MSI Endanwender-Forum

Modding und Overclocking => Modding Center => Thema gestartet von: Borpf am 09. November 2013, 17:25:55

Titel: MSI GT663R MXM Upgrade Tutorial - Von der GTX460M zur GTX485M
Beitrag von: Borpf am 09. November 2013, 17:25:55
(http://www.sternchens.de/MSI-Tutorial/Tutorialbanner.jpg)

Mit diesem kleinen Tutorial möchte ich Euch aufzeigen, wie man aus dem nicht mehr ganz aktuellen MSI GT663R noch jedem Menge Leistung kitzeln kann, um auch noch aktuelle und Leistungshungrige Spiele wie z.B. Battlefield 4, Metro Last Light oder Call of Duty Ghosts in schicker Grafik und Auflösung spielen zu können.

Das Tutorial umfasst die relevanten Informationen die beim Wechsel der internen MXM Grafikkarte
wichtig sind und soll Euch helfen einen kleinen Überblick über Kosten und Aufwand zu bekommen.
Hierzu versuche ich es Euch möglichst gut bebildert darzustellen.

Wichtig!

Vorab sei gesagt, dass ein VGA Upgrade kein bloßes Umstecken von „Legosteinen“ ist sondern viel Sorgfalt,
etwas technisches Geschick und Wissen voraussetzt.
Nicht nur die Grafikkarte, sondern Euer gesamtes Notebook kann durch Unachtsamkeit oder unsachgemäßes Handeln beschädigt oder gar zerstört werden!
Nehmt Euch Zeit, wisst immer was Ihr tut und überlegt sorgfältig jeden Schritt!
Ich übernehme keinerlei Haftung für auftretende Defekte jeder Art oder Gewähr auf Richtigkeit!

Für welche Modelle gilt das Tutorial?

In diesem Tutorial wird der Umbau anhand eines MSI GT663R veranschaulicht.
Theoretisch sollten folgende Modelle vom Gehäuse und/oder Mainboard ähnlich sein:

MSI GT660R
MSI GX660R
MSI GT663R
MSI GT680R
MSI GT683
Medion Erazer X6811


Weitere Modelle möchte ich nicht ausschließen. Das Medion Gerät ist beinahe baugleich zu dem GT663R von MSI.

Was beschreibt das Tutorial?

Im Tutorial wird der Wechsel der serienmäßig beim GT663 verbauten GTX460M Grafikkarte hin zur GTX485M beschrieben. Inklusive des Ablösens der verklebten Kühlerhalterung, dem Umlöten des Netzteiles und den Unterschieden der beiden verschiedenen VGA Kühler.
Zudem ein paar Leistungstests und einem vorher – nachher Vergleich (folgen später).

Was benötige ich zum Umbau?

-   Ein Notebook wie in der Modellliste oben genannt
-   Eine Grafikkarte in MXM 3.0b Bauform – Hier beschrieben anhand der GTX485M
-   Ein Notebook Netzteil 19,5V ab 200Watt
-   Einen Netzteil Lötstecker in den Maßen 5,5mm x 2,5 mm
-   Einen MSI VGA Kühler der „rechteckigen“ GPU DIE Version
-   Werkzeug wie: Lötkolben, Kreuzschlitzschraubendreher, Fön, Antistatik Armband
-       Ggf. Wärmeleitpaste und Wärmeleitpads
-   Geduld und Sorgfalt

Bevor wir anfangen:

Legt Euch alles gut zurecht, überstürzt nichts und sorgt für eine weiche Unterlage (z.B. ein Baumwollhandtuch - Kunstfaser läd sich statisch auf und kann elektronische Bauteile zerstören!)

Legt das Notebook mit dem Deckel auf das Handtuch damit es nicht zerkratzt und löst die 6 Schrauben am Boden wie auf dem Bild mit Pfeilen gekennzeichnet. Baut bevor Ihr weiter macht auf jeden Fall den Akku aus und achtet darauf, dass das Netzteil nicht mehr angeschlossen ist!!! Vergesst das nicht!

(http://www.sternchens.de/MSI-Tutorial/openview.jpg)

Bevor Ihr jetzt weiter macht müsst Ihr Euch erden falls Ihr statisch aufgeladen seid.
Idealerweise trägt man bei solchen Arbeiten ein Erdungsarmband, zumindest sollte man aber kurz an eine Metallfläche von z.B. einem Heizkörper anfassen.

Nun entfernt Ihr den Lüfter der oben rechts in der Ecke angebracht ist.
Bei geöffnetem Gehäuse braucht Ihr nur noch die Schraube oben rechts in der Ecke (Siehe Pfeil) losschrauben.
den kleinen weißen Stecker des Lüfters könnt Ihr vorsichtig herausziehen. Wendet dazu keine Gewalt an.

(http://www.sternchens.de/MSI-Tutorial/luefterausbau.jpg)

Ihr seht nun bereits den großen Kühler der MXM Grafikkarte mit den 4 Schrauben.
Löst diese unbedingt in der richtigen Reihenfolge! Zum einen stehen Zahlen mit der Reihenfolge auf dem Kühler selbst, zum anderen könnt Ihr auch nochmals auf dem Bild oben genauer nachsehen. Ich habe die Pfeile mit Zahlen vermerkt.
Hintergrund ist der, dass Ihr immer über Kreuz arbeitet um zu vermeiden dass der Kühler nur eine Seite der sehr empfindlichen GPU belastet und dort womöglich ein Stück der DIE abbricht. Diese ist zerbrechlich wie Glas.
Und sollte nur eine kleine Ecke absplittern wars das oft schon mit der Grafikkarte und Ihr habt einen teuren Briefbeschwerer.

Reisst wenn Ihr die Schrauben los habt auch nicht mit Gewalt am Kühler!
löst Ihn ganz vorsichtig und mit Bedacht, denn er kann durch die Hitze auch leicht an der GPU und den Speichern festgeklebt sein. Immerhin verträgt so eine GPU bis max. 105°C und da kann schon mal was anbappen.
Kippt Ihn dabei auch ganz vorsichtig etwas zur Mitte hin an, dann könnt Ihr den Arm mit den Kühllamellen auch vorsichtig aus dem Gehäuserahmen ziehen.
Sollte auf der Rückseite Eurer neuen Grafikkarte noch ein Metallkreuz sein an dem Kühler befestigt werden können, müsst Ihr dies vorher entfernen! Am Besten geht dies, wenn man das Kreuz und damit die Karte mit einem Fön vorsichtig erwärmt und immer wieder abwechselnd versucht die überstehenden Stifte von oben nach unten durchzudrücken.
Durch die Wärme lässt sich der Kleber an der Rückseite besser ablösen. Aber sachte! Keine Gewalt und nicht zu viel Temperatur!

Wenn Ihr den Kühler entfernt habt seht Ihr erstmals Eure MXM 3.0b Grafikkarte.
Sie steckt rechts in einem Slot und wird noch von einer Schraube im Gehäuse gehalten (Siehe Foto).

(http://www.sternchens.de/MSI-Tutorial/vgaincase.jpg)

Sobald Ihr diese löst kommt Euch in der Regel die Grafikkarte bereits entgegen und Ihr könnt diese sanft aus dem Slot ziehen. Legt diese nun beiseite und achtet auf eine antistatische Unterlage.

Bei den MXM 3.0b Grafikkarten gibt es übrigens eine Besonderheit. Es gibt zwei verschiedene GPU DIE Typen.
Das bedeutet, die eine hat eine quadratische, die andere eine rechteckige Bauform.
Auch von den Speichern und Spannungswandlern her unterscheiden diese sich.

Wer einme GTX485M einbauen möchte kommt um den Zukauf eines neuen Coolers leider nicht umhin.
Zwar könnte man mit etwas Dremelarbeit den Kühler etwas umarbeiten dass er scheinbar passt, ich rate aber von dieser Maßnahme dringend ab!
Zum einen wird die GPU nicht richtig gekühlt da er nicht komplett aufliegt und brennt unter Last durch, zum anderen auch Speicher und Spannungswandler nicht.

