MSI Endanwender-Forum

Allgemeines Forum => Rund um Software => Linux & Co => Thema gestartet von: shakal am 03. Mai 2010, 21:21:51

Titel: Mal was neues
Beitrag von: shakal am 03. Mai 2010, 21:21:51
Moin
Titel: Mal was neues
Beitrag von: shakal am 03. Mai 2010, 21:27:04
Servus Grüzze und Hallo


Was raus kommt dabei ist völlig wurscht, so erkenne
ich zumindest wie echt das Interesse an OS wirklich ist...







mfg :kaffee
Titel: Mal was neues
Beitrag von: der Tobi am 03. Mai 2010, 22:06:28
Danke.

Ich habe mich gerade im Rahmen meiner IHK Zertifizierung mit Linux( grml) beschäftigen müssen.

Thema Bruteforce, Dictionary und Rainbow  Attacken.
Weiterführend zu DOS bzw. RAM Attacken.
Titel: Mal was neues
Beitrag von: shakal am 04. Mai 2010, 22:05:48
Na Sowas

Die IHK tut damit was gutes zur Systemsicherheit ...
Titel: Mal was neues
Beitrag von: der Tobi am 04. Mai 2010, 22:08:04
Das kam, weil ich einen IHK Lehrgang zum Thema IT Sicherheit besucht habe.
Da wurde uns halt auch Cain und Abel und halt auch GRML mit an die Hand gegeben.

Schon interessant, wie leicht sich ein Account hacken lässt.
Na ja....wie gesagt, war nur ein kurzer Einblick und dazu noch viel viel Papier.
Titel: Mal was neues
Beitrag von: shakal am 04. Mai 2010, 22:23:09
Also wenn du an sowas Interesse hast dann geh in
einen Systemsicherheits Lehrgang zum Testen der
Sicherheit, aber die größte Gefahr droht einen oft
leider wie so oft von innen, von den eigenen Nutzern.

Der Benutzer macht Fehler im Bedienen der Gerätschaft
und bringt so ein wichtiges System zu Fall, oder er ist sehr
Fahrlässig und verlegt den Zettel mit den wichtigen
Passwörtern abends im Caffee oder so, das ist dann
Nutzer missbrauch lol.

;-)
Titel: Mal was neues
Beitrag von: der Tobi am 04. Mai 2010, 22:28:56
Ihr?
Ich bin selbständig und habe keinen Server.


Ging mehr um das Thema Basel2 dazu noch die Vorgaben vom BSI, Security Awareness usw.

Schwer zu beschreiben.
Titel: Mal was neues
Beitrag von: shakal am 04. Mai 2010, 22:36:01
Stellt sich die Frage was das Konstruktives bringt
die Sicherheit zu testen, die Welt ist nicht soooo
schlecht und zu gut konfigurierte Firewalls tun
auch nichts gutes.

Beschäftige dich lieber damit etwas zu konfigurieren,
Testhalber aufzubauen, oder zu coden.

Gibt so viele schöne dinge
Active directory in LDAP
sendmail Konfigurieren (sicher gegen Spam)
Spamassign konfigurieren (so das auch noch Mails ankommen)
iptables routen und Chains erstellen
Samba Server mit LDAP und FTP konfigurieren
Kernel mit Kernel Tricks installieren

usw. es gibt so viel Sinnvolles


Naja ich beschäftige mich lieber mit OS und
programmierung. ;-)
Titel: Mal was neues
Beitrag von: der Notnagel am 07. Mai 2010, 12:36:21
ich finde es eigentlich Schade, daß Linux hier so wenig Beachtung findet. Gerade mal ein User der bisher für Linux abgestimmt hat. Unser longi begann eine Weiterbildung für Linux, berichtete mir von erfolgreichen Zwischenprüfungen und wurde seit fast einem Jahr nicht mehr gesehen. Sehr arangiert war auch ein Nobody. Er hatte so viel helfen wollen, bekam eine eigene Unterrubrik für Linux und mangels Interesse war Ruhe im Karton und er irgendwann weg.

Jetzt geht das gleiche Spiel anscheinend von vorne los. Über 100x gelesen und nur 2 Stimmen. Toll. So ein Forum lebt nur vom Mitmachen.
Gegen Win 7 hat es Linux natürlich deutlich schwerer. Man sollte aber auch mal schauen, wo alles Linux läuft.
Titel: Mal was neues
Beitrag von: mbathen am 07. Mai 2010, 12:57:21
Ich versuche bspw. Kubuntu 10.4 zu installieren. obwohl ich eine leere S-ATA Platte einbaute, will die Installationprozedur eine andere Platte kleiner machen, welche aber Datenplatte unter WIN7 ist. Dann habe ich die Platte mit ext3 vorformatiert, das selbe Spiel. Lediglich die manuelle Partionierung lässt mich auf die leere Platte zugreifen. Als nicht so erfahrener User komme ich mit den(welchen, wie gross) Mountpoint nicht klar. Windows macht zwar auch was es will, aber wenigstens automagisch . Hilfe wäre nötig- Mein Kofler schweigt dazu auch bedeutungsschwanger.
Titel: Mal was neues
Beitrag von: dalex am 07. Mai 2010, 17:55:51
Ich kann da nicht abstimmen.
Denn ich habe so einen Kurs hinter mir und benutze auch Linux.
Das steht aber nicht auf der Liste.
Ich habe Das Distri-Upgrade von Kubuntu 10.04 durchgeführt. Lief problemlos. Nur Clamav hat wieder mal den Eicar Testvirus geschrottet. Den mußte ich manuell nachinstallieren.
Titel: Mal was neues
Beitrag von: wiesel201 am 07. Mai 2010, 18:13:39
Zitat von: \'der Notnagel\',index.php?page=Thread&postID=746018#post746018
Über 100x gelesen und nur 2 Stimmen.
Ich hab halt nur eine Stimme. Aber wenigstens gibt es mitlerweile schon einen weiteren Interessenten, dann stehe ich nicht ganz alleine da... :-rolleyes:
Titel: Mal was neues
Beitrag von: REINERV am 07. Mai 2010, 20:54:34
Ich benutze UBUNTU seit DAPPER DRAKE (Mitte 2006) und kann das OS für mich als vollwertigen Ersatz zu meinen WINDOWS bezeichnen.
Erfahrung mit den \"Eigenarten\" von LINUX sind allerdings unumgänglich - aber dafür gibt es im WWW ja reichlich kompetente Hilfestellungen in den diversen LINUX-Foren  :thumbup:

