MSI Endanwender-Forum

Rund um MSI Produkte => Rund um BIOS, VBIOS und EFI => Thema gestartet von: Interlooper am 30. Januar 2016, 23:10:56

Titel: Alternatives BIOS für MS-7633
Beitrag von: Interlooper am 30. Januar 2016, 23:10:56
Hallöchen,

das hier ist mein erster Post hier, deswegen vorab erst mal Grüße an alle in diesem Forum! :winke: 

Was mich hier her gebracht hat ist schnell erklärt:

Mir ist über 3 Ecken ein Medion-PC zugeflogen, der schon mit ner Zotac-Geforce und nem Netzteil von Corsair aufgepeppelt wurde. Toll dacht ich, für lau kannste doch nichts verkehrt machen und hab ihn genommen.

Später laß ich im Netz, dass das Board 8GB schafft und wollt ihm diese auch gönnen, da nur 2x2GB verbaut sind.
Gesagt, getan! Bei Ebay auch gleich 2x4GB von G.Skill für nen top Preis gefunden, bestellt und 3..2..1... zuhause angekomm musste ich leider feststellen, dass man an dem Board dank dem vom Medion kastrieten BIOS nichts einstellen kann, was den Arbeitsspeicher betrifft... X-( 

Das ist aber notwendig, da ich die RAM Spannung auf 1,25V runtersetzen muss... Und so hab ich mich, wie vor mir (gefühlt) 1 Million andere "zufriedene" Medion-User, in die Untiefen des WWW gestürzt um das BIOS doch noch irgendwie per Tastenkombi oder Passwort frei zu schalten.
Doch leider scheinen die ab 2009 weniger Glück zu haben und keinerlei Tastenkombi scheint zu wirken und ein Passwortfenster zum unlocken konnte ich auch nirgends entdecken...

Nach 3 Tagen ohne Erfolg und zig Stunden nervenaufreibendem Hoch- und Runtergefahre bin ich mittlerweile soweit, das Bios zu flashen und gegen ein anderes auszutauschen, da seitens Medion wohl nicht viel zu erwarten ist, wenn man keine Unsumme in einen Techniker investieren möchte, der dann einfach nen USB-Stick anschließt und einem das im Unlocked-Modus einstellt.

Doch ich bin mir bewusst, dass ich viel zu wenig Ahnung habe, welche Komponenten eines Mainboards ausschlaggebend für die Richtige BIOS-Version sind und suche deshalb auf diesem Weg kompetente Hilfe bei der "Entscheidungsfindung" :-D . 

Ein bisschen was hab ich schon rausgefunden, doch ich fang glaub ich erst mal beim System an:


PC:   (Laut Gehäuse:) MEDION MT14   Typ: MED MT692G   (Laut Website:)   MD-Buisness E2013
        Der Rechner müsste so in der Drehe 2010 / 2011 rausgekommen sein, seitens Medion ist nicht mal mehr ein Bild
        davon auf ser Website, ich hab grade so noch die Nummer raus bekommen, worüber ich mich schon übelst
        gefreut hab:lach...

Board:    MicroStar MS-7633  Ver:  2.1

Chipsatz:   (North)   Intel G41 A3   (South)   Intel 82801GB (ICH7/R) A1

Sockel:   775LGA  (Prozessor:  Intel E5800 2 x @3,2GHz)

BIOS:    AMI-BIOS von 2006       A7633MLN.20D       Raltek RTL8111B/8111C/8111D Gigabit Boot Agent


Bis jetzt bin ich der Meinung, dass das  MSI G41M-P21 dem Board am nächsten kommt, da es denau wie das MS-7633

-2 Dimm-Steckpätze
-DualRAM
-Max. 8GB Speicher
-den  Sockel
-4 SATA-Anschlüsse
-4 USB 2.0 Anschlüsse hinten

und die beiden Intel-Chips (G41 und ICH7) hat.

Aber das Board hat zusätzlich noch nen paar andere Komponenten, die dem 7633 fehlen, z.B. nen IDE anschlus und noch so ne Art IDE, wo nen paar Pins fehlen (kein plan, was das ist:whistling: )...

