MS-7502 BIOS-MOD (Medion OEM Board Sockel 775)
Wir veröffentlichen neue Datenschutzrichtlinien um der europäischen DS-GVO, die ab dem 25.Mai 2018 in Kraft tritt, gerecht zu werden. Die neuen Datenschutzrichtlinien können Einfluss auf die Verwendung Ihrer Daten haben. Durch die weitere Nutzung unsere Webseiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies, den neuen Datenschutzrichtlinien und den Geschäftsbedingungen zu.
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
Erweiterte Suche  

Autor Thema: MS-7502 BIOS-MOD (Medion OEM Board Sockel 775)  (Gelesen 140754 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

VHau

  • TrippleAss
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 224
  • Ich schaue hier gerne mal rein
Re: MS-7502 BIOS-MOD (Medion OEM Board Sockel 775)
« Antwort #220 am: 03. Juli 2019, 10:34:32 »

Hallo Thurrax,
...Bootbar gemacht mit Rufus. ISO ist proxmox 5.4-1.

Eine erste schnelle Suche ergab folgendes:

https://pve.proxmox.com/wiki/Install_from_USB_Stick

Note: Using UNetbootin or Rufus does not work.

Instructions for Windows
Download Etcher from https://etcher.io , select the ISO and your USB Drive.

If this doesn’t work, alternatively use the OSForensics USB installer from http://www.osforensics.com/portability.html


Halt dich mal an diese Vorgehensweise, wenn es dann immer noch nicht klappt melde dich noch mal...
Gruß,

Volker :-)
« Letzte Änderung: 03. Juli 2019, 13:59:19 von VHau »
Gespeichert
Medion MD8828 Tuned-Up [Q9550 @ 3 GHz, MSI N760 TwinFrozr 2GD5/OC, Seasonic X-650, Corsair H50, Crucial C300 256GB, WD2001FASS] | 8GB Ram [4x G.SKILL] | Windows7 Ultimate SP1 [64Bit] | Server 2012 R2 [Hyper-V]

Thurrax

  • Grünschnabel
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3
Re: MS-7502 BIOS-MOD (Medion OEM Board Sockel 775)
« Antwort #221 am: 19. Juli 2019, 23:12:47 »

Hallo Thurrax,
...Bootbar gemacht mit Rufus. ISO ist proxmox 5.4-1.

Eine erste schnelle Suche ergab folgendes:

https://pve.proxmox.com/wiki/Install_from_USB_Stick

Note: Using UNetbootin or Rufus does not work.

Instructions for Windows
Download Etcher from https://etcher.io , select the ISO and your USB Drive.

If this doesn’t work, alternatively use the OSForensics USB installer from http://www.osforensics.com/portability.html


Halt dich mal an diese Vorgehensweise, wenn es dann immer noch nicht klappt melde dich noch mal...
Gruß,

Volker :-)

Mit etcher.io klappt es tatsächlich! Danke dir :)
Gespeichert

Ostseewelle

  • Grünschnabel
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1
Re: MS-7502 BIOS-MOD (Medion OEM Board Sockel 775)
« Antwort #222 am: 22. Dezember 2019, 09:23:06 »

Moin Volker,

vielen Dank für die nette und kompetente Unterstützung!  :thumbup:
Was für mich wie eine fast unüberbrückbare Hürde aussah war mit deiner Hilfe ein Klacks.

Nachdem ich das BIOS V.10R MOD-Version mit Hilfe von BartPE-XP-DVD und Winflash V. 1.92 geflasht habe funktionierte alles wunderbar!  :-D

Unter Windows 10 Pro 64 bit:


1. SSD Samsung Revo 860_läuft  :thumbup:
2. Booten von USB_ läuft  :thumbup:
3. RAM 8GB 4 x 2 GB G.SKILL_läuft  :thumbup:

Danke für Deine tolle Unterstützung in diesem Forum!

Ich wünsche Dir und allen Forumsmitgliedern
Ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr  :party:

Liebe Grüsse
Kai
Gespeichert

VHau

  • TrippleAss
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 224
  • Ich schaue hier gerne mal rein
Re: MS-7502 BIOS-MOD (Medion OEM Board Sockel 775)
« Antwort #223 am: 22. Dezember 2019, 09:54:56 »

Hallo Kai,

vielen Dank für die lieben Grüße. Ich wünsche Dir & Deiner Familie so wie allen anderen in diesem Forum
auch ein schönes Weihnachtsfest, geruhsame Festtage und danach einen angenehmen Übergang ins neue Jahr.

Prima dass jetzt alles so funktioniert wie es soll, ich hab Dir gerne dabei geholfen.

Volker  ;-)
Gespeichert
Medion MD8828 Tuned-Up [Q9550 @ 3 GHz, MSI N760 TwinFrozr 2GD5/OC, Seasonic X-650, Corsair H50, Crucial C300 256GB, WD2001FASS] | 8GB Ram [4x G.SKILL] | Windows7 Ultimate SP1 [64Bit] | Server 2012 R2 [Hyper-V]

sg-1

  • Grünschnabel
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2
Re: MS-7502 BIOS-MOD (Medion OEM Board Sockel 775)
« Antwort #224 am: 17. März 2020, 14:27:09 »

Hi ihr alle, speziell "Volker" dessen Tips mir sehr geholfen haben  ;-).


