MSI Endanwender-Forum

News und Sonderforen => Foruminformationen => Thema gestartet von: Xela am 09. Januar 2007, 20:30:34

Titel: Bayern bringt \"Killerspiel\"-Verbot in Bundesrat ein
Beitrag von: Xela am 09. Januar 2007, 20:30:34
Bayern bringt \"Killerspiel\"-Verbot in Bundesrat ein




Bayern geht mit der Forderung nach einem Verbot gewaltverherrlichender Spiele in den Bundesrat. Durch eine Änderung des Strafgesetzbuches sollen Produktion und Vertrieb dieser Spiele verboten werden, heißt es in der vom Ministerrat heute beschlossenen Initiative. \"Killerspiele gehören in Deutschland verboten\", sagte Ministerpräsident Edmund Stoiber unter Verweis auf Amokläufe von Schülern. Neben Computerspielen sollen auch Spiele verboten

werden, bei denen die Teilnehmer mit Spielzeugwaffen aufeinander schießen.


Für diese \"unverantwortlichen und indiskutablen Machwerke\" dürfe es in der Gesellschaft keinen Platz geben, erklärte Stoiber. Die Staatsregierung will außerdem erreichen, dass ein ausdrückliches Verbot jugendgefährdender Filme und Computerspiele ins Jugendschutzgesetz aufgenommen wird. Auch der Verleih und die Vermietung auf dem Index stehender Filme und Spiele solle strafbar werden, forderte die Staatsregierung.


Hier gehts weiter .... -> >>>KLICK<<< (http://www.heise.de/newsticker/meldung/83443)

Quelle: Heise.de


in eigener sache:
Solange wir wieterhin von Unkompetenten Lobbyisten regiert werden; die alles verbieten was Sie nicht verstehen; werden wir weiterhin drunter leiden müssen.
P.S.
Mein Hasi und Ich zocken mit vorliebe das Killerspiel UT2004 im LAN.
Titel: Bayern bringt \"Killerspiel\"-Verbot in Bundesrat ein
Beitrag von: nvidiacreame am 09. Januar 2007, 20:52:45
Wenn ich mich nicht Irre, habe ich gelesen, dass Edmund Stoiber sich Bilder zu WoW angeguckt hat und gesagt hat \" In dem Spiel geht es nur ums töten von Tieren und Menschen\".

Eine Studie hat bewiesen, dass es nicht an den Killerspielen liegt, näheres steht dazu in der PC Powerplay.

Damit macht sich der Stoiber verdammt unbeliebt, ich hoffe nur, wenn der Fall eintritt, was ich nicht Glaube, sollen alle auf die Straße gehen.


Ich finde es einfach nur lächerlich.


Als wenn man damit Amokläufe reduzierern könnte.


Im Radio habe ich gehört, dass 50 neue Schulpsychologen eingestellt werden in NRW, das ist das richtige Mittel.
Titel: Bayern bringt \"Killerspiel\"-Verbot in Bundesrat ein
Beitrag von: 11001111 am 10. Januar 2007, 00:06:50
AAALT, aber laesst sich auch auf den (Be)stoiber anwenden...

http://www.gunjack.de/comix/weekly/0072.htm
Titel: Bayern bringt \"Killerspiel\"-Verbot in Bundesrat ein
Beitrag von: der Notnagel am 10. Januar 2007, 08:43:01
Zitat
Original von nvidiacreame
Wenn ich mich nicht Irre, habe ich gelesen, dass Edmund Stoiber sich Bilder zu WoW angeguckt hat und gesagt hat \" In dem Spiel geht es nur ums töten von Tieren und Menschen\".
Was erwartest du von einem alten Greis? Außer dem Rentner haben die Bayern nichts zu bieten (außer unseren Nobody).

