MSI Endanwender-Forum

Modding und Overclocking => Overclocking Corner => Thema gestartet von: Hackz am 23. Februar 2018, 14:04:39

Titel: Overclocking eines i7-6700K auf MSI-Z170A-Pro
Beitrag von: Hackz am 23. Februar 2018, 14:04:39
Guten Tag zusammen! :winke:

Da ich leider nirgendwo einen Thread genau zu dieser Kombination finden kann und auch das Handbuch des Boards in keinster Weise weiterhilft, versuch ich es nun mal hier. :-)

Wie aus dem Titel zu entnehmen, möchte ich meinen i7-6700K auf diesem Mainboard möglichst hoch übertakten, ohne das irgendetwas davon jedoch Schaden nimmt und am Ende auch möglichst stabil läuft, was bisher immer mein Problem war über 4,4GHz, wobei er verwunderlicherweise einmal tagelang mit 4,7GHz lief, wobei ich keine Ahnung habe was ich damals im BIOS verändert habe (ich glaube ausschließlich die Core Ratio auf 44).

Die einzelnen Vorgänge wie z.B. die Tests mit Prime 95 und CoreTemp, etc. bezüglich den Temperaturen und des herantastens sind mir dabei bekannt.
Woran ich aber irgendwie immer wieder scheitere sind die richtigen BIOS-Einstellungen bei diesem Board um die CPU stabil übertakten zu können und das sie sich danach im Idle-Betrieb auch wieder herunter taktet wie ich es auch will, sollte die Leistung nicht benötigt werden. Ehrlich gesagt vermute ich drehe ich entweder nicht an allen, zu wenigen oder auch z.T an den falschen Schrauben im BIOS, wobei ich da bisher immer sehr konservativ vorgegangen bin.
Ich hoffe so noch einige Zeit lang einem aufrüsten aus dem Wege gehen zu können, da ich ansonsten als hauptsächlicher FullHD und z.T. auch WQHD Gamer mit meiner restlichen Hardware recht zu Frieden bin.

Um dem mal voweg zu nehmen, in meinem Gehäuse kommen ansonsten folgende Komponenten zum Einsatz die einem übertakten der CPU eigentlich nicht im Wege stehen sollten:

» 2x 8GB GSkill Ripjaws V DDR4-3200 RAM (XMP aktiviert & läuft problemlos mit 3200MHz)
» MSI GeForce GTX 1070Ti 8GB
» 1x 256GB Samsung M.2 PCIe 3.0 4x
» 2x 240GB Samsung SSD Sata-3 @ Raid-0
» 4TB HDD 7.200 U/Min. SATA-3
» 4TB HDD 7.200 U/Min. Extern USB 3.0
» LG Blu-Ray-Brenner

Als CPU-Kühler kommt der Noctua NH-U12-P mit zwei 12cm NoctuaWings (einmal blasend, einmal ziehend) zum Einsatz (das Umrüstkit für neue Sockel (vorher LGA1366) spendiert Noctua seinen Kunden übrigens kostenlos), das Gehäuse selbst wird von vier 12cm BeQuiet! SilentWings be- & entlüftet (1x Front vor CPU, 1x Heck hinter CPU, 2x Deckel).
 Ich denke das sollte doch eigentlich ausreichen oder irre ich da, zumal ich ohne Übertaktung der CPU im Idle-Betrieb bei recht hohen Zimmertemperaturen kaum über 34C-36° hinaus komme und bei längeren StressTests von CPU-Z sind maximal 65C°-72C° drin.

Leider stoße ich nun immer wieder auf das Problem das weder im Handbuch, noch sonstwo im Internet, zu genau dieser Kombination und sogar diesem UEFI BIOS Empfehlungen zu finden sind und so möchte ich nun hier mal nachfragen was für grundlegende BIOS-Einstellungen ich bei diesem Board verändern muss und in welcher Weise, damit meine CPU auch wie schonmal wieder auf ihre 4,7 aber zumindest doch 4,6GHz kommt, wohlgemerkt bei einem weiteren runtertakten im Idle Modus. Besonders bin ich hier bei den Voltings und der sogenannten Cache Ratio etwas überfragt.

Wenn mir da jemand weiterhelfen könnte wäre ich sehr verbunden... ;)

PS: Würde davor evtl. auch erstmal ein BIOS-Flash Sinn machen oder kann ich mir den sparen?

Best Regards,
Hackz
Titel: Re: Overclocking eines i7-6700K auf MSI-Z170A-Pro
Beitrag von: HKRUMB am 24. Februar 2018, 19:31:31
hallo...
NT?


es geht beim Übertakten nicht ohne Lektüre (http://extreme.pcgameshardware.de/overclocking-prozessoren/400253-guide-intel-skylake-overclocking-anleitung-6600k-6700k.html) und Verständniss... das NT muss es auch schaffen ;)
Quelle vom Link  ...Beispiel PC Games Hardware ;)