MSI Endanwender-Forum

Rund um MSI Produkte => Mainboards für AMD CPUs => Thema gestartet von: Lennt am 23. März 2020, 22:02:25

Titel: B450M Mortar MAX: BIOS-Update offenbar gescheitert, Board tot?
Beitrag von: Lennt am 23. März 2020, 22:02:25
Hallo zusammen,

Ich habe gerade ein BIOS-Update von 2.50 auf 2.60 durchführen wollen.

M-Flash hat meinen Stick und auch die darauf befindliche Datei klaglos erkannt und ohne Probleme den Updatevorgang begonnen.

Ich habe dann den Raum verlassen. Als ich etwa eine halbe Stunde später zurück kam, war der Bildschirm schwarz. Der Rechner lief noch, reagierte aber auf keine Eingaben mehr. Ich habe ihn dann noch 15-20 Minuten weiter laufen lassen, um sicherzustellen, dass nicht noch irgendein Prozess im Hintergrund läuft - dann habe ich ihn ausgeschaltet.

Seitdem will der Rechner nicht mehr POSTen. Die Lüfter laufen an, aber am Bildschirm tut sich nichts. Die CPU-Debug-LED leuchtet außerdem durchgehend.

CMOS Reset habe ich schon probiert - erfolglos.

Ich habe auch probiert, das BIOS noch einmal über den Flash-Button am Mainboard zu flashen. Auch da passiert leider nichts. Die Flash-LED blinkt zwei mal auf und leuchtet dann durchgehend.

Ist der Patient verloren oder kann man da noch was machen?
Titel: Re: B450M Mortar MAX: BIOS-Update offenbar gescheitert, Board tot?
Beitrag von: Micha86 am 23. März 2020, 22:27:14
Ein paar mehr infos wäen hilfreich damit dir jemand helfen kann.

Welche komponennten?
Wieviele lüfter sind am Board angeschlossen?


Titel: Re: B450M Mortar MAX: BIOS-Update offenbar gescheitert, Board tot?
Beitrag von: Lennt am 23. März 2020, 22:40:42
CPU: Ryzen 3600
RAM: 2x8G G.Skill TridentZ Neo 3200MHz
SSD: Crucial MX500 1TB
Graka: Powercolor RX 5700 XT
Zwei Systemlüfter

Das System lief bis zum Zeitpunkt des gescheiterten BIOS-Updates monatelang ohne Probleme - ich denke mal, die anderen Komponenten sind als Fehlerquelle auszuschließen. Nichtsdestotrotz habe ich natürlich schon einmal vollständigkeitshalber probiert, das System in einer Minimalkonfiguration ohne jegliche Peripheriegeräte und interne Datenträger und mit nur einem RAM-Riegel zu booten. Erwartungsgemäß brachte das aber keine Änderung, alles andere hätte mich auch überrascht. Es wird ja wohl kaum genau während eines BIOS-Updates ein Speicherriegel einen Kurzschluss bekommen haben...  :-D