MSI Endanwender-Forum

Rund um MSI Produkte => Mainboards für AMD CPUs => Thema gestartet von: DerKleineFreak am 24. Februar 2005, 15:52:03

Titel: Bei Überlastung: Reboot
Beitrag von: DerKleineFreak am 24. Februar 2005, 15:52:03
Tach,

Immer wenn ich meine CPU überlaste, gibts kurz nen Blue - Screen, dann kurz nen schwarzer Bildschrim und dann rebootet er normal neu.

Erst dachte ich, dass wäre so, da ich im Bios rum gespielt habe. Nachm CMOS Reset das gleiche Problem.  Veränderte Einstellungen nachm CMOS Reset: Platinum Logo @ Startup entfernt und  C&Q aktiviert! Sonst nichts!

- Überlastung:
Defragmentierung, Spybot & Destroy, Ad - Aware, ICQ und Emule alle nacheinander innerhalb weniger Sekunden aktiviert. Dannach wie oben beschreiben aus heiteren Himmel.

Kann ich das nicht abstellen? Sonst keine Probleme. Windows 2000 Prof erst neu aufgesetzt. CPU und MB sind neu (*gg*), also ich kanns mir nicht erklären.

Gibts ne Bioseinstellung, die da so in etwa lautet. \"Wenn Überlastung, dann reboot!\" oder so?

Ist mir egal, wenn er überlastet ist, dann wartet man eben 10 Sekunden und dann funktionierts wieder, aber nicht das runterfahren Generve...  :motz

Edit//

CPU, GPU und Speicher sind nicht übertaktet. Daran kanns nicht liegen!
Titel: Bei Überlastung: Reboot
Beitrag von: der Notnagel am 24. Februar 2005, 16:53:26
was verstehst du unter überlastet? Wird die CPU zu heiß oder macht das NT nicht mit? Eine volle rechnerische Auslastung der CPU ist keine Überlastung. Wenn es einen Bluescreen gibt, kannst du mal ansagen, welchen Fehler er meldet. Das automatische Neustarten kann man in Windows ausschalten. Nach dem Bluescreen wirst du aber ohnehin neu starten müssen.
Titel: Bei Überlastung: Reboot
Beitrag von: grimnir am 24. Februar 2005, 16:56:18
Nein im Bios nicht aber im Windows.


Findest du wiefolgt:

Arbeitsplatz ->rechte maustaste->Eigenschaften->erweitert->Starten und wiederherstellen-> Automatisch neustart durchführen-> Haken raus->

Dann bleibt er bei dem Bluescreen stehen, und du kannst sehen was den Fehler verursacht.

Wenn du uns diese auch noch postest, dann können wir es evtuell sogar lösen.

 :]

Edit: Nahezu zeitgleich......Der Notnagel ist nicht zu stoppen....beim nächsten mal muß ich dich wohl mit ner Banane ablenken. :lach
Titel: Bei Überlastung: Reboot
Beitrag von: DerKleineFreak am 24. Februar 2005, 17:03:17
CPU Temp: Hab das über 3 Tage beobachtet. Pendelt so bei um die 45 Grad ein. Ist zwar nicht gut, aber auch kein Anlass für den Bluescreen!

NT: Ihr / Du weißt doch noch von meinem Problem, dass so ca. nen Monat her war. Ist das gleiche NT, also ehm? Es ging 1 Monat perfekt...
Das ist es ja was mich stutzig macht. Davor hab ich ja solche Probs nicht gehapt!
Titel: Bei Überlastung: Reboot
Beitrag von: der Notnagel am 24. Februar 2005, 17:24:21
@grimnir, solange du mich nicht anknurrst ist doch alles Banane ;)
Deins ist doch ne perfekte Ergänzung mit dem Weg zum Abschalten des automatischen Neustarts.

@DerKleineFreak, im Moment habe ich noch keinen Plan woran es liegen könnte. Bei deiner Beschreibung fokusierst du es darauf, wo du die Urache erwartest.
Ich könnte mir auch den Speicher als Ursache denken. Das soll nicht heißen, das er defekt ist!
Titel: Bei Überlastung: Reboot
Beitrag von: stw500 am 24. Februar 2005, 17:24:38
Hm, also da Du ja nicht übertaktest finde ich das ein wenig komisch, daher tippe ich auch aufs Netzteil...

Dennoch mal hier ein paar Infos von mir :

Bios 1.36mod läuft bei mir am stabilsten, vielleicht solltest Du es damit versuchen.

Ansonsten bekomme ich auch Bluescreens, wenn ich beim übertakten zu wenig Vcore auf die CPU gebe, d.h. :

270 FSB reicht 1,4V
278 FSB 1,55V nötig
285 FSB 1,65V nötig, aber Temp bis auf 58°C bei Vollast, mir zu viel...

Möglicherweise reicht es ja Deiner CPU, auch wenn Du nicht übertaktest, ein wenig mehr Spannung zu verpassen und schon läuft\'s rund...