Zitat
Original von nvidiacreame
Im Radio habe ich gehört, dass 50 neue Schulpsychologen eingestellt werden in NRW, das ist das richtige Mittel.
Wie bitte? Das richtige Mittel? Vor 30 Jahren gab es diese Gewalt nicht und Schulpsychologen waren nicht notwendig.
Das ganze Problem liegt am Umgang der Eltern mit ihren Kindern und am Freizeitangebot für junge Menschen. Wenn die Wertevermittlung nur darin besteht, daß man seine Stärke durch Gewalt und Designerklamotten beweisen muß, dann sage ich ARMES DEUTSCHLAND.
Man sollte statt auf Schulpsychologen auf genügend Lehrer setzen, die Zeit für Schüler haben und dafür sorgen, daß der Unterricht auf hohem Niveau ohne Ausfall stattfindet. ...
Aber eine Diskussion über das Thema bringt eh nichts.
Wie will man Gewaltspiele stoppen lol
Titel: Bayern bringt \"Killerspiel\"-Verbot in Bundesrat ein
Beitrag von: supergamer am 10. Januar 2007, 09:24:18
Ich finde auch solche Massnahmen wie Killerspiele verbieten und Psychologen einstellen sehr sinnlos.
Wie NN schon sagte sollten lieber Lehrer eingestellt werden denn teilweise sityen 29 Leute in einer Klasse und das ist einfach zu viel!
Wir haben auch 2 Schulpsychologen und die sind bei uns wirklich unter dem Motto angestellt das man hingehen kann wenn an Probleme in der Liebe oder mit den Eltern hat. Denn solche Probleme haben wir hier so gut wie nicht ... und ich hoffe das kommt auch in Deutschland irgendwann mal so.
Titel: Bayern bringt \"Killerspiel\"-Verbot in Bundesrat ein
Beitrag von: Tigerjan am 10. Januar 2007, 09:44:31
Die sollten mal lieber neue Gesetze rausbringen, was Eltern droht, welche sich nicht hinreichend um ihre Kinder kümmern.

Es sind nicht die Spiele, Filme oder Originaltötungsvideos an sich (letztere gehören natürlich definitiv verboten). Eine Altersgruppenbeschränkung ist ausreichend. Aber sie verstärken ein vorhandenes Übel.

Wenn ein Kind/Jugendlicher sich selbst überlassen bleibt, lernt er kaum gesellschaftliche Grundnormen sowie Achtung vor Leben und Gesundheit von Mensch und Tier. Die Medien bringen ihn dann lediglich noch auf entsprechende Ideen, um seine Fantasien auszuleben. Nötig sind sie für die Gewalt aber nicht, wenn ein vernachlässigter junger Mensch im Hirn versaut ist.
Titel: Bayern bringt \"Killerspiel\"-Verbot in Bundesrat ein
Beitrag von: der Notnagel am 10. Januar 2007, 09:58:54
Zitat
Original von Tigerjan
Originaltötungsvideos
nach dem Original Handyvideo der Saddam-Hinrichtung haben sich bereits 4 Kinder nach dem \"Vorbild\" erhängt ...
Titel: Bayern bringt \"Killerspiel\"-Verbot in Bundesrat ein
Beitrag von: nvidiacreame am 10. Januar 2007, 11:58:36
Zitat
Original von der Notnagel
Man sollte statt auf Schulpsychologen auf genügend Lehrer setzen, die Zeit für Schüler haben und dafür sorgen, daß der
Wie will man Gewaltspiele stoppen lol

1. Mehr Arbeitsplätze in Deutschland.
2. Wie schon Tigerjan sagte, liegt es am sozialen Umfeld.
3. Anstatt Psychologen, wären mir Lehrer Lieber ;)

Ich finde es einfach unmenschlich in der Politik, dass einfach alte Leute (über 60) noch 20 Jahre weiter in der Politik arbeiten, diese sollten mal in Rente gehen um den jüngeren die Chance zugeben auch zu arbeiten, auch wenn die \"mehr\" Erfahrung haben, was gerade nicht im geringsten den Software- und Hardwarebereich abdeckt. :irre
Besonders haben diese auch keine Ahnung über die aktuellen Bedürfnisse des jungen Volkes.

Ich werde Morgen in der Schule im Politikunterricht ein referat über dieses Thema halten, aber natürlich ohne \"eigene Meinung\".
Titel: Bayern bringt \"Killerspiel\"-Verbot in Bundesrat ein
Beitrag von: der Notnagel am 10. Januar 2007, 12:32:29
Zitat
Original von nvidiacreame
aber natürlich ohne \"eigene Meinung\".
Warum ohne eigene?

