Wir veröffentlichen neue Datenschutzrichtlinien um der europäischen DS-GVO, die ab dem 25.Mai 2018 in Kraft tritt, gerecht zu werden. Die neuen Datenschutzrichtlinien können Einfluss auf die Verwendung Ihrer Daten haben. Durch die weitere Nutzung unsere Webseiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies, den neuen Datenschutzrichtlinien und den Geschäftsbedingungen zu.
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
Erweiterte Suche  

Autor Thema: Minimales \"Underclocking\" von GPU/ Speicher  (Gelesen 1232 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

andi303

  • Grünschnabel
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7
Minimales \"Underclocking\" von GPU/ Speicher
« am: 08. November 2008, 12:27:24 »

Hallo zusammen,

ich habe bei Chip Online einen interessanten Artikel zu Stromsparen gefunden: http://www.chip.de/artikel/Praxis-Stromverbrauch-reduzieren-2_32986604.html

Den Teil mit der GPU habe ich dann auch gleich mal ausprobiert, mir das ATITool runtegeladen und die Taktrate von GPU und Speicher meiner MSI 6600GT gedrosselt.

Was mich dabei verwirrt: dem Drosseln der Grafikkarte sind scheinbar keine Grenzen gesetzt. Die Taktrate ist normalerweise 500/500 (bzw. 300/500 für 2D). Ich habe diese mal bis auf 50/100 heruntergestzt (!)
Es gab keine Darstellungsfehler!

Ich frage mich nur, ob diese niedrige Einstellung denn tatsächlich \"gesund\" ist, oder ob es so etwas wie einen Richtwert für \"Underclocking\" (keine Ahnung wie man das nennt) gibt?

Viele Grüße,
Andi

PS: Ich weiß das Forum trägt den Name \"Overclocking\", aber ich denke das passt hier trotzdem am besten hin.
Gespeichert

wiesel201

  • Administrator
  • *****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13.754
Minimales \"Underclocking\" von GPU/ Speicher
« Antwort #1 am: 08. November 2008, 13:36:45 »

Solange es keine Darstellungsfehler gibt und die Karte schnell genug ist, gibt es nichts an underclocking auszusetzen. Deine Komponenten werden damit auch nicht in Mitleidenschaft gezogen. Im Gegenteil, sie werden sogar noch geschont.  :)
Gespeichert
DSLR-Forum



Mein Zweitsystem
PassMark


Achtung: Hilfe-Anfragen bitte immer im Forum stellen, nicht per PN!

Gohrbi

  • Routinier
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 252
RE: Minimales \"Underclocking\" von GPU/ Speicher
« Antwort #2 am: 08. November 2008, 13:41:07 »

Ich habe bei CompuBase (finde leider nicht die Stelle mehr) das es nach unten keine Probleme gäbe. Man kann da eigendlich nicht viel verkehrt machen und zum anderen viel Strom sparen. Ich regel UC und OC mit ATI Tray Tool.
Habe meine 4870 OC im 2D mit 150MHz / 200MHz stabil laufen und spare gemessene 60W gegenüber dem Normal Takt 500/950.
Laut dem Artikel kann man solange drosseln, bis das Bild ausfällt und dann etwas höher gehen und stabil arbeiten.
Gespeichert
intel i7 2600k; ASRock Fatal1ty Performance
Palit GTX 570 mit AC Xtreme Pro
SSD XLR8 plus 120 GB und crucial M4 64 GB ; HDD Samsung F3 1 TB
NT = 700W Cougar CM 80Plus Modular (Orange)

andi303

  • Grünschnabel
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7
Minimales \"Underclocking\" von GPU/ Speicher
« Antwort #3 am: 08. November 2008, 18:48:59 »

Super, Vielen Dank für die Antworten!

Es ist eigentlich schon recht frech von den Herstellen, so wenig für die Minimierung des Stromverbrauchs zu unternehmen. Zwar bieten viele Karten eine Halbierung der Taktung, oft muss man diese aber manuell einstellen. Und wenn man bedenkt, wiviele Einstellmöglichkeiten die Hersteller zum Overclocking anbieten, erscheinen die Maßnahmen zum Stromsparen geradezu lächerlich.
Ich habe mir gerade mal die Internetseiten der großen Hersteller angeschaut. Es ist schon verblüffend, wie sehr auf jeder Internetseite mit Performance geworben wird. Zum Beispiel findet sich auf einer Webseite eine Werbung für die neueste 4000er Generation, mit dem Hinweis, dass die Modelle besonders effizient sind. Es grenzt schon an Unverschämtheit, dass man bei Karten, die zwei Stromanschlüsse brauchen (d.h. potentiell 150 Watt verbrauchen), mit Effizienz wirbt.
Zum Thema Green IT oder Strom sparen finden sich aber so gut wie keine Hinweise!!! Es ist sehr traurig, dass das Umweltbewußtsein noch nicht in diese Branche vorgedrungen ist. Eigentlich wird es höchste Zeit, dass dazu mal ein paar saftige Artikel in den bekannten PC-Zeitschriften erscheinen.

Dieser Beitrag klingt schon sehr nach Öko - bin ich aber bestimmt nicht. Nur finde ich das GPU-Wettrüsten langsam recht pervers, insbesondere wenn man dabei den Stromverbrauch völlig aussen vor lässt. Ich denke mal, ich bin nicht der einzige der das so sieht. Es wäre vielleicht sinnvoll, wenn man die Hersteller in einem ersten Schritt dazu verpflichtet, den Stromverbrauch auf der Verpackung mit anzugeben.

Nochmals vielen Dank für Eure Hilfe,
Andi
Gespeichert