Vector GP78 HX 13V Tastatur reinigen / retten

Peeta83

Jungspund
Registriert
01. Nov. 2023
Beiträge
14
Leider ist meinem Sohn ein Missgeschick passiert und mal eben gestern ein Glas Ginger Ale komplett über den Laptop geflutscht.

Alle Tasten funktionieren noch, bedauerlicherweise kleben die meisten von unten, lassen sich also kaum bzw schwer drücken, zumindest solange der Laptop an ist und Wärme abgibt. Im Aus-Zustand gehts nach ner Weile etwas wieder.

Zum arbeiten natürlich mehr schlecht als recht. Welche Lösung habt oder kennt ihr, ohne den Laptop komplett auseinander zu bauen. Und jeder weiß, sowas läuft auch nicht unter Garantie.
 
Naja, eigentlich muss das wirklich, vorallem wegen des Zuckergehaltes, mit Isopropnaol gereinigt werden und das großflächig.

Meine Tips:

1. Foto machen, wo welche Taste sitze
2. alle (!!) Tasten vorsichtig entfernen
3. gründlich mit Isopronaol das Tastenbett sowie die Tasten und deren Mechanik reinigen. Am besten mit unterschiedlichen Pinseln, Q-Tips und Microfasertüchern arbeiten. 99.9%iges Isopropanol verwenden, da das 70%ige Wasserrückstände hinterlässt.

Das ganze ist ne Fleissarbeit... plane da ruhig einige Tage ein und viel Geduld. Alternativ brauchst du ein komplett neues Topcover inkl Keyboard, das wird bei MSI, vermutlich, um die 200-300Euro kosten, aber der Preis ist nur geschätzt. Es kann natürlich auch sein, das noch mehr beschädigt ist.
 
Naja Tasten entfernen mag ich nicht. Ich dachte sowa ist easy. bei einer alten Tastaur mal waren die Clips am Ende defekt
 
Naja, aber anders bekommst du es nicht gereinigt. Wenn du vorsichtig vorgehst, bekommst du die Tasten auch ohne Beschädigung entfernt. Ich habe schon ganze Tastaturen komplett umgelabelt von US auf DE, weil der Preis für eine neue deutsche Tastatur einfach zu hoch war.

Das GE77HX hier besitzt z.B. ein US Keyboard, ich habe da alle Tastenkappen getauscht, welche unterschiedlich waren. Als Spenderkeyboard kam halt eine alte defekte Tastatur zum Einsatz.

IMG_20240212_060535.jpg

Wenn du das halt nicht willst, musst du das Gerät einschicken und nach einem Kostenvoranschlag fragen. Anders geht es nicht. Das Keyboard gehört zum Topcover und lässt sich nicht entfernen. Das ist bei fast allen Herstellern mittlerweile der Fall... Man kann das Keyboard zwar entfernen, aber nur mit hohem Aufwand, da es mit dem Palmrest vernietet ist. Da du das Gerät aber nichtmal zerlegen willst, wird das wohl eh nicht in Frage kommen.
 
Ich würede es ja, aber ich trau mich nicht, eben weil ich angst hab was kaputt zu machen. Und wie soll man mit dem einzelnen Tasten entfernen vorgehen ohne wirklch was abzubrechen? Da sind sowas wie kleine Nasen oder Haken hinter (bei einer alten auch flachen zumindest so aufgebaut? Die Tasten gingen leicht ab aber das anbringen wieder hat was wohl gebrochen.
 
Gibts denn bei Amazon nen passendes Werkzeug um die Tasten problemlos lösen zu können? Das einzige Werkzeug was ich gefunden hab ist für mechanische Tastarturen also die mit dicken Tasten
 
Da gibts noch viel bessere, besonders von iFixit. Ja, die kosten auch deutlich mehr, aber die sind es auch wert. Auch die Werkzeuge von Wera Kraftform sind sehrsehr gut, die nutze ich als Profi z.b. nur. Da merkt man einfach den preislichen Unterschied.
 
ist bei den GT/GP/Vector/steel series laptops eigentlich irgendeine Art Wasserschutz unter dem Topcase drin?

Ich mein, ich würde mir da schon mehr Gedanken machen, wenn mir ein Glas Ginger Ale über meinen neuen 2000-teuren gaming-Laptop gekippt ist..
sofort ausmachen, bevor man irgendwas dran macht oder weitere Schäden in Inneren entstehen können durch laufenden Strom an den R's, C's, chips etc.

Bei YT gibts ja Videos von Reparatur-Profis die den riesigen Unterschied zeigen bei einem Flüssigkeitsschaden im laufenden und ausgeschalteten Zustand.
Das Tastaturreinigen mit IPA am Schluss ist dann ja eh klar, aber doch bitte zuerst das Innere..am besten alles auseinanderbauen und das mainboard im Ultraschallbad reinigen, dann die anderen Komponenten..falls die Flüssigkeit eingedrungen ist.
imho.
 
