MSI Endanwender-Forum

News und Sonderforen => Foruminformationen => Thema gestartet von: Progamer91 am 28. Juli 2007, 05:40:39

Titel: Vista-Nutzerin verklagt Microsoft
Beitrag von: Progamer91 am 28. Juli 2007, 05:40:39
Hallo ich habe da mal was gelesen und wollte dazu eure Meinung hoeren:

Weil nicht alle Funktionen von Windows Vista auf ihrem PC laufen, verklagt eine US-Bürgerin den Softwarekonzern Microsoft. Ihr Vorwurf: Der Aufkleber \"Vista Capable\" auf ihrem PC habe sie getäuscht.

Die US-Bürgerin Dianne L. Kelley klagt gegen Microsoft, weil sie sich durch die Werbung für das neue Betriebssystem Windows Vista getäuscht sieht. Ihr Vorwurf: Einige PCs mit dem Aufkleber \"Vista Capable\" könnten viele der von Microsoft beworbenen Funktionen des neuen Systems nicht ausführen.

Konkret ist in der 18-seitigen Klageschrift (PDF) die Rede von einem PC Kelleys, den sie im November 2006 gekauft hat. Die Klägerin vermisst beim Betrieb von Windows Vista unter anderem die neue Benutzeroberfläche Aero und das Media Center. Einer ihrer Anwälte, Michael Rosenberger sagte der Tageszeitung \"Seattle Post-Intelligencer\": \"All diese verblüffenden Funktionen, die Microsoft bewirbt, sind zwar in Windows Vista Home Premium vorhanden, aber nicht in Windows Vista Home Basic\".Eingereicht hat die Klage die Kanzlei Gordon Murray Tilden bei einem Bezirksgericht im Bundeststaat Washington. Ziel ist zunächst, dass das Gericht den Status einer Sammelklage anerkennt, damit über die Schadenseratzforderung aller Betroffenen in einem Prozess verhandelt werden kann. Zusammenfassend heißt es in der Klageschrift : \"Microsoft hat den Konsumenten versichert, sie würden Vista-fähige Computer kaufen, obwohl auf diesen Maschinen tatsächlich nur eine abgespeckte Version des Betriebssystems läuft, die alle Funktionen entbehrte, die Microsoft als Vista beworben hat.\"Gegen diese Vorwürfe verwahrte sich Microsoft-Sprecherin Linda Norman im \"Seattle Post-Intelligencer\": \"Jeder, der einen PC mit dem Aufkleber Vista fähig gekauft hat, kann die Kernerfahrung von Vista erleben.\" Microsoft habe Konsumenten über die verschiedenen Varianten von Vista und deren unterschiedlichen Funktionen ausführlich informiert.

Warum die Anwälte von Dianne L. Kelley nicht die Computerhersteller verklagen, die die Vista-capable-Aufkleber angebracht haben? Anwalt Rosenberg im Seattle Post-Intelligencer: \"Die Hersteller haben nur die Anweisungen von Microsoft ausgeführt.\"


Quelle: web.de
Titel: Vista-Nutzerin verklagt Microsoft
Beitrag von: dalex am 28. Juli 2007, 10:16:34
Ein deutscher Kläger hätte da wohl keine Chance.

Aber in Amerika und Amerikanern ist ja alles möglich. Auch die unmöglichsten Dinge.

Schaun mer mal.

Gruß dalex
Titel: Vista-Nutzerin verklagt Microsoft
Beitrag von: wiesel201 am 28. Juli 2007, 10:55:14
Kauf Dir in den USA eine Mikrowelle, in deren Gebrauchsanleitung nicht steht, daß Du darin keine lebenden Tiere einsperren darfst. Dann steck einen Wellensittich hinein und laß die Mikrowelle ein paar Minuten laufen: Du hast beste Chancen, einen Prozeß gegen den Hersteller zu gewinnen... :rolleyes:
Titel: Vista-Nutzerin verklagt Microsoft
Beitrag von: supergamer am 28. Juli 2007, 11:33:32
Auch lustig sind die fälle mit McDoof..

1. Kaffee zu heiß -> Zunge verbrannt
2. Zu wenig Ketchup auf dem Burger
3. Salat nicht frisch
4. Essen kalt

usw....
Amerika, das Land der unbegrenzten Möglichkeiten.
Titel: Vista-Nutzerin verklagt Microsoft
Beitrag von: TheSnaker am 28. Juli 2007, 14:57:40
hallo

# Reich werden durch einen verschütteten Kaffee:

Eine 79-jährige Frau kaufte bei einem McDonalds Drive-In einen Styroporbecher Kaffee. Sie klemmte den Becher zwischen ihre Beine und er kippte um auf ihren Schoß. Die Frau behauptete sie hätte Verbrennungen dritten Grades erlitten und verklagte McDonalds. Ihr wurden insgesamt 640.000 Dollar Schadensersatz zugesprochen. Seit diesem Prozess sind alle Kaffeebecher bei Mcdonalds mit einem Warnhinweis versehen: \"Vorsicht Inhalt heiß!\"

für die Raucher unter uns:

# Umsonst Rauchen

Ein Mann aus North Carolina kaufte sich 24 sehr teure Zigarren und versicherte diese u.a. gegen Feuer. Nachdem er die Zigarren aufgeraucht hatte forderte er von seiner Versicherung, die Zigarren zu ersetzen (15.000 Dollar). Nach einem Rechtsstreit bekam der Mann Recht und die Versicherung zahlte. Doch der Mann wurde einige Zeit nach der Verhandlung wegen 24 facher Brandstiftung verhaftet und wurde zu 2 Jahren Gefängnis, sowie 24.000 Dollar Geldstrafe verurteilt.


oder einfach selber ma schauen

klick (http://www.trendsocke.de/usa_gerichtstsfaelle.html)
sind ein paar gerichtsfälle aus der usa

*hehe* die sind da drüben auf der anderen seite vom teich irgendwie komisch


und die klage von miss Dianne L. Kelley wird erst ende 2008 verhandelt na ma schauen...
wie kann das eigentlich sein das du bei denn amis eigentlich gegen alles und jeden aus noch so sinnlosen gründen klagen kannst...
bei uns brauchst du nicht ma zum anwalt gehen der zeigt dir schneller wieder die tür als du sagen kannst \"ich möchte microsoft verklagen\"

.............
Titel: Vista-Nutzerin verklagt Microsoft
Beitrag von: Progamer91 am 31. Juli 2007, 04:03:37
Zitat
Schutzhelm gegen 200 Tonnen-Baum

Ein Holzfäller aus Washington wurde durch einen riesigen Baum getötet, der ihm auf den Kopf gefallen war. Die Hinterbliebenen verklagten den Hersteller des Schutzhelmes, den der Holzfäller getragen hatte. Obwohl der Baum ca. 200 Tonnen schwer war, wurde den Klägern 670.000 Dollar zugesprochen.

soetwas finde ich einfach unglaublich, ich glaube ich reise mal kurz rueber und verklage die Fluggesellschaft weil die Filme am Bord nicht auf deutsch laufen und desswegen soviel nachdenken musste um den Film zu verstehen :rolleyes:......
Titel: Vista-Nutzerin verklagt Microsoft
Beitrag von: supergamer am 31. Juli 2007, 06:09:04
Zitat
soetwas finde ich einfach unglaublich, ich glaube ich reise mal kurz rueber und verklage die Fluggesellschaft weil die Filme am Bord nicht auf deutsch laufen und desswegen soviel nachdenken musste um den Film zu verstehen

Aber die Filme laufen doch alle auf Deutsch  =)