Erstmal ganz Herzlichen Dank für die viele Zeit, Arbeit und Hilfe die ihr alle uns zukommen lasst. Ich habe hier im Board Stunden des lesens und lernen verbracht. Das hat schon mal geholfen, dass ich so weit gekommen bin. Aber jetzt bin ich am verzeifelen ?-(.

Ich habe das MSI Board Ms-7502.

Im Moment sitz ein Core 2 Duo E7400 im Sockel mit 4GB Ram und einer 1TB HD.
Am Start warten ein Core 2 Quad Q9550, 8GB Kingston Ram und eine Crutical 120GB SSD auf den PC.

Alle Biosversionen kann ich Flashen und sehe im Bios auch das es offensichtlich geklappt hat. Nur hat es nicht funktioniert, weil USB SSD und die 8 GB nicht wollen.

Sobald ich den USBstick einstecke bleibt der PC hängen. Ebenso die SSD (Crutical 120GB) wird nicht erkannt und bei installierten 8GB Ram (4 gleiche Kingston a 2GB die im anderen PC laufen) hängt der PC und piept nur noch. Hab alle Riegel nach einander getestet und 2 zusammen laufen immer in allen Bänken nur alle 4 zusammen nicht.

Ich habe alles versucht, ja sogar den BOOT Block mit geflasht und CMOS Reset natürlich ausgeführt.

Habe alle versionen mit einer Bootbaren Hires CD mittels mini XP mit winflash 1.94 übertragen.

Bin ja eigentlich kein "dummer" was den PC betrifft, aber das hier fuchst mich. Eine DOS Boot CD mit den Daten zum Flashen zu erstellen will mir auch nicht gelingen. Ich glaub ich hab mich so "verrannt", dass mir der überblick fehlt oder ich was wichtiges übersehen habe  :-(.

Meine hoffnung beruht nun auf der CD von Volker die ja schon so manchem geholfen hat. Wenn ich diese bitte irgendwie haben dürfte.

im vorraus schon mal Herzlichen Dank an alle.

Grüße

Günter
Gespeichert

VHau

  • TrippleAss
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 224
  • Ich schaue hier gerne mal rein
Re: MS-7502 BIOS-MOD (Medion OEM Board Sockel 775)
« Antwort #225 am: 17. März 2020, 15:00:13 »

Hallo Günter,

den Download-Link für die Bart-PE ISO kannst du gerne haben:

Bart-PE ISO, Winflash 1.92 & BIOS-Mods

Allerdings ist es sehr bedenklich, dass der Rechner mit 4 RAM-Riegeln nicht startet.

Das Problem früher BIOS-Versionen war ja nicht ein Absturz bei gesteckten 8 GB RAM,
sondern dass unter 64-Bit Windows Versionen nur 4 GB angezeigt bzw. verfügbar waren.

Allerdings habe ich meine Erfahrungen immer nur mit Winflash 1.92 gemacht.

Was bedeutet "Alle Biosversionen kann ich Flashen und sehe im Bios auch das es offensichtlich geklappt hat"?

Dir wird im BIOS (mit 2 gesteckten RAM-Riegeln?) die jeweilige Version angezeigt? Waren das MOD-Versionen?

Und was ist das für ein Stick der den Rechner beim Booten abschießt.
Was ist da drauf, mit welchem Tool wurde er erstellt, wie groß ist er, FAT32 oder NTFS formatiert?

Das Booten von USB ist bei diesem Board tricky, beantworte mir mal die Fragen und nenne mir die
exakte Bezeichnung der RAM-Module (sind sie alle aus einer identischen Serie?).

Dann gehen wir die Probleme eines nach dem anderen durch, allerdings befürchte ich das die RAM-Module
bei Vollausbau (4 Stück) inkompatibel zum Board sind...
Gruß,

Volker :-)
Gespeichert
Medion MD8828 Tuned-Up [Q9550 @ 3 GHz, MSI N760 TwinFrozr 2GD5/OC, Seasonic X-650, Corsair H50, Crucial C300 256GB, WD2001FASS] | 8GB Ram [4x G.SKILL] | Windows7 Ultimate SP1 [64Bit] | Server 2012 R2 [Hyper-V]

sg-1

  • Grünschnabel
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2
Re: MS-7502 BIOS-MOD (Medion OEM Board Sockel 775)
« Antwort #226 am: 18. März 2020, 00:58:20 »

Hi Volker,

 :thumbsup: super schnell und super gut. Danke Dir. Die Dateien hab ich schon mal geladen.

Im Moment steht nur alles hier auf dem Kopf wegen Corona. Hab 2 Jungs (7 u 10) die betreut werden müssen, aber wir müssen auch beide arbeiten. Zum Glück kann ich meine Arbeitszeit wählen, also gehe ich spät Mittag nach meiner Frau arbeiten. Deshalb auch so spät die Atwort.

