MSI Endanwender-Forum

Rund um MSI Produkte => Rund um BIOS, VBIOS und EFI => EFI-Sektion => Thema gestartet von: der Notnagel am 15. Dezember 2013, 22:04:08

Titel: Mein UEFI ist zerschossen, was kann ich noch tun, um es zu retten
Beitrag von: der Notnagel am 15. Dezember 2013, 22:04:08
Ich gebe hier ein paar Hinweise, die dazu dienen sollen, das Board mit einem UEFI als BIOS wieder herzustellen.

Erstmal ein Hinweis vorweg: Die Boards sind in der Regel nicht kaputt. Wenn hier alles nicht mehr hilft, muß ein Flashservice in Anspruch genommen werden. Den bietet derzeit der MSI-Shop für 25€ an: http://www.msi-shop.de/index.php/service/bios (http://www.msi-shop.de/index.php/service/bios)
Bios-Chip24.com von Eugen Müller bietet den Service für 17,90€ + 5,90€ Versand an.
Dabei wird der Anschluß JSPI1 mit einem externen Programmiergerät genutzt. Das ist in jedem Fall günstiger, als das Board als defekt zu verklickern und ein neues Board zu kaufen.

Aber nun Schritt für Schritt.
Wenn ein BIOS richtig geflasht wurde und es gibt Probleme, hilft oft ein CMOS-Rest.
Bei einem CMOR-Reset muß der Rechner grundsätzlich vom Stromnetz getrennt sein. Der Powerknopf reicht nicht!
Deshalb immer den Netzstecker ziehen.
Dann den Powerknopf drücken, um eine Restentladung der Kondensatoren zu erreichen.
Bei einigen Boards gibt es auf der Rückseite einen Reset-Taster. Ich empfehle immer einen Jumper auf JBAT1.
Bei älteren Boards hatte JBAT1 3 Kontakte.
JBAT1 findet man wie im Bild immer in der Nähe der Batterie. Dort steckt der Jumper auf den Kontakten Keep DATA (1-2) und wird zum Löschen des CMOS auf Clear Data (2-3) gesteckt. Dabei muß der Rechner vom Netz getrennt sein (Netzstecker ziehen). Für Restentladung der Kondensatoren den Powertaster drücken.
(http://msi-ftp.de/allgemein/JBAT1-3.jpg)
BeiaAktuellen hat JBAT1 2 Kontakte.
Leider fehlt der Jumper, der im Bild gezeigt ist. Für das CMOS-Reset muß der Jumper über beide Kontakte gesteckt werden. Im Bild würde Keep DATA entsprechen. Die Kontakte sind nicht überbrückt.
(http://msi-ftp.de/allgemein/JBAT1-2.jpg)
Bei einigen Boards gibt es nur Taster. Am besten immer das Handbuch befragen, wenn man unsicher ist.
Wenn das nicht hilft folgende Methoden probieren:
EIVB.bin
AMIBOOT.ROM
FPT
Strg + Alt + Pos1
Die geballte Ladung
Titel: EIVB.bin
Beitrag von: der Notnagel am 16. Dezember 2013, 16:38:12
Dieser Rat ist ausschließlich für Intel-Boards geeignet.
Hintergrund: Jedes BIOS besteht aus mehreren Modulen. Eines dieser Module ist die ME-Firmware von Intel. Die Firmware wird in einem zweiten Schritt geflasht.
Wenn das Flashen der Firmware aus irgend einem Grund nicht funktioniert hat, gibt es meistens eine Boot-Schleife.

Das BIOS-File in EIVB.bin umbenennen.
Auch hier gilt: USB2.0-Stick (evenuell auch mehrere probieren), mit FAT formatiert und hinten am Board einen USB2.0-Anschluß verwenden.
Titel: Amiboot.rom
Beitrag von: der Notnagel am 27. Dezember 2013, 15:11:33
Der folgende Rat stellt einen undokumentierten Versuch dar, das BIOS durch ein Notflash zu retten.
Früher konnte man ein AMI-BIOS retten, wenn der Bootblock funktioniert hat und man auf einem Stick das BIOS als AMIBOOT.ROM abgelegt hatte. Dass es bei (U)EFI funktioniert, ist nicht dokumentiert aber ein Bericht im Forum bestätigt, dass es helfen kann.
Also das BIOS-File in AMIBOOT.ROM umbenennen.
Auch hier gilt: USB2.0-Stick (evenuell auch mehrere probieren), mit FAT formatiert und hinten am Board einen USB2.0-Anschluß verwenden.
Titel: FPT das Intel Flash Programming Tool für Intel-Boards
Beitrag von: der Notnagel am 27. Dezember 2013, 15:39:44
Dieser Rat gilt wieder nur für Intel-Boards.
Das Tool wurde hier von Voodoo Kid beschrieben: FPT das Intel Flash Programming Tool (http://msi-forum.de/index.php?page=Thread&threadID=103340)

Bei dem Tool handelt es sich um ein Programm, mit dem entgeben dem AFUDE das vollständige BIOS mit allen Modulen geflasht wird. So können Fehler beim Flashen bereinigt werden. Bei dem Flashen sind dann alle Module im BIOS, die in einem File vorhanden sind.

