P35 Neo-F
Wir veröffentlichen neue Datenschutzrichtlinien um der europäischen DS-GVO, die ab dem 25.Mai 2018 in Kraft tritt, gerecht zu werden. Die neuen Datenschutzrichtlinien können Einfluss auf die Verwendung Ihrer Daten haben. Durch die weitere Nutzung unsere Webseiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies, den neuen Datenschutzrichtlinien und den Geschäftsbedingungen zu.
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
Erweiterte Suche  

Autor Thema: P35 Neo-F  (Gelesen 14924 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Serge

  • Foren Experte
  • ****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8.634
P35 Neo-F
« am: 11. Mai 2007, 00:56:54 »














Testbericht MSI
P35 NEO-F




Ende
letzter Woche habe ich das P35 NEO F zum Testen bekommen, ohne lange zu zögern
habe ich das Board eingebaut und es ging ans Eingemachte aber zuerst ein paar
Informationen zum Board.












































































































































































MSI P35 NEO-F technische Daten




Prozessoren



Intel® Core 2 Quad/Duo, P4, P4EE, Pentium D, Pentium XE, Celeron

Sockel 775 , FSB 1333/1066/800/533MHz



Chipsatz



Northbridge


Intel® P35



Southbridge


Intel®

ICH9


Arbeitsspeicher



4 Slots, A
usbau bis 8GB an DDRII 533/667/800 MHz

Dual Channel fähig



Steckplätze



1xPCIe x16, 3xPCIe x1, 2xPCI



Format



ATX, 30,4cm x 22cm



OnBoard Komponenten



- Sound



HD Audio Realtek® ALC888, 7.1

Sound


 



- USB 2.0 -Ports:


12 Ports, 4 I/O Back Panel und
4x2 Intern


 



- Netzwerk (LAN)



1x Gigabit LAN 1000/100/10MBit/s

PCI-E Gbit LAN
Realtek® 8111B


 



- IEEE 1394 (Firewire)



zwei Ports


 



- LW-Anschlüsse


4x SATAII-Ports
(SATA 1-4) by ICH9

1x SATAII-Port (SATA7)by Marvell 88SE6111

unterstützt Übertragungsrate bis zu 300MB/s

1x IDE by Marvell 88SE6111

1x Floppy


 



- Stromanschlüsse

1x ATX 24-Pin Stromanschluss
1x ATX 12V Stromanschluss (1x4Pin)





 



-

weitere Anschlüsse



1x parallele Schnittstelle (LPT)
1x serielle Schnittstelle (COM)
1x analoger CD-Eingang
4x
Lüfteranschlüsse, 1x4Pin (CPU FAN), 2x3Pin (SYS FAN)

1x PS2 Maus und Tastatur
1x Gehäusekontaktschalter



 


Technische Details



PCI Version



2.3


 



Arbeitsspeicher max.



8GB


 



Hardware Monitoring



JA


 



IDE UDMA Modus max.



UDMA133


 



SATA max.



SATAII 300mb/s


 



max. Festplattengröße



500GB je Festplatte






Platinenlayout
und Ausstattung


Das Board findet seinen Platz im Mainstream-Bereich, es muss also günstig aber gut sein, dem entsprechend ist auch das Layout funktionell ausgelegt. Für die Kühlung der North- und Southbridge kommen jeweils  Alu-Passiv-Kühler zum Einsatz. Alle Stecker bis auf den vom
Floppy sind gut platziert und gut zugänglich, so dass keine Kabel quer über die
Platine geführt werden müssen (der Floppyanschluß ist unterhalb vom PCI-Slot). Das ganze wird durch die MSI typische rote PCB-Farbe für Value- und Mainstream-Boards abgerundet.


