MSI Endanwender-Forum

News und Sonderforen => Neue MSI-Hardware im Test => Thema gestartet von: Duncan am 28. Februar 2007, 16:18:16

Titel: Testbericht zur MSI RX1950 Pro
Beitrag von: Duncan am 28. Februar 2007, 16:18:16





Am Wochenende hatte ich die Möglichkeit, eine MSI RX 1950 Pro-VT2D512E zu testen und mit meiner Grafikkarte, einem MSI NX 7900 GTX-T2D512E
entsprechendem Modell, zu vergleichen. Zuerst eine kurze Gegenüberstellung beider Grafikkarten.











































































RX 1950 Pro VT2D512ENX 7900 GTX T2D515E
SchnittstellePCI - Express x16PCI - Express x16
ChipsatzATI Radeon X1950 PronVidia GeForce 7900 GTX
Arbeitsspeicher512MB DDR3512MB DDR3
Anschlüsse2xDVI, TV-In, Video-Out2xDVI, 1xTV-Out
Anzahl Transistorenca. 330 Mioca. 278 Mio
Fertigung80 nm90 nm
GPU Takt575 MHz650 MHz
Speichertakt1380 MHz1600 MHz
Speicherinterface256 Bit256 Bit
Pixel - Pipelines1224
Pixel - Shader3648
Vertex - Shader88









Als Testplattform diente ein K8N Neo4 - Board mit einer AMD Athlon +3800 CPU und 2GB RAM Arbeitsspeicher. Es wurden jeweils die aktuellen Grafikkartentreiber vom Hersteller installiert. Als Testsoftware kamen die Benchmarks 3DMark05 sowie 3DMark06 zum Einsatz. Testläufe mit dem bekannten Aquamark 3.0 waren auf meinem System wegen ständiger Abstürze nicht möglich. Doch zuerst einmal Bilder von der Platine plus Zubehör.











\"Karte\"

\"Karte















Zuerst habe ich die nVidia Karte ohne Übertaktung mit den beiden Benchmarks (jeweils mit den Standardeinstellungen) getestet. Dabei wurden beim 3DMark05 9768 Punkte und beim 3DMark06 5031 Punkte erreicht. Ein anschließender Lauf mit der RX 1950 Pro erbrachten im 3DMark05 9317 Punkte und im 3DMark06 4249 Punkte.








Anschließend versuchte ich, die ATI - Karte zu übertakten und die Benchmarks erneut laufen zu lassen. Ein Übertakten der Karte bis 600 MHz GPU - Takt und 1400 MHz Speichertakt ließen einen stabilen Betrieb auf meinem System nur bei 2D - Anwendungen zu. Beide Benchmarks liefen nicht durch und stürzten ständig ab. Unterhalb der 600 MHz bzw. 1400 MHz gab es keine Probleme, hatten aber auf die Ergebnisse der Benchmarks nur geringen Einfluß. Um die Karte nicht zu beschädigen, brach ich die Tests an dieser Stelle ab. Auf einer Übertaktung der nVidia - Karte habe ich hinsichtlich fehlender Vergleichszahlen verzichtet.


Im Vergleich der beiden Karten ohne Übertaktung schneidet die RX 1950 Pro gegenüber der nVidia - Karte gar nicht mal so schlecht ab. Im Crossfire - Verbund mit einer weiteren Karte (entsprechendes Board vorausgesetzt) ist ein Leistungsschub zu erwarten.


Im Einzelbetrieb ist sie als Gamerkarte zu empfehlen und preislich attraktiv (um die 220 Euro).

Titel: Testbericht zur MSI RX1950 Pro
Beitrag von: red2k am 28. Februar 2007, 16:36:54
hallo vati.

erstmal glückwunsch zum dem super beitrag. sowas kenne ich ja noch gar nicht von dir  :D
solche beiträge sind immer wieder was besonderes.

(sag mal wie kamst du denn an die karte? =))
Titel: Testbericht zur MSI RX1950 Pro
Beitrag von: tupax am 28. Februar 2007, 17:00:59
guter vergleich, thx Duncan ;)

ich hab die 1950 Pro auch gerade vor 4 wochen bei nem bekannten eingebaut, gelegenheits-gamer. und ich war positiv überrascht vom guten preis/leistungsverhältnis. aktuelle spiele wie NFS Carbon oder FEAR liefen sehr gut.

... und bei den 3Dmark-benches schneiden die ati-karten ja bekanntlich immer schlechter ab als nvidia ;)