Das mit den Rams hört sich ja nicht gut an. Ich versuche mir Morgen mal andere zu besorgen. Die 4 gleichen die jetzt daneben liegen sind von Kingston 4x KVR800D2N5/2G 800 MHz. Die jetzt verbauten nennen sich Swissbit PC2-5300U-555 MEU25664D6BC2ER-30r 667 MHz (komischer weise sind das ECC Rams). Laut Bedienungsanleitung sollten die 800er doch laufen.
Wenn ich 2 von den Kingston einstecke laufen diese auch wenn ich diese in den Ramsockeln tausche. Bei allen 4 steigt das MB aus und es Piept in sehr kurzen intervallen. Bei allen 3 Bios Mod Versionen von die und den Originalen von MSI .

Jede version ist doch im Bios "standard cmos features" zusehen und je nach Version stand dort auch was anderes. Ich meinte die Biosversionen nicht das Ram das können ja nur die neueren MB.

Der USB Kamerad ist ein älteres Modell von Patriot mit 8GB. Den habe ich mit Rufus bearbeitet und mit der promox iso beschrieben. Filesystem ist Fat32.

Jetzt noch etwas erfreuliches  :-D . Den fehler mit der 120GB ssd von Crucial habe ich gefunden. Es war das Sata Kabel. Komisch ist nur, dass es mit der 1TB Seagate Barracuda läuft und mit der SSD nicht.



Vielleicht hat das Flashen ja doch funktioniert und das MB hat einen hau weg. Ich besorge morgen früh mal noch Paste für den CPU Lüfter und baue dann mal noch die Quad CPU ein. Mal sehen was dann passiert.

Netzteil ist im übrigen ein Sharkoon WPM600 mit 600 Watt. Denke das sollte ausreichen oder was meinst Du ?.


Tschau und guts Nächtle

Günter
Gespeichert

VHau

  • TrippleAss
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 224
  • Ich schaue hier gerne mal rein
Re: MS-7502 BIOS-MOD (Medion OEM Board Sockel 775)
« Antwort #227 am: 18. März 2020, 07:14:57 »

Hallo Günter,

hast Recht es sind "unruhige" Zeiten.

Sollte es sich wirklich um ECC-RAM-Module handeln, würde dies den Fehler erklären.

Hier siehst du die Daten der Module die bei mir laufen:

G.Skill PQ Series DDR2-800 DIMM CL5

Eigentlich passt der Kingston RAM von den Daten her, allerdings habe ich in
Amazon Bewertungen Hinweise auf Instabilitäten im Vollausbau (4 Slots) gefunden.
In diesen Fällen musste z. B. die Frequenz für einen stabilen Betrieb von 800 auf
667 MHz gesenkt werden, diese Möglichkeit gibt es aber beim MS-7502 BIOS nicht...

Was das USB-Stick Boot Problem mit Proxmox angeht, findest du 4 Beiträge über deinem
dafür schon eine Lösung:

Proxmox USB-Stick Boot-Problem mit Rufus

Netzteil reicht völlig aus, ich nehme nicht an das du eine Grafikkarte mit mehr als
max. 200 W Leistungsbedarf verbaut hast.

Das mit dem SATA-Kabel ist schon mal hilfreich, ein Problem weniger.

Ich würde mir weitere BIOS Flash-Versuche erst mal verkneifen, sind mit ziemlich hoher
Wahrscheinlichkeit nicht hilfreich, sondern stellen nur ein unnötiges Risiko da.
Gruß,

Volker :-)
« Letzte Änderung: 18. März 2020, 08:01:51 von VHau »
Gespeichert
Medion MD8828 Tuned-Up [Q9550 @ 3 GHz, MSI N760 TwinFrozr 2GD5/OC, Seasonic X-650, Corsair H50, Crucial C300 256GB, WD2001FASS] | 8GB Ram [4x G.SKILL] | Windows7 Ultimate SP1 [64Bit] | Server 2012 R2 [Hyper-V]

CommanderVE

  • Grünschnabel
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1
Re: MS-7502 BIOS-MOD (Medion OEM Board Sockel 775)
« Antwort #228 am: 21. Mai 2020, 14:37:39 »

Bei mir wird kein USB Stick bei ***USB Mass Storage Device Boot Setting*** angezeigt bitte um hilfe ?-(
Es ist ein Bootfähiger Usb stick
Gespeichert

VHau

  • TrippleAss
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 224
  • Ich schaue hier gerne mal rein
Re: MS-7502 BIOS-MOD (Medion OEM Board Sockel 775)
« Antwort #229 am: 22. Mai 2020, 12:28:15 »

Hallo "CommanderVE",

es wäre hilfreich wenn du ein wenig mehr Details verrätst...

Z. B. welche BIOS-Version bei dir läuft, was für einen Boot-Stick
du erstellt hast (Wie groß, welches Dateisystem, womit bootfähig
gemacht, welches "System" soll gebootet werden)?

