MSI Endanwender-Forum

Rund um MSI Produkte => Mainboards für Intel CPUs => Thema gestartet von: ViennaMike am 02. Februar 2002, 11:43:31

Titel: Erfahrungen und Tips zu RAID0/IDE/RAM
Beitrag von: ViennaMike am 02. Februar 2002, 11:43:31
Hi folks,

ich verfolge seit einiger Zeit die Beiträge in diesem Forum und sehe wie sich viele von Euch mit HDD/RAID/RAM-Probs herumärgern! Mir ging’s genauso – sonst wäre ich nicht in diesem Forum! Aber vorerst möchte ich mich kurz vorstellen:

1992 stand am Beginn ein NN-Notebook mit 286er 8MHz (Turbo 16!!!) 1K und 40MB. Darauf lief Win3.0 (nur kurz!) und das ganze (damals noch nicht) Office. Und alle waren glücklich, besonders aber stolz. Dann gings steil nach oben: Über ein COMPAQ-486/DX2-66-EISA-Schlepp-Top und zahllose Pentiums bis zum PIII-500. Ich war zum Intel-Fan auf ASUS-Boards geworden und schwörte auf SCSI. Aber da war INTELS P4-Politik mit ungerechtfertigt hohen Preisen für CPU und Rimm’s und die Probleme mit den Chip-Sätzen. Außerdem gabs da das billige ATA100. Das Ergebnis war am 1.8. ein K7 Master (6341 V1.1) mit Athlon 1400, 3x256DRR266 und 2x19GB IBM-LVD’s (4ms). Also ein geiles Stück dessen MoBo ich nur wärmstens empfehlen kann. Ich schielte aber schon sehnsüchtig auf den angekündigten „Anna“-Chipsatz vom KT266 und griff mir am 22.10. eines der ersten K7T266 Pro2-RU mit einem XP1600+ und 2x512DDR266. Ich war besonders auf das RAID0 (2xIBM IC35L040) gespannt, das meine „langsamen“ SCSI-LVD’s (Sandra um die 17.000) ersetzen sollte.

Das Resultat waren magere 25.000 und nicht - wie so mancher postete - über 40.000. Ich versuchte es mit angeblich anderen (nicht überprüfbaren!) RAID0-Blockgrößen, mit anderen Clustergrößen (mit PartitionMagic möglich) und letztlich mit allen Kuni-Bios-Mods. Es half alles nichts: mehr als 27.000 (ganz außen) waren nicht drin.

Also griff ich wieder zu. Das A7V266-E/R vom 10.12. beendete meine kleinen SCSI-Boot-Probs die ich mit dem 6380er hatte und auch konnte ich die Temp (sprich Lüfterausfall) meiner V3800 GraKa wieder über den externen Fühler überwachen. Aber die RAID0-Werte (auch Fasttrack100-Light) waren nahezu gleich!

I like PartitionMagic von Anfang an, weil ich damit herrlich zwischen verschiedenen Rechnern und verschiedenen Primärpartitionen herumjonglieren kann. Plötzlich waren die Werte auf um die 4.000 in den Keller gerutscht und Sandra brauchte Tage bis sie fertig war. Auch dieses Prob hatte vor kurzem einer von Euch. Was war geschehen?

Rätsellösung#1: Eine Platte an IDE0 lief im Kompatibilitätsmodus. Dies deshalb, weil die Laufwerksgeometrie des MBR falsch war (möglicherweise durchs partitionieren auf einem anderen PC).
FIX: Platte z.B. mit PartitionMagic sichern (dauert natürlich), Boot Sector löschen z.B. mit IBM Drive Fitness Test v.2.30 (nur neu partitionieren hilft hier nicht!!!), HDD restoren. Alles OK: wieder bei matten 25.000!

Rätsellösung#2: Läuft irgendeine HDD an IDE0 oder IDE1 NICHT im DMA-Mode, haut die Euch auch die Werte vom RAID0 zusammen, daß es nur so kracht.
FIX: ALLE Platten – also auch Wechselfestplatten, die Ihr nur vorübergehend drin habt, wie z.B. Eure Backup-Platten – müssen ALLE mit DMA-Häkchen (Geräte-Mgr/Laufwerke/Eigenschaften) laufen.
Ergebnis: auf Anhieb 42.295 (SiSoSa2002), natürlich auch auf meinem MSI-6380-Ferrari, der in Kürze einen XP2000+ Tauschmotor (neuer DIE)  bekommen wird! Und das mit den vielgeschmähten IBM-Platten!