Auf dem
Board sind insgesamt 5 SATA und ein IDE Port zu finden, die 4 unteren, violetten
Ports sind an die ICH9 angebunden, der fünfte, blaue SATA- sowie der einzige
IDE-Port werden über einen Marvell Chipsatz realisiert. Zu den wenigen Neuheiten
des ICH9 Chipsatzes zählen 12 USB Ports, 8 davon sind intern auf der Platinen
und die restlichen 4 auf der Back Panel zu finden, wo auch
folgende Anschlüsse
auffindbar sind:


- 1x PS/2 Maus Anschluss

- 1x PS/2 Tastaturanschluss


- 1x Parallelanschluss

- 1x serieller Anschluss

- 4x USB 2.0 Ports

- 1x LAN Anschluss (10/100/1000)

- 6x Audioanschlüsse

- 1x Firewire


Der Soundchip kommt wie gewohnt von Realtek, es ist der High
Definition Audio 7.1 ALC888 Codec und ist für einen
Durchschnittsbenutzer mehr als ausreichend. Die SPDIF out, CD-in sowie
Front-Audioanschlüsse sind nicht weit von dem Soundchip in der linken, unteren
Ecke platziert, so dass auch hier keine Leitungen quer über das Board gezogen
werden müssen. Zu weiterer Ausstattung zählen bereits erwähnte Firewire (VIA
VT6308P) und der PCIe Gbit NIC (Realtek RL81111b).
Der Biosbaustein (4Mbit), ein rund 5x5mm kleines Ding, ist dem Trend folgend auf dem Board gelötet. Daneben befindet sich ein Programmieranschluß






Welche Innovationen
bringt P35?!


Manch einer wird sich fragen, was hat P35 was die anderen
nicht haben?! Über die Chipsätze ist bislang noch recht wenig bekannt, da NDA
seitens Intel noch nicht aufgehoben wurde. Ein paar Informationen sind aber
dennoch schon bekannt.


Eines der wohl ausschlaggebendsten Neuheiten ist der
DDR3-Support, offiziell unterstützt der P35 nur DDR3 1066 aber auch der DDR2
wird von dem Chipsatz unterstützt.
 Bis jetzt gibt es nur DDR2 Platinen von MSI,
demnächst werden aber auch die so genannten Combo-Boards, sprich mit dem DDR2
und DDR3 Support, folgen. Natürlich wird es auch Platinen mit reinem DDR3
Support geben.


Eine weitere Neuheit ist der gesenkte TDP der Chipsätze, so
sollen die Chipsätze 2-3W weniger als bisherigen Top Chipsätze verbrauchen.
Außer dem unterstützt das Board vom Hause aus einen FSB von 1333MHz.


Mit dem neuen Chipsatz (Northbridge) kommt wie gewohnt auch
neue Southbridge ICH9/R/DH/DO. Auch hier ist der Zeit noch nicht viel bekannt. Wie
auch ICH8 hat ICH9 keinen nativen IDE mehr, auch die Anzahl der SATA Ports hat
sich nicht geändert, so verfügt ICH9 wie die ICH8 über 4- (ICH9) bzw. 6
(ICH9R/DH/DO) SATAII Ports. Bisher ist mir nur eine Änderung bekannt, ICH9 hat zwei USB Ports mehr als die ICH8, also insgesamt 12 USB Ports.


Eine weitere Neuheit, die von den meisten Herstellern in
Zusammenhang mit P35 erwähnt wird, ist die Unterstützung der kommenden „Penryn“
Prozessorgeneration. An dieser Stelle sei aber angemerkt, dass die Unterstützung
der kommenden Prozessorgeneration weniger mit dem Chipsatz selbst zusammenhängt, sondern auf die neuen Vorgaben der Stromversorgung, die auf den neuen Platinen bereits realisiert werden, zurück zuführen sind.







 




 










 
































































Testkomponenten:




Prozessor



Intel Core 2 Duo E6600 Stepping B2




Grafikkarte



MSI NX8800GTS-T2D320E-HD-OC




Speicher



G.Skill DIMM Kit 2048MB PC2-6400U CL4-4-4-12 (DDR2-800) (F2-6400PHU2-2GBHZ)



Festplatte



Maxtor MaXLine Plus III 250GB SATA II (7V250F0)



Optischer Laufwerk



DVD Brenner NEC ND4551A



Netzteil



Tagan TG530-U15


 



+3,3V
+5V
+12V1 +12V2
-5V
-12V
-5VSB



26A
30A
2x 20A
0,8A
1,0A
2,5A



 



