MEG Infinite X 11th CPU überhitzt / Antworten von MSI vom 16.11.22+18.11.22

Viper047

Grünschnabel
Registriert
04. Okt. 2022
Beiträge
7
Hallo,

ich habe heute MSI kontaktiert um eine RMA einzuleiten weil von heute auf morgen die CPU unter Last innerhalb weniger Augenblicke auf 96-100 Grad springt. CPU hat eine Auslastung von 0-5 %...aber eine Temp von 96-100 Grad. Bemerkbar zum ersten Mal bei Fallout 4, danach bei Cyberpunk. Letze Woche konnte ich CP2077 normal spielen...denke aber genau dass hat der Kühlung aber den Rest gegeben.  
Im Normalbetrieb liegen die Temp bei 34-55 Grad (Internet/Streaming/Youtube/Office-Tätigkeiten). Die Lüfter + Wakü sind laut HW Info / MSI center / AMD Adrenalin alle im Betrieb. Die Wakü bei ca 4250 RPM. Die Systemlüfter bewegen sich im Normalbetrieb bei ca 850 RPM. Unter Last (zb bei Fallout 4 / Cyberpunk) gingen sie bisher bis 1200-1600 RPM (je nach Wetterlage/Zimmertemp) Die Temp unter Last bei CPU bisher bei 50-70 Grad (bei Games).

Nun steigt die CPU Temp nahezu instant bei CP2077 schon im Menü auf die zuvor erwähnten Temp. Bei Fallout nach 10 Minuten ingame. Die Systemlüfter springen dann auch auf 2600-2800 RPM und hören sich an wie ein Shuttle dass gerade starten möchte. Selbiges bei Virus Scan auch...Temp nahezu 100 Grad und Lüfter bei ca 2600 RPM.

Das gerät kann ich derzeit nur im Officebetrieb nutzen und Filme schauen, etc. Im Grunde ist es aktuell ein sehr teurer Officerechner.   

Betreffen tut es dieses Model, welches ich vor gut 2 Monaten gekauft hatte: https://de.msi.com/Desktop/MEG-Infinite-X-11th/Specification (V -1264).

Während ich wie mit MSI Technik-Hotline besprochen die Daten sicherte, hatte ich mich im Netz nach vergleichbaren Fehlermeldungen umgesehen. Wurde leider auch fündig und es hat mich auch nachdenklich gemacht.

Bei der X10th und X11th Serie tauchen derartige Ausfälle doch öfters auf und was mich verdutzt hatte war, wenn die User nen Zeitraum angaben, waren die betroffenen PC durchschnittlich nicht länger als 2 Monate im Betrieb bis die ersten Überhitzungserscheinungen auftraten.

Leider wurde der Call mit MSI plötzlich unterbrochen als ich nachhaken wollte ob es ein generelles Problem bei den MSI Rechner gäbe. Dieser verneinte es und wollte noch etwas erklären - leider brach das Telefonat ab.

Noch während ich meine Daten sicherte, konnte ich jemand fragen der in diesem Bereich beruflich tätig ist und nach meiner Bitte auch einen Blick drauf werfen wollte - jedoch das Gehäuse ungeöffnet ließ nachdem er den PC nur gesehen hatte. Er kannte bereits das Modell auf meinem Tisch.

Hier bekam ich den Hinweis dass in dieser Serie eine zu kleine/schwache Wakü verbaut wäre (eine Alphacool 120 / MSI version) und bei weitem nicht aussreiche für eine ordentliche/langfristige Kühlung der eingebauten CPU, usw. Das hatte ich auch gefunden bei der Recherche das die verbaute WaKü eigentlich zu klein/zu schwach wäre.

Ich werde den PC über meinen Markt an MSI senden lassen.

Hat jemand Erfahrung - bzw. ggf. kann mir jemand von MSI auch antworten - wenn ich neben der Fehlerbeschreibung auch bitten würde eine adäquate Wakü einzubauen, passiert da auch was oder würde man am Ende nur die ggf. zu kleine Wakü nur gegen ein vergleichbares Modell tauschen? Und ich hätte quasi nach ner Weile erneut das Problem. Wurde von Usern der X10 und X11 geschrieben dass man tlw nach 6 Monaten dasselbe Problem erneut hatte.

Warum ich hier so viel investieren an Recherche, usw: Mein letzter PC, auch MSI Board verbaut, aber anderer Händler, hatte auch ne Alphacool 120 verbaut, die nach gut 1,5 Monaten nach Kauf den Geist aufgab. Ich hatte erhebliche Probleme auch nach der Reparatur/Austausch mit Überhitzung. (Da wurde eine gebrauchte No-Name Wakü eingebaut ähnlich der Alphacool 120). Hab mit der Werkstatt des vorherigen Händlers durchwachsene bis derartig schlechte Erfahrung gemacht. Die neue Wakü gab erneut allmählich den Geist auf und habe mir deshalb den neuen sehr teuren PC gekauft. Quasi ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk an mich.

Schon in Woche 1 - als der neue PC eingerichtet wurde - hörte sich dieser bei den Updates installieren schon wie ein kleiner Düsenjäger an. MSI Hotline meinte ist normal und muss mir keine Sorgen machen. Ich befürchte dass ich erneut einen Problem PC für teuer Geld erstanden habe.