Greetz
REINERV

Btw: Ich bin eher ein Anwender ... für´s Scripteschreiben und Programmieren fehlt mir irgendwie die Zeit  :rolleyes:
Titel: Mal was neues
Beitrag von: red2k am 07. Mai 2010, 21:26:21
ich experimentiere da lieber mit mac osx auf dem wind 100 rum.
Titel: Mal was neues
Beitrag von: Percy am 08. Mai 2010, 00:51:38
Wo bleiben gescheite Win Emulatoren für Linux? Rechenleistung für die Emulation ist ausreichend vorhanden da ja meistens 3 Kerne ungenutzt bleiben, bald sogar 5 Kerne.  :kratz

Eine Zeit lang wurde von manchen Hersteller wie Adobe oder Corel Programme angeboten die unter Win oder Linux laufen was aber mangels Interesse wieder eingestellt wurde. Schade eigentlich das wäre für mich ein Grund zum Wechsel gewesen.
Titel: Mal was neues
Beitrag von: dalex am 08. Mai 2010, 07:23:40
Hast du dir schon mal crossover angesehen? Damit laufen Windows Programme sehr gut. Leider kostenplichtig.
Titel: Mal was neues
Beitrag von: Chaos Engine am 02. Juni 2010, 12:56:51
Die wenigen Dinge hier im Forum über Linux drehen sich meist über Ubuntu.
Möchte einige Punkte meiner Ansicht mal darstellen:
Ubuntu ist nicht mehr das \"Einsteiger freundlichste Linux\". Linux Mint ist \"Einsteiger\" freundlicher.(baut auf Ubuntu auf)
Ubuntu benutzt als Standart den Gnome Desktop Manager.Dieser ist jedoch dem Mac OS nachempfunden.
Die meisten hier benutzen Windows.Gegenstück zum Windows Desktop ist in der Linux Welt ist KDE.
Es gibt ja noch Kubuntu. da ist KDE der Standart Desktop.Doch es gibt zig andere Linuxe die KDE besser integrieren.
Bitte seht es nicht als Ubuntu bashing.Habe damit auch meine ersten Erfahrungen gemacht.Und bin dankbar dafür.....Im laufe der Zeit entwickelt man sich halt weiter.

@Notnagel

Habe selber Windows 7.Nach dem Flop von Vista wurde es auch Zeit für ein neues.Gegen KDE 4 hat es von der logischen Aufbauweise
keine Chance.Vor allem der Dateimanager Dolphin ist meilenweit voraus.

gruss

ce



Titel: Mal was neues
Beitrag von: der Tobi am 02. Juni 2010, 18:32:38
Ich habe mir mal mit Wubi Ubuntu 10.04 auf dem Notebook installiert.
Als kleine Spielerei, so kann man es auch ganz normal über Windows wieder deinstallieren.
Titel: Mal was neues
Beitrag von: release am 07. Juni 2010, 22:45:55
Hallo,

seit kurzem habe ich ein Notebook CR700, welches bei mir als reines Linux-Book läuft. Man muss ein bisschen basteln, bis alles funktioniert. Aber es geht!

Es ist bei Linux-Notebooks normal, dass man sich Treiber nachladen muss. Ich habe das gemacht für die Grafikkarte und das WLAN.

Mein bester Tipp an jeden, der vor einer Kaufentscheidung steht ist, dass er sich vorher über die Verfügbarkeit von Linux-Treibern für die Hardware schlau macht.

Aktuell bin ich noch am Lüfter dran, aber der scheint bei diesem Modell nie wirklich ganz Ruhe zu geben, unabhängig vom Betriebssystem:

CR700 Notebook Lüfter unter Linux / Windows (http://\'http://www.msi-forum.de/index.php?page=Thread&threadID=95647\')


Titel: Mal was neues
Beitrag von: shakal am 05. Juli 2010, 17:42:04
Zitat
Oton: Es ist bei Linux-Notebooks normal, dass man sich Treiber nachladen muss. Ich habe das gemacht für die Grafikkarte und das WLAN.
Aäh ? Was isn das ? Treiber nachladen ? Hab ich irgendwas verpasst ? Das man nativ Firmware läd ok, aber Treiber nachladen
das wäre neu... :lach

Soso also auf Notebooks läuft Linux also nicht, schon komisch das auch für den Neuling extra ein Windows konformes W-Lan Treiber Modul gebaut wurde \"NDIS Wrapper\" also wenn du damit dein Wlan nicht hoch kriegst dann zurück nach M$, es unterstützt  zu 100% aller W-Lan Karten egal ob USB ob PCI oder PCMCIAvollkommen egal das funzt und das ist einer grossen Community zu verdanken, auch die Grakas gehen wunderbar, egal ob NVIDIA oder ATI (bei Games lieber NVIDIA) aber so klappt es reibungslos.

Hatte schon viele Notebooks zu gange die gehen alle in 3D, bis auf Exoten wie Via Grakas welche eher in nicht so teuren Geräten sitzen.

aber egal mfg ... :kaffee