Als erstes wird ein bootfähiger USB2.0-Stick benötigt. Ich verweise hier auf meine Beschreibung: der bootbare USB-Stick (http://msi-forum.de/index.php?page=Thread&threadID=105264)

Dann benötigt ihr ein [color=#green]BIOS-File[/color].
Weil wir hier von (U)EFI sprechen muß das BIOS-File bei MSI immer mit einem E beginnen. Wenn es mit A oder W beginnt ist es kein (U)EFI und ihr seid hier falsch.
Das BIOS-File als EXE ist hier auch ungeeignet. Der Dateiname könnte so aussehen: E7851IMS.155
Wichtig ist, ihr müßt wissen, welches BIOS auf eurem Board installiert war. Die Kombination vor dem Punkt und das erste Zeichen hinter dem Punkt müssen übereinstimmen.

Jetzt wird noch das richtige Flash Programming Tool (FPT) benötigt. Das richtet sich nach eurem Board. Das Intel-Board besitzt eine ME-Firmware in der Version ME7 oder ME8 oder ME9.
Alle Boards mit Socket 1150 besitzen die ME-Firmware ME9
Aktuelle Boards mit Socket 1155 (Intel i3/i5/i7) besitzen ME8 (Z77, B75) oder möglicherweise entweder ME7 oder ME8 (Z68, P67, H67, H61). Bei den letzten Boards ist es wichtig, mal auf die BIOS-Seite vom Board zu schauen. Dort gibt es bei den BIOS-Versionen zum Board einen Sprung beim ersten Zeichen hinter dem Punkt.
Als Beispiel Z68A-GD55 (B3): Mit ME7 ist es das BIOS E7681IMS.Mxx und mit ME8 das BIOS E7681IMS.Pxx.
Wer ein BIOS mit ME-Firmware ME7 flashen will, braucht das FPT_v7.1.20.1119_DOS
Wer ein BIOS mit ME-Firmware ME8 flashen will, braucht das FPT_v8.1.10.1286_DOS
Wer ein BIOS mit ME-Firmware ME9 flashen will, braucht das FPT_v9.5.0.1428_DOS
Es müssen immer das Flash-Tool fpt.exe und die Datei fparts.txt auf den Stick kopiert werden.
Es muß immer die FPT-Version genutzt werden, welche das zu flashende BIOS beinhaltet. Wer von ME7 auf ME8 flasht, muß das FPT_v8.1.10.1286_DOS nutzen.

Fehlt noch die Befehlstzeile. Ich rate hier zu einem Batch-File: Ein Neues Textdokument.txt erstellen und zum Bearbeiten öffnen. Den Befehl
FPT -f Bios -savemac
hineinschreiben. Speichern und in autoexec.bat umbenennen. Durch die Datei autoexec.bat startet der Flashvorgang automatisch. (Für BIOS muß natürlich der Name eures BIOS-Files in die Befehlszeile geschrieben werden)

Der so vorbereitete Stick wird vorzugsweise an einem USB2.0-Anschluss hinten am Board eingesteckt.
Jetzt kommen wir zur Variante Notflash. Wir haben keinen Zugriff auf das Board. Wir können also nicht mit F11 das Bootlaufwerk auswählen. Deshalb müssen alle Laufwerke außer dem Stick vom Board entfernt werden.
Vor dem Flashversuch ein CMOS-Reset mit gezogenem Netzstecker machen und den Rechner booten und hoffen.
Titel: Strg + Alt + Pos1
Beitrag von: der Notnagel am 27. Dezember 2013, 16:28:37
Zur Unterstützung der vorgenannten Versuche kann man versuchen den Zugriff auf den USB-Stick durch drücken von Strg + Alt + Pos1 zu erzwingen.
Titel: Die geballte Ladung
Beitrag von: der Notnagel am 27. Dezember 2013, 16:37:16
Man kann nun versuchen, alle vorgenannten Methoden auf einem Stick zu vereinen.
Wir verwenden wieder einen bootbaren USB2.0 Stick
Wir kopieren folgende Dateien zusätzlich auf den Stick:
Das BIOS-File

Das BIOS-File umbenannt in EIVB.bin
Das BIOS-File umbenannt in AMIBOOT.ROM
Das FPT-Tool mit fpt.exe und fparts.txt
Das AMI-Flashtool AFUDE238S.exe von hier: Flashtools für (U)EFI (http://msi-forum.de/index.php?page=Thread&threadID=101997\')
Eine Datei autoexec.bat.
bei den ersten Not-Flash-Versuchen wird folgender Befehl hineingeschrieben: FPT -f Bios -savemac
bei weiteren Notflashversuchen wird folgender Befehl hineingeschrieben: AFUDE238S Bios
Auch hier gilt: BIOS = richtiger Dateiname
AFUDE238S entsprechend der gewählten Version aus dem Forum wählen.

