MSI Endanwender-Forum

Rund um MSI Produkte => Mainboards für Intel CPUs => Thema gestartet von: Fr#nky am 05. Oktober 2012, 10:58:56

Titel: Probleme mit SSD
Beitrag von: Fr#nky am 05. Oktober 2012, 10:58:56
Bei mir war das genau nach einem Tag Intel ME Dienste streikten Festplatte wird nicht mehr erkannt Bluescreen

MSI Z77A GD 65 Samsung 830 SSD

 

In der Vergangenheit waren zumindest Hänger lediglich von den Crucial-Modellen C300 und M4 bekannt, weshalb Crucial diverse Firmware-Updates (http://\'http://www.computerbase.de/news/hardware/laufwerke/flashspeicher/2011/april/firmware-update-fuer-crucials-realssd-c300/\') veröffentlichte, um diese Probleme zu beheben. Auch im Rahmen der SSD-Tests zu unserem letzten Artikel (http://\'http://www.computerbase.de/artikel/laufwerke/2011/test-drei-aktuelle-ssds/\') traten diverse Probleme auf, deren Ursache wir bei den AHCI-Stromsparfeatures vermutet hatten.

Natürlich hat uns der genaue Grund für die Probleme interessiert. Im Forum von OCZ wurde unter anderem diskutiert, ob Intels Management Engine, welcher Teil des Chipsatzes ist, Mitverursacher der Probleme sein könnte, welche wir auch mit unserem Testsystem beobachten konnten. Nach weiteren Tests und Diskussionen zeigte sich, dass das Aktivieren von Hot Plug auf aktuellen Mainboards auch bei anderen zur Linderung bzw. Beseitigung von Hängern und Abstürzen führte. Außerdem half bei einigen Nutzern neben einem BIOS-Update auch ein BIOS-Reset. Auch bei unserem SSD-Testsystem brachte ein aktuelles BIOS mehr Stabilität. Dabei fiel uns auf, dass in der BIOS-Aktualisierung auch eine neue Firmware für Intels Management Engine enthalten war. Des Weiteren stellten wir fest, dass eine Aktualisierung des Treibers für Intels Management Engine dazu führt, dass dieser komplett deaktiviert wird:


(http://pics.computerbase.de/3/5/3/5/5/1_m.jpg) (http://\'http://www.computerbase.de/bildstrecke/35355/1/\')Intel ME
Es verfestigte sich der Gedanke, dass Intels Management Engine als Teil des Chipsatzes tatsächlich einen Fehler aufweisen könnte, der zu Hängern und Instabilität des System führt. Die Tatsache, dass Intel seine aktuellen Chipsätze Anfang des Jahres wegen eines Hardware-Defekts zurückrufen (http://\'http://www.computerbase.de/news/hardware/chipsaetze/intel/2011/februar/weitere-details-zu-intels-chipsatz-fiasko/\') musste, der mit den SATA-Ports zusammenhing, machte die Spekulation nicht unwahrscheinlicher. Trotzdem verzichteten wir vorerst auf eine Veröffentlichung dieser Mutmaßungen.

Inzwischen hat Intel jedoch ein Update der Spezifikationen der aktuellen Chipsätze veröffentlicht, welches erstaunlicherweise einen neuen Fehler enthält, der mit Intels Management Engine in Zusammenhang steht:


(http://pics.computerbase.de/3/5/3/5/5/2_m.png) (http://\'http://www.computerbase.de/bildstrecke/35355/2/\')Erratum 15
In der Problembeschreibung (Details, PDF (http://\'http://www.intel.com/Assets/PDF/specupdate/324646.pdf\')) wird erwähnt, dass der Fehler dazu führen kann, dass Intels Management Engine nicht mehr reagiert, wodurch Hänger (und im schlimmsten Fall auch Abstürze) entstehen können. Das entspricht wiederum genau dem Fehlerbild, welches wir und andere Nutzer von SSDs mit aktuellen Mainboards mit Intel-Chipsatz erfahren mussten. Intel verweist darauf, dass das Problem mit einem Firmware-Update umgangen werden könnte, was erklärt, warum ein BIOS-Update mit einer neuen Management-Engine-Firmware für Verbesserung sorgt. Vermutlich ist der Fehler den Mainboard-Herstellern bereits bekannt. Da vor allem SSDs mit dem aktuellen Controller von SandForce betroffen sind, versucht SandForce inzwischen schon eine Weile die Probleme zu beheben. Im Zuge dessen arbeitet man bereits an einer neuen Firmware, die das Problem ebenfalls umgehen soll.

Wer eine SSD zusammen mit einem aktuellen Mainboard mit einem Intel-Chipsatz betreibt und Probleme wie Hänger oder Abstürze feststellt, der sollte die neueste Firmware für die SSD sowie das aktuelle BIOS für das Mainboard verwenden. Außerdem sollte nach einem BIOS-Update ein BIOS Reset vorgenommen werden, da der Fehler in Intels Management Engine anscheinend auch die BIOS-Einstellungen beschädigen kann. Dafür muss der PC lediglich vom Stromnetz getrennt und die Mainboard-Batterie für ein paar Minuten entfernt werden. Bei Mainboards, die diese Einstellungsoption anbieten, empfiehlt sich zudem die Aktivierung der Hot-Plug-Funktion für den SATA-Port, an dem die SSD angeschlossen ist.