Wo ist der USB-Stick beim Bootversuch eingesteckt (vordere Ports,
hintere am Mainbord, über einen externen USB-Hub)?

Hast du die Möglichkeit zu überprüfen, dass dieser Stick an einem
anderem Rechner (mit BIOS!, nicht UEFI) erfolgreich bootet?

In diesem Beitrag habe ich die grundsätzliche Vorgehensweise zum
Booten von USB-Sticks auf dem MS-7502 anschaulich dargestellt. Er
bezieht sich zwar auf das "erweiterte BIOS", aber grundsätzlich gilt
die Darstellung auch für das "normale" BIOS:

MS-7502 - Booten von USB

Gruß,

Volker  :-)
Gespeichert
Medion MD8828 Tuned-Up [Q9550 @ 3 GHz, MSI N760 TwinFrozr 2GD5/OC, Seasonic X-650, Corsair H50, Crucial C300 256GB, WD2001FASS] | 8GB Ram [4x G.SKILL] | Windows7 Ultimate SP1 [64Bit] | Server 2012 R2 [Hyper-V]

medialer

  • Jungspund
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12
Re: MS-7502 BIOS-MOD (Medion OEM Board Sockel 775)
« Antwort #230 am: 15. August 2020, 08:19:31 »

Hat bei mir wunderbar geklappt. Läuft super. Danke.
Gespeichert

VHau

  • TrippleAss
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 224
  • Ich schaue hier gerne mal rein
Re: MS-7502 BIOS-MOD (Medion OEM Board Sockel 775)
« Antwort #231 am: 15. August 2020, 10:14:50 »

Das freut mich...  :-)
Gespeichert
Medion MD8828 Tuned-Up [Q9550 @ 3 GHz, MSI N760 TwinFrozr 2GD5/OC, Seasonic X-650, Corsair H50, Crucial C300 256GB, WD2001FASS] | 8GB Ram [4x G.SKILL] | Windows7 Ultimate SP1 [64Bit] | Server 2012 R2 [Hyper-V]

Crashtester

  • Grünschnabel
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4
Re: MS-7502 BIOS-MOD (Medion OEM Board Sockel 775)
« Antwort #232 am: 14. Oktober 2021, 04:23:19 »

Hallo Leute!
Ich weiß, das Thema liegt schon eine Zeit auf Eis, aber: Ich nutze immer noch ein (maximal aufgerüstetes) MS-7502 und habe unlängst meinen auf 3,2 GHz übertakteten (BSEL-Mod. stabil mit originalem Kühler) Q6600 gegen einen Xeon X5470 getauscht und mir euer gemoddetes BIOS W7502MODX mit den Xeon Microcodes aufs Board geflasht. Der Prozessor wird zwar unter Windows 10 [Einstellungen -> (System-)Info -> Gerätespezifikationen] identifiziert/erkannt und seine normale Grundtaktfrequenz von 3,33MHz wird angezeigt, nicht so jedoch im BIOS und auch mit diversen Übertaktungsprogrammen wird die wahre/tatsächliche Taktfrequenz von leider nur enttäuschenden ~2GHz angezeigt (was man natürlich auch merkt; der PC ist trotz SSD usw. total/extrem lahm). Normalerweise müsste ja das gemoddete BIOS diesen Xeon erkennen und den richtigen Multiplikator automatisch wählen [letzterer ist aber viel zu niedrig (6 anstatt von 10) und manuell lässt sich der bei dem Board bekanntermaßen nicht einstellen; diverse Versuche mit Softwarelösungen unter Windows sind auch gescheitert]. Ich frage mich was da los ist und warum der nicht mit dem richtigen Multiplikator läuft. - Müsste er doch wenn das BIOS den richtigen Microcode enthält oder? Und angeblich enthält dieses BIOS ja die Xeon-Microcodes.->Also verstehe ich überhaupt nicht warum der Prozessor nicht mit der richtigen/normalen Geschwindigkeit läuft (sondern um gut 1,33GHz zu langsam). Kann mir da ev. jemand weiterhelfen bitte? - Wäre euch/demjenigen wirklich sehr/extrem dankbar!!
Gespeichert

VHau

  • TrippleAss
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 224
  • Ich schaue hier gerne mal rein
Re: MS-7502 BIOS-MOD (Medion OEM Board Sockel 775)
« Antwort #233 am: 14. Oktober 2021, 11:17:29 »

Hallo "Crashtester",

das ist ein schwer zu klärendes Problem mit der "Unterstützung" des Xeon X5470 auf diesem Board...

Laut diesem Beitrag von "Cpt.Hardy" hat er damals eine von mir gemoddete M-Version ein weiteres Mal modden lassen,
dabei wurden Xeon Microcodes eingepflegt.
Es wurde in diesem Beitrag aber nur davon gesprochen, dass damit der Xeon E5450 wie auch der X5460 erkannt werden:

"Cpt.Hardy" Umbau und Mod

Es stellen sich eine ganze Menge Fragen:

Welche BIOS-Version hast du geflasht, bzw. wo erfolgte der Download (bitte Link mitteilen)?