Mit Strg + Alt + Pos1 versuchen, den Flashvorgang zu erzwingen.
Ich betone noch einmal: was wir hier machen sind NOT-Flashversuche.
Es kann bei richtiger Ausführung nichts kaputt gemacht werden.
Es kann nicht garantiert werden, dass es zum Erfolg führt.
Titel: Eine ganz fantastische Anleitung!
Beitrag von: Bassman am 12. März 2014, 23:28:19
Vielen Dank - hab\'s Schritt für Schritt so durchgeführt - alles prima - mein PC \"lebt\" wieder, nachdem ich keinen BIOS-Zugriff mehr hatte. Mit dieser Anleitung habe ich nach mehrstündigen Eigenversuchen das Problem in einer guten Viertelstunde gelöst. Dieser Weg ist aus meiner Sicht daher ausgesprochen zu empfehlen!. Nochmals Danke!
Titel: Super!
Beitrag von: bokaj am 13. März 2014, 17:32:30
Hat auch bei mir super funktioniert! Ich wollte über live update das bios updaten -> bluescreen (windows 8.1) :thumbsup: -> reboot alle ~10sec mit durchgehend schwarzem bildschirm.
vielleicht könnte man diesen thread hervorheben, damit andere, die das gleiche problem haben schneller zu einer lösung kommen
Titel: Mein UEFI ist \"zerschossen\", was kann ich noch tun?
Beitrag von: wiesel201 am 13. März 2014, 17:47:33
Zitat von: \'bokaj\',\'index.php?page=Thread&postID=828655#post828655\'
vielleicht könnte man diesen thread hervorheben, damit andere, die das gleiche problem haben schneller zu einer lösung kommen
Was meinst Du warum der Thread oben angepinnt ist?  ;)
Titel: Mein UEFI ist \"zerschossen\", was kann ich noch tun?
Beitrag von: xMelkusx am 09. Juli 2014, 22:49:55
:emot: :thumb :thumb

Danke für diese super anleitung
Titel: Mein UEFI ist \"zerschossen\", was kann ich noch tun?
Beitrag von: wowmsi am 19. Juli 2014, 22:32:12
notnagel was meinst du denn immer mit Bios-Files finde auf der webseite von msi immer nur exen
Titel: Mein UEFI ist \"zerschossen\", was kann ich noch tun?
Beitrag von: HKRUMB am 19. Juli 2014, 22:49:15
...welche BIOS Datei suchst du genau ... stell diese Fragen in deinem Thema ;) , dann weis jeder um welche Hardware es geht ;)
Titel: Mein UEFI ist \"zerschossen\", was kann ich noch tun?
Beitrag von: der Notnagel am 16. September 2014, 12:17:03
Zitat von: \'wowmsi\',\'index.php?page=Thread&postID=834040#post834040\'
auf der webseite von msi immer nur exen
In solchem Fall  in einem eigenen Thema melden und wir gucken, was ich besorgen kann.
Titel: Danke
Beitrag von: Wuz am 27. November 2014, 20:17:23
Ich war schon am verzweifeln. :wall Aber dieser Betrag hat mich und mein Motherboard gerettet. :winke :thumb
Titel: Echt Super
Beitrag von: Texas1506 am 21. Dezember 2014, 16:54:02
Hallo
Super vielen dank für die Tolle auch für Laien geeignete Anleitung.
:thumbsup:[align=center] [/center]
8-o
Läuft wieder.
echt super.

Frohe Weihnachten euch allen [/align]
Titel: Re: Mein UEFI ist zerschossen, was kann ich noch tun, um es zu retten
Beitrag von: morek am 16. September 2016, 09:07:57
Hallo an das Forum,

würden diese Tipps auch mit dem Sockel 1151 funktionieren? Habe das Krait Gaminig Z170A .  Welche ME hat das Board?

Grüße
morek
Titel: Re: Mein UEFI ist zerschossen, was kann ich noch tun, um es zu retten
Beitrag von: der Notnagel am 16. September 2016, 09:25:41
Das funktioniert mit allen Intel-Boards die mit einem UEFI als BIOS arbeiten. Die ME-Version ist beim Z170A KRAIT GAMING 11.0.15.1003. Wenn du die brauchst, bitte in einem Extra-Thema melden, damit das hier übersichtlich bleibt.
Titel: Re: Mein UEFI ist zerschossen, was kann ich noch tun, um es zu retten
Beitrag von: Fleischi am 24. März 2017, 11:36:05
Ich denke es könnte Hilfreich sein, wenn ich Aufzähle worüber ich als Laie bei meinem Notflash gestolpert bin.
Bitte nicht als negative Kritik verstehen! Ich wurde gebeten anderen Nutzern zu helfen, und wenn dieses Thema leichter verständlich wird, würde dies sicher vielen zukünftigen Fail-Flashern nützen.

