Testbericht zum MSI P965 Platinum
Wir veröffentlichen neue Datenschutzrichtlinien um der europäischen DS-GVO, die ab dem 25.Mai 2018 in Kraft tritt, gerecht zu werden. Die neuen Datenschutzrichtlinien können Einfluss auf die Verwendung Ihrer Daten haben. Durch die weitere Nutzung unsere Webseiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies, den neuen Datenschutzrichtlinien und den Geschäftsbedingungen zu.
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
Erweiterte Suche  

Autor Thema: Testbericht zum MSI P965 Platinum  (Gelesen 5520 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Duncan

  • Foren Experte
  • ****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2.808
Testbericht zum MSI P965 Platinum
« am: 07. April 2007, 07:17:55 »






Testbericht zum MSI P965 Platinum





















Diese Woche war es mir möglich, ein MSI Board, dass P965 Platinum, zu testen.

Als CPU kam ein Pentium Core 2 Duo 6600 zum Einsatz. Weiterhin wurde das Mainboard mit 2 GB DDR2 Speicher bestückt.

Eine nVidia GForce 7900GTX sorgte für die entsprechende Grafik.
 


Zuerst eine Übersicht der technischen Daten des Mainboards:
 





































CPU
Socket 775, FSB 1066/800/533 MHz

Intel® Pentium 4 3xx, 5xx, 6xx, 8xx, 9xx

Core 2 Duo, Dore 2 Quad und Pentium 4 Extreme Edition
 

Chipsatz
Intel® P965 Chipsatz

FSB 1066/800/533 MHz

PCI Express x 16

Dual Channel, DDR2 533/667/800
 

Intel® ICH8R Chipsatz

Hi-Speed USB (USB 2.0) Controller, 480 MB/s, bis zu 10 Ports

6x SATAII Ports mit Transferraten bis zu 3 GB/s

1x UDMA100 IDE Controller

ACPI kompatibel
 

Arbeitsspeicher
4 ungepufferte DIMM, 1.8 Volt DDR SDRAM

bis zu 8 GB (DDR2 533/667)

bis zu 4 GB (DDR2 800)
Dual Channel DDR2 Speicherarchitektur

DDR2 533/667/800 Speicherinterface
 

Steckplätze
2x PCI, 2x PCI-E (x1), 1xPCI-E (x4), 1x PCI-E(x16)
 

OnBoard Komponenten
Sound: Realtek® 883, 8-Kanal-Sound

USB-Ports: 10

Netzwerk (LAN): Realtek® RTL8111B

RAID: Chipsatz intern plus JMicro Kontroller

IEEE 1394 (Firewire): Chipsatz intern, 2 Ports
 

Besonderheiten
Unterstützt die EIST Technologie

Unterstützt die Intel® Hyper-Threading Technologie

Unterstützt die Intel® Dual Core Technologie

Unterstützt ATI® Crossfire™ Technologie (x16/x4)
 

Zubehör
Mehrsprachiges Handbuch

MSI Treiber-/Programm-CD

4x S-ATA Kabel

2x S-ATA Stromkabel

1x IDE Kabel

1x Floppy Kabel

1x Firewire Slotblech

1x USB Slotblech

MSI META I/O ATX Blende
 











\"Zubehör-1\"border=1\"Zubehör-2\"border=1








Nun ein paar Worte zum Layout, der mitgelieferten Software und deren Installation.







Die Platine ist sehr gut verarbeitet und das Layout ist durchdacht. Beim Einbau der Platine in das ATX - Gehäuse traten keine Probleme auf. Die Speicherriegel haben ausreichend Abstand zum Sockel und der Grafikkarte. Auch die Positionierung der Stromversorgung für den ATX - Anschluß (8-Pin) und dem PCIe Steckplatz ermöglichen den Einbau eines größeren Kühlers als den \"boxed\" von Intel. Die 24-Pin ATX Stromversorgung und der FDD - Anschluß befinden sich recht von den DIMM - Bänken. Darunter liegen die SATA - Anschlüsse, sowie der für IDE.

Die zwei PCI - Slots liegen unterhalb des PCIe 4x Slot und lassen genug Raum für eine Dual - Slot Grafikkarte.

Ein Highlight ist auf jeden Fall die passive Kühlung des Boards, die Freunden eines \"Silent - PC\'s\" entgegenkommen wird. Die Temperaturen blieben während des gesamten Tests unter 40°C.
 

Die Installation der auf der mitgelieferten CD befindlichen Treiber und kleineren Tools läuft ohne Probleme. Es wird z. Bsp. das \"Dual Core Center\" mitgeliefert, was dem User schnell und übersichtlich Daten wie Spannungen, Temperaturen und Taktraten anzeigt. Lüfer und Warnmeldungen können individuell eingestellt werden, ohne das man im BIOS Einstellungen ändern muß.









Vorbereitung für die Testläufe.