Versuchen schadet nicht...
Titel: Bei Überlastung: Reboot
Beitrag von: DerKleineFreak am 24. Februar 2005, 17:24:52
CounterStrike gezockt:
Bluescreen:

*** Stop (0x0000...) und viele weiteren Nullen...
DRIVER_IRQL_NOT_LESS_OR_EQUAL

*** Adress BFBADOB6 base at BFB7B00 Date Stamp 415C7928 nv4_mini.sys
Beginn des Speicherabbildes

Zudem nen immer gleichbleibender, unangenehmer, langezogener Piepton aus den Boxen!
Titel: Bei Überlastung: Reboot
Beitrag von: stw500 am 24. Februar 2005, 17:27:12
Jap, genau diese Fehlermeldung oder \"Page fault in nonpaged Area\" erhalte ich bei zu wenig Spannung...

Also testen!!!
Titel: Bei Überlastung: Reboot
Beitrag von: DerKleineFreak am 24. Februar 2005, 17:28:42
Zitat
Original von stw500
Jap, genau diese Fehlermeldung oder \"Page fault in nonpaged Area\" erhalte ich bei zu wenig Spannung...

Wo erhalte ichn diese Fehlermeldung?
Kann das ein Laie?
Notnagle weiß wovon ich spreche ^^
Alos erkläre mal ;)
Titel: Bei Überlastung: Reboot
Beitrag von: der Notnagel am 24. Februar 2005, 17:29:26
mach mal den DVD-Brenner ab und schau, ob sich was ändert. Der zieht gut und das entlastet das NT.
Titel: Bei Überlastung: Reboot
Beitrag von: DerKleineFreak am 24. Februar 2005, 17:30:24
Zitat
Original von der.Notnagel
mach mal den DVD-Brenner ab und schau, ob sich was ändert. Der zieht gut und das entlastet das NT.

Das ist immer so leicht gesagt. Ich bekomm diese Screens nur in unregelmäßgen Abständen. So leicht kann ich des net überprüfen ^^
Titel: Bei Überlastung: Reboot
Beitrag von: stw500 am 24. Februar 2005, 18:37:58
Die Fehlermeldung erscheint im Bluescreen...Jeder Bluescreen sieht ungefähr gleich aus, aber es erscheinen andere \"Sätze\"...
Bei den Spannungsproblemen sind es nach meiner Erfahrung der \"IRQ less or not equal\" oder so ähnlich und der, den ich oben gepostet habe.

Klar kann auch ein Laie die Spannung verändern...

Schau mal ob Du im Bios eine Option findest, die die Spannung Deines Prozessors regelt.

Wenn Du nen Whinchester hast sind default 1,4V , bei anderen A64ern sind es 1,5V default soweit ich weiß.

Jetzt in kleinen Schritten die Spannung anheben und die Temperaturen beobachten, die mit erhöhter Spannung sich normalerweise auch ein wenig heben.

Die Option kann Vcore, CPU Core oder so ähnlich heißen.

Hoffe das hilft...
Titel: Bei Überlastung: Reboot
Beitrag von: DerKleineFreak am 24. Februar 2005, 18:52:30
Ich poste mal die Werte vom Bios:

Ram:
Auto Auto Auto Auto 1T
2,5 - 3 - 8 - 3 - 1T

High Performence Mode: Manual
Aggressive Timings: Disabled
Dynamic Overlocking: Disabled
Spread Spectrum: Enabled
Adjust CPU Ratio: Start Up
Adjust CPU FSB Frequenz: 200
Adjust AGP Frequenz: 66
CPU ViD: 1,500v

CPU Voltage: By CPU VID
Memory Voltage: Auto
AGP Voltage: 1,50v

--
Da fällt mir noch was ein. Da ich ja damals nicht wusste, ob meine CPU defekt war, hab ich den PC zu nem Händler gegeben. Der hatte mit nem Newcastle das ganze überprüft, da ich ja first gedacht habe, dass das nen Winchester Update Problem ist mit Bios Version 1.0. Jetzt ist glaub 1.4 (oder 1.3?) [Des neuste halt) drauf, aber eventuell ham die was umgestellt, weil ne andere CPU drin war.

Und als ich des MB wieder bekommen hab, erst dann hab ich den alten weg geschickt und den neuen jetzt bekommen...

Hilft das uns weiter?
Titel: Bei Überlastung: Reboot
Beitrag von: stw500 am 24. Februar 2005, 19:01:41
Also erstmal würde ich ein anderes Bios flashen. Hoffe Du weißt wie das geht?
Ist mit Winflash wirklich easy...

Empfehle Version 1.36mod oder 1.51mod, die sind beide gut, erstere finde ich besser. Version 1.4 ist zwar offiziell, aber auch offiziell scheiße!  :lala

Und dann kannste bei CPU Voltage mal was anderes einstellen. Das Board undervolted den Whinnie soweit ich weiss (gibt ihm also weniger als die benötigten 1,4V). Daher gib erst mal 1,5V manuell ein.
Wenn Du bei dem Board 1,5 Volt manuell eingibst, dann wird der Whinchester mit 1,4V angetaktet und entsprechend auch wenn Du erhöhst.
Dann kannste erst bis 1,55V versuchen anzuheben (sind dann reale 1,45V) und wenn das noch nicht reicht kannste mit der Option darunter noch zusätzlich in %-Werten mehr Saft geben.
Aber eigentlich sollte das ja alles ohne Übertaktung gar nicht nötig sein. Aber egal...