Aus welcher Quelle hast du den Xeon X5470 bezogen, war der Betrieb auf einem Sockel 775 beim Kauf schon ein Thema?

Ist der Xeon mit korrekt aufgebrachtem "Sticker" versehen, damit er als Sockel 771 Chip auf diesem Sockel 775 Board einwandfrei laufen kann?

Damit der Xeon "mechanisch" passt, muss nach den mir vorliegenden Informationen ja entweder der Chip oder der Sockel bearbeitet werden.
Hast du diese Modifikation selbst durchgeführt, oder war eventuell der Chip beim Kauf schon modifiziert?

Wurde schon ein CMOS-Clear per Jumper auf dem Board durchgeführt (ist zwar trivial, aber ich muss es der Vollständigkeit halber fragen...)?

Da ich selber immer nur Core2 Prozessoren (E6750 & Q9500) im Betrieb hatte, habe ich keine praktischen Erfahrungen zu diesem Umbau.

Da ja der Prozessor schon mal prinzipiell läuft (wenn auch mit zu geringem Multiplier) wäre die für mich naheliegendste Erklärung,
dass er eben nicht vollumfänglich korrekt durch den damals stattgefundenen Microcode-Mod unterstützt wird.
Dies ließe sich z. B. durch einen "Gegentest" mit einem E5450 abklären, aber das stellt aufgrund der entstehenden Kosten und des Aufwands
keine realistische Option dar...
Andererseits, falls es wirklich so sein sollte, wäre die einzig verbleibende Möglichkeit "irgendwie" den passenden Microcode durch einen
weiteren Mod einzupflegen, klingt für mich auch nicht nach einer einfach umzusetzenden Variante.

Gruß,

Volker  :-)
Gespeichert
Medion MD8828 Tuned-Up [Q9550 @ 3 GHz, MSI N760 TwinFrozr 2GD5/OC, Seasonic X-650, Corsair H50, Crucial C300 256GB, WD2001FASS] | 8GB Ram [4x G.SKILL] | Windows7 Ultimate SP1 [64Bit] | Server 2012 R2 [Hyper-V]

Crashtester

  • Grünschnabel
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4
Re: MS-7502 BIOS-MOD (Medion OEM Board Sockel 775)
« Antwort #234 am: 14. Oktober 2021, 19:46:14 »

Lieber Volker,

vielen, vielen Dank für deine rasche, ausführliche Antwort und dein wirklich tolles Engagement hier (habe hier schon einiges von dir, Soggi und ein paar anderen Koryphäen gelesen als ich die Aufrüstung zum Xeon Prozessor versucht habe bzw. mich dazu vorab informiert habe)!

Ach so, ich dachte, dass ALLE Xeon-Microcodes in das BIOS für für die Xeon-CPUs eingepflegt worden sind. Falls der für meinen X5470 nicht dabei gewesen ist würde es natürlich einiges erklären...

Habe u.a. folgende BIOS-Version (gemoddet für Xeon-Prozessoren) versucht: https://filehorst.de/download.php?file=bqeHqFmH (=W7502MODX )
Und nachdem das nichts gebracht hat, habe ich wieder auf die aktuellere MS-7502 VER1.2_1.0R_MOD – Version (alles hier vom Forum; glaube die ist auch auf Soggis Homepage) zurückgeflasht (ohne Xeon-Microcodes).

Die CPU ist aus China (AliExpress; ist aber ein Originaler; hab ihn mit dem Intel Processor Diagnostic Tool checken lassen; sämtliche Tests sind o.k. bis auf die Prozessortaktrate; → siehe Bildanhang).

Ja, natürlich ist der Sticker für den Betrieb auf dem 775'er-Sockel oben und der (so modifizierte + zusätzliche Kerben, sodass man am Sockel nichts wegschnitzen muss) Prozessor wurde auch dezidiert für diesen Einsatzzweck angeboten/verkauft.

Der PC läuft ja ganz normal und stabil mit dem Prozessor (schreibe gerade über diesen PC), nur halt ziemlich lahmarschig mit seinen 4x 2GHz anstatt 4x 3,33 Ghz. :-/

Die Kerben am Prozessorplatinenrand, sodass er auch in den 775'er-Sockel passt, ohne dass man am Sockel die 2 Kunststoffzäpfchen wegschneiden muss, waren – wie gesagt – bereits vorhanden (der Prozessor wurde bereits vom Verkäufer entsprechend modifiziert inkl. Sticker, der die zwei Pinkontaktflächen vertauscht). Der Sticker sitzt auch richtig. Habe alles genau kontrolliert. Den Einbau habe ich sehr sorgfältig durchgeführt und nichts beschädigt, die Standard-Wärmeleitpaste durch Hochleistungswärmeleitpaste ersetzt, Kühlkörper sowie gesamtes restliches Innenleben restlos entstaubt usw.

