MSI Endanwender-Forum

Rund um MSI Produkte => Mainboards für AMD CPUs => Thema gestartet von: recklette am 12. März 2021, 21:25:45

Titel: B 550 PRO - Speicherslots kaputt oder doch die Rams?
Beitrag von: recklette am 12. März 2021, 21:25:45
Shalom,

ich wollte mir ein System aus einem Ryzen 7 3700x, einem B550 Pro sowie meiner (bereits vorher genutzten) RX 590 Nitro aufbauen. Als Speicherriegel sollten 2x16 GB Crucial Ballistix BL2K16G30C15U4B 3000 MHz (2 x 16) dienen. Das aktuellste Biosupdate per Flash wurde auch installiert.

Leider haben alle versuchten Varianten (sprich die Riegel einzeln getestet, als auch die verschiedenen Speicherbänke) nur das Ergebnis gebracht, dass beide Monitore (auch wieder einzeln getestet) kein Bild anzeigen und das Board selbst (bzw. die LED auf dem Board) den Ram als einzige Fehlerquelle angibt. Auch die als Ersatz beschafften Patriot Memory Viper Steel ,DDR4 32GB (2 x 16GB) 3000MHz brachten kein anderes Ergebnis. Auch hier wieder sowohl einzeln, als auch auf den verschiedenen Bänken getestet. (und wieder wird der RAM als Fehler angezeigt)

Die Grafikkarte funktioniert auf meinem alten Rechner auch weiterhin, die würde ich also als Fehlerquelle ausschließen.

Ich bin inzwischen ratlos und habe keine Ahnung, welche Option noch besteht. Gibts außer kaputten Speicherbänken noch weitere Fehlerquellen?
Titel: Re: B 550 PRO - Speicherslots kaputt oder doch die Rams?
Beitrag von: jeanlegi am 12. März 2021, 22:28:13
Netzteil auch neu oder das alte?
Hatte jetzt im weiteren Bekanntenkreis den Fall und auch hier wurde schon einige male das Netzteil als mögliche Fehlerquelle erkannt.

Die Module sind auf den Plätzen A2 und B2?
Titel: Re: B 550 PRO - Speicherslots kaputt oder doch die Rams?
Beitrag von: recklette am 13. März 2021, 09:44:23
Sorry, Netzteil (Corsair RM 650x) hatte ich noch vergessen.

War ebenfalls neu und springt auch an. Aber es wird halt in keiner Variante ein Bild angezeigt.
Titel: Re: B 550 PRO - Speicherslots kaputt oder doch die Rams?
Beitrag von: recklette am 13. März 2021, 10:50:40
Auch die Riegel wurden in allen möglichen Varianten (hatte auch eine entsprechende Rücksprache mit dem Support von MSI) getestet...
Titel: Re: B 550 PRO - Speicherslots kaputt oder doch die Rams?
Beitrag von: jeanlegi am 13. März 2021, 20:49:10
Hast du die Option eine andere Karte im System zu testen?
Titel: Re: B 550 PRO - Speicherslots kaputt oder doch die Rams?
Beitrag von: recklette am 14. März 2021, 09:45:56
Wenn Du die Grafikkarte meinst, dann ja. Hatte meine vorherige Karte ebenfalls getestet und auch da kam es zum selben Ergebnis. Im Prinzip habe ich außer der CPU alles mit nem Ersatzgerät jeweils probiert, wobei bei nem kaputten CPU eigentlich die CPU-"Lampe" hätte leuchten sollen/müssen.
Titel: Re: B 550 PRO - Speicherslots kaputt oder doch die Rams?
Beitrag von: jeanlegi am 14. März 2021, 10:40:14
Sollte ja.
Du kannst höchstens noch versuchen das System außerhalb des Gehäuses zu testen.
CPU noch neu einsetzen etc..
Titel: Re: B 550 PRO - Speicherslots kaputt oder doch die Rams?
Beitrag von: Lato am 17. März 2021, 21:20:36
Tach geht.

Mir geht es ähnlich mit dem B550 Pro-VDH. Wenn ich den zwieten Speicherriegel in den DIMM B2 einsetze, bleibt es dunkel auf dem Monitor.
Ich habe eine Ryzen 4350G-CPU mit integrierter Grafik auf dem Board. Mit nur einem Speicherriegel im DIMM A2 läuft es. Windows 10 installiert, alle Treiber drauf. Nur beim Einsetzen des zweiten Riegels laufen beim Starten nur der CPU- und Gehäuseläuft. Und die LED für VGA leuchtet. Komme so nicht mal in BIOS. Habe als Maßnahmen das neue BIOS 7C95v271(Beta version) drauf, clear CMOS vor jedem Umsetzen der Speicher durchgeführt. Half alles nicht. PC läuft jetzt halt mit einem Riegel.

Ryzen 4350G
G.Skill 3400C16D-16GVK (steht auf der MSI-Freigabe)
SSD WD Blue 500GB
Netzteil bequiet 11 400W
Windows 10 Pro

Noch irgendwelche Ideen?
Titel: Re: B 550 PRO - Speicherslots kaputt oder doch die Rams?
Beitrag von: recklette am 18. März 2021, 19:37:01
Mein Problem hat sich zwischenzeitlich gelöst, auch wenn ich mir über die letztendliche Ursache noch unsicher bin.

Nachdem ich alles nochmal komplett abbaute, habe ich das Board separat vom Gehäuse getestet und dabei zumindest ein Bios-Bild erhalten (vorher bekam ich bekanntlich gar kein Bild). Beim Gehäuse fiel mir letztlich ein "krummer" Abstandshalter als einzig mögliche Fehlerquelle auf. Also wieder alles rein und dann bekam ich kurzzeitig ein "blinkendes Inferno" bei den Fehler-LEDs angezeigt. Erst CPU (musste im Anschluß noch einmal starten), dann Ram (wieder Neustart), dann Graka (ratet mal). Im 4. Versuch klappte plötzlich alles und seitdem funktioniert es auch.

Ob der Abstandshalter wirklich die Fehlerquelle war, kann ich einfach nicht einschätzen. Prinzipiell sprang der Rechner ja an, nur halt ohne Bild.