Zitat
Wie will man Gewaltspiele stoppen lol
Das ist vielleicht Mißverstanden worden. Die Regierung setzt bei einem Spiel eine Mindestalter oder das Spiel ganz auf den Index. Dadurch sollen Jugendliche oder Bewohner von Deutschland vor den Spielen geschützt werden. Wie will man aber den Vertrieb/ die Verteilung übers Internet kontrollieren? Es gibt dafür keine Grenzen, an denen man die Spiele \"stoppen\" kann.
Titel: Bayern bringt \"Killerspiel\"-Verbot in Bundesrat ein
Beitrag von: nvidiacreame am 10. Januar 2007, 12:37:55
Habe zu viel zitiert ;)

Ich weiß das in miner Klasse jeder meine Meinung mit mir teilt, ich lasse das raus mit den Psychologen, in meiner Meinung.

Ich habe ja noch einen schönen Artikel in der PC Powerplay ;)
Titel: Bayern bringt \"Killerspiel\"-Verbot in Bundesrat ein
Beitrag von: Xela am 10. Januar 2007, 12:53:28
Das genau ist es.
Ein Junges Deutschland wird von alten Herren regiert.
Die sich einen Kehricht um die Jungen kümmern, sondern eher zusehen wie Sie sich die Taschen noch voller stopfen können.

Verbot hin oder her, es geht einzig und alleine ums Geld.

Ansonsten hätten Sie damals nicht den Schwanz vor der Tabak Industrie eingezogen.
Titel: Bayern bringt \"Killerspiel\"-Verbot in Bundesrat ein
Beitrag von: der Notnagel am 10. Januar 2007, 12:59:47
Bevor man etwas verbietet (was man nicht richtig verbieten kann) sollte man die Ursachen bekämpfen. Ich sehe die Ursache auch im sozialen Umfeld und in der Vereinsamung der Jugendlichen. Wer nicht \"dazugehört\" zieht sich an seinen PC zurück und reagiert sich dort ab.
Heute lernt man zu wenig die Konfliktbewältigung.
Nachbarn werden schneller ausgegrenzt wenn sie nicht \"dazugehört\".
Die Bereitschaft für den anderen einfach da zu sein sinkt...

Sollen mal die Bayern machen ...
Titel: Bayern bringt \"Killerspiel\"-Verbot in Bundesrat ein
Beitrag von: nvidiacreame am 10. Januar 2007, 13:17:08
Das passt auch gut zum Thema Unterschicht.
Gott Lob gibt es auch Menschen die die Unterschicht mit Hilfe bekämpfen, dass jeder in der Gesellschaft sich wohlfühlen kann.

Es gibt verdammt viele Fälle wo Kinder vernachlässigt wurden und entweder Selbstmord begehen oder Verhungern.
Diese Fälle gab es zu genüge , auch in letzter Zeit.

Naja die Politik braucht ja immer einen Schuldiegen, diese sollten mal sich an den Ohren fassen und diese lang ziehen , bis sie ganz Deutschland mit Ihren Ohren bedeken, damit die mal dem Volk zuhören und merken das Deutschland riesig ist und nicht nur aus Zahlen besteht.
Titel: Bayern bringt \"Killerspiel\"-Verbot in Bundesrat ein
Beitrag von: AlphaWolf am 10. Januar 2007, 18:30:23
Das wär dann wohl das aus für alle deutschen Spielentwickler, wenn das durch kommt. Man kann sich ja nicht sicher sein ob das Spiel als \"Killerspiel\" (ich hasse dieses Wort) eingestuft und die Produktion gestoppt wird und man so einen riesen Verlust macht, da bereits getägtigte Investitionen, Gehälter weg wären.

Soll dann jeder Spieleentwickler in Deutschland einen \"Berater\" der BPJM bekommen, die aufpassen?

Allein die Tatsache, dass Herr Stoiber noch nicht von einem \"Killerspielespieler\" gesnipert wurde sollte Beweis genug sein, dass er Unrecht und zudem auch noch keine Ahnung hat (in jeder Beziehung).
Titel: Bayern bringt \"Killerspiel\"-Verbot in Bundesrat ein
Beitrag von: Skyscraper am 10. Januar 2007, 20:32:45
Zitat
Original von der Notnagel
Zitat
Original von nvidiacreame
aber natürlich ohne \"eigene Meinung\".
Warum ohne eigene?