Bezüglich CMOS-Clear per Jumper: Ich bin mir nicht mehr ganz sicher ob ich es nach dem Flashen gemacht habe.(Davor aber ziemlich sicher schon. - Auch beim letzten/aktuellen Board. Habe alles mögliche ausprobiert bzw. herumprobiert...) Habe das Bord gebraucht nachgekauft weil ich zuvor beim Herumflashen 1 gebricked habe und das erste gebraucht gekaufte Ersatzboard hatte die „Kondensatorpest“(Capacitor Plague – Wikipedia ; habe die ganzen Kondesatoren mühevoll ausgetauscht aber beim Umlöten muss es irgendwo trotz großer Sorgfalt zu einem Kontaktfehler gekommen sein, weil das Board nicht mehr funktioniert; die Platine ist ja beidseitig mit Leiterbahnen belegt, das originale, bleifreie Lötzinn mit viel höherem Schmelzpunkt kaum mit einem Handlötkolben zu löten usw.).(Das schon etwas antike Award WinFlash läuft nicht mehr stabil/zuverlässig unter Windows10 64Bit; zumindest nicht bei mir, was zu der Misere beim ersten Board geführt hat. Dann bin ich auf das DOS-Flashstick-Flashen umgestiegen, was wunderbar funktioniert.) Mit den CH341A-BIOS-Chip-Flasher (inkl. Volt.-Mod.) war beim ins Board eingelöteten BIOS-Chip auch nichts zu machen. Beim (mehrmaligen) Aus- u. Wieder Einlöten habe ich dann mal den BIOS-Chip zerstört (ein Füßchen brach ab/weg) und mir dann 10 Stück aus China bestellt (im ausgelöteten Zustand lassen sie sich super/problemos flashen). Jetzt hab ich ein paar auf Reserve und kann das Board auch mehrmals bricken und wieder retten falls mit dem DOS-Flash-Stick nix mehr zu machen ist.
Das Board war also gebraucht und schon länger nicht am Strom angeschlossen. Da sollte der CMOS längst aufgrund von Strommangel einen Total-Gedächtnisverlust erlitten haben (ein CMOS-Reset per Jumper nach meinem techn. Verständnis daher überflüssig).

Aha Dualcores. Naja, nachdem ich aufgrund des Alters der Hardware wenigstens noch das Maximum rausholen möchte (aber ohne großen/aufwendigen Kühlerumbau; also low budget, weil es sich hier sonst einfach nicht mehr auszahlt, wie ich finde), komme ich fast nicht um einen 4-Kerner drum herum... An Overclocking brauche ich mit dem Standardkühler hier eh nicht mal denken (sowieso kaum möglich mit dem Board), außer ev. mit undervolting, aber das werde ich vermutlich gar nicht probieren (geht ja eh nicht auf normalem Wege bei dem Board). Wäre mit dem ganz ordentlichen/stattlichen Originaltakt von 4x 3,33GHz auch schon sehr/hoch zufrieden (da gibt es dann wenigstens keine Stabilitätsprobleme). Der X5470'er hat ja für seine Prozessorgeneration auch einen ganz ordentlichen Cache-Speicher (glaube das Doppelte vom Q6600 oder zumindest wesentlich mehr; die Anzahl der Transistoren ist auch höher) und schafft den einen oder anderen Thread mehr pro Arbeitstakt als andere CPUs aus der Generation. Ist wirklich ein ganz toller Prozessor (natürlich inzwischen Oldtimer, aber man kann ja auch Liebe zu Oldtimern haben und bei mir geht es hier auch um einen Nachhaltigkeitsgedanken, zumal ich den PC primär als Arbeitsstation nutze und maximal ab und dann etw. Ton- u. Video- sowie Bildbearbeitung mache, was bisher auch schon der gezupfte Q6600 sehr gut geschafft hat; ich wollte den PC halt noch ein letztes Mal etwas „zukunftsfitter“ machen und den bestmöglichen Prozessor „reinklopfen“, weil alles andere – bis auf den Originalkühler – bereits auf Maximum aufgerüstet ist) und daher möchte ich ihn unbedingt wenigstens in Normalgeschwindigkeit zum Laufen bringen. (Sonst hätte ich ja gleich beim auf 3,2GHz übertakteten Q6600'er bleiben können, der ja auch ein Vierkerner ist. Wollte hier noch eine kleine Schippe nachlegen und der X5470'er ist preis-/leistungsmäßig der absolute Hammer. - Zumindest wenn man ihn – wie ich – recht günstig in Asien ergattert.) Soviel zu meiner Begründung warum ich unbedingt diesen Prozessor zum Laufen bringen möchte (zumindest in Normalgeschwindigkeit).