Ich habe dieses Thema verlinkt bekommen und bin die Punkte Schritt für Schritt durchgegangen. Aber gleich zu Beginn scheinen Kenntnisse vorausgesetzt zu sein, die ich nicht hatte. An vielen Stellen ist nicht genau genug beschrieben was zu tun ist oder Beispiele sind veraltet.

Das mit dem CMOS-Reset ist an sich leicht verständlich. Nur hat mein Mainboard kein Jumper, ich konnte zumindest nirgends einen entdecken. Google teilte mir mit, dass man die Kontakte auch z.B. mit einem Schraubenzieher überbrücken kann. Vielleicht könnte man das noch mit aufnehmen?

Bei EIVB.bin und Amiboot.rom steht, man soll das BIOS-File umbenennen, auf einen FAT32 Stick tun und "verwenden".
Aber was heißt "verwenden"? Ich ging mal von anschließen und warten aus, aber wie lange warten? Und worauf?
Ich war mir auch nicht ganz sicher welches BIOS-File gemeint war, denn in dem Thema in dem ich um Hilfe bat wurden mir zwei Dateien gegeben, eine endete auf .bin. Man könnte denken, dass dies in EIVB.bin umbenannt werden muss.
Auch war ich mir nicht sicher ob der USB-Stick hier schon bootfähig sein muss, also mit DOS und so oder ob es reicht, dass er einfach FAT32 formatiert ist.
Ich weiß es bis jetzt nicht, denn diese zwei Optionen haben bei mir nichts bewirkt, aber vielleicht habe ich es auch nicht richtig gemacht.

FPT. Die verlinkte Anleitung für den USB-Stick ist gut verständlich. Das hat mit rufus gut geklappt.
Es kommt mir wie die komplizierteste Methode vor, da man man genau das richtige Tool und die richtige Firmware braucht. Da mir diese fehlten, konnte ich sie nicht ausprobieren. Eventuell sollte man diese Methode nach dem AFUDE-Dingsbums versuchen? Auch wird hier von AFUDE gesprochen, als müsste man es schon kennen, aber mir sagte es dort nichts.
Als Beispiel fehlt der Sockel 1151, den ich zur Zeit hatte. Die ganze Methode hat vielleicht ein eigenes Thema verdient, das mit den Tools zu den jeweiligen Mainboards aktuell gehalten wird, denn ohne diese kann man sie nicht durchführen.

Die geballte Ladung.. Nachdem ich nun alles einzeln probiert habe soll ich nun nochmal alles auf einmal machen? Oder sollte ich bis hierhin noch garnichts gemacht haben?
Naja. Hier wurde mir das mit der autoexec.bat erst bewusst, das man diese braucht, sonst wird wohl nichts passieren.. Wenn ich das richtig verstehe ist hierfür auch ein USB-Stick mit command usw nötig damit das funktioniert, ich fand nicht das dies so direkt aus dem Punkt ersichtlich wird.
Hier hatte ich Probleme mit der bat Datei, da diese bereits vorhanden war, aber man sie nicht sehen kann wenn Systemdateien ausgeblendet werden. Rufus installiert bereits eine autoexec.bat ins root-Verzeichnis, in der aber nicht das steht was man braucht. Darauf sollte man hinweisen.

Nun wird dort am Ende auch zu dem AMI-Flashtool verlinkt, wo ich dann das erste mal darüber gelesen habe.
Ich habe mich erstmal genau an die Anleitung gehalten, was nicht funktionierte, da das Tool das man dort runterläd AFUD238S und nicht AFUDE238S heißt! Das übersieht man in dem Stress leicht, der Text sollte dringend berichtigt werden.
In dem verlinkten Beitrag selbst wird empfohlen, das neuere AMI Firmware Update Utility v3.03.00 zu verwenden, das habe ich ausprobiert, da hatte ich dann keinen Tippfehler und und es funktioniert.
Aber auch dort stand wieder nicht was passieren müsste. Da empfohlen wurde ein USB-Stick mit LED zu besorgen und das man Geduld haben muss, hatte ich jedes mal etliche Minuten gewartet. Dort mit der richtigen .bat dauerte es aber nur 2 Sekunden und der Rechner startete neu und ich hatte ein Bild. Ich weiß natürlich nicht ob es bei anderen Mainboards oder anderen Gegebenheiten halt lange dauern kann, aber in dem Moment kam es mir ein bisschen so vor als hätte ich viel Zeit verschwendet.

