MSI Endanwender-Forum

Rund um MSI Produkte => Mainboards für Intel CPUs => Thema gestartet von: Homechecker am 07. Mai 2009, 12:25:08

Titel: Neues System, Freeze und Systemneustart
Beitrag von: Homechecker am 07. Mai 2009, 12:25:08
Hallo Leute hab nen Verzwicktes Problem.

 Mein System:

CPU: Intel 2 Quad Q6700

GraKa: Nvidia HD4890

Board: P45 Neo3-FR

Ram: Corsair Dominator 8500 (2x2GB 1066Mhz)

FP: 120 WD Sata

(alle teile sind nagelneu)

NT: Arlt standart Netzteil 500W (Aus dem Laden aus dem ich das System zusammengestellt hab. ( www.arlt.com (http://\'http://www.arlt.com/\') )

 

So nun mein Problem:

anfangs hatte ich das problem das mein rechner im neustartete ohne das ich was dafür konnte meistens wenn auf einmal der ram belastet wurde. (programme einstellungen usw.)

mitlerweile hat mir der computerladen mitgeteilt das ich die spannung der rams auf 2.1V hochsezten und tie timings auf 5-5-5-15 stellen soll

gesagt getan

nun habe ich das problem in der form nicht mehr

ich starte das spiel und kann auch eine weile spielen nur erhalte ich dann zwischendrin ohne erkennbaren grund genau den gleichen absturz (variiert zwischen absturz und neustart bzw freeze und dann neustart)

 

bios update habe ich gestern nacht noch draufgespielt (1.7) habs aber nicht mehr getestet weil ich davona usgehe das das problem noch nicht behoben ist :)

mein vorheriges system war ein p4 3ghz und 333er rams also nicht wundern warum ich hinsichtlich bios konfiguration keine ahnung habe :D

 

Gibt es noch weitere einstellungsmöglichkeiten die beachten muss (ähnlich wie bei den rams die ohne die grundkonfiguration garnicht erst angefangen hätten zu funktionieren?

Weil evtl liegt es ja nicht an der hardware sondern nur daran das ich etwas vergessen habe zu konfigurieren

ich hoffe das die infos euch was sagen

falls ihr mehr infos braucht meldet euch bin ab 17 uhr wieder zuhause und kann nachschaun, ansonsten beantworte ich jede frage insofern ich das im kopf hab was ihr wissen wollt

grüße

Steffen
Titel: Neues System, Freeze und Systemneustart
Beitrag von: Jack am 07. Mai 2009, 12:55:01
Hi,

mache mal einen CMOS-Reset bei gezogenem Netzstecker, lade dann im BIOS \"Optimized Defaults\" und stell anschließend mal das FSB/DRAM Ratio im BIOS auf 1:1.5 ein, um sicher zu stellen, dass der Speicher auf DDR2-800 läuft.  Lass die RAM-Timings auf AUTO/SPD eingestellt, setz die RAM-Spannung (DRAM Voltage) auf 1.95V herunter, schalte Spread Spectrum auf Disabled und schau mal, ob das was ändert.
Titel: Neues System, Freeze und Systemneustart
Beitrag von: Homechecker am 07. Mai 2009, 14:26:50
ohhkay werd ich heut abend machen

nur zur sicherheit: cmos jumper auf MB finden umstecken ne weile warten und wieder zurückstecken? dann netzstecker wieder anschließen und hochfahren, richtig?
Titel: Neues System, Freeze und Systemneustart
Beitrag von: Jack am 07. Mai 2009, 14:40:22
Zitat
cmos jumper auf MB finden umstecken ne weile warten und wieder zurückstecken?