Mit etwas Glück findet man jedoch bei ebay eine passende \"Heatsink\" bei ebay.
Ich habe meinen neu bei einem polnischen Händler (majstermsi) für 59.-€ inkl. Versand gekauft.
Komplett mit neuen Pads bestückt.
Eine Liste, welche mobile GTX Karte zu welchem Kühler passt findet Ihr hier:

(http://www.sternchens.de/MSI-Tutorial/mxmtypes.jpg)

In wie weit die 700er Reihe von NVIDIA kompatibel zum GT663 ist kann ich leider nicht sagen.
Die 600er Reihe sollte jedoch kein Problem bedeuten. Eine Gewähr kann ich aber nicht übernehmen,
da mir hierzu weitere Erfahrungswerte fehlen.
Die quadratische Bauform Typ 1 wie bei der GTX460M wird zudem von ein paar AMD/ATI Karten unterstützt.

(http://www.sternchens.de/MSI-Tutorial/vgavergleich.jpg)

Hier die Unterschiede bei den beiden Grafikkarten

(http://www.sternchens.de/MSI-Tutorial/cooler.jpg)

Und die dazu passenden Cooler zur Anschauung.
Hier kann man auch gut erkennen, dass z.B. auch der Speicher mit oben 2x3 Modulen völlig anders dimensioniert ist als der der GTX485M mit oben 2x4 Modulen. (1,5GB zu 2GB VRAM).

BITTE NUTZT UNBEDINGT DEN RICHTIGEN KÜHLER FÜR EURE KARTE!
[/size]

Wer einen gebrauchten Kühler ohne Pads bekommt sollte darauf achten, dass nicht alles mit Wärmeleitpaste Kontakt findet.
Die GPU kann damit zwar dünn bestrichen werden, aber die Speicher und Spannungsteiler benötigen wegen des Abstandes am besten dünne Wärmeleitpads.
Ideal sind hier z.B. Pads für Transistoren bei denen man die Lochseite einfach abschneidet. Dann passen diese ideal auf den VRAM. Verwendet unbedingt dünne Pads mit ca 0,3mm damit die GPU noch Kontakt zum Kühler hat! WICHTIG!

(http://www.sternchens.de/MSI-Tutorial/pads.jpg)

Die abgeschnittenen Pads (foto) passen perfekt auf den VRAM.

Teil 2 folgt...
Titel: MSI GT663R MXM Upgrade Tutorial - Von der GTX460M zur GTX485M
Beitrag von: Borpf am 09. November 2013, 17:27:08
weiter mit Teil2:

Wenn Ihr den Kühler soweit vorbereitet habt, steckt Ihr die neue Grafikkarte vorsichtig und ohne Gewalt im 45° Winkel in den Slot und passt diese mit sanftem Druck in das Gehäuse ein.
Achtet darauf, dass die GPU und andere Kontaktbauteile keine Verschmutzung aufweisen.

Wenn Ihr jetzt den Kühler einbaut achtet sehr sorgfältig darauf, dass sich keine Pads verschieben oder Falten werfen. Es ist etwas knifflig, darf aber keinesfalls vorkommen da sonst diie Wärmeableitung nicht gegeben ist und die GPU dadurch ggf. keinen richtigen Kontakt zum Kühler hat und Euch durchbrennt.

Der Einbau geschieht letztlich in umgekehrter Reihenfolge zum Ausbau.
Achtet darauf, dass Ihr auch hier die Schrauben des Kühlers wieder in der richtigen Reihenfolge festzieht (Fest aber ohne Gewalt) und dass Ihr nicht vergesst wieder den Lüfteranschluss aufzustecken.

Wenn Ihr dies geschafft habt könnt Ihr das Gehäuse wieder schließen und das Gerät zum Test mal hochfahren.
Wenn Ihr ein Bild seht habt Ihr Glück gehabt und die Karte ist richtig eingebaut und hat das richtige VBios.
Leider ist dies nur dann der Fall wenn die Grafikkarte auch ein MSI konformes Bios hat, z.B. aus einem anderen MSI Gerät mit richtiger Vendor Kennung stammt.
Meine GTX485M ist aus einem Schenker Notebook, bringt zwar Bild, aber wird vorerst nur als Standard Grafikkarte erkannt.
Doch hierzu noch weiteres in Kürze im Softwarebnereich der Karte.

Leider gibt es außer dem Wechsel der Grafikkarte nämlich noch ein Problem das die Spannungsversorgung bzw. den Strom angeht.
Eine GTX460M verbraucht im Schnitt um die 75Watt TDP an Leistung.
Ein Intel i7-740 schluckt um die 45Watt und dazu kommen eben noch Verbraucher wie Mainboard, Festplatten, Display usw.
Kurzum... Das mitgelieferte MSI Netzteil mit 150Watt Leistung ist für diesen Umbau leider zu klein dimensioniert.
Es läuft zwar im Leerlauf, doch bei grafikanwendungen oder Spielen benötigt das Notebook mehr Strom als das Netzteil liefern kann, überhitzt und brennt schlimmstenfalls durch.

Eine GTX485M oder auch GTX580M / 660M / 670M / 675M liefert nicht nur mehr Leistung, sondern benötigt diese leider auch. Der MXM 3.0b Standard ist standarisiert auf 100W und den zieht sich die Karte auch. Wer noch eine dritte Festplatte und Peripherie verbaut hat kommt leider nicht um ein Netzteil ab 200Watt rum.

Und hier ist schon das nächste Problem.
Ich habe Händler angeschrieben, aber keiner kann ein \"fertiges\" Netzteil ab 200Watt mit einem 5,5mm x 2,5mm Anschlussstecker liefern.
Also habe ich mich Schlau gemacht und bei ebay ein neues Lavolta 230Watt Netzteil mit 19,5V bestellt.
Dies ist baugleich mit dem Dell für das XPS 17 und kostet neu als identischer Nachbau gerade mal knapp 33.-€ inkl. Versand.
Allerdings mit einem anderen Stecker. Aber auch hierzu findet sich bei ebay die Lösung und so bestellte ich mir einen Winkelstecker in den richtigen Maßen und lötete diesen \"einfach\" dort an.

Was das Lavolta Netzteil angeht (NUR HIERFÜR GILT DIESE AUSSAGE!!!)
Das weiße Kabel ist dort + und das schwarze Kabel -! Das blaue dünne könnt Ihr kappen.
Entgegen dem L1 bei 220V wo der schwarze \"sozusagen\" + ist!
Seid auch hier beim Löten sehr gewissenhaft dass Ihr keinen Kurzschluss produziert oder es verpolt.
Bei 11,8A schmilzt Euch sonst Euer Laptop zu dunkler Soße zusammen.

(http://www.sternchens.de/MSI-Tutorial/stecker.jpg)    (http://www.sternchens.de/MSI-Tutorial/steckerfinal.jpg)

Wenn Ihr dies alles gewissenhaft beachtet habt, habt Ihr auf Seiten der Hardware bereits alles erledigt.

Allerdings gibt es leider sehr oft noch das Kompatibilitätsproblem der einzelnen Hersteller untereinander und so passen viele Karten zwar Physikalisch in den genormten MXM Slot (Bei manchen ASUS Modellen, z.B. dem G71GX fährt Asus leider eigene MXM Bauform Wege), aber dennoch ist oft das VBIOS ein anderes und verweigert entweder die Treiberinstallation oder zeigt erst gar kein Bild.

Man kann dies auf zwei Wege lösen. entweder ein gemoddetes Bios mit der richtigen Vendor ID das mittels NiBiTor editiert und mit NVFlash auf die Karte aufgespielt wird, oder aber mittels eines Treibermods.
Bei der zweiten Lösung muss allerdings jeder neue Treiber erneut gemoddet werden.
Sollte das Bild dunkel bleiben kann z.B. mittels einer USB VGA Karte geflasht werden oder per \"Blindflash\" was aber viel Erfahrung voraussetzt. Natürlich kann auch ein Defekt der Karte vorliegen.

Doch hierzu später noch einiges.

Es werden in Kürze außerdem die Unterschiede vorher - nachher hier noch nachgefügt wie auch Temperaturwerte, Overclocking, Benchmarks usw. Auch welche Karten passen und welche nicht.
Fürs erste sollte es aber bestimmt für viele Interessant sein.
Habe selbst leider lange nach irgendwelchen Tutorials gesucht, bislang aber leider nichts dazu gefunden.

So weit fürs erste schon mal.

Viel Spass und immer schön vorsichtig sein!

