Risiken LIVE-UPDATE <BIOS>
Wir veröffentlichen neue Datenschutzrichtlinien um der europäischen DS-GVO, die ab dem 25.Mai 2018 in Kraft tritt, gerecht zu werden. Die neuen Datenschutzrichtlinien können Einfluss auf die Verwendung Ihrer Daten haben. Durch die weitere Nutzung unsere Webseiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies, den neuen Datenschutzrichtlinien und den Geschäftsbedingungen zu.
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
Erweiterte Suche  

Autor Thema: Risiken LIVE-UPDATE  (Gelesen 3224 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

helmes63

  • Jungspund
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 18
Risiken LIVE-UPDATE
« am: 12. April 2010, 14:28:34 »

Sehr geehrte Forenteilnehmer,

... für viele User die so etwas noch nie gemacht haben bestht inder Regel immer die Angst vor einem Absturz bei unsachgemäßer
Herangehensweise. Allerdings stellt sich für mich noch eine weitere neue Frage:

Ist es vor dem UPDATE nicht ratsam erst einmal das Service-Packet 2 von VISTA zu installieren, weil ansonsten eine Unterstützung
nicht vorgenommen werden kann ?! - Gerade weil das Betriebssystem das auch steuern können muss wäre das vorher sicherlich
empfehlenswert, korrekt ?! Darüber hinaus habe ich vergessen zu klären, ob überhaupt die VISTA-Homeversion eine LIVE-UPDATE
vollziehen kann. Das ist wichtig zu wissen, weil die Aktualisierung des BIOS auf keinen Fall an technischen Unzulänglichkeiten
scheitern sollten ...
Gespeichert

der Notnagel

  • Administrator
  • *****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 29.477
  • Der Affe arbeitet nicht bei MSI
Risiken LIVE-UPDATE
« Antwort #1 am: 12. April 2010, 14:58:43 »

ich muß dir wohl langsam die Rechte zum Eröffnen neuer Themen entziehen.
Wann werden die Fragen an dich aus den anderen Themen beantwortet? Du startest Themen und nie werden sie von dir zu Ende geführt.
Eine klare Ansage zu deiner Frage: flashen ist am sichersten mit dem bootbaren USB-Stick. Du vermeidest ALLE Probleme die Windows und andere Programme verursachen können. Eine genaue Beschreibung gibt es im Forum. Einfach mal durchlesen und verstehen.
Man kann auch ohne Risiko mit LiveUpdate unter jeder Windows-Version flashen. Dafür muß man aber mit Liveupdate und dem System umgehen können. Mit USB-Stick geht es im allgemeinen schneller, weil ich dort nicht diverse Vorsorgen im Windows außer acht lassen kann.
Man sollte ohnehin nur mit gewissen Grundkenntnissen flashen. Ansonsten sollte man die PC-Fachkraft bemühen.
Gespeichert
der Notnagel

Fragen zum BIOS-Update? BIOS-Update im Detail und Das Flashen einer Grafikkarte
Vor dem Update beachten: Woran erkenne ich, welches Board ich habe und Die Grafikkarte richtig erkennen
Unterstützung bei BIOS-Problemen nur bei vollständiger Angabe des installierten BIOS (z.B A7226NMS.150)
Für neue Beta-BIOS-Files oder VBIOS-Files bitte dierekt mit Seriennummer an den MSI-Support (Ticketsystem) wenden.
Grundsätzlich Kein Support über PN, ICQ, Skype, WhatsAPP und dgl...

helmes63

  • Jungspund
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 18
neuer Kenntnisstand
« Antwort #2 am: 30. April 2010, 08:39:35 »

nach knapp 2 Wochen melde ich mich wieder weil ich beruflich verhindert war.
Allerdings habe ich auch neue Ansätze gefunden, die mich evt. weiterbringen
können. Das SP2 von Vista ist installiert. Der technische Zugang und die er-
forderlichen Parameter ermittelt für ein LIVE-FLASH-BIOSUPDATE.

Allerdings benötige ich noch 2 Antworten auf wesentliche Sachfragen, die sich
seitdem ergeben haben:

1) Kann es sein, dass die ganze Aktion BIOS-LIVEUPDATE über das MSI-Portal
zwar funktioniert ohne das der von mir erhoffte Effekt eintritt (Wiedererlangen des
Zuganges Diskettenlaufwerk ?!)

2) Besteht beim LIVEUPDATE eine erhöhte Virengefahr, bspw. habe ich vor
kurzem erstmals von gefährlichen Computerschädlingen gehört die \"ruckepack\"
mit Programmen den Rechner befallen können. Ich spreche hier von den sog.
ROOTKITS ?!

