optimale BIOS-Einstellungen, insbesondere Grafik und Lüfter für MSI 785GM-E51 ?
Wir veröffentlichen neue Datenschutzrichtlinien um der europäischen DS-GVO, die ab dem 25.Mai 2018 in Kraft tritt, gerecht zu werden. Die neuen Datenschutzrichtlinien können Einfluss auf die Verwendung Ihrer Daten haben. Durch die weitere Nutzung unsere Webseiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies, den neuen Datenschutzrichtlinien und den Geschäftsbedingungen zu.
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
Erweiterte Suche  

Autor Thema: optimale BIOS-Einstellungen, insbesondere Grafik und Lüfter für MSI 785GM-E51 ?  (Gelesen 12852 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

jof

  • Grünschnabel
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2

Guten Morgen,

ich habe nun meinen neuen, selbstkonfigurierten office-Rechner (Feb. 2010) mit dem MSI 785GM-E51(Details siehe unten). Durch die im Ausgangszustand sehr lauten Lüfter habe ich mich (als Laie) mit den Bios-Einstellungen beschäftigt und bei einer Kaufberatung gelesen, daß die Bios-Voreinstellungen angeblich nicht optimal sind.

Nun bin ich auf der Suche nach den optimalen Bios-Einstellungen (keine Experimente, kein Overclocking...)

Mein Bios zeigt mir die Version v02.61.


Thema 1: Grafikkarte

Ich nutze die onboard Grafik ATI Radeon HD 4200. Unter \"Advanced Bios Features\" -> \"Primary Graphics Adapter\" ist \"PCI-E\" voreingestellt. Sollte ich das in \"internal\" ändern?


Thema 2: \"Green Power\"

Was bedeutet \"CPU Phase Control\" -> \"Green Power\" ? Es ist \"disabled\" voreingestellt. Sollte ich das auf \"Auto\" ändern?


Thema 3: Lüftersteuerung

Durch die Voreinstellungen läuft der CPU-Fan ständig auf 2.600 Umdrehungen, der Sys-Fan auf 1.500. Das ist natürlich zu laut (und zu hoch).

Ich weiß, daß der CPU-Lüfter (hier: Scythe Katana 3) PWM-steuerbar ist, und der (3-polige?) Gehäuselüfter nicht. Wie bekomme ich ein leises System mit optimalen Temperaturen? Speedfan ist mir bekannt, aber persönlich lieber ist mir, wenn dies das Bios erledigt...

Habe ich das richtig verstanden, daß der (laute!) Sysfan im Bios nur dauerhaft auf 100% / 75% / 50% eingestellt werden kann, und sich dieser Wert nicht verändert? Oder erkennt das Bios eine Überlastung und fährt auch den Sysfan auf 100% wenn erforderlich (obwohl 50% voreingestellt sind)?

Mit welchen Einstellungen kann ich im Bios den CPU-Fan auf optimale Werte setzen? Welches ist der optimale Temperatur-Schwellenwert, und wie wird dieser eingestellt?

Wie sollte das \"AMD Cool & quiet\" im Bios eingestellt sein? Enabled oder Auto?

Auf welchen Wert sollte \"CPU Smart Fan Target\" eingestellt werden (Voreinstellung war \"disabled\")? Sind 40% als Standard OK, und das Bios regelt dann selbständig hoch, wenn erforderlich?


Gibt es sonst noch sinnvolle / optimierte Bios-Einstellungen, die von den Voreinstellungen abweichen? Hier kenne ich mich mit den Begriffen (im Bios) leider überhaupt nicht aus, und habe sicherheitshalber auch nichts verändert...

Vielen Dank und viele Grüße

Jörg



Mein System:

Gehäuse Xigmatek Asgard, ATX
Netzteil BE Quiet! Pure Power 300 Watt / BQT L7
Mainboard MSI 785GM-E51, Sockel AM3, mATX
Prozessor AMD Athlon II X3 435 \"Boxed\" 95W, Sockel AM3
RAM 2 GB DDR3 Crucial Value PC1333 CL9
Statt des boxed CPU-Lüfters habe ich den Scythe Katana 3
eingebaut.
Festplatte Seagate Barracuda 7200.12 500GB
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 1269516496 »
Gespeichert

der Tobi

  • Tester
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13.098

Zitat von: \'jof\',index.php?page=Thread&postID=742398#post742398
Guten Morgen,

ich habe nun meinen neuen, selbstkonfigurierten office-Rechner (Feb. 2010) mit dem MSI 785GM-E51(Details siehe unten). Durch die im Ausgangszustand sehr lauten Lüfter habe ich mich (als Laie) mit den Bios-Einstellungen beschäftigt und bei einer Kaufberatung gelesen, daß die Bios-Voreinstellungen angeblich nicht optimal sind.

Nun bin ich auf der Suche nach den optimalen Bios-Einstellungen (keine Experimente, kein Overclocking...)