BIOS-Updates sind viel zu kompliziert :)

LG,
Fleischi
Titel: Re: Mein UEFI ist zerschossen, was kann ich noch tun, um es zu retten
Beitrag von: mbathen am 24. März 2017, 11:49:24
Hier nicht. Bei der geballten Kompetenz der MODs bleibt keiner im Regen stehen. :-D
Titel: Re: Mein UEFI ist zerschossen, was kann ich noch tun, um es zu retten
Beitrag von: Fleischi am 24. März 2017, 12:23:24
Ich will damit nicht sagen, dass die Mods mir nicht toll geholfen haben, im Gegenteil :D
Aber wenn man einige Dinge leichter verständlich macht, sparen sich die Mods arbeit :)
Titel: Re: Mein UEFI ist zerschossen, was kann ich noch tun, um es zu retten
Beitrag von: der Notnagel am 24. März 2017, 13:10:21
Fleischis Bemerkungen sind schon in Ordnung. Das Thema ist inzwischen in die Jahre gekommen und muß mal überarbeitet werden. Ist alles eine Frage der Zeit, leider.
Fleischi, in einem Punkt muß ich dir wiedersprechen:
BIOS-Updates sind viel zu kompliziert :)
BIOS-File auf einen USB-Stick kopieren und hinten am Rechner einstecken.
Rechner starten und mit der Entf-Taste ins BIOS gehen.
Mit der Maus M-Flash starten und BIOS-File auf dem Stick auswählen und den Flashvorgang starten.
Ja warten, bis das File (inkl. Firmware bei Intel-Boards) in den BIOS-Chip geschrieben sind.

Was ist da zu kompliziert? Dein Problem beruht auf einem Fehler unter Windows und da mußt du genau das gleiche machen und zusätzlich Einstellungen in Windows und an Hintergrundprogrammen vornehmen.
Titel: Re: Mein UEFI ist zerschossen, was kann ich noch tun, um es zu retten
Beitrag von: Fleischi am 24. März 2017, 17:10:29
Jaa, hast natürlich recht. Wenn man weiß wie es geht :-D 
Ich meinte eigentlich auch eher den Notflash-Prozess, also wenn es scho kaputt ist. Ist ja nicht selten, dass sowas passiert, da sollten solche Rettungs-Features einfacher sein.
Ein zweites BIOS find ich ne simple Idee, schade dass das mein Board nicht hatte.
Titel: Re: Mein UEFI ist zerschossen, was kann ich noch tun, um es zu retten
Beitrag von: Edisoft am 24. März 2017, 18:16:24
Neben dem Dual-Bios welches einige Boards besitzen, gibt es noch
die Flashback+ Methode bei einigen Boards.
Hier wird auch nur das Bios-File auf einem Stick benötigt.
Das Mainboard braucht dafür nicht mal mit einer CPU und Ram versehen sein.
Titel: Re: Mein UEFI ist zerschossen, was kann ich noch tun, um es zu retten
Beitrag von: der Notnagel am 15. August 2017, 12:01:35
Zitat von: Dennifly
Also er hat das MSI H61m-e33 (B3) er war auf 10.4 klar würde ich machen aber ganz schlau aus dem uefi zerschossen thread wurde ich nicht mit dem geteilten bios :-D
Er hat das BIOS E7680.AE0 drauf. Das ist ein BIOS mit ME7. Aktueller ist das BIOS E7680.C30 mit ME8.
Jetzt ist natürlich die Frage, wie ist das passiert und wie kann man noch was retten.
Das BIOS-file bekommst du hier: http://download.msi.com/bos_exe/mb/7680vAE.zip
Es wird nur die Datei E7680.AE0 benötigt.
Mache den USB Stick mit Rufus bootfähig.
Dann kopierst du das BIOS-File drauf.
FPT_v7.0.4.1197.rar dann fpt.exe und fparts.txt auf den Stick kopieren.
Dann machst du eine Textdatei mit dem Namen autoexec.bat und schreibst folgende Zeile rein:
FPT -f E7680.AE0 -savemac
Die Datei kopierst du auch auf den Stick.
Dann booten und mit F11 ins Bootmenü gehen, wenn es noch geht.
Wenn das nicht mehr geht, machen wir den nächsten Schritt.

Du müßtest gucken, ob der Rechner noch auf den Stick zugreift. Da ist ein Stick mit LED immer gut.
Und verwende bitte einen USB-Anschluß hinten am Board.

