MSI Endanwender-Forum

Rund um MSI Produkte => Mainboards für AMD CPUs => Thema gestartet von: puntarenas am 29. Juni 2010, 10:49:37

Titel: MSI 890GXM-G65 und Undervolting
Beitrag von: puntarenas am 29. Juni 2010, 10:49:37
Aloha!

Der K10.5-Architektur (Phenom II) fehlt leider der C6-Power-State (http://www.hardwaresecrets.com/article/611/6). Intel-Prozessoren koppeln damit nicht benutzte Kerne quasi vollständig von der Stromversorgung ab und schicken sie in einen Tiefschlaf, AMD-Prozessoren können dies nicht. Dies führt dazu, dass AMD-Prozessoren im Idle (sowie unter Teillast) verschwenderischer mit Energie umgehen.

Mittels Undervolting, also einer gezielten, manuellen Spannungsabsenkung, lässt sich ein AMD-System allerdings handoptimieren und wenigstens in die Nähe der Intel-Konkurrenz bringen. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass das Mainboard mitspielt.

Zum einen braucht man ein genügsames Mainboard und MSI steht ja im Ruf, sehr effiziente Mainboarddesigns anzubieten. Außerdem funktioniert bei MSI die dynamische Phasenabschaltung APS prinzipiell betriebssystemunabhängig, man erhält theoretisch also schonmal die bestmögliche Sparsamkeit in allen Lagen.

Desweiteren muss aber auch das BIOS mitspielen und Undervolting ermöglichen. Hier habe ich leider so meine Zweifel, was MSI angeht:

Zitat
Als niedrigste Spannung verifizierten wir 1,197 V, was sogar noch unter der regulären Idle-Spannung liegt. Nach dieser erfreulich niedrigen Spannung waren wir dann doch etwas enttäuscht als das MSI 890FXA-GD70 die Spannung im Idle wieder anhob und somit über der eingestellten Last-Spannung lag.
ht4u.net - Hexa-Core für alle! - AMD Phenom II X6 im Test - Undervolting (http://ht4u.net/reviews/2010/amd_phenom_x6_thuban/index7.php)

Zitat
Dies zeigt sich am konkreten Beispiel des X3 705e. Unter Last konnten wir auf dem MSI DKA790GX Platinum eine Spannung von minimal 1,107 V einstellen. [...]
Das Gigabyte MA790FXT-UD5P bietet dagegen die Möglichkeit die Spannung um bis zu 0,6 V abzusenken. Entsprechend konnten wir hier mit 1,034 V eine niedrigere Spannung beim Undervolten erreichen.
Auch beim Verhalten im Idle unterscheiden sich die beiden Test-Mainboards. Das MSI steuerte im Idle die gewohnte Spannung von 0,937 V an, während das Gigabyte die Spannung auch im Idle absenkte und einen Wert von 0,804 V erreichte.
ht4u.net - Energiesparen leicht gemacht? - AMD Phenom II X3 705e und X4 905e - Undervolting X3 705e (http://ht4u.net/reviews/2009/phenom2_x3_705e_x4_905e/index11.php)

Das  MSI 890FXA-GD70 ist also offensichtlich ein kompletter Undervolting-Versager, beim MSI DKA790GX Platinum bekommt man mit Undervolting im Idle immerhin noch die Standard-Idlespannung. Gigabyte zeigt exemplarisch, wie es besser geht, man kann ein Offset vorgeben und dieses wird auf die Spannungen aller Power-States angewandt. Noch schöner wäre natürlich, wenn man die Spannungen für jeden P-State separat vorgeben dürfte.

Nun meine zwei konkreten Fragen:

[/size]
Titel: MSI 890GXM-G65 und Undervolting
Beitrag von: puntarenas am 05. Juli 2010, 12:25:23
Palim Palim! (http://www.youtube.com/watch?v=A19B7vDBElw)

Weiß denn niemand, wie sich ein MSI 890GXM-G65 bei manueller Spannungsabsenkung im BIOS verhält? Wird dann im Idle und unter Last die gleiche Spannung angelegt (schecht!), wird unter Last die manuelle Vorgabe und im Idle die Standard-Idle-Spannung angelegt (besser!) oder ist Undervolting gar vorzüglich umgesetzt?

Spannt mich nicht auf die Folter (und die CPU hoffentlich auch nicht)!
 :thumbsup:
Titel: MSI 890GXM-G65 und Undervolting
Beitrag von: klaus818 am 06. Juli 2010, 11:30:07
Ich habe zwar ein 790FX-GD70, bei mir sieht es so aus, dass ich keine Spannung für die CPU fest einstelle sondern -0,1 Volt angebe.
Titel: MSI 890GXM-G65 und Undervolting
Beitrag von: puntarenas am 06. Juli 2010, 19:43:03
Zitat von: \'klaus818\',\'index.php?page=Thread&postID=750807#post750807\'
Ich habe zwar ein 790FX-GD70, bei mir sieht es so aus, dass ich keine Spannung für die CPU fest einstelle sondern -0,1 Volt angebe.
Danke für die Antwort, die Spannungseinstellungen bei MSI scheinen wirklich sehr uneinheitlich und von Modell zu Modell verschieden zu sein, wie auch meine Beispiele oben verdeutlichen.

Interessant wäre natürlich trotzdem, welche Spannung dein Board im Idle anlegt, wenn du zum Beispiel -0,1V Offset im BIOS vorgibst. -0,1V über alle P-States wäre ja schonmal eine gute Sache und sollte MSI das bei einem BIOS so implementiert haben, dann bestünde ja Hoffnung für andere Mainboardserien des Hauses.
Titel: MSI 890GXM-G65 und Undervolting
Beitrag von: wollex am 06. Juli 2010, 20:51:17
Zitat von: \'puntarenas\',\'index.php?page=Thread&postID=750251#post750251\'
Eignet sich das MSI 890GXM-G65 für Undervolting?
Ich sage mal ja.

Zitat
Wird dann im Idle und unter Last die gleiche Spannung angelegt
Im Moment komme ich leider nicht zum Testen, hole dies für dich aber gern noch nach. Prinzipiell ist es aber so:

Senkst du im BIOS die Vcore auf einen bestimmten wert, so gilt dieser immer; egal ob mit oder ohne Last. Da dies nun nicht immer von Vorteil ist, kannst du mit Cool\'n Quiet arbeiten (ich lasse K10Stat jetzt mal bewusst aussen vor).