Max. Gesamtleistung



530W




Installation und Inbetriebnahme


Die
Inbetriebnahme sowie Installation war, wie auch erwartet absolut Problemlos. Zum
Einsatz kamen schon aus bisherigem Test bekannten Komponenten. Nach dem ersten
Start des Systems habe ich mich mit den Biosoptionen befasst und neben den
üblichen Einstellungen, wie Zeit/Datum und Bootreihenfolge, gleich einige Optimierungen,
wie Teiler 1:1.5, Timings von 4-4-4-12 und Aktivierung der automatischen
Lüftersteuerung, vorgenommen. Eines vor weg alle Einstellungen wurden
anstandlos übernommen, auch die Lüftersteuerung funktioniert sofort nach der
Aktivierung ohne weiteres. Die Stromsparfunktionen der CPU werden bereits beim
Laden der optimized Defaults aktiviert, so dass in der Hinsicht kein
Handlungsbedarf besteht.













src=\"http://msi-ftp.de/Test/P35/P35_NEO_F/CPUz0.JPG\" alt=\"CPUs 1\" title=\"CPUs 1\" class=\"picture_border\" height=\"116\" width=\"87\">



src=\"http://msi-ftp.de/Test/P35/P35_NEO_F/CPUz1.JPG\" alt=\"CPUs 2\" title=\"CPUs 2\" class=\"picture_border\" height=\"116\" width=\"87\">



src=\"http://msi-ftp.de/Test/P35/P35_NEO_F/CPUz2.JPG\" alt=\"CPUs 3\" title=\"CPUs 3\" class=\"picture_border\" height=\"116\" width=\"87\">



src=\"http://msi-ftp.de/Test/P35/P35_NEO_F/CPUz3.JPG\" alt=\"CPUs 4\" title=\"CPUs 4\" class=\"picture_border\" height=\"116\" width=\"87\">




src=\"http://msi-ftp.de/Test/P35/P35_NEO_F/SpeedFan.JPG\" alt=\"CPUs 4\" title=\"CPUs 4\" class=\"picture_border\" height=\"116\" width=\"87\">



Alle
Geräte, wie Festplatten und Optischer Laufwerk, wurden bereits nach dem ersten
Start erkannt und waren sofort Einsatz bereit, dies betrifft auch den einzigen
IDE Gerät den DVD Brenner, dieser wurde auch bereits beim ersten Booten in der
Bootreihenfolge aufgeführt. Auch bei anschließenden Installationen bereitete IDE
Laufwerk absolut keinerlei Probleme.


Nun kommen wir zur Installation, installiert
wurden Windows XP Pro SP2, Windows 2003 Enterprise Edition R2, Windows Vista
Business 32bit sowie 64bit. Alle Installationen verliefen wie auch schon zuvor
erwähnt absolut Problemlos. Anschließend mussten noch ein paar Treiber
installiert werden, dabei kamen folgende Treiber zum Einsatz:





- Intel INF 8.4.0.1010 Beta (Win XP/2003/ Vista 32/64bit)

-
Realtek HD-Audio Soundtreiber ALC88x Version R1.66 (Win XP/2003/Vista 32/64bit)


- Nvidia ForceWare Grafiktreiber 158.22 (Win XP/2003)


- Nvidia ForceWare Grafiktreiber 158.24 (Vista 32/64bit)




Für den Marvell - IDE/SATA - Kontroller bedurfte es keine
Treiber, dieser funktioniert auch mit den Windows eigenen Treibern und zwar
unter allen vier Betriebssystemen. Auch bei Brennvorgängen (DVD, 16x), als
Brennprogramm wurde NERO 7.8.5.0 benutzt, gab es ebenfalls keine Performance
Einbrüche zu beklagen. 


Die ersten Stabilitätstests, über 10 Stunden, dabei kamen
SP2004 Orthos Edition und
TMPGenc Xpress 4.0 zum Einsatz, wurden ebenfalls ohne irgendwelchen
Beanstandungen überstanden, so dass den ersten Performancetest nichts mehr im
Wege stand.