Liebe Grüße, Borpf
Titel: MSI GT663R MXM Upgrade Tutorial - Von der GTX460M zur GTX485M
Beitrag von: wiesel201 am 09. November 2013, 17:31:50
Danke für das ausführliche Tutorial!  :emot:
Titel: MSI GT663R MXM Upgrade Tutorial - Von der GTX460M zur GTX485M
Beitrag von: Borpf am 09. November 2013, 17:35:23
So schnell gelesen? ;)

In Kleinigkeiten immer großzügig. Und wenn ich helfen kann... gern! :)
Vielleicht hilft es ja anderen. :)
Titel: MSI GT663R MXM Upgrade Tutorial - Von der GTX460M zur GTX485M
Beitrag von: Borpf am 10. November 2013, 02:05:30
Eine persönliche Bitte an die Leser dieses Tutorials!

Ich gebe mir weiter Mühe Euch hier mit vielen Informationen auf dem Laufenden zu halten und habe noch vor Euch ausgiebige Tests zu liefern.
Allerdings stehe ich selbst noch vor einem finalen Problem mit dem Umbau das das VBios der Karte betrifft.
Derzeit funktioniert die Karte zwar und wird mittels eines Win7 64-bit Mod Treibers auch erkannt und unterstützt, jedoch ist dies noch der alte Treiber der Version 302.77 von LaptopVideo2Go (http://\'http://www.laptopvideo2go.com/drivers\').

So viel ich mich selbst auch informiert habe schaffe ich es leider nicht das Bios der Karte welches noch die Clevo Vendor ID hat auf die MSI ID umzuschreiben. Letztendlich das i-Tüpfelchen das noch fehlt.

Ein erster Benchmark mit 3D Mark 2006 auf 650/1600:

(http://www.sternchens.de/MSI-Tutorial/1Bench.jpg)

Zwar kann ich damit auch Benchmarks durchlaufen lassen, allerdings wäre es aussagekräftiger hier den aktuellen NVIDIA Treiber 331.65 zu verwenden.
Sollte es hier jemanden geben der das VBios der Karte umschreiben, oder den neuesten NVIDIA WHQL Treiber umschreiben kann, wäre ich wirklich dankbar.
Ggf. hat sogar jemand eine Sammlung diverser MSI optimierter VBiose der oben genannten kompatiblen Karten die man dann hier hinzufügen kann?

Wäre Klasse wenn jemand hier fit darin wäre und dies umsetzen könnte.
Das derzeitige Clevo VBios der GTX485M zum Download findet Ihr HIER (http://\'http://www.sternchens.de/MSI-Tutorial/backup.rom\').

DANKE!
Titel: MSI GT663R MXM Upgrade Tutorial - Von der GTX460M zur GTX485M
Beitrag von: anDrasch am 10. November 2013, 14:39:48
Zitat von: \'Borpf\',\'index.php?page=Thread&postID=822825#post822825\'
So viel ich mich selbst auch informiert habe schaffe ich es leider nicht das Bios der Karte welches noch die Clevo Vendor ID hat auf die MSI ID umzuschreiben.
Hast du NiBiTor 6.06 versucht?
[attach]22062[/attach]
Titel: MSI GT663R MXM Upgrade Tutorial - Von der GTX460M zur GTX485M
Beitrag von: Borpf am 10. November 2013, 15:09:12
Danke für Deine Antwort!

Nun ja, NiBiTor 6.06 hab ich schon versucht.
Habe das File auch damit geöffnet, aber ich glaube in diesem Fall sitzt das Problem eher vor der Tastatur.
Ich gebe zu, hier fehlt mir im Bezug auf NiBiTor einfach das technische Wissen und ich habe großen Respekt vor
Bios Files. Bin ja bereits am Treiber modden gescheitert.
Ein Treiber der beim hochfahren dann die VGA abschaltet kann ich im abgesicherten Modus wieder deinstallieren.
Anders sieht es ja mit Bios Files aus und da hab ich ziemlichen Bammel mir die Karte zu zerschiessen.

Du meinst aber letztlich, es ist ausreichend einfach nur die Einstellung auf MSI umzustellen und das File wieder zu speichern?
Ich habe nämlich in vielen englischsprachigen Foren so ellenlange Tuts gelesen die derart kompliziert erschienen dass ich mich einfach nicht dran gewagt habe.

Ich will ja auch im Grunde gar keine Clocks ändern oder dergleichen.
Das kann ich ja dann auch Softwareseitig mittels Afterburner ändern.
Titel: MSI GT663R MXM Upgrade Tutorial - Von der GTX460M zur GTX485M
Beitrag von: anDrasch am 10. November 2013, 15:17:30
Verstehe deine Sorge.
Der Screen ist von mir mit deinem File gemacht. Habe das einfach umgestellt und abgespeichert.
Danach wieder geöffnet und das Tool zeigt bei Integrität eine grüne Ampel.
Auch im Fermi BIOS Editor ist die Checksum grün.
[attach]22063[/attach]
Ich weiß leider nicht ob das reicht.  :(
Titel: MSI GT663R MXM Upgrade Tutorial - Von der GTX460M zur GTX485M
Beitrag von: Borpf am 10. November 2013, 15:22:28
Na, das hört sich ja Bestens an.  Vielen Dank!  :thumbup:
Dann werde ich mich mal da ran wagen und es gleich mal flashen.

Sollte ich mich in den nächsten 3 Wochen nicht mehr melden ging was Schief.  :winke
Titel: MSI GT663R MXM Upgrade Tutorial - Von der GTX460M zur GTX485M
Beitrag von: iTzZent am 10. November 2013, 15:44:14
Kleiner Tip, die HD7970M läuft auch, braucht denn aber ne modifizierte HD5870M Heatpipe oder halt die Heatpipe des GX60. Die HD8970M läuft auch, aber die bekommt man noch nicht so gut...

Eine HD7970M bekommt man für um die 300Euro und ist mit Abstand die schnellste mögliche Karte für den 16F1 Barebone.

Die funktioniert auch mit dem originalen 150W Netzteil. Zur Sicherheit kann man sich aber auch gerne das 180W Netzteil des GT683/Medion X6819 besorgen.

Hier nen Bild von der passenden Heatpipe samt der HD7970M. Den X-Bracket, welcher abgebildet ist, braucht man beim MSI Barebone nicht.

Hier geht es um das Thema \"Heatsink Modification\" http://forum.notebookreview.com/msi/659226-7970m-heatsink-modification.html
Hier bekommt man passende Heatsinks für sämmtliche Grafikkarten für den MSI Barebone: http://forum.notebookreview.com/computer-components/694472-fs-brand-new-msi-heatsinks-gtx570m-560m-580m-5870m-460m-670m-675m-680m.html

Allgemein sollte man sich im Forumbereich von Notebookreview mal durchlesen... da gibt es so einige interessante Sachen :)

Wichtig, es muss unbedingt ein \"Enduro Off\" Bios auf die Karte, da sie sonst nicht im 16F1 und 16F2 Barebone (und dessen 17.3\" Brüdern) funktioniert.

Im 16F1 und 16F2 Barebone funktionieren auch nur die wenigsten Kepler Karten. Aktuell eigentlich nur dir GTX770M und die Quadro K4000M.

:emot:
Titel: MSI GT663R MXM Upgrade Tutorial - Von der GTX460M zur GTX485M
Beitrag von: Borpf am 10. November 2013, 16:04:59
nochmal kurz zum flashen.

Ich habe jetzt wie beschrieben einfach die Vendor auf MSI gestellt, als new.rom auf Stick gespeichert und auch das backup mit drauf kopiert zur Sicherheit.

Stick bootet, nvflash startet auch, aber ich erhalte immer den Hinweis, dass kein NVIDIA VGA Adapter gefunden wird.

(http://www.sternchens.de/MSI-Tutorial/nvflasherror.jpg)

Ich habe versucht mit dem Befehl \"nvflash.exe new.rom\" zu flashen, auch \"nvflash.exe -5 -6 new.rom\"
Leider erkennt das Bios scheinbar erst gar nicht die Karte als NVIDIA Adapter.

Hmmm... gibts dazu noch nen Tipp? Denn GPU-Z erkennt sie unter Win ja. Oder unter Win flashen?

(http://www.sternchens.de/MSI-Tutorial/GPUZ485M.gif)
Titel: MSI GT663R MXM Upgrade Tutorial - Von der GTX460M zur GTX485M
Beitrag von: iTzZent am 10. November 2013, 16:12:18
Also ich habe meine GTX570M zu einer GTX670M geflasht. Anfangs mit leichten Problemen, da ich nur nen Clevo Bios hatte. MSI hat die GTX670M leider nur mit 3GB verbaut. Dennoch funktioniert das Bios der 3GB Version problemlos mit der 1.5GB Version :) GTX570M und GTX670M sind komplett identisch.