Mein Bios zeigt mir die Version v02.61.


Zitat
Thema 1: Grafikkarte

Ich nutze die onboard Grafik ATI Radeon HD 4200. Unter \"Advanced Bios Features\" -> \"Primary Graphics Adapter\" ist \"PCI-E\" voreingestellt. Sollte ich das in \"internal\" ändern?

Wenn Du nur die interne Grafikkarte nutzt, kannst Du beruhigt auf internal umstellen.
Einen Unterschied macht es jedoch nicht, solange Du keine PCIe Grafikkarte einbaust.


Zitat
Thema 2: \"Green Power\"

Was bedeutet \"CPU Phase Control\" -> \"Green Power\" ? Es ist \"disabled\" voreingestellt. Sollte ich das auf \"Auto\" ändern?

Dies kannst Du enablen. Wenn aktiv, werden die CPU Phasen je nach Zustand geschaltet. Im Idle (Leerlauf) sollte es eine sein und unter Last geht es dann aufs maximum rauf.


Zitat
Thema 3: Lüftersteuerung

Durch die Voreinstellungen läuft der CPU-Fan ständig auf 2.600 Umdrehungen, der Sys-Fan auf 1.500. Das ist natürlich zu laut (und zu hoch).

Ich weiß, daß der CPU-Lüfter (hier: Scythe Katana 3) PWM-steuerbar ist, und der (3-polige?) Gehäuselüfter nicht. Wie bekomme ich ein leises System mit optimalen Temperaturen? Speedfan ist mir bekannt, aber persönlich lieber ist mir, wenn dies das Bios erledigt...

Schalte CPU Smart Fan Target ein.
Setze die CPU Temperatur Schwelle auf 45 - 55 Grad
Die Lüfterdrehzahl kannst Du auf 37,5 oder 50% absenken.
Sobald Deine CPU dann 45 - 55 Grad erreicht, erhöht die PWM Steuerung die Drehzahl des Lüfters.


Zitat
Habe ich das richtig verstanden, daß der (laute!) Sysfan im Bios nur dauerhaft auf 100% / 75% / 50% eingestellt werden kann, und sich dieser Wert nicht verändert? Oder erkennt das Bios eine Überlastung und fährt auch den Sysfan auf 100% wenn erforderlich (obwohl 50% voreingestellt sind)?

Der Sysfan kann nur fest eingestellt werden.
Eine Anhebung findet dann hier nicht mehr statt.


Zitat
Mit welchen Einstellungen kann ich im Bios den CPU-Fan auf optimale Werte setzen? Welches ist der optimale Temperatur-Schwellenwert, und wie wird dieser eingestellt?

Die Antwort steht etwas weiter oben!

Zitat
Wie sollte das \"AMD Cool & quiet\" im Bios eingestellt sein? Enabled oder Auto?

Ich würde es auf Auto stehen lassen.

Zitat
Auf welchen Wert sollte \"CPU Smart Fan Target\" eingestellt werden (Voreinstellung war \"disabled\")? Sind 40% als Standard OK, und das Bios regelt dann selbständig hoch, wenn erforderlich?

40% sind OK.


Zitat
Gibt es sonst noch sinnvolle / optimierte Bios-Einstellungen, die von den Voreinstellungen abweichen? Hier kenne ich mich mit den Begriffen (im Bios) leider überhaupt nicht aus, und habe sicherheitshalber auch nichts verändert...

Man könnte noch die RAMS, hier die Spannung und die Timings manuell festlegen. Solange das System aber stabil läuft, kann man hier beruhigt alle auf Auto lassen.
Gespeichert

Camera

  • König
  • *****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 777

Hallo Jörg,

bei Deinen ganzen Wünschen würde ich Dir ein Lüftungssteuerungsgerät empfehlen. Und zwar solch eines, welches Du in der Frontblende Deines Rechners einbauen kannst. Dort wo auch ein CD/DVD Rom eingesetzt wird.

Und am Besten nimmst Du eins mit Anzeige, wo Du dann auch die Temperaturen gleich im Blick hast.

Denn man kann einem PC schnell den Hitzetod bescheren, wenn man zu empfindliche Ohren hat und immer noch ein wenig die Lüfter zwangsweise runterdreht.

Natürlich kann man auch was über manche Bios\'s  machen, aber da kenne ich mich auch nicht so aus, dass es wirklich \"Sicher\" wäre, wenn ICH Dir die Tipps geben würde.

Aber es wird sicher nicht lange dauern, bis Du da fachmänische Anwort bekommst.

Gruß

Camera
Gespeichert
Blame "was" the Matrix! Denglisch für Anfänger ;-)

der Tobi

  • Tester
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13.098

@Camera
Durch zu niedrig eingestellte Lüfter wird normalerweise keine Hardware mehr geschädigt.
Die CPU´s heutzutage schalten bei Überlastung und zu hohen Temperaturen einfach an oder reduzieren die Leistung.