Die Nummern der Boards sind auch nicht so weit auseinander (MSI MS-7592)  und sie sehen sich vom Aufbau her bis auf besagte zusätzliche Dinge beim MSI Board ziehmlich ähnlich (Sitz des Sockels, etc. ). Obwohl ich nicht glaube, das Aussehen und Nummer nicht wirklich ausschlaggebend sind.
Ach ja, beide haben ein AMI-BIOS. Das 7633 Vers. 2.1 oder so und das 7592 Vers. 30.0 bis 30.9 falls das was nützt.


Das wäre erst mal alles, was ich weiß und woran ich meine Wahl des BIOS fest machen würde.
Wie gesagt, ich glaub das wird bei weitem nicht ausreichen um sicher zu sein, dass das BIOS von MSI auch läuft,
deshalb würde ich mich über Hilfe sehr freuen. :-)
Titel: Re: Alternatives BIOS für MS-7633
Beitrag von: wiesel201 am 30. Januar 2016, 23:30:29
Hallo und willkommen im Forum.

In der Vergangenheit gab es durchaus das eine oder andere OEM-Mainboard, welches durch ein MSI-BIOS "freigeschaltet" werden konnte. Oft genug gingen derartige Versuche aber auch schief. Aber den erfolgreichen Versuchen war immer eins gemeinsam: Das Board war technisch identisch (also nicht nur hinsichtlich der Ausstattung), es wurde offensichtlich nur ein spezielles BIOS für den OEM-Partner geschrieben, manchmal auch eine andere PCB-Farbe verwendet. Ich kenne jedoch keinen Fall, in welchem sich die MS-Nummer der kompatiblen Boards unterschieden hätte.

Ich kenne kein Retail-Board von MSI mit der Bezeichnung MS-7633. Das von Dir angeführte G41M-P21 ist ein MS-7952, eventuell noch mit einer zusätzlichen Versionsnummer. Das erkennst Du unter Anderem an der BIOS-Bezeichnung, wenn Du Dir mal ein BIOS herunterlädst.

Also wenn Du mich fragst: MS-7952 und MS-7633: Das dürfte zu 99,9% nicht erfolgreich zu kreuzen sein. Zu 100% kann ich es Dir nicht sagen, dazu müsste man einen Praxistest machen. Aber das wäre im meinen Augen sinnfrei.
Titel: Re: Alternatives BIOS für MS-7633
Beitrag von: wiesel201 am 30. Januar 2016, 23:49:02
Sag mal: Warum meinst Du eigentlich, dass Du die Speicherspannung auf 1,25V heruntersetzen müsstest? 1,5V sind JEDEC Standard bei DDR3.
Titel: Re: Alternatives BIOS für MS-7633
Beitrag von: Interlooper am 31. Januar 2016, 00:25:44
Hi, danke für die schnelle Antwort!

Schade...
Ich hab gedacht, das BIOS ist nur Komponentenabhängig... mhhhh.... :wacko:


Naja, das mit der Nummer (glaub du hast nen Tipfehler (is wirklich 7592) http://de.msi.com/product/mb/G41M-P21.html#hero-overview ) konnte ich mir schon denken. Sie sehen sich halt verdammt ähnlich, Leiterplatte hat halt ne andere Farbe und die Knopfzelle sitzt glaub ich nich genau an der selben Stelle... Aber wie gesagt, ich hatte eher auf Chipsatz etc. geschaut...

Also würdest du es nicht zu 100% ausschließen, dass es funktionieren könnte. :whistling:

Da ich noch nen anderen Rechner hab (der an dem ich grade sitze), könnte ich es also gefahrlos testen, wenn ich vorher ne Kopie von meinem BIOS auf'n USB-Stick ziehe?

Wenn nicht, gäbe es ne möglichkeit an meinem BIOS irgendwas zu machen, wo meine Kenntnisse ausreichen  
(bisschen C++ und C# hauptsächlich im Zusammenhang mit Unity), bzw. könnte es jemand für mich modden?



Auf dem RAM steht 1,25V und ich bin nich so der Freund vom Overlocking. Außerdem kann es auch sein, dass an den Latenzen was verändern muss, da der RAM bei älteren Boards wohl Probleme mit der Automatischen Konfiguration hat.


