MSI Endanwender-Forum

Rund um MSI Produkte => Mainboards für Intel CPUs => Thema gestartet von: Monster am 25. März 2002, 02:54:08

Titel: MS-6151 Prozessor-Update
Beitrag von: Monster am 25. März 2002, 02:54:08
Es scheint unmöglich das 6151 (BX-Chipsatz) auf einen deutlich schnelleren heute erhältlichen Prozessor aufzurüsten. Z.Z läuft ein 400 MHz Pentium 2. Für den 1 GigaHz Upgrade-Kit mit Celeron und Adapter bei topgrade ist es als NICHT kompatibel gekennzeichnet. Auch die US-Seiten von MSI lassen wenig Hoffnung.
Weiß jemand doch einen Tipp?
Titel: MS-6151 Prozessor-Update
Beitrag von: toenne am 25. März 2002, 09:05:06
Das Board ist - wie auf der MSI-HP deutlich beschrieben - ein OEM-Board für MaxData. Bios-Updates siehe >>hier<< (http://ftp.maxdata.de/t_index.asp?info=/info/MAXDATA_Magic_Computers/Mainboards/MSI_Mainboards/MS-6151) .
Titel: Monster
Beitrag von: Monster am 25. März 2002, 11:04:46
Ja, Danke. Das mit MaxData ist schon klar.  Aber auf den US-Seiten von MSI gibt es sogar ein - merkwürdig kleines - Bios-Update für große Festplatten für dieses Board.
Ob die eingeschränkte Updatefähigkeit nur eine Bios-Frage ist?
Weiß jemand, ob MaxData auch ein Forum hat, dass ich vielleicht übersehen habe?
Ein Original MSI-Board mit anscheinend gleicher Hardware wäre das MS-6147. Geht mit diesem Board irgendwas zu machen?
Titel: MS-6151 Prozessor-Update
Beitrag von: toenne am 25. März 2002, 11:58:26
Standardmässig unterstützt dieses Board PPGA-Prozessoren bis max. 500MHz. Alle folgenden Typen waren FCPGA-Prozessoren mit niedrigerer VCore. Es gibt von verschiedensten Herstellern Adapter welche Pin370 auf Slot1 umsetzen und gleichzeitig einen Spannungsregler beinhalten. \'Elektrisch\' also kein Problem, inwieweit das neueste Bios Prozessoren >500MHz unterstützt kannst du am besten feststellen indem du es flasht und prüfst, welche User-Einstellungen möglich sind. Mein altes Abit BE6 (Intel BX) unterstützt so Pentium III bis 850MHz und Celeron bis 700MHz.
Titel: MS-6151 Prozessor-Update
Beitrag von: Monster am 25. März 2002, 15:36:46
Im jetzigen Bios ist keine Einstellung vorhanden, die Frequenz einzustellen und ich habe Zweifel, dass die nachfolgende Version besser ist.

Die Frequenzeinstellung für das Mainboard erfolgt mit Steckbrücken auf dem Mainboard bis hin zum Faktor 8 des FSB. Höher taktende Intel-CPUs stellen sich selber ein. Insofern liefert das Bios wohl kein Info.

Der MSIBIOS.PDF ist zu entnehmen, dass der schnellste Prozessor für mein 6151 ein 466 Celeron mit Adapter wäre oder ein Pentium 2 mit 450 MHz.

Das Schema für das anscheinend verwandte Board 6147 sieht so aus und zwar auf der US-Page: http://www.msi.com.tw/support/cpusupport/cpu_support.php?model=MS-6147

Intel PII (Klamath, Slot 1) 300MHz
Intel PII (Deschutes, Slot 1) 450MHz
Intel Celeron (w/o Cache, Slot 1) 300MHz
Intel Celeron A (Slot 1) 500MHz
Intel Celeron A (FPGA 370) 500MHz
Intel PIII (Katmai, Slot 1, FSB 100) 600MHz
Intel PIIIE (Coppermine, Slot 1, FSB 100) 850MHz

In der MSIBIOS.PDF liest es sich fürs 6147 aber etwas anders; da ist der schnellste Prozessor ein 800 MHz Coppermine für FSB 100 (sehr teures Teil, vergriffen).
Titel: MS-6151 Prozessor-Update
Beitrag von: toenne am 25. März 2002, 16:13:09
Zitat
und ich habe Zweifel, dass die nachfolgende Version besser ist.