Performancetest
 





Performance Vergleich P35, P965
und 590i




Zum
Zeitpunkt der Tests lagen mir ein paar „alte“ Benchmarkdaten vom P6N SLI FI,
dessen Test hier zu bewundern ist und von einem Board mit dem 965en Chipsatz.
Alle Tests wurden mit Ausnahme von Platinen ansonsten mit derselben Hardware und
vergleichbaren Bedingungen, so dass die Ergebnisse in erster Näherung durchaus
vergleichbar sind.



   
   

   \"3DMark06


   \"3DMark06

   

   \"Aquamark


Bei 3DMark06 schneidet P35 Neo-F rund 3% besser als die
anderen zwei Probanden. Bei Aquamark liegen alle Platinen in etwa gleich auf.





Performance Vergleich zwischen
Windows XP und Vista 32/64bit


Wie von einigen
User aus dem MSI Forum gewünscht, mache ich einen Vergleichstest zwischen XP und
Vista, dabei kommen folgende Benchmarks zum Einsatz:


- PCMark05

- 3DMark06

- TMPGenc Xpress 4.0 (Encoding von einem 10 Min langen AVI Stream in mpeg2, 9200kbit/s)



Alle drei Windows Installationen wurden auf eine und derselbe
Platte in eine jeweils 50GB große Partition installiert. Die Tests wurden unter
den gleichen Bedingungen durchgeführt, es wurde natürlich auch
die gleiche Software installiert und verwendet, so dass auch hier in erster Näherung ein
Vergleich angestellt werden kann.



 \"TMPGenc


Wenn der Desktop Sidebar ausgeschaltet ist, kann Vista,
zumindest die 64bit Version, durchaus mit dem XP mithalten.



\"3DMark06


 \"PCMark05





src=\"http://msi-ftp.de/Test/P35/P35_NEO_F/PC05_P35_XP.JPG\" alt=\"PCMrak05 XP\" title=\"PCMrak05 XP\" class=\"picture_border\" height=\"87\" width=\"116\">




src=\"http://msi-ftp.de/Test/P35/P35_NEO_F/PC05_P35_Vista_32.jpg\"
alt=\"PCMrak05 Vista 32\" title=\"PCMrak05 Vista 32\" class=\"picture_border\" height=\"87\" width=\"116\">





src=\"http://msi-ftp.de/Test/P35/P35_NEO_F/PC05_P35_Vista_64.jpg\" alt=\"PCMrak05 Vista 64\" title=\"PCMrak05 Vista 64\" class=\"picture_border\" height=\"87\"

width=\"116\">
 




src=\"http://msi-ftp.de/Test/P35/P35_NEO_F/3D06_P35_NEO.JPG\" alt=\"3DMark06 XP\" title=\"3DMark06 XP\" class=\"picture_border\" height=\"87\" width=\"116\">




src=\"http://msi-ftp.de/Test/P35/P35_NEO_F/3D_Vista_32bit.jpg\"
alt=\"3DMark06 Vista 32\" title=\"3DMark06 Vista 32\" class=\"picture_border\" height=\"87\" width=\"116\">





src=\"http://msi-ftp.de/Test/P35/P35_NEO_F/3DMark06_64.jpg\" alt=\"3DMark06 Vista 64\" title=\"3DMark06 Vista 64\" class=\"picture_border\" height=\"87\"

width=\"116\">
 


Wie erwartet schneidet XP in jedem Test besser als Vista ab,
der Vorsprung ist jedoch in allen Fällen marginal und nicht wirklich
nennenswert. An dieser Stelle sei aber angemerkt, dass die mir vorliegenden
Benchmarktools auf die neuen Betriebssysteme nicht zugeschnitten sind,
insbesondere im Falle von Vista 64bit war es besonders deutlich, da streikte
PCMark05 und stürzte beim HDD Test ab.