Das ist jetzt alles für ME7 in der Hoffnung, dass wir das BIOS so wieder zum Laufen bekommen..
Titel: Re: Mein UEFI ist zerschossen, was kann ich noch tun, um es zu rette
Beitrag von: Brownbear am 19. Juli 2019, 23:31:37
Hallo, habe mein MSI Gaming pro x370 mit der Anleitung (https://de.msi.com/Motherboard/support/X370-GAMING-PRO auf folgende Firmware vom 2017-03-20) Flaschen können. Dann könnte man wieder mit Z-Flash nach oben Flaschen bis das passende dabei wäre.
Leider geht mein PC jetzt an, aber am Bildschirm passiert nichts.
Titel: Re: Mein UEFI ist zerschossen, was kann ich noch tun, um es zu retten
Beitrag von: der Notnagel am 20. Juli 2019, 09:23:44
Brownbear, Willkommen im forum, aber Doppelpostings mögen wir hier garnicht. Du hättest dich lieber so ausdrücken sollen, dass man dich versteht.
Was zum Teufel wolltest du mit dem ersten BIOS für das Board, wenn du schon ein aktuelleres drauf hattest?
Z-Flash kenne ich nicht.
Warum wolltest du dein BIOs flashen und was hast du zuletzt geflasht?
Titel: Re: Mein UEFI ist zerschossen, was kann ich noch tun, um es zu retten
Beitrag von: Brownbear am 20. Juli 2019, 09:44:10
Ich habe angefragt diesen post hier zu löschen. Ich habe das Beta installiert und Pc hing sich öfters auf Lagte. MSI meinte zu mir man solle die neuen Firmware nur draufmachen wenn man die  neuen CPUs habe. Wollte die Allerseelen drauf machen, um dann in M-Flash jede zu testen. Die Methode scheint sicherer zu sein. Habe die Firmware von der gepostet es Seite, es ist die richtige, aber nix geht jetzt. Das ganze wäre im anderen Thread besser ufgehoben. Habe das /X nichtmit in die Datei gepackt. KOnte aber dennoch die Firmware flashen, nach Aufforderunng, welche meinte, nicht für mein System kompatibel zu sein. 1600x, Radeon RX580 8 GB, 2x 16GB Gloway 2400 MHz PC4 19200 Non ECC. Ich versuche mal eine andere Grafikkarte zu installieren und schaue, ob ich überhaupt bis zum Bios komme.
Titel: Re: Mein UEFI ist zerschossen, was kann ich noch tun, um es zu retten
Beitrag von: der Notnagel am 20. Juli 2019, 11:53:46
Deine CPU RYZEN 5 Summit Ridge 1600X läuft ab BIOS E7A33AMS.400. Das neue BETA ist da nicht nötig.
Für dich solltest du als letztes E7A33AMS.4G0 nutzen. Das BETA macht noch gewisse Probleme und sollte man nur nutzen, wenn man die neue AMD-CPU nutzt.
Hast du mit JBAT1 einen CMOS-Reset gemacht?

Was ist noch bei deinem Board nach dem Start zusehen? Notflashversuchen laufen nur über USB-Stick. Hast du einen mit LED? Wenn ja, leuchtet die LED beim Rechnerstart?
Titel: Re: Mein UEFI ist zerschossen, was kann ich noch tun, um es zu retten
Beitrag von: Brownbear am 20. Juli 2019, 13:14:58
Gut ich schau heute mal ob der USB Stick Lebenszeichen abgibt. JOBAT1 Clear Flash machte ich, aber mit gezogenem Netzwerkkabel, teste das mal heute, wenn ich zu Hause bin.