Tip#3 (meine Erfahrung): bringt SE oder ME (für RAM-Probs gut geeignet) BlueScreens und sonstigen intermittierenden Mist, dann fangt gleich zum Aus-Wechseln/Tauschen der RAM’s an (Aber VORSICHT mit Stat. Elektrizität!)! In 99.9% aller Fälle sinds die RAM\'s gewesen!
Und läßt Euch nicht irritieren: Einmal hatte ich beim Händler bis 5x hintereinander das RAM tauschen müssen, bis alles wieder stabil lief. Übrigens: keinen einzigen dieser Fehler habe ich mit einem RAM-Testprogramm entdeckt!
Und denkt dran: Das RAM wird nicht nur für Programme und Daten, sondern auch für den (empfindlichen) I/O-Bereich Eures Rechners (Geräte-Mgr/Computer/Ein-Ausgabe) verwendet. Schon deshalb können die Auswirkungen eines RAM-Fehlers total verschieden sein. Dazu kommt noch, daß die OS grundverschieden den Speicher verwalten (SE <> W2k), oder das Um-/Weg-/Dazu-Stecken von Karten den Fehler scheinbar verschwinden läßt!
FAZIT:
Sind die RAM‘s OK, laufen sogar meine SE und ME PC‘s ohne einen einzigen Absturz! Übrigens: SE und ME kommen problemlos mit meinen 2x512 DDR266 RAM\'s zurecht (allen Unkenrufen zum Trotz!)

Also laßt den Kopf nicht hängen!

Und denkt dran: Keine HDD im Kompatibilitätsmodus, aber alle mit DMA!

... uff das war lang

cu

My Lw-SPEC\'s (in Summe 6 Platten)
---------------------------------------------
LW0: RAID0 (2xIBM IC35L040) mit 4 prim. Boot-Partitions, beeinhalten nur das OS und Progs:
P1: ME mit BootMagic als Notfallsystem (wird nicht angerührt)
P2: SE zum Arbeiten
P3: W2k Pro, mein Liebling wird bald SE ablösen
P4: XP zum Schnuppern
P4 kann schnell gegen eine ME getauscht werden, sollte ich Lust zum Spielen haben

LW1: IDE0 (IBM IC35L060), von dem auch gebootet werden kann:
P1: ME zum Testen und herumferkeln
Log D: meine Daten
Log nicht sichtbar: jungfräuliche Backup-Kopien meiner Boot-Systeme

LW2: IDE0 (IBM IC35L060), von dem auch gebootet werden kann:
P1: W2k zum Testen und herumferkeln
Log E: mein Programm- und sonstiges Archiv

LW3: IDE1 (Maxtor MAXK080H4) bleiben schön kalt (5.400UpM) und
LW4: IDE1 (Maxtor MAXK080H4) sind sehr zu empfehlen
auf Wechsel-Einschüben halten Massendaten wie MPEG4-Files

Det janze läuft problemlos mit einem 300W Netzteil!
Titel: Erfahrungen und Tips zu RAID0/IDE/RAM
Beitrag von: Brocken am 04. Februar 2002, 20:17:54
wo kann ich unter win2k die häckschen für dma machen????
Titel: Erfahrungen und Tips zu RAID0/IDE/RAM
Beitrag von: Gonzo am 04. Februar 2002, 21:18:05
Hi Mike,

guter Bericht, der sich teils auch mit meine Erfahrungen deckt. Mit dem Latency-Patch bzw. VIA-Promise-Patch steigerte sich der Sandra-DI bis auf 49900 (2x IBM IC35L060).

ABER:
Wie hast Du es geschafft, dass WinME mit > 512MB läuft???
Bei mir bleibt Me im Startvorgang stehen ... auch eine Neuinstallation hängt schon am Anfang (ohne veränderung der Default-Einstellungen im BIOS)
Titel: Erfahrungen und Tips zu RAID0/IDE/RAM
Beitrag von: Kunibert am 04. Februar 2002, 23:24:42
@ Brocken:

Neueste VIA 4in1-Treiber von http://www.via.com.tw installieren......

Gerätemanger --> IDE/ATAPI Controllers --> Primären und Sekundären IDE Controller --> Eigenschaften --> Erweiterte Einstellungen

Dort auf DMA wenn verfügbar stellen......
Titel: Erfahrungen und Tips zu RAID0/IDE/RAM
Beitrag von: Brocken am 05. Februar 2002, 04:13:51
jup... liegt daran weil ich dat via teil instaliert habe das den ide kanal zum scsiteil m8... da kann man nix mehr stellen.. läuft aber im udma mode.. habe ja allerdings probs mit dem raid... iss ja auch viel zu langsam....
Titel: Erfahrungen und Tips zu RAID0/IDE/RAM
Beitrag von: 11001111 am 05. Februar 2002, 21:17:29
@Gonzo

\"Wie hast Du es geschafft, dass WinME mit > 512MB läuft???\"

Die häufigste Ursache:

Vcache macht bei Rechnern mit mehr als 512MB probleme (es belegt bei der Initialisierung den Gesamten freien speicher (maximal jedoch 800MB) und gibt ihn nicht wieder her)

Die Lösung:

in \"C:\\windows\\system.ini\" unter [Vcache] den eintrag \"MaxFileCache=131072\" eingeben dann ist Vcache auf 128MB beschränkt.

cu
Titel: Erfahrungen und Tips zu RAID0/IDE/RAM
Beitrag von: Gonzo am 12. Februar 2002, 21:27:12
@ Computerfreak

Merci für die Info

damit hats aber noch nicht gleich funktioniert: Erst nachdem ich
MaxPhysPage=40000
unter 386Enh eingetragen habe, läuft WinMe nu mit 1GB rund ...

:]