Anders sieht es aus, wenn man zu hohe Spannungen anlegt.
Dabe kann man schnell mal die ein oder andere Hardwarekomponente schädigen.

@jof

Du kannst unter den Boot Options noch die HDD nach der Installation als 1st Boot Device setzen und alle anderen auf disable setzen.
Desweiteren kannst Du \"Boot from another ....\" disablen, so wird die Bootdauer etwas verkürzt.
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 1269519765 »
Gespeichert

Camera

  • König
  • *****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 777

Zitat von: \'der Tobi\',index.php?page=Thread&postID=742401#post742401
Die CPU´s heutzutage schalten bei Überlastung und zu hohen Temperaturen einfach an oder reduzieren die Leistung.

Hi Tobi,

gilt das auch für die GPU?

Gruß

Camera
Gespeichert
Blame "was" the Matrix! Denglisch für Anfänger ;-)

der Tobi

  • Tester
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13.098

Sollte auch für die GPU gelten.
Auf diesem Board ist die GPU ja in den Chipsatz integriert.

Wird dieser zu heiss, schaltet sich meines Wissens nach, das Board ab.
Gespeichert

jof

  • Grünschnabel
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2
Danke!
« Antwort #6 am: 25. März 2010, 13:56:23 »

Hallo,

vielen Dank (insbesondere an Tobi) für die umfassenden Antworten. Damit komme ich zurecht.

Ich habe die Bios-Lüftersteuerung wie empfohlen angepaßt, hier noch eine Verständnisfrage: der CPU-Lüfter wird jetzt automatisch geregelt (das merkt man beim Benchmarktest), der Gehäuselüfter dreht dauerhaft mit den eingestellten \"50%\".

Wird es dem System jetzt zu heiß, wird der CPU-Lüfter automatisch auf Maximaldrehzahl angehoben. Ist es dann immer noch zu heiß, muß ich den Gehäuselüfter manuell (d.h. im Bios) auf 75% oder mehr setzen, richtig?

Dieser Fall sollte eigentlich nie eintreten, da der Rechner (man sieht es ja an der Low-Budget-Zusammenstellung) fast ausschließlich für office-Arbeiten konfiguriert und eingesetzt wird.

Alternativ könnte ich \"Speedfan\" benutzen, um softwaremäßig beide Lüfter temperaturabhängig zu steuern.

@camera: ein Lüftungssteuergerät möchte ich gar nicht, sondern wünsche mir eine optimale automatische Steuerung unter Ausnutzung der vorhandenen Möglichkeiten. So empfindlich sind meine Ohren gar nicht (sonst hätte ich ein paar Euro mehr für ein leiseres System ausgegeben). Ich habe mich lediglich damit beschäftigt, wie ich die unzureichenden \"Werkseinstellungen\" des Bios optimieren kann, und bin jetzt zufrieden weil ich denke, das wichtigste verstanden zu haben...


Danke und Grüße

Jörg
Gespeichert

der Tobi

  • Tester
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13.098
RE: Danke!
« Antwort #7 am: 25. März 2010, 14:25:17 »

Zitat
Ich habe die Bios-Lüftersteuerung wie empfohlen angepaßt, hier noch eine Verständnisfrage: der CPU-Lüfter wird jetzt automatisch geregelt (das merkt man beim Benchmarktest), der Gehäuselüfter dreht dauerhaft mit den eingestellten \"50%\".

Das ist korrekt uns so soll es ja auch sein.
Solange die CPU Temperaturmäßig Luft nach oben hat, bleibt der Lüfter auf dem eingestellten Wert.
Wird die CPU wärmer als der Schwellenwert, steigt auch die Lüfterdrehzahl.


Zitat
Wird es dem System jetzt zu heiß, wird der CPU-Lüfter automatisch auf Maximaldrehzahl angehoben. Ist es dann immer noch zu heiß, muß ich den Gehäuselüfter manuell (d.h. im Bios) auf 75% oder mehr setzen, richtig?

Auch bei 50% sollte dem System Chipsatzseitig nicht zu heiss werden. Ein leichtet Luftstrom der über die Kühle geht reicht in der Regel aus.
Sollte Dir der Lüfter aber bei 75% noch angenehem vorkommen,kannst Du natürlich auch direkt die 75% wählen.

Zitat
Alternativ könnte ich \"Speedfan\" benutzen, um softwaremäßig beide Lüfter temperaturabhängig zu steuern.

Richtig.
Speedfan wäre dann die beste Software um die Lüfter zu regeln.
Ich persönlich würde jedoch erstmal beobachten, bevor ich eine Software einsetze.
Meine Gehäuselüfter laufen auch nur auf 50% und ich zocke relativ viel.
Das System wurde bisher, auch nicht im Sommer, nicht zu heiss.
Gespeichert