Zuletzt bearbeitet:
Offiziell gibt es keinen Schutz für Flüssigkeiten. Das Keyboard befindet sich aber im Topcover und dadrunter ist eine Folie. Die hält aber nicht viel ab... man muss halt mit seiner Hardware vorsichtig umgehen.

Da er nichts auseinander bauen will, muss er halt damit leben. Ich würde es auch komplett zerlegen oder halt jemanden damit beauftragen. Die Flüssigkeit kann halt wirklich überall hinlaufen. Hier mal ein Beispiel von meiner Arbeit...

1708166042267.jpeg

Das ist ein HP Elitebook 840 G8. Da ist auch Cola ins Gerät gedrungen. Das Gerät an sich funktioniert noch, angesehen vom Keyboard und dem Touchpad... Aber es hat deutliche Korrisionsspuren im Gerät.

Oder das HP Elitebook 650 G9 z.B. lief nicht mehr, auch dort war Cola der Verursacher. Das ist da einmal durchs Gerät gelaufen.

1708166350510.png
1708166429955.png
 
ja, genau das meine ich:thumb..Korrosion im laufenden Betrieb.

kein MSI, sondern ein MBP, das passiert live:
ab Minute 05:00 wird angeschaltet

only for educational porposes, no copyrights.
 
Zuletzt bearbeitet:
Naja hab nun mal bei MSI im Vorfeld wegen Kostenvoranschlag angefragt. Leider kein DEutscher Support, riesentext auf Englisch dass es denne leid tut und blabla und ich solle eine Rparaturcenter anfragen... wahnsinn...
 
Naja hab nun mal bei MSI im Vorfeld wegen Kostenvoranschlag angefragt. Leider kein DEutscher Support, riesentext auf Englisch dass es denne leid tut und blabla und ich solle eine Rparaturcenter anfragen... wahnsinn...
Jetzt klingste / schreibste ganz scheen oufgärecht.
Wenn er das Notebook aufschraubt, kommt er ja an die Unterseite. Sichtprüfung auf Flüssigkeitsreste?
Bin aber nur am raten.
ein Glas Ginger Ale
Wieviel war das eigentlich (ungefähr)?
 
Er muss natürlich das Mainboard samt Kühlsystem ausbauen, um unter das Keyboard zu kommen, das ist schon ein kleiner Aufwand für einen Ungeübten.
 
Wenn es mein Gerät wäre, würde ich es machen. Zumindest das Mainboard ausbauen und reinigen. Dabei kann man denn auch einfacher das Topcover reinigen, halt im Isorpopanol baden.
 
Also, natürlich ist man selber schuld wenn man unvorsichtigerweise über sein teures Gerät ein Glas Flüssigkeit ausgekippt hat.
Da wird kein Hersteller großes Verständnis aufbringen, ausser auf Kulanz?
Halt was gelernt für die Zukunft..
Um aber jetzt Klarheit darüber zu bekommen, ob und ggflls welcher Schaden da aufgetreten ist, muss es komplett auseinandergenommen werden.

Was hat man denn davon, wenn man nur den unteren Deckel entfernt, aber die Flüssigkeit auf der anderen Seite des Mainboards zu sehen wäre?
Ein 2000-Euro teures Gerät wäre mir den Aufwand auf jeden Fall wert.
Wenn man sich das nicht selber zutraut, dann zum PC-Doktor bringen..
 
Zuletzt bearbeitet:
Der Punkt oben mit "kein deutscher Support" war damit gemeint, dass ich über das Kontaktformular ganz normal eine deutsche Anfrage gestellt hatte, aber nur eine englische Antwort bekommen hatte, womit ich vermute, es gibt keinen deutschen Support?? Das war da nur also bisher die Feststellung.

Und wenn ich selber Schuld wäre das Glas umzuhauen, dann klst, dann steh ich auch für gerade. Ich kann nur schlecht mein 2 jahähriges Kind zur Verantowrtunf zuehen, was es sicher nicht absichtlich gemacht hat. Ihm ist das, glaube halb volle Glas, umgekippt, als er was anderes über den Tisch schieben wollte und da ran kam.

Ich schau mir mal das Video an und dann seh ich mal weiter. Ansonsten hoffe ich mal auf ein RMA (natürlich mit selbsttragenden Kosten)

edit:
ok video zeigt wie ich es regulär öffne und weiß wegen ssd wechseln, das ist mir ja bekannt. Dachte es zeigt wo ich was öffnen muss um dann richtung tastatur zu kommen
 
Zurück
Oben