Genau.  Bei gezogenem Netzstecker.
Titel: Neues System, Freeze und Systemneustart
Beitrag von: Homechecker am 09. Mai 2009, 16:42:29
okay hab alles so gemacht und das system hat jetz auch 3 stunden durchgehalten will aber noch nicht sagen das der fehler nicht mehr kommt :)

 

dadurch das ich das jetz auf 1:1,5 gesetzt hab laufen da nicht die rams auf 800mhz?

ich meine okay evtl gehts ja jetz aber ich hab ja nicht umsonst nen 1066er system zusammengebaut ums dann auf 800 laufen zu lassen oder?

 

warten wir erstmal ab obs läuft und wenn ja dann könnte man ja immer noch optimieren

 

 

danke auf jeden fall :thumb
Titel: Neues System, Freeze und Systemneustart
Beitrag von: Jack am 09. Mai 2009, 17:04:08
Zitat
dadurch das ich das jetz auf 1:1,5 gesetzt hab laufen da nicht die rams auf 800mhz?

Genau.

Zitat
hab ja nicht umsonst nen 1066er system zusammengebaut

Das \"1066er System\" musst Du in doppelte Anführungszeichen setzen:

1. Der Intel P45 Chipsatz ist von Haus aus nur für DDR2-667 und DDR2-800 ausgelegt.  Laut Intel-Spezifikationen werden DDR2-1066 Module nicht unterstützt.  Vom Standpunkt des Chipsatzes ist jeder Wert über DDR2-800 Übertaktung und daher nicht notwendigerweise stabil.  Daher auch der Hinweis auf der Produktseite des Boards:

http://global.msi.eu/index.php?func=proddesc&maincat_no=1&prod_no=1610

Zitat
• Supports four unbuffered DIMM of 1.8 Volt DDR2 667/800/1066* (OC) SDRAM, 16GB Max

2. Deine Corsair-Dominator-Module sind keine \"echten\" DDR2-1066-Module sondern letztendlich DDR2-800-Module, ausgelegt für eine Industriestandardspannung von 1.8V +/- 0.1V bei Timings von 5-5-5-18 (JEDEC Standard).  Die DDR2-1066-Angabe ist eine Übertaktungsangabe (\"Tested at ...\") und wenn Du mal ins Datenblatt für die Module schaust, dann wirst Du sehen, dass unten kleingedruckt der Hinweis steht: \"Every part has been tested at DDR2-1066 MHz.  However, your actual results may vary ...\" (oder so ähnlich).  

\"Echte\" DDR2-1066-Module müssen ebenfalls nicht auf 2.1++V übervolted werden, um eine Chance zu haben bei Übertakt stabil zu arbeiten, sondern sind ebenfalls so konzipiert, dass sie bei einer DDR2-Standardspannung von 1.8V +/- 0.1V stabil ihren Dienst verrichten (Timings hier in der Regel CL7 und (sehr selten) CL6).

----------------------

Soviel zum DDR2-1066 Hintergrund.  Wenn DDR2-800 stabil läuft, dann wähl einfach mal den nächsthöheren FSB/DRAM Multipikator und schau mal, wie sich das System dann verhält.  Vielleicht kannst Du Dich ja schrittweise nach oben arbeiten.

Im Übrigen ist der Performance-Unterschied zwischen DDR2-800 und DDR2-1066 überaus minimal.
Titel: Neues System, Freeze und Systemneustart
Beitrag von: Homechecker am 09. Mai 2009, 17:37:18
cool danke für die aufklärung

 

wenn man bei denen einkauft wird ausschließlich bulk verkauft

 

ram in plastikhülle ohne verpackung festplatte ebenfalls

 

cpu wurde direkt aufs board gesetzt und das board aber originalverpackt deswegen hab ich auch grad bei den rams und cpu keine weiteren informationen

 

laut board angaben werden 1066er unterstützt das kann sich dann aber wahrscheinlich nur auf ddr3 beziehen oder? weil sogar nen OC jumper für 1600 bzw 1333 fsb möglich ist

 

aber egal bei vollster auflösung läuft ram auf max 57% und cpu auf max 40% also glaube ich das ich eher in eine 2 graka investieren müsste bevor meine ram oder cpu schlapp machen :-D

 

ich meld mich wieder wenns weiterhin probs gibt :-rolleyes:
Titel: Neues System, Freeze und Systemneustart
Beitrag von: der Tobi am 09. Mai 2009, 17:42:36
Hallo Homechecker.

