kenne keinen namhaften Hersteller, der Netzteile noch ohne diesen Anschluß herstellt. Jetzt gehören Stromversorgungsanschlüsse für SATA zum Standard. Was vor ein paar Jahren noch TOP war ist heute nun mal Schrott. Das Zeug ist heil aber moralisch verschlissen. Teilweise kann man sich mit Adaptern behelfen. Darauf habe ich schon hingewiesen.
Man sollte sich aber auch fragen, wo Leistung herkommen soll, wenn das NT es nicht packt.
Titel: PC startet nicht ohne 12V-Anschluss
Beitrag von: marft am 14. August 2005, 18:33:44
Jetzt sind wir ganz schön vom Thema abgekommen. Es wird schon seine Gründe haben, dass MSI das so macht. Ich bin jetzt nicht der Meinung, MSI sei schlecht. Aber zunächstmal muss ich einräumen, dass zum Teil ich gepennt habe: In der Bedienungsanleitung steht dort, wo die Bauteile nummeriert sind (Seite G-9), tatsächlich:
Zitat
ATX 12V Stromanschluss: JPW1. Dieser 12V Anschluss versorgt die CPU mit  Strom.
Tja, wenn man sich mal nicht vor einem Kauf mit 100%iger Aufmerksamkeit die Anleitung durchliest. Gut, es ist zwar nach wie vor allgemein nicht üblich, dass für AMD-Prozessoren ein extra 12V-Anschluss erforderlich ist, weshalb eine deutlichere Hervorhebung schon sinnvoll gewesen wäre, aber ich mag das jetzt auch nicht mehr länger breit treten. Ich hatte Unrecht, fertig. Was ich eigentlich wissen wollte, weiß ich ja jetzt.


Danke & Gruß
Marcel
Titel: PC startet nicht ohne 12V-Anschluss
Beitrag von: alfred99 am 14. August 2005, 18:37:30
@marft
Jetzt wollt ich echt Böse werden aber sehe gerade Du bist einsichtig geworden.
Also neues Netzteil und alles wird GUT. :D
Titel: PC startet nicht ohne 12V-Anschluss
Beitrag von: der Notnagel am 14. August 2005, 19:33:33
Zitat
Original von marft
Was ich eigentlich wissen wollte, weiß ich ja jetzt.
ne, hier noch ein Bild vom Adapter ;)
(http://web1.me1.media-experience.net/shared/Notnagel/4pol.gif)
Es ging hier nicht um Recht oder Unrecht. Ich war nur etwas sauer, daß hinterher nur die anderem Schuld sein sollen ;) Vor allem gibt es ja eine Abhilfe, wenn man bei seinem NT bleiben will. Kostet ja auch nicht die Welt.
Titel: PC startet nicht ohne 12V-Anschluss
Beitrag von: marft am 14. August 2005, 19:42:04
Hallo alfred99! Schön, dass du dich beruhigt hast ;o) Die Platine ist aber trotzdem schon wieder eingepackt und geht morgen zurück.  :winke Nach Notnagels Rechenwegen sind meine Netzteile nämlich durchaus leistungsfähig genug:
Alle Laufwerke zusammen benötigen an 5V ca. 8A und an 12V auch ca. 8A (sehr großzügig aufgerundet). Mit der CPU an 12V (MSI-Platine) ergibt sich folgende NT-Belastung: 65W/12V*1,2= ~7A  --> insgesamt also 8A an 5V und 15A an 12V, womit mein NT im \"gelben Bereich\" wäre (liefert 11-20A an 12V).
Mit der CPU an 5V sieht es aber so aus:
65W/5V*1,2= ~16A  --> insgesamt also 24A an 5V und 8A an 12V, und das ist dicke im \"grünen Bereich\" (NT liefert 30-50A an 5V).

Überhaupt kam ich auf auf die K7N2 Delta 2 nur, weil sie die günstigste mit Dual-Channel-RAM (nForce 2 Ultra 400) und Serial ATA war. Mittlerweile bin ich aber auch hier ein bisschen schlauer geworden: \"Toms Hardware\" hat gezeigt, dass Dual Channel nur minimale Geschwindigkeitsvorteile bietet. Wichtig ist der FSB-Takt. Der VIA KT600-Chipsatz (Single Channel) ist bei 200 MHz dem nForce 2 Ultra 400 fast ebenbürtig. Und VIA-Platinen sind schließlich deutlich preiswerter (nicht unbedingt billiger!).


Also denn ...
Marcel
Titel: PC startet nicht ohne 12V-Anschluss
Beitrag von: marft am 14. August 2005, 19:53:30
Hallo nochmal, Notnagel! Tausend Dank für deine Mühe. Das mit dem Adapter hätte ich sicher gemacht, wenn die Netzteile mit der CPU an 12V nicht schon in den gelben Bereich gekommen wären. Vier Brenner sind ja nur die erste Ausbaustufe. Mit der CPU an 5V haben sie sogar noch Reserven (die NTe). Ich kann schließlich auch kein Geld verplempern und einfach mal für ca. 80 EUR bis 100 EUR in ein Netzteil kaufen, wenn\'s auch anders geht.

