975X PUE: Bug beim JMicron-Controller
Wir veröffentlichen neue Datenschutzrichtlinien um der europäischen DS-GVO, die ab dem 25.Mai 2018 in Kraft tritt, gerecht zu werden. Die neuen Datenschutzrichtlinien können Einfluss auf die Verwendung Ihrer Daten haben. Durch die weitere Nutzung unsere Webseiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies, den neuen Datenschutzrichtlinien und den Geschäftsbedingungen zu.
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
Erweiterte Suche  

Autor Thema: 975X PUE: Bug beim JMicron-Controller  (Gelesen 6597 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

cuurhucs

  • Foren Ass
  • *****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 84
Bootzeit mit JMB361-Controller
« Antwort #20 am: 13. März 2007, 23:37:55 »

Ich habe noch eine Info nachzutragen.

Es wurde auch der Punkt Bootzeit durch den JM-Controller angesprochen. Nachdem ich nun zwei Brenner (SATA/PATA) daran habe, hat sich die Startzeit um 13 sec verkürzt.
Optische LW am JM scheinen eine gute Alternative zu sein (wenn es voller wird).
Gespeichert
Chieftec Dragon DX01; 4 Gehäuselüfter
BQT E5-700W (4x12V, hier 56A)
MSI 975X PUE; Bios 7.4b3, EIST aus
C2D E6700 (@3,35 GHz, FSB 1340; Last 1,328V, max. 67°)
Thermalright XP90, Lüfter YSTech 92 mm (2550 U)
Corsair TWIN2X1024-8500C5DF (@DDR1005, 5-5-5-15; 2,1V)
HIS ATI X1900XTX ICEQ3 (512 MB)
SATA: 2x WD3200JD (640 GB), 2x HDS722516 (320 GB)
PATA: 2x WD800JB (160 GB, IDE1)
Brenner Samsung S183A (SATA5), S182M (IDE2)
1394: Maxtor 5000DV (160 GB)
LG L245WP/24"
Vista Home Premium 32bit

cuurhucs

  • Foren Ass
  • *****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 84
Energie-Einsparung C1E/SpeedStep
« Antwort #21 am: 14. März 2007, 01:23:06 »

Habe empfohlenes CPU-Z 1.39 laufen lassen und hänge zwei Seiten an.
Demnach scheint Bios 1.40 durchaus auch CPU-Energie zu sparen. Unter Last habe ich momentan 3160, auf dem Bild sind 1896 MHz.
Ist das nun C1E oder SpeedStep?
Gespeichert
Chieftec Dragon DX01; 4 Gehäuselüfter
BQT E5-700W (4x12V, hier 56A)
MSI 975X PUE; Bios 7.4b3, EIST aus
C2D E6700 (@3,35 GHz, FSB 1340; Last 1,328V, max. 67°)
Thermalright XP90, Lüfter YSTech 92 mm (2550 U)
Corsair TWIN2X1024-8500C5DF (@DDR1005, 5-5-5-15; 2,1V)
HIS ATI X1900XTX ICEQ3 (512 MB)
SATA: 2x WD3200JD (640 GB), 2x HDS722516 (320 GB)
PATA: 2x WD800JB (160 GB, IDE1)
Brenner Samsung S183A (SATA5), S182M (IDE2)
1394: Maxtor 5000DV (160 GB)
LG L245WP/24"
Vista Home Premium 32bit

Jack

  • Foren Experte
  • ****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 21.340
RE: Energie-Einsparung C1E/SpeedStep
« Antwort #22 am: 14. März 2007, 01:26:13 »

Wenn Du EIST im BIOS aktiviert hast, und Deine Vista-Energieoptionen nicht auf maximale Performance stehen, dann ist es EIST.  

Meine Einstellungen waren ja wie gesagt:

Zitat
-EIST DISABLED
-C1E-Support \"Auto\"
-Vista-Energiemanagement (High Performance, dh. keine Anstalten des Betriebssystems, auf den Takt des Prozessors Einfluss zu nehmen)

Schalt mal die Vista-Energieoptionen auf maximale Leistung (also ab) und dann mal Speedstep (EIST) im BIOS ab, so wie ich es getan habe.