Ich machte die neue Firmware drauf, weil die selten die chinesischen DDR4 Probleme machten. Mit dem B350 waren die nur mit 2133 oder erhöhter Voltzahl am laufen. Mit dem neuen BetaUpdate, lagte der PC bei jeden ersten Bootvorgang, musste immer den PC neu starten. Das vorletzte Biosupdate, brachte den PC immer wieder zum abstürzen, hatte leider vergessen zu schauen, welches BIOS ich ursprüglich hatte. Nach dem Kauf des Boards hatte ich definitiv ein aktuellstes BIOS Update mit M-Flash gemacht.
Titel: Re: Mein UEFI ist zerschossen, was kann ich noch tun, um es zu retten
Beitrag von: der Notnagel am 20. Juli 2019, 16:39:32
wenn da steht NICHT, dann mach es mit Netzstecker!!!!
Titel: Re: Mein UEFI ist zerschossen, was kann ich noch tun, um es zu retten
Beitrag von: Brownbear am 20. Juli 2019, 18:18:21
Clear jbat1 mit nicht gezogenem Stecker hat auch nichts gebracht. Usb Stick Led geht an, auch beim reinstecken geht die an.
Titel: Re: Mein UEFI ist zerschossen, was kann ich noch tun, um es zu retten
Beitrag von: Brownbear am 20. Juli 2019, 21:31:32
wenn da steht NICHT, dann mach es mit Netzstecker!!!!
Aber nun Schritt für Schritt.
Wenn ein BIOS richtig geflasht wurde und es gibt Probleme, hilft oft ein CMOS-Rest.
Bei einem CMOR-Reset muß der Rechner grundsätzlich vom Stromnetz getrennt sein. Der Powerknopf reicht nicht!
Titel: Re: Mein UEFI ist zerschossen, was kann ich noch tun, um es zu retten
Beitrag von: der Notnagel am 20. Juli 2019, 22:55:34
Sorry, hast du ein Brett vor dem Kopf?
Was glaubst du, warum das im Handbuch steht? Früher galt grundsätzlich mit gezogenem Netzstecker. Heute muß man gucken, was im Handbuch steht, weil es bei vielen AMD-Boards mit Netzstecker gemacht werden muß.
Wie soll ich dir helfen, wenn du doch das machst, was du gerade glaubst, besser zu wissen?
Titel: Re: Mein UEFI ist zerschossen, was kann ich noch tun, um es zu retten
Beitrag von: Brownbear am 20. Juli 2019, 23:17:00
Danke dem Affen, für die tolle Hilfe ;)
Respect und Höflichkeit ist nichts für Affen. Habe versucht höflich zu bleiben, aber es scheint der Affe hat irgendwelche Probleme. Löscht den falschen Post und stellt dann, dumme Fragen, welche im anderen Post schon beantwortet waren, find Schöntal gut an. Ich sehe das führt hier zu nichts. Kack Google, hat mich in dieses Forum zum Board Schrotten gebracht.
Titel: Re: Mein UEFI ist zerschossen, was kann ich noch tun, um es zu retten
Beitrag von: der Notnagel am 21. Juli 2019, 10:25:14
Zu dem Zeitpunkt, als ich dein Doppelposting gelöscht habe, war mir deine Wunsch nach Löschung des erstens Postings noch nicht bekannt. Sorry. Ich habe nach der Uhrzeit das zweite Posting gelöscht.
Ein Board ist nach fehlerhaften Flashs kein Schrott. Man kann das immer wieder richten.
Titel: Re: Mein UEFI ist zerschossen, was kann ich noch tun, um es zu retten
Beitrag von: Brownbear am 21. Juli 2019, 11:27:27
Du solltest hier zu dem MSI Service verlinken, dann kannst du mitverdienen, frag mal bei MSI mal nach,ob die sowas machen. Lohnt sich doch, für ein mittlerweile 50-60Euro gebrauchtes Board, noch mal 25+5,90 Versand zu investieren!
Das X370 ist von Anfang an 1600x kompatibel, gemacht wurde alles nach Anleitung. An dem ersten BIOS liegt es also nicht, liegt nur an deiner professionellen Anleitung. Und das Beste ist die sinnlose 2 Tage Diskussion, mit den dummen Aufmucken, komplett am Thema vorbei.
Titel: Re: Mein UEFI ist zerschossen, was kann ich noch tun, um es zu retten
Beitrag von: wiesel201 am 21. Juli 2019, 13:00:42
Es gibt keinen BIOS-Flash ohne jegliches Risiko. Die beste Anleitung kann das beste Risiko bestenfalls minimieren, aber nicht komplett ausschalten. Spannungsschwankungen, defekte Bauteile, ein zickiger USB-Stick... Wer weiß was noch alles einem einen Strich durch die Rechnung machen kann. Du bist nicht der Erste, der sich bei uns meldet, nachdem er sein Board zerflasht hat. Und gerade unser Notnagel hat in der Vergangenheit vielen Usern helfen können ihr Board wiederzubeleben. Es klappt nicht bei Allen, und offensichtlich auch nicht bei Dir.
Das berechtigt Dich aber noch lange nicht, unseren Notnagel dummdreist von Der Seite anzumachen. Nicht der Notnagel hat Dein Board versemmelt, das warst Du ganz allein. Also mäßige Dich bitte!
Titel: Re: Mein UEFI ist zerschossen, was kann ich noch tun, um es zu retten
Beitrag von: Mmichel am 21. Juli 2019, 15:55:45
....und zudem steht immer: Flash auf eigene Gefahr...... . Never touch a running System.... .
War lange nicht mehr hier... .
Überall werden die Töne rauher..... und das ist der Dank fürs helfen...., kein Wunder ist man es manchmal Leid...
Titel: Re: Mein UEFI ist zerschossen, was kann ich noch tun, um es zu retten
Beitrag von: stonee1111 am 21. Juli 2019, 18:52:29
Ja, so  sehe ich das auch. Selbst das Board zerstört und nun andere die Helfen wollen dafür verantwortlich machen....
Gehört sich nicht. Jeder ist selber für sein "tun" verantwortlich.
Titel: Re: Mein UEFI ist zerschossen, was kann ich noch tun, um es zu retten
Beitrag von: der Notnagel am 21. Juli 2019, 19:24:27
Brownbear, du hast keine meiner Fragen so richtig beantwortet. Das einzige was ich hier erlebe, dass du mich beschimpfst und für deine Problem verantwortlich machst.
Ich weiß immer noch nicht, warum du dein BIOS überhaupt flashen wolltest. Ein AGESA-"Sprung" war nicht notwendig, weil dein CPU-Mikrocode seit dem ersten BIOS für das Board drin ist.
Wenn die LED im USB-Stick noch leuchtet, versuch einen Not-Flash. Es besteht die Chance, dass dein Bootblock noch funktioniert.

