Heftige Probleme mit MSI K9N2 Diamond Rev. 1.1
Wir veröffentlichen neue Datenschutzrichtlinien um der europäischen DS-GVO, die ab dem 25.Mai 2018 in Kraft tritt, gerecht zu werden. Die neuen Datenschutzrichtlinien können Einfluss auf die Verwendung Ihrer Daten haben. Durch die weitere Nutzung unsere Webseiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies, den neuen Datenschutzrichtlinien und den Geschäftsbedingungen zu.
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
Erweiterte Suche  

Autor Thema: Heftige Probleme mit MSI K9N2 Diamond Rev. 1.1  (Gelesen 4889 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

-Bullet-

  • Jungspund
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 24
Heftige Probleme mit MSI K9N2 Diamond Rev. 1.1
« am: 07. Mai 2009, 01:45:14 »

Hallo zusammen,

ich habe hier recht komische Probleme mit meinem neuen System, bestehend aus:

MSI K9N2 Diamond Rev. 1.1 BIOS 2.2 (2.3 aktuellste)
AMD Phenom II X4 920
Corsair XMS2 Twin2X4096-8500C5 G 2,1V oder
OCZ DDR2 PC2-8000 4GB Platinum Edition Dual Channel 2,1V
ASUS EN GTX260 896 MB (aus dem alten System)

Netzteil: BeQuiet Dark Power Pro 550Watt P7


Die Probleme fangen damit an, dass wenn ich den PC starten möchte, dieser einfach
wieder ausgeht. Entweder er bleibt dann aus oder er startet sich nach ca. 2-3 Sekunden
selber. Wenn er sich dann selber startet, hab ich dann auch die Möglichkiet bis in das BIOS
zu kommen.
Des weiteren stellt sich der PC auch oft aus, wenn ich BIOS Einstellungen gespeichert habe,
dann entweder direkt nach dem Speichern oder anschliessenden Neustart.
Den gleichen Effekt hatte ich auch schon, wenn ich bei Memtest während oder nach einem
Testdurchlauf mit \"ESC\" beende oder einen \"Reset\" mache.
Selbst im BIOS ist der Rechner schon abgedankt, dass passiert aber nur dann wenn man z.B.
zuvor den RAM Takt auf 533/1066 MHz gestellt hatte oder die RAM Timings zu niedrig waren.

Merkwürdig ist auch, das im BIOS manchmal selbstständig andere Werte als \"AUTO\" einge-
tragen werden. Der Effekt ist mir häufig im CELL Menü aufgefallen. Dort ist dann bei CPU und
MCT Voltage 1.550 anstatt AUTO eingetragen. Ausserdem wurde bei Current CPU Frequency
teilweise der Wert 2500 MHz anstatt 2800 MHz angzeigt.

Mit viel herumprobieren von BIOS Setiings, begleitet von einigen Malen \"CLEAR CMOS\", hab ich
es dann wenigstens geschafft die Kiste zum laufen zu bringen, sodas ich Windows XP x64 nebst
benötigten Treibern installieren konnte. Dabei gab es komischerweise keine Probelme und der
PC lief das erste Mal ca. 5-6h am Stück ohne grossartig Zicken zu machen.
Als ich später auf dem Desktop dann mit mehreren Explorer Fenstern zugange war, stellte sich
der PC dann doch einfach wieder aus. Diesen Effekt konnte ich auch mehrmals reproduzieren,
also 5-6 Explorer Fenster gleichzeitig auf, dann ist früher oder später sense.

Zum BIOS selber: Ich habe zwischenzeitlich auf Version 2.2 zurückgeflasht, da mir das ganze Spiel
mit Version 2.3 noch schlimmer vorkam und eine Windows Installation überhaupt nicht möglich ge-
wesen wäre.

Zum Mainboard: Es ist nichts übertaktet, die Grakikkarte steckt im oberen PCI-E x16 Slot, die Sound-
karte (war beim Mainboard dabei) steckt im zweiten PCI-E x16 Slot, die RAM Riegel stecken zur
Zeit in Slot 3 und 4 bzw. hab ich schon mit den Slots 1/2 und 1/3 ausprobiert.
Ob die Onboard Grafik akitv ist oder nicht macht keinen Unterschied.
Tempratur im BIOS ~ 33 Grad.

Zum Prozessor : Wird im BIOS mit der richtigen Bezeichnung angezeigt. Tempratur im BIOS 42 Grad.
Im Windows Geräte/Task Manager werden alle 4 Kerne angezeigt.
Tempratur der Kerne in Everest ~ 36-38 Grad.

Zum RAM: Beide Speicherkits hab ich im Dual Channel (Ganged/Unganged Mode, mit/ohne Bank-
Interleaving) und Single Channel Mode jeweils mit 2T Memory Timing getestet.


Corsair XMS2 Twin2X4096-8500C5 G Kit:

533/1066 MHz Speichertakt mit vorgegebenen Latenzen und Spannung nicht stabil möglich, PC stellt
sich während Testdurchlauf mit Memtest bei Test 5 aus.