Hat jemand schon Erfahrung ob MSI drauf reagiert wenn man drum bittet noch einmal die verbauten Teile genauer anzusehen und dass man - jetzt bei Kühlung - auch ein geignetere Komponente(n) nachrüstet.
 

jeanlegi

Moderator
Registriert
10. Okt. 2014
Beiträge
4.365
Es gibt hier schon den einen oder anderen Beitrag zu deinem Thema und bei fast allen lief es darauf hinaus das sich die Leute selber einen 240er oder 280er AiO ins system eingebaut haben.
 

Viper047

Grünschnabel
Registriert
04. Okt. 2022
Beiträge
7
Hallo,

vielen Dank für deine Antwort.

Also, kann ich davon ausgehen dass an der Aussage von gestern Mittag was dran ist und im Grunde eine nicht adäquate Kühlung in dem doch teuren "Gaming PC" verbaut wurde.

Hab auch hier nen Beitrag gefunden wo das drin stand, dass am Ende der Kunde selbst in die Tasche gegriffen hat um das Gerät in den Zustand zu setzen, wie es eigentlich sein sollte.

Ich weiß nu nicht ob du von MSI bist, versteh mich bitte daher nicht falsch.

Im Grunde genommen würde sich das wiederholen, was ich bei meinem letzten PC erlebt hatte - der Hersteller/Händler wusste im Grunde dass das Bauteil (Wakü Alphacool 120) ungeeignet war und ging eher das Risiko ein dass das Gerät nach ner Weile mit selben Fehler wieder eingesendet wird.

Gibt auch Erfahrungswerte mit MSI Rücksprache halten zu können, das Gerät so "wiederherzustellen", dass man es nicht nach wenigen Monaten aufgrund des selben Fehlers wieder einsenden muss.

Mir geht es auch darum, wenn MSI quasi die zu schwache Kühlung erneut durch eine zu schwache Kühlung ersetzt, ich dann angehalten wäre - bzw entscheiden würde - auf eigene Kosten das teuer gekaufte Gerät in den Zustand zu versetzen, welches schon bei dem Preis beim Kauf hätte sein sollen, käme ich bei einem möglichen weiteren Vorfall während der Garantiezeit in gewisse Probleme.

Nämlich wenn sich herausstellen sollte dass das eingebauten "Fremdteil" ursächlich sein sollte. Da würde mir die Garantie wegfallen und ich müsste die weiteren anfallenden Kosten selber zahlen - zusätzlich zum Ein-/Umbau. Und erfahrungsgemäß müsste ich das Gerät sowieso wieder in den Zustand versetzen, welches es beim Kauf/Reparatur/Austausch zuvor hatte. D.h. ich müsste meine Fremd-Wakü wieder ausbauen und die von MSI eingesetzte Wakü wieder einbauen lassen.

Daher wäre es mir natürlich lieber dass MSI die fehlerhafte Komponente durch eine adäquate Kühlung ersetzt um somit zumindest hier nach bester Möglichkeit vorzubeugen dass ich das Gerät mit dem selben Fehlerbild nach wenigen Wochen/Monaten wieder einsenden muss. Und somit auch der Garantiefall bestehen bliebe und ich nicht zusätzlich extra ne passende Wakü besorgen muss.

Gibt es auch Erfahrungswerte bei einem solchen Thema erfolgreich mit MSI auseinanderzusetzen? Macht es überhaupt Sinn das anzusprechen oder ist es verlorene Zeit/Mühe? Ich möchte das Gerät einfach nur in einem Zustand wo ich mir nicht bei jedem Einschalten/Nutzung Gedanken machen muss dass die CPU schon wieder überhitzt....und den PC quasi wieder als RMA einsenden muss.

Der PC wurde vor gut 2 Monaten gekauft, in Woche 1 gab es schon Anzeichen dass etwas nicht stimmt, in den 2 Monaten habe ich nicht besonders viele "anspruchsvolle" Games angehabt und möglicherweise hat nur 1 wirklich "anspruchsvolle" Nutzung (aber selbst hier mit abmildernden AMD Hilfsmitteln und nicht einmal sehr hohen Einstellungen ingame) die CPU Kühlung bereits überfordert. Als Kunde würde ich quasi davon ausgehen dass eine Reparatur/Wiederherstellung so stattfindet, dass das mit hoher Wahscheinlichkeit nicht mehr auftreten sollte. Versteh mich bitte nicht falsch, ich hatte das erst mit dem Vorgänger PC durchgemacht und musste am Ende teuer Lehrgeld bezahlen. Ich möchte nach Möglichkeit nicht schon wieder ein "teures" Grab erstanden haben, was am Ende nur Sorgen bereitet und das investierte Geld quasi für ein eigentlich nicht gänzlich betriebsbereites Neugerät versenkt wurde.....
 

Viper047

Grünschnabel
Registriert
04. Okt. 2022
Beiträge
7
Update 5.10.22

Hallo,

konnte ein klärendes Gespräch mit MSI führen und meine Fragen klären lassen. Dabei möchte ich die Offenheit meines Gesprächspartners hervorheben. Sowas hatte ich tatsächlich noch nie erlebt wenn ich bei einer techn. Hotline was klären musste. Der Grund der CPU Überhitzung bei den betroffenen Modellen der Serie Infinite  X 10 + X 11 wurde mir verständlich und offen kommuniziert. Dafür vielen Dank.