Um das Clevo Bios flashen zu können, habe ich folgendende Zusätze verwendet: nvflash.exe -4 -5 -6

Ich habe stets unter Windows geflasht... aber unter Dos lief es auch, das habe ich testweise mal versucht, zwecks \"Blindflash\" wenn was schief geht :)

:emot:
Titel: MSI GT663R MXM Upgrade Tutorial - Von der GTX460M zur GTX485M
Beitrag von: Borpf am 10. November 2013, 16:13:23
@likezero:

Cool! Danke für die Info!
Was AMD/ATI angeht habe ich um ehrlich zu sein gar nicht erst gekuckt.
Was mich aber wundert ist, dass die mit den 180Watt auskommt.

Nun ja. 300.-Euronen für die Karte sind aber natürlich auch kein Pappenstiel, zumal wenn die i7-740QM dann limitiert und
den Flaschenhals darstellt. Für die GTX485M habe ich bei ebay gerade mal 101.-€ bezahlt.
Interessant wäre hier noch, die CPU gegen was schnelleres zu tauschen. Hast Du da eine Info, was man da so in den Barebone packen kann? Hab ja noch ein paar Watt Luft nach oben.

Interessant auch das mit den 700er Karten. Sowas hatte ich mir aufgrund der Architektur schon gedacht.

Zitat
Um das Clevo Bios flashen zu können, habe ich folgendende Zusätze verwendet: nvflash.exe -4 -5 -6
OK... dann versuche ich eben mal noch mit der \"-4\" davor.
Theoretisch könnte ich ja dann bei der 485M auch das Bios der 580M flashen?
Titel: MSI GT663R MXM Upgrade Tutorial - Von der GTX460M zur GTX485M
Beitrag von: Borpf am 10. November 2013, 16:24:58
Hmmm....
die \"nvflash.exe -4 -5 -6 new.rom\" lieferte leider das selbe Ergebnis.  :kratz

Unter DOS findet er einfach keine NVIDIA Karte.
Ich such mal was um unter Windows zu flashen.
Bios Updates hab ich sonst immer lieber unter DOS gemacht. Hast Du einen Tipp welche Software ich dafür am schlauesten nehme? (Win7 64-bit)
Titel: MSI GT663R MXM Upgrade Tutorial - Von der GTX460M zur GTX485M
Beitrag von: iTzZent am 10. November 2013, 16:28:03
Der 16F1 Barebone frisst problemlos nen i7-920XM soweit ich weiss. Zumindest ist im Notebookreview Forum ständig einer mit nem GT660 samt 920XM & HD7970M rumgelaufen :)

Nein, du kannst kein GTX580M Bios auf deine GTX485M flashen. Es sind unterschiedliche Chips...
http://www.notebookcheck.com/NVIDIA-GeForce-GTX-580M.56633.0.html
http://www.notebookcheck.com/NVIDIA-GeForce-GTX-485M.42881.0.html
GF104 VS GF114.

Das Problem mit der Standard Grafikkarte hatte ich mit dem Clevo Bios auch. Die modifizierten Treiber von Laptopvideo2go funktionierten aber tadellos. Die originale Nvidia Installationsroutine konnte keine kompatible Hardware finden.

Hier hast du alle verfügbaren Biosversionen für die GTX485M http://www.techpowerup.com/vgabios/index.php?architecture=&manufacturer=&model=GTX+485M&interface=&memType=&memSize=

Ich gehe einfach mal davon aus, das deine NVFlash Version zu alt ist. Hier hatte jemand (im Jahr 2011) das gleiche Problem http://www.overclock.net/t/1109181/nvflash-no-display-adapter-present-assistance-needed und der hatte schon Version 5.77. Die hast 5.72 !

die Aktuelle Version findest du hier : http://www.computerbase.de/downloads/system/grafikkarten/nvflash/

:emot:
Titel: MSI GT663R MXM Upgrade Tutorial - Von der GTX460M zur GTX485M
Beitrag von: Borpf am 10. November 2013, 16:54:53
Das mit dem 920XM ist scxhon mal sehr interessant. Aber natürlich auch nicht gerade günstig.
Na, später vielleicht mal. Danke jedenfalls.

Bei Laptopvideo2go hab ich meinen jetzigen 302.77 Treiber runter.
Der funktioniert zwar, ist aber eben noch von 2012 und BF3 hat gelben Schnee (Ich weiss... ein Serviceupdate löschen) und die neueren Versionen für Win7 64-bit liefern mir nach Neustart leider einen Blackscreen, so dass ich diue im abgesicherten Modus wieder deinstallieren muss. Zudem \"wäre\" der neueste Win7 64-bit dort der 305er und auch der ist aus 2012. :(

Ich habe jetzt gerade versucht im DOS Fenster als Administrator nvflash auszuführen.
Aber leider motzt es, dass es nur auf 32-bit Systemen funktioniert.... Arrrgh...

Das Bios hab ich ja schon auf MSI modifiziert dank anDrasch´s Hilfe. Nur das draufbekommen ist eben jetzt das Problem.
Gleich löte ich den Flashrom mitm Brenner raus und schreibe das Bios mit Kugelschreiber drunter...
Wieder mal vom hundertste ins tausendste... :(

EDIT: Sehe gerade Dein posting zum alter des nvflash...
Ich war eigentlich der Meinung ich hätte das neueste, sah sonst nur Versionen um die 5.1x... upps...
Das würde so einiges erklären... räusper...
Titel: MSI GT663R MXM Upgrade Tutorial - Von der GTX460M zur GTX485M
Beitrag von: iTzZent am 10. November 2013, 17:03:11
Naja, wenn man sonen altes Gerät aufrüstet, wird es nun mal teuer... Wenn du richtig loslegen willst mit dem modden, kannst du dir auch ein MS-16F3 Mainboard einbauen, dann kannst auch ein Backlight Keyboard verbauen :) Alternativ geht da auch das MS-1762 (MSI GT780) Mainboard, denn das ist das einzige Sandy Bridge Board mit dem Poweranschluss für das Backlight Keyboard.

Problem beim 16F3 & 16F4, MSI hat die Einschaltplatine sowie den Adapter für die 2. HDD (neben der GPU) verändert. Diese haben nun mehr Pins... eine passende Platine (samt Kabel) ist nicht zu bekommen... habe selber einige Monate danach gesucht...

Vorteil bei den 16F3 und 16F4 Mainboards ist halt der Support von Nvidia´s Optimus bzw AMD´s Enduro Technologie (Intel HD3000/HD4000).

:emot:
Titel: MSI GT663R MXM Upgrade Tutorial - Von der GTX460M zur GTX485M
Beitrag von: Borpf am 10. November 2013, 17:19:51
Das mit dem Backlight hört sich interessant an.
Da bin ich eh neidisch drauf und könnte es oft gut gebrauchen.
Super Info!

Aber kurz back to Bios:

Du hattest Recht!  8-o
Ich hab nvflash 5.72 runtergezogen weil ich einen Denkfehler hatte und davon ausging, dass die höhere Zahl hinter dem Punkt die neuere Version ist als die 5.132 für DOS.
Habs aber nicht als Gesamtzahl gesehen.

Wie dem auch sei. Ich habe das Bios jetzt erfolgreich geflasht und habe unter GPU-Z jetzt auch die Vendor ID MSI angezeigt.
Problem ist nur, dass sich sonst rein gar nichts an der Situation geändert hat und ich auch keine inf ausser dem Mod Treiber manuell im Gerätemanager installiert bekomme.
Die Karte fühlt sich als Standard Grafikkarte immer noch am wohlsten.  ;-(

Dann hat scheinbar das alleinige Umstellen der Vendor ID doch nicht ausgereicht.
Von Euphorie im Handumdrehen zurück zur Realität...Mist...

Da steh ich wieder am selben Punkt. Hmmmm...
Titel: MSI GT663R MXM Upgrade Tutorial - Von der GTX460M zur GTX485M
Beitrag von: iTzZent am 10. November 2013, 17:36:44
Naja, das Problem ist halt, das es kein MSI Bios für die Karte gibt. Ich hatte, wie schon erwähnt, die gleichen Probleme mit nem Clevo Bios.

