Optimierung der Luftkühlung
Wir veröffentlichen neue Datenschutzrichtlinien um der europäischen DS-GVO, die ab dem 25.Mai 2018 in Kraft tritt, gerecht zu werden. Die neuen Datenschutzrichtlinien können Einfluss auf die Verwendung Ihrer Daten haben. Durch die weitere Nutzung unsere Webseiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies, den neuen Datenschutzrichtlinien und den Geschäftsbedingungen zu.
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
Erweiterte Suche  

Autor Thema: Optimierung der Luftkühlung  (Gelesen 35385 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

der Tobi

  • Tester
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13.173
Optimierung der Luftkühlung
« Antwort #80 am: 28. Juli 2008, 13:11:32 »

Nimm Speiseöl.

Das sollte auch nicht leiten.
Gespeichert

neoson

  • Gast
Optimierung der Luftkühlung
« Antwort #81 am: 28. Juli 2008, 13:23:52 »

Das sollte meines wissens doch auch sauber sein oder?
oder sollte man vorher irgendetwas mit den teilen machen bzw. mit dem öl?
Gespeichert

warlock-666

  • Kaiser
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.139
Optimierung der Luftkühlung
« Antwort #82 am: 28. Juli 2008, 13:55:34 »

Zitat
Original von neoson
das einzige was ich noch ausprobieren werde ist einen kompletten PC (ausser Festplatte/Netzteil/DVD Laufwerke in destilliertes wasser zu stecken und so mal einen etwas anderen OC versuch zu starten....aber bis dahin wird sicherlich noch viel zeit verstreichen bis ich mir da ein sicheres mittel überlegt habe damit das wasser auch nicht mehr dreckig wird und somit wieder leiten würde und wie ich das Mobo und die restlichen teile sauber machen kann so das diese nicht mehr leiten  :winke

Das würde ich nicht zwingend ausprobieren. Auch wenn die Leitfähigeit von destiliertem Wasser unter dem von leitungswasser leigt, ist sie vorhanden!

Der Tipp mit dem Speiseöl ist schon mal probiert worden. Siehe hier!
Gespeichert
Greetz War

Reat

  • Kaiser
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.137
Optimierung der Luftkühlung
« Antwort #83 am: 28. Juli 2008, 19:08:36 »

das ist doch aber keine dauerlösung oder? fängt das nicht irgendwann fürchterlich an zu stinken bzw gammeln etc?

und nach einigen stunden betrieb wird sich das öl doch acuh gut aufgewärmt haben, müsst man dann noch mit einem radiator von einer wsserkühlung kombinieren, falls die pumpen das öl durch dieleitungen bekommen, aber bei betriebstemperatur sollte die viskosität ja recht hoch sein^^
Gespeichert

warlock-666

  • Kaiser
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.139
Optimierung der Luftkühlung
« Antwort #84 am: 28. Juli 2008, 20:03:51 »

Ich habe keine Ahnung, aber wenn man Neutralöl nimmt sollte das nicht riechen (naja nicht allzu sehr vielleicht). In dem Fall hat es 30 Lieter. Wenn es wesentlich besser Wärme als Wasser leitet brauchst wohl keinen Radi. Aber ich würde so ne Schweinerei nicht machen. Bäääh!!
Gespeichert
Greetz War

Tuborg

  • Routinier
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 429
Optimierung der Luftkühlung
« Antwort #85 am: 29. Juli 2008, 00:40:35 »

Destilliertes Wasser, sprich reines H2O ist nicht leitend. Die kleinste verunreinigung z.B. durch einen Schwitzigen Fingerabdruck kann allerdings reichen um ein Board zu Himmeln oder ein bisschen Mückenpipi. Ergo: Schlechte Idee. Leg doch dein Board flach, montier einen Becher aus Kupfer auf deine CPU und fülle diesen mit Trockeneis. Gefahr hierbei ist halt ein leichter Gefrierbrand an den Fingerkuppen und eben Schwitzwasser an den Becheraußenseiten. Hat es meines Wissens auch schon gegeben und hat mit Luftkühlung an sich auch nicht viel zu tun.
Mit viel Basteldrang kanst du dir auch den Kompressor aus einer Gefriertruhe ausbauen und das ganze mit zwei Kühlern, einem kleinen für CPU und einem großen als Rückkühler verbinden. Funktioniert dann wie ne Klimaanlage und lässt sich erweitern. Dasganze funktioniert dann aber nicht mehr mit Wasser sondern nur noch mit Ersatzkältemitteln. Welches? Kein Plan. Auch zu bedenken ist das die Drücke in dem System 30-50 Bar erreichen können. Ein Platzender Ausgleichbehälter kann dementsprechend schaden anrichten. Auch hier natürlich das Problem der Schwitzwasserbildung an kalten Bauteilen. Etwas eindämmen läßt sich das indem man die warme Luft vom Rückkühler durch das Gehäuse schickt. Aber all das gab es auch schon.

Öl ? Bäääh!!

Greetz
Gespeichert
Freiheit kann man nicht simulieren

neoson

  • Gast
Optimierung der Luftkühlung
« Antwort #86 am: 29. Juli 2008, 15:16:47 »

ja öl ist nicht grad das ware...wie in gottes namen soll ich danach das board wieder saubermachen??  =)
Gespeichert

warlock-666

  • Kaiser
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.139
Optimierung der Luftkühlung
« Antwort #87 am: 29. Juli 2008, 16:08:54 »

Kärcher mit Dreckfräse, Heißwasseraufbereitung und einem aggressiven Reinigungsmittel? Und zwar so lange, bis das PCB die Frabe verloren hat :D

Nein mal ehrlich, ich habe keinen Plan. So eine Sauerei würde ich meiner HW nicht mal in meinen schlimmsten Alpträumen antun!
Gespeichert
Greetz War

wollex

  • Ehrenmitglied
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 20.503
Optimierung der Luftkühlung
« Antwort #88 am: 29. Juli 2008, 16:20:29 »

Zitat
Geschirrspüler normal programm und dann backofen 50-60Grad trocknen.
Quelle
Gespeichert
Thomas

RobertMB

  • Routinier
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 285
Optimierung der Luftkühlung
« Antwort #89 am: 30. Juli 2008, 14:07:26 »

Öl ist eine Scheissidee, das zieht sich durch die Kapillarwirkung in den Kabeln nach oben und versaut dann den Tisch.
Gespeichert