Irgendjemand hier schreibt immer \'Versuch macht klug...\' ;) , in den GHz-Bereich wirst du aber wohl nicht vorstossen.
Eigentlich schon mal Maxdata gefragt?
Titel: MS-6151 Prozessor-Update
Beitrag von: Monster am 25. März 2002, 18:16:07
Bei MaxData finde ich keinen Anlaufpunkt auf der Webseite.

Einfach was versuchen - ich weiß nicht?
Den Nickles-Foren habe ich gerade eben entnommen, dass ältere BX-Mainboard ev. nur einen PII unterstützen, d.h. einen Prozessor, der den L2-Cache mit halben Takt taktet. Das wäre das Aus für mein Ansinnen. Baut man dort einen Coppermine ein, würden AGP und PCI und wer weiß was noch erheblich übertaktet.
Titel: MS-6151 Prozessor-Update
Beitrag von: Thrakhath am 25. März 2002, 20:09:17
Das mit dem PII kann ich erstmal nur bestätigen, vor einem BIOS Update bei meinem alten GA-686BX lief kein P3.
Am einfachsten ist wirklich du schreibst an Maxdata oder rufst dort an.
Kontakt siehe hier : Maxdata Kontakt (http://www.maxdata.de/maxdata/Ueberblick/Kontakt.asp)
Titel: MS-6151 Prozessor-Update
Beitrag von: Monster am 25. März 2002, 20:36:17
Vielen Dank für die Adresse - und auch den anderen Antworten!
Ich habe mal überlegt...das Mainboard ist doch auch für Celerons ausgelegt und die arbeiten glaube IMMER mit voller Taktrate auf dem FSB.
Titel: MS-6151 Prozessor-Update
Beitrag von: Monster am 26. März 2002, 13:51:00
Ich habe MaxData kontaktiert und eine merkwürdige Antwort erhalten. Maximal gingen 600 MHz. Höhere Frequenzen ließen sich auf Grund der Jumperung nicht einstellen.
Ich weiß nicht, was ich von so einer Antwort halten soll. Die Jumperung geht - laut MSI-Mainboard-Handbuch 6151 das meinem PC beilag - definitiv bis zum Faktor 8! Ansonsten kriegt man überall die Information schneller getaktete Prozessoren sollen von der Jumperung unabhängig sein.
Ich habe ein Angebot über 60 Euro plus Versand für einen Celeron 766 mit Adapter. Ich hätte da schon zugeschlagen, aber mich verunsichert der Hinweis, der voll getaktete L2-Cache (Hinweise zu Coppermine Prozessoren) würde ältere BX-Board zerstören (AGP, PCI-Übertaktung). Mein Mainboard ist aber explizit auch für Celerons ausgelegt und die wurden doch immer auf L2 voll getaktet.
Titel: MS-6151 Prozessor-Update
Beitrag von: Thrakhath am 26. März 2002, 22:00:24
Der 600er P3 war der letzte der nicht mit On-Die Cache ausgerüstet war, d.h. der Cache lief mit der Hälfte des CPU Taktes. Insofern macht die Aussage vielleicht noch Sinn. Der Multiplikator ist jedoch fest verdrahtet bei allen P3s soweit ich weiß.
Weiterhin wüsste ich gern, woher du die Info hast, das der voll-getaktete L2 Cache den AGP und PCI Bus übertaktet. Der L2 Cache sitzt komplett auf dem Die und das der dabei Einfluss auf den AGP und PCI Bus hat, wäre mir neu.
Titel: MS-6151 Prozessor-Update
Beitrag von: Lelugi am 26. März 2002, 23:37:52
Hat er auch nich.........

Es kann aber auch am Stepping des BX-Kern liegen.....

Welches Stepping dein BX besitzt kannste MAXDATA ja auch gleich fragen.....  ;) oder auf der Northbridge abschauen und im I-Net nach den Stepping-Beschreibungen für den BX suchen.........

IMHO ist so ein Sockel-Upgrade eh fragwürdig.....
Ich habs nur einmal erlebt und möchte dafür eigentlich noch nicht mal 10€ hinblättern.......
Probs über Probs.........

Will dir damit aber nicht deine Hoffnungen nehmen  :))

Gruß
Lelugi :D