Zitat
Wie will man Gewaltspiele stoppen lol
Das ist vielleicht Mißverstanden worden. Die Regierung setzt bei einem Spiel eine Mindestalter oder das Spiel ganz auf den Index. Dadurch sollen Jugendliche oder Bewohner von Deutschland vor den Spielen geschützt werden. Wie will man aber den Vertrieb/ die Verteilung übers Internet kontrollieren? Es gibt dafür keine Grenzen, an denen man die Spiele \"stoppen\" kann.

Dazu muss ich mich auch mal zu Wort melden.

Problem 1: Das verticken übers Internet. (ob eBay oder Filesharing, ist ja das selbe, denn selbst minderjährige können einfach etwas bei ebay kaufen.)
Problem 2: Die Eltern unterstützen das Hobby des Schützlings.
Problem 3: Die Kinder haben oft ältere Geschwister, Freunde, die ihnen alles kaufen.
Problem 4: Wie will man die 1000 Spiele die schon auf dem Markt sind und zuhause im CD Regal vergammeln beseitigen? Es gäbe dann zwar keine neuen SPiele mehr, aber die halen werden doch noch bis ins Jahr 2020 reingezockt.

Also, ich halte ehrlich gesagt nichts davon, weil ich selber gerne abundzu nen Ego zocke. Mir geht es da aber noch nichtmal um die Tatsache, dass ich Menschen abschieße, sondern um die Tatsache, dass ich mit Taktik vorgehe und jemanden lege. Da könnten von mir aus Wasserpistolen sein, das wir mir wurst. Z.B. Splinter Cell, mir geht es nicht um einfach nur wahrlose rumballern, mir geht es, wie gesagt, um das herumschleichen und nicht entdeckt werden und sehr geschickt ne Wache zu legen, ohne Arlarm auszulösen, Energie zu verlieren und sonst was. Ich komm vom Thema ab.

Nun jetzt wisst ihr meine Meinung dazu. :)
Titel: Bayern bringt \"Killerspiel\"-Verbot in Bundesrat ein
Beitrag von: nvidiacreame am 10. Januar 2007, 20:33:15
Zitat
Orginal von der PC PowerplayDue selbst ernannten Jugendschützer stoßen in ihren Parteien auf Wiederstand

Schon alleine, dass die nicht in Ihren Parteien einer Meinung sind. :irre
Titel: RE: Bayern bringt \"Killerspiel\"-Verbot in Bundesrat ein
Beitrag von: RobertMB am 15. Januar 2007, 23:04:53
Zitat
Original von Xela
Bayern bringt \"Killerspiel\"-Verbot in Bundesrat ein Neben Computerspielen sollen auch Spiele verboten

werden, bei denen die Teilnehmer mit Spielzeugwaffen aufeinander schießen.
Räuber und Gendarme?
Cowboy und Indianer?

\"Schatz, tut mir leid, du musst jetzt zur Polizei. Das darfst du nicht spielen!\"

Zitat
Die Staatsregierung will außerdem erreichen, dass ein ausdrückliches Verbot jugendgefährdender Filme und Computerspiele ins Jugendschutzgesetz aufgenommen wird. Auch der Verleih und die Vermietung auf dem Index stehender Filme und Spiele solle strafbar werden, forderte die Staatsregierung.
Ja, bitte. Und als nächstes ist 2+2 = 5 (Wer\'s nicht versteht, besorgt sich bitte 1984).
Wenn das nicht abgewiesen wird, organisier ich persönlich ne Demo in Frankfurt.

So nicht, du alter Bappsack! SO NICHT.
Titel: RE: Bayern bringt \"Killerspiel\"-Verbot in Bundesrat ein
Beitrag von: Hyper am 16. Januar 2007, 03:06:48
Hallo @ Alle


Das was die Politiker da abziehen,ist doch lächerlich.
Der schuldige,ist schnell gefunden.....Bravo.....!!!!!!!!

Wenn wir unseren Job,so schlecht machen würden wie die Politiker hier in Deutschland,dann glaube ich hätten wir 10-15 Millionen Arbeitslose.
Das was die da Oben vortragen,hat doch kein Sinn.

Die sollen mal ihr Gehirn,einschalten.
Und mal ein bisschen nachdenken.
Wofür,werden die eigentlich bezahlt??????

Amokläufer,hat es immer schon gegeben(leider!!!),sogar in Zeiten
als es noch keine Computer/Konsolen/Spiele gegeben hat.