Das FPT ist nur für Intel-CPUs.

Man kann nun versuchen, alle Methoden auf einem Stick zu vereinen.
Wir verwenden wieder einen bootbaren USB2.0 Stick
Wir kopieren folgende Dateien zusätzlich auf den Stick:
Das BIOS-File
Das BIOS-File umbenannt in AMIBOOT.ROM
Eine Datei autoexec.bat.
bei den ersten Not-Flash-Versuchen wird folgender Befehl hineingeschrieben: AFUE592 Bios
Auch hier gilt: BIOS = richtiger Dateiname
AFUDE238S entsprechend der gewählten Version aus dem Forum wählen.

Mit Strg + Alt + Pos1 versuchen, den Flashvorgang zu erzwingen.
Ich betone noch einmal: was wir hier machen sind NOT-Flashversuche.
Es kann bei richtiger Ausführung nichts kaputt gemacht werden.
Es kann nicht garantiert werden, dass es zum Erfolg führt.
Titel: Re: Mein UEFI ist zerschossen, was kann ich noch tun, um es zu retten
Beitrag von: Brownbear am 21. Juli 2019, 21:29:34
Das Board wurde genau nach Notnagels Anleitung zerstört. Es wurde alles mehrmals kontrolliert, vor dem flashen.
Das hier das offiziele MSI Forum ist, gehe ich davon aus, Admins wissen was Sie schreiben, dem ist aber nicht so.
Klugscheissen, wie never Touch a running System, solltet ihr IMMER vor euren Flash Anleitungen posten, weil das sieht man bei keiner!

Wer mit dummen Antworten angefangen hat, will ich gar nicht anfangen. Wenn man helfen will, wartet man nicht einen ganzen Tag, um nachher irgend etwas dummes zu posten und auf das Problem gar nicht einzugehen.

Das jetzt mehrere sich in das Thema einmischen und WIEDER Nichts zm Thema beitragen, war mir von vorherein klar und berechenbar, wollte es aber nicht reinschreiben und erstmal abwarten und mich einem besseren belehren lassen. https://forum-de.msi.com/Smileys/default/thumbdown.png

Ich hatte geschrieben die CPU EZ Debug LED auf dem Board leuchtet und das der USB Stick nur kurz ein Lebenszeichen abgibt. Das weder die Maus noch die Tastatur, alles mit Leds, Lebenszeichen von sich geben.

Geholfen wurde also absolut nicht mit dem Post. Also nach 3 Tagen, gab es nur mehr Frust hier mit euch zu schreiben, als es so schon ist. ABER hier groß rummeckern usw, da sind alle dabei.
Titel: Re: Mein UEFI ist zerschossen, was kann ich noch tun, um es zu retten
Beitrag von: wiesel201 am 21. Juli 2019, 21:36:35
Jetzt hab ich aber echt die Faxen dicke. Das hier ist ein Endanwenderforum, niemand von uns arbeitet bei MSI. Wir tauschen uns hier zum Thema MSI Hardware aus und unterstützen einander, und zwar freiwillig, ohne irgendein Entgelt und ohne irgendwelche Verpflichtung. So wie wir gerade Zeit haben. Einige von uns haben im Lauf der Jahre auch ein paar Kontakte zu MSI-Mitarbeitern aufgebaut, und die werden nach Möglichkeit auch genutzt. Das war es auch schon. Wir müssen uns für unser Engagement in unserer Freizeit auch nicht vor irgendwelchen dahergelaufenen Flachzangen rechtfertigen. Eine Entschuldigung Deinerseits wäre wirklich angebracht.
Titel: Re: Mein UEFI ist zerschossen, was kann ich noch tun, um es zu retten
Beitrag von: JL1337 am 31. Mai 2021, 18:11:31
Aloha
bin im Besitz eines MS-7829 es piepst zwei mal kurz und das wars...
hab schon alles versucht doch nix geholfen und mein Clip vom CH341A ist defekt  8|
Den Chip auslöten will ich nur ungern aber vll gibts ja ein paar hilfsbereite Spezialisten da draußen die mehr wissen als ich!?  ;-)
much love  :-)
JL