Wegen meiner Sorge dass eine zu geringfügige WaKü verbaut sein sollte (in meinem Modell), wurde mir gesagt dass dann eine adäquate Wakü "nachgerüstet" wird. Der MSI MA ging mit mir konform dass alles andere nur eine neue Einsendung bedeuten würde. Für den Fall dass bei meinem Modell auch eine 120er AIO Wakü sein sollte, wo eigentlich mindestens ne 240er reinmüssste, würde dann auch mindestens ne 240er reinkommen. Und ich bekäme den PC nicht nochmal mit einer zu kleinen Wakü zurück. 

Die Option dass ich die Wakü selbst tauschen könne bzw. vorrübergehend PC zu einem reinem Luftkühler umzuwandeln - solange der Wakü Umtausch dauern würde - stünde mir offen. Ich würde es bei einer Einsendung über den Markt belassen.

Ich warte noch auf eine Transporttasche für den Desktop und da ich das Gerät dennoch noch brauche (solange im "Officebetrieb" die Kühlung hält), wird es erst am Ende meines Urlaubs eingesendet. 



 

Lucifus

Grünschnabel
Registriert
20. März 2022
Beiträge
7
Ahoi!

Postest Du hier bitte weiter, das aus der Sache wurde?

Mich interessiert es nur, was nun da rein kommen soll. Das Gehäuse ist winzig.

Ich hab damals alles umgebaut und bin zufrieden nun. (https://forum-de.msi.com/index.php/topic,120888.0.html)

Danke und Grüße
 

jeanlegi

Moderator
Registriert
10. Okt. 2014
Beiträge
4.365
Viper047 date=1664926400 schrieb:
Ich weiß nu nicht ob du von MSI bist, versteh mich bitte daher nicht falsch.
Hier findest du nur Anwender die anderen helfen, es ist zwar ein MSI Forum, aber kein offizielles Support Forum entsprechend wirst du hier auch keinen MSI Supporter antreffen.
Ich verstehe nichts falsch und sehe das auch so wie fast alle anderen betroffenen das bei sowas auch eine adäquate Kühlung verbaut werden muss.

Und gerne auf dem laufenden halten beim dem Thema.
 

Viper047

Grünschnabel
Registriert
04. Okt. 2022
Beiträge
7
jeanlegi date=1665143498 schrieb:
Viper047 date=1664926400 schrieb:
Ich weiß nu nicht ob du von MSI bist, versteh mich bitte daher nicht falsch.
Hier findest du nur Anwender die anderen helfen, es ist zwar ein MSI Forum, aber kein offizielles Support Forum entsprechend wirst du hier auch keinen MSI Supporter antreffen.
Ich verstehe nichts falsch und sehe das auch so wie fast alle anderen betroffenen das bei sowas auch eine adäquate Kühlung verbaut werden muss.

Und gerne auf dem laufenden halten beim dem Thema.

Okay, danke für die Info.


Ahoi!

Postest Du hier bitte weiter, das aus der Sache wurde?

Mich interessiert es nur, was nun da rein kommen soll. Das Gehäuse ist winzig.

Ich hab damals alles umgebaut und bin zufrieden nun. (https://forum-de.msi.com/index.php/topic,120888.0.html)

Danke und Grüße

Ja, werde ich. Glaub deinen Beitrag hatte ich auch gelesen. Was mich im Grund noch mehr verunsichert hatte (zu den Aussagen, die MSI gegenüber mir gemacht hatte)

Hat jemand einen Vorschlag wie ich mich am besten "schriftlich" an MSI wenden kann? Mein Markt informierte mich heute das MSI nicht verpflichtet wäre mir als Kunden Auskunft zu geben was genau sie repariert und getauscht haben. Sondern nur ne Info wie "haben Komponenten getauscht".

Mein letzter Händler hat mir ne gebrauchte No-Name Wakü reingesetzt, die ihre besten Tage eigentlich schon hinter sich hatte und ich nicht weiß wie die solange noch durch hielt in meinem vorherigen PC, für die sie - wie auch die originale Alphacool 120 zuvor - zu klein war um die dort verbaute CPU ordentlich zu kühlen.

Am Telefon wurde mir gesagt dass in meinem Modell eine 240R mindestens verbaut ist. Die nun aufgrund fehlerhafter Kühlflüssigkeit gegen eine 240R V2 getauscht werden soll. Dazu gibbet nen Post von MSI aus März 2022 (meine ich).

Das würde ich mir gerne "schriftlich" zusätzlich per Mail geben lassen. Ich möchte mich nicht nochmal so übern Tisch ziehen lassen mit abweichenden Aussagen. Sorry, wenn ich das so offen schreibe.
 

AndyJ

Grünschnabel
Registriert
21. Okt. 2022
Beiträge
3
Ich habe Ende Juni auch einen Infinite X 11 gekauft und stelle leider Probleme mit zu hohen CPU-Temperaturen und "Düsenantrieb"-Kühlung fest. Ich kann ehrlich gesagt nirgendwo nachlesen, welche Kühlung bei mir verbaut ist, aber nachdem ich heute etwas im Internet gesucht habe und auch dieses Thread hier fand, nehme ich einfach mal an, dass auch bei mir so eine "120" ist, die für die CPU aber zu schwach ist.