Wenn du also dieses Feature im BIOS aktivierst, kannst du deiner Vcore einen Wert zuteilen mit welchem deine CPU unter Last zu deiner Zufriedenstellung funktioniert. Im Idle wird dann die Vcore um einen bestimmten Wert verringert, aber auch hier musst du aber schauen, dass das System damit stabil bleibt.

Stellst du also beispielsweise im BIOS 1,36V ein, so verringert sich die Spannung im Idle auf ca. 0,98V. Das Ganze kannst du natürlich noch weiter nach unten limitieren, also entsprechend deinen Bedürfnissen bzw. entsprechend der Stabilität deines Systems.

Wie gesagt, ich schaue mir die Sache noch einmal gern genau an, auch was deine Frage nach dem funktionierenden APS nach Untervolting betrifft.

Titel: MSI 890GXM-G65 und Undervolting
Beitrag von: puntarenas am 06. Juli 2010, 21:42:57
Zitat von: \'wollex\',\'index.php?page=Thread&postID=750846#post750846\'
Im Moment komme ich leider nicht zum Testen, hole dies für dich aber gern noch nach.
Jetzt schon tausend Dank dafür!
Zitat
Prinzipiell ist es aber so: Senkst du im BIOS die Vcore auf einen bestimmten wert, so gilt dieser immer; egal ob mit oder ohne Last. Da dies nun nicht immer von Vorteil ist, kannst du mit Cool\'n Quiet arbeiten (ich lasse K10Stat jetzt mal bewusst aussen vor).
Ein Wert für alle P-States ist tatsächlich nicht mein großer Traum, denn ich möchte natürlich idealerweise die Standardtaktraten bei mäßigem Undervolting beibehalten können und gleichzeitig im Idle ebenfalls unter die Standard-Idlespannung kommen, das sollten die meisten Prozessoren auch prinzipiell mitmachen.

Zitat
Wenn du also dieses Feature im BIOS aktivierst, kannst du deiner Vcore einen Wert zuteilen mit welchem deine CPU unter Last zu deiner Zufriedenstellung funktioniert. Im Idle wird dann die Vcore um einen bestimmten Wert verringert, aber auch hier musst du aber schauen, dass das System damit stabil bleibt.
Klingt interesant, aber eben das scheint bei HT4U.net ja nicht in beiden Beispielen funktioniert zu haben.  Im einen Beispiel wurde die fest angelegte Spannung dann über all P-States angelegt, da hat sich C\'nQ offenbar deaktiviert. Im anderen Beispiel bekamen sie dann die reduzierte Spannung unter Last und offenbar die Standardspannungen der übrigen P-States wie für die CPU durch C\'nQ ansonsten vorgegeben.

Zitat
Stellst du also beispielsweise im BIOS 1,36V ein, so verringert sich die Spannung im Idle auf ca. 0,98V.
Von welchen Standardspannungen ausgehend kommst du auf diese Werte. Hast du gedanklich jetzt  -0,1V bei einer \"1,45V Vid CPU\" eingestellt, also im Gedanken-BIOS 1,35V vorgegeben? Wird dann das errechnete Offset (soweit ich weiß nimmt das 890GXM-G65 nur absolute Werte entgegen) auf alle P-States angewandt oder nach unten hin vermindert, um die Relationen zu wahren (Motto: Wenn der gute Wollex bei der Standardspannung 0,1V unter der Vorgabe bleibt, dann ziehen wir für den Idle-P-State nur 0,08V ab!)?

Zitat
Das Ganze kannst du natürlich noch weiter nach unten limitieren, also entsprechend deinen Bedürfnissen bzw. entsprechend der Stabilität deines Systems.
Wow, das liest sich jetzt wirklich vielversprechend, nichts anderes hatte ich mir erträumt. Verstehe ich also richtig, dass ich im BIOS einmal die Lastspannung und einmal die Idle-Spannung (bei C\'nQ) handoptimieren kann?

Zitat
Wie gesagt, ich schaue mir die Sache noch einmal gern genau an, auch was deine Frage nach dem funktionierenden APS nach Untervolting betrifft.
Das wäre Weltklasse von dir! Wenn ich dich richtig verstanden habe ist das Board nicht nur für Undervolting geeignet, es ist die Mutter aller Undervoltingboards(Last- und Idlespannung getrennt auslotbar und dazu noch APS). Hoffentlich kommt jetzt nicht gleich eine Euphoriebremse.  :thumbup:
Titel: MSI 890GXM-G65 und Undervolting
Beitrag von: wiesel201 am 07. Juli 2010, 00:16:55
Zitat von: \'puntarenas\',\'index.php?page=Thread&postID=750838#post750838\'
Interessant wäre natürlich trotzdem, welche Spannung dein Board im Idle anlegt, wenn du zum Beispiel -0,1V Offset im BIOS vorgibst. -0,1V über alle P-States wäre ja schonmal eine gute Sache und sollte MSI das bei einem BIOS so implementiert haben, dann bestünde ja Hoffnung für andere Mainboardserien des Hauses.
Genauso ist es auch. Alle P-States gehen automatisch um 0,1V nach unten, wenn Du bei Vcore -0,1V einstellst. Als ich meinen Phenom II x4 noch hatte, hatte ich die CPU auf meinem GD70 auch im BIOS undervolted. Mittlerweile habe ich allerdings einen x6, und da undervolte ich über K10Stat, da die CPU-Spannung des x6 mit Cool´n Quiet nur unwesentlich gesenkt wird, weitaus weniger als beim x4. Mit K10Stat habe ich dieses Manko wieder ausgeglichen.
Titel: MSI 890GXM-G65 und Undervolting
Beitrag von: wollex am 07. Juli 2010, 20:14:56
Zitat von: \'puntarenas\',\'index.php?page=Thread&postID=750847#post750847\'
Klingt interesant, aber eben das scheint bei HT4U.net ja nicht in beiden Beispielen funktioniert zu haben.
Okay, die haben dort offensichtlich einen X6 in der Mangel gehabt, während sich meine Beobachtungen auf einen X2 555 beziehen; möglich das es diesbezüglich Differenzen gibt. Wenn deine Frage allerdings allgemein gestellt ist (wovon ich laut deinem ersten Beitrag ausgegangen bin), dann sei gesagt, das mein oben Beschriebenes auf jeden Fall funktioniert.