Das Board kann keine DDR3 RAMS unterstützen.

Der FSB1600 bzw. FSB1333 bezieht sich auf Quadcores. Es gibt Quadcores mit einem FSB von 333 x 4(für die Kerne) gleich DDR1333. Oder CPU mit FSB 400x 4(Kerne) gleich DDR1600. Das ganze nennt sich dann Quadpumped.
Titel: Neues System, Freeze und Systemneustart
Beitrag von: Homechecker am 09. Mai 2009, 19:15:36
ahhhh danke :D

 

jetz sollte ich keine weiteren fragen haben :)
Titel: Neues System, Freeze und Systemneustart
Beitrag von: Homechecker am 29. September 2009, 18:45:19
da is mir wieder was eingefallen...

das häufigste problem ist das sich jemand nimmer meldet wenn er das problem gefunden hat
also hier bin ich :D
und somit melde ich mich jetzt doch da ich das problem vor schon ner weile herausgefunden habe

aalso:

ich habe die timings und die boardeinstellungen vorgenommen
aber ich hatte das gleiche poblem nur dann leicht abgeändert

der pc freezte nurnoch mit nem soundloop ohne das er sich neu startete
also ging ich davon aus, das wenn überhaupt, das problem nur zur hälfte gelöst war

ich entschloss mich einfach mal windows 7 zu installieren
ging auch wunderbar nur hatte ich den gleichen fehler

also wieder vista drauf weil ich das ja besitze und in zukunft auch nutzte

ich beschloss dann lustigerweise einfach mal die RAMs zu testen (bevor ich mich wieder im pc laden beschwere über die RAMs wollte ich erst alles getestet ham)

1. test (beide rams)
pc neustart nach ca 50000 fehlern
2. test (einen ram entfernt)
fehlerfrei
3.test (den rausgenommenen rein und den annern raus)
fehlerfrei
4. test (wieder beide!)
fehlerfrei!!!


nun kam ich ins grübeln und schaute mir mal die umliegenden bauteile an und fand den fehler

der kühler ein AC freezer 7 ( http://www.arctic-cooling.com/catalog/product_info.php?cPath=1_42&mID=72&language=gr )
ist anatomisch so gebaut das er den lüfter seitlich zum ram hat
der lüfter ist einzeln gummigelagert wegen den geräuschen

heutzutage wird ja alles milimetergenau verpackt und somit war das gummi wohl ein wenig gestaucht
da er ja dann aufgrund der betriebszeit so lustig schwingen konnte hat er sich um ca 2-3 mm ausgedehnt und dann gegen den einen riegel gedrückt

was dann mit der zeit zur schräglage des RAMs geführt hat und somit meinen pc unbrauchbar machte :D

meine dauerlösung ist ein holzstift der gegen das gitter des kühlers drückt und somit den lüfter wieder 3-4 mm nach hinten verschiebt
(aufgrund der gummilagerung ist er jetzt nur näher an den lamellen, mehr nicht)

ich danke euch ale für die kompetente hilfe!!!! :thumbup:
und habe noch ne schlussfrage

kann ichs jetz evtl mal auf 1033Mhz fsb probieren? :)
Titel: Neues System, Freeze und Systemneustart
Beitrag von: der Tobi am 29. September 2009, 18:56:31
Setz die RAMS mal ruhig auf DDR1066 den Teiler so einstellen.
Dann die Spannung auf 2,1 Volt rauf.

Wenn es stabil läuft, kannst Du es so lassen.
Ansonsten bei DDR800 bleiben....denn den Performance Unterschied wirst Du nicht spüren.