Dann schau nochmal.  Eine Frage noch: wenn Du der CPU was zu tun gibst, wird die Core-Spannung schrittweise erhöht, oder gibt es nur 1.136V und 1.2xxV?

Der Grund, warum ich auf C1E soviel wert lege, ist, dass das ganze Harware-gesteuert ist, und nicht auf dem Eingreifen des Betriebssystems basiert.  In dem Moment wo ein Taktwechsel stattfindet, besteht theoretisch immer ein Einbruch der Performance in Form einer Verzögerung.  Diese ist bei Softwaresteurerung markanter, als wenn alles hardwareseitig erfolgt.

Bei tragbaren Computern, die auf Akkus angewiesen sind, mag es Sinn machen, den Takt solange wie möglich niedrig zu halten, denn wann genau hochgetaktet wird, liegt ja hier im Ermessen des Betirebssystems.
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 1173837627 »
Gespeichert

cuurhucs

  • Foren Ass
  • *****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 84
RE: Energie-Einsparung C1E/SpeedStep
« Antwort #23 am: 14. März 2007, 02:57:06 »

Ich nehme an, daß Du Dich oben verschrieben hast und Dir C1E lieber als SpeedStep/EIST ist, nicht anders herum.

Wie es bei Bios 7.4 aussieht, scheint der C1E-Support tatsächlich für C2D-CPUs unter den Tisch gefallen zu sein. Solange man unter Windows (Vista) bleibt, wäre es noch zu verschmerzen; im anderen Fall muß es aber nicht sein, daß die CPU übertaktet dahinrennt, wenn man die Leistung nicht braucht.
Ein Weglassen der Option im Bios hätte ich akzeptiert (und so angenommen), aber so hast Du mit Deinem Bug-Vorwurf recht.

Dagegen funktioniert wenigstens EIST, das über Vista die Möglichkeit gibt, eine \"Prozessorsteuerung\" anzugeben. Die Auswahl ist ohne im Bios aktiviertem SpeedStep nicht mehr da.
Da bin ich erleichtert, nachdem Du geschrieben hattest, dies würde bei 7.4 auch nicht funktionieren.

Der Zusatz mit den Übergangen mag auch noch stimmen. Hatte heute während einem 3DMark-Test zwei Ruckler, welche ich bisher bei gleicher GraKa nicht beobachtet hatte. An den Stellen gab es etwas zu berechnen, da mußte die CPU wieder höher getaktet werden.
Das gibt es bei C1E nicht, andererseits brauchst Du nur ein Programm starten, dann steht die Einsparung schon in Frage (Intel-Aussage).
Gespeichert
Chieftec Dragon DX01; 4 Gehäuselüfter
BQT E5-700W (4x12V, hier 56A)
MSI 975X PUE; Bios 7.4b3, EIST aus
C2D E6700 (@3,35 GHz, FSB 1340; Last 1,328V, max. 67°)
Thermalright XP90, Lüfter YSTech 92 mm (2550 U)
Corsair TWIN2X1024-8500C5DF (@DDR1005, 5-5-5-15; 2,1V)
HIS ATI X1900XTX ICEQ3 (512 MB)
SATA: 2x WD3200JD (640 GB), 2x HDS722516 (320 GB)
PATA: 2x WD800JB (160 GB, IDE1)
Brenner Samsung S183A (SATA5), S182M (IDE2)
1394: Maxtor 5000DV (160 GB)
LG L245WP/24"
Vista Home Premium 32bit

Jack

  • Foren Experte
  • ****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 21.340
RE: Energie-Einsparung C1E/SpeedStep
« Antwort #24 am: 14. März 2007, 03:00:15 »

Zitat
Ich nehme an, daß Du Dich oben verschrieben hast und Dir C1E lieber als SpeedStep/EIST ist, nicht anders herum.

Ja, das stimmt wohl. Ich ändere das gleich mal.