Update 28.07.2011 12:06 Uhr

Der SSD-Hersteller OCZ Technology hat soeben das Firmware-Update 2.11 für seine SSDs mit SF-2281-Controller veröffentlicht, welches die Probleme im Zusammenhang mit Intels Chipsatzfehler beseitigen soll. Das Update wurde von SandForce in Zusammenarbeit mit Intel entwickelt. Es ist davon auszugehen, dass andere Hersteller bald folgen werden.
Titel: Probleme mit SSD
Beitrag von: mbathen am 05. Oktober 2012, 11:18:40
Zitat von: \'Fr#nky\',\'index.php?page=Thread&postID=804974#post804974\'
Der SSD-Hersteller OCZ Technology hat soeben das Firmware-Update 2.11 für seine SSDs mit SF-2281-Controller veröffentlicht
Welche OCZ-SSD ist hier gemeint?
Titel: Hier der Link
Beitrag von: Fr#nky am 05. Oktober 2012, 11:53:46
Zitat von: \'mbathen\',\'index.php?page=Thread&postID=804976#post804976\'
Zitat von: \'Fr#nky\',\'index.php?page=Thread&postID=804974#post804974\'
Der SSD-Hersteller OCZ Technology hat soeben das Firmware-Update 2.11 für seine SSDs mit SF-2281-Controller veröffentlicht
Welche OCZ-SSD ist hier gemeint?
http://www.computerbase.de/news/2011-07/verursacht-fehler-in-intel-chipsatz-ssd-probleme/
Titel: Hi
Beitrag von: Fr#nky am 05. Oktober 2012, 11:56:07
Es geht nicht unbedingt um die Marke der SSD sondern über die Probleme mit dem Intel Chipsatz und der Intel ME Firmware und den ausfällen von SSD wie auf meinem Z77 GD 65
Titel: Verursacht Fehler in Intel-Chipsatz SSD-Probleme
Beitrag von: Fr#nky am 05. Oktober 2012, 12:05:20
Zitat von: \'Fr#nky\',\'index.php?page=Thread&postID=804979#post804979\'
Es geht nicht unbedingt um die Marke der SSD sondern über die Probleme mit dem Intel Chipsatz und der Intel ME Firmware und den ausfällen von SSD wie auf meinem Z77 GD 65
Titel: Probleme mit SSD
Beitrag von: mbathen am 05. Oktober 2012, 12:19:10
Was mich wundert ist die Firmware 2.11. Die finde ich bei OCZ nicht.
Titel: Probleme mit SSD
Beitrag von: Frogshock am 05. Oktober 2012, 17:04:34
Hallo,

Ja da fällt es mir auch wieder ein. Intel hat ausdrücklich darauf hingewiesen, das man unbedingt das \"HotPlug\" Feature im BIOS aktivieren soll, um diverse Probleme zu beheben. Ich weiss nicht mehr genau wo ich es gelesen habe...ich glaube es war bei einer Readme für einen der RST Treiber...

Unbedingt merken, wenn jemand wieder Probleme mit einer SSD hat, sollte das einer der Standardschritte sein, um ein Problem zu lösen. Ich schau mal ob ich dieses Dokument wiederfinde.

mfg
Titel: @Frogshock
Beitrag von: Fr#nky am 05. Oktober 2012, 21:15:44
ja das habe ich auch gelesen (direkt auf enabled gesetzt ,ssd welcome :winke
Titel: Probleme mit SSD
Beitrag von: der Tobi am 05. Oktober 2012, 22:07:52
@mbathen
Die Firmware Version 2.11 ist eine älter Firmware der OCZ SSDs, die für die Vertex3/Agility3 und Solid3 Serie ist.
Diese Firmware ist bereits nicht mehr aktuell.
Die letzte aktuelle FW Version für OCZ SSDs der Serien Vertex3/Agility3 und Solid3 ist 2.22

Für die Serien der Vertex2/Agility 2 ist die aktuelle Firmware 1.37


@Fr#nky,

Dir ist schon klar, dass der Artikel und die Beschreibung sich auf die Z68,HM67,HM65 Chipsätze und nicht die aktuellen Z77 Chipsätze bezieht.

Alle Artikel und Quellen die Du hier angeführt hast sind für das Z77A-GD65 nicht zutreffend.
Titel: Probleme mit SSD
Beitrag von: Schnidde am 06. Oktober 2012, 12:29:55
Also ich habe mit Z77 auch keine Probleme mit ner SSD.

Zitat von: \'Fr#nky\',\'index.php?page=Thread&postID=804979#post804979\'
Es geht nicht unbedingt um die Marke der SSD sondern über die Probleme mit dem Intel Chipsatz und der Intel ME Firmware und den ausfällen von SSD wie auf meinem Z77 GD 65
Kann ich nicht bestätigen ;-)
Titel: Hi
Beitrag von: Fr#nky am 06. Oktober 2012, 20:44:00
Bei mir waren direkt nach der installation der ME Treiber (samsung 830 SSd +MSI Z77A GD 65) Probleme aufgetreten die mir den Spass an einer SSD nicht gönnten.Sämtliche ME Treiber Dienste stürzten ab am morgen danach Bluescreen und den tot der SSD. Das macht vorsichtig.Habe die nun umgetausch neueste Firmware ist jetzt auf der neuen.Wenn ich samstag in acht tagen vom Urlaub nach hause komm teste ich die neue SSD und berichte. Sorry wg dem alten Artikel

Gruß Fränky
Titel: Alter Artikel nicht für z 77 Bords
Beitrag von: Fr#nky am 06. Oktober 2012, 21:05:28
Eintrag Nr.1 nicht für Z 77Bords wg Aktuallität
Titel: Probleme mit SSD
Beitrag von: Frogshock am 07. Oktober 2012, 16:20:03
Wichtig ist das du den PAssender RST Treiber für dein MoBo installierts,

Davon ab, die Samsung SSDs haben keinen Sandforce Controller, sondern eine Eigenentwicklung Namens \"Max\".

Aber das nur am Rande...
Wichtig ist der richtige ME Treiber und der RST Treiber der zum AHCI/RAID Rom des BIOS passen sollte:
Das AHCI/RAID Rom ist in der aktuellen BIOS Version v11.5.0.1582
Der Passende Intel RST (Rapid Storage Technologie) wäre dann 11.5.0.1207:

Intel RST Treiber Version 11.5.0.1207 für Windows7 und Windows8 64Bit (http://\'http://www.msi-computer.de/service/download/driver-19243.html\')


Wohlgemerkt, diese RST Treiber passen zum letzten BIOS v.10.6 für das Z77A GD65...bei den älteren BIOS Versionen habe ich das RAID/AHCI Rom noch nicht extrahiert und nageschaut welche Version da drin ist.