Gruß
Marcel
Titel: PC startet nicht ohne 12V-Anschluss
Beitrag von: wollex am 14. August 2005, 19:54:08
@notnagel

Ich hab grad gelesen, neuere Netzteile besitzen auch einen 6-poligen PCIe Stromanschluss.
Mein Tagan hat diesen nicht! Könnte man sich dann auch mit einem Adapter behelfen?
(Meine GK braucht zum Glück keinen extra Anschluss :D)
Titel: PC startet nicht ohne 12V-Anschluss
Beitrag von: der Notnagel am 14. August 2005, 20:00:20
müßte ich auch erst schauen. Bewußt habe ich noch nichts gesehen.
Adapter für 20 auf 24 gibt es. Dabei muß man aufpassen, daß es ein echter Adapter ist und nicht die letzten 4 Anschlüsse wie im Bild leer sind.
(http://web1.me1.media-experience.net/shared/Notnagel/20-24Fake.gif)
Den 4-pol- Adapter hatten wir schon.
Den SATA gibt es teilweise direkt am NT oder auch als einzelner Adapter. Der wird teilweise auch von den NT-Herstellern dazugelegt.
Bei PCIe  gibt es wohl je nach Hersteller verschiedene Anschlüsse. Geht wohl auch darum, ob und/oder 5V/12V benötigt werden. Ich denke, daß die Kartenhersteller Adapter dazu liefern werden.
Titel: PC startet nicht ohne 12V-Anschluss
Beitrag von: wollex am 14. August 2005, 20:04:36
Ups...ist der groß :)

Nee, im Ernst...Was bewirken denn die 4 zusätzlichen am 24Pin ATX?

Wie oben schon geschrieben habe ich nur den 20 poligen und der geht auch...d.h. die vier oberen Pole am Boardanschluss bleiben bei mir unbelegt. Bis jetzt ohne Probleme.

Wäre es denn besser diesen Adapter zwischenzuschalten?
Titel: PC startet nicht ohne 12V-Anschluss
Beitrag von: Tigerjan am 14. August 2005, 20:27:17
Die andern 4 bringen jetzt die zusätzliche 12V-Leitung gleich am Hauptanschluß mit ins Spiel.

Beim Tagan 480 sind sogar 2 4-polige vorhanden. Somit könnte man die 24 Pole und die extra 4 voll belegen. Ob\'s was bringt ...

Aber die Anschlüsse sind so gemacht, daß man die 4-polige Strippe im 20-poligen einklinken kann. Geht das beim 380er nicht ?
Titel: PC startet nicht ohne 12V-Anschluss
Beitrag von: wollex am 14. August 2005, 20:45:59
Hab ich noch nicht probiert. Der 4-polige 12V steckt bei mir im vorgesehenen 12V Anschluss neben der CPU.
Vieleicht ist es ja Wurst wo man ihn reinsteckt  8o und es kommt letztendlich der selbe Effekt raus...
Titel: PC startet nicht ohne 12V-Anschluss
Beitrag von: Tigerjan am 14. August 2005, 20:49:39
Zitat
Vieleicht ist es ja Wurst wo man ihn reinsteckt
Ansichtssache :D
Titel: PC startet nicht ohne 12V-Anschluss
Beitrag von: der Notnagel am 14. August 2005, 20:50:45
Die 4 zusätzlichen beim 24-poligen sind nicht nur Masse (GND) und 12V. Da ist auch ein 5V dazwischen. Schaut mal bitte in die Handbücher, wer eins mit 24 Kontakten hat.
Titel: PC startet nicht ohne 12V-Anschluss
Beitrag von: Tigerjan am 14. August 2005, 20:55:43
Ich sprach vom Tagan480. 2 gelbe und 2 schwarze. Lt. HB können sie an den 20poligen angesteckt werden, so daß man einen 24poligen erhält. Der Stecker ist auch entsprechend gemacht.

Ausprobiert hab ich es noch nicht, da der seperate sich im Kabelsalat besser machte und ausreicht.
Titel: PC startet nicht ohne 12V-Anschluss
Beitrag von: alfred99 am 14. August 2005, 20:58:44
Wie (fast ;))immer hat derNotnagel Recht Pin 23 ist 5V
Titel: PC startet nicht ohne 12V-Anschluss
Beitrag von: Tigerjan am 14. August 2005, 21:01:36
Werd\'s bei Gelegenheit mal testen. Mal sehen, ob ich mir das Board zerschieße ...  :evil:
Titel: PC startet nicht ohne 12V-Anschluss
Beitrag von: alfred99 am 14. August 2005, 21:03:52
Zitat
Mal sehen, ob ich mir das Board zerschieße ...