Zitat
Hatte heute während einem 3DMark-Test zwei Ruckler, welche ich bisher bei gleicher GraKa nicht beobachtet hatte. An den Stellen gab es etwas zu berechnen, da mußte die CPU wieder höher getaktet werden.

Genau solche Sachen meinte ich.  Und die lassen sich eben mit C1E weitesgehend ausschalten oder zumindest minimieren.

Aber kannst Du bei Dir nochmal nach folgendem schauen:

Zitat
Eine Frage noch: wenn Du der CPU was zu tun gibst, wird die Core-Spannung schrittweise erhöht, oder gibt es nur 1.136V und 1.2xxV?
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 1173837911 »
Gespeichert

cuurhucs

  • Foren Ass
  • *****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 84
Energie-Einsparung durch SpeedStep
« Antwort #25 am: 14. März 2007, 18:38:32 »

Wie taktet SpeedStep die C2D-CPU?
Nachdem es funktioniert, war es der Punkt, der sich aktuell unter Vista fast nicht beantworten läßt. Man bräuchte ein HW-Monitor-Programm, das sich alle 0,5 sec aktualisiert. CPU-Z versteckt sich zudem bei jeglichen Aufrüfen und hat keine Logfile-Schreibfunktion. Man sieht damit die Reaktionen des OS, die sich innerhalb einer Sekunde abspielen müssen, allenfalls sprunghaft.

Sandra Lite zeigt Energiekurve
1) Wählt Test \"Energie-Effizienz\", am anschaulichsten ist es mit \"60 Hz (progr. NTSC-Video)\". Mit gleichzeitigem CPU-Z kann man ca. 3 Minuten (geschätzt) sich verändernden vCore sehen (Problem Monitor-Takt). Als Minimum hatte ich bei mir 1,050 V gesehen.
2) Am Schluß kommt eine grafische Ausgabe (auf Bildschirm-Breite ausziehen!), die ein gutes Ergebnis zeigt.
Der Minimaltakt ist 60% (in Vista auf 50% gestellt), äußert sich in meinem Fall mit 1896 MHz (siehe CPU-Z von gestern). Wenn höhere Rechenleistungen (MIPS) gefragt sind, steigt die Takt-Kurve schräg an bis sie vor Ende der vollen ALU-Leistung bei 100% Takt ist.

Letztliches Ergebnis?
1) Die 1,136 V sind häufig, also 88% Energie, das war es auch durch C1E. Wir diskutieren so nur mehr darum, mit welcher Methode die 12% am besten verwaltet sind.
2) Jack, Du könntest Speed-Step durchaus aktivieren. Bei Bios 7.16 beta könnte sich daraus eine ideale Energie-Umgebung ergeben. Für 7.50 hoffe ich, daß C1E dann auch wieder mit einer C2D-CPU läuft, denn ich bin nicht mit Windows verheiratet.
3) Am Rande dessen scheint mir C1E nach vCore zu funktionieren und SpeedStep nach Takt (siehe 1,050 V; gemeinsam aber hier 1896 MHz). Sinn des älteren Steppings war es vor allem, die proportinale Wärmeverlustleisung zu drosseln, die dem Intel-Kühler mit 4000 U/min \"zuviel Flügel\" verleihen konnte

Noch ein paar Gedanken...
1) Bleibt der Eindruck, daß sich die Energiespar-Möglichkeiten (CPU-Bauweise ausgenommen!) in der Praxis schwer ändern lassen. Weiteres Heruntertakten der CPU würde heute Ruckler bringen und bei HDs Strom sparen (wie Vista das will)? Nervt wegen zu langer Anlaufzeiten und bringt sie ins Grab, womit auch nichts gespart ist.
2) Ließe sich leichter bei Elektronik wie der GPU sparen, aber diese befindet sich seit Vista dank der Aero-Oberfläche ständig im 3D-Modus. Mögen nur genug viele Laptops ausgehen, damit sich MS da belehren läßt. Wäre mein XP nach 5 Jahren nicht zum Flickwerk (Problem Hardware-Erkennung) geworden, hätte ich geringeren Strombedarf.
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 1173894024 »
Gespeichert
Chieftec Dragon DX01; 4 Gehäuselüfter
BQT E5-700W (4x12V, hier 56A)
MSI 975X PUE; Bios 7.4b3, EIST aus
C2D E6700 (@3,35 GHz, FSB 1340; Last 1,328V, max. 67°)
Thermalright XP90, Lüfter YSTech 92 mm (2550 U)
Corsair TWIN2X1024-8500C5DF (@DDR1005, 5-5-5-15; 2,1V)
HIS ATI X1900XTX ICEQ3 (512 MB)
SATA: 2x WD3200JD (640 GB), 2x HDS722516 (320 GB)
PATA: 2x WD800JB (160 GB, IDE1)
Brenner Samsung S183A (SATA5), S182M (IDE2)
1394: Maxtor 5000DV (160 GB)
LG L245WP/24"
Vista Home Premium 32bit