Ach ja und disable mal die Option \"Spread Spectrum\"...
Titel: Bei Überlastung: Reboot
Beitrag von: DerKleineFreak am 24. Februar 2005, 19:15:55
Ist Version 1,4
Nein, ich hab noch nie nen Bios Update gemacht!

Bei CPU Voltage kann ich doch gar kein Wert eingeben. Und bei CPU VID ist doch schon 1,500V angegeben!

Spread Spectrum ist aus!

Edit//

Bei CPU-Z hab ich bei CPU:
Voltage: 1,040V stehen!

Man, ich kappier das nicht!  :wall :wall :wall
Titel: Bei Überlastung: Reboot
Beitrag von: stw500 am 24. Februar 2005, 19:35:08
Also erstmal suchst Du Dir eine Winflash-Version für Dein Board. K.a. wo ich meine herhabe, vielleicht kann jemand anders da mal aushelfen mit nem Link? *such*

Und dann einfach starten, auf \"update bios\" gehen und die Bios-Datei angeben. Alle anderen Programme solange schließen, der Rest ist selbst erklärend...
Ach ja und währenddessen.....BETEN!!!  :D

Und wenn Du erstmal ohne Bios-Update nur die Spannung erhöhen willst:
Bei CPU Vid gibste einfach mal ein wenig mehr ein...

CPU Z gibt 1,040 an? Nicht 1,40V? Das is wirklich komisch...
Titel: Bei Überlastung: Reboot
Beitrag von: DerKleineFreak am 24. Februar 2005, 19:40:09
Ja 1,040!
Titel: Bei Überlastung: Reboot
Beitrag von: mcihael am 24. Februar 2005, 21:38:17
Hi,

Zitat
Original von DerKleineFreak
CounterStrike gezockt:
Bluescreen:

*** Stop (0x0000...) und viele weiteren Nullen...
DRIVER_IRQL_NOT_LESS_OR_EQUAL

*** Adress BFBADOB6 base at BFB7B00 Date Stamp 415C7928 nv4_mini.sys
Beginn des Speicherabbildes

nv4_mini.sys gehört zum Treiber Deiner Grafikkarte. Ein anderer - auch älterer Treiber kann vielleicht Abhilfe schaffen.
Oder die Grafikkarte hat einen Schuss. Kannst Du mit einer anderen testen?

Michael
Titel: Bei Überlastung: Reboot
Beitrag von: DerKleineFreak am 24. Februar 2005, 22:35:49
Ist de Forceware 66.81er drauf! 66.93er könnte ich mal drauf machen. Ich teste morgen mal ne GeForce 4 ti 4200! Wobei ich nicht glaube, dass das an der Graka liegt!
Titel: Bei Überlastung: Reboot
Beitrag von: mcihael am 24. Februar 2005, 22:49:07
Na ja, ich hatte ähnliche Bluescreens, weil sich meine DVDB-T-Box mit den Grafiktreibern gebissen hatte. Nach ein paar Stunden (oder einer Aufnahme): Peng! Blau!

Anschließend hatte ich diverse Treiberversionen ausprobiert. Derzeit optimal auf meiner Karte läuft wirklich nur der 45.23. Die neueren schalten immer erst mal den Monitor schwarz, wenn ich an die Grafikeinstellungen will oder auch beim Systemstart.

Aber so läuft das recht ordentlich hier.

Gruß, Michael
Titel: Bei Überlastung: Reboot
Beitrag von: stw500 am 24. Februar 2005, 23:18:09
Hatte bei meinen Bluescreens auch ab und zu den nv4_disp.sys was auf Grafikkarte deutete. Hatte aber nichts damit zu tun.

Da es der Whinnie und das Neo2 ist tippe ich (und damit liegt man bei den Komponenten zu 80% richtig, leider...) auf NT oder Prozessor-Problem...

Aber teste einfach mal nen anderen Treiber, kostet ja nicht wirklich viel Zeit und wenns Abhilfe schafft umso besser.
Titel: Bei Überlastung: Reboot
Beitrag von: DerKleineFreak am 25. Februar 2005, 07:41:02
*** Stop (0x0000...) und viele weiteren Nullen...
DRIVER_IRQL_NOT_LESS_OR_EQUAL

*** Adress BFBADOB6 base at BFB7B00 Date Stamp 415C7928 nv4_mini.sys
Beginn des Speicherabbildes

Zudem nen immer gleichbleibender, unangenehmer, langezogener Piepton aus den Boxen!

Der Wert verändert sich immer. Kann auch mal ne .dll sein!
Der Wer bleibt immer gleich!

Ich teste mal mit nem anderen Treiber, dennoch muss es was anderes sein!
Titel: Bei Überlastung: Reboot
Beitrag von: mk_sli am 25. Februar 2005, 08:33:35
Hallo,

hatte bis gestern auch den BSOD beim starten aus dem Ruhezustand und Standby.
Dann hab\' ich einfach alle nVidia Treiber deinstalliert (nForce und Detonator) und dann wieder installiert (erst nForce, dann Detonator).
Seitdem funktioniert\'s wunderbar.

Grüße,

MK

P.S.: mein Board ist zwar ein anderes (K8N Neo4 Diamond), aber die Treiber dürften die selben sein.
Titel: Bei Überlastung: Reboot
Beitrag von: stw500 am 25. Februar 2005, 11:06:05
Hast Du jetzt schon mal die Spannung verändert?