Wegen dem Backlight Keyboard... das kannst eigentlich auch gleich wieder vergessen :D 1. gibt es keine deutschen Backlight Keyboards zu kaufen, nur US Layouts, welch um die 100Euro kosten 2. kostet ein Mainboard mit dem passenden Poweranschluss um die 200Euro (http://www.aliexpress.com/item/Motherboard-for-MSI-MS-17611-GT780DXR-Model/1093648943.html) 3. kann man mit viel basteln die Powerleitung auch auch so mit Strom versorgen.... aber da muss man sich wirklich gut auskennen und sehr fein löten können.

:emot:
Titel: MSI GT663R MXM Upgrade Tutorial - Von der GTX460M zur GTX485M
Beitrag von: iTzZent am 10. November 2013, 17:44:01
Naja, das Problem ist halt, das es kein MSI Bios für die Karte gibt. Ich hatte, wie schon erwähnt, die gleichen Probleme mit nem Clevo Bios.

Du kannst es ja gerne mal versuchen mit dem GTX580M Bios: http://www.techpowerup.com/vgabios/117956/msi-gtx580m-2048-111111.html

Aber erstelle dir vorher nen \"Blindflash\" Stick, das wenn es schief geht, die Karte automatisch zurück geflasht wird.

Wegen dem Backlight Keyboard... das kannst eigentlich auch gleich wieder vergessen :D 1. gibt es keine deutschen Backlight Keyboards zu kaufen, nur US Layouts, welch um die 100Euro kosten 2. kostet ein Mainboard mit dem passenden Poweranschluss um die 200Euro (http://www.aliexpress.com/item/Motherboard-for-MSI-MS-17611-GT780DXR-Model/1093648943.html) 3. kann man mit viel basteln die Powerleitung auch auch so mit Strom versorgen.... aber da muss man sich wirklich gut auskennen und sehr fein löten können.

:emot:
Titel: MSI GT663R MXM Upgrade Tutorial - Von der GTX460M zur GTX485M
Beitrag von: Borpf am 10. November 2013, 17:55:50
Hab mir gerade mal die Beider GPU-Z Fenster im Vergleich angesehen.
Der Unterschied ist nicht nur, dass sich NVIDIA zu MSI geändert hat, sondern auch das Bus Interface von PCI-E 2.0 zu 1.1.
Nanü?

(http://www.sternchens.de/MSI-Tutorial/gpuzvergleich.jpg)

An das Bios der 580er hatte ich ja auch zuvor gedacht, war der Meinung, dass lediglich der Takt der 580er auf 620 Mhz gegenüber den 575 Mhz ist, die Architektur aber die selbe ist.
Ich les mir das noch mal genauer durch, hab schon etwas Bammel vor dem Blindflash.

Würde sonst die Schritte erst mal blind ausgiebig auswendig lernen oder ne bat schreiben.
Hab halt auch Bammel dann nicht mehr viel machen zu können weil ich derzeit noch fast 3 Wochen in der Klinik bin und nicht viele Möglichkeiten habe. Ist ja schon ungewohnt dass jemand seine Lötstation mit ins Krankenzimmer stellt. ;) Die halten mich noch für bekloppt. ;)
Ich schau mal. Ein 580er Bios sollte es ja auch von MSI bei techpowerup geben.
Muss mir das erst nochmal durch den Kopf gehen lassen und die Specs genau studieren.
Jetzt werd ich erst mal was futtern und mir Gedanken dazu machen.

Danke Dir jedenfalls für Deine ausführliche und umfangreiche Hilfe!!!
Titel: MSI GT663R MXM Upgrade Tutorial - Von der GTX460M zur GTX485M
Beitrag von: iTzZent am 10. November 2013, 18:14:11
Das mit dem PCIe 2.0 zu 1.1 ist normal. Das schwankt immer... ist bei mir auch so :thumb Auch ganz normal im Windows Betrieb.

Das MSI GTX580M Bios hatte ich eigentlich gepostet :kratz

:emot:
Titel: MSI GT663R MXM Upgrade Tutorial - Von der GTX460M zur GTX485M
Beitrag von: Borpf am 10. November 2013, 18:44:01
Zitat
Das MSI GTX580M Bios hatte ich eigentlich gepostet :kratz

Sorry, hab mich falsch ausgedrückt gehabt.
Ich weiss, dass es dort diverse Files diverser Hersteller gibt, hatte nur vorhin nicht geschaut,
dass Du sogar direkt zur MSI Version verlinkt hattest.  :thumbup:

Bin nur etwas unschlüssig wegen des GF104 gegenüber dem GF114 Chip.
Das bereitet mir etwas Kopfzerbrechen.
Ich schau auch nochmal mit NiBiTor beide Files an und vergleiche die.
Könnte mir aber auch vorstellen dass die Karte womöglich nicht vom Mobo Bios unterstützt wird.

Aber wer nicht wagt, der nicht gewinnt. ;)
Titel: MSI GT663R MXM Upgrade Tutorial - Von der GTX460M zur GTX485M
Beitrag von: iTzZent am 10. November 2013, 19:08:04
Zur Not hast ja immernoch deine alte :)

Die MSI GTX580M befand sich damals im MSI GT685 und dem GT783, also dem MS-16F2 bzw MS-1761 Barebone auf Sandy Bridge Basis. Die GTX485M gab es nie von MSI, daher kann es auch sein, das das Bios sie nicht frisst.

Die HD7970M gab es z.B. im MSI GX60/GX70 und HD8970M ist nichts anderes wie eine übertaktete HD7970M.

:emot:
Titel: MSI GT663R MXM Upgrade Tutorial - Von der GTX460M zur GTX485M
Beitrag von: Borpf am 10. November 2013, 21:10:33
Ich habe gerade das MSI VBios der GTX580M auf die GTX485M geflasht.
Zu meiner ersten Freude hatte ich nach dem Neustart Bild und Windows fuhr auch ordnungsgemäß hoch.
Allerdings bemerkte ich viele kleine Pixel, als wäre das Display sehr staubig.

Unter Windows versuchte ich dann den aktuellen WHQL Treiber mittels Setup und mittels inf zu installieren.
Und wieder erhielt ich den Hinweis, dass der Treiber inkompatibel zur Standard Grafikkarte sei.
Habe dann wieder den 302.77 Mod Treiber installiert, und siehe da... Er hat alles sauber installiert.
Allerdings hatte ich immer noch überall die Pixel auf dem ganzen Desktop.
Ich habe dann GPU-Z angeworfen und es waren alle Felder leer außer die unterste Reihe wo mir auch die 580er Core,
Shader und VRAM Idle Werte angezeigt wurden.

Dann einen Neustart durchgeführt und dann ging es los....

Erst weiße, horizontale Streifen, dann in etwa beim Windows Logo alles plötzlich kariert mit den typisch grünen Balken und Streifen und dann ein Reset.

Das war also wohl ein Griff ins Klo und hat letztlich auch nichts an der Situation der vorigen Versuche mit den WHQL Treibern geändert.
Habe jetzt wieder das Original NVIDIA Bios per Stick raufgeklatscht. (Habe mir zur Vorsicht auch einen Blindflash Stick erstellt).

Kurzum... der GF114 scheint ja bei höherer Leistung stromsparender zu sein als der GF104.
Sonst sind die Werte ja gleich bis auf Shader und GPU Takt.
Aber genau hier scheint sich irgendwas nicht zu vertragen.

Rein an der Übertaktung kann es nicht liegen, da ich die 485er auch bereits auf 666Mhz parallel zum Shadertakt übertaktet hatte und 3D Mark damit z.B. astrein durchlief. also sogar 46Mhz mehr als bei der GTX580M.
Es muss also tatsächlich an der Architektur GF104 vs GF114 liegen.
Wäre ja auch zu schön gewesen.  ;-(

Nun bin ich etwas ratlos, weiss mir im Grunde nur mit einem gemoddeten aktuellen Treiber zu helfen.
Ich vermute auch gar nicht, dass es rein am VBios liegt, denke eher, dass da irgendwas im MB Bios nicht unterstützt wird.

Ich versuche jetzt weiter mich durch TreiberMOD Tutorials zu kämpfen bin natürlich für jede weitere Idee dankbar!
Laptopvideo2Go (http://\'http://www.laptopvideo2go.com/drivers\') kenne ich wie gesagt bereits.
Komisch ist dort, dass sogar für XP - 64bit die neuesten Mod Treiber vorhanden sind, nicht aber für Win7  64-bit.
Ich hak mal nach. Sooo exotisch ist Win7 ja nicht unbedingt...