Also was den BIOS-Mod. mit den Microcodes betrifft: Nachdem meine CPU auch mit einem BIOS völlig ohne Xeon-Microcodes auf 4x 2GHz läuft, bringen die eingepflegten Microcodes bei mir offenbar gar nichts. Ev. war der für den X5470 gar nicht dabei.(-Ist so meine Vermutung.)
„Zufällig“ hätte ich sogar den Microcode für den X5470 (mal im Netz gefunden). Über einen selbstgemachten BIOS-Mod. habe ich mich allerdings noch nicht drübergetraut. (Bin eher Hardware-Bastler/Pfuscher. Im Programmieren bin ich eine ziemliche Niete, - auch bei sehr fortgeschrittenen Insider-Softwareanwendungen usw. ... Hat mich auch nie so interessiert und habe mich damit auch nie beschäftigt/außeinandergesetzt...)
Kann man vielleicht mal denjenigen, der das BIOS gemoddet hat, einfach fragen, ob der Microcode für den X5470'er dabei ist oder nicht? Weil falls nicht, würde ich ihn fragen/bitten ob er mir ev. ein Angebot für einen entsprechenden Mod. machen könnte (selbstverständlich würde ich ihm seine Leistung abgelten oder mich irgendwie anderweitig revanchieren sofern möglich und erwünscht; zu viel dürfte es halt nicht kosten weil sich die Investition in diese antiquierte Hardware sonst nicht mehr wirklich auszahlt...). Man müsste ja (für mich) nur den einen Microcode einpflegen. (Keine Ahnung wie aufwendig das ist, aber allzu viel Aufwand kann das ja normalerweise nicht sein, - für jemand der das kann/beherrscht.)

Liebe Grüße und nochmals ein großes DANKESCHÖN für deine Antwort und deine Hilfsbereitschaft!! Alex. :-)
Gespeichert

VHau

  • TrippleAss
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 224
  • Ich schaue hier gerne mal rein
Re: MS-7502 BIOS-MOD (Medion OEM Board Sockel 775)
« Antwort #235 am: 15. Oktober 2021, 10:16:09 »

Hallo Alex,

dein Problem klingt eigentlich genau so, wie das von "Cpt.Hardy" im weiteren Verlauf des Threads
zu dem ich schon den Link gepostet hatte...

"Cpt.Hardy" Umbau und Mod

Sein Xeon E5450 lief zuerst auch nur mit 2,3 GHz. Er hat dann mit verschiedenen Programmen rumgefummelt (CystalCPUID, setFSB) und hat
auch an der korrekten Funktion der gepatchten Microcodes gezweifelt. Auch ihm wurde zu einem CMOS-Clear mit gezogenem Netzstecker geraten
(zu deiner Anmerkung mit dem länger stromlos gewesenen Board, solange noch eine funktionierende CR2032 Pufferbatterie drin ist, bleiben
die CMOS-Settings erhalten).

Er hat sich im Thread auch nicht klar dazu geäußert, ob er den CMOS-Clear dann noch einmal durchgeführt hat [Edit: Hat er wohl doch, aber es
liest sich alles ein wenig konfus, zu dem Zeitpunkt des CMOS-Clear hatte er ja scheinbar noch eine BIOS-Version .J welche dann wohl ohne
Microcode-Update gewesen wäre...], aber auf "magische" Art und Weise lief der Prozessor dann plötzlich mit dem richtigen Multiplier
und dieser war dann auch im BIOS korrekt eingetragen [Edit: Es würde mich sehr wundern falls dies ohne Einsatz der ModX-Version passiert wäre].

Also würde meine Empfehlung (die nur Zeit und kein Geld kostet...) lauten, flashe noch einmal die die MODX-Variante, führe danach per Jumper
ein CMOS-Clear mit gezogenem Netzstecker durch und lade anschließend per BIOS die "Optimal Defaults". Lass ihn danach noch ein paar Mal booten und schau
dir den Multiplier dann noch mal im BIOS an. Vielleicht gibt es ein vergleichbares "Wunder" wie es "Cpt.Hardy" erlebt hat...


Ich drücke dir schon mal die Daumen.
Gruß,

Volker  :-)
« Letzte Änderung: 15. Oktober 2021, 17:09:20 von VHau »
Gespeichert
Medion MD8828 Tuned-Up [Q9550 @ 3 GHz, MSI N760 TwinFrozr 2GD5/OC, Seasonic X-650, Corsair H50, Crucial C300 256GB, WD2001FASS] | 8GB Ram [4x G.SKILL] | Windows7 Ultimate SP1 [64Bit] | Server 2012 R2 [Hyper-V]

Crashtester

  • Grünschnabel
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4
Re: MS-7502 BIOS-MOD (Medion OEM Board Sockel 775)
« Antwort #236 am: 16. Oktober 2021, 05:59:10 »

Hallo lieber Volker!
Stimmt!
Die Pufferbatterie habe ich schon mal rausgenommen, da gegen eine Vollere getauscht. Das Board war also schon auch eine (kurze) Zeit völlig stromlos. Aber es ändert ja eh nichts an meiner Lage.[Das war offenbar nicht das Problem. Aber es kann sein und ist sogar gewissermaßen wahrscheinlich, dass ich keinen CMOS-RESET nach dem Flashen gemacht habe. Habe es deshalb nicht gemacht, weil ich bisher/früher (seinerzeit unter Vista mit Award_WinFlash; da ist es noch wunderbar stabil gelaufen) auch schon ein paar mal unterschiedliche BIOS geflasht habe (BIOS-Updates von Medion) und es auch ohne CMOS-RESET funktioniert hat, aber ev. ist es in diesem speziellen Fall wirklich ein/das Problem. Einen Versuch ist es jedenfalls wert!]