Diese beiden Gesichtspunkte sollte man vor der Durchführung schon wissen,
damit man von einem verantwortbaren \"Restrisiko\" sprechen kann.
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 1272609732 »
Gespeichert

Jack

  • Foren Experte
  • ****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 21.340
Risiken LIVE-UPDATE
« Antwort #3 am: 30. April 2010, 09:03:47 »

Zitat
damit man von einem verantwortbaren \"Restrisiko\" sprechen kann.

Ich dacht eigentlich, das dies mittlerweile schon deutlich genug geworden ist, aber hier nochmal:  Das Risiko eines Fehlflashs, das Du Dir mit einem Update unter Windows (MSI Live Update) einhandelst, ist im Vergleich zu Updates unter DOS enorm, so dass es fast schon absurd ist, hier von einem Restrisiko zu sprechen.  Für verantwortbar halte ich ganz und gar nicht.  Die Liste der User, die sich auf diesem Weg das Board zerhauen haben, ist sehr lang und regelmäßig gibt es neue Fälle.  Wenn Du auf die Risikodezimierung aus bist, dann schlag Dir MSI Live Update am Besten aus dem Kopf und mach das ganze unter DOS:

Anleitungen:

MSIHQ: USB Flashing Tool v1.18z - BIOS Flash leicht gemacht (automatische Vorbereitung)

__ oder ___

BIOS Update per USB-Stick (manuelle Vorbereitung)


Wenn es bei dieser Sache immernoch um ein OEM-Board geht (Stichwort: Medion), dann wird das mit MSI Live Update sowieso nichts, weil es OEM-Boards schlichtweg nicht unterstützt.
Gespeichert

helmes63

  • Jungspund
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 18
Nachprüfungsbedarf
« Antwort #4 am: 30. April 2010, 12:24:15 »

Tja, und nun kommt der Unterschied zw. Theorie und Praxis zum tragen. Nach dem Austausch des Mainboardes
müsste ich erst einmal ermitteln ob es sich hierum eine OEM-Version handelt.

Nachfrage Hintergrund: OEM-Version hört sich wie Nachahmerprodukt an ?! - Ist dieser Vergleich zutreffend ?!
Gespeichert

mbathen

  • Ehrenmitglied .
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2.277
  • Ehrenmitglied
RE: Nachprüfungsbedarf
« Antwort #5 am: 30. April 2010, 12:53:25 »

Zitat von: \'helmes63\',index.php?page=Thread&postID=745337#post745337
Tja, und nun kommt der Unterschied zw. Theorie und Praxis zum tragen. Nach dem Austausch des Mainboardes
müsste ich erst einmal ermitteln ob es sich hierum eine OEM-Version handelt.

Nachfrage Hintergrund: OEM-Version hört sich wie Nachahmerprodukt an ?! - Ist dieser Vergleich zutreffend ?!
Ob es ein OEM-Board ist, kann Dir der Verkäufer sagen. OEM-Versionen sind schon Markenboards. Die Discounter übernehmen aber den Support(Bios, Treiber etc.). Um nicht laufend Supportanfragen zu erhalten, lassen sie aber nur die wichtigsten Einstellmöglichkeiten freischalten.
Für alles Andere wende man sich vertrauensvoll an unsere BIOS-Gurus und schenke Ihren Aussagen die nötige Aufmerksamkeit. :-D
Gespeichert
Gruß

Manni Bathen

der Notnagel

  • Administrator
  • *****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 29.477
  • Der Affe arbeitet nicht bei MSI
Risiken LIVE-UPDATE
« Antwort #6 am: 30. April 2010, 13:32:21 »

Beim BIOS-Update gibt es zwischen OEM-Board und Originalboard keinen Unterschied. Die installierte BIOS-Version ist auf dem Boaerd gekennzeichnet. Daran kann man die zugehörigen BIOS-Versionen ableiten.
In jedem Fall kann ich die Flashhilfsmittel des Anbieters verwenden. Anbieter heißt hier nicht = Hersteller.
MEDION bietet beispielsweise über Aldi OEM-Boards in Komplett-Rechnern an. Hier ist der Support von MEDION die richtige Adresse. Dort gibt es die BIOS-Updates und die notwendigen Hilfsmittel. Bei einem MSI-Board bekommt man alles von MSI.