Weiterhin würde ich bei den MSI Treibern im Dropdown auch eher Windows8 64Bit auswählen. Sämtliche Treiber die dort aufgelistet sind, sind auch für Windows7 x64 nutzbar, aber oft sind sie neuer als wenn man dort unter Win7 x64 nachschaut.
Beispiel ist der RST Treiber. Unter Windows7 x64 ist es eine 11.0er version die zum download angeboten wird, unter Windows8 x64 ist es die 11.5er Version, bei beiden Versionen steht unter den Details das sie für Win7 und Win8 gedacht sind.

Allerdings gibt es hier und dort noch Treiber die für Windows8 noch nicht erhältlich sind.
Das du deine SSD am besetn an den S-ATA Anschluss anschliesst, die nativ zum Intelchipsatz gehören und nicht etwa an den AS-Media S-ATA Controller (den du im BIOS deaktivieren kannst, wenn du ihn nicht benötigst) weisst du bestimmt schon selber ^^.

Bei Problemen mit einer SSD ist auch ein BIOS Update des mainboards ein guter Weg, wenn alles andere keinen Erfolg bringt. Nur...NICHT UNTER WINDOWS DAS BIOS UPDATEN! USB Stick bootbar machen und im DOS Modus das BIOS updaten. System darf nicht übertaktet sein und am besten macht man schon vor dem BIOSUpdate einen C-Mos Reset und stellt damit wieder alles auf Werkseinstellungen.

Nach dem BIOS Update muss der S-ATA Modus wieder von \"IDE\" nach \"AHCI\" umgestellt werden, sonst bootet der Rechner nicht mehr und das System funzt nicht mehr richtig.

Anleitungen zum BIOS Update und für einen bootbaren USB Stick findest du hier:
http://msi-forum.de/index.php?page=Thread&postID=390585#post390585

BIOS Update geschieht immer auf eigene Gefahr...

mfg
Titel: Probleme mit SSD
Beitrag von: der Tobi am 07. Oktober 2012, 16:24:57
Die aktuellste Version des Intel RST ist v11.6.0.1030 WHQL
http://www.german-unattended.de/wbb/index.php?page=Thread&threadID=3141
Titel: Probleme mit SSD
Beitrag von: Frogshock am 07. Oktober 2012, 17:11:21
Das weiss ich das das die aktuellste Version ist.^^

aber die im BIOS vorhanden RAID/AHCI ROM Version ist 11.5...und hier ist es so, das die Versionen mit dem gleichen Versionsstrang am besten harmonieren.

Wenn im BIOS eine 9.5 AHCI/RAID Rom Version integriert ist, passt ein 9.5er RST Treiber am besten
ist eine 10.1er AHCI/RAID Rom Version integriert ist, passt ein 10.1er RST Treiber am besten
ist eine 11.0er AHCI/RAID Rom Version integriert ist, passt ein 11.0er RST Treiber am besten usw.

Die weiteren Nachkommastellen sind egal...ich selbst habe einmal die Erfahrung gemacht, das ein 11.5er RST Treiber auf einem 6er Board mit einem 10er AHCI/RAID Rom nicht richtig lief und der Dienst erst gar nicht startete.

Die letzte Version die bei meinem 10.5.1034 AHCI/RAID Rom in BIOS Version 1.19 für das P67A GD55B3 korrekt arbeitet ist Version 11.0.0.1032...hier sind es 2 Versionn die nicht aus dem gleichen Versionsstrang stammen, aber trotzdem funzen...das gilt mit Sicheherheit auch für andere Varainten...ich persönlich werde aber bei nächsten Mal, wenn ich das System neu aufsetze wieder Version 10.5.1027 des RST Treiber installieren...

Normalerweise sollte auch der 11.6 RST Treiber mit dem 11.5 Rom harmonieren...da gehe ich mal von aus...nur um ganz sicher zu gehen habe ich erstmal die von der Versionsnummer passenden Versionen rausgesucht.

mfg
Titel: hi@all
Beitrag von: Fr#nky am 07. Oktober 2012, 23:31:22
mal danke euch allen für die nette Hilfestellung,also RST Treiber hatte ich gar nicht installiert.Braucht man zwingend ME Treiber oder RST Treiber oder kann man dei einfach weglassen.RST muss man ja glaube ich im Bios aktivieren,hatte ich deaktiviert,was bringt das eigentlich.Die neue SSD kommt am Samstag rein So:Firmware der SSD ist aktuell (kontrolliert) Hot Swapping ist enabled samsungs Magiccan übernimmt nich das deaktiviern der dienste wie defrag und S.prefech...so und nun her mit eueren Tipps bin für jeden Tipp dankbar...

Gruß Frank
Titel: Probleme mit SSD
Beitrag von: Frogshock am 08. Oktober 2012, 14:47:07
Also das RST im BIOS aktiviert werden muss, glaube ich nicht,
ich habe zwar \"nur\" ein P67er und kein Z77er Board..aber wäre mir neu, das mit den Z77 im BIOS die \"Intel Rapid Storage Technologie\" erst aktiviert werden muss. Lasse mich aber gerne von jemanden der ein Z77 hat, eines besseren belehren...den S-ATA Modus von IDE auf AHCI im BIOS umstellen, ist klar...aber ne RST Funktion...wäre mir wie gesagt neu.

Und ja, der Intel RST Treiber sollte unbedingt installiert werden, gerade bei ner SSD ist das wichtg, es geht hier nicht nur um \"die schöne Oberfläche\" sondern vor allem auch darum, das die richtigen Treiber installiert werden. Und die ME Treiber sind ebenfalls zwingend nötig, denn einige Features funktionieren ohne den ME Treiber nicht oder nicht richtig...ich bin mir nicht ganz sicher, aber ich glaube das der ME Treiber auch für Features des RSTs benötigt werden.

Erst mit dem RST Treiber werden auch unter Windows die richtigen AHCI Treiber eingebunden. Ohne hat man im Gerätemanager unter \"IDE ATA/ATAPI Controller\" nur den Eintrag \"Standard AHCI Blabla irgendwas\" und mit dem richtigen Treiber ist dart dann der Eintrag \"Intel Desktop/ Workstation/ Server Express Chipset S-ATA AHCI Controller\" bzw. beim Z77 könnte dort auch was mit \"C216\" stehen...
Ich glaube das auch NCQ (Native Comman Queing) erst mit dem Einbinden des RST Treibers richtig arbeitet.