Zitat
Von welchen Standardspannungen ausgehend kommst du auf diese Werte. Hast du gedanklich jetzt -0,1V bei einer \"1,45V Vid CPU\" eingestellt, also im Gedanken-BIOS 1,35V vorgegeben?
So in etwa; ich hatte seinerzeit aber auch schon weniger eingestellt. Wenn ich mich recht entsinne, hat die Kiste dann aber bei 0,8V im Idle rumgesponnen.

Wie gesagt, ich schaue ob ich am WE mal zum probieren komme.

Titel: MSI 890GXM-G65 und Undervolting
Beitrag von: puntarenas am 10. Juli 2010, 11:10:25
Zitat von: \'wiesel201\',\'index.php?page=Thread&postID=750856#post750856\'
Zitat von: \'puntarenas\',\'index.php?page=Thread&postID=750838#post750838\'
Interessant wäre natürlich trotzdem, welche Spannung dein Board im Idle anlegt, wenn du zum Beispiel -0,1V Offset im BIOS vorgibst. -0,1V über alle P-States wäre ja schonmal eine gute Sache und sollte MSI das bei einem BIOS so implementiert haben, dann bestünde ja Hoffnung für andere Mainboardserien des Hauses.
Genauso ist es auch. Alle P-States gehen automatisch um 0,1V nach unten, wenn Du bei Vcore -0,1V einstellst.
Das klingt wirklich vielversprechend, ich bohre nur deshalb so penetrant nach, weil die Ergebnisse von ht4u.net etwas anderes aussagen. Ich muss aber gestehen, ich hatte in meinem Eingangsbeitrag einen kleinen Denkfehler, wie es scheint verhalten sich die MSI-Boards sehr konsequent und nutzen im Idle eben die Standard-Idlespannung. Möglicherweise lässt sich dies irgendwie beeinflussen und ht4u.net hatte diesbezüglich einfach \"falsche\" BIOS-Settings gewählt, aber hier nochmal zusammengefasst:

Undervolting-Test - MSI 890FXA-GD70 und Phenom II X6 1090T (http://ht4u.net/reviews/2010/amd_phenom_x6_thuban/index7.php)


Standardmäßig liegen bei diesem Prozessorsample im Idle 1,239V und unter Last 1,394V an (http://ht4u.net/reviews/2010/amd_phenom_x6_thuban/index6.php).

Die CPU lässt sich auf 1,197V per BIOS undervolten, bekommt dann aber im Idle wieder 1,239V verpasst. Hier funktioniert also C\'nQ offensichtlich, macht aber einen bösen Strich durch die Rechnung, weil das Offset nicht auf alle P-States angewandt wird.

Eine Konsultation führender Milchmädchen ergab folgende Erwartungshaltung:

Offset
1,394V - 1,239V = 0,197V

erwartete Spannung im Idle-State
1,239V - 0,197V = 1,042V

tatsächliche Spannung im Idle-State
1,239V

MSI 890FXA-GD70 Undervolting -> epic fail!


Undervolting-Test - MSI DKA790GX Platinum und Phenom II X3 705e (http://ht4u.net/reviews/2009/phenom2_x3_705e_x4_905e/index11.php)

Standardmäßig liegen bei diesem Prozessorsample im Idle 0,937V und unter Last 1,185V an. (http://ht4u.net/reviews/2009/phenom2_x3_705e_x4_905e/index6.php)

Die CPU lässt sich per BIOS auf 1,107V undervolten, weniger erlaubt das Board nicht und im Idle wird wieder die Standard-Idlespannung von 0,937V angelegt. Mein Milchmädchen habe ich gefeuert, auch hier wird das Offset ganz offensichtlich nicht auf den Idle P-State angewandt, auf die übrigen Zwischenschritte also vermutlich auch nicht.


Zitat
Als ich meinen Phenom II x4 noch hatte, hatte ich die CPU auf meinem GD70 auch im BIOS undervolted. Mittlerweile habe ich allerdings einen x6, und da undervolte ich über K10Stat, da die CPU-Spannung des x6 mit Cool´n Quiet nur unwesentlich gesenkt wird, weitaus weniger als beim x4. Mit K10Stat habe ich dieses Manko wieder ausgeglichen.
K10Stat kommt für mich leider nicht in Frage, aber mit der Idlespannung des Phenom II X6 hast du sicher Recht, auch das Testsample bei P3DNow senkte die Idlespannung (insbesondere im Vergleich zu einem Phenom II X4) nur verhältnismäßig geringfügig ab.

P3DNow: AMD Phenom II X6 \"Thuban\" - Leistungsaufnahme (http://www.planet3dnow.de/vbulletin/showthread.php?t=379516&garpg=12#content_start)
P3DNow: AMD \"Thuban\" - Die Zweite... - Leistungsaufnahme (http://www.planet3dnow.de/vbulletin/showthread.php?t=380525&garpg=5)

Zitat von: \'wollex\',\'index.php?page=Thread&postID=750929#post750929\'
Zitat von: \'puntarenas\',\'index.php?page=Thread&postID=750847#post750847\'
Klingt interesant, aber eben das scheint bei HT4U.net ja nicht in beiden Beispielen funktioniert zu haben.
Okay, die haben dort offensichtlich einen X6 in der Mangel gehabt, während sich meine Beobachtungen auf einen X2 555 beziehen; möglich das es diesbezüglich Differenzen gibt.
Ich denke, am prinzipiellen Verhalten des Boards sollte sich dadurch nichts ändern.

Zitat
Wenn deine Frage allerdings allgemein gestellt ist (wovon ich laut deinem ersten Beitrag ausgegangen bin), dann sei gesagt, das mein oben Beschriebenes auf jeden Fall funktioniert.
Ja, ist allgemein gehalten, zumal ich davon ausgehe, dass sich das 890GXM-G65 dann mit jedem AM3-Prozessor  grundsätzlich gleich verhält. Die absoluten Standard-Spannungswerte aller P-States sind natürlich von CPU zu CPU verschieden.

