Bad BIOS checksum. Starting BIOS recovery
Wir veröffentlichen neue Datenschutzrichtlinien um der europäischen DS-GVO, die ab dem 25.Mai 2018 in Kraft tritt, gerecht zu werden. Die neuen Datenschutzrichtlinien können Einfluss auf die Verwendung Ihrer Daten haben. Durch die weitere Nutzung unsere Webseiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies, den neuen Datenschutzrichtlinien und den Geschäftsbedingungen zu.
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
Erweiterte Suche  

Autor Thema: Bad BIOS checksum. Starting BIOS recovery  (Gelesen 4598 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

franco888

  • Jungspund
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12
Bad BIOS checksum. Starting BIOS recovery
« am: 21. November 2009, 16:07:33 »

\"Bad BIOS checksum. Starting BIOS Recovery
Checking for USB Device...
Reading file \"A7599AMS.1xx\"

Habe eben mein neues System zusammengebaut und angemacht, da erscheint auch die erste Fehlermeldung.
Habe mir das neuste Bios von der MSI Seite gezogen, auf nen Stick getan und eingesteckt. Diese Meldung kommt dann.
Ohne Stick erscheint: \"Please install USB flash Disk with BIOS file\"

Dachte er braucht ein neues, aber irgendwie scheint er dort steckenzubleiben, bei Reading file, habe schon länger gewartet.

Eine Idee was ich machen könnte?

System ist:
MSI 770-C45 (AM3)
AMD Athlon II X4 320
4GB GEIL RAM Value PC3-101600 DDR3-1333 CL9
Seagate HD Platte 500GB
Coolermaster Hyper TX3
Gespeichert

Jack

  • Foren Experte
  • ****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 21.340
Bad BIOS checksum. Starting BIOS recovery
« Antwort #1 am: 21. November 2009, 16:08:52 »

Wenn Du das System nach einem CMOS-Reset neu startest, bootet es dann noch normal?

Wenn nicht, dann schau mal bitte hier rein (mal abgesehen davon, dass Du natürlich andere BIOS-Files brauchst, sollte der Lösungsweg der gleiche sein):

Biosproblem 790GX-G65
Gespeichert

franco888

  • Jungspund
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12
Bad BIOS checksum. Starting BIOS recovery
« Antwort #2 am: 21. November 2009, 16:36:39 »

Ich habe es gerade mit den umbenannte Dateien versucht. 1.10 in 1.5 benannt oder ROM,
Mit der 1.1 Version in ROM umbenannt, kam dann der Fehler: Please install USB flash Disk with BIOS file wieder

Welches Tool benötige ich denn, um den Stick Boot und Bios-fähig zu machen und wie kann ich weiter vorgehen?
Wenn ich einen Cmos Reset mache, startet der Rechner noch, ja, aber es bessert sich nichts.
Gespeichert

wollex

  • Ehrenmitglied
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 20.501
Bad BIOS checksum. Starting BIOS recovery
« Antwort #3 am: 21. November 2009, 17:32:08 »

Zitat
Wenn ich einen Cmos Reset mache, startet der Rechner noch, ja, aber es bessert sich nichts.
Heisst also, das obige Meldung weiterhin und sofort erscheint?

Zitat
Ich habe es gerade mit den umbenannte Dateien versucht. 1.10 in 1.5 benannt oder ROM,
Lad dir mal hier die letzte BIOS-Version herunter (falls noch nicht geschehen) und kopiere das BIOS-File (A7599AMS.140) auf den Stick. Anschliessend, wenn ich diesen Beitrag hier richtig interpretiere, das gleiche File noch einmal, aber diesmal umbenannt in A7599AMS.ROM
Wie Jack schreibt sollen diese beiden Dateien die Einzigen auf dem Stick sein. Vorzugsweise würde ich den Stick vllt. vorher noch einmal formatieren.

Wo hast du das Board überhaupt her? Neu oder gebraucht gekauft?


Gespeichert
Thomas

Jack

  • Foren Experte
  • ****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 21.340
Bad BIOS checksum. Starting BIOS recovery
« Antwort #4 am: 21. November 2009, 19:34:55 »

Zitat
wenn ich diesen Beitrag hier richtig interpretiere, das gleiche File noch einmal, aber diesmal umbenannt in A7599AMS.ROM

Nur nochmal zur Erklärung:  Für ein BIOS-Update erwarted M-Flash eigentlich einen Dateinamen der Form A7599AMS.1xx, für einen Recovery-Flash aber soweit ich weiß eine .ROM-Endung.  Es sind eigentlich nicht beide Dateien gleichzeitig erforderlich, aber da es nicht ganz sicher ist an dieser Stelle, ob hier der Versuch zu einem normalen Update gemacht wird oder sich das System in einer BIOS-Recovery-Routine befindet, ist man mit den beiden Varianten auch für beide Fälle gerüstet.
Gespeichert

franco888

  • Jungspund
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12
Bad BIOS checksum. Starting BIOS recovery
« Antwort #5 am: 22. November 2009, 01:30:46 »