Fazit:

Das Board hinterlässt einen durch aus sehr guten Eindruck, stabil und schnell in
allen Lagen und absolut Problemlos im Umgang. Preislich liegt das Board noch
etwas oberhalb der 100€ Grenze, das dürfte sich aber schon Bald ändern, wenn die
P35 Platinen erst ein Mal großflächig verfügbar sein werden, wird der Preis
deutlich unter die 100€ Marke fallen, wie es seiner Zeit beim P965 Neo der Fall
war. Mangels Zeit konnte ich noch keine Overcklocking Versuche mit dem P35 NEO-F
anstellen, das werde ich aber voraussichtlich noch an den kommenden Wochenenden
nachholen und das Board an seine Grenzen treiben.




Alles in allem kann ich das Board jedem, der sich mit der Ausstattung des P35
NEO-F zufrieden geben kann bzw. ein günstiges aber zuverlässiges Board ohne
irgendwelchen Schnick-Schnack sucht, uneingeschränkt empfehlen.



SB.



Gespeichert

RaMa

  • Jungspund
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13
P35 Neo-F
« Antwort #1 am: 14. Mai 2007, 11:06:34 »

Danke für den Test!
Klingt ja auch ganz gut.

RaMa
Gespeichert

red2k

  • Foren Experte
  • ****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10.496
P35 Neo-F
« Antwort #2 am: 14. Mai 2007, 11:36:25 »

super bericht serge.

wenn du noch die fehler beseitigen könntest wäre es perfekt.

Penryl? meinst sicherlich Penryn
Gespeichert

Serge

  • Foren Experte
  • ****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8.634
P35 Neo-F
« Antwort #3 am: 14. Mai 2007, 16:05:44 »

Gemeint war natürlich Penryn, weiß nicht wie ich auf Penryl komme. :wall

Und danke für das Lob.
Gespeichert

wollex

  • Ehrenmitglied
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 20.501
P35 Neo-F
« Antwort #4 am: 14. Mai 2007, 19:40:00 »

Sehr lesenswert....*verneig*.... ;)

Hattest du am IDE-Port neben dem DVD-LW auch testweise mal eine HDD dran? Wenn ja, wie verlief deren Einrichtung? Treibereinbindung, etc.?
Gespeichert
Thomas

Percy

  • Global Moderator
  • *****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7.471
P35 Neo-F
« Antwort #5 am: 14. Mai 2007, 19:48:19 »

Wow, super gemacht Serge! :]

Mich würden mal die Temperaturen von dem passiv gekühlem Chipsatz interessieren.
Gespeichert

Kein Support über ICQ, Mail oder PN![/b]
[align=center]

Serge

  • Foren Experte
  • ****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8.634
P35 Neo-F
« Antwort #6 am: 14. Mai 2007, 20:50:56 »

Zitat
Hattest du am IDE-Port neben dem DVD-LW auch testweise mal eine HDD dran? Wenn ja, wie verlief deren Einrichtung? Treibereinbindung, etc.?
Würde ich ja gerne, hab leider keine mehr, hab nur 5 SATA Platten...
Aber der Kontroller ist wirklich sauber integriert, da hat Marvell eine sehr gute Arbeit geleistet, Treiber sind wirklich keine mehr Notwendig.

Zitat
Mich würden mal die Temperaturen von dem passiv gekühlem Chipsatz interessieren.
Eine Diode haben Intel Chipsätze soweit ich es weiß nicht, rein Subjektiv per \"Anfasstest\" wird die NB um die 40-45°C idle und 50-60°C load, allerdings ist bei mir die Luftzirkulation nicht so ganz optimal, meine 2 alten 120en haben sich mit Lagerschaden verabschiedet und die neuen sind noch irgendwo unterwegs...
Der P35 ist aber schon eine Ecke kühler als P965 oder 650i.
Gespeichert

onkel-melmi

  • Mitglied
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 35
P35 Neo-F
« Antwort #7 am: 15. Mai 2007, 18:28:01 »

WOW Serge,
vielen Dank für die Mühe, die Du dir gemacht hast....Super Test :] :] :] :] :]
Gespeichert

CompEx

  • Jungspund
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12
Übertakten
« Antwort #8 am: 09. Juni 2007, 17:03:47 »

Der Multi lässt sich nicht ändern, aber ansonsten ist alles vorhanden. Naja fast, undervolten kann man weder CPU noch Speicher...