Ich habe jetzt nochmal gefühlte 20 Reviews zu dem Board gelesen und auch wenn teilweise ganze Screenshotserien von BIOS-Einstellungen vorhanden waren, ausgerechnet den Punkt CPU-Spannung klammern sie alle aus. Noch nicht einmal im Video von Guru3D (http://www.youtube.com/watch?v=qy8nqjmhvxM) bekommt man den Punkt zu sehen, aber wer bin ich an euch beiden zu zweifeln. Ich widerrufe meine anfängliche Annahme, offenbar stellt man bei MSI für die CPU-Spannung keine Absolutwerte, sondern Offsets ein. Bleibt zu klären, warum das Offset bei ht4u.net nur unter Last Anwendung fand.

Zitat
Wie gesagt, ich schaue ob ich am WE mal zum probieren komme.
:emot:

Ich musste auch erst einmal auf kühle Morgenstunden warten, bis ich mich zu diesem Beitrag motivieren konnte. Es eilt nicht besonders und ich habe volles Verständnis, wenn die Dinge bei 35°C halt so ihre Zeit brauchen.

Baggersee > Rechnerschrauben  :party
Titel: MSI 890GXM-G65 und Undervolting
Beitrag von: wiesel201 am 11. Juli 2010, 01:00:58
Zitat von: \'puntarenas\',\'index.php?page=Thread&postID=751120#post751120\'
K10Stat kommt für mich leider nicht in Frage,
Ohne Dich unbedingt überreden zu wollen: Warum?
Titel: MSI 890GXM-G65 und Undervolting
Beitrag von: wollex am 11. Juli 2010, 07:51:35
Zitat von: \'puntarenas\',\'index.php?page=Thread&postID=751120#post751120\'
Die CPU lässt sich per BIOS auf 1,107V undervolten, weniger erlaubt das Board nicht
Schau mal in diesem Video (http://\'http://www.youtube.com/watch?v=GVWhK3s_xhE\') bei (ca.) 6:56 ...

Titel: MSI 890GXM-G65 und Undervolting
Beitrag von: puntarenas am 11. Juli 2010, 10:19:47
Zitat von: \'wiesel201\',\'index.php?page=Thread&postID=751158#post751158\'
Zitat von: \'puntarenas\',\'index.php?page=Thread&postID=751120#post751120\'
K10Stat kommt für mich leider nicht in Frage,
Ohne Dich unbedingt überreden zu wollen: Warum?
Weil Windowstools nicht unter Linux funktionieren und weil eine hardwareseitige Lösung einfach die sauberere Lösung ist.

Zitat von: \'wollex\',\'index.php?page=Thread&postID=751159#post751159\'
Zitat von: \'puntarenas\',\'index.php?page=Thread&postID=751120#post751120\'
Die CPU lässt sich per BIOS auf 1,107V undervolten, weniger erlaubt das Board nicht
Das bezog sich nur auf ein MSI DKA790GX Platinum aus dem verlinkten Review. Ich entschuldige mich für die unnötige Verwirrung!

Zitat
Schau mal in diesem Video (http://\'http://www.youtube.com/watch?v=GVWhK3s_xhE\') bei (ca.) 6:56 ...
Vielen Dank, ein exzellentes Video, das auch die Spannungsoptionen zeigt. Außerdem wird deutlich, dass man beim MSI 890GXM-G65 die Spannung prinzipiell sehr weit absenken kann, auch wenn ich noch immer befürchte, dass man bei MSI im Idle stets die Standard-Idle-Spannung erhält.

Zitat von: \'wiesel201\',\'index.php?page=Thread&postID=750856#post750856\'
Genauso ist es auch. Alle P-States gehen automatisch um 0,1V nach unten, wenn Du bei Vcore -0,1V einstellst.

Allerdings bin ich nun ein wenig verwirrt, denn das BIOS-Video zeigt sehr deutlich, dass eben kein Offset (+/- x,xx V), sondern Absolutwerte (x,xxx V) für die CPU-Spannung eingestellt werden:

(http://www.abload.de/thumb/msi-bios-vcorejd43.png) (http://www.abload.de/image.php?img=msi-bios-vcorejd43.png)

 :kratz

Okay, wiesels Beitrag bezog sich auf ein \"GD70\" (also 790FX oder 890FX). Ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass man bei der FX-Reihe ein feines Offset einstellen darf und die GX-Reihe mit Absolutwerten auskommen muss. Das Management liebt bestimmt solche Produktdiversifikationen und die BIOS-Entwickler müssen es halt umsetzen. Im Grunde ist es egal, wenn das Board das Offset aus Absolutwert und Standardspannung selbst berechnet und dann auf alle P-States anwendet und das ist ja die eigentliche Frage, nicht wie das optisch im BIOS präsentiert wird.

Ich warte jetzt einfach mal geduldig ab wollex, bis du mal wieder an dem 890GX-Rechner am Basteln bist und würde mich tierisch freuen, wenn du dabei noch die beiden Kernfragen dieses Threads klären könntest:

1) Findet eine Spannungsabsenkung im BIOS auf alle P-States Anwendung oder erhält man im Idle stets die Standard-Idle-Spannung (wie die Reviews bei ht4u.net vermuten lassen)?

2) Funktioniert APM noch hardwareseitig, wenn man die Spannung manuell abgesenkt hat (die BIOS-Entwicklung bei den P55-Boards (http://msi-forum.de/index.php?page=Thread&threadID=95611) verstärkt meine Zweifel diesbezüglich)?
Titel: MSI 890GXM-G65 und Undervolting
Beitrag von: wiesel201 am 11. Juli 2010, 10:46:15
Zitat von: \'puntarenas\',\'index.php?page=Thread&postID=750838#post750838\'
Okay, wiesels Beitrag bezog sich auf ein \"GD70\" (also 790FX oder 890FX).
Nein. Mein Beitrag bezog sich auf Deine Frage:
Zitat von: \'puntarenas\',\'index.php?page=Thread&postID=750838#post750838\'
Interessant wäre natürlich trotzdem, welche Spannung dein Board im Idle anlegt, wenn du zum Beispiel -0,1V Offset im BIOS vorgibst.
Bei meinem 790FX-GD70 wird auch ein Spannungswert und keine Spannungsveränderung im BIOS eingegeben. Meine Erfahrungen mit der Eingabe von Spammungsveränderungen kommen von einem DFI-Board, welches ich vorher genutzt hatte.
Titel: MSI 890GXM-G65 und Undervolting
Beitrag von: klaus818 am 11. Juli 2010, 14:26:43
Wie geht das? Ich habe auch ein 790FX-GD70 mit dem aktuellen BIOS und ich kann für die CPU nur eine Spannungsdifferenz einstellen, keine absolute Spannung.
Titel: MSI 890GXM-G65 und Undervolting
Beitrag von: wiesel201 am 11. Juli 2010, 23:32:53
Ich habe das letzte MOD-BIOS von red2k auf meinen Rechnern:
Titel: MSI 890GXM-G65 und Undervolting
Beitrag von: wollex am 17. Juli 2010, 10:05:55
Hab heute mal mein Versprechen eingelöst und herausgekommen ist folgendes ...