Hinweise zu dem Thema findest du hier: Woran erkenne ich, welches Board ich habe
Gespeichert
der Notnagel

Fragen zum BIOS-Update? BIOS-Update im Detail und Das Flashen einer Grafikkarte
Vor dem Update beachten: Woran erkenne ich, welches Board ich habe und Die Grafikkarte richtig erkennen
Unterstützung bei BIOS-Problemen nur bei vollständiger Angabe des installierten BIOS (z.B A7226NMS.150)
Für neue Beta-BIOS-Files oder VBIOS-Files bitte dierekt mit Seriennummer an den MSI-Support (Ticketsystem) wenden.
Grundsätzlich Kein Support über PN, ICQ, Skype, WhatsAPP und dgl...

helmes63

  • Jungspund
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 18
Grundsatzentscheidung
« Antwort #7 am: 03. Mai 2010, 09:48:51 »

Das Internet ist zugegebener maßen mit gescheiterten BIOS-UPDATE-REPORTS regelrecht
überschwemmt. Diesen Umstand nehme ich sicherlich ernst, hilft mir jedoch erst einmal nicht
weiter, da hierdurch eine weitere Verunsicherung auftritt. Da ich diesbezüglich bestrebt bin
nach alternativen Lösungswegen zu suchen habe ich mich zu folgender VOrgehensweise
entschlossen.

1.) werde ich erst einmal nach einen passgenauen Erfahrungsbericht suchen bei dem ein
User nachvollziehbar beweist dass dies überhaupt funktionieren kann. Es müsste eigentlich
ein derartiges Fallbeispiel geben.

2.) Als Ersatzlösung würde sich im übrigen anbieten das neue Mainboard gegen eines anderer
einer Baureihe wieder auszutauschen, die das BIOS-Signal überträgt zum derzeit lahm gelegten
Disketten-Laufwerk. Das wäre natürlich auch noch eine Option.

3.) Gibt es im Internet neben den vielen Informationsportalen auch eine vernetzte Plattform bei
der schwerpunktmäßig nur Erfahrungsberichte zu finden sind. Das wäre zu PUNKT 1 sicherlich
nicht unwichtig. Am Ende kann es ja passieren dass ich unter \"google\" mich durch mehrere
Suchergebnisse wühlen muss trotz konkretem Suchansatz. So etwas passiert leider immer wieder.

4.) So hat man mir früher immer gesagt dass \"Anführungzeichen\" durchaus die Funktion haben
können eines Trunkierungszeichens. Das beweist sich in der Praxis jedoch nicht !!!
Gespeichert

der Notnagel

  • Administrator
  • *****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 29.477
  • Der Affe arbeitet nicht bei MSI
Risiken LIVE-UPDATE
« Antwort #8 am: 03. Mai 2010, 11:15:58 »

Hallo helmes63,
du machst alles viel zu kompliziert. Es gibt bei Rechnern eigentlich 3 Typen von Usern:
Neulinge,
Neulinge, die sich für Experten halten und
Fachleute.
Ich denke, du gehörst zu den Neulingen und läßt dich durch Neulinge, die sich für Experten halten verunsichern.

Ein BIOS-Update ist im Prinzip ganz einfach:
Feststellen welches BIOS man braucht. Das habe ich dir oben schon geschrieben.
Hast du das gemacht?
Wo steht die Antwort?
Wenn du das gemacht hast, können wir in Ruhe weitermachen und dir alles nachvollziehbar erklären.
Dir wurde im Prinzip alles schon mehrmals erklärt. Zu den Erklärungen hast du nie mit Fragen auf die Erklärungen geantwortet sondern nur um das Thema rumphilosophiert. Komm entlich konkret zur Sache und Laber nicht rum.

Was hat das zum Beispiel mit deinem Problem zu tun?

Zitat
4.) So hat man mir früher immer gesagt dass \"Anführungzeichen\" durchaus die Funktion haben
können eines Trunkierungszeichens. Das beweist sich in der Praxis jedoch nicht !!!


Bisher war das BIOS-Kompendium eine TOP-Adresse für BIOS-Fragen. Aber wenn du nicht zur Sache kommst, können die dir auch nicht helfen.
Wo ist dein Problem mit dem BIOS-Flashen?
Gespeichert
der Notnagel

Fragen zum BIOS-Update? BIOS-Update im Detail und Das Flashen einer Grafikkarte
Vor dem Update beachten: Woran erkenne ich, welches Board ich habe und Die Grafikkarte richtig erkennen
Unterstützung bei BIOS-Problemen nur bei vollständiger Angabe des installierten BIOS (z.B A7226NMS.150)
Für neue Beta-BIOS-Files oder VBIOS-Files bitte dierekt mit Seriennummer an den MSI-Support (Ticketsystem) wenden.
Grundsätzlich Kein Support über PN, ICQ, Skype, WhatsAPP und dgl...