Zitat
Wenn ich einen Cmos Reset mache, startet der Rechner noch, ja, aber es bessert sich nichts.
Zitat
Heisst also, das obige Meldung weiterhin und sofort erscheint?
- Genauso ist es.
Zitat
Wo hast du das Board überhaupt her? Neu oder gebraucht gekauft?
Hab es bei Hardwareversand ganz neu gekauft.

Ich habe das mit dem Umbenennen noch mal probiert, leider immer dasselbe, entweder lädt die Datei endlos lange und es passiert nichts (wenn beide Dateien drauf sind, umbenannt und die Normale) oder es kommt wieder die Meldung mit dem Flash Bios Disk usw (bei nur umbenannter Datei)
Ist die stinknormale BIOS-Datei drauf wie man sie bei MSI laden kann, so passiert auch rein gar nichts...

Ich habe etwas in anderen Foren gelesen, kann es an den RAM-Riegeln liegen? GEIL verträgt sich vielleicht mit dem Board nicht besonders? Habe momentan nur einen Riegel drin 2GB und habe auch schon öfter den Platz gewechselt, aber das Problem konnte damit auch nicht gelöst werden :S

Oder könnte es sein, dass ich irgendwas falsch angeschlossen habe??
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 1258850102 »
Gespeichert

Jack

  • Foren Experte
  • ****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 21.340
Bad BIOS checksum. Starting BIOS recovery
« Antwort #6 am: 22. November 2009, 01:41:01 »

Zitat
Ist die stinknormale BIOS-Datei drauf wie man sie bei MSI laden kann, so passiert auch rein gar nichts...

Wie lautet deren vollständiger Dateiname in Deinem Fall?

Hast Du einen anderen USB-Stick zum Testen?
Gespeichert

franco888

  • Jungspund
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12
Bad BIOS checksum. Starting BIOS recovery
« Antwort #7 am: 22. November 2009, 03:01:37 »

Die Datei heißt \"A7599AMS.140\"
Ich bin jetzt irgendwie einen Schritt weitergekommen, hab echt keine Ahnung wie... durch mehrfaches Ausprobieren hat sich wohl was getan... wie auch immer
Das BIOS hat sich installiert, das Board ist nicht mehr im Recovery Modus, jedoch hab ich ein neues Problem.
Es wird \"cmos settings wrong cmos date/time not set\" angezeigt, das nachdem ich dem ich den CMOS resettet habe, durch Jumperverlegung und kurzzeitige Batterieentnahme...

Es ist mir auch möglich eine XP Installation durch das Boot Menu zu starten, indem ich auf Default Values zurückstelle.

Neben dem Fehler kann ich nämlich zwischen F1 und F2 wählen. Durch F1 gelange ich ins BIOS, durch F2 wird alles auf Standard zurückgesetzt...

Habe in anderen Foren gelesen es könnte die Batterie leer sein, aber erstens ist das Board nagelneu und zweitens habe ich die aus meinem alten Board benutzt und da war es auch derselbe Fehler
Ach so, wenn ich die XP Installation starte, bricht diese irgendwann ab und es erscheint der altbekannte Bluescreen mit Hardware error etc.
Gespeichert

Jack

  • Foren Experte
  • ****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 21.340
Bad BIOS checksum. Starting BIOS recovery
« Antwort #8 am: 22. November 2009, 03:49:40 »

Mach einen CMOS-Reset bei gezogenem Netzstecker.  Lade anschließend im BIOS \"Optimized Defaults\" und speichere dann die Einstellungen (F10: Save & Exit).

Sollte das Problem anschließend immer noch auftauchen, dann musst Du das BIOS nochmal korrekt flashen (auf keinen Fall mit M-Flash, sondern auf die altbewährte Art unter DOS).  Danach sollte das Problem weg sein.

Zitat
Ach so, wenn ich die XP Installation starte, bricht diese irgendwann ab und es erscheint der altbekannte Bluescreen mit Hardware error etc.

Wie lautet der genaue STOP Error Code?