Der Treiber-Tipp ist gut, einfach mal komplett den ganzen NVidia Schrott runter und dann am Besten mit der alten 5.03 Version die im LiveUpdate immer noch angezeigt wird neu bespielen.
Langsam frage ich mich, ob MSI vielleicht absichtlich nicht auf 5.10 aktualisiert, weil sie vielleicht wissen, dass es dann Probleme gibt. Ist nur eine Spekulaion, vielleicht machen die 5.10 auch genauso viel oder weniger ärger als ältere Versionen...
Titel: Bei Überlastung: Reboot
Beitrag von: grimnir am 25. Februar 2005, 11:17:50
Der Notnagel hatte etwas angesprochen, das hier vernachlässigt wurde.

RAM

Das Problem mit der KN7 Delta 2 Serie (ab Bios 11.4) und der RAM-Unterstützung ist ja hinreichend bekannt.Jetzt aber das lustige.

Bei mir hackt es auch(ca nach 1h) mit genau diesem Bluescreen und dem tollen fiepen alles weg.
Wenn also der RAM nicht defekt ist, sind wir wieder bei den schrottigen Biosversionen von MSI.


TIP: versuch doch mal eines der Bios Mods, die empfohlen wurden.
TIP2: wenn die in die Signatur vom Notnagel guckst, findest du den Link zum
\"How to make an Biosupdate, ohne to produce Elektroschrott\"  :lach
TIP3: Wenn du mit dem Affen nicht klar kommst :D, helfen dir auch alle anderen gerne weiter.
Titel: Bei Überlastung: Reboot
Beitrag von: DerKleineFreak am 26. Februar 2005, 12:35:00
- Statt 66.81 ist jetzt der 66.93 Treiber für die Graka drauf (Problem besteht!)
- Timings erhöht auf: 2,5 4 8 4
- VCore runter auf Winchester - Niveau (1,400)

- Nacher lass ich mal Memtest drüber laufen bzw. tu nen anderen Ram rein!

--> Siehe hier: Post über gleichen Blue - Screen! (http://www.computerbase.de/forum/showthread.php?t=118095)

Das komische: Ich hab ne USB HDD mal dran gehängt. Egal wieviel oder welche (wie groß) die Datei ist, die ich von der HDD zu meiner kopieren wollte. Er ist immer abgestürzt bzw. es gab diesen Blue - Screen! Wenn ich die gesamten 110 GB rüber kopiert hab gabs nur nen freeze!
Titel: Bei Überlastung: Reboot
Beitrag von: stw500 am 26. Februar 2005, 14:08:18
Also das mit dem Ram ist natürlich möglich. Bei mir liegt es allerdings nicht daran :

Hatte zuerst zwei 333er Riegel, einen von Infineon, einen von Elixir. Egal ob ich beide oder nur einen hatte ...BSOD (BlueScreen of Death)

Danach zwei gleiche 400er von GEIL, BSOD.

Jetzt zwei gleiche 400er von MDT, BSOD.

Mittlerweile glaube ich mit dem Bios 1.36b und echten 1,5V bei FSB 270 eine ziemlich stabile Einstellung gefunden zu haben.

Die Vcore zu erniedrigen hatte bei mir immer eher gegenteiligen Effekt. Besser lief es immer mit mehr. Deswegen rate ich Dir mal weiter zu testen und Deinem Prozessor die Bios-Einstellung 1,55V + 5 % Vid zu geben. Das sind dann reale 1,5V wie bei mir. Dadurch wird er nur geringfügig wärmer, läuft aber zumindest bei mir viel viel stabiler.

Ob sich das jetzt allein durch die Vcore des Prozessors oder aus einem Zusammenspiel mit dem Netzteil, das bei mehr Volt auf der 12V-Schiene vielleicht generell andere Leistung bietet, ergibt, weiß ich leider noch nicht.
Aber Dein USB-Problem klingt irgendwie schon nach Netzteil. Denn schau mal, jede Komponente braucht eine gewisse Menge Leistung an Strom, und gerade USB-GEräte sind bekannt dafür, dass sie mehr benötigen. Wenn jetzt das Teil saugt und saugt und Dein NT in die Knie zwingt, ist ein BSOD die logische Folge. Dass die BSODs auch ohne USB-HD auftreten ist kein Gegenargument. Möglicherweise hält das Netzteil die Leistung eine Weile, bricht dann aber irgendwann zusammen. Mit der Zusatzleistung der HD macht es dann gleich ne Grätsche...

Aber vielleicht liegt es auch an der kosmischen Strahlung, die scheint MSI-Komponenten ja mehr zu beeinflussen als die anderer Hersteller  :lach
Titel: Bei Überlastung: Reboot
Beitrag von: DerKleineFreak am 26. Februar 2005, 14:21:32
Ich teste mal nacher mit Memtest. Aber bisher hatte ich keine Blue - Screens mehr! Seit 6 Stunden läuft der PC noch. Ich muss ihn nacher mal belasten, irgendwie! Der VCore zeigt bei mir bis jetzt keine Schwäche, ist Winchester - Niveau. Bisher keine Aussetzer. Ich lass ihn mal so stehen....