Zum durchdrehen das...
Titel: MSI GT663R MXM Upgrade Tutorial - Von der GTX460M zur GTX485M
Beitrag von: Borpf am 11. November 2013, 10:01:59
Ich habe jetzt eine gemoddete inf Datei für den NVIDIA Treiber 331.65 Win7 64-bit.  :thumb

Nun kann ich auch weiter machen und mal in Kürze ein paar Benchmarks und OC Ergebnisse
im Vergleich zur GTX460M hier posten.
Natürlich nehme ich ein paasendes VBios für die GTX485M trotzdem gerne dankend an. ;)

Nun wird erst mal getestet und gebenched was das Zeug hält.  :-D
Die gemoddete inf Datei hab ich mit angehängt
Titel: MSI GT663R MXM Upgrade Tutorial - Von der GTX460M zur GTX485M
Beitrag von: Borpf am 11. November 2013, 13:42:22
Ich habe jetzt dank des NVIDIA Mod Treibers 331.65 erste Benchmark Ergebnisse durchsausen lassen.
Vorerst einfach mal nur mittels dem betagten 3D-Mark 2006 von Futuremark.

Bei den ersten beiden Werten sieht man schon, dass sich die GTX485M gegenüber der GTX460M absetzen kann.
Wenngleich ich etwas mehr erhofft hätte. Aber 16,27% Mehrleistung für den Anfang ... na ja... Da geht noch mehr.

Im Vergleich der Standard GTX485M zur höher getakteten GTX580M die baulich fast identisch ist,
ist der grob Messbare Wert gerade einmal 1,93% Unterschied.

Bedeutet allerdings auch, dass Der Unterschied von der GTX460M zur GTX580M etwa 18,52% und damit fast 1/5 mehr Leistung beträgt.

Hier die Screenshots:

(http://www.sternchens.de/MSI-Tutorial/Test-1-3D-Mark-2006.jpg)

Ich habe zwar die GTX485M auch schon auf 666/1332/800(1600) gezogen, aber irgendetwas limitiert hier oder macht das höhere Clocken noch unmöglich.
Die Werte sind nämlich nach wie vor in etwa dem Stand der GTX580M.

Ein Mod Mainboard Bios zum freischalten der Taktung des MSI GT663R habe ich auch bereits, werde das in Kürze auch nochmals in Angriff nehmen.
Womöglich ist hier der Flaschenhals.
Die Temperaturwerte der GPU bleiben übrigens beim Benchmark immer unter 70°C, stiegen lediglich mit OC GPU @GTX580M unter mehreren Runden Battlefield 4 auf Max 83°C. Aber das ist noch im grünen Bereich.

Ich halte Euch auf dem laufenden.
Titel: MSI GT663R MXM Upgrade Tutorial - Von der GTX460M zur GTX485M
Beitrag von: Borpf am 12. November 2013, 13:09:40
Kleines Update:

Nachdem ich gestern dem Mainboard ein Unlock Mod Bios geflasht hatte wollte ich natürlich feststellen,
wie weit ich das Overclocking treiben kann und welche 3D Mark Werte ich noch rausholen kann.
Leider ist der Wert enttäuschend gewesen und ich konnte nicht mehr viel rausholen.

Die CPU habe ich im Turbomodus mit 3150Mhz getaktet. Das sind letztlich 120Mhz mehr als Standard.
Erreicht habe ich dies ohne Anhebung der VCore durch einfaches Umstellen des Turbomoduses im Mod Bios von 5% auf 6%.
Hier werden schon Temperatur Grenzwerte erreicht, aber für einen Test sollte es genügen.

Die GPU habe ich auf 650Mhz, den VRam auf 1600Mhz gestellt.
Die Erwartungen waren groß, doch der riesen Erfolg blieb leider aus.

Allerdings habe ich auch erkannt, dass scheinbar Taktlimits im VBios der GTX485M eingestellt sind
und so kann ich offenbar nicht über die 621/1575Mhz Schwelle übertakten. (Siehe Screenshot)
(http://www.sternchens.de/MSI-Tutorial/Benchlimiter.jpg)

Das frustet natürlich, zudem wenn die GPU Temperatur bei diesem Wert nie über 71°C steigt.

Andererseits spricht GPU-Z hier wieder andere Daten.

(http://www.sternchens.de/MSI-Tutorial/GPUZ650.gif)

Was die Resultate angeht kann ich jedoch auch 670/1650Mhz einstellen,
bleibe aber noch immer unterhalb der 15000er 3D Mark Grenze. Wobei ich GPU-Z mehr Glauben schenke.

Nun überlege ich, wie ich es schaffe, diesen eventuellen Limiter irgendwie zu umgehen.
Vermutlich ist dieser aber im VBios fest verankert. Ich teste aber auch mal den Rivatuner.

Immerhin aber ein Zugewinn von 3,45% gegenüber dem Benchmark der GTX580M Einstellungen,
wenngleich auch mit 120Mhz mehr Coretakt der CPU.
Gegenüber der Standard GTX460M bin ich jedoch schon mal bei 22,6% und nähere mich dem Viertel an Mehrleistung.

Ich berichte weiter.
Titel: MSI GT663R MXM Upgrade Tutorial - Von der GTX460M zur GTX485M
Beitrag von: der Notnagel am 12. November 2013, 13:11:58
Nvidia läßt kein VBIOS auf den Markt, was sie nicht geprüft und freigegeben haben. Das sagt wohl alles. Sie wollen nicht, dass bestimmte Funktionen freigeschaltet werden können.
Titel: MSI GT663R MXM Upgrade Tutorial - Von der GTX460M zur GTX485M
Beitrag von: Borpf am 12. November 2013, 13:24:58
Das heisst, dass GPU-Z letztlich den Wert anzeigt, die Karte es aber nicht umsetzt?
(Sorry, den GPU-Z Screenshot hatte ich noch nacheditiert).

Theoretisch könnte ich also auch mit NiBiTor den Wert nicht >651 setzen?
Titel: MSI GT663R MXM Upgrade Tutorial - Von der GTX460M zur GTX485M
Beitrag von: tobid am 18. November 2013, 10:19:38
moin, ich habe hier einen entsprechenden medion-klon vorliegen, ein x6812, welches ich zeitnah ebenfalls upgraden wollen würde. idealer weise jedoch möglichst kostengünstig und \'simpel\' gehalten.
a. heatsink beibehalten
b. geringst möglicher stromverbrauch
eigentlich hatte ich auch zuerst an eine 480er gedacht, preisrecherche und dieser beitrag verleiten mich jedoch eher dazu, eine andere kombination ausprobieren zu wollen.
ich verfüge derzeit über nen i5 und 4gb ram. der ram. idealer weise sollte eine neue grafikkarte über 2gb ram verfügen.
ich wäre über jedweden tip/link/info/.. dankbar.
Titel: MSI GT663R MXM Upgrade Tutorial - Von der GTX460M zur GTX485M
Beitrag von: Borpf am 18. November 2013, 18:51:23
Hallo Tobid,

Wenn Du die Heatsink beibehalten möchtest, könntest Du z.B. auf eine der in der Tabelle genannten Grafikkarten vom Typ1 zurückgreifen.
Hier wird zumindest die GPU flächendeckend vom Kühler abgedeckt.
Allerdings denke ich, dass der VRAM bei 2GB nicht komplett bedeckt wird da Du ja 2x 8 Chips drauf hast, bei 1,5GB RAM ja nur 2x 6 Chips.
Ich hänge mich mal aus dem Fenster und behaupte, dass das nicht sooo schlimm sein sollte da die unten angebrachten Chips ja auch nicht gekühlt werden, möchte Dir hier aber keine Garantie aussprechen.
Generell solltest Du die Karten auch wegen der Spannungsregler mal anschauen, denn die können durchaus ganz schön heiss werden.

Mit einer GTX670MX oder einer 675MX (Das \"X\" ist wichtig) solltest Du ganz gut fahren.
Allerdings würde ich Dir bei Deiner Konfiguration dringend zu einem Ausbau Deines Arbeitsspeichers raten.
4GB reicht zwar für vieles, aber mit 8GB bist Du auf der sicheren Seite und die Kosten halten sich ja auch im Rahmen.
Persönlich würde ich jetzt auch eher zu einer der beiden MX Karten greifen. Schon wegen des VBios zu dem ich noch keine zufriedenstellende Lösung finden konnte auch wenn es natürlich mit einem MOD Treiber läuft.