Als erstes läuft die CPU mit den automatisch vorgegebenen Werten:

Vcore=1,35V -> APS=On -> C\'nQ=Off [attach]16569[/attach]

Vcore=1,35V -> APS=On -> C\'nQ=On [attach]16570[/attach]

---------

Jetzt habe ich die Vcore auf den minimalsten Wert eingestellt ohne Anpassung der CPU-VDD Voltage; möglich sind nun also 1,03V. Damit mir das System nicht abschmirgelt, wurde der CPU-Ratio auf 5x gesenkt.

Vcore=1,03V -> APS=On -> C\'nQ=Off [attach]16571[/attach]

Vcore=1,03V -> APS=On -> C\'nQ=On [attach]16572[/attach]


Wie man also sieht, arbeitet C\'nQ brav und senkt, egal was an Vcore eingestellt ist, den Wert auf 1,00V. Da mir die Anzeigewerte mit deaktivierten C\'nQ merkwürdig vorkamen, habe ich erstmal die neueste cpuz-Version installiert und siehe da, danach stimmte alles.

---------

Als nächstes wurde die Vcore auf 0,8V abgesenkt. Um dies zu erreichen muss aber zwingend auch die CPU-VDD angepasst werden.

Vcore=0,8V -> APS=On -> C\'nQ=Off [attach]16573[/attach]

Vcore=0,8V -> APS=On -> C\'nQ=On [attach]16574[/attach]

---------

Fazit:

Cool\' Quiet regelt also immer nur auf den Wert, welcher im BIOS vorgegeben wurde. In den beiden ersten Fällen funktioniert C\'nQ so wie immer; es wird also immer auf eine Vcore von 1,00V abgesenkt.
Im letzten Fall liegt der Wert nun darunter und C\'nQ regelt die Spannung ebenfalls weiter nach unten (0,672V).

Die Option Green Power (APS) war ständig eingeschaltet und funktionierte in allen drei Fällen tadellos! Wurde also C\'nQ aktiviert (für die Funktion APS zwingend erforderlich), so wurden auch alle nicht benötigten Phasen abgeschaltet und bei deaktivierten C\'nQ (bzw. bei Bedarf) wieder eingeschaltet.

Titel: MSI 890GXM-G65 und Undervolting
Beitrag von: puntarenas am 18. Juli 2010, 10:28:52
Zitat von: \'wollex\',\'index.php?page=Thread&postID=751647#post751647\'
Hab heute mal mein Versprechen eingelöst und herausgekommen ist folgendes ...
Dein Versprechen hast du mehr als eingelöst und vielen Dank auch besonders für die ausführliche und aufwändige Darstellung mit CPU-Z Screenshots, wodurch du weiteren Mißverständnissen und pedantischen Rückfragen meinerseits zielsicher vorgebeugt hast. :thumbsup:

Zitat
Cool\' Quiet regelt also immer nur auf den Wert, welcher im BIOS vorgegeben wurde. In den beiden ersten Fällen funktioniert C\'nQ so wie immer; es wird also immer auf eine Vcore von 1,00V abgesenkt.
Im letzten Fall liegt der Wert nun darunter und C\'nQ regelt die Spannung ebenfalls weiter nach unten (0,672V).
Das hatte ich nach dem auseinanderklabüsern der obigen Informationen schon vermutet. Wiesel201 hatte mich mit seinem DFI-Board und Mod-BIOS teilweise ziemlich verwirrt, obwohl er es sicher nur gut und hilfsbereit gemeint hat.

Das ist jetzt ein zweischneidiges Schwert. Man kann beim 890GXM-G65 durch Undervolting den Lastverbrauch reduzieren, während sich das Board im Idle (und vermutlich den übrigen P-States) weiterhin neutral verhält und die Standardspannungen anlegt.

Eine gleichzeitige Absenkung von Last- und Idle-Spannung erfolgt leider erst unterhalb der Standard-Idle-Spannung, womit man eine extreme Spreizung aus Idle-Genügsamkeit und  enormer Last-Performance leider nicht erzielen kann. Bisher ist mir auch nur von Gigabyte-Boards bekannt, dass ein Spannungs-Offset auf sämtliche P-States angewandt wird und eine gezielte Einstellung aller Spannungen (eine Art K10Stat-Undervolting (http://www.greencomputingportal.de/index.php/artikel/phenom-ii-undervolting-mit-k10stat/3/) aus dem BIOS heraus) scheint erstaunlicherweise überhaupt kein Hersteller zu bieten, obwohl sie doch immer nach Killer-Features suchen, um die Konkurrenz zu deklassieren.

Zitat
Die Option Green Power (APS) war ständig eingeschaltet und funktionierte in allen drei Fällen tadellos! Wurde also C\'nQ aktiviert (für die Funktion APS zwingend erforderlich), so wurden auch alle nicht benötigten Phasen abgeschaltet und bei deaktivierten C\'nQ (bzw. bei Bedarf) wieder eingeschaltet.
Das ist wirklich eine gute Nachricht und vorbildlich umgesetzt. Hoffentlich betrachtet MSI das nicht als potentiell gefährlich und deaktiviert dann bei zukünftigen BIOS-Versionen dieses Feature ähnlich wie bei den P55-Boards, sobald man eine Spannungsabsenkung im BIOS vornimmt.