Wenn du sagst, dass ich gefahrlos den RAM da reinhäng kann, werd ich es probieren. Aber ich hab was gelesen, dass von Medion aus die Spannung schon etwas höher eingestellt sein soll (1,7 oder 1,8V), von da her hab ich etwas Schiss, dass da zu viel sein könnte für den RAM...  


Wie gesagt, bin da nur Leihe, was das angeht, aber bei meinen bisherigen Rechnern hab ich alles selber zum laufen gebracht. Nur vom Overlocking lass ich die Pfoten, dass is bei mir vor 10 Jahren oder so mal schief gelaufen und seit dem ein rotes Tuch...



Titel: Re: Alternatives BIOS für MS-7633
Beitrag von: wiesel201 am 31. Januar 2016, 00:35:20
Stimmt, war ein Fipptehler.

Ich kann ein Funktionieren Deines Vorhabens nur deswegen nicht zu 100% ausschließen, weil ich diesen Fall noch nicht gesehen habe. Ich bin mir jedoch ziemlich sicher, dass, falls Du es versuchst und uns das Ergebnis anschließend mitteilst,aus den 99,9% glatte 100% werden.

Welchen Speicher hast Du genau gekauft? Ein Herstellerlink wäre nicht verkehrt.
Titel: Re: Alternatives BIOS für MS-7633
Beitrag von: Interlooper am 31. Januar 2016, 00:54:10
G.Skill Sniper F3 12800CL9D-8GBSR2  DDR3-1600 CL9-9-9-24 1,25V

Link:   http://www.gskill.com/en/product/f3-12800cl9d-8gbsr2
Titel: Re: Alternatives BIOS für MS-7633
Beitrag von: wiesel201 am 31. Januar 2016, 01:05:06
Keine Bange, der kann problemlos mit 1,5V leben. Die Besonderheit dieses Speichers besteht einfach darin, dass man ihn auch mit nur 1,25V betreiben kann, das ist undervolting. Keine Angst, der brennt Dir auch mit 1.5V nicht durch. ;-)

Hier mal ein Test vom HWLuxx-Chef persönlich , in dem Dein Speicher auch vorkommt (Seite 5):

http://www.hardwareluxx.de/index.php/artikel/hardware/arbeitsspeicher/21230-test-low-voltage-ddr3-roundup.html
Titel: Re: Alternatives BIOS für MS-7633
Beitrag von: Interlooper am 31. Januar 2016, 01:28:50
Uiii, er schneidet ja gar nicht mal so schlecht ab :-)

Hab ihn jetzt mal reingeklemmt, aber irgendwie scheint es nicht zu funzen... Weder beide noch 1 Riegel :huh: ...

Der Rechner geht, wenn man den Schalter hinten umlegt, eigentlich kurz an und geht dann wieder aus.  Aber wenn die G.Skill Riegel drin sind bleibt er an und nix passiert...  Kein Bild, etc. und aus geht er auch nur hinten am Schalter...

Kann das daran liegen, dass die Auto-Settings Probleme machen?  Hab vor'n paar Tagen was von jemandem gelesen, der auch erst das BIOS einstellen musste damit sie liefen, weil er nen älteres Board hat... Was unter anderem erst für die ganze Odyssee, die ich seit Tagen hinter mir habe verantwortlich ist, da ich wie gesagt die Chips nicht wegen so was zerschießen wollte...
Titel: Re: Alternatives BIOS für MS-7633
Beitrag von: wiesel201 am 31. Januar 2016, 02:07:06
Hast Du mal geschaut, ob Deine BIOS-Version aktuell ist?
Titel: Re: Alternatives BIOS für MS-7633
Beitrag von: Interlooper am 31. Januar 2016, 02:35:54
Es gibt nen Update bei Medion, aber das ist von 2010. Version 1.0F .  Hab ich schon runtergeladen, aber noch nicht versucht zu installieren, weil ich gelesen hab, dass man damit auch nichts weiter verstellen kann, daher dacht ich, ich lass es erst mal...