Weiterhin müssen die DotNET Framworks installiert sein..wird auch für vieles gebraucht..Windows7 bringt die, bis Version 3.5 mit. Version 4.0 und 4.5 bekommst du hier:
Microsoft .NET Framework 4 (eigenständiger Installer) (http://\'http://www.microsoft.com/de-de/download/details.aspx?id=17718\')
Microsoft .NET Framework 4.5 (http://\'http://www.microsoft.com/de-de/download/details.aspx?id=30653\')

Aber ohne vollständige Treiberinstallationen sind Probleme vorprgrammiert.

mfg
Titel: Probleme mit SSD
Beitrag von: Schnidde am 08. Oktober 2012, 16:26:26
Zitat von: \'Frogshock\',\'index.php?page=Thread&postID=805112#post805112\'
Lasse mich aber gerne von jemanden der ein Z77 hat, eines besseren belehren...den S-ATA Modus von IDE auf AHCI im BIOS umstellen, ist klar...aber ne RST Funktion...wäre mir wie gesagt neu.
Wäre mir auch neu :] .
Die SATA Ports auf AHCI und Hot Plug aktivieren.
Wie der Froschschreck schon sagt, RST Treiber und ME Treiber installieren. Am besten die ME Firmware passend zum Bios mitinstallieren.
Ab 10.6 ist die Möglichkeit gegeben, Bios und ME Firmware zu flashen. Da du vorher wahrscheinlich 10.5 installiert hattest, war diese Option noch nicht vorhanden.
Also USB Stick nehmen, das Bios-File ins Rootverzeichnis und rechner starten. Ins Bios mit \"Del\" und unter M-Flash die Option Bios und ME Update durchführen. Dann wird 10.6 nochmal geflasht. Stick nicht abziehen!!!!! Der Rechner startet neu und updatet die ME Firmware!
Erst wenn er komplett fertig ist, Rechner aus, CmosReset bei stromlosen System und dazugehöriges Treiberpaket installieren. ME Firmware und ME Treiberversion sollten übereinstimmen!

Was mir allerdings neu war, der RST Treiber muß zur Rom passen? Ich hatte bis dato immer den RST Treiber aktualisiert, aber noch nie ne Rom. Bis dato lief es bei mir immer ohne Probleme, bis auf einmal AIDA. Dafür gabs dann aber auch schnell ein Update von dort.
Wieder was dazu gelernt :thumbup: .
Firmware ME8 8.1.0.1248 sollte die passende für 10.6 sein und findest du hier -->BIOS und Firmware für Z77A-GD65 (http://\'http://msi-forum.de/index.php?page=Thread&postID=803291#post803291\')
Titel: @ Schnidde und Froschschreck
Beitrag von: Fr#nky am 08. Oktober 2012, 18:06:32
Danke, also Bios ist bei mir schon 10.6 und me ist dazu passen aktuallisiert Hot Plug ist enabled. Also mit RST im Bios als option bin ich mir auch nicht sicher, kann ich am Samstag erst nachsehen wenn ich wieder daheim bin. Also der richtige treiber ist dann RST 11.5.01207 für oben genanntenes Bios @Frogshock? Ansonsten Windows drauf Treiber installieren usw. Los noch mehr input :-)Noch ne Frage für was ist folgender Treiber Intel Rapid Start Technology Driver
Titel: Probleme mit SSD
Beitrag von: Schnidde am 08. Oktober 2012, 18:18:06
Zitat von: \'Fr#nky\',\'index.php?page=Thread&postID=805129#post805129\'
Also mit RST im Bios als option bin ich mir auch nicht sicher, kann ich am Samstag erst nachsehen wenn ich wieder daheim bin.
Brauchst du nicht, gibt es beim Z77 nicht ;-) .
Zitat von: \'Fr#nky\',\'index.php?page=Thread&postID=805129#post805129\'
Also der richtige treiber ist dann RST 11.5.01207 für oben genanntenes Bios
Du kannst den nehmen, du kannst aber auch den 11.6. nehmen. Bei mir läuft der problemlos.

Vielleicht beantwortet das (http://www.computerbase.de/downloads/treiber/mainboards/intel-rapid-start-technology/) deine Frage.
Titel: AHA @ Schnidde
Beitrag von: Fr#nky am 08. Oktober 2012, 19:25:10
ja das hilft mir weiter ich probiere mal ob das so klappt, habe ja nun dank euch erfahrung sammeln können.

Melde mich Samstagabend wenn alles geklappt hat.

Gruß Frank
Titel: Probleme mit SSD
Beitrag von: Frogshock am 08. Oktober 2012, 19:36:18
JETZT NUR NICHT RAPID START MIT RAPID STORAGE VERWECHSELN!!!

Der \"Intel Rapid Storage Technology Driver\" (übersetzt Schnellspeicher Technik) oder früher auch \"Intel Matrix Storage Manager\" genannt, ist was völlig anderes als der \"Intel Rapid Start Technology Driver\" ...auf letzteres kann man komplett verzichten, erst recht wenn man ne SSD hat...auf den RST Treiber kann man nicht verzichten..wieder ein Geniestreich von Intel, diesen beiden Dingen so einen ähnlichen Namen zu verpassen...

Im Donwloadberreich für das Z77A GD65:
http://www.msi-computer.de/product/mb/Z77A-GD65.html#/?div=Driver&os=Win7%2064

Auf den 3. Eintrag von oben \"Intel Rapid Start Technology Driver\" kannst du verzchten...das war mal interressant, als die SSDs schweineteuer waren, da konnte man damit zb. eine 20GB SSD als Cache Laufwerk für eine \"normale\" HDD  benutzen um den Start massiv zu beschleunigen...aber nun wird das eigentlich nicht mehr gebraucht. Wenn man eine SSD als Systemplatte besitzt und von dieser (logischerweise) auch gebootet wird...bringt das Tool keinen Geschwindigkeitvorteil mehr.