Eine Install-CD, die mindestens das Service Pack 2 enthält verwendest Du?
Gespeichert

franco888

  • Jungspund
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12
Bad BIOS checksum. Starting BIOS recovery
« Antwort #9 am: 22. November 2009, 04:18:58 »

Ich habe zufälligerweise die Schritte, die du mir gerade aufgezählt hast durchgeführt und siehe da, ich konnte die ganze XP installation durchlaufen lassen!! (XP inklusive Service Pack 2)
Nach einem Neustart jedoch, ist komischerweise immer der Anmeldebildschirm erschienen, der für die Passworteingabe gedacht ist...dabei hatte ich noch gar kein Passwort eingegeben. Auch im abgesicherten Modus kam ich nicht mehr ins System.

Jetzt wollte ich versuchen Windows 7 zu installieren, doch ich bekomme nen Blue Screen, mit dem wieder altbekannten Hardware Fehler :S
Versteh\' die Welt nicht mehr...
Ich versuch\'s jetzt noch mal mit XP, hast noch einen Rat für mich? Das ganze ist gerade für mich schwer nachzuvollziehn
Danke übrigens für deine Hilfe!!
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 1258897633 »
Gespeichert

Jack

  • Foren Experte
  • ****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 21.340
Bad BIOS checksum. Starting BIOS recovery
« Antwort #10 am: 22. November 2009, 13:56:10 »

Zitat
Nach einem Neustart jedoch, ist komischerweise immer der Anmeldebildschirm erschienen, der für die Passworteingabe gedacht ist...dabei hatte ich noch gar kein Passwort eingegeben. Auch im abgesicherten Modus kam ich nicht mehr ins System.

Möglichweise ist ein Administrator-Passwort gesetzt.

Wenn keins gesetzt ist, dann brauchst Du auch keins eingeben.  Einfach auf OK klicken, sollte dann genügen.

---------------------

Zitat
doch ich bekomme nen Blue Screen, mit dem wieder altbekannten Hardware Fehler

Es gibt x-beliebige Sorten von Bluescreens und \"altbekannt\" ist keine genaue Beschreibung einer Fehlermeldung.  Wie genau lautet der STOP-Error-Code? Wie lautet die genaue Fehlermeldung?
Gespeichert

franco888

  • Jungspund
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12
Bad BIOS checksum. Starting BIOS recovery
« Antwort #11 am: 22. November 2009, 14:46:51 »

Das gibt\'s nicht. Das System stürzt immer wieder ab, konnte XP zwar neu aufsetzen, aber irgendwas scheint noch immer nicht richtig zu funktionieren, ich vermute es liegt immer noch am BIOS...
bekomme die verschiedensten Fehler, den Blue Screen, Bad BIOS Checksum oder CMOS checksum bad... und und und
Möglicherweise liegt es am RAM? Heute morgen ließ sich Windows gar nicht erst starten... habe den RAM Riegel dann in nen anderen Steckplatz gesteckt und nach mehrmaligem neustarten, ging es dann... doch wieder sehr viele Abstürze.
Habe auch schon alle dabei liegenden Treiber installiert, Chipsatz, CPU (wusste gar nicht, dass es sowas gibt) und GPU...immer dasselbe
Jetzt bekomme ich wie gesagt sogar wieder den BAD BIOS RECOVERY Fehler, nicht immer, aber des öfteren...

Habe deinen Beitrag erst gerade gelesen.
Ich starte ihn neu ein Paar mal und schreibe mir auf, was für ein Fehler es ist.

Das Problem bestand vorher darin, dass er sich fast anmeldete, aber dann wieder abmeldete und ich bei der Passworteingabe landete...auch wenn ich kein Passwort eingeben musste wie du sagst...aber gut, das Problem besteht jetzt nicht mehr

Mal sehen, ob das System überhaupt noch startet- werde berichten

PS: Das Mainboard gibt keinen kurzen Piepston am Anfang...startet aber, komisch
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 1258897743 »
Gespeichert

Jack

  • Foren Experte
  • ****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 21.340
Bad BIOS checksum. Starting BIOS recovery
« Antwort #12 am: 22. November 2009, 14:52:30 »

Falls der USB-Stick noch eingesteckt ist: raus damit.

Arbeite mal testweise nur mit einem Speichermodul und bei reduziertem RAM-Takt (DDR3-1066).  Die Speicherspannung mal pro-forma manuell auf 1.6V stellen und Spread Spectrum abschalten.