War grade noch mal mit dem anderen RAM (Original) im BIos Ladebildschirm, wo die Latenzzeiten
( Tcl:6/Tras15/Trp6/Trcd:6/Twr:6/Trfc:44/Twtr:4/Trrd:3/Trtp:4 )  standen. Weiß nich, ob das was zur lösung des Problems beitragen kann.
Titel: Re: Alternatives BIOS für MS-7633
Beitrag von: der Notnagel am 31. Januar 2016, 08:22:18
das BIOS ist aktuell und es gab das Board nur für Medion. A7633MLN.2xx und A7633MLN.1xx würde ich nicht vermischen. höchstens A7633IM7.2xx könnte man probieren. Wenn das Flashen in die Hose geht, dann hilft nur neuen Chip auflöten lassen.
Titel: Re: Alternatives BIOS für MS-7633
Beitrag von: Interlooper am 31. Januar 2016, 20:04:37
@Notnagel

Dazu hab ich bloß folgenden Link gefunden:       http://www.gaodi.net/bios-Firmware-138317-1-1.html 

Das scheint das Bios von der Vers. 1 des Boards zu sein.

Wenn du meinst, dass es danach Schrott ist, lass ich es lieber. Hab gedacht, dass man bei einem fehlversuch villt. noch über Diskette was reißen kann... aber dem is wohl nich so...

Hab die Nacht auch schon probiert, mit AMI-Flash ne kopie zu ziehen um eventuell mit AMIPCB was zu ändern, aber das Programm hat kein BIOS erkannt, bzw. nur eins mit 0 kB ... -_-'    Medion hat wohl ne Sperre eingebaut.

Edcmos hab ich auch probiert, aber mit dem Programm komm ich iwie nich klar, da kann man irgendwie nur die Einstellungen speichern oder ausdrucken und das wars...
Titel: Re: Alternatives BIOS für MS-7633
Beitrag von: der Notnagel am 01. Februar 2016, 22:56:46
Hast du AMIBCP v3.13?
Titel: Re: Alternatives BIOS für MS-7633
Beitrag von: Interlooper am 06. Februar 2016, 21:26:27
Ne, Version 4.53 .

Danke für das Bios :thumb
Titel: Re: Alternatives BIOS für MS-7633
Beitrag von: Interlooper am 12. Februar 2016, 11:46:18
Update:

Ich hatte jetzt leider länger keine Zeit, mich mit dem BIOS zu befassen, bin aber seit gestern Abend wieder dran und habe dank AMIBCP V3.37 mal ins innere schauen können. Zum Vergleich hab ich mir gleichzeitig auch noch das BIOS-Update von der Medionseite (A7633MLN.216) und spaßenshalber auch das BIOS (Ver. 30.5) vom MSI G41M-P21 (A7592IMS.U50) dazu genommen.

Ich war erstaunt, weil das MSI-BIOS besser zu dem Board zu passen scheint, als das "Medion-Update", welches in meinem Fall ein Downgrade ist.

(http://http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/vergleich1bis4ut5yexfc.png)

PCI IRQ Routing und Register sind beim .20D und  .U50 ähnlicher (fast identisch) als bei .20D und .216 . Auch bei den DMI Tabellen sind beim A7592IMS.U50 eigentlich alle Elemente vorhanden die beim A7633MLN.20D eingetragen sind, nur dass das .U50 viel mehr Eintrage hat.  Hab noch nicht zu 100% alle einzelnen Wete verglichen, aber vom Überfliegen her sah's gut aus. Wenn gewünscht kann ich noch mehr Bilder posten.

Auf der Medion-Support entsteht auf jeden Fall der Eindruck, dass das "Update" neuer als .20D ist. Wenn man nicht mit AMIBCP nachsieht läd man sich also eine Version für Vers. 1.XX runter.
Also sollte dieses BIOS auch auf Vers. 2.XX laufen, da ich Medion keinen Betrug unterstellen möchte, weil man ja sonst zwangsläufig aufgrund fehlender Information, sein Board kostenpflichtig einschicken müsste, wenn man mit Board Version 2.XX "updatet"... zumindest scheinen sie zu wissen, was sie tun ;-) ... außerdem findet man mit google wenig bis gar nichts darüber, das so ein Update schief gelaufen ist...

Mir ergeben sich daraus jetzt folgende Fragen:

1) Wenn das .216er BIOS weniger übereinstimmungen hat, als das MSI-BIOS, dann müsste das .U50 doch ohne Probleme laufen, oder?

