MSI Endanwender-Forum

Rund um MSI Produkte => Mainboards für AMD CPUs => Thema gestartet von: Kitekater am 05. März 2020, 10:55:33

Titel: Verständnisfrage zur Ram-Kompatibilitätsliste, bei RAM Problem
Beitrag von: Kitekater am 05. März 2020, 10:55:33
Hallo zusammen,

habe eine Verständnisfrage zur Kompatibilitätsliste.

zu meinem Mainboard (MSI MPG X570 GAMING PLUS) habe ich in der Liste meinen RAM gefunden.
16GB G.Skill RipJaws V schwarz DDR4-3200 DIMM CL16 Dual Kit (F4-3200C16D-16GVKB)

Nur ist in der Liste ganz hinten bei DIMM 1 | 2 | 4 nur bei 1 und 2 ein Haken.

Heißt dass, dass ich das Board damit nicht voll bestücken kann und nur 2 reinstecken kann?

Habe nämlich grad dass Problem, dass nach einer defekten CPU (Ryzen 7 3700x), keine 4 Dimms dieser Art mehr laufen, sondern nur noch 2
Lief 6 Monate ohne Probleme auf 32 GB.
Dann System eingefroren, Mindfactory hat den CPU als defekt getauscht.
4 Rams drin, CPU EZ-Debug LED an.
2 Rams raus, System läuft. Rams untereinander getauscht, alle sind ok.
BIOS Reset habe ich durchgeführt.


Kann ich also laut Liste nur noch 2 dieser Rams oder bedeuten die haken etwas Anderes?

Viele Grüße

Marc
Titel: Re: Verständnisfrage zur Ram-Kompatibilitätsliste, bei RAM Problem
Beitrag von: wiesel201 am 05. März 2020, 11:18:09
Genau so ist es: Dieser Speicher konnte nur für zwei Steckplätze als kompatibel getestet werden, zumindestens mit 3200 MHz. Versuch es mal ohne XMP, dann taktet der Speicher zwar langsamer, aber eventuell ist das System dann stabil. Danach kannst Du Dich ggf. manuell an einen högheren Speichertakt herantasten.
Titel: Re: Verständnisfrage zur Ram-Kompatibilitätsliste, bei RAM Problem
Beitrag von: Kitekater am 05. März 2020, 11:26:54
Vielen Dank für die Antwort.

Dann frage ich mich nur, warum es ca 6 Monate problemlos, sogar mit XMP lief, und jetzt nicht mehr.
Titel: Re: Verständnisfrage zur Ram-Kompatibilitätsliste, bei RAM Problem
Beitrag von: HKRUMB am 05. März 2020, 15:23:13
welche BIOSVersion hat dein MB `?
Titel: Re: Verständnisfrage zur Ram-Kompatibilitätsliste, bei RAM Problem
Beitrag von: Kitekater am 05. März 2020, 16:16:25
Seit gestern Abend die 7C37vA7.
Vor dem Update war der "Fehler" auch schon.

Vorher war es die 7C37vA5
Titel: Re: Verständnisfrage zur Ram-Kompatibilitätsliste, bei RAM Problem
Beitrag von: Micha86 am 21. März 2020, 01:36:49
hast du ein Bios reset gemacht?

Nicht jede Infinity Fabric ist gleich gut auf einem CPU, die neuen x570 Boards untersützen Quad Channel. Die Liste sagt nur aus das dein RAM im Quad channel nicht getestet wurde.

Mit glück schafft die IF bei den neuen Ryzens 1933 MHZ

Wenn du weiterhin den RAM im Quad channel betreiben willst dann musst du ihn vermutlich runtertakten weil anscheinend die IF auf dem neuen CPU nicht so gut ist.
Titel: Re: Verständnisfrage zur Ram-Kompatibilitätsliste, bei RAM Problem
Beitrag von: VHau am 21. März 2020, 08:42:52
...die neuen x570 Boards untersützen Quad Channel...
...wenn du weiterhin den RAM im Quad channel betreiben willst...

Kein X570 Board unterstützt Quad-Channel, diese Plattform ist nur
für Dual-Channel ausgelegt.

Du redest über Vollbelegung (4 RAM-Slots) mit maximal 128 GB RAM.

Quad-Channel wird von AMD z. B. mit den (Threadripper) X399 Boards unterstützt.
Gruß,

Volker  :-)
Titel: Re: Verständnisfrage zur Ram-Kompatibilitätsliste, bei RAM Problem
Beitrag von: Micha86 am 21. März 2020, 14:45:43
Ja sorry mein fehler hab ich wohl schlecht erklärt, 4 slots belegt im dual channel. Er muss den RAM trottdem runter takten im Bios damit er läuft.
Titel: Re: Verständnisfrage zur Ram-Kompatibilitätsliste, bei RAM Problem
Beitrag von: AndreDroid am 22. März 2020, 21:54:48
Ich würde diesen RAM nicht nehmen!
Ich habe gerade ein ähnliches Desaster hinter mir mit genau dieses Riegeln:

2x16GB im Dualmodus A2 B2 eingesteckt und Rechner im BIOS gebootet.
Umgestellt auf XMP weil er sonst nur aud 2133mhz läuft
Neugestartet -> Windows bootet.

Erneut einen Neustart gemacht und Bios überprüft - XMP ist geladen aber die Spannung
wurde nicht auf 1,35V angehoben. Dies habe ich dann händisch gemacht.

Neustart und er bootet nicht mehr - Rote EZ-Debug Lampe beim RAM leuchtet.
Riegel einzeln getestet und festgestellt, dass bei der Spannungsanhebung ein Riegel
drauf gegangen ist.
Also AMAZON Rücksendung, dass Teil als defekt eintauschen lassen.

Kaum das neue Paar auf dem Tisch gehabt und eingesteckt, bootet der Rechner nicht
und ist in einer Bootschleife (an/aus/an/aus)...

Ich habe die Dinger zurück geschickt und Corsair rein - und das war tatsächlich Plug&Play!
und zudem auch noch günstiger um knapp 30€....
Titel: Re: Verständnisfrage zur Ram-Kompatibilitätsliste, bei RAM Problem
Beitrag von: Micha86 am 22. März 2020, 22:42:19
Du hast aber nicht die SOC voltage angehoben sondern die DRAM Voltage?

Das der PC mehrmals an und aus geht ist ganz normal, das sind die versuche die er machen soll um zu testen ob der Arbeitsspeicher mit den einstellungen läuft. Das kann man im Bios einstellen von am besten 2 bis 999. Stellst du es auf 2 macht er exakt 2 versuche an/aus/an/aus und beim dritten mal startet er mit normalen settings auf 2133 Mhz.

Normal sind bei der DRAM Voltage immer 1,35 volt automatisch eingestellt. Ich bin mir ziemlich sicher das du einen falschen Wert verstellt hast und dadurch den Riegel gebrutzelt hast. Wenn du die SoC voltage auf 1,35 volt angehoben hast dann gute nacht. Bei der SoC voltage sind selbst 1,15 volt schon oberste grenze.

Ein RAM hält eigentlich ohne Probleme 1,5 volt stand bei der DRAM voltage aber sicherlich nicht auf dauer.