Was du brauchst, ist der 6. Eintrag von oben: \"Intel Rapid Storage Technology Driver\" im Namen des Archivs selbst ist zwar eine 8 enthalten, was eigentlich bedeuten soll, das es für Windows 8 gedacht ist, allerdings steht in der Beschreibung auch das es für Win7 geeignet ist.

Die Floppy version dieses treibers brauchst du nur, wenn du ein RAID erstellen willst...und das hast du ja nicht vor.
Den AS Media S-ATA Treiber brauchst du nur, wenn du so viele S-ATA Laufwerke im System hast, das die 6 nativen Intel S-ATA Anschlüsse nicht mehr ausreichen, ansonsten würde ich den AS-Media Controller im BIOS abschalten.

Was es mit dem \"Intel Smart Connect Technology Driver\" auf sich hat...keine Ahnung..ich glaube der ist dazu da, um ein System welches sich im Ruhezustand oder StandBy Modus befindet, immer wieder zwischendrurch \"aufzuwecken\" um zb. neue E-Mails zu empfangen usw. Danach wird das System wieder schlafen gelegt...so etwas in der Art war das ...

Im Gegensatz zu \"echter\" Hardware, bedeutet der Verzicht auf \"Rapid Start\" und \"Smart Connect Technologie\" nicht, das du im Gerätemanager dann noch Frage- oder Ausrufezeichen hast, die auf fehlende Treiber hinweisen...

Du brauchst unbedingt (Auch in dieser Reihenfolge installieren):

1. \"Intel Management Engine Driver\"
2. \"Intel Chipset Driver\"
3. \"Intel VGA Driver\" - Optional, nur wenn du den LucidVirtu Kram benutzen willst, oder, wenn ausschließlich die Intel IGP benutzt wird.
3. \"Intel Rapid Storage Technology Driver\"
4. \"Intel LAN Driver\"
5. \"Intel USB3.0 Driver\"
6. \"Realtek High Definition Audio Driver\"
7. \"nVidia oder ATI Grafiktreiber\"
8. \"LucidVirtu\" - Otional, wenn Intel IGP im 2D Modus übernehmen soll. Ist keine seperate Graka vorhanden, nicht installieren, überflüssig

Vorrausgesetzt ist, das das aktuellste .NET Framework bereits installiert ist.

@Schnidde, das Rom kann auch nicht aktuallisiert werden, jedenfalls nicht so ohne weiteres...das ist Bestandteil des BIOS. Der Betsandteil eben, der zum einene den S-ATA Controller steuert und zum anderen das was ausgeführt wird, wenn man ein RAID erstellt...das obliegt MSI hier immer die aktuellsten Versionen mit BIOS Updates einzupflegen.

Mann kann auch selber ein neues AHCI/Raid Rom ins BIOS knallen und das alte überschreiben, damit wäre es aber offiziel ein gemoddetes BIOS und Garantie wäre futsch..und installieren lässt sich so ein BIOS nur, wenn der Befehl das die Prüfsummen ignoriert werden sollen, mit angehängt wird. Davon ab, der RST Teiber MUSS nicht zum Rom passen, es ist halt so das die gleichen Versionsstrangs am besten harmonieren...bis zu einem gewissen Grad kann man sicherlich auch drüber gehen...wie weit...keine Ahnung, scheint immer etwas Unterschiedlich zu sein...bei mir selber war der RST 11.5.xxxx Treiber nicht mehr mit meinem 10.5er AHCI/RAID Rom zur Mitarbeit zu bewegen.

Das System startete zwar...aber auch nach 20 Minuten startete der Dienst nicht und die Oberfläche ließ sich nicht aufrufen. Den neueren Treiber hatte er im Gerätemanager erst gar nicht angenommen, deshalb dachte ich erst, das es daran lag...aber auch manuell liess sich der neuere Treiber nicht einbinden...nun habe ich wie erwähnt nen 11erRST Treiber und nen 10.5er AHCI/RAID Rom das im 1.19er BIOS drin ist...und es funzt 1a.

mfg
Titel: Probleme mit SSD
Beitrag von: Schnidde am 08. Oktober 2012, 19:45:38
Zitat von: \'Frogshock\',\'index.php?page=Thread&postID=805140#post805140\'
ist was völlig anderes als der \"Intel Rapid Start Technology Driver\" ...auf letzteres kann man komplett verzichten, erst recht wenn man ne SSD hat...
Das ganze funktioniert nur mit SSD!
Im übrigen denke ich, Fr#nky weiß, das der Intel Rapid Storage Technology Driver gemeint ist, den er braucht.
Ich denke, er wollte nur wissen, was das ist. Das das grundlegend was anderes ist, sieht er ja schon an der Versionsnummer....

Zitat von: \'Frogshock\',\'index.php?page=Thread&postID=805140#post805140\'
Was es mit dem \"Intel Smart Connect Technology Driver\" auf sich hat..
www.intel.de/content/www/de/de/architecture-and-technology/smart-connect-technology.html

Mit allem anderen stimme ich dir zu.
Titel: Hi ihr 2
Beitrag von: Fr#nky am 08. Oktober 2012, 20:24:02
Ja das hatte ich verstanden rapid Start zum schnellen aufwecken und Rapid StorageT für \"rapid Storage\"schnelle Lagerung\"also SSD was ich nicht gewusst hatte das ich den treiber überhaupt brauche .

Bin halt für jeden Tipp dankbar weil ich mal so große Probleme mit einer SSD hatte

Danke an euch !!!!!!!!!!!!!! :love: :love:
Titel: Probleme mit SSD
Beitrag von: Frogshock am 09. Oktober 2012, 13:37:55
Zitat von: \'Schnidde\',\'index.php?page=Thread&postID=805142#post805142\'
Zitat von »Schnidde«
Das ganze funktioniert nur mit SSD!