Das einzige was dazu gekommen ist, ist die Grafikkarte, die hatte ich davor nicht drin. Also vor dem MB - Crash und dem CPU - Defekt! Aber NT will mir irgendwie nicht einleuchten. Be Quiet! 450 Watt, also irgendwie müsste das doch langen. Vor allem, der einzige, der wirklich Strom frisst ist die Graka, aber was hat die bei dem Daten\"austausch\" mit der HDD zu tun? Normalerweiße dürfte die doch dann gar nicht mehr sooo viel Strom fressen!
Titel: Bei Überlastung: Reboot
Beitrag von: alfred99 am 26. Februar 2005, 14:23:07
Zitat
Ich hab ne USB HDD mal dran gehängt.
Hat sie ne eigene Stromversorgung oder über USB?
Titel: Bei Überlastung: Reboot
Beitrag von: stw500 am 26. Februar 2005, 14:26:50
Hm, be quit ist natürlich gut...
Titel: Bei Überlastung: Reboot
Beitrag von: DerKleineFreak am 26. Februar 2005, 14:38:10
Zitat
Original von alfred99
Zitat
Ich hab ne USB HDD mal dran gehängt.
Hat sie ne eigene Stromversorgung oder über USB?

Die hab ich nicht mehr, aber ja, die hatte ne eigene! Also an der kanns nicht liegen!
Titel: Bei Überlastung: Reboot
Beitrag von: DerKleineFreak am 26. Februar 2005, 15:16:24
Meine Belastung:

Alle Progs hintereinander in wenigen Sekunden gestartet:

- eine 700 MB Datei auf Desktop vom 2ten PC
- zweite 700 MB Datei auf Eigene Dateien vom 2ten PC
- ICQ gestaret
- Defragmentierung gestartet
- Ad Aware gestartet
- Spybot and Destroy gestartet
- Photoshop gestartet
- Fire Fox gestartet

Alles lief problemlos durch. *überrascht*
Kann mir das jemand erklären?

Die HDD hab ich nicht mehr, konnt nicht mit ihr testen!  X(
War jetzt im Normaldmodus, also dort, wo ich immer drin bin!

Maan, mich macht das ratlos!
Titel: Bei Überlastung: Reboot
Beitrag von: Karl-Heinz am 26. Februar 2005, 15:44:12
Hey!

Mal ne dumme Frage, hattest du die Probleme nur, als die externe USB-Platte dran war?? In was für einem Gehäuse  war die Platte oder weißt du, welches Chipset im USB-Gehäuse war?
Titel: Bei Überlastung: Reboot
Beitrag von: DerKleineFreak am 26. Februar 2005, 16:32:00
Zitat
Original von Karl-Heinz
Hey!

Mal ne dumme Frage, hattest du die Probleme nur, als die externe USB-Platte dran war?? In was für einem Gehäuse  war die Platte oder weißt du, welches Chipset im USB-Gehäuse war?

Nein, ingesamt 3 Tage lang. Egal ob die USB HDD dran war oder nicht! Also die Probs lagen nicht an der HDD...
Titel: Bei Überlastung: Reboot
Beitrag von: DerKleineFreak am 26. Februar 2005, 17:47:41
Hab mal wieder Daten (200 MB) dirket auf meine HDD gemacht (vom MP3 PLayer) und es kam kein Blue Screen, lagg, oder sonstwas. Dabei noch schön Musik laufen lassen!

Ich glaub, oder hoff, dass wars!  =)

Lag am zu hohen VCore...
CS hab ich au ohne Probs gezockt :)
Titel: Bei Überlastung: Reboot
Beitrag von: stw500 am 26. Februar 2005, 20:29:07
Würde mich ja freuen, wenn es sich erledigt hätte...

Aber ich warne zur Vorfreude...Mein Rechner lief gestern auch 14 Stunden problemlos. Habe etliche Programme gleichzeitig laufen lassen, unter anderem prime, 3dmark 2001 & 2003, outlook, browser, winamp usw...
Und dann will ich eins der Programme kleiner machen und klicke drauf und buuuuuum, wieder ein bluescreen...  :wall
Titel: Bei Überlastung: Reboot
Beitrag von: mcihael am 26. Februar 2005, 21:52:58
Bei einem übertakteten System braucht man sich doch über lustig-blaue Seiteneffekte nicht zu wundern, oder?

Michael
Titel: Bei Überlastung: Reboot
Beitrag von: stw500 am 26. Februar 2005, 23:52:44
Tja, aber bei einigen scheints ja besser zu laufen und bei anderen nicht...

Bin noch am ausprobieren...
Titel: Bei Überlastung: Reboot
Beitrag von: DerKleineFreak am 27. Februar 2005, 04:22:55
Zitat
Original von stw500
Tja, aber bei einigen scheints ja besser zu laufen und bei anderen nicht...

Bin noch am ausprobieren...

Aber im Gegensatz zu dir \"erzwing\" ich keinen BS. So, wies jetzt ist, solls ja auch vom Hersteller laufen! Von daher ist es prozentual gedacht bei mir eine geringere Wahrscheinlichkeit, dass ich nen BS bekomme!
Titel: Bei Überlastung: Reboot
Beitrag von: stw500 am 27. Februar 2005, 11:29:13
Joa, das is richtig, hab ich ja von vornherein gesagt, dass bei einem nicht-übertakteten System eigentlich erst recht kein bluescreen auftauchen sollte.