Wenn ich nichts weiter tue, liegt die CPU bei 30-45 Grad, aber sobald nur eine Kleinigkeit gestartet wird, geht es schon mal gleich hoch auf 50-70. Mit "Kleinigkeit" meine ich so etwas wie battle.net- oder Steam-Client. Bei Spielen jeglicher Art lag die Temperatur generell bei um die 70 Grad, aber jetzt habe ich auch teilweise bis zu 100. Gerade vorhin schoss die CPU-Temperatur so schnell nach oben, dass eine Rakete zum Mond gestartet wurde und der Rechner dann offenbar zum Eigenschutz anhielt. Bin jetzt doch schon sehr verunsichert, besorgt und sauer.

Die RPM vom CPU-Kühler ist im Leerlauf meist um die 800-900, bei Spielen mit weniger Anspruch normal bei so 1100-1500 RPM und bei Spielen mit mehr Anspruch bei knapp 2000 RPM. Da die Temperatur jetzt aber auch teilweise über die 70 bis teilweise 100 ging, drehte der CPU-Lüfter auch schon mit über 2500 RPM. Das ist beim Preis für den Infinite X 11 natürlich inakzeptabel.

Muss ich also wohl auch direkt mit dem MSI-Service telefonieren, denn beim Händler werden die erstmal keine große Hilfe sein, nehme ich stark an. Was mich bezüglich MSI aber noch irritiert ist, dass ich mein Produkt zwar normal registrieren wollte und ein MSI-Konto erstellt habe, aber unter "meine Produkte" finde ich den Rechner nicht, sondern nur etwas Text mit einer Aktivierungs-E-Mail, die aber nie kam und die auch jetzt nach erneuert Anforderung noch nicht kam. Im MSI Center sehe ich aber die Seriennummer, drum sollte das mit dem MSI-Service schon funktionieren?

Was ich bei Viper047 noch nicht ganz verstanden habe: Man nannte dir den Grund für die Überhitzung, aber du hast diesen Grund hier nicht erwähnt? Oder war der dir kommunizierte Grund, dass vermutlich eine zu schwache Kühlung verbaut wurde, also die 120? Denn du schreibst ja, dass man dir eine 240 einbauen würde, für den Fall, dass nur eine 120 drin sein sollte?
 

Viper047

Grünschnabel
Registriert
04. Okt. 2022
Beiträge
7
Hallo,

sorry für die späte Antwort. Ich hatte für mehrere Wochen kein PC.

Ich musste meine Kiste 2 mal nacheinander an MSI schicken lassen. Will nicht lange drum herum reden. Die Erfahrung war mehr oder minder durchwachsen bezüglich MSI Werkstatt in Polen.

Beim ersten Mal haben sie angeblich nichts gefunden und nur BIOS Update gemacht. Die Überhitzung konnte man wohl nicht "reproduzieren". Im Ürbigen wurde nebenbei erwähnt dass bei der 1 Reparatur auch nicht wirklich tief gesucht wurde nach dem Fehler. Eher so oberflächlich.

Der PC war, nach Rückkehr, bei mir nur für 20 Minuten in Betrieb und dann schien vor meinen Augen das Mainboard zu sterben. Neustart nach Windows Update war nach MSI Logo der PC verstorben. Mit MSI telefoniert und dann wieder eingeschickt wegen mögl. Defekt von Mainboard, Graka, NT und/oder Überhitzung Problem.

Nach ner Woche war das Ding dort und kam auch gleich dran. Hatte in Polen angerufen um zwei Dinge abzuklären und fiel erstmal aus allen Wolken. PC sollte beinahe fertig sein und man habe wieder nix gefunden. Ich hab da erstmal denen nochmal die mir aufgefallenen Fehler aufgezählt. Es schien als hätte man die beigefügte Fehlermeldung überhaupt nicht angesehen. Meine Ansage schien etwas bewirkt zu haben, da das Gerät noch paar Tage länger als erwartet weg war.

Gegen Ende wurde die Wakü ausgetauscht und VGA Einheit repariert....ohne weitere Angaben. Der PC ist nun seit heute wieder bei mir. Muss erst schauen wie es sich verhält bei Gaming, usw. Hab heute nicht viel gemacht aus Streaming und Windows Updates.

Obwohl ich gebeten hatte mir zu schreiben welche Wakü verbaut ist - wurde nicht reagiert. Trotz der Zusage seitens MSI die Info reinzuschreiben. Nach langen hin und her, nicht wenigen abweichenden Aussagen von MSI Mitarbeiter zu MSI Mitarbeiter -> die teilweise ihr Produkt googeln mussten um überhaupt ne Aussage zu machen. Im Grunde hatte ich bei 2 MSI Mitarbeiter 3 verschiedene Aussagen, die sich teilweise widersprachen. Wenn man drauf ansprach, wurde nicht drauf eingegangen. Zb. der eine sagt das definitiv ne 240 verbaut ist, wegen I9 CPU macht alles darunter keinen Sinn, sagt der Nächste schon dass definitiv ne angepasste 120er drin ist und keine größere Wakü. Fragen warum ne unterdimesionierte Wakü drin ist, wurde größtenteils mit "funktioniert schon" beantwortet...bzw. "die reicht auch".....usw,.usw.