Mit dem Netzteil kann man natürlich versuchen ob die 150W ausreichend sind.
Aber zwangsläufig ist es natürlich so, dass mehr Leistung am Ausgang auch mehr Leistung am Eingang bedeutet.
Die MX sind zwar recht Stromsparend bei sehr guten Leistungswerten, brauchen aber trotzdem mehr als die serienmäßig verbaute 460M.

Bei mir schaltete der Bimetall Überlastschutz im Netzteil z.B. beim Spielen nach einiger Zeit ab.
Nach ein paar Minuten dann ging es wieder und ich habe mir zur Sicherheit eben das 230W Netzteil für 33.-€ gekauft.
So kann ich das andere Netzteil z.B. dennoch für \"normale\" Anwendungen nutzen wenn ich mal nicht den 1,4kg Klopper schleppen möchte das schon halb so groß wie das Notebook ist.

Kaufe bei ebay nicht überstürzt!
Es gibt da Preise die sehr variieren.
Habe schon 2 GTX670M gesehen die für 40.-€ und für 65.-€ weg gingen.
Aber auch welche die für weit über 200.-€ angeboten werden.
In diesem Fall ist bei einem Schnäppchen natürlich der Zukauf der idealen Heatpipe wieder günstiger.
Meine 485M habe ich z.B. für 101.-€ gekauft. Ein Preis der eigentlich OK ist.

Schön wäre, wenn Du hier auch Deine Erfahrungen beim Umbau mitteilen würdest.
Habe sonst im Netz nämlich nirgendwo was dazu gefunden und so freuen sich auch andere über Infos.

Viel Erfolg,

Borpf
Titel: MSI GT663R MXM Upgrade Tutorial - Von der GTX460M zur GTX485M
Beitrag von: iTzZent am 18. November 2013, 21:46:07
Die GTX670MX funktioniert nicht in MSI Barebones unter dem 16F3. Die einzige kompatible Kepler Karte ist da die GTX770M.

Kepler Karten benötigen auch einen anderen Heatsink... Der DIE der GPU ist komplett anders wie bei den alten Fermi Karten !

Empfehlen würde ich da aber nach wie vor die HD7970M. Da würde das Upgrade um die 300Euro kosten. Dafür hat man das Maximum an Leistung für diesen Barebone.

:emot:
Titel: MSI GT663R MXM Upgrade Tutorial - Von der GTX460M zur GTX485M
Beitrag von: Borpf am 19. November 2013, 11:18:28
Sorry! Stimmt ja....
Die MX sind ja Kepler und nicht Fermi...
Asche auf mein Haupt!!!

Mit den ATI/AMD habe ich so gar keine Erfahrungen.
Sollen aber Leistungstechnisch wirklich die Spitze des 16F3 bilden wie ich gelesen habe
Weisst Du zufällig wie viel Watt die 7970M zieht?
Titel: MSI GT663R MXM Upgrade Tutorial - Von der GTX460M zur GTX485M
Beitrag von: iTzZent am 19. November 2013, 16:42:09
Nein, weiss ich nicht, müssten aber auch um die 100W sein. MXM 3.0 Typ B halt... die Karten dürfen nicht mehr verbrauchen. Im 16F3 laufen auch andere Karten, wie die GTX780M z.B. wobei es da wohl noch Probleme mit dem Bios gibt. Mit der Radeon ist man da eigentlich bestens beraten. Die HD8970M wäre da z.B. recht sinnlos, da sie nur eine übertaktete (50Mhz) HD7970M ist.

:emot:
Titel: MSI GT663R MXM Upgrade Tutorial - Von der GTX460M zur GTX485M
Beitrag von: Borpf am 19. November 2013, 23:20:56
Danke Dir.

Dann wird es mit dem 150W Netzteil bei der 7950M ja leider auch sehr knapp.
Die GTX460M zieht da trotz MXM 3.0b Standard ja etwas weniger Strom.
Kommt man wohl um ein paar Watt mehr beim Netzteil auch hier nicht drum herum.
Aber wie gesagt... die 33.-€ mehr machen den Kohl dann ja auch nicht mehr fett.
Titel: MSI GT663R MXM Upgrade Tutorial - Von der GTX460M zur GTX485M
Beitrag von: tobid am 20. November 2013, 11:23:18
Vielen Dank für die Antworten. Ich werde mich die Tage mal auf die Suche nach günstigen Grafikkarten machen. Ich gehe aber mal davon aus, dass es ein bisschen dauern wird, dass passende Schnäppchen bei Ebay zu ergattern.
Nun gut, von einem befreundeten Elektroingenieure bekomme ich ein passendes Netzteil mit der Möglichkeit Watt, Ampere einzustellen.
Ram werde ich nach Umbau mit 4Gb und 8Gb testweise laufen lassen.
Titel: MSI GT663R MXM Upgrade Tutorial - Von der GTX460M zur GTX485M
Beitrag von: Borpf am 20. November 2013, 12:57:29
P=U x I  ...  also Watt=Spannung x Strom

Pass nur auf, dass es stabilisiert ist, Du 19,5V einstellen kannst und Du es nicht verpolst.
Sollte es eines der beliebten Standard 5A Netzteile sein bringt Dir das also nicht viel, da 19,5V x 5A = 97,5 Watt  8-)

Dann mal viel Erfolg in der Bucht!
Titel: MSI GT663R MXM Upgrade Tutorial - Von der GTX460M zur GTX485M
Beitrag von: Borpf am 20. November 2013, 23:06:21
Kurz zur Info:

Habe gerade bei ebay einen Typ2 Kühler (rechteckige Bauform siehe Liste Seite 1) gefunden von einem Verkäufer aus UK.
Ist zwar gebraucht, aber recht günstig mit umgerechnet knapp 24.-€ und mit knapp 12.-€ Portokosten.
(Und er nimmt auch Preisvorschläge an).
Hoffe es ist OK wenn ich den Link zum Angebot hier poste?

TYP2 Heatsink bei ebay (http://\'http://www.ebay.de/itm/310796559019\')

Denn irgendwo sind die Dinger nicht einfach zu finden und ich hatte für meinen aus Polen 58.-€ bezahlt
was im Grunde schon recht günstig war.
Wer absolut keine passenden Wärmeleitpads findet dem kann ich gern (Gegen Portoerstattung) welche schicken
sofern ich jetzt nicht zig Anfragen dazu erhalte.
Im Gegenzug wäre ein Erfahrungsbericht für die Allgemeinheit hier recht nett.
Titel: MSI GT663R MXM Upgrade Tutorial - Von der GTX460M zur GTX485M
Beitrag von: wiesel201 am 20. November 2013, 23:39:31
Zitat von: \'Borpf\',\'index.php?page=Thread&postID=823508#post823508\'
Hoffe es ist OK wenn ich den Link zum Angebot hier poste?
Ist es.  ;)
Titel: MSI GT663R MXM Upgrade Tutorial - Von der GTX460M zur GTX485M
Beitrag von: iTzZent am 21. November 2013, 17:58:10
Ich denke mal, das sich der Anbieter da etwas irrt... denn der Fermi Heatsink passt nicht auf ne Kepler Karte !

Siehe hier: http://forum.notebookreview.com/computer-components/694472-fs-brand-new-msi-heatsinks-gtx570m-560m-580m-5870m-460m-670m-675m-680m.html

Aus diesem Grund kosten die Kepler Heatsinks auch bei weitem mehr ! Die neue Version des Heatsinks hat sogar noch ne CPU Bridge :thumbsup:

:emot:
Titel: MSI GT663R MXM Upgrade Tutorial - Von der GTX460M zur GTX485M
Beitrag von: Borpf am 24. Dezember 2013, 22:48:38
Upgrade Update!

Ich habe das gemoddete Book ja mittlerweile mehrere Wochen stabil und intensiv im Betrieb.
Mittlerweile bin ich auf den NVIDIA 331.82 mit Mod-inf umgestiegen und Battlelog nervt so nicht mehr beim Start.
Ich takte die GTX485M meist auf 630/1575 und sie läuft stabil bei maximal 85°C unter Dauerbelastung mit Battlefield 4.
Habe hier von High bis Mittel und HBAO und 4XAA bei HD keine Probleme mit flüssigem Gameplay.
OHNE Turbo komischerweise flüssiger....

Was mir sehr wichtg erscheint zu erwähnen!!!!