Wie isses nun? Kam inzwischen mal wieder einer? Mein System läuft im Moment etwas über 15 Stunden ohne und das ist bisher Rekordzeit!  :]
Titel: Bei Überlastung: Reboot
Beitrag von: DerKleineFreak am 27. Februar 2005, 12:23:08
Ne, ich lass mal nacher 3D Mark 05 durchlaufen! Ist ja auch systembelastend!
Titel: Bei Überlastung: Reboot
Beitrag von: DerKleineFreak am 27. Februar 2005, 13:10:16
?( ?( ?( ?(

Ich bekomm nur ca. 2000 Punkte!! Ehm? Hallo? En bissl wenig?

Edit//

Zu Bild 1:

Burnmax laufen lassen. Werte änderten sich nicht, nur was ist mit den 12V los? Im Bios hab ich volle 12. Hier ändert sich der Wert überhaupt nicht!

Zu Bild 2:

Was ist das? Kann mir das jemand erklären?
Titel: Bei Überlastung: Reboot
Beitrag von: DerKleineFreak am 27. Februar 2005, 14:39:13
Es kam wieder nen Blue Screen, aber jetzt nen anderen!

NTFS_File_ System oder so irgendwie! Jedenfalls nicht der normale. Stark war er auch net belastet!
Titel: Bei Überlastung: Reboot
Beitrag von: CaBaL am 27. Februar 2005, 16:12:32
Oooopsi da machen doch nicht etwa deine Platten schlapp.

Wenn eine Filesystem Warnung kommt dann kann es sein dass deine Platten bald das zeitliche segnen.

Du hast auch eine 200GB Platte mit Win2k am laufen hast du den RegKey für den BigLBA Modus gesetzt ??
Titel: Bei Überlastung: Reboot
Beitrag von: DerKleineFreak am 27. Februar 2005, 21:24:20
Zitat
Original von CaBaL
Oooopsi da machen doch nicht etwa deine Platten schlapp.

Wenn eine Filesystem Warnung kommt dann kann es sein dass deine Platten bald das zeitliche segnen.

Du hast auch eine 200GB Platte mit Win2k am laufen hast du den RegKey für den BigLBA Modus gesetzt ??

Jetzt iser wieder en paar Stunden ohne zicken gelaufen! Hoffentlich war das mit der HDD nur nen \"Ausrutscher\"... Vermute ich mal...
Titel: Bei Überlastung: Reboot
Beitrag von: stw500 am 28. Februar 2005, 08:27:58
Lass Dich mal nicht verunsichern, die Fehlermeldung hatte ich auch schon. Die Platten sind aber völlig in Ordnung.

Mein System läuft jetzt übrigens 35 Stunden ohne Bluescreen völlig stabil. Habe jetzt der CPU 1,55V + 8,3 %, also reale 1,57 Volt gegeben und das gefällt ihr anscheinend richtig gut! :lala

Versuch doch mal Deiner CPU mehr Saft zu geben. Wenn trotz deutlicher Vcore-Erhöhung (also nicht nur 0,25 oder 0,5 Volt) die Bluescreens auftreten kannste es ja wieder zurückstellen.

Solange Du nicht über 1,7 Volt gehst (reale wohlgemerkt) raucht Deine CPU auch nicht ab!

Ansonsten kann ich diese Website empfehlen :
http://www.tplus.at/~dtoth/temp/instabil_hilfe.htm
Titel: Bei Überlastung: Reboot
Beitrag von: weezul am 28. Februar 2005, 08:58:38
naja festplatten koennen schon ziemlich strange probleme verursachen, war auch am dauernden rum installieren und testen weil system nicht stable war und hatte auch eine etwas verwirrte platte dabei...

jedesmal wenn die dran war erkannte er im windows ein diskettenlaufwerk obwohol ich gar keins habe :)

also das zu ueberpruefen und sicherzugehen ist sicher kein fehler :)
Titel: Bei Überlastung: Reboot
Beitrag von: stw500 am 28. Februar 2005, 11:43:16
Naja klar, um sicherzugehen einmal alle Platten mit Oberflächenanalyse anschauen, aber wenn dann nix schlimmes is, dann is alles normal.

Nur nicht, dass er jetzt gleich Panik bekommt, dass die Platten hin sind und er deswegen superviel ausgeben muss...  :D
Titel: Bei Überlastung: Reboot
Beitrag von: DerKleineFreak am 28. Februar 2005, 13:44:07
Ihr müsst mir noch das mit Bild 1 erklären! Ich will das wissen!