Noch einmal besten Dank wollex!  :thumbsup:
Titel: MSI 890GXM-G65 und Undervolting
Beitrag von: wollex am 18. Juli 2010, 20:31:59
Zitat
Hoffentlich betrachtet MSI das nicht als potentiell gefährlich und deaktiviert dann bei zukünftigen BIOS-Versionen dieses Feature ähnlich wie bei den P55-Boards, sobald man eine Spannungsabsenkung im BIOS vornimmt.
Bis jetzt (V1.74) läuft noch alles wie gewünscht, ich denke nicht das diese Möglichkeit deaktiviert wird.

Falls es noch von Bedeutung ist: C1E-Support habe ich bei allen Einstellungen ausgeschaltet; damit hab ich im Moment so meine Problemchen; allerdings liegt dies wohl eher an meiner verwendeten CPU.

Ansonsten: Freut mich etwas Licht ins Dunkel gebracht zu haben.  ;-)

Titel: MSI 890GXM-G65 und Undervolting
Beitrag von: klaus818 am 18. Juli 2010, 21:43:31
Bei mir sieht das anderes aus. Ich habe ein 790FX-GD70 mit einem 955 drauf. Standard CPU Spannung 1,35V. ich betreibe die CPU aber mit 1,25V. Wenn die CPU mit 1,35V läuft, dann senkt C&Q die Spannung auf 0,97V ab, läuft sie mit 1,25V dann wird sie auf 0,86V abgesenkt. Also bei mir wirkt sich dich abgesenkte Spannung immer aus.
Titel: MSI 890GXM-G65 und Undervolting
Beitrag von: puntarenas am 20. Juli 2010, 10:02:14
Zitat von: \'wollex\',\'index.php?page=Thread&postID=751834#post751834\'
Falls es noch von Bedeutung ist: C1E-Support habe ich bei allen Einstellungen ausgeschaltet; damit hab ich im Moment so meine Problemchen; allerdings liegt dies wohl eher an meiner verwendeten CPU.
Nanu, ich dachte du bist der beneidenswerte Mann mit einem Phenom II X2 im C3-Stepping, der sich nach Herzenslust freischalten, unter- und übertakten lässt. Die ideale CPU also für jemanden, der wie du reihenweise Mainboards zu Testzwecken durchnudelt. Von C1E-Problemen (http://www.planet3dnow.de/vbulletin/showthread.php?t=375291) habe ich bislang nur in Verbindung mit C2-Steppings gelesen.

Zitat
Ansonsten: Freut mich etwas Licht ins Dunkel gebracht zu haben.  ;-)
Für einen Moment war es hell, dann kam die Bemerkung mit dem C1E und es wurde wieder finster.  :-D

Zitat
10.2.4 C1 Enhanced (C1E) Halt State

C1E is a Stop Grant state like C3 supported by dual core mobile processors. The difference between C1E and C3 is that transition into C1E is not initiated by the operating system. The C1E state is initiated by an I/O transaction to the chipset when both cores transition into the C1 state. The chipset will either generate an SMI when receiving the I/O transaction.
BIOS and Kernel Developer\'s Guide for AMD NPT Family 0Fh Processors (http://support.amd.com/us/Processor_TechDocs/32559.pdf)
P3DNow-Forum: C1E Stromsparmodus bei AMD (http://www.planet3dnow.de/vbulletin/showthread.php?p=4054808#post4054808)

Ich denke nicht, dass C1E irgendwelche Auswirkungen auf das Undervoltingverhalten oder die dynamische Phasenabschaltung hat und bin daher wieder ganz entspannt.

Zitat von: \'klaus818\',\'index.php?page=Thread&postID=751841#post751841\'
Bei mir sieht das anderes aus. Ich habe ein 790FX-GD70 mit einem 955 drauf. Standard CPU Spannung 1,35V. ich betreibe die CPU aber mit 1,25V. Wenn die CPU mit 1,35V läuft, dann senkt C&Q die Spannung auf 0,97V ab, läuft sie mit 1,25V dann wird sie auf 0,86V abgesenkt. Also bei mir wirkt sich dich abgesenkte Spannung immer aus.
Vielen Dank für das zusätzliche Feedback, das ist interessant. Da es sich um ein \"GD\"-Mainboard mit DrMos-Spannungswandlern handelt liegt die Vermutung nahe, dass hier der Hund begraben liegt. Eine weitere Möglichkeit wäre eine willentliche Produktdiversifikation zugunsten der \"FX\"-Serien, aber ich denke der Aufwand eine entsprechend abgespeckte  BIOS-Version ohne Not parallel zu pflegen würde sich nicht lohnen. Es wird also IMHO mit den verbauten SpaWas zusammenhängen.

Leider ist die Spreizung innerhalb der MSI-Produktlandschaft mit aktuellen Chipsätzen ein wenig extrem. Von unten her staffeln sich die Produkte mit herkömmlicher Spannungsversorgung sehr schön, dann gibt es einen Sprung zu \"GD\"-Boards und im gleichen Zug wird wird auch noch der (für meine und viele Zwecke unnütze aber stromfressende) Hüdra-Chip hinzugefügt.

Was fehlt ist ein Board der \"GD\"-Klasse mit DrMos Spannungswandlung und dann entweder 890GX oder 890FX, aber auf jeden Fall ohne Hüdra-Chip. Naja, ist kein Wunschkonzert:

Geizhals (Deutschland) » Hardware » Mainboards » AMD Sockel AM3 (DDR3) (http://geizhals.at/deutschland/?cat=mbam3&sort=p&xf=317_890FX~317_890GX~317_880G~317_870~544_MSI)
Titel: MSI 890GXM-G65 und Undervolting
Beitrag von: wollex am 20. Juli 2010, 20:39:03
Zitat von: \'puntarenas\',\'index.php?page=Thread&postID=751924#post751924\'
Ich denke nicht, dass C1E irgendwelche Auswirkungen auf das Undervoltingverhalten oder die dynamische Phasenabschaltung hat ...
Nein hat es auch ganz und gar nicht. Ich habe mit aktiviertem C1E seit neuesten irgendwelche \"Miniruckler\" bei Lastabruf und auch nur dann, wenn ich im BIOS etwas \"bestimmtes\" eingestellt habe. Da mir im Moment leider etwas die Zeit fehlt, habe ich das \"Bestimmte\" leider noch nicht gefunden. Mit meinem 550er C2 hatte ich das Problem auf diesem Board nicht.

