MSI Endanwender-Forum

Allgemeines Forum => Rund um Software => Linux & Co => Thema gestartet von: ein Nobody am 09. Februar 2006, 21:15:30

Titel: für alle die immer noch von der DVD ihre Programme installieren
Beitrag von: ein Nobody am 09. Februar 2006, 21:15:30
Hi Ho

Für alle Newies in Sachen Suse hier ein FAQ um nicht mehr von DVD installieren zu müssen, meistens booten sie auch noch von DVD. Mut das denn sein??? :wall

bitte beim nächsten mal wenn sich jemand Suse zieht die Netzwerkinstallations CD laden is kleiner nur so 50MB installiert dann gänzlich übers Intanet (www) dann kann man nebenbei maln Bier trinken  gehen während die aktuelle (is dann wirklich neu) Installation läuft.

(http://img288.imageshack.us/img288/7349/gutesbier3cx.gif)(http://img288.imageshack.us/img288/7349/gutesbier3cx.gif)(http://img288.imageshack.us/img288/7349/gutesbier3cx.gif)(http://img288.imageshack.us/img288/7349/gutesbier3cx.gif)


Die Boot-CD-ROM

Zum Starten der Installation wird ein Installationsmedium benötigt, welches bootfähig ist. Das CD-ROM-Image befindet sich im Verzeichnis /pub/linux/suse/ftp.suse.com/i386/9.3/boot des FTP-Servers und heißt boot.iso. Dieses Image wird nach dem Herunterladen mit einem Brennprogramm auf ein CD-Medium geschrieben. Näheres dazu steht in der Dokumentation des Brennprogramms.

http://ftp://ftp.suse.com/pub/suse/i386/9.3/boot/    (gibt hier und heißt boot.iso auf ne CDä brutzeln)

Die rund 50MB große Datei eignet sich auch hervorragend als Test zur Prüfung der Geschwindigkeit des Ladevorgangs. Bei dem Installationsvorgang können auch einmal 2 GB Daten angefordert werden, abhängig davon, ob man ein Desktopsystem oder Server einrichten möchte.

Wer trotzall der Erklärung immer noch Probleme mit der Umsetzung hat hier ein Link von Prolinux:

hier is die Faq, is leider noch von 9.0 aber bei 9.3 sind die FTPs schon mit bei (http://www.pl-berichte.de/t_system/suse9.0-netz.html) ;)

So und jetzt biitte ohne die DVD...

So viele die sich Suse installiert haben sich sicherlich schon über die tollen Programme gewundert die andere haben und man selber \"irgendwie\" nicht installiert kriegt wegen der  unzäligen Abhängigkeiten. Möglichkeit man istalliert sich the big \"apt\" (pst geheimtipp)


oder einfacher (graphisch) man legt sich die Installations Quellen aufm Rechner:

YaST2 starten

Software - Installationsquelle wechseln

SuSE FTP Server als Installationsquelle eintragen:

Hinzufügen - FTP

Protokoll: FTP
Servername: ftp.gwdg.de
Verzeichnis auf dem Server: pub/linux/suse/ftp.suse.com/suse/i386/10.0/SUSE-Linux10.0-GM-Extra/
oder
pub/linux/suse/ftp.suse.com/suse/i386/9.3 (andere Versionsnummern für andere Versionen)
Authentifikation: Anonymous

Multimedia gibt beim Packman:

Protokoll: FTP
Servername: packman.links2linux.de
Verzeichnis auf dem Server: pub/packman/suse/10.0/
oder
pub/packman/suse/9.3/
Authentifikation: Anonymous

Protokoll: FTP
Servername: ftp.gwdg.de
Verzeichnis auf dem Server: pub/linux/misc/suser-guru/rpm/10.0/
oder
pub/linux/misc/suser-guru/rpm/9.3/ (andere Versionsnummern für andere Versionen)
Authentifikation: Anonymous

(für andere Versionen muß man nur die Versionsnummer wechseln)

mfg Nobody  :winke
Titel: für alle die immer noch von der DVD ihre Programme installieren
Beitrag von: longi am 13. Februar 2006, 16:36:26
Hi

... und von der Festplatte kann man z.B. auch installieren, das geht dann besonderst fix.

Wie ist das eigentlich mit der Suse. Bin ja mit anderen Distris nicht so vertraut.
Installiert man da einen i386 oder erkennt die Installationsprozedur automatisch das System und macht aus den Paketen i586/i686er?

Cu
Titel: für alle die immer noch von der DVD ihre Programme installieren
Beitrag von: ein Nobody am 13. Februar 2006, 23:11:01
Ja das kann Suse @ Longi

Ja das erkennt es von alleine, wenn du sehen willst was du für eine hast hilft dir:

#uname -a    (alles)#uname -m (welche Maschine)

Keine so schlechte Idee doch was der größere Vorteil einer Netzwerkinstallation ist, das alle Pakete wirklich ganz neu sind. So oft installiert man Suse nun auch wieder nicht das man eine Festplatten installation braucht.

Für die jenigen die eher Fortgeschritten sind und kein Buch brauchen oder wollen, können sich ein Image laden, ich empfehle die Netzwerkinstallation 50 MB:
Man sollte sich gleich wenn man sich ne Suse ziehst sich für die richtige Architektur entscheiden, ne i386 für alle Prozessoren (auch 64 Bit Prozessoren, erkennt die Architektur von alleine nur halt 32 Bit) oder die x86_64 für einen 64 Bit Prozessor.

Für die jenigen die es wirklich lernen wollen:
Wenn du eine gekaufte Distri mit einem Administrationshandbuch (schön dick), ja mit Buch wäre es sogar klug, braucht man nicht lange grübeln sondern kann nachschlagen!! Suse10 wäre echt günstig, du zahlst eh nur das Buch (DVd is für umme) Fortgeschrittene können sich den kauf allerdings sparen.
Oder ob man sich für eine Suse ausm Heft entscheidet (beschreibung eher Laienhaft), jedenfalls sind beide Kauf Distris Dual Layer DVDs mit allem was du brauchst drauf (komplette Distribution).

So am Anfang hast du hier ein sehr benutzerfreundliches Menue.

F1 kontextsensitive Hilfe
F2 wählen sie ihre Auflösung auf
F3 Installationsquelle wählen, ob DVD , FTP, NFS
F4 Srache wählen
F5 Treiber Diskette laden
F6 hier kann man wählen ob man eine 32 Bit oder eine 64 Bit installation starten will

und auf gehts über Yast zur Installation.

So, aber allen die schon mal auf ner Distri gefahren sind, empfehle ich ne Netzwerkinstallation über nen FTP.

So noch ein Buchtipp \"der Koffler\" im Volksmund oder \"Linux\", ein sehr gutes Linuxbuch von Michael Koffler, welches sehr umfassend jegliche Themen behandelt, einfach das nonplusultra ;)

mfg Nobody  :winke