Reklamationen werden hiermit Abgelehnt 8)
Titel: PC startet nicht ohne 12V-Anschluss
Beitrag von: der Notnagel am 15. August 2005, 08:40:43
dann kannst du ja gleich die Reklamation an MSI mailen
(http://web1.me1.media-experience.net/shared/Notnagel/Mehlwurm.gif)
Titel: PC startet nicht ohne 12V-Anschluss
Beitrag von: Tigerjan am 15. August 2005, 13:39:04
Die Schuld läge ja bei Tagan, wenn bei allen Boards auf Pin 23 5V vorgesehen sind. ;)
Titel: PC startet nicht ohne 12V-Anschluss
Beitrag von: der Notnagel am 15. August 2005, 14:14:47
Zitat
Original von marft
Und es ist ebenso fakt, dass manche Hersteller (z.B. Asus) offenbar auch ganz gut ohne diese etxra 12V zurecht kommen.
Weißt du, was du da schreibst? Ich habe mir mal willkürlich ein Handbuch von ASUS gezogen: A8N SLI Deluxe Seite 2-25.
Dort werden benötigt (3 Stromanschlüsse!!):
- ATX12V,
- EZ_PLUG (mit +5V, EZ_DET, GND und +12V, was ist EZ_DET?) und
- EATXPWR 24-polig
mit folgender Belegung der zusätzlichen 4 Kontakte:
23 +5V
24 GND
11 +12V
12 +3V

Zum Vergleich MSI:
23 +5V
24 GND
11 +12V
12 NC

Wie es aussieht, muß man bei 24-pol-NT-Anschlüssen verdammt aufpassen. MSI schreibt aber auch im Handbuch, daß bei geringerem Energiebedarf die 20 Anschlußkontakte reichen.

So dann habe ich mal angefangen, mir Datenblätter von Tagan anzusehen. Nehmen wir mal das Combo-Edition 430-U22. Dort gibt es am NT bereits Anschlüsse für PCIe kompatibel zu SLI, Umschalter ATX 2.1 auf 1.3, den 24-pol (wo ist die Belegung der letzten 4?, vielleicht im Handbuch) und SATA.
Titel: PC startet nicht ohne 12V-Anschluss
Beitrag von: marft am 15. August 2005, 14:45:56
Ist ja schon gut. Ich versuch\'s mal mit dem ASUS A7V600-X. Das hat außer einem 20-poligen ATX- erst gar keine weiteren Stromanschlüsse.  (Siehe Anleitung) (http://dlsvr02.asus.com/pub/ASUS/mb/socka/kt600/a7v600-x/e1873_a7v600-x.pdf)
Zitat
Dort werden benötigt (3 Stromanschlüsse!!):
Zitat
dann habe ich mal angefangen, mir Datenblätter von Tagan anzusehen
Was möchtest du mir denn beweisen? Dass es Netzteile mit noch viel mehr Anschlüssen gibt? Und Platinen von Asus, die auch Extra-12V brauchen?  :rolleyes:
Ich dachte, das wäre geklärt ...
Titel: PC startet nicht ohne 12V-Anschluss
Beitrag von: der Notnagel am 15. August 2005, 15:26:40
Soll ich dir jetzt Boards von MSI auflisten, die nur einen Anschluß benötigen?
Es ist überflüssig, genauso wie dein Protest in Richtung eines Herstellers und dein nicht haltbares Beispiel.

Gleichzeitig habe ich die aktuelle Diskussion aufgegriffen und auf die unterschiedliche Belegung der 24-pol-Anschlüsse hingewiesen.
Es sollte nur Denkanstöße sein und zeigen, daß man immer schaut, ob auch alles zusammen paßt.

Du hast die Diskussion wohl nicht ganz verfolgt und bist nicht alleine hier. wollex hatte zwischenzeitlich nach PCIe-Anschlüssen gefragt. Deshalb der Hinweis mit Tagan als wahlloses Beispiel weil tigerjan zuletzt das Fabrikat nannte. Wer High-End bei CPU und Grafik haben will, muß eventuell weiter denken auch wenn wir von deinem Board jetzt abgewichen sind.
Titel: PC startet nicht ohne 12V-Anschluss
Beitrag von: Tigerjan am 15. August 2005, 16:28:29
Fakt ist natürlich, daß sämtliche Hersteller heute und in Zukunft schon mächtig klotzen müssen, wenn sie ohne zusätzliche Versorgung auskommen wollen. Trotz der feineren Fertigungsprozesse steigt die Verlustleistung weiter. Mein übertakteter T-Bred ist ja noch mit ca. 80-85W zufrieden. Ohne den 4poligen macht der aber auch keinen Mucks ...