Was für ein Netzteil verwendest Du genau und was für eine GraKa?
Gespeichert

franco888

  • Jungspund
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12
Bad BIOS checksum. Starting BIOS recovery
« Antwort #13 am: 22. November 2009, 15:02:29 »

Ja, Stick ist draußen. Habe soeben den Schritt wiederholt, den du gestern beschrieben hattest, CMOS Reset mit gezogenem Netzschalter, anschließend im BIOS die Werte wieder auf \"optimized\" gesetzt, PC startete und stürzte wieder ab mit Blue Screen, konnte leider nicht erkennen, was für ein Fehler es ist.
Suche nach dem Eintrag im BIOS, der den automatischen Neustart verhindert. Das mit dem RAM versuche ich jetzt.
RAM Takt runter 1.6V und Spread Spectrum aus
Einen Riegel benutze ich schon durchgehend.
Ich verwende ein Seassonic 400 Watt-Netzteil und eine MSI GF8500GT-TD 512EH/D2 PCX
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 1258898737 »
Gespeichert

Jack

  • Foren Experte
  • ****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 21.340
Bad BIOS checksum. Starting BIOS recovery
« Antwort #14 am: 22. November 2009, 15:06:16 »

Zitat
ein Seassonic 400 Watt-Netzteil

Wie lautet die genaue Modellbezeichnung, wieviel +12V-Schienen hat es und wie sieht es hier jeweils mit dem Stromstärkenlimit (A) aus?

Zitat
MSI GF8500GT-TD 512EH/D2 PCX

Die hat keinen eigenen Stromanschluss, richtig?
Gespeichert

franco888

  • Jungspund
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12
Bad BIOS checksum. Starting BIOS recovery
« Antwort #15 am: 22. November 2009, 15:24:26 »

Das Modell ist ein seasonic ss-401ht active pfc f3
ich weiß nicht genau, was das Stromstärkenlimit ist und was es mit diesen Schienen auf sich hat, aber ich poste hier einfach mal ein Bild mit all den Werten, die drauf stehen.




Ja, die Grafikkarte hat keinen Stromanschluss.


Zu den RAM Einstellungen: Welche Spannung soll ich ändern? Ich sehe einen Eintrag, der DRAM Voltage (V) heißt. Ist es der richtige?
Wie ich den Takt ändern soll, weiß ich leider nicht, finde den Eintrag dazu nicht, kann nur die Informationen auslesen.

Spread Spectrum habe ich schon mal disabled.

EDIT:\\\\
Eintrag mit dem TAKT gefunden. Ich habe FSB/DRAM Ratio von AUTO in 1:2.66 geändert und unten drunter steht jetzt ADjusted DRAM Frequency (Mhz) 1066

DRAM Voltage lässt sich in 1.59 oder 1.63 ändern, was soll ich auswählen?
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 1258900093 »
Gespeichert

franco888

  • Jungspund
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12
Bad BIOS checksum. Starting BIOS recovery
« Antwort #16 am: 22. November 2009, 16:29:27 »

Ich hab es jetzt einfach mal so versucht und SIEHE DA
ES GEEEEEEEEEHT :D:D:D
Kein Absturz mehr, boah danke :D:D

Ich versuche das Gleich jetzt mit dem zweiten RAM Riegel. Soll ich die Einstellungen dann dabei belassen? Also war wohl das Netzteil schuld, dass nicht mit der Spannung umgehen konnte?
Büße ich damit viel Performance ein, welche Alternativen gibt es?
DANKE NOCHMALS!!

EDIT:\\\\ Wenn ich den anderen Riegel einstecke, kommt der starting bios recovery fehler wieder ?-(
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 1258904055 »
Gespeichert

Jack

  • Foren Experte
  • ****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 21.340
Bad BIOS checksum. Starting BIOS recovery
« Antwort #17 am: 22. November 2009, 17:14:53 »

Zitat
Ich hab es jetzt einfach mal so versucht und SIEHE DA

Wie genau?  Was heißt genau \"so\" in diesem Fall?

Zitat
Wenn ich den anderen Riegel einstecke, kommt der starting bios recovery fehler wieder

Wenn Du den anderen dazusteckst, oder wenn Du den anderen Riegel einzeln testest?

Zitat
AMD Athlon II X4 320

Meinst Du mit \"320\" den Takt, also einen Phenom II X4 955?  125W?
Gespeichert

franco888

  • Jungspund
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12
Bad BIOS checksum. Starting BIOS recovery
« Antwort #18 am: 22. November 2009, 18:04:32 »

Wenn ich den Stick dazustecke, dann kommt der Fehler.
Die Einstellungen sind
FSB/DRAM Ratio von AUTO in 1:2.66 geändert
--> ADjusted DRAM Frequency (Mhz) 1066

DRAM Voltage lässt sich auf 1.59 gestellt
Spectrum: aus

Ich habe mich vertippt, es ist nicht 320, sonder 620 gemeint.
Gespeichert

Jack

  • Foren Experte
  • ****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 21.340
Bad BIOS checksum. Starting BIOS recovery
« Antwort #19 am: 22. November 2009, 18:24:37 »

Teste mal den anderen Stick einzeln.
Gespeichert