Titel: MSI 890GXM-G65 und Undervolting
Beitrag von: ceVoIX am 08. August 2010, 11:15:51
Hallo,
seit Dienstag bin ich auchstolzer Besitzer des 890GXM-G65 Boards. Hab im Bios die VCore gesenkt und in Windows senkt sich damit auch gleich die Idle Spannung.
Was mir nur nicht ganz gefällt an CnQ ist, wenn man im Idle die Maus schnell bewegt, springt der Takt auf 1800MHz oder gar auf 3000MHz. Werd mich später nochmal mit K10Stat beschäftigen, da soll man ja auch die last angeben können, ab wann die CPU in den nächst höheren P Stat geht.
CPU ist ein PII X4 945 C3, Bios Version ist noch 1.6
Titel: MSI 890GXM-G65 und Undervolting
Beitrag von: wollex am 08. August 2010, 11:27:34
Zitat von: \'ceVoIX\',\'index.php?page=Thread&postID=753930#post753930\'
Was mir nur nicht ganz gefällt an CnQ ist, wenn man im Idle die Maus schnell bewegt, springt der Takt auf 1800MHz oder gar auf 3000MHz.
Kann ich so nicht bestätigen; was hast du denn für ne Maus?  :kratz

Titel: MSI 890GXM-G65 und Undervolting
Beitrag von: ceVoIX am 08. August 2010, 11:37:25
Hab eine Razer Lachesis und Win7 64bit. Im Idle hab ich eine CPU last zwischen 1-4%, wenn ich die Maus schnell bewege geht die last auf bis zu 51% hoch. Bei normaler Maus Bewegung geht die last bis 31% hoch, vor allem wenn ich den Mauszeiger zwischen dem offenem Browserfenster und dem Desktop hin und her wandern lasse.
Titel: MSI 890GXM-G65 und Undervolting
Beitrag von: wollex am 08. August 2010, 13:07:26
Zitat von: \'ceVoIX\',\'index.php?page=Thread&postID=753934#post753934\'
Bei normaler Maus Bewegung geht die last bis 31% hoch
Mmh merkwürdig; bei 1-4% im Idle hätte ich ja vermutet das im Hintergrund immerhin noch soviel läuft, das der sich bewegende Mauszeiger dem Wechsel in den nächst höheren P-State den \"Rest\" gibt, aber wenn du damit von vornherein auf mehr als 30% Last kommst, dann liegts wohl eher nicht daran.
Wie gesagt, ich kann das Problem mit meiner Logitech nicht nachvollziehen. Erst wenn ich mir ein offenes Fenster mit dem Mauszeiger schnappe und dieses bewege, dann gibts nen Lastwechsel.

Titel: MSI 890GXM-G65 und Undervolting
Beitrag von: ceVoIX am 08. August 2010, 13:17:03
Werde mich heut Abend oder morgen damit nochmal genauer beschäftigen, muss erst noch meinen Ram mit den Hersteller angaben zum laufen bringen. Meld mich wieder wenn ich was neues habe.
Titel: MSI 890GXM-G65 und Undervolting
Beitrag von: myhtpc am 08. März 2011, 19:29:40
so, hier bin ich doch genau richtig ;-)
Ich hab\' ein 890GXM-G65 mit einem 1055T und das APS funktioniert irgendwie nicht (alle 4 Dioden brennen auch im idle). C1E, C&Q sind an und mit k10stat bin ich im idle bei 0,7V@800Mhz.
Es ist doch richtig, dass ich im BIOS bei Green Power auf auto stellen muß, oder? Muß ich sonst noch was installieren / einstellen?
Titel: MSI 890GXM-G65 und Undervolting
Beitrag von: wollex am 08. März 2011, 20:48:42
Hallo

Das Ganze kann mit der CPU zusammenhängen (weiss ich aber nicht genau), ansonsten hast du eigentlich alles gemacht, was du machen musst. Bedenke aber, das Green Power (APS) eigentlich nicht direkt etwas mit dem Vorgang des Untervoltens zu tun hat.

Evtl. gilt auch bei dir, das immer eine (wenn auch sehr kurzzeitige und geringe) Last anliegt, sodas die LED\'s immer leuchten und du die Regelung von APS nicht wirklich bemerkst.

Hast du mal ein CMOS-Reset mit gezogenem Netzstecker durchgeführt?

Hast du mal testweise die Option EuP2013 deaktiviert?

Welche BIOS-Version verwendest du?

Titel: MSI 890GXM-G65 und Undervolting
Beitrag von: myhtpc am 09. März 2011, 06:42:35
CMOS Reset mit gezogenem Netzstecker habe ich gemacht. BIOS habe ich das 1.8er drauf. EuP2013 ist deaktiviert. Aber APS funktioniert immer noch nicht ;-(
Titel: Undervolting des 1090T auf dem 890GXM-G65 (MS7642)
Beitrag von: knob-creek am 13. Juni 2011, 20:56:43
Ich habe das lange WE genutzt, um die Undervolting-Möglichkeiten auf dem 890GXM-G65-Board für einen Phenom II X6 1090T auszuprobieren.

Folgende Ergebnisse sind vermutlich für alle interessant, die Spannungen und Frequenzen verändern möchten. Auf meinem Board ist das v1A-Bios geflasht.

Prinzipiell gibt es drei Spannungen, die interessant sind:
    [/li][li]Bei aktiviertem Cool & Quiet (UQC)
    [/li]
  • \"Normal\" (UL, unter Last)
  • Bei aktiviertem Turbo-Core (UTC)
Es gibt im BIOS allerdings nur zwei Spannungen, die man einstellen kann: CPU VDD Voltage und CPU Voltage. Beide sind de facto undokumentiert, dies hole ich hier nach. (Hinweis: die folgenden Angaben gelten nur bei Einsatz eines x6. Bei Einsatz eines x2 oder x4 gibt es keine Turbo-Core-Funktion und entsprechend nur 2 Spannungen, die variiert werden können.)