Nach mehreren Telefonaten hatte ich endlich jemanden dran, der endlich einmal Butter bei die Fische gepackt hatte.....weil ich sagte dass ich darüber nachdenke eine andere Wakü reinzubauen und wissen müsste welche original drin wäre......
-> verbaut soll eine angepasste 120er sein, die nicht die handelsübliche aus dem Online Shop sein soll. Sondern speziell an das System angepasst
-> die I9 CPU ist eingeschränkt/gebremst - Leistungsaufnahme soll bei 125W beschränkt sein und deshalb soll auch die 120er Wakü ausreichend sein
-> @Andi Y Grund für Überhizung waren fehlerhafte Wakü die ausgeliefert wurden (wegen falscher verwendeter Kühlflüssigkeit). Es sollen neben betroffenen 240R V1/360R V1 auch 120R V1 betroffen gewesen sein. Ich gehe davon aus dass bei mir nun gegen eine 120R V2 getauscht wurde. (Hoffentlich!!")

Um ganz ehrlich zu sein, ich fühle mich schon ein wenig veräppelt. Das ganze hin und her telefoniere, mein bitten und teilweise "betteln" um klare Aussagen. Trotz allem dass die Leute am anderen Ende nett und freundlich blieben - muss ich so auch bekräftigen - war ich am Ende meistens genau so schlau wie vor dem Gespräch.

Bei dem Preis hätte ich schon irgendwie andere Vorstellungen gehabt was gewisse verbaute Komponenten betrifft. Aber zumindest gab es schonmal die Info dass die Nachfolger (X12/X13) möglicherweise ne größere Wakü bekommen könnten um die dann dort verbauten CPU auch ordentlich zu kühlen.

Jetzt ist nach gut 6 Wochen hin und her der PC wieder da....
 

AndyJ

Grünschnabel
Registriert
21. Okt. 2022
Beiträge
3
Bei mir kam der PC gestern nach 2 Wochen auch wieder und heute habe ich ihn beim Händler wieder abgeholt. Mir war der Support von MSI - sowohl per E-Mail als auch per Telefon - einfach zu nutzlos, drum wollte ich das direkt über den Händler machen lassen, bevor ich noch weiteren unnötigen Stress habe. Am Telefon war übrigens die Aussage, dass die 120er reichen müsste, aber dass man sie selbst nicht in diesem System verwenden würde, weil die Kühlleistung zwar reichen soll, die Lautstärke aber zu laut ist - wie ja sicherlich jeder Besitzer des X11 (und X10?) bestätigen kann.

So, die Wasserkühlung wurde ausgetauscht, mehr wurde nicht gemacht. Von einem Upgrade war auch keine Rede, was ich auch sofort bestätigen würde. Nach dem Einschalten hat Windows erstmal nach Updates gesucht - und das allein brachte die CPU wieder auf 60 Grad!!! Mir fiel aber auch auf, dass man das Leistungsprofil wieder im MSI-Center auf eines der voreingestellten Profile umgestellt hatte, womit die CPU wieder permanent mit 5,3 GHz lief. Ganz ehrlich, ich bin kein Experte, aber mit dieser Wasserkühlung kann man diese CPU nicht auf 5,3 GHz laufen lassen, da hat man ja permanent einen Düsenjet im Zimmer!!! Also erstmal manuell auf den Standard-Takt von 3,5 GHz runtergestellt und gleich ging die CPU-Temperatur runter auf 40 Grad. Wir sprechen jetzt aber gerade mal von einem Szenario, wo ich nur Windows und einen Game-Client (in dem Fall battle.net) laufen habe. Der Game-Client aktualisiert Daten, lädt also Daten runter. 60 Grad CPU-Temperatur sind in dem Fall viel zu hoch, weshalb ich jedem User eines X11 (X10) zum manuellen Einstellen der Standard-Taktrate der CPU im MSI Center empfehlen würde.

Ich habe etwas Angst ein Spiel zu starten, weil ich die Temperatur vor der Reparatur durch das manuelle Einstellen der 3,5 GHz ebenfalls schon auf 40 Grad runtergebracht hatte - für ein paar Tage. Danach schoss die Temperatur auch mit 3,5 GHz immer weiter in die Höhe. Sollte sich dieses Szenario diesmal wiederholen, werde ich auf einen weiteren Anspruch der Garantie und zwei Wochen Wartezeit gerne verzichten, aber jetzt warte ich erst mal noch ab. Bis auf die Wasserkühlung scheint das System ja sein Geld generell wert zu sein, aber man muss sich auch wirklich fragen, wie die in der Werkstatt arbeiten. Wenn es Probleme mit CPU-Überhitzung gibt, muss man doch auch Szenarien starten, bei denen die CPU entsprechend belastet wird - und würde man das tun, würde man durch den Düsenjet schon merken, dass da etwas nicht hinhaut. Vipers Ausführung lässt ja auch vermuten, dass man keine eigenen Fehleranalysen vornimmt und dann im Endeffekt schon eine sehr detaillierte Fehlermeldung beigefügt werden müsste.

UPDATE:
Habe zwei Runden mw2 testgespielt - da ging die CPU vor der Reparatur auf 100 Grad und tschüss. Da die Limitierung der FPS vorher Auswirkungen auf die CPU-Temperatur gezeigt hatte, testete ich erst mal nur mit 100 fps - CPU bei 50 Grad. Dann mit 165 getestet - CPU immer noch bei 50 Grad. Das ist natürlich ein deutlicher und erfreulicher Unterschied! Takt war auf 3,5 GHz. Lüftung entsprechend den 50 Grad angenehm leise, zwar sicherlich nicht "silent", aber immerhin.
 