533/1066 MHz Speichertakt mit aktivierter SLI-Ready Memory Option stellt im BIOS die Speicher Timings
auf 7-5-5-26 anstatt 5-5-5-15 ein.

400/800 MHz Speichertakt mit 4-4-4-12 Timings nur Memtest stabil (10 komplette Durchläufe), alle an-
deren Aktionen enden mit Abschalten des PC.

400/800 MHz Speichertakt mit 5-5-5-15 Timings ist Windows startbar, Treiber können installiert werden,
aber spätestens bei nächsten Neustart ist der Rechner wieder aus.

400/800 MHz Speichertakt mit 5-5-5-18 Timings laufen am \"stabilsten\". Windows/Treiber Installationen
relativ problemlos möglich, nur bei den weiter oben beschriebnen Explorer Fenster Aktionen schaltet
das System wieder ab.


OCZ DDR2 PC2-8000 4GB Platinum Edition Dual Channel

400/800 MHz Speichertakt mit 5-5-5-15 Timings ist Memtest Stabil, Windows startbar, Treiber können
installiert werden, aber spätestens bei nächsten Neustart ist der Rechner wieder aus.

400/800 MHz Speichertakt mit 5-5-5-18 Timings laufen am \"stabilsten\". Windows/Treiber Installationen
relativ problemlos möglich, nur bei den weiter oben beschriebnen Explorer Fenster Aktionen schaltet
das System wieder ab.

Zu noch mehr Tests hab ich jetzt keine Lust mehr, da ich mit den Nerven zu Fuss und mit dem Latein am
Ende bin. Ausserdem finde ich es doch recht ärgerlich, dass man bei einem nicht gearde billigen Stück
Hardware soviel Stress hat.

Meine letzte Hoffnung ist jetzt zusammen mit euch eine Lösung für die Probleme zufinden, damit ich den
PC mal endlich richtig nutzen kann.

MfG

-Bullet-
Gespeichert

red2k

  • Foren Experte
  • ****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10.496
Heftige Probleme mit MSI K9N2 Diamond Rev. 1.1
« Antwort #1 am: 07. Mai 2009, 07:53:17 »

hallo,

was mir hier als erstes einfällt, wäre ein anderes netzteil zu testen.
in den letzten jahren hat die qualität von bequiet stark abgenommen.
hier im forum sind schon mehrere fälle von ominösen rechnerabschaltungen sowie startverweigerungen aufgrund eines bequiet netzteils aufgetreten.
Gespeichert

-Bullet-

  • Jungspund
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 24
Heftige Probleme mit MSI K9N2 Diamond Rev. 1.1
« Antwort #2 am: 07. Mai 2009, 12:07:44 »

Hallo red2k,

erstmal danke für die schnelle Antwort. Wie sicher ist denn, dass der Fehler durch das Netzteil
hervorgerufen wird, denn das Ding ist nagelneu und soll ja eigentlich auch SLI meistern können.
Ich habe noch ein Straight Power 450 Watt P7, dieses Netzteil hat allerdings diesem 8 poligen
Anschluss für die zusätzliche Stromversorgung nicht, sondern nur den 4 poligen und ist daher
eigentlich keine Testoption für mich.
Ich hab hier noch die Spannungs Werte aus dem BIOS anzubieten, dort fällt nur auf, dass die
Spannung der 12 Volt Leitung etwas niedrig ist, kann dass schon der Auslöser für Probleme
sein ?

CPU Vcore: 1.368 Volt
3.3 V: 3.376 Volt
5 V: 5.045 Volt
12 V: 11.986 Volt
Icore: 26.286 Ampere
I12v: 4.034 Ampere

MfG

-Bullet-
Gespeichert

masteroez

  • Mitglied
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 42
Heftige Probleme mit MSI K9N2 Diamond Rev. 1.1
« Antwort #3 am: 07. Mai 2009, 19:19:26 »

Servus Leidensgenosse!



Ich hatte auch immense Probleme mit der installation von Vista Ultimate 64bit, die deinen Beschreibungen sehr ähneln.



Habe mittlerweile auch eine GTX260 und wollte endlich dieses Hybrid SLI nutzen, was jetzt auch tatsächlich seit 5 Tagen astrein klappt.



Mein Tipp an dich:



So hat bei mir alles reibungslos funktioniert, nachdem ich auch 2 Tage fast verzweifelt war.

Eine Logik ist nicht direkt erkennbar warum das so funzt aber es läuft.

Speichertimings habe ich noch nicht wieder hochgeschraubt. Es steht aber heute noch an.



1. hast du raid am laufen? dann lad dir die Raidtreiber runter und vorbereiten

2. Lade dir die neuesten Treiber von Nvidia.de für den Chipsatz.

3. Lade dir den neuesten Treiber für die GTX260

4. GTX 260 ausbauen! < später erkennst du warum. (gilt auch für XP install!!)

5. CMOS clear.

6. Alles auf Automatik lassen bis auf Datenträger Setup - die interne Grafik ist automatisch erst aktiv, wenn dein Monitor auch angesteckt ist, also vor dem Booten anstecken, nicht etwa währenddessen... :)

7. Installiere Windows

8. Neustart

9. Setup für die nForce durchführen. Hierbei wird der Treiber für die 780a SLI onBoard Grafik richtig installiert.

10. Neustarten

11. Herunterfahren.

12. GTX260 einbauen. Keine Bioseinstellungen vornehmen! Das DVI Kabel am Mainboard stecken lassen! <<
 hier muss du das Kabel direkt an die GTX 260 stecken

13. Booten.

14. Den Treiber für die GTX260 installieren.



Somit sollte dein System vorerst stabil laufen. bei mir tut es das seit 5 Tagen. habe allerdings bedenken mit der MCP Temperatur.

Die steht im IDLE bei 76° Celsius und das ist nicht falsch gemessen, unter Last geht diese bis 89° !!! Aber stabil!



Danach kannst du nach und nach Timings ändern. Diese Neustarts habe ich auch, da versucht das CoreCell intelligent zu sein und stellt die Timings auch mal selbst ein. ich bin noch nicht dahinter gestiegen warum und weshalb.



MSI weiss von nichts. Wie immer.





hoffe das hilft dir bisschen und du gibst dein feedback ab...



bis dann
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 1241717271 »
Gespeichert
AMD Phenom 9850 BE
Xigmatek HDT-S1283
† MSI-K9N2 Diamond † 26.5.09 25°C Zimmertemperatur †
† Hybrid SLI mit nForce 780a †
EVGA GTX260
je 1GB/insg.4GB Corsair twix PC8500 @5-5-5-15/2T 2,1V :emot:
ThermalTake Toughpower 750W - absolut leise, stabil und cool...

-Bullet-

  • Jungspund
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 24
Heftige Probleme mit MSI K9N2 Diamond Rev. 1.1
« Antwort #4 am: 07. Mai 2009, 21:19:09 »

Hallo masteroez,

vielen Dank für deine umfangreiche Beschreibung. Ich werde mal versuchen da was hinzukriegen.
Aber ehrlich gesagt, bin ich eher schon dazu geneigt, dass Board morgen wieder zum Händler zu-
rück zu schicken, weil dieses Mainboard für so viel Geld einfach nur Schrott ist.
Außerdem hab ich auch keine grosse Lust weiter unfreiwillig den Betatester für Hardware zu spielen.
Findest du nicht, dass es schon sehr schräg ist, dass man im BIOS nicht mal etwas einstellen darf,
ohne das es gleich riesig Stress mit dem Board gibt? Und was zum Teufe hat dieses CoreCell
da überhaupt zwischen zu pfuschen?
Außerdem kann ich mir kaum vorstellen, dass dieses ständige an und abgeschalte gesund für die
übrige Hardware ist.
Was meinst du eigentlich mit \"MSI weiss natürlich nichts davon\" ? Die sollten lieber mal ein vernünf-
tiges BIOS rausbringen, damit das Board auch mal benutzbar wird.

Ach ja kannst du mir vieleicht sagen, wo ich eine Beschreibung für diese POST Leds auf dem Mainboard
herbekomme ? Im Handbuch steht dazu natürlich nichts, warum auch, könnte ja helfen...

MfG

-Bullet-
Gespeichert

wollex

  • Ehrenmitglied
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 20.501
Heftige Probleme mit MSI K9N2 Diamond Rev. 1.1
« Antwort #5 am: 07. Mai 2009, 21:25:21 »

Zitat
Ach ja kannst du mir vieleicht sagen, wo ich eine Beschreibung für diese POST Leds auf dem Mainboard
herbekomme
Vllt. hilft dir das ---> D-LED K9N2 Diamond


Gespeichert
Thomas

-Bullet-

  • Jungspund
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 24
Heftige Probleme mit MSI K9N2 Diamond Rev. 1.1
« Antwort #6 am: 07. Mai 2009, 21:54:23 »

Hallo wollex,

jo danke das hilft etwas weiter, zeigen die Led denn auch Fehlercodes an ?
Bei mir leuchtet immer nur die Led links unten rot, wenn sich das Board mal
wieder abgeschaltet hat.

MfG

-Bullet-
Gespeichert

masteroez

  • Mitglied
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 42
Heftige Probleme mit MSI K9N2 Diamond Rev. 1.1
« Antwort #7 am: 08. Mai 2009, 02:36:46 »

so bullet,

 

meine tests haben jetzt ergeben:

 

das core cell verhindert das die eingestellten werte beibehalten werden. Die öfteren neustarts werden von der corecell ausgelöst, da sich das ding an die DTC01 und DTC02 annähern will. Schaltet man allerdings SLI auf auto und unganged auf disabled und zusätzlich die mem power auf 2,1V schafft es die corecell nicht ganz, dann lässt er den annäherungswert.

 

Aktuell steht alles wieder auf auto auch die Spannung.SLI auto, unganged disabled und die corecell hat den speicher mit 1066 im 5-6-6-16.

 

Entweder haben wir (bisher mit dir drei) alle kein Hirn. Oder MSI hat einen Serienfehler. Anscheinend ist Design doch nich alles...

 

und da fällt mir doch etwas ein, damit wir ohne längeren Hardwareverlust anpacken können - nämlich direkt bei MSI!

 

\"...[font=\'Consolas\']Nur in Ausnahmefällen können wir eine reine Kulanzregelung, d. h. ohne jedwede Rechtsverpflichtung, vornehmen. Bitte überprüfen Sie, ob eine der unten aufgeführten Fälle auf Sie zutrifft:[/font][/color]

 

[font=\'Consolas\']- Ihr Fach-/Einzelhändler existiert nicht mehr[/font][/color]

[font=\'Consolas\']- Es ist ein Serienfehler bekannt. [/font][/color]

[font=\'Consolas\']...\"[/font][/color]

 

[font=\'Consolas\']Ich werd dieses Mainboard ausbauen und an MSI senden.[/font][/color]

 

[font=\'Consolas\']Und du hast vollkommen recht. Für 200€ macht das ding richtig ärger.[/font][/color]

[font=\'Consolas\']von ASrock gibt es auch boards mit triple SLI und Hybrid SLI für weniger als die hälfte.[/font][/color]

 

[font=\'Consolas\']Wenn du willst setze ich dich in CC: zu der Mail an MSI. Dann kannst du da auch mitmachen.[/font][/color]

 

[font=\'Consolas\']Deinem oder meinem Händler ist sowas nicht zuzuweisen. Die können am wenigsten was für die Umstände.[/font][/color]

 

[font=\'Consolas\']mfg[/font][/color]
Gespeichert
AMD Phenom 9850 BE
Xigmatek HDT-S1283
† MSI-K9N2 Diamond † 26.5.09 25°C Zimmertemperatur †
† Hybrid SLI mit nForce 780a †
EVGA GTX260
je 1GB/insg.4GB Corsair twix PC8500 @5-5-5-15/2T 2,1V :emot:
ThermalTake Toughpower 750W - absolut leise, stabil und cool...

-Bullet-

  • Jungspund
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 24
Heftige Probleme mit MSI K9N2 Diamond Rev. 1.1
« Antwort #8 am: 08. Mai 2009, 10:19:35 »

Hi masteroez,

Meine Test haben auch nichts weiter gebracht, ausser dass sich das Board auch dann ständig abschaltet,
wenn ich es \"nackt\" betreibe, also nur mit CPU, Speicher, Onboard VGA. Ausserdem ist mir aufgefallen,
dass die ganze Geschichte mit den 1066er Corsair RAM so instabil wird, dass ich es noch nicht einmal
wagen würde einen BIOS-Flash vorzunehmen.
Wenn du sagst, dass auch andere Benutzer Schwierigkeiten mit diesem Mainboard haben, könnte man
von einem Serienfehler ausgehen oder von einem ziemlich schräg programmierten BIOS. (meine Meinung)
Ich für meinen Teil werde das Board wieder zum Händler zurückschicken und mir dafür anderes besorgen.


Update:

Nachdem ich das Mainboard aus dem Gehäuse ausgebaut hatte, habe ich mich dann noch zu einem kurzen
\"Open Air\" Test entschieden. Und siehe da, dass Board startet ganz normal, ich kann auch das BIOS konfi-
gurieren, dass Board läuft trotzdem normal weiter, auch wenn ich die Einstellungen dann speichere.
Ich kann Mentest starten, einige Zeit laufen lassen und dann mit \"ESC\" beenden und das Board läuft weiter.
Sowas hatte ich bis jetzt noch nie und bin erstmal sprachlos. Ach ja das Gehäuse ist ein CoolerMaster CM 690.
Werde die Geschichte erstmal noch einige Zeit beobachten und dann berichten.

Update 2:

Da ich es natürlich jetzt wissen wollte hab ich das Board mit 8GB bestehend aus den Corsair 1066er und dem OCZ
1000er Kits bestückt. Das Board startete ganz normal und ich und ich konnte auch in das BIOS um einige Settings
zu ändern. Hab dann Memtest gestartet, welches dann mit 800er Ramtakt, bei 5-5-5-15 Timings, Bank Interleaving
und Unganged Mode ohne Fehler durchlief. Ich werde noch etwas weitertesten und später berichten....


MfG

-Bullet-
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 1241787332 »
Gespeichert

wollex

  • Ehrenmitglied
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 20.501
Heftige Probleme mit MSI K9N2 Diamond Rev. 1.1
« Antwort #9 am: 08. Mai 2009, 16:03:54 »

Mal noch kurz ein paar Bemerkungen zum K9N2 Diamond; ich besitze das Brett ebenfalls und kann eigentlich nichts ungewöhnliches in Bezug auf Funktion und Betrieb feststellen. Einen Serienfehler hat das Board mit Sicherheit also nicht und wenn sich trotzdem Probleme auftun sollten, dann handelt es sich höchstens um einen Defekt des betreffenden Boards. Ein Einschicken zu MSI selbst dürfte dann in diesem Fall wohl eher hinfällig sein.

Desweiteren kann ich nicht nachvollziehen inwieweit CoreCell dafür verantwortlich sein soll, diverse Einstellungen zu ignorieren und eigene Werte vorgibt, sowie Neustarts durchführt??

Zugegeben, bei Erscheinen des Boards gab es schon einige grosse Probleme die dann nach und nach mit entsprechenden BIOS-Versionen (teilweise Betas) behoben, bzw. vorerst \"gemildert\" worden. Auch was HSLI betrifft, so kann ich den auftretenden Problemen nur beipflichten. Als ich das Board seinerzeit auf diese Funktion hin testen wollte, habe ich das sehr schnell aufgegeben, denn da war noch mächtig der Wurm drin. Mittlerweile \"soll\" das aber durch andere Treiber behoben worden sein; probieren kann und will ich es jetzt allerdings nicht mehr, da das Board mittlerweile in einem Zweitsystem seinen Dienst verrichtet.
Es sei noch angemerkt, das ich bei einem K9A2 Platinum erheblich länger dranrumgefummelt habe um das Teil einigermassen zum Laufen zu bewegen.

Mittlerweile gibt es auch neuere Betas; wenn ihr die testen wollt, stellen wir diese hier sicher gern zur Verfügung.

@-Bullet-

Zitat
zeigen die Led denn auch Fehlercodes an ?
Ja, das sollten sie eigentlich tun. Ich hatte mich immer mal bemüht eine Übersicht zu allen LED-Codes zu erhalten, nur leider lässt man MSI-DE diesbezüglich etwas im Stich; sie haben aus TW keine konkreten Infos und so haben wir sie hier also auch nicht ... leider.

Zu deinen beiden Updates:

Überprüfe deine Abstandshalter im Gehäuse; evtl. ist da einer zuviel oder an der falschen Stelle. Desweiteren betrachte dein I/O-Shield; auch das ist durchaus für solche Probleme wie die Deinen manchmal verantwortlich. Hast du das Board wieder eingebaut und deine Fehler treten wieder auf, versuch mal den Betrieb ohne die Blende.
Auch das schon hier erwähnte Netzteil könnte eine Rolle spielen (auch wenn es jetzt ausserhalb des Gehäuses funktioniert). Wenn du die Möglichkeit hast, teste ein anderes. Der Anschluss des 8-Pin CPU Connectors ist nicht zwingend nötig (wenn auch empfohlen), zum Testen reicht auch ein 4-Pin.


Gespeichert
Thomas

masteroez

  • Mitglied
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 42
Heftige Probleme mit MSI K9N2 Diamond Rev. 1.1
« Antwort #10 am: 08. Mai 2009, 20:04:19 »

Hallo wollex und bullet,

 

ich schweife jetzt zwar vom Thema von bullet ab, aber er ist schon der Dritte mir bekannte, der dieses Board verhasst.

 

es mag sein das Du keine Probleme mit dem Board Brett (is echt besser) hast, weil du mit \"normalen\" Komponenten am werkeln bist.

 Mit normal meine ich 800er speicher kein Hybrid SLI, raid etc.

 

Es war ne schwierige Entscheidung dieses board vor sieben Monaten zu kaufen. Man schaut ja nicht einfach auf den Markt - nimmt das teuerste (!)

und meint es würde passen.

Nein, man vertraut den Angaben, vergleicht und entscheidet dann 20% mehr (wie z.b. asus extreme, bei dem alles funzt)

zu kaufen - weil man gerne mehr ausgibt, um Problemlos arbeiten zu können.

 

Ich habe das Board nicht erworben um zu übertakten - ich will nur, das das was auf der Verpackung steht auch funktioniert.

 

Z.Bsp.

- HT 3.0 - geht nicht, wird instabil. statt 2600 Mhz HT läuft die Kiste mit 2000 Mhz - Das sind -30%!!!

 

- 1066er RAM - geht nur mit den vom Board selbst ermittelten werten!

Wie Es das macht, keine Ahnung, aber es muss eine intelligenz dahinter stecken, und wenn nicht dieses CORECELL, was dann??? Von anderen Boards weis ich, das dann die SPD Werte aktiviert werden, aber hier gibt es keinen Sinn! Achja - User Eingaben sind dem BRETT egal!

und man spürt den Unterschied von 800 Mhz auf 1066 gewaltig. Irgendwer hat mal geschrieben das könnte man nur messen...

 

- Heatpipe - sieht nett aus - aber warum dann diese MCP Temperatur von 78° C (am Kühlkörper gemessese 68°C) im Idle?

 

Das sind meines erachtens Fehler in der Produktion oder falsche Angaben seitens Hersteller. Wofür er auch gerade stehen muss.

 

Hast Du zufällig verkaufszahlen vom K9N2 Diamond und Rückläufer Anzahl?

Würde mich echt interessieren.

 

 

@bullet

 

wenn Du die wahl hast, tausch das brett. Ich habe Es seit ca 7 monaten und stose immer wieder auf Probs. wo man natürlich immer wieder Kompromisse eingeht, aber für was hat man dann gerade dieses Board für viel Asche gekauft? Weils uns Spass macht Probleme in Foren zu diskutieren? :rolleyes: - Also Nichts gegen diese Unterhaltungen hier, ich find es nett. Nett zu hören das ich nicht alleine bin... 8)

 

zu Update:

 

is ja übel. Wollex´s Antwort ist korrekt. Die Blende mal prüfen, aber ich denke das hast du schon.

es könnte auch sein, das MSI bei, oder in der Nähe von diesen Schraublöchern etwas verbockt hat oder Fertigungstoleranzen sind und wir unsere Systeme permanent \"kurzschliessen\".

Das würde auch meine hohe MCP Temperatur erklären!

Tu dir doch mal den gefallen und bau das Board mit Isolierscheiben zwischen bolzen<>Brett und Schrauben<>Brett.

Das werde ich vielleicht auch noch probieren! Open Air hab ich noch nicht probiert...

 

zu Update2:

 

aha... ein Mainboard das nicht für PC Gehäuse geeignet ist. Sondern nur Open Air anständig läuft???

Haarriss? dann ab in den Backofen damit! :=) Obwohl die MCP ja fast heiss genug wird... :)

 

 

was für eine Sch.... :wall

 

mfg

masteroez
Gespeichert
AMD Phenom 9850 BE
Xigmatek HDT-S1283
† MSI-K9N2 Diamond † 26.5.09 25°C Zimmertemperatur †
† Hybrid SLI mit nForce 780a †
EVGA GTX260
je 1GB/insg.4GB Corsair twix PC8500 @5-5-5-15/2T 2,1V :emot:
ThermalTake Toughpower 750W - absolut leise, stabil und cool...

-Bullet-

  • Jungspund
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 24
Heftige Probleme mit MSI K9N2 Diamond Rev. 1.1
« Antwort #11 am: 08. Mai 2009, 20:14:41 »

Hallo wollex,

seltsam das es keine Dokumentation zu den Fehlercodes gibt, wäre für einge Benutzer der Boards
sicher eine grosse Hilfe und würde vermutlich auch einige Anfragen an den Support überflüssig
machen.

Zum Gehäuse:
Zuviele Abstandshalter sind nicht das Problem, da ich vor dem ersten Einbau des Mainboards
erstmal Menge und Position der selbigen auslote.

Zum I/O-Shield:
Ich achte eigentlich darauf, dass keine von diesen \"Blechzungen\" an die falschen Stellen geraten, da
das ja schon das Board rösten könnte, aber den I/O-Shield gar nicht zu benutzen finde ich etwas grob, da
es so schon schwierig genug ist, den Rechner auf möglichst lange Zeit staubfrei zu halten.
Außerdem hätte MSI ja an dem Shield nicht sparen müssen, dann gäbe es vermutlich auch keine
Probleme oder ?

Zum Netzteil:

Ich hab auch schon öfters von diversen Problemen mit Netzteilen gelesen, kann diese für meine PCs
aber nicht nachempfinden. Das die Qualität von BeQuiet Netzteilen so nachgelassen haben soll, kann
ich auch nicht bestätigen, zumindest nicht bei denen die ich in Betrieb habe bzw. hatte.
Ich werde aber trotzdem mein Straight Power noch zum Testen hinzuziehen um einen Vergleich zu ha-
ben.

Zu den Beta BIOS Versionen: Wäre nicht schlecht, wenn du uns diese hier zu Verfügung stellen könntest.

MfG

-Bullet-
Gespeichert

wollex

  • Ehrenmitglied
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 20.501
Heftige Probleme mit MSI K9N2 Diamond Rev. 1.1
« Antwort #12 am: 08. Mai 2009, 20:40:51 »

Zitat von: \'masteroez\',index.php?page=Thread&postID=701960#post701960
Heatpipe - sieht nett aus - aber warum dann diese MCP Temperatur von 78° C (am Kühlkörper gemessese 68°C) im Idle?
Bei den meisten K9-Boards ist eine sehr viel höhere NB-Temperatur zu verzeichnen, oftmals ist es aber auch lediglich ein Auslesefehler. Da du die Temp selbst \"gemessen\" hast, nehmen wir aber in diesem Fall mal an, das sie real ist.  Warum? Keine Ahnung ....

Zitat
es mag sein das Du keine Probleme  hast, weil du mit \"normalen\" Komponenten am werkeln bist.
Mittlerweile ja; zur damaligen \"Testzeit\" hatte ich allerdings schon einiges verbaut und damit auch rumprobiert, allerdings kein oder fast kein OC.

Zitat
Hast Du zufällig verkaufszahlen vom K9N2 Diamond und Rückläufer Anzahl?
Nein

Zitat von: \'-Bullet-\',index.php?page=Thread&postID=701961#post701961
aber den I/O-Shield gar nicht zu benutzen finde ich etwas grob
Du sollst die I/O-Blende nur testweise entfernen und zwar genau dann, wenn du nach dem Einbau des Boards die gleichen Fehler wieder bemerkst. Wenn du die \"Zungen\" allerdings überprüft hast, sollte es eigentlich keine Probleme geben.

Zitat
Zu den Beta BIOS Versionen: Wäre nicht schlecht, wenn du uns diese hier zu Verfügung stellen könntest.
Reiche ich nach, obwohl die Änderungen in Bezug auf die letzte Final eigentlich unerheblich sind. Aber testen könnt ihr die ja trotzdem mal.

[Edit]

---> K9N2 Diamond MS-7375 ERP:02S


Gespeichert
Thomas

-Bullet-

  • Jungspund
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 24
Heftige Probleme mit MSI K9N2 Diamond Rev. 1.1
« Antwort #13 am: 08. Mai 2009, 23:21:58 »

Hallo masteroez, Hallo wollex,

Update 3:

Habe derweil noch ein wenig im Open Air Modus rumgetestet. Hatte mit 8 GB teilweise wieder das Abschalten des
Boards, reproduzierbar mit verschiedenen Timimgs bzw. mit aktivierten Interleave und Ganged/Unganged Modus,
während Test 3 von Memtest. Fand ich aber nicht so tragisch, da der Betrieb mit 8 GB RAM bestehend aus 2 ver-
schiedenen Kits sowieso eine wackelige Angelegenheit sein soll. Nachdem 4 GB wieder ausgebaut waren, lief das
Mainboard wieder normal und Memtest lief ca. 3 Stunden fehlerfrei durch.
Danach hab ich das Beta BIOS 2.4b3 geflasht (ohne Probleme) (Vielen Dank für den Service @ wollex), Board abge-
schaltet, Strom vom Netzteil weg und Clear CMOS gemacht, schön nach Vorschrift.
Das zusätzliche RAM hab ich auch gleich wieder eingebaut, mit dem Unterschied, dass ich die Riegel in anderer
Reihenfolge als zuvor eingesteckt habe. Sprich das OCZ Kit befindet sich in Slot 1 & 2, die Corsairs in 3 & 4.
Ströme wieder aktiviert, Mainboard starten und siehe da, es fährt hoch. Ich kann ganz normal in das BIOS, in mehreren
\"Etappen\" Einstellungen vornehmen und dann wieder Memtest zu starten. Memtest läuft seit ca. 55 Minuten fehlerlos
(66% Test 7) durch und ich sitze ungläubig davor. Oder Murphy ist zur Zeit bei mir zu Besuch :-)

MfG

-Bullet-
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 1241817871 »
Gespeichert

masteroez

  • Mitglied
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 42
Heftige Probleme mit MSI K9N2 Diamond Rev. 1.1
« Antwort #14 am: 09. Mai 2009, 14:32:32 »

Servus,

 

@wollex, danke für die firmware. werde diese auch mal testen

mit 800er Rams gabs bei mir auch kaum probleme. nur wenn 1066er unterstützt werden dann sollten diese auch mit den speichertimings laufen die auf dem Speicher stehen, oder nicht? :)

 

 

@bullet, dachte murphy besucht nur mich! :) Bin ja mal gespannt wie lange er da ist!

 

Habe jetzt memtest auch durchlaufen lassen. mit den einstellungen die das board selbst ermittelt läufts prima durch.

 

have a nice day!

 

masteroez
Gespeichert
AMD Phenom 9850 BE
Xigmatek HDT-S1283
† MSI-K9N2 Diamond † 26.5.09 25°C Zimmertemperatur †
† Hybrid SLI mit nForce 780a †
EVGA GTX260
je 1GB/insg.4GB Corsair twix PC8500 @5-5-5-15/2T 2,1V :emot:
ThermalTake Toughpower 750W - absolut leise, stabil und cool...

der Tobi

  • Foren Experte
  • ****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12.784
Heftige Probleme mit MSI K9N2 Diamond Rev. 1.1
« Antwort #15 am: 09. Mai 2009, 17:37:24 »

Zitat von: \'masteroez\',index.php?page=Thread&postID=702061#post702061
Servus,

 

@wollex, danke für die firmware. werde diese auch mal testen

mit 800er Rams gabs bei mir auch kaum probleme. nur wenn 1066er unterstützt werden dann sollten diese auch mit den speichertimings laufen die auf dem Speicher stehen, oder nicht? :)

 

masteroez

Da auch Deine RAMS keine nativen DDR1066 RAMS sind, siehe Jedec Standard, müssen diese nicht auf DDR1066 laufen. Du hast native DDR2 800er RAMS, die vom Hersteller zum Overclocken auf DDR1066 bei höherer Spannung freigegeben sind. Dies muss nicht funktionieren, kann aber.
Gespeichert

masteroez

  • Mitglied
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 42
Heftige Probleme mit MSI K9N2 Diamond Rev. 1.1
« Antwort #16 am: 10. Mai 2009, 03:10:05 »

Hi Tobi,



OK, deinen Einwand verstehe ich. das heisst wir overclocken... mehr oder weniger.

und was folglich auch klar ist, dass die speicher nicht mit anderen timings stabil laufen können - als vom Speicherhersteller angegeben.

Die schreiben ja extra hin
[font=\'Univers-Medium\'][font=\'Univers-Medium\']\" EPP: 1066 MHz, 5-5-5-15-2T, 2.1V
[/font]
[/font]
...[font=\'Univers-Medium\'][font=\'Univers-Medium\']100% tested at 1066MHz in high performance DDR2 motherboards...\"[/font][/font]
und diese Werte würde ich gerne einstellen können. geht aber nicht zum einstellen. weil das board sich automatisch paar mal neu startet und die ganze Gaudi ganz anders eingestellt ist... von alleine.
@wollex
@bullet
die timings die er sich selbst einstellt, also 5-6-6-16 sind nicht stabil. ein weiterer Memtest so mal zwischendurch endete mit einem Speicherfehler bei ca 43%.
und nochmal dann bei 57%...
und bei 79%...

Vogelwild.... den speichern fehlt nichts... in einem Asrock mit dem gleichen prozessor laufen sie perfekt...

 












[font=\'Univers-Medium\'][/font]
Gespeichert
AMD Phenom 9850 BE
Xigmatek HDT-S1283
† MSI-K9N2 Diamond † 26.5.09 25°C Zimmertemperatur †
† Hybrid SLI mit nForce 780a †
EVGA GTX260
je 1GB/insg.4GB Corsair twix PC8500 @5-5-5-15/2T 2,1V :emot:
ThermalTake Toughpower 750W - absolut leise, stabil und cool...

-Bullet-

  • Jungspund
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 24
Heftige Probleme mit MSI K9N2 Diamond Rev. 1.1
« Antwort #17 am: 10. Mai 2009, 13:04:05 »

Hallo zusammen,

auch wenn wir den RAM übertakten um auf 1066 MHz zu kommen, sollte das eigentlich nicht so grosse Pro-
bleme bereiten, da sowohl Mainboard als auch RAM-Hersteller ihre Hardware damit bewerben. Dazu kommt
das die hier verwendeten Speicherriegel keine \"Billig-Dinger\" sind, sondern von einem bekannten Hersteller
kommen. Ausserdem scheint das K9N2 offensichtlich auch nicht richtig mit EPP Werten des Speichers klarzu-
kommen, da mein Board genau wie das von masteroez bei der Verwendung dieser Option erstmal 2-3 Mal neu-
startet um mir dann 7-5-5-25 Timings im BIOS zu präsentieren. Stelle ich dann die RAMs manuell auf die von
Hersteller vorgegebenen Werte gibts spätestens in Memtest bei Test 5 Fehler.

MfG

-Bullet-
Gespeichert

masteroez

  • Mitglied
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 42
Heftige Probleme mit MSI K9N2 Diamond Rev. 1.1
« Antwort #18 am: 12. Mai 2009, 02:02:48 »

Servus wollex, tobi, bullet,

es passieren wunder. habe gerade das Bios mit der neuen beta bespielt.
@bullet : Die ständigen restarts sind weg. und einstellungen bleiben erhalten!!! *freu* :thumbsup:
guck mal was ich hinbekommen habe!
[attach]13146[/attach]
nun ist es endlich so, das wenn man die timings für epp nicht einstellt ein Grafikfehler kommt, bei mir wg. Hybrid SLI, klar wenn der Speicher nicht mit den richtigen Werten läuft kommen Fehler...
Also nichts mehr alles auf auto und board Brett entscheiden lassen...
@tobi : eeeem... Vollbestückung! allerdings halt nur 4GB.
@wollex : thnx für das bios, speichercontroller arbeitet anscheinend besser. Mal sehen wie die Tests verlaufen...
Mein MCP hat immernoch die 78grad... das werd ich aber mal mit dem open air prinzip von bullet nochmal testen...

und wenn ich das board Brett dann schon mal draussen hab, darfste dreimal raten was ich dann damit mache
:wall :wall :wall :wall :wall :wall :wall :wall
Gespeichert
AMD Phenom 9850 BE
Xigmatek HDT-S1283
† MSI-K9N2 Diamond † 26.5.09 25°C Zimmertemperatur †
† Hybrid SLI mit nForce 780a †
EVGA GTX260
je 1GB/insg.4GB Corsair twix PC8500 @5-5-5-15/2T 2,1V :emot:
ThermalTake Toughpower 750W - absolut leise, stabil und cool...

-Bullet-

  • Jungspund
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 24
Heftige Probleme mit MSI K9N2 Diamond Rev. 1.1
« Antwort #19 am: 12. Mai 2009, 19:19:40 »

Hallo masteroez,

ist ja Bonus, dass du deine Settings endlich zum laufen bekommen hast. Hast du deine Konfig zur Sicherheit
auch mal mit Memtest und Prime abgeklopft ? Nicht das später noch das böse Erwachen kommt.
Wegen der hohen MCP Temp: Wie siehts denn mit deiner Gehäusebelüftung aus, da kannst du vllt.
noch etwas reissen.
Sonst liegen höhere Temps auch meistens daran, dass die Mainboard-Hersteller anstatt vernünftiger
Wärmeleitpaste diese absolut nicht zu gebrauchenden \"Wärmeleitpads\" unter ihre Kühler pappen.
Die werden recht schnell knüppelhart und haben dann noch ungefähr soviel Kühlleistung, wie ein
Eiswürfel in der Wüste.

MfG

-Bullet-
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 1242148906 »
Gespeichert