Ach,so damals,waren die Schuldigen:Elvis,The Beatles,Alice Cooper,Rolling Stones
Also die Musikszene!
B.Z.W James Dean,Christopher Lee,Charles Bronson,u.s.w Filmszene!!!!
Oder,wie??????

Ne,ne so einfach,darf man sich das nicht machen,liebe Politiker!!!!

MFG Hyper
Titel: Bayern bringt \"Killerspiel\"-Verbot in Bundesrat ein
Beitrag von: nvidiacreame am 16. Januar 2007, 17:12:19
Ich denke mal, dass (hoffentlich) in 20Jahren eine neue generation von Politikern/(alten Säcken) regieren, schließlich hat es ja mit Elvis usw. in d Musikszene aufgehört, da die Poilitiker mit dem heutigen Standart nicht vertraut sind, aber in 20 Jahren , die können da andeers denken.
Titel: Bayern bringt \"Killerspiel\"-Verbot in Bundesrat ein
Beitrag von: wiesel201 am 16. Januar 2007, 21:32:21
Zitat
Original von nvidiacreame
Ich denke mal, dass (hoffentlich) in 20Jahren eine neue generation von Politikern/(alten Säcken) regieren, schließlich hat es ja mit Elvis usw. in d Musikszene aufgehört, da die Poilitiker mit dem heutigen Standart nicht vertraut sind, aber in 20 Jahren , die können da andeers denken.

Ach ja, wie blauäugig. Sowas ähnliches habe ich vor zwanzig Jahren auch geglaubt... :(
Titel: Bayern bringt \"Killerspiel\"-Verbot in Bundesrat ein
Beitrag von: breeper am 17. Januar 2007, 09:25:52
wie haben jetzt schon eine der schärfsten JSG der welt und es gibt genug spiele die
in deutschland die verboten sind was denken die \"Politiker\" sich (nicht alle)
man spielt ein spiel \"Killerspiel\" und dann läuft man amok? wie viele amokläufer hätte es dann schon gegeben
Außerdem machen die spiele die menschen nicht gewalttätig
sonder gewalttätige spielen halt gerne \"Killerspiele\"
ich übrigens auch und ich habe keine gewalttätigen gedanken oder bin es !
unsere generation ist mit videospielen gross geworden, klar das die ältere generation angst davor haben weil die es nicht kennen
VIELEICHT SOLLTE MAN WAFFEN VERBIETEN (gesetzt verschärfen)  
BOMBEN
KRIEGE
DROGEN
SCHADSTOFFAUSSTOSS......................................

aber videospele ob das wirklich so von bedeutung ist
die geselschaft war schon vor dem videospiele boom
kalt und rüksichtslos vor allem gegenüber denen den es
sozial nicht so gut geht
Titel: Bayern bringt \"Killerspiel\"-Verbot in Bundesrat ein
Beitrag von: nvidiacreame am 17. Januar 2007, 14:04:47
Zitat
Original von wiesel201
Ach ja, wie blauäugig. Sowas ähnliches habe ich vor zwanzig Jahren auch geglaubt... :(

Ich hoffe  :)
Titel: RE: Bayern bringt \"Killerspiel\"-Verbot in Bundesrat ein
Beitrag von: der Notnagel am 17. Januar 2007, 14:29:34
Zitat
Original von Xela
in eigener sache:
Mein Hasi und Ich zocken mit vorliebe das Killerspiel UT2004 im LAN.
Endlich darfst du Hasi mal verhauen lol Oder muß du wie bei \"Mensch ärgere dich nicht\" immer freiwillig verlieren?
Titel: Bayern bringt \"Killerspiel\"-Verbot in Bundesrat ein
Beitrag von: Xela am 17. Januar 2007, 16:40:53
Ja, wir zocken meist Mutant.
Ich mutiere und hasi spielt fast nicht mehr mit.
Dann ist Sie so Sauer, das ich später nichts mehr zu lachen habe.

 :wall
Titel: Bayern bringt \"Killerspiel\"-Verbot in Bundesrat ein
Beitrag von: RobertMB am 17. Januar 2007, 18:06:35
Zitat
Original von Xela
Ja, wir zocken meist Mutant.
Ich mutiere und hasi spielt fast nicht mehr mit.
Dann ist Sie so Sauer, das ich später nichts mehr zu lachen habe.

 :wall

http://www.jlist.com/ :D