Ne, wegen der HDD mach ich mir keine sorgen, gab seit dem ja auch keinen BS mehr. Wenn man ihn als \"Ausrutscher\" ansieht hab ich seit 1 1/2 - 2 Tagen keinen BS mehr gehapt. (Seit dem ich den VCore runter gestellt habe. Von daher dreh ich ihn nicht mehr hoch! ^^
Titel: Bei Überlastung: Reboot
Beitrag von: keule011 am 28. Februar 2005, 14:27:29
:hi

Bei deinem bild 1:
Das ist normal, weil everest den 12V-sensor nicht richtig ausliest. Setz eine 1 davor, dann stimmts wieda!! Sind dann 12,05V... 8o

Bei bild 2 stimmt aber was nicht. solltest nochmal schauen, was du bei AGP im Bios eingestellt hast UND ob die chipsatztreiber drauf sind. Dort aber NICHT den NieWieda IDE-treiber installieren, der spinnt manchmal rum 8o  :winke
Titel: Bei Überlastung: Reboot
Beitrag von: stw500 am 28. Februar 2005, 14:31:34
Zitat
Original von keule011
:hi

Dort aber NICHT den NieWieda IDE-treiber installieren, der spinnt manchmal rum 8o  :winke


Inwiefern spinnt der den rum? Und ist das nur bei einer bestimmten Version oder bei allen? Danke im Voraus...
Titel: Bei Überlastung: Reboot
Beitrag von: keule011 am 28. Februar 2005, 14:37:39
Zitat
Original von stw500
Zitat
Original von keule011
:hi

Dort aber NICHT den NieWieda IDE-treiber installieren, der spinnt manchmal rum 8o  :winke


Inwiefern spinnt der den rum? Und ist das nur bei einer bestimmten Version oder bei allen? Danke im Voraus...

 :hi

der SOLL angeblich das system etwas ausbremsen. Kommt aber auch auf die kombination der HW in jedem einzelnen system an. Bei einem gehts, beim anderen nicht. In dem fall sind die windoof-treiber ausnahmsweise mal die besseren...

Gab da auch irgendwo einen test, weiß aber jetzt nicht mehr, wo (PC-games HW???)
Titel: Bei Überlastung: Reboot
Beitrag von: DerKleineFreak am 28. Februar 2005, 15:03:45
Achso *beruhigt*

Ehm den IDE Treiber hab ich drauf gemacht. Hast zu spät gepostet!

Ehm bis jetzt merk ich nix! Denk der kommt kla...  :D Hoff ich jedenfalls!
Titel: Bei Überlastung: Reboot
Beitrag von: stw500 am 28. Februar 2005, 15:08:24
Hab ihn auch drauf und habe das subjektive Gefühl er sei fixer als der XP-Treiber, aber wie will man sowas schon objektiv testen?

Wichtig wäre ja Zugriff, Transfer und CPU-Belastung...

Jedenfalls macht er mir auch keine Probleme!
Titel: Bei Überlastung: Reboot
Beitrag von: DerKleineFreak am 28. Februar 2005, 21:35:30
Ein Problem hab ich noch:

Und zwar läuft eigentlich mein System wieder stabil! Z.b. heute 14 Stunden ohne zicken. Davon 2 Stunden für die CPU auf 99% Volllast. Eigentlich war das Programmchen der beste Stresstester. Und zwar gibts vom Siemens für mein Handy ne PC Software fürs herumladen von Datein auf mein System. Das istn bisschen buggy, so gesehen, gabs das schon oft, dass sich dann irgendwie aufhängt oder was weiß ich und dann auf 99% hoch geht. Ich hab erstmal nicht bemerkt. Viele Progs wieder im Hintergrund gehapt. Nach 2 Stunden ist dann doch nen Performencverlust aufgefallen, von daher die erfolgreiche Suche! So gesehen kann meine CPU keine zicken machen. Perfekter Stresstest eben!

Das einzige Problem das ich noch habe ist 3D Nark 05. Es will bei mir nicht durchlaufen. Irgendwann, kein bestimmter Zeitpunkt, geht das Programm aus und kehrt zum Desktop zurück. Einfach so, ohne Vorwarnung! Ich kann den PC dann weiter nutzen als ob nichts geschehen ist! Irgendwie  :irre! Und zum  :kotz!

Vielleicht hat meine Graka was. Aber, sie wird vollständig erkannt. Macht keine zicken. Gab bisher keine Probleme. Ich konnte zwar nur CounterStrike 1.6 testen, aber bei dem läuft alles flüßig. Es gibt keine Fehler. Irgendwie  :wall!

Andere Spiele konnt ich bisher noch nicht drauf machen, hatte zu wenig Zeit. FPS Zahlen konnte ich daher auch nicht ausmachen.

So, dass ist des einzige. Sonst läufta perfekt!
Titel: Bei Überlastung: Reboot
Beitrag von: stw500 am 28. Februar 2005, 21:49:34
Naja, wenn 3dMarks Zicken machen sind häufig die Rams das Problem, also z.B. zu heftige Clock-Settings...

Schau mal in die Spezifikationen Deines Rams rein und vergleiche das mal mit Deinen Bios-Einstellungen, die wahrscheinlich auf \"Auto\" sein werden.