2) Was für Komponenten / Einträge sollte man auf alle Fälle vergleichen, damit man vernünftig abschätzen kann, dass das BIOS läuft?

sollte dies nicht der Fall sein:

3) Ist es möglich aus beiden eins zusammen zu schustern (á la copy & paste) das auf dem 7633 läuft?

4) Wie bekomm ich es überhaupt hin Einträge aus dem BIOS-Features oder den DMI-Tabellen als neue Ordner in der SetupConfiguration einzufügen, um nicht angezeigte Einstellungsoptionen sichtbar/ auswählbar zu machen?

(...Und ich hab gedacht es reicht einfach alles auf enabled zu stellen, aber pustekuchen :-D ... wär ja auch zu schön gewesen...)

und zu guter letzt:

4) Wie kann ich bei meinem jetzigen BIOS den "Protected-Mode" ausschalten, bzw. was für ein Flashtool kann ihn umgehen?

Hab mal spaßenshalber probiert ein leicht verändertes .20D zu installieren (USB-Bootstick) , aber er zeigt mir immer nen Fehler an. Ich hab was davon gelesen, dass es mit einem Jumper klappen könnte, aber ich weiß nich, ob es der CMOS Jumper ist oder ein anderer, den ich wo anders stecken muss... -.-   Habs auch schon mit Hirens-BootCD probiert (Uniflash), aber das friert immer ein :pinch:  ....

Oder liegts vielleicht nur am falschen Flashtool? (Habs mit AMINF Vers 3.32 und 3.29 versucht, da mir AFUWIN zu unsicher ist...)
Titel: Re: Alternatives BIOS für MS-7633
Beitrag von: Interlooper am 12. Februar 2016, 11:48:30
Das mit dem Bild hat iwie nich geklappt, ich machs als Anhang...
Titel: Re: Alternatives BIOS für MS-7633
Beitrag von: Blechner am 12. Februar 2016, 12:41:58
Hallo Interlooper

Für alle Bastelarbeiten am Bios sind die Seiten von Fernandos Win -Raid-Forum eine hilfreiche Lektüre. In deinem Fall würde ich nicht all zu viel erwarten, da es sich um ein OEM-Brett von MSI handelt. Die werden nach Kundenwunsch zusammengestellt und auch durch den Kostendruck etwas abgeändert.
Gutes Gelingen
Titel: Re: Alternatives BIOS für MS-7633
Beitrag von: Interlooper am 12. Februar 2016, 12:46:00
Die Microcode Daten stimmen fast alle überein bis auf die Nr.22 und die Nr.24, welche sich geringfügig unterscheiden.
Da hat das MSI Board die Einträge vom .216er BIOS.
Beim PCI -Routing hab ich die unterschiede Markiert. Das Bild mit dem .216 kann ich bei Bedarf auch noch posten, da sieht man, dass es vom .20D auf jeden Fall weiter weg ist, als das .U50

...Das macht mir schon irgendwie Hoffnung :-D
Titel: Re: Alternatives BIOS für MS-7633
Beitrag von: Interlooper am 12. Februar 2016, 12:49:17
@Blechner:   Danke :-) ... ich werd nicht aufgeben, bis es geht! :thumb
Titel: Re: Alternatives BIOS für MS-7633
Beitrag von: Blechner am 12. Februar 2016, 18:21:28
:thumb Halte uns bitte auf dem Laufenden.
Titel: Re: Alternatives BIOS für MS-7633
Beitrag von: Interlooper am 14. Februar 2016, 08:40:59
Soooo...

Nach tagelangem vergleichen mehrerer (AMI-)Biosversionen, verschiedenster (MSI-)Boards mittels AMIBCP bzw. MMTOOL und der sich langsam einstellenden Erkenntnis (waghalsigen Vermutung?), dass ein BIOS nicht an ein spezifisches Motherboard gebunden sein muss, sondern auch durchaus mehrere Modelle und Versionen abdecken kann, habe ich mich dazu durchgerungen, es zu versuchen...

...Und jetzt hab ich nen 7633er Brett mit nem 7592er BIOS! :party:

Es muss zwar noch was an den Lüftereinstellungen verbessert werden, aber sonst scheint alles so weit zu funktionieren!


