Treiber für PCI Device
Wir veröffentlichen neue Datenschutzrichtlinien um der europäischen DS-GVO, die ab dem 25.Mai 2018 in Kraft tritt, gerecht zu werden. Die neuen Datenschutzrichtlinien können Einfluss auf die Verwendung Ihrer Daten haben. Durch die weitere Nutzung unsere Webseiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies, den neuen Datenschutzrichtlinien und den Geschäftsbedingungen zu.
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
Erweiterte Suche  

Autor Thema: Treiber für PCI Device  (Gelesen 6528 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

topi1

  • Mitglied
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 32
Treiber für PCI Device
« Antwort #40 am: 22. Februar 2008, 11:55:42 »

Nachdem nun die Gerätekonflikte beseitigt sind, habe ich bei sehr hardwarelastigen Anwendungen immer mal einen Bluecreen. Die letzten beiden waren STOP: 0x0000008E und win32k.sys.
Ich hab keine Ahnung, woran das liegen könnte. Ist mein Netzteil vielleicht nicht ausreichend? Hab ein 400W Enermax Liberty
Leistung:
 Eingangsstrom (AC Input) : 3.5 A
 Stromstärke (DC Output) +3.3V : max. 28 A
 Stromstärke (DC Output) +5V : max. 30 A
 Stromstärke (DC Output) +12V : max. 22 A
 Stromstärke (DC Output) +12V2 : max. 22 A
 Stromstärke (DC Output) -12V : max. 0.6 A
 Stromstärke (DC Output) -5VSB : max. 3 A

Daran hängen der Q6600 mit Kühler, eine MSI Geforce 8800GT OC, ein Brenner, ne SATA und das P35 Neo2-FR mit 2GB Geil Black Dragen.
Prozessortemps. liegen bei knapp unter 40°C idle und sonst um 50°C.
Gespeichert
Grüße
Thomas

Jack

  • Foren Experte
  • ****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 21.340
Treiber für PCI Device
« Antwort #41 am: 22. Februar 2008, 12:04:53 »

Das Netzteil sollte eigentlich ausreichen.  Stromstärkenlimit beträgt für beide +12V-Schienen 20A.  Gesamtlimit für beide Schienen 30A:

http://www.enermax.com.tw/english/product_Display1.asp?PrID=7

Zitat
STOP: 0x0000008E und win32k.sys.

http://support.microsoft.com/kb/315335

Zitat
Ursache

Dieses Problem kann auftreten, wenn eine der folgenden Bedingungen erfüllt ist:
•   Mindestens eines der auf Ihrem Computer installierten RAM-Module ist fehlerhaft.
•   Die RAM-Konfiguration ist mit Windows XP nicht kompatibel.

Der Speicher muss nicht der Grund sein, aber es ist eine Möglichkeit.

Wie sehen Deine jetzigen RAM-Einstellungen im BIOS aus?

- FSB/Memory Ratio?
- Memory Voltage?
- RAM Timings?

Lass Dir erstmal so und lass Memtest86+ mal mindestens 2h den Speicher durchchecken:

http://www.memtest.org/download/2.01/memtest86+-2.01.iso.zip

[Das ISO brennen und von CD booten, um Memtest86+ zu starten.] Das ist ein Endlostest, den Du einfach irgendwann abbrechen kannst.  Schau mal, ob Dir Fehler angezeigt werden.

Wenn Dir Fehler angezeigt werden, muss das auch nicht heißen, dass der RAM defekt ist.  Eventuell müssen nur ein paar Einstellungen angepasst werden.  Teste jedoch erstmal mit den jetzigen Einstellungen, vielleicht lässt sich dann mehr dazu sagen.
Gespeichert

topi1

  • Mitglied
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 32
Treiber für PCI Device
« Antwort #42 am: 22. Februar 2008, 12:17:38 »

Okay, den Memtest werde ich heute abend wiederholen. Hab gestern einen laufen lassen, der war nach 50 min. ohne Fehler fertig.
Derzeit stehen die RAM Settings bei:
Timing: 4-4-4-12,
FSB:  800MHz,
Ratio: \"Auto\"
Memory Voltage: muss ich nachsehen, glaube aber 1,9V
Gespeichert
Grüße
Thomas

Jack

  • Foren Experte
  • ****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 21.340
Treiber für PCI Device
« Antwort #43 am: 22. Februar 2008, 12:19:21 »

Zitat
Memory Voltage: muss ich nachsehen, glaube aber 1,9V

Bei den Timings sind 1.9V erfahrungsgemäß etwas wenig.  Realistischer wären 2.0-2.2V (je nach Modul/Hersteller-Angaben).
Gespeichert

topi1

  • Mitglied
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 32
Treiber für PCI Device
« Antwort #44 am: 22. Februar 2008, 12:26:54 »

Kann ich die Spannung über \"Advanced DRAM Conig.\" ändern? Momentan sind die Werte alle grau und somit nicht veränderbar...Werde da mal 2,1V einstellen. Laut GEIL liegt die Spannung zwischen 1,9V und 2,4V.
Soll ich den Memtest trotz meines knapp einstündigen Tests nochmal laufen lassen?
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 1203679650 »
Gespeichert
Grüße
Thomas

Jack

  • Foren Experte
  • ****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 21.340
Treiber für PCI Device
« Antwort #45 am: 22. Februar 2008, 12:48:03 »

Zitat
Kann ich die Spannung über \"Advanced DRAM Conig.\" ändern?

Nein, im Cell Menu (\"Memory Voltage\"):  +/- Tasten benutzen (Numpad?)
Gespeichert

topi1

  • Mitglied
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 32
Treiber für PCI Device
« Antwort #46 am: 22. Februar 2008, 12:54:38 »

okay, alles klar...
Gespeichert
Grüße
Thomas

topi1

  • Mitglied
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 32
Treiber für PCI Device
« Antwort #47 am: 23. Februar 2008, 05:48:51 »

So, nachdem ich die Spannung des RAM von \"Auto\" auf 2,1V gestellt habe, läuft das System stabil und ohne Bluescreens. Hab keinen Memtest gemacht, sondern mein Problem-Game 1h läufen lassen, ohne Bluescreens oder andere Probleme.  :winke Danke nochmal für den Tip mit der Spannungserhöhung!
Gespeichert
Grüße
Thomas

Jack

  • Foren Experte
  • ****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 21.340
Treiber für PCI Device
« Antwort #48 am: 23. Februar 2008, 22:17:41 »

:emot:

Ja, bei 1.9V bei 4-4-4-12 ist instabiles Systemverhalten.  Es gibt so gut wie keine Module, die man bei 800 MHz stabil mit CL4-Timings unter 2V betreiben kann.
Gespeichert