Jack

  • Foren Experte
  • ****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 21.340
RE: Energie-Einsparung durch SpeedStep
« Antwort #26 am: 15. März 2007, 05:36:11 »

Zitat
Wie taktet SpeedStep die C2D-CPU?
Nachdem es funktioniert, war es der Punkt, der sich aktuell unter Vista fast nicht beantworten läßt. Man bräuchte ein HW-Monitor-Programm, das sich alle 0,5 sec aktualisiert. CPU-Z versteckt sich zudem bei jeglichen Aufrüfen und hat keine Logfile-Schreibfunktion. Man sieht damit die Reaktionen des OS, die sich innerhalb einer Sekunde abspielen müssen, allenfalls sprunghaft.

Grundlegend ist mir das Verhalten bewusst. Die Frage die micht interessiert ist, ob Du Zwischenstufen hinsichtlich der Spannung zwischen einem Minimum und einem Maximum feststellen kannst.

Wie Du auf meinen Screenshots siehst, sind 1.168 V, 1.176V, 1.192V usw. zwischen dem Minimum und dem Maximum auf jeden Fall feststellbar, wenn ich nur C1E aktiviere.
Gespeichert

cuurhucs

  • Foren Ass
  • *****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 84
RE: Energie-Einsparung durch SpeedStep
« Antwort #27 am: 15. März 2007, 12:28:20 »

Ich bin der Meinung, da0 man diesen Test am besten selbst so nachvollzieht (Sandra Lite kostet ja nichts) - die Formulierung geriet daher etwas undeutlich. Natürlich ging es mir auch darum, das herauszufinden.

Die vCore ändert sich bei SpeedStep ziemlich kontinuierlich.

Ich hänge vier CPU-Z-Schnappschüsse an. Man kann nicht alles erfassen, man hat öfters den nachfolgenden Wert im Bild.
Ein Sprung könnte zwischen 1,136 und 1,050 V sein - aber dafür könnte auch der Monitoring-Takt Ursache sein.

Nachtrag:
Wäre es möglich, daß Intels HPET (im Bios unter Power-Managment, bei mir aktiviert) hier noch hereinspielt, ob EIST so funktioniert? Gebe noch den Link dazu (mein Englisch ist nicht so gut):

Unterschiedliche RAM-Timings
Memtest86 v1.70 gibt an dritter Stelle einen anderen Wert als CPU-Z und Everest aus. Habe Verdacht, daß Memtest86 falsch liegt.
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 1173960544 »
Gespeichert
Chieftec Dragon DX01; 4 Gehäuselüfter
BQT E5-700W (4x12V, hier 56A)
MSI 975X PUE; Bios 7.4b3, EIST aus
C2D E6700 (@3,35 GHz, FSB 1340; Last 1,328V, max. 67°)
Thermalright XP90, Lüfter YSTech 92 mm (2550 U)
Corsair TWIN2X1024-8500C5DF (@DDR1005, 5-5-5-15; 2,1V)
HIS ATI X1900XTX ICEQ3 (512 MB)
SATA: 2x WD3200JD (640 GB), 2x HDS722516 (320 GB)
PATA: 2x WD800JB (160 GB, IDE1)
Brenner Samsung S183A (SATA5), S182M (IDE2)
1394: Maxtor 5000DV (160 GB)
LG L245WP/24"
Vista Home Premium 32bit

Jack

  • Foren Experte
  • ****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 21.340
RE: Energie-Einsparung durch SpeedStep
« Antwort #28 am: 15. März 2007, 14:46:52 »

Den ersten Wert alte ich denke ich für falsch.  Auf den ersten Bilder, die Du angehängt hast, was die Core-Spannung auf 1.136V und ich halte dies für das Minimum.