Das das ganze nur mit ner SSD funzt weiss ich...in dem Zusammenhang hätte ich mir sparen können zu erwähnen, das man gerade wenn man ne SSD hat drauf verzichten kann. Das war eigentlich überflüssig..ich wollte auf folgendes hinaus:

Wenn du dein PC in den Ruhezustand versetzt, und ihn dann wieder hochfährst, ist das praktisch genauso schnell, wie wenn du nun extra den \"Intel Rapid Start\" Treiber einsetzten würdest. Denn wenn man genau nachliest, macht das Intel Tool das Gleiche wie der Ruhezustand. Der gesamte Inhalt des Arbeitsspeichers wird auf die Platte geschrieben, und beim Restart wieder zurück in den RAM, so hat man wieder den \"Ist\"-Zustand, den man vor dem Ruhezustand hatte....Da dieser ganze Vorgang deutlich schneller ist als ein Bootvorgang, nennt Intel das \"Rapid Start\".

Hier wird der User wieder für dumm verkauft...Intel installiert einen extra Treiber nebst Tool dafür, und will dem User glauben machen, das das ganze System plötzlich binnen 2 Sekunden komplett bootet. Dabei macht das Intel Tool das gleiche was der Ruhezustand macht...auch beim Ruhezustand wird der PC komplett runtergefahren.

Genau genommen hat die Intel Lösung sogar einen Nachteil...denn der Ruhezustand funzt auch bei normalen Festplatten. Ob das Rapid Tool tatsächlich doppelt so schnell ist wie der Ruhezustand...kp

Bei meiner normalen WD Festplatte dauert es ungefähr 4-5 Sekunden, vom PowerKnopf bis zum Windowsanmeldebildschirm...ich habe keine SSD, aber ich schätze mal, mit ner SD wirds die Hälft sein(?!)...also 2 Sekunden...damit das ganze dann in (vermeintlich) 1 sekunde funzt, würde ich persönlich mir nicht dieses Tool nebst Treiber draufklatschen...zumal es im normalen Betrieb keinerlei Vorteile bringt...aber das muss jeder selber wissen.

Schnidde,
Das du weisst was der Unterschied zwischen \"RapidStorage\" und \"RapidStart\" ist, das ist mir schon klar. Ich habe den Hinweis mit dem \"nicht verwechseln\" für \"Fr#nky\" gesetzt. Dein Link zur Erklärung verwies eben auf den RapidStart Treiber. Damit Fr#nky jetzt nicht Probleme kriegt und denkt: \"Damn, nun habe ich den RapidStart Treiber installiert, und der richtige Treiber ist immer noch nicht im Gerätemanager eingebunden, die Verwaltungs GUI ist auch nicht da...was hab ich jetzt davon?\"

Deshalb habe ich ihm nochmal den Hinweis gegeben, das er den RapidStorage Treiber braucht und auf den RapidStart Treiber, wenn er denn will, auch verzichten kann.

Ausserdem schadet es ja nicht, lieber einmal zu oft auf etwas hinweisen, dafür kann man dann sicher sein das es angekommen ist und verstanden wurde^^

Und wegen Smart Connect..jo..stimmt dann ja doch noch ziemlich gut mit dem Überein was ich im Gedächtniss hatte...also noch keine Verkalkungserscheinungen^^

@Fr#nky
Die Treiberreihenfolge die ich gepostet habe, ist für eine Neuinstallation gedacht, du musst nun nicht sämtliche Treiber runterschmeissen und in dieser Reihenfolge neu installieren...wenn du irgendwann den Rechner neu aufsetzten musst, sollte in dieser Reihenfolge die Treiber installiert werden. Vor den Treibern sollten aber noch erst alle ServicePacks, WindowsUpdates und Sicherheitspatches installiert werden.

mfg
Titel: hi Frogshock
Beitrag von: Fr#nky am 09. Oktober 2012, 16:18:19
Nochmals Danke für die Mühe die du und Schnidde euch bei den ausführlichen Informationen machen. Ja ich werde Windows am Samstag neu installiern, baue meine jetztige HDD mit Windows aus und lege die in den Schrank (reserve) falls die SSD nicht funtzt.So dann baue ich die SSD ein,habe im externen Laufwerksschacht schon die Formatierung gemacht habe ca 10 GB für Trim uä brach liegen,also ohne formatierung,das hatte ich mal gelesen,(stimmt das?)wenn nein verschenke ich Speicherplatz.So wenn die SSD drin und Windows drauf ist kommt mein Problem in deiner Reihenfolge kommt der LAN Treiber an 8.Stelle den müsste ich aber zuerst installieren um die Updates für Windows zu installieren, das Service Pack liegt auf meinem Datengrab der zweiten HDD das könnt ich so installieren ist die Reihenfolge so wichtig jetzt auser den anderen Treibern das wäre ja kein Problem.

Danke Fr#nky
Titel: Probleme mit SSD
Beitrag von: Schnidde am 09. Oktober 2012, 17:50:59
Zitat von: \'Fr#nky\',\'index.php?page=Thread&postID=805187#post805187\'
habe ca 10 GB für Trim uä brach liegen,also ohne formatierung,das hatte ich mal gelesen,(stimmt das?
Nicht für Trim. Ich habe mal gelesen, man soll ca 20% der SSD frei halten.
Trim wird meiner Meinung nach völlig überbewertet. Der Controller macht das eigentlich schon sehr gut (Garbage Collection).
Ich habe die komplette SSD formatiert und ca 50% beschrieben (Windows+ ein paar Anwendungen, die schnell starten sollen).
Ich habe immernoch die selbe Lese/ Schreibgeschwindigkeit, wie bei Neuinstallation (ca 1,5 Jahre her).
Mein Fazit: Kannste machen, ist aber nicht nötig.
Treiberreihenfolge mag ja richtig sein, habe ich noch nie beachtet und mein System hatte diesbezüglich noch nie Probleme gemacht....
Jeder wie er mag. Wobei ich das nicht als Falsch abstempeln will, da der Frosch hier mehr Ahnung hat als ich! :love:
Titel: Probleme mit SSD
Beitrag von: Frogshock am 09. Oktober 2012, 17:56:00
Zitat von: \'Fr#nky\',\'index.php?page=Thread&postID=805187#post805187\'
mein Problem in deiner Reihenfolge kommt der LAN Treiber an 8.Stelle den müsste ich aber zuerst installieren um die Updates für Windows zu installieren

Dafür sollst du ja das UpdatePack als Offlineinstaller erstellen, das machst du auf deinem Rechner, so wie er jetzt ist.
Anleitung folgt.