Zuletzt bearbeitet:

Viper047

Grünschnabel
Registriert
04. Okt. 2022
Beiträge
7
Ich hatte zu der Thematik MSI Support angeschrieben um ein paar Dinge auch mal "schriftlich" zu erhalten. Den Text hatte ich mehr oder minder schnell zusammengeschrieben was mir gerade durch den Kopf ging. Im Grunde sprach ich die Kühlung an die im o.g. Modell verbaut ist. Auf meine Fragen hatte ich Antwort erhalten und.....ehrlich gesagt, ich weiß nicht was ich davon halten soll. Bin nicht sicher ob ich ggf. nur die falschen Fragen gestellt habe. Vielleicht liegt der Fehler auch bei mir.

Ggf. sind die Antworten zu meinen Fragen für einen anderen Betroffenen eher hilfreich. Denn es besteht die Möglichkeit das meine Erwartungen an die MSI Antwort auch viel zu hoch waren...oder was anderes erwartet hatte. Vom MSI Support stelle ich nur die reine Antwort rein.

Ich hatte den o.g. PC ihrer Firma über den Media Markt erstanden. (Juli 2022) (https://de.msi.com/Desktop/MEG-Infinite-X-11th/Specification)

Meine Fragen stelle ich weiter unten. Vielen Dank für ihre Geduld im voraus.

Schon am ersten Tag beim Einrichten des PC's vernahm ich sehr laute Lüftergeräusche, mit der Annahme das der PC bereits an seiner Leistungsgrenze arbeitet. Temperaturen hatte ich da noch nicht gemessen. Nach der Fertigstellung rief ich bei der MSI Hotline an um nachzufragen ob diese Geräuschkullise normal wäre, wurde mir gesagt es wäre normal (es wurde ein Bezug zur verbauten Hardware gezogen, dass es daran läge).

Nach ca 2 Monaten zeigten sich erste ernstere Temparaturprobleme. Erst bei Spielen wie bei Cyberpunk 2077 / Fallout 4 (gemoddet). Zunächst mit lauter werdenden Lüftern nach immer weniger Ingamezeit. Am Ende stiegen die Lüfter schon im Spielmenu von Cyperpunk auf 2600 RPM. Die Temperaturen stiegen innerhalb von Tagen ingame von zunächst 50-60 Grad, auf 70-90 und dann auf über 100 Grad. Dabei hatte die CPU eine Auslastung bei 0-5 %, aber Temperatur über 100 Grad.

In den Folgetagen wurden die schnellen Temperaturanstiege schon bei normalen Internettätigkeiten und normalen Desktoptätigkeiten spürbar. Sobald die CPU angewendet wurde, stiegen die Lüfter bis 2600 RPM + Temp. über 100 Grad.

Laut MSI Hotline möglicher Defekt der Wasserkühlung. Danach war der PC 2 x nacheinander in Reparatur über Händler eingeschickt. Beim zweiten Mal wegen Verdacht Defekt Mainboard, nach 20 Minuten Betrieb war der PC wieder defekt..

Erste Einsendung wurde "nur" Bios Update gemacht. Wasserkühlung erst beim 2. Mal erst gewechselt.

In der Zwischenzeit hatte ich mehrmals mit MSI Kontakt. Und zwar vorallem wegen der Kühleinheit.

Mir wurde zunächst gesagt das im o.g. Modell einer 240er Wakü verbaut wäre, alles darunter würde kein Sinn machen (wegen CPU usw.). Die Aussage änderte sich schon zum nächsten Kontakt das trotz der verbauten CPU nur eine 120er Wakü eingebaut sein soll. Es wurde dem 1. MSI Mitarbeiter vom nachfolgenden Kollegen mehr oder minder widersprochen. Die 120er wurde dann 2 mal bestätigt, davon 1 mal von der Werkstatt.

Im Nachhinein wurde mir seitens MSI erklärt das die 120er Wakü auch für die verbaute Intel I9 11900 KF ausreichen würde. Da die CPU auf 125W / 3,5 Ghz begrenzt wäre, würde die 120er Wakü vollkommen ausreichen. (wenn auch dauerhaft auf 100% Auslastung). Auch mit dem Turo-Modus auf 5,3 GhZ wäre die Kühlung immer noch ausreichend, da der Turbo "nur kurzfristig" in Anspruch genommen werden würde. Weiterhin wären 4K Anwendungen/Übertaktung mit dem o.g. Modell nicht möglich. Der Turbo Modus hätte keine große Auswirkung auf die Temperatur (soll auch "aktiv" eingeschaltet bleiben)

Nach weitererer Recherche, u.a Internet/Fachabteilung beim Händler/Bekanntenkreis (u.a. im Bereich Informatik tätig) haben sich trotz der Aussagen der MSI Mitarbeiter Fragen aufgetan. Bzw. es herrschen Unsicherheiten auf meiner Seite was die Nutzung des PC's betreffen. Was ich performancemäßig zumuten kann.