Ansonsten schau mal ob der 3DMark 2001 & 2003 gut durchläuft. Wenn ja liegts wahrscheinlich nicht am Ram.
Titel: Bei Überlastung: Reboot
Beitrag von: DerKleineFreak am 01. März 2005, 13:29:00
Ne sind auf
2.5 4 8 4

 :rolleyes:

Ja ich sollt dann doch mal Memtest durchlaufen lassen, nur weiß ich nicht wie das geht!  :rolleyes:
Titel: Bei Überlastung: Reboot
Beitrag von: stw500 am 01. März 2005, 17:39:36
Haste jetzt schon mal 3DMark 2001 und 2003 laufen lassen?
Titel: Bei Überlastung: Reboot
Beitrag von: DerKleineFreak am 03. März 2005, 17:12:18
Als ich Emule, ICQ, Musik an hatte und meine Handy - Software wieder starten wollte hackte diese. Überlastung pur fürs System - freeze. Musik lief weiter

Stop - Bluescreen! Bekannter Bluescreen

3D Mark 03 durchlaufen lassen. Erstmal, es läuft überhaupt nicht flüßig. Das hackt noch schlechter wie bei 05. Bricht dann ab mit: File \"textures/aura/closeup/aurab.dds\" is corrupted Nen Score hat er mir auch gegeben, obwohl ich nicht mal fertig war. 351 Punkte. Wow!

Ich glaube wir haben unseren Übeltäter. Meine defekte Graka!

Ihr könnt mir mal Memtest erklären wie das funktioniert und wie ich das mache, dann lass ich mal durchlaufen. Wenn keine Fehler sind, tu ich mal ne GeForce 4 ti 4200 rein. (Geht die bei 03)?

Und wenn das läuft... na dann ham wir unser Prob! Aber so wies aussieht kanns nur die Graka sein, jedenfalls kappier ich grad net wie mein ystem bei 3D Mark 03 ruckeln und richtige Aussetzer haben kann??
Titel: Bei Überlastung: Reboot
Beitrag von: DerKleineFreak am 03. März 2005, 17:22:32
Jetzt 10 Minuten danach wieder nen BS

Emule, OCQ und gesurft!

Hä?

 :motz :motz

Mich verwirrt das voll jetzt!  :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:
Titel: Bei Überlastung: Reboot
Beitrag von: 11001111 am 03. März 2005, 17:30:04
scheint mehreres zu sein \" File \"textures/aura/closeup/aurab.dds\" is corrupted\" deutet auf Speicherprobleme hin.

zum Memtest: http://www.memtest.org/download/1.51/memtest86+-1.51.floppy.zip

einfach entpacken, die bat ausführen und auf eine Diskette installieren, von dieser Bootest du dann.

(waehrend der Memtest läuft steht oben welche taste du fuer den \"extendet\" Test druecken musst - dauert ein paar Stunden)
Titel: Bei Überlastung: Reboot
Beitrag von: stw500 am 03. März 2005, 17:54:12
Zitat
Original von DerKleineFreak
Jetzt 10 Minuten danach wieder nen BS

Emule, OCQ und gesurft!

Hä?

 :motz :motz

Mich verwirrt das voll jetzt!  :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:



Zu wenig Spannung!!!

Dein Board undervolted vielleicht etwas oder die CPU will halt einfach ein wenig mehr als gewöhnlich.
Ich sach nur nochmal, hatte bisher auch ständig mit Bluescreens zu kämpfen (is ja auch übertaktet bei mir), hab jetzt 1,57V der CPU gegeben und seitdem kein einziger mehr trotz tagelanger Laufzeit ohne Unterbrechung, egal ob p2p, surfen, videokonvertierung, Filme schauen, Musik hören, 3D-Tests, Systembenchmarks, Office-Anwendungen usw. und das alles gleichzeitig und nicht hintereinander.
System komplett stabil. Fehlerausmerzung hat mich 2 Monate gekostet!
Titel: Bei Überlastung: Reboot
Beitrag von: DerKleineFreak am 03. März 2005, 22:31:42
Zitat
Original von Computerfreak
scheint mehreres zu sein \" File \"textures/aura/closeup/aurab.dds\" is corrupted\" deutet auf Speicherprobleme hin.

zum Memtest: http://www.memtest.org/download/1.51/memtest86+-1.51.floppy.zip

einfach entpacken, die bat ausführen und auf eine Diskette installieren, von dieser Bootest du dann.

(waehrend der Memtest läuft steht oben welche taste du fuer den \"extendet\" Test druecken musst - dauert ein paar Stunden)

Was muss ich auf die Diskette tun? Hab alles was da war auf die Diskette. Auf bat gedrück! Installation failed...

Was falsch?
Titel: Bei Überlastung: Reboot
Beitrag von: DerKleineFreak am 07. März 2005, 17:10:11
So... Nun melde ich mich wieder!

Ich weiß woran es liegt. SPEICHER!!!!

Hab die HDD ja wieder gehapt. Blums, BS!
Anderer Ram Riegel rein. Voila - Geht!

Übertragug fortgesetzt! Danach ist mir erstmal de Bootloader für Win2K kaputt gegangen. Musst neu formatieren. Heute alles fertig wieder drauf. Krieg dann die HDD nochmal un guck dann welcher Speicher befallen ist!

War nen Hynix Speicher drin 256 mb! Hat ingestammt ca. 50 GB gesaugt. Hab extra immer neu angesetzt. Also mal 5 GB auf einen Schlag, mal 3 etc,...
Alles auf einmal. Hielt durch!

Meiner im Dual Channel. 20 Sekunden - BS!!!
Jetzt teste ich des mal einzelnt! Hoff das nur einer kaputt ist!

Des mit Memtest. Irgendwie hab ich kein Plan wie des funktionieren soll?!