Bevor du das System neu aufsetzt,

Zuerst die Internetverbindung unterbrechen.
Enthält dein Installtionsmedium bereits Service Pack 1 - also Windows 7 inkl. SP1, oder muss du SP seperat installieren?
Ich gehe mal davon aus, das du ein 64Bit Windows benutzt.

Installationsreihenfolge:
- Win7
- Windows7 SP1 & Update Pack (nebst Framework 4.0, IE9, Anleitung folgt)
- Treiber (nebst dazugehörigen Tools, zb. THX True Studio, MSI AfterBurner ect.)
- Brennsoftware (Wobei Emulationssoftware wie DaemonTools oder Alcohol vor Brennsoftware wie Nero oder Ashampoo installiert werden sollte, weiterhin immer nur eine Emulationssoftware benutzen)
- Tools zur Pflege und Hardwareüberwachung (CCleaner, CPU-Z, GPU-Z, CoreTemp, Intel Power Gadget 2.0, Prime95)
- Normale Anwendungen und Software
- Alternativen Browser (nur installieren, nach eine eventuellen Start den Browser wieder schliessen)
- Rechner runterfahren und Intentverbindung herstellen
- Nach Reboot AntiVirus Programm installieren, einrichten und updaten
- Windows aktivieren und windowsUpdate ausführen
- Alternativen Browser starten und einrichten, ggf mit gewünschten erweitunrungen versehen.
- ggf. VPN Software installariene (Hamachi oder Tunngle)
- ggf. Virtuelle Umgebung für Browser installieren (Sandboxie) (empfehlenswert)
- ggf. Passwortmanager installieren (KeePass)
- ggf. Komunikationssoftware installieren (Multimessenger, Teamspeak, MailClient, DropBox, Skydrive, Skype ect.)

ANLEITUNG UPDATEPACK:
Erstelle dir zuerst ein Update Pack noch unter deinem jetzigen System:
Lade dir hier den \"com! Update Pack Builder 5.07\" herunter:
http://www.com-magazin.de/praxis/detail/artikel/service-pack-2012-fuer-xp-vista-und-windows-7.html?no_cache=1
Dort ist ein Ausführliche Anleitung dabei, wie du die Software handhaben musst. Egal ob du jetzt eine Windows 7 DVD mit oder ohne integriertem Service Pack 1 besitzt, hier lässt sich die Version einstellen. Hast du eines ohne SP1, dann kannst du einfach \"Windows7 x64 ohne SP1\" auswählen und es werden neben allen Updates auch gleich noch das SP1 heruntergeladen. Sämtliche Service- und Update Packs werden in einer einzigen Ausführbaren Datei zusammengefasst.

Nach jedem Patchday (jeder 2.Dienstag in jedem Monat) werdene die neusten Updates binnen einiger Stunden zum integrieren angeboten. Weiterhin enthälten dies erstellten Packs alle seit dem Release von Windows7 erschienenen offiziellen Updates und Patches.

Wichtig ist nur, wenn Anfangs gefragt wird, ob das Pack in eine Win7 DVD integriert werden soll, dann \"nein\" auszuwählen, und natürlich die richtige Windows Version für die das Update Pack erstellt werden soll, anzugeben. Bei dem Punkt \"Windows-Updates\" kannst du nach der Auswahl aller Updates nicht einfach auf \"Weiter\" klicken, sondern erst auf \"Download\" damit alles ausgewählte erstmal geladen wird...

Bei dem Punkt \"Anwendungen\" machst du noch einen Haken bei \".NET Framework 4.0\" und \"Internet Explorer 9\". Dann wieder \"Herunterladen\" und \"Weiter\". Das am Ende erstellte Paket installiert sich selbstständig, prüft den \"Ist\" Zustand (welche Updates bereits installiert sind) und setzt nach nötigen Reboots die Installation selbstständig fort..

Da währedn des Updatens auch Systemdateien aktualisisert weden, sollte man den Rechner in dieser Zeit eiunnfach machen lassen, und nichts installieren...auch wenn es etwas dauert, bis alles installiert ist.

Dieses Pack, kannst du dir dann zb. auf deinen USB Stick (die USB 2.0er Anschlüsse funzen sofort ohne Treiber). Wenn du nach Platzt auf dem USB Stick hast, kannst du dort auch alle Treiber draufpacken...je nachdem.

Ich habe mir nen USB Stick fertig gemacht, wo alles drauf ist, um mein System mit sämtlichen Programmen und Treibern auszustatten, natürlich ohne Windows7 und ohne Games... Insgesamt sind es 5 Gig...

Es gibt auch ähnliche fertige Packs von Winfuture.de, aber aus irgendwelchen Gründen, sind diese nie ganz Vollständig, unabhängig davon ob man nun \"Vollversion\" oder \"Update\" wählt. Deshalb bevorzuge ich die com! Software.

in diesem Sinne, viel Erfolg,
Titel: Probleme mit SSD
Beitrag von: mbathen am 09. Oktober 2012, 18:07:53
Ich bevorzuge http://download.wsusoffline.net/. Hier lädt man sich die wichtigen Patches direkt vom MS-Server herunter und muss nur noch die Optionalen über Windows Update nachinstallieren. Man hat dann eine Updatesammlung, mit der man ohne Internet jeden Windows PC sicher updaten kann.
Titel: Probleme mit SSD
Beitrag von: Frogshock am 09. Oktober 2012, 18:39:25
Zitat von: \'mbathen\',\'index.php?page=Thread&postID=805200#post805200\'
Man hat dann eine Updatesammlung, mit der man ohne Internet jeden Windows PC sicher updaten kann.

Genau darum gehts es...ohne Internetverbindung, beim Neuaufsetzten des PCs alle Updates zur Hand zu haben.
Die Quelle ist schlussendlich egal, solange die Updates komplett sind.

Jednfalls, bei com! habe ich 138 Updates für Windows7x64 SP1 erhalten, in den 138 Updates sind alle Updates für den IE und für die Frameworks enthalten, plus Framework 4.0 und den IE9 selbst sind es dann 140 Dateien bei einer Grösse von 590MB...