Laut Datenblatt zu der CPU handelt sich bei der 125 W / 3,5 GHZ schon um die Herstellerseitige Basistaktung (https://www.intel.de/content/www/de...-16m-cache-up-to-5-30-ghz/specifications.html). Laut HW Info Tool sieht man auch den Turbo zwischenzeitlich auf 5,1 GHz (CPU max Wert) sich einschalten. Mir wurde von anderer Seite erklärt das die CPU nicht irgendwie beschränkt wurde, sondern "normal / unbeschränkt" arbeitet. Dabei entwickelt die die vorgenannte CPU aucht entsprechend hohe Temperaturen (je nach Anwendung). Verwendet der Turbomodus mehrere Kerne (anstatt 1), würde entsprechend auch die Temperatur weiter steigen.

Das o.g. Modell hat den Anschein generell unter Hitzeprobleme zu leiden. Es finden sich dazu mehrere Beiträge im deutschsprachigen und englischsprachigen Raum.
Mir wurde erläutert das die 120er Wasserkühlung überhaupt nicht geeignet wäre eine I9 CPU zu kühlen. Ggf. in besten Fall vielleicht "gerade so", aber nicht auf Dauer. D.h. eine verkürzte Lebenszeit wäre zu erwarten seitens der Wasserkühlung (und ggf anderen Komponenten).

Laut ihrer eigenen Webseite empfehlen sie für die verbaute Intel I9 11900 KF mindestens eine 280er Wasserkühlung. Die 120er Wasserkühlung stehen bei ihnen in der Liste der Empfehlungen für maximal eine Intel I5 11600KF. https://de.msi.com/Liquid-Cooling/MAG-CORELIQUID-280R

Meine Fagen:
1. Ist die darin verbaute CPU in irgendeinerweise beschränkt/gedrosselt oder arbeitet sie normal/unbeschränkt?

2. Wieviele Kerne nutzt der sog. Turbo Modus und hat er eine doch größeren Anteil bei der Temperatur Entwicklung der CPU (bishin zur Überhitzung) oder spielt dieser Modus am Ende eine eher untergeordnete Rolle?

3. Entgegen ihrer eigenen Empfehlung ist für das o.g. Modell wurde eine scheinbar "unterdimensionierte" Wasserkühlung verbaut. Ich konnte immer noch nicht nachvollziehen wie eine kleine 120er Wasserkühlung eine Intel I9 11900 KF kühlen kann, die bekannterweise sehr hohe Temperaturen generiert? Warum empfehlen Sie für die im o.g. Modell verbaute CPU eine mehr als doppelt so große/dreifach größere Wasserkühlung (280/360) und verbauen aber hier die kleinste Größe bei einem PC mit der bekannten verbauten Hardware, in dieser Preiklasse?

4. Habe ich bei Games (aufgrund der aktuellen Ausstattung) selbst bei Auflösung von zb. Full HD / 2K / 1440 / etc. signifikante Nachteile u.a. bei ultra/sehr hohen/hohen Qualitätseinstellungen ? Muss ich die Qualität eher auf mittleren Einstellungen einstellen? (Beispiele aus der eigenen Spielesammlung wären Cyperpunk 2077, AC Valhalla, Division 2, Fallout 4, Ghost Recon Breakpoint und weitere ähnliche Titel). Die letzte Aussage hierzu ist dass ich den PC generell normal auslasten kann und keine Befürchtung haben müsste wegen Temperaturproblemen.

ich würde mich freuen wenn Sie auf die Themen eingehen könnten. Da der PC auch finanziell nicht wenig gekostet hatte und auf meiner Seite Unsicherheiten immer noch herrschen.

1. Nein
2. Beim Turbo immer nur eine.
3. Die Wasserkühlung ist sehr effektiv.
4 Sie können normal spielen und müssen sich keine Sorgen machen.
 
Zuletzt bearbeitet:

AndyJ

Grünschnabel
Registriert
21. Okt. 2022
Beiträge
3
Ich habe meinen Infinite 11 zufällig auch im Juli gekauft und auch über den gleichen Händler. Sämtliche Symptomatik exakt wie bei dir. Dass MSI der Meinung ist, dass man die CPU bei dieser Wasserkühlung im Turbo-Modus laufen lassen sollte, weil sich dieser angeblich nur gelegentlich einschalten würde, ist aber Käse seitens MSI. Die CPU lief laut MSI Center auch im Leerlauf permanent im Turbo-Modus - wieso sollte sich der Turbo-Modus für die Anzeige des Desktops permanent einschalten?!? Also meinerseits empfehle ich da unbedingt, dass man den CPU-Takt im MSI Center manuell auf den Basiswert von 3,5 GHz einstellt. Seit der Reparatur ist bei mir bisher auch alles ruhig und die CPU geht selbst bei einem aktuellen Titel wie MW2 nur auf 50-55 Grad, weshalb die Kühlung auch angenehm ruhig ist.

Der MSI-Support ist meiner Meinung kein guter Ansprechpartner, weil die Personen dort auch nur mit den Infos arbeiten, die sie von oben bekommen. So wurde mir z. B. am Telefon eine Website-Adresse zur Beantragung einer Reparatur genannt, die veraltet ist. Diese Information wurde den Support-Mitarbeitern also noch gar nicht mitgeteilt. Daher entschied ich mich auch dazu, dass ich die Reparatur direkt über den Händler vornehmen ließ. Ich wollte einfach keine weiteren Unannehmlichkeiten haben und überließ das dem Händler, was Stand jetzt wohl auch das beste war.
 