Bin bis FSB 370 MHz gekommen, da limitiert dann meine CPU. An dem Board gibt\'s nix auszusetzen! :)
Gespeichert

CompEx

  • Jungspund
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12
P35 Neo-F
« Antwort #9 am: 11. Juni 2007, 09:08:45 »

Eins vermisse ich allerdings doch: einen Gameport! :(
Gespeichert

Serge

  • Foren Experte
  • ****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8.634
P35 Neo-F
« Antwort #10 am: 16. Juni 2007, 13:12:38 »

Zitat
Der Multi lässt sich nicht ändern,
Und ob, bin jetzt bei 6x400...
Gespeichert

CompEx

  • Jungspund
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12
P35 Neo-F
« Antwort #11 am: 17. Juni 2007, 10:07:18 »

Ups! Natürlich muss man vorher EIST deaktivieren... ;)
Gespeichert

Sandor

  • Foren Ass
  • *****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 98
P35 Neo-F
« Antwort #12 am: 26. Juni 2007, 23:16:43 »

Klasse Bericht, danke. Hilft mir sehr bei meiner Entscheidungsfindung.

Eine (dumme) Frage noch:
Muß bei der Installation von Win XP SP2 der SATA Treiber über F6 eingebunden werden oder macht XP das selbständig? Ich habe nämlich kein Floppy und keinen Stick.

Ach so, wie sieht es denn mit Linux/openSuse 10.2 aus, ob das laufen wird?

Danke und Gruß
Sandor
Gespeichert

red2k

  • Foren Experte
  • ****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10.496
P35 Neo-F
« Antwort #13 am: 27. Juni 2007, 08:23:18 »

sata treiber brauchst du keine hat windows alle mit an board.
Gespeichert

Sandor

  • Foren Ass
  • *****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 98
P35 Neo-F
« Antwort #14 am: 04. Juli 2007, 19:25:03 »

Hallo.

Mein P35 Neo-F ist eingebaut. Alles soweit klar.
Aber eine Frage: die Speicher-DDR2 800-laufen jeweils nur mit 333mhz anstatt mit 400mhz.
Welche Einstellung sollte ich vornehmen, um dieses zu korrigieren?

Gruß Sandor
Gespeichert

red2k

  • Foren Experte
  • ****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10.496
P35 Neo-F
« Antwort #15 am: 04. Juli 2007, 19:32:22 »

?? was hast du denn für ram?
sind die spanungen so eingestellt wie es der hersteller vorschreibt?
Gespeichert

Sandor

  • Foren Ass
  • *****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 98
P35 Neo-F
« Antwort #16 am: 04. Juli 2007, 19:51:54 »

Ich habe von G.Skill genau den Ram, der oben im Testbericht auch verbaut war.
2 x 1024er Kit. Dual Channel, DDR2 800.

Wie ich jetzt oben gelesen habe ist der Teiler im BIOS auf 1:1.5 einzustellen.
Das habe ich eben gemacht.
Jetzt läuft der Ram lt. Cpu-Z mit 400 mhz. Gut!

Aber was habe ich da eigentlich \"verstellt\" - ich meine so rein theoretisch?

Gruß Sandor
Gespeichert

Serge

  • Foren Experte
  • ****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8.634
P35 Neo-F
« Antwort #17 am: 04. Juli 2007, 21:08:41 »

Verhältnis von FSB zum RAM 1,5x266=400
Gespeichert

Sandor

  • Foren Ass
  • *****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 98
P35 Neo-F
« Antwort #18 am: 13. Juli 2007, 18:52:47 »

red2k:
Zitat
sind die spanungen so eingestellt wie es der hersteller vorschreibt?

Nein. 2,0V sind empfohlen. Die hat er nicht.

Im Bios kann ich die Spannung aber nicht verändern, obwohl sie da steht.

Was muß ich denn machen, um sie erhöhen zu können?

Gruß Sandor
Gespeichert

onkel-melmi

  • Mitglied
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 35
P35 Neo-F
« Antwort #19 am: 13. Juli 2007, 19:06:41 »

Versuchs mal mit +und - , sollte klappen
Gespeichert