Bei Winfuture sind es bei den gleichen Rahmenbedingungen 78 Updates...inkl IE9, bei einer Grösse von 312MB. GHabe ich im Anschluss daran unmittelbar das Windows Update gestartet, wurde noch eine grosse Anzahl weiterer Updates gezogen...

Aber das nur am Rande..es geht darum eben nicht mit einem System welches offen ist wie ein \"Scheunentor\" ins Web zu gehen...^^
Titel: Probleme mit SSD
Beitrag von: mbathen am 09. Oktober 2012, 18:44:34
Mir ging es einzig um die Quelle. Updates vom Windowsserver vertraue ich. Bei 3rdParty habe ich Bedenken.
Titel: Probleme mit SSD
Beitrag von: Schnidde am 09. Oktober 2012, 19:30:05
Ich nutze die Windowseigene Möglichkeit nachdem ich die relevanten Treiber installiert habe. Da ich im späteren Verlauf ja auch schon alle Treiber installiert habe, kann ich doch auch hinterher die Updates installieren.....
Wo ist dann da das Problem?
Ist eine ernstgemeinte Frage eines Unwissenden :winke .
Titel: Probleme mit SSD
Beitrag von: mbathen am 09. Oktober 2012, 19:35:25
Es soll möglich sein, dass man sich mit einem ungepatchten System leicht erkältet, äh, Schadprogramme einfängt.
Titel: Probleme mit SSD
Beitrag von: Frogshock am 09. Oktober 2012, 20:42:11
@ mbathen
Thema Quelle und third Party.
http://updater.com-magazin.de/faq.html#frage4

@Schnidde,
das ist genau das worauf viele Malware Programierer hoffen, das Leute mit einem ungepatchten System Online gehen, es muss nicht sein das man sich was einfängt, aber wenn, dann reichen tatsächlich 3-4 Minuten aus, bis eine ungepatchte Sicherheitslücke im System ausgenutzt wird.

Wie gesagt, es muss nichts passieren, aber die Wahrscheinlichkeit liegt doch ungleich höher das was passiert und dann kann man im Zweifel wieder von vorn anfangen das System neu aufzusetzten....
Titel: Probleme mit SSD
Beitrag von: mbathen am 09. Oktober 2012, 21:00:15
Zitat von: \'Frogshock\',\'index.php?page=Thread&postID=805214#post805214\'
@ mbathen
Thema Quelle und third Party.
Belassen wir es so, jeder verfährt nach eigener Einschätzung.
Titel: Probleme mit SSD
Beitrag von: Schnidde am 09. Oktober 2012, 22:21:14
Zitat von: \'Frogshock\',\'index.php?page=Thread&postID=805214#post805214\'
Wie gesagt, es muss nichts passieren, aber die Wahrscheinlichkeit liegt doch ungleich höher das was passiert und dann kann man im Zweifel wieder von vorn anfangen das System neu aufzusetzten....
Ich bin wohl zu ehrlich. Da habe ich garnicht dran gedacht :thumbup: .
Das klingt natürlich plausibel und danke für den Hinweis :thumb .
Titel: Hi
Beitrag von: Fr#nky am 13. Oktober 2012, 19:35:33
Leute SSD ist drin habe mich genau an euere Anleitungen gehalten und diesmal klappt es echt herrlich habe das Offline installprogie. von Manni benutzt um die Updates offline zu installiueren, das ist super Treiberreihenfolge eingehalten usw. Nehme alle Vorurteile zurück die ich SSD gegenüber hatte und bin mit meiner nun voll zufrieden.Nochmal Danke an die Unterstützung hier im Forum die Tipps und alles.Danke

 :thumb :thumbsup: 8-o :D und nun :party

P.S. wenn ich jetzt Zeit habe werde ich Frogshocks Turbo Problem kommentieren.
Titel: Probleme mit SSD
Beitrag von: mbathen am 14. Oktober 2012, 06:31:52
Zitat von: \'Fr#nky\',\'index.php?page=Thread&postID=805450#post805450\'
diesmal klappt es echt herrlich
Siehste, geht doch. :thumbsup:
Titel: Hi Manni
Beitrag von: Fr#nky am 16. Oktober 2012, 13:05:35
Ja ich gebe die nicht mehr her das Arbeitstempo ist ernom und meine Spiele BF 3 usw laden so schnell....

:thumbsup: Top :thumbsup:

P.S. Noch ne Frage bei MSI auf der Website ist noch ein Utility Namens OTP Service sollte man das auch Installieren ?
Titel: Probleme mit SSD
Beitrag von: der Notnagel am 16. Oktober 2012, 13:35:13
Zitat von: \'Fr#nky\',\'index.php?page=Thread&postID=805539#post805539\'
P.S. Noch ne Frage bei MSI auf der Website ist noch ein Utility Namens OTP Service sollte man das auch Installieren ?
Schau mal hier: MSI OTP Service: wofür ist dieses Programm? (http://\'http://msi-forum.de/index.php?page=Thread&postID=802282#post802282\')
Titel: Hi
Beitrag von: Fr#nky am 18. Oktober 2012, 23:07:48
?-( Hat jemand von euch eine Ahnung was es mit SSD & Over Provisioning auf sich hat ? ?-(
Titel: Probleme mit SSD
Beitrag von: mbathen am 19. Oktober 2012, 11:06:20
lies mal hier http://www.ssd-info.de/was-ist-eine-ssd#Over_Provisioning
Titel: Aha Danke
Beitrag von: Fr#nky am 19. Oktober 2012, 12:19:48
Bei Samsung gibt es über Software eine Option zur mauellen Einstellung von OP, oder sollte man alles so lassen wie es ist ?
Titel: Probleme mit SSD
Beitrag von: mbathen am 19. Oktober 2012, 13:10:37
Ich habe es abgeschaltet gelassen. Umsonst machen die das nicht.
Titel: Hi Mal Zum Vergleichen
Beitrag von: Fr#nky am 02. November 2012, 22:15:29
SSD vsHDD