Wenn Ihr Euch ein größeres Netzteil zulegt aufgrunde des Updates Eurer MXM Grafikkarte oder auch Eurer CPU...
Beim Umlöten des Netzteilsteckers achtet darauf, dass die Lötstelle entgegen meinem Bild auf Seite 1 nicht an den Lötlitzen, sondern breitflächig DIREKT mit dem Stecker verlötet sind!

Ich habe jetzt 2x mit 2 verschiedenen Steckern die Kontakte an der Lötlitze verlötet.
2x ging der Stecker einfach kaputt.
Bei näherem hinsehen habe ich jetzt das Problem begriffen!

Von dem Netzteil kommen gut 12 Ampere für 19 Volt rüber die uns die 230 Watt bescheren.
Vom Kopp her gut berücksichtigt aber von der Ausführung nicht komplett durchdacht!

Diese enorme Leistung jagen wir über diesen klitzekleinen Stecker der Kontakt mit unserem Notebook hat.
Nur... was nie von mir berücksichtigt wurde war der minimale Querschnitt der Lötlitzen, die gerade mal 0,2mm dick sind und so sozusagen den Glühdraht für die beiden ankommenden 2x1,5mm Kabel waren.
Kurzum.
Mir sind die Stecker am Anschluss schlichtweg weggeschmolzen. Aber Netzteil sei Dank - Nix passiert! Viva Lavolta!
Das Isolierband war zerflossen und hart wie Plastik, der innere Stecker gesplittert.

Beim Löten also folgendes Beachten:

Die Lötlitzen des Steckers einfach mit einem Seitenschneider abknipsen.
Den Mittleren Bereich etwas mit Lötzinn anhaften lassen und den weißen Draht des Lavolta Netzteiles (Weiss gilt nur für Lavolta!!!) DIREKT in der Mitte für den inneren Kontakt anlöten! Auf kalte Lötstellen achten!
NICHT die Lötfahne benutzen!

Den \"-\" dann einfach am Gewinde der Schutzhülle festlöten. Die Hülle passt eh nicht drüber.
Danach ein Stück Schrumpfschlauch über das Ganze ziehen und auf die mitgelieferte Kappe verzichten.
Wichtig ist der Kontakt und die Isolation dazwischen.
Ideal ist, dazwischen noch vor dem Schrumpfschlauch Heisskleber zerfliessen zu lassen.

Der Kontakt muss optimal auf dickem Querschnitt stattfinden und darf keine dünnen Querschnitte am Stecker beinhalten!
Diese brennen weg und wirken wie ein Glühdraht!
Das Lavolta Netzteil... ich bin Ihm echt dankbar da es mich schon vor vielen weiteren Problemen beschützt hat....

Beachtet das bitte unbedingt beim Umbau!

Wer Designtechnisch Bedenken hat sucht sich eine schöne Kappe von z.B. Kosmetikflaschen, Spraykappen, etc., stülpt die über das Kabel, Füllt das Ende mit Heisskleber und Voila...
Auch ein Stylisher, unkonservativer Stecker mit mehr Stabilität ist verbaut und sieht aus wie Original.

Wichtig ist einfach dabei, den Querschnitt nicht mehr auf zu dünne Überleitungen festzulegen.
Jetzt wird auch der Stecker nicht mehr im Betrieb Heiss. ;)

Frohe Weihnachten Euch!
Titel: MSI GT663R MXM Upgrade Tutorial - Von der GTX460M zur GTX485M
Beitrag von: iTzZent am 27. Juli 2014, 13:02:15
Hallo Leute,

ich wollte nur mal berichten, das ich in meinem Medion X6819 (MS-16F2) nun problemlos eine GTX770M 3GB GDDR5 betreibe. Der Einbau war problemlos und die Karte hat via Plug & Play sofort funktioniert. Es befindet sich sogar ein Mod vBIOS auf der Karte, wodurch der GPU Takt um 150Mhz angehoben wird. Via MSI Afterburner lässt sich der VRAM aber auch noch massiv übertakten, so das der Speichertakt von 1002Mhz auf 1300Mhz angehoben wird.

Die Karte selber gibt es für um die 250Euro bei Ebay. Dazu braucht man denn noch eine passende Heatpipe für Kepler Grafikkarten, auch diese bekommt man bei Ebay, für um die 50-60Euro.

GTX770M: http://www.ebay.de/itm/New-Nvidia-GeForce-GTX-770M-3GB-DDR5-MXM-3-0-Type-B-for-Clevo-Alienware-MSI-/281134082583?pt=DE_Computer_Sonstige&hash=item4174e5aa17
Heatpipe mit CPU Bridge (die optimalste Heatpipe für Kepler): http://www.ebay.de/itm/New-Original-MSI-Heat-Sink-nVidia-GTX780-GTX770-E31-0406580-Y31-/271556649044?pt=US_CPU_Fans_Heatsinks&hash=item3f3a09a054
Heatpipe ohne CPU Bridge (für Kepler Karten): http://www.ebay.de/itm/New-Original-MSI-Heat-Sink-nVidia-GTX670MX-GTX675MX-GTX680M-E31-0406162-Y31-/271546981403?pt=US_CPU_Fans_Heatsinks&hash=item3f39761c1b

Die GTX770M ist die einzige \"aktuelle\" Nvidia Karte, welche man im MS-16F2 sowie im MS-16F1 (noch nicht getestet, folgt noch!) läuft. Es laufen aber auch sämmtliche Radeon HD Karten (HD7970M, HD8970M und R9 M290X). Hier muss man aber auf den vRAM achten, denn nur die 2GB Versionen (Original MSI) sollen funktionieren (unbestätigt).

Grundsätzlich sollte man VOR dem Kauf sicherstellen, das sich auf der Karte ein MSI vBIOS (ob modifiziert oder nicht spielt keine Rolle) befindet, da die Karte sonst nicht erkannt wird.

Des weiteren sollte man auch auf das Netzteil achten, denn gerade die kleinen Medion Erazer Geräte wurden nur mit einem 150W Netzteil ausgeliefert... dies wäre zu klein. Mit meinem 180W Netzteil kann ich WatchDogs nur mit ThrottleStop flüssig geniessen (4x2.8Ghz mit i7-2670QM).

Das neuste System Bios sollte man sicherheishalber auch noch flashen. Im Falle des Medion X6819 (MS-16F2) ist es die Version 50E samt Version 407 vom EC.

Im Anhang habe ich das GTX770M Mod Bios sowie das neuste Systembios + EC für den MS-16F2 Barebone von Medion angehangen.
(Achtung, nicht für andere MS-16F2 Barebones geeigenet !!!)
Titel: MSI GT663R MXM Upgrade Tutorial - Von der GTX460M zur GTX485M
Beitrag von: racedriver am 24. Februar 2015, 23:04:45
Einen neuen Beitrag aufzumachen erscheint mir überflüssig, da es in diesem Beitrag fast exakt um mein Anliegen geht.
Ich bin im Besitz eines MSI GT 680R. Da meine GPU nicht die Schnellste ist würde ich diese gerne upgraden.
Um welche GPU´s muss ich mich in der Bucht umsehen? Bei welcher GPU ist der Aufwand am geringsten?
Titel: MSI GT663R MXM Upgrade Tutorial - Von der GTX460M zur GTX485M
Beitrag von: iTzZent am 28. Februar 2015, 20:43:25
Benutze bitte die Suchfunktion von unserem Forum. Dieser Thread trifft eigentlich genau deine Frage, gerade die letzten Posts: GTX 970M läuft im MS-1761 (http://\'http://msi-forum.de/index.php?page=Thread&threadID=107088\')
Titel: Re: MSI GT663R MXM Upgrade Tutorial - Von der GTX460M zur GTX485M
Beitrag von: wherpel am 13. Januar 2016, 01:58:15
Hallo BORPF,

wie bekomme ich die Bilder in Deinem Tutorial angezeigt?

Gruß wherpel
Titel: Re: MSI GT663R MXM Upgrade Tutorial - Von der GTX460M zur GTX485M
Beitrag von: iTzZent am 13. Januar 2016, 05:26:24
Hallo und willkommen bei uns.

Der User Borpf ist leider seit ca. 2 Jahren nicht mehr aktiv. Ich kann dir aber auch alle deine Fragen beantworten, rund um das Thema Notebook & Upgrade.
Titel: Re: MSI GT663R MXM Upgrade Tutorial - Von der GTX460M zur GTX485M
Beitrag von: Hutbolzen am 13. Januar 2016, 19:23:26
Ich bin auch dabei