Aahhaaa, dann werd ich es mal so versuchen! Werde aber voraussichtlich leider erst im Laufe der nächsten Woche dazu kommen, da ich vorher mein leider soeben gebricktes Mainboard (wiedermal) reparieren muss. Ich alter Pfuscher war so leichtsinnig und dumm, dass ich es gerade mit (dem unter Windows10 64Bit nicht mehr ganz stabil/verlässlich laufenden) Award-WinFlash versucht habe (BIOS-Flash unter laufendem Windows; also ein sog. Live-Update; früher hat das immer wunderbar funktioniert) und noch dazu mit einer falschen Einstellung (hab mal versucht das Häkchen entgegen der PC-spezifischen Anleitung von Medion auf Clear-CMOS anstatt auf CMOS-Default gesetzt, weil ich gehofft habe, dass ich mir so ev. die Fummelei im vollgepackten PC ersparen kann, da ich hier kaum zum Jumper dazukomme ohne 20 Kabel abstecken zu müssen), da ich mir gedacht habe, dass, falls es fehlschlägt, ich es eh wieder mit dem DOS-Bootstick retten könne. Nun ist das Flashprogramm bzw. der PC während laufendem Flashprogramm gleich am Anfang, an offenbar sehr ungünstiger Stelle abgestürzt und nun geht mit DOS-Bootstick auch nix mehr. Also muss ich wohl oder übel wiedermal den BIOS-Chip tauschen. Zum Glück habe ich einen Flasher und einen ganzen Vorrat an BIOS-Chips. Aber für das Prozedere muss ich den ganzen PC ausräumen und das Mainboard rausholen. Am Wochenende haben wir aber bereits andere Dinge geplant und so kann ich den „ganzen Spaß“  erst/frühestens Anfang nächster Woche angehen. Hoffe ich ruiniere nicht wieder die/das Platine/Mainboard (mir ist da bei der ersten Platine bzw. beim ersten Mainboard beim Auslöten nicht nur ein Fuß vom BIOS-Chip abgebrochen sondern dabei auch eine Leiterbahn von Mainboard abgegangen (man sieht nicht wo diese ultrafeine Bahn unterm Isolack hingeht sodass man es überbrücken könnte). Ich denke ich werde den Chip des Boards opfern und die Füßchen mit dem Dreml abschneiden und entweder den neuen Chip einfach da drauflöten (Füßchen auf Füßchen) oder (noch besser) versuchen hier (Jumper-)Kabel dazwischenzulöten, die zu einem Wechselsockel führen, damit ich zukünftig besser zum Chip dazukomme und ihn leichter tauschen/wechseln kann und nicht jedes Mal das ganze Mainboard ausbauen muss (+ beim direkten Löten am Board besteht ja immer die Gefahr, dass man es ruiniert), falls mir so eine Misere wiedermal passieren sollte. Tja, jedenfalls bin ich wiedermal selbst schuld und muss das Board erst wieder zum Laufen kriegen. Dabei baue ich einen Chip ein, auf den ich zuvor mit meinem Flash-Programmer-Gerätchen das W7502MODX.10M-BIOS raufflashe und das ausgebaute Board währenddessen völlig stromlos mache (CMOS-RESET + Batterie raus um ganz sicher zu gehen), dann (sofern mir das hoffentlich gelungen ist) lasse ich den PC ein paar mal booten und schaue mir dann den Prozessortakt an. Dann melde ich mich zurück und werde berichten. Jedenfalls VIELEN DANK für die guten Tipps!!
Beste Grüße, Alex.

PS.: Habe mir für mein USB-Flash-Programmer-Gerät extra den Original-JSPI1-Stecker für MSI-Boards gekauft, um den BIOS-CHIP direkt am Board flashen zu können (ohne auslöten wenn das Board gebricked ist), aber aus irgendwelchen Gründen will es einfach nicht funktionieren (Chip wird nicht richtig erkannt). Offenbar stört die restliche Elektronik meinen Flasher zu sehr [hab eh alles bis auf die CPU vom Board entfernt (die CPU aber nicht, weil ich dann jedes Mal mit der Wärmeleitpaste rumpatzen muss und ich mir das ersparen will), sodass ich potenzielle Störquellen minimiere) aber es lässt sich einfach nicht korrekt flashen]. Ich frage mich wie es MSI macht, weil die dürften das so machen, sonst gäbe es ja den JSPI1-Anschlussstecker nicht, der mit dem BIOS-Chip verbunden ist. Sehr schade und ärgerlich, dass es mit meinen 2 Flashern (hab sogar 2 leicht unterschiedliche und es geht mit keinem der beiden) nicht funktioniert. Ich frage mich mit was MSI da flasht (und wie; also ob es da ev. spezielle Dinge zu beachten gibt).
Gespeichert