Viper047

Grünschnabel
Registriert
04. Okt. 2022
Beiträge
7
Ich hatte, im Glauben eine Antwort direkt auf meine Fragestellung zu erhalten, nochmal an MSI geschrieben indem ich auf das Ticket geantwortet hatte. Hatte heute tatsächlich Antwort erhalten. Jedoch - so mein Gefühl - irgendwie doch nicht. Entweder stell ich die falschen Fragen oder es liegt komplett an mir das ich die Antworten von MSI nicht verstehe. Ja, ich bin in dem Fach Laie und eventuell liegt es daran das nicht einmal mein Grundverständnis für das Thema ausreichend ist. Ich pinne weiter unten meine E-Mail + nur die reine Antwort von MSI für euch an. Ggf. hilft es jemand anders. Meine Vermutung bei der aktuellen MSI Antwort ist der Bezug zum sog. "Silent Storm Cooling System", welches u.a. beim o.g. PC Anwendung findet und deshalb wohl die kleinste Wasserkühlung zur Kühlung einer Intel i9 119900 K/KF "effektiv" und "ausreichend" sein soll. MSI Support spricht es aber nicht bei Telefonaten noch in den E-Mails irgendwie direkt an.

Mein letzter Kenntnisstand, den ich nun mitnehme ist aus Telefonat und E-Mail Verkehr:

- Turbo Modus nicht ausschalten und der wäre nicht an der Überhitzung verantwortlich (Gebe zu, schwanke zwischen @Andi Y Empfehlung und der Aussage MSI Support, da ich ungern hier evtl. tieffgreifende Einstellungen ändern möchte)

- Turbo Modus verwende nur 1 Kern ( laut Hw Info sind es 1 bis 8 Kerne )

- Wasserkühlung wird generell nur als "effektiv" beschrieben und es reiche aus (MSI Support gab bei Größe des verwendeten Kühlkörpers aber widersprüchliche Angaben, 120 bzw. 240 und größer. )

- Die CPU ist nicht in irgendeiner weise gedrosselt (hier haben sich MSI Support am Telefon sogar gegenseitig widersprochen, einmal heißt es definitiv in der Leistung gesdrosselt und beim nächsen Mal heißt es dass die CPU ganz normal ungedrosselt arbeite -> d.h. entsprechende Wärmeentwicklung inbegriffen .)

- 4K und Übertakten nicht mit diesem PC, aber ansonsten kann man normal auslasten (Full HD/2K/1440p) und wegen Überhitzung keine Sorgen machen

Hier ist meine letzte E-Mail + Antwort MSI

Sehr geehrte Damen und Herren,

vielen Dank für ihre Antwort.

Ich nehme erstmal mit das die verbaute i9 CPU doch nicht beschränkt ist.

Punkt 3 kann ich leider nicht nachvollziehen. Laut MSI Hotline / Werkstatt Polen ist im Modell MSI MEG Infinite X 11DT-1264DE diese Wasserkühlung verbaut: https://www.msi.com/Liquid-Cooling/MAG-CORELIQUID-120R/Specification.

Diese Wasserkühlung ist laut Empfehlung MSI maximal für eine Intel i5 11600 K/KF geeignet. Für eine Intel i9-11900K/KF wird von MSI mindestens eine MAG Coreliquid 280R oder größer empfohlen.
Bitte erläutern Sie mir nachvollziehbar wieso nur eine kleine, unterdimesionierte, Wasserkühlung für die verbaute Intel i9-11900K/KF eingesetzt wurde?
Besteht ein Unterschied der verbauten Wasserkühlung zur handelsüblichen MAG Coreliquid 120R?
Erbringt die verbaute Wasserkühlung diesselbe Kühlleistung wie eine MAG Coreliquid 280R?

Mir geht es am Ende darum auf Basis Ihrer Antwort zu entscheiden ob es notwendig wird in mein System eine für die CPU Intel i9-11900K/KF geeignete Wasserkühlung nachzurüsten, die geeignet ist die benötigte Kühlleistung zu erbringen und ich nicht befürchten muss dass die eingebaute, unterdimensionierte, MAG Coreliquid 120R in den 6 Monaten wegen Überlastung den Geist aufgibt.

Oder Sie können mir bitte nachvollziebar erläutern warum eine Nachrüstung nicht notwendig wäre.

Mit freundlichen Grüßen und vielen Dank im Voraus

Sehr geehrte Damen und Herren,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Auf der Seite von MSI sind es nur Empfehlungen für selbst gebaute PC bei denen man nicht weiß wie die Kühlung vom kompletten Gehäuse ist:
https://ark.intel.com/content/www/us/en/ark/products/212321/intel-core-i911900kf-processor-16m-cache-up-to-5-30-ghz.html
https://ark.intel.com/content/www/u...900kf-processor-16m-cache-up-to-5-30-ghz.html

Btw: hier steht es tatsächlich drin was der Tel. Support und auch die Werkstatt ad hoc mir nicht als Info geben konnte und auch bei den Spezifikationen nicht dabei stand. Die mussten jeweils selbst danach googlen. Hier steht bei der Vorstellung des MSI MEG X11th dass eine 120er Wakü verbaut ist/wird (weiter unten im Artikel): https://de.msi.com/news/detail/DieneuenIntelRocketLakeGamingDesktopsder11Generationwurdenenthüllt121760
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben