GX600 wird zu heiß!
Wir veröffentlichen neue Datenschutzrichtlinien um der europäischen DS-GVO, die ab dem 25.Mai 2018 in Kraft tritt, gerecht zu werden. Die neuen Datenschutzrichtlinien können Einfluss auf die Verwendung Ihrer Daten haben. Durch die weitere Nutzung unsere Webseiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies, den neuen Datenschutzrichtlinien und den Geschäftsbedingungen zu.
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
Erweiterte Suche  

Autor Thema: GX600 wird zu heiß!  (Gelesen 6264 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

wollex

  • Ehrenmitglied
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 20.503
GX600 wird zu heiß!
« Antwort #20 am: 07. März 2009, 20:20:47 »

Mmh, aufgrund der Bildqualität kann man natürlich nicht allzuviel erkennen. Auch wenn dein Bild qualitativ höher wäre, ist eine solche visuelle Diagnose von aussen her immer etwas schwierig. Den Stecker des Lüfterkabels kann man allerdings erkennen und der scheint eingesteckt zu sein.

Es kann gut möglich sein, das der Servicepartner zum Zwecke der Reparatur den kompletten Kühlkörper demontiert hatte und bei der Montage evtl. keine neue WLP verwendet, diese zuviel, zuwenig oder garnicht aufgetragen hat, oder, oder, oder ....
Um das zu überprüfen müsstest du den KK herunternehmen und eventuell sichtbare Ungereimtheiten beseitigen.
Gespeichert
Thomas

Tom2506

  • Jungspund
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11
GX600 wird zu heiß!
« Antwort #21 am: 07. März 2009, 23:24:00 »

Zitat
Original von wollex
Mmh, aufgrund der Bildqualität kann man natürlich nicht allzuviel erkennen. Auch wenn dein Bild qualitativ höher wäre, ist eine solche visuelle Diagnose von aussen her immer etwas schwierig. Den Stecker des Lüfterkabels kann man allerdings erkennen und der scheint eingesteckt zu sein.

Es kann gut möglich sein, das der Servicepartner zum Zwecke der Reparatur den kompletten Kühlkörper demontiert hatte und bei der Montage evtl. keine neue WLP verwendet, diese zuviel, zuwenig oder garnicht aufgetragen hat, oder, oder, oder ....
Um das zu überprüfen müsstest du den KK herunternehmen und eventuell sichtbare Ungereimtheiten beseitigen.

Ja Stecker von Lüfterkabel steckt drinnen. Ist mir natürlich klar das man so nicht allzuviel erkennen kann, aber hät ja sein können. Ich werde morgen mal Kühlkörper runternehmen und neue Wärmeleitpaste drauf, schlechter kanns ja nicht werden. Oder hat noch jemand eine andere Idee?

Danke soweit fürs drüberschauen, mir ist wie gesagt natürlich klar das man über ein Bild bzw. ohne den Laptop vor sich zu haben, schwer bis gar keine Ferndiagnose stellen kann...
Gespeichert

Tom2506

  • Jungspund
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11
GX600 wird zu heiß!
« Antwort #22 am: 08. März 2009, 22:57:32 »

Habe jetzt Kühlkörper entfernt und festgestellt, dass die Wärmeleitpasta viel zu dick (fast 1mm Schicht) und total verschmiert und daneben aufgetragen wurde. Deshalb hab ich mal alles entfernt und mit eigener Wärmeleitpasta nochmal alles neu aufgetragen. Leider war das trotzdem ohne Erfolg. Aufgrund der \"schlampigen Arbeit\" bin ich eigentlich schon etwas enttäuscht von MSI, zumal ich zuvor immer sehr viel auf MSI gehalten habe.

Was komisch ist, ist das sich seitdem ich hinten das erste mal aufgeschraubt habe, die Sensoren keine Temperatur mehr messen.
Hat jemand eine Idee was ich da falsch gemacht haben könnte?

Mir wird wohl nichts anderes übrig bleiben als das Notebook erneut einzuschicken und 5 Wochen mit Ersatznotebook auskommen zu müssen. Scheint so als ob irgendwo anders der Fehler liegt...

Gruß,
Tom
Gespeichert

dc_dj

  • Grünschnabel
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1
GX600 wird zu heiß!
« Antwort #23 am: 11. März 2009, 10:04:07 »

hab das selbe problem hab das notebook eingeschickt wegen überhitzungsproblemen. gestern zurückbekommen und hat immer noch die selbe macke. wenn die cpu ca 1,5h lang bei 50% auslastung gehalten wird schaltet sich notebook aus. oder nen spiel starten dann schlatets schon nach 2 -3 min aus.

Ich sag nur eins nie wieder MSI
Gespeichert

Naginata

  • DoppelAss
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 105
GX600 wird zu heiß!
« Antwort #24 am: 16. März 2009, 16:10:25 »

Das kann man so nicht sagen.

Ich habe auch einen GX600 und keine Hitzeprobleme.

Die CPUs drosseln sauber ab ca. 100°C runter, so das es nicht zu einer Notabschaltung kommt (gemessen mit Syntetischen Testtools, nicht beim spielen selber)

Ich hatte aber auch das Problem mit dem spontanen Abschalten, aber nur unter Vista!
Nachdem ich auf XP zum spielen gewechselt habe, kann ich den Laptop auch 12 Stunden mit dem Spiel durchlaufen lassen, ohne das was passiert.


Generell scheint es aber immer schwierig für die Hersteller zu sein richtige Gaming-Notebooks zu bauen, und das trifft nicht nur bei MSI zu.
In anderen Foren werden die gleichen Probleme z.B. auch von Asus und HP Notebooks berichtet.
Gespeichert

Spencman

  • DoppelAss
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 102
GX600 wird zu heiß!
« Antwort #25 am: 17. März 2009, 10:46:34 »

Zitat
Original von Naginata
Generell scheint es aber immer schwierig für die Hersteller zu sein richtige Gaming-Notebooks zu bauen, und das trifft nicht nur bei MSI zu.
In anderen Foren werden die gleichen Probleme z.B. auch von Asus und HP Notebooks berichtet.

Die verbaute Hardware ist ja auch fast die gleiche und da haben alle Hersteller ein Problem zu lösen: möglichst leise und dabei aber sehr gut kühlen. Wenn man sich dann mal die Kühlkörper ansieht die in Gamer-PC´s verbaut werden, um die nötige Kühlung hin zu kriegen wundert es mich nicht das ein Gamer-Notebook schon bei kleineren Fehlern im Kühlsystem abraucht.

Aber zu deinem problem:
Ich verstehe schon nicht warum MSI beim ersten Einschicken das Board getauscht hat, der Fehler den Du da beschrieben hast deutet nicht auf ein Problem mit dem Board hin.
Also wenn du den Kühlkörper sauber aufgesetzt hast sollte das Notebook ohne Belastung nicht über 60° CPU/GPU Temp kommen. Auf der MSI Homepage gibt es den HWMonitor, damit lässt sich die Temperatur gut überwachen. Nach allem was du bisher geschrieben hast sieht mir das aber diesmal nach einer defekten CPU aus. Imho hat MSI dir da ein \"refurbished\"-Mainboard mit defekter CPU eingebaut und du wirst um ein erneutes Einschicken nicht herum kommen. Wenn sowohl CPU wie ach GPU Temperatur im Leerlauf auf 70-80° kommen (oder drüber) sind evtl. auch die Spannungen falsch eingestellt. Hast du im Bios mal die \"default settings\"  geladen?
Falls nicht mach das mal und schau ob sich danach was an der Temperatur ändert.
Gespeichert
GX600 7525VHP extreme mit DVB-T Tuner intern nachgerüstet
WinXP pro 32Bit
Windows 7 Enterprise 64Bit
Ubuntu Studio 8.10 64Bit

Tom2506

  • Jungspund
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11
GX600 wird zu heiß!
« Antwort #26 am: 17. März 2009, 17:03:25 »

Zitat
Original von Spencman
Zitat
Original von Naginata
Generell scheint es aber immer schwierig für die Hersteller zu sein richtige Gaming-Notebooks zu bauen, und das trifft nicht nur bei MSI zu.
In anderen Foren werden die gleichen Probleme z.B. auch von Asus und HP Notebooks berichtet.

Die verbaute Hardware ist ja auch fast die gleiche und da haben alle Hersteller ein Problem zu lösen: möglichst leise und dabei aber sehr gut kühlen. Wenn man sich dann mal die Kühlkörper ansieht die in Gamer-PC´s verbaut werden, um die nötige Kühlung hin zu kriegen wundert es mich nicht das ein Gamer-Notebook schon bei kleineren Fehlern im Kühlsystem abraucht.

Aber zu deinem problem:
Ich verstehe schon nicht warum MSI beim ersten Einschicken das Board getauscht hat, der Fehler den Du da beschrieben hast deutet nicht auf ein Problem mit dem Board hin.
Also wenn du den Kühlkörper sauber aufgesetzt hast sollte das Notebook ohne Belastung nicht über 60° CPU/GPU Temp kommen. Auf der MSI Homepage gibt es den HWMonitor, damit lässt sich die Temperatur gut überwachen. Nach allem was du bisher geschrieben hast sieht mir das aber diesmal nach einer defekten CPU aus. Imho hat MSI dir da ein \"refurbished\"-Mainboard mit defekter CPU eingebaut und du wirst um ein erneutes Einschicken nicht herum kommen. Wenn sowohl CPU wie ach GPU Temperatur im Leerlauf auf 70-80° kommen (oder drüber) sind evtl. auch die Spannungen falsch eingestellt. Hast du im Bios mal die \"default settings\"  geladen?
Falls nicht mach das mal und schau ob sich danach was an der Temperatur ändert.
Falls dieser Lösungsansatz auf mich bezogen war: Laptop ist bereits wieder eingeschickt. Hab den Kühlkörper selber vom Mainboard genommen, den \"Pfusch\" von MSI entfernt (Frechheit wieviel Wärmeleitpasta die verwendet haben und vorallem wie die damit umgepatzt haben) und die Wärmeleitpasta runtergenommen, anschließend eigene Wärmeleitpasta aufgetragen und wieder alles verschaubt, aber keine Besserung. Also lag trotz des \"Pfuschs\" nicht an dem.

Bios Settings hab ich natürlich auch schon auf default gesetzt. XP habe ich noch nicht probiert.
Bin mal gespannt was MSI dazu sagt und ob die den Fehler ausbessern. Hoffe nicht, dass sie dann sagen dass das mein Fehler war und ich keine Garantie bekomme, weil ich Kühlkörper runtergenommen habe. Ging ja schließlich vorher auch schon nicht...
Gespeichert

Tom2506

  • Jungspund
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11
GX600 wird zu heiß!
« Antwort #27 am: 31. März 2009, 17:35:44 »

Notebook habe ich soeben zurückbekommen. Bisher funktioniert alles (läuft jetzt seit ein paar Stunden + 3D Mark durchgeführt). Lag wohl an dem Kühlkörper...

Hat zwar ewig lange gedauert (Notebook war mit Versand und RMA seit Ende Jänner @RMA) aber jetzt funktioniert zumindest wieder alles. Positiv kann man wenigstens die Garantie von MSI erwähnen.

Fazit: Kein MSI Notebook mehr, da Reparaturzeiten viel zu lange dauern (3 Monate)
Gespeichert

Shongjen

  • Grünschnabel
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1
GX600 wird zu heiß!
« Antwort #28 am: 17. April 2011, 21:59:10 »

hallo zusammen,
ich repariere hin und wieder laptops/desktops und hab hier auch so ein gx600 mit hitzprobs kurz nach dem starten von 3D anwendungen.
habe das problem bei diesem rechner soeben gelöst, es lag daran das die flächen des küpferkühlers (die mit der wärmeleitpaste in berührung kommen müssen!) so dermaßen mit eingebackenen wärmeleitpasterückständen zugesetzt waren, das kein ordentlicher wärmeleitfluss zwischen cpu/gpu und kühler zustande kommen konnte!
ich habe nur die flächen anständig mit alkohol gereinigt und die alte wärmelleitpaste ordentlich neu verteilt...und alles funktioniert bestens!;-)

ich hoffe das es bei euch das selbe prob ist, und ihr es jetzt lösen könnt!

greetz shongjen
Gespeichert