Auf die Festplatte wurde Windows XP SP1 installiert. Die Installation erfolgte problemlos. Keinerlei Aufhänger oder Abstürze waren zu verzeichnen. Im Anschluß installierte ich SP2 sowie alle Updates seit SP2. Treiber wurden teilweise von der mitgelieferten CD sowie in aktuellster Version direkt vom Hersteller installiert. Weiterhin wurde das bereits angesprochene \"Dual Core Center\", sowie Tools und Benchmarks wie Aquamark 3, PCMark 2005, 3DMark05, 3DMark06 und SiSoft Sandra 2007 auf die Platte geschoben.
 












Testen und Benchen.


Um einen stabilen FSB herauszufinden, nutzte ich den Speicher mit Timings von 5/5/5/15 und niedrigem Speicherteiler. Weiterhin gehe ich nur auf Übertaktungsversuche ein, welche für einen stabilen Dauerbetrieb mit der vorhandenen Kühlung mir als annehmbar erscheinen. Somit kam für mich nur der Einsatz von Speedster (optimierte Übertaktungseigenschaften im BIOS) in Frage.
 











\"Cell\"border=1\"Core\"border=1








Also wurden im BIOS unter \"Cell_Menu\" die entsprechenden Einträge vorgenommen und die Ergebnise im CoreCenter angezeigt. Testläufe wurden mit folgenden Programmen absolviert: Aquamark3, PCMark2005, 3DMark2005 und 3DMark06.
 















\"Aquamark\"border=1\"PCMark\"border=1
 
\"Intel5\"border=1\"Intel6\"border=1
 






Dabei wurden beim Aquamark3 127,145 Punkte, beim PCMark2005 6700 Punkte und bei den 3DMark2005 und 3DMark2006 Testläufen jeweils 11320 Punke sowie 6238 Punkte erreicht.

Während der Tests mit dem dynamischen Übertakten lief das ganze Sytem stabil. Weder Abstürze, Hänger oder andere Fehler traten auf.
 







Fazit.







Der User, der auf Stabilität und nicht auf hervoragende Overclocking - Eigenschaften Wert legt, macht mit diesem Board nichts falsch. Zubehör ist reichlich, alle wichtigen Treiber und Tools sind vorhanden. Der Aktuallität wegen sollte man natürlich immer die Herstellerseiten besuchen und die neuesten Treiber und Utilities laden.

Gute Ausstattung und Performance, die passive Kühlung und ein Preis von ca. 120,00 Euro stehen für eine Kaufempfehlung.
 

Gespeichert

Percy

  • Global Moderator
  • *****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7.471
Testbericht zum MSI P965 Platinum
« Antwort #1 am: 07. April 2007, 13:50:16 »

Zitat
bis zu 8 GB (DDR2 533/667)
bis zu 4 GB (DDR2 800) Dual Channel DDR2 Speicherarchitektur
DDR2 533/667/800 Speicherinterface
 
Warum kann man mit dem oberen Speicher bis 8 GB verwenden und sonst nur 4 GB?
Gespeichert

Kein Support über ICQ, Mail oder PN![/b]
[align=center]

HKRUMB

  • Ehrenmitglied
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10.495
    • Wunschliste
Gespeichert
HauptrechnerMSI MPG X570 Gaming EDGE WiFiRyzen 9 3900X @3,8 GHz2x 16GB G.Skill  DDR4 - 3600 MHzMSI GeForce RTX 2070 SUPER Gaming X Trio
ServerASRock Z370M-ITX/acIntel i7 8700T @65W2x 16GB Corsair DDR4 - 3200MHzIntel IGP
KleinigkeitenMSI B450M Pro-VDH MaxRyzen 7 3700X2x  8 GB Corsair DDR4 - 3600MHzMSI Radeon RX 5700 Evoke GP OC

Percy

  • Global Moderator
  • *****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7.471
Testbericht zum MSI P965 Platinum
« Antwort #3 am: 07. April 2007, 19:55:50 »

Danke Heiko für die Info!  :winke

Da haben sie mal wieder ein Bock geschossen!  8)
Gespeichert

Kein Support über ICQ, Mail oder PN![/b]
[align=center]

Ofen

  • Jungspund
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13
Testbericht zum MSI P965 Platinum
« Antwort #4 am: 08. April 2007, 14:25:24 »

Zitat
Original von Duncan
2x PCI, 2x PCI- x1), 1x PCI-E(x16)

Da wurde der 1x PCI-E(x4) vergessen ;-)

Oh weh, erst 1nen Beitrag und schon die alten Hasen verbessern tsss tsss... Ich bin schlimm, fiel mir aber grad so rein zufällig ins Auge, der Bericht an sich ist aber wirklich sehr angenehm zu lesen!
Gespeichert

Duncan

  • Foren Experte
  • ****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2.808
Testbericht zum MSI P965 Platinum
« Antwort #5 am: 08. April 2007, 15:19:58 »

Hallo.

Danke Ofen für den Hinweis.
Das zeugt von einem aufmerksamen Leser. ;)


Gruss
Duncan
Gespeichert