Hier sind die Zwischenstufen, die ich ablesen kann, wenn ich nur C1E benutze und CPU-Z oder Everest eine Weile beobachte:

1,136 V
1,144 V
1,152 V
1,160 V
1,168 V
1,176 V
1,184 V
1,192 V
1,200 V
1,208 V
1,216 V
1,224 V

Ein Kontinuum in 0.008V-Schritten würde ich das mal nennen.

Zitat
Unterschiedliche RAM-Timings
Memtest86 v1.70 gibt an dritter Stelle einen anderen Wert als CPU-Z und Everest aus. Habe Verdacht, daß Memtest86 falsch liegt.

Welche Timings werden im Gegensatz zu den anderen Tools ausgegeben?

Zitat
Nachtrag:
Wäre es möglich, daß Intels HPET (im Bios unter Power-Managment, bei mir aktiviert) hier noch hereinspielt, ob EIST so funktioniert? Gebe noch den Link dazu

Unter XP hat der HPET-Timer keine weitere Bedeutung.  Vista kann was damit anfangen, allerdings kann ich Dir nicht sagen inwiefern.  Aus der verlinkten Übersicht kann ich keine Verbindung zu Speedstep ablesen.
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 1173966629 »
Gespeichert

cuurhucs

  • Foren Ass
  • *****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 84
RE: Energie-Einsparung durch SpeedStep
« Antwort #29 am: 15. März 2007, 18:35:55 »

vCore-Werte
1) Der Satz von 0,008 V-Steppings bringt es auf den Punkt. Habe exakt gleiche Ergebnisse, nannte es nur \"ziemlich kontinuierlich\". Man darf es sich aber nicht so vorstellen, daß die Steppings alle durchgeschaltet werden - das würde ja zu lange dauern.
2) Die 1,050 V hatte ich schon von Anfang. War aber zu kurz, um sie bildlich festzuhalten und war auch skeptisch. Jetzt bekam ich sie aber für ca. 3 sec angezeigt. Wenn CPU-Z keinen Bug hat, wäre es demnach richtig. Sonderstatus räume ich ein, vielleicht zufällig \"totaler Leerlauf\".

HPET-Timer
Die umfangreiche PDF-Beschreibung kommt über den blauen Link auf der angegebenen Intel-Seite. Der Übersicht kann man nichts entnehmen. Ist ein Gedanke, da Du Dich schon tief mit CPU-Spezifikationen befasst hast.

RAM-Timings
Bei mir gibt Memtest 5-5-2-10 aus; Sandra, CPU-Z, Everest Ultimate aber 5-5-6-10.
Obwohl ich Memtest schätze (weil man sieht, daß z. B. im 36. Loop doch noch 2 Fehler passiert sind), dürfte es den anderen nach hier falsch liegen.
Gespeichert
Chieftec Dragon DX01; 4 Gehäuselüfter
BQT E5-700W (4x12V, hier 56A)
MSI 975X PUE; Bios 7.4b3, EIST aus
C2D E6700 (@3,35 GHz, FSB 1340; Last 1,328V, max. 67°)
Thermalright XP90, Lüfter YSTech 92 mm (2550 U)
Corsair TWIN2X1024-8500C5DF (@DDR1005, 5-5-5-15; 2,1V)
HIS ATI X1900XTX ICEQ3 (512 MB)
SATA: 2x WD3200JD (640 GB), 2x HDS722516 (320 GB)
PATA: 2x WD800JB (160 GB, IDE1)
Brenner Samsung S183A (SATA5), S182M (IDE2)
1394: Maxtor 5000DV (160 GB)
LG L245WP/24"
Vista Home Premium 32bit