Ändert man im BIOS die CPU VDD Voltage, ändert sich auch die Anzeige unter CPU Voltage. Letzte ändert auch tatsächlich eher einen Offset als einen absoluten Wert; die Anzeige der Spannungen hängt allerdings nur in der Tendenz mit den tatsächlich eingestellten Werten zusammen. Ich habe die Werte allerdings nur mit dem On-Board-Chip (f71889ed) gemessen.

Ergebnisse:
Die Einstellung CPU VDD Voltage ändert nur die Spannung unter Last. Die anderen beiden Spannungen bleiben davon unverändert.
Die Einstellung CPU Voltage ändert alle Spannungen.

Beispiel:
CPU VDD Voltage = 1,37 V, CPU Voltage = 1,19 V, dann werden gemessen: UQC = 0,99 V, UL = 1,17 V, UTC = 1,26 V
Erhöht man die CPU VDD Voltage auf 1,4 V, dann steigt die CPU Voltage automatisch auf 1,22 V und folgende Werte werden gemessen: UQC = 0,99 V, UL = 1,20 V, UTC = 1,26 V

In meinem System habe ich den Standard-Takt auf Auto gelassen und den Turbo-Multiplikator auf 19 gesetzt, dann ist das System mit folgenden Werten stabil: CPU VDD Voltage = 1,37 V, CPU Voltage = 1,19 V, UQC = 1,02 V, UL = 1,18 V, UTC = 1,30 V.
Verzichtet man auf den erhöhten Turbo-Takt, läßt sich die Turbo-Spannung und damit auch die Cool & Quiet-Spannung um 0,04 V absenken.

Dies funktioniert auch mit eingeschaltetem EuP2013.
Titel: MSI 890GXM-G65 und Undervolting
Beitrag von: Feidl74 am 13. Juni 2011, 22:59:16
@wollex steht bei dir C&Q auf auto oder enabeld im bios. habe bei meinem 870A-G54 enabeld, auto und disabeld zur auswahl. bzw ist auf auto und/oder enabeld(ohne übertaktung etc) C&Q aktiv?
EuP2013 ist doch diese neue EU-Norm für den standby, weniger wie 0,5 watt leistungsaufnahme. sprich sollte diese norm im laufenden betrieb nicht wirken, sondern nur im standby des rechners. oder täsuche ich mich da?
Titel: MSI 890GXM-G65 und Undervolting
Beitrag von: Spike1986 am 15. Dezember 2011, 16:29:26
Hallo,

ich habe mir das Board 890GXM-G65 und als CPU Amd Athlon X2 250 C3 gekauft.

Nun wollte ich das ganze bisschen undervolting bekomm aber mein Ziel nicht so richtig hin.

Bei Cell Menu bekomm ich bei CPU VDD Voltage, CPU-NB VDD Voltage nur die Auto funktion.

Das einzige was ich hin bekommen hab ist CPU Voltage max 1.21V tiefer kann ich nicht auswählen, CPU-NB Voltage, DRAM Voltage und
NB Voltage. SB Voltage bleibt auch auf Auto
Titel: MSI 890GXM-G65 und Undervolting
Beitrag von: wollex am 15. Dezember 2011, 19:12:46
Sei gegrüsst

Zitat
Bei Cell Menu bekomm ich bei CPU VDD Voltage, CPU-NB VDD Voltage nur die Auto funktion ... CPU-NB Voltage, DRAM Voltage und
NB Voltage. SB Voltage bleibt auch auf Auto
Was meinst du mit \"bleibt auf [Auto]\"? Hast du versucht den Wert mit den Plus/Minus-Tasten des Ziffernblocks zu ändern? (siehe auch Wie ändere ich BIOS-Einstellungen? (http://\'http://www.msi-forum.de/index.php?page=Thread&threadID=91967\'))

Ist das Feld ausgegraut, also nicht anwählbar?

Titel: MSI 890GXM-G65 und Undervolting
Beitrag von: Spike1986 am 15. Dezember 2011, 19:58:48
genau das feld ist grau, also nicht änderbar.
Titel: MSI 890GXM-G65 und Undervolting
Beitrag von: wollex am 15. Dezember 2011, 20:21:08
Zitat
genau das feld ist grau, also nicht änderbar.
Könnte daran liegen:
Zitat von: \'Spike1986\',\'index.php?page=Thread&postID=790184#post790184\'
Athlon X2 250

Hast du mal mit K10stat (http://\'http://www.greencomputingportal.de/artikel/referenz-k10stat-einstellungen-und-parameter/\') versucht?

BIOS-Version ist welche?


Titel: MSI 890GXM-G65 und Undervolting
Beitrag von: Spike1986 am 15. Dezember 2011, 20:47:25
Bios Version ist die 7642v1C

Nein die Software K10Stat habe ich nicht benutzt auf dem System kommt dann FreeNas drauf.

Wenn ich XP mit drauf installieren bleibt dann die Einstellung von K10Stat?

XP bräuchte ich als Zweit System drauf das Boote ich vlt 1 mal im Monat. Sonst soll FreeNas laufen. Ist das möglich?
Titel: MSI 890GXM-G65 und Undervolting
Beitrag von: wollex am 15. Dezember 2011, 21:01:02
Zitat
Ist das möglich?
Nee, geht nicht.

Normalerweise lässt sich das 890GXM sehr gut untervolten; ich tippe auf deinen Athlon ....

Titel: MSI 890GXM-G65 und Undervolting
Beitrag von: Spike1986 am 15. Dezember 2011, 21:07:38
schade. Habe extra auf ein Vorschlang im Forum den X2 250 C3 Stepping geholt.

Oder gibt es irgendwas, was ich einschalten muss das das geht wie bei den anderen voltage sachen?
Titel: MSI 890GXM-G65 und Undervolting
Beitrag von: Spike1986 am 15. Dezember 2011, 23:17:09
Hab es hinbekommen. Habe nochmal die alte Bios Version, dann die neue wieder aufgespielt. Nun konnte ich schön undervolten ^^

Hatte mir aber mehr erhöft bin derzeit nur bei 45w idle. naja werd noch bisschen spielen. Danke für deine hilfe
Titel: MSI 890GXM-G65 und Undervolting
Beitrag von: wollex am 16. Dezember 2011, 09:09:12
Zitat
Hab es hinbekommen.
Glück gehabt und ich hab mich \"vertippt\" ...  ;)