- Das BIOS hat jetzt nen Haufen Einstellungsmöglichkeiten

- Komponenten die zuviel sind (z.B.: IDE), werden normal als nicht belegt angezeigt

- Der RAM funktioniert tadellos und kann bis ins  kleinste Detail eingestellt werden

-sämtliche Treiber wurden nach dem ersten Windows-Start erneuert/aktualisiert


... scheint soweit alles Funktioniert zu haben! :D

Gemoddet hab ich nix, zwei Biosversionen zu mischen war mir dann vorerst doch zu heikel.

Jetzt is halt wie gesagt noch nen kleineres Problem mit dem Lüfter, der ist jetzt etwas lauter und schneller als vorher, obwohl FanSpeed grade mal mit 22 RpM angegeben wird.
Das könnte damit zudammen hängen, weil das 7592er BIOS mehrere DMI-Eintrage für Lüfter hat und das 7633er nur einen. Könnte das sein, dass die sich irgendwie in die quer kommen?

Wer kennt sich mit Biosmodding aus? Ich find über google nur wie man das Logo tauschen kann oder nen Microcode für nen Prozessor patcht. Damit komm ich leider nich weiter.
Ich würde trail & error weiter machen, wenn jemand, der Ahnung hat meinen würde, dass es möglich ist einfach Bausteine auszutauschen usw. wenn die Versionen so gut zu einander passen.

Bitte helft mir und teilt mir eure Meinung dazu mit! :winke:
Titel: Re: Alternatives BIOS für MS-7633
Beitrag von: NerdIII am 18. Juli 2018, 14:43:07
Ich habe auch gerade einen Medion Midi-Tower mit MS-7633 und BIOS A7633MLN.10D. Ein Bekannter braucht das Gerät nicht mehr und evtl. könnte ich damit noch Videos rendern und hätte mein Notebook frei. Aber mit kaputter Festplatte (was ist nur mit Seagate passiert) und 3 GiB RAM müsste man erst mal etwas Geld in die Hand nehmen und herausfinden wie weit sich das Gerät aufrüsten lässt. Und siehe da, hier (https://www.medion.com/de/service/_lightbox/showfaq.php?FAQ_ENTRY_OTHER_ID=10592&msn=10013886&hgt=569) steht es:
Zitat
Wieviel Speicher kann mein Mainboard MS-7633 Rev 1.0 verarbeiten?

Insgesamt sind 2 Speichersteckplätze auf dem Mainboard vorhanden, wovon einer mit einem 1024 und einer mit einem 2048 MB RAM-Modul bestückt ist. Das Mainboard unterstützt bis zu 4 GB RAM. Wenn Sie RAM-Module mit verschiedenen Speichertakten kombinieren, wird die Taktfrequenz aller RAM-Module auf die Frequenz der langsamsten eingebauten Module angepasst. Bitte beachten Sie, dass unter Windows Vista/7 in der 32-Bit Edition auf Grund einer betriebssysteminternen Beschränkung maximal ca. 3,2 GB Speicher erkannt werden.
Es wurden Speichermodule der folgenden Spezifikation verbaut:
Modul: DIMM DDR3, 240-Pin, 1,5 Volt
Typ: DDR3-SDRAM
Effektiver Takt: 1333 Mhz (PC3-10600)
Besonderheiten: keine ECC-Unterstützung, unbuffered
In der DMI Ausgabe steht über den Memory Controller jedoch, dass er maximal 4 x 4 GiB. Da nur 2 Steckplätze aufgelötet sind also 2 x 4 GiB. Da du mit dem 7592er BIOS Erfolg hattest, gibt es also offensichtlich bloß eine künstliche Beschränkung im BIOS, eine geplante Obsoleszenz. Ich nehme an, man kann zum alten BIOS zurückkehren nachdem man das 7592er probiert hat und feststellen musste, dass der Lüfter ständig pfeift?
Titel: Re: Alternatives BIOS für MS-7633
Beitrag von: der Notnagel am 18. Juli 2018, 21:55:44
du mußt in jedem Fall auf ein 64bit Betriebssystem wechseln.