975X PUE: Bug beim JMicron-Controller
Wir veröffentlichen neue Datenschutzrichtlinien um der europäischen DS-GVO, die ab dem 25.Mai 2018 in Kraft tritt, gerecht zu werden. Die neuen Datenschutzrichtlinien können Einfluss auf die Verwendung Ihrer Daten haben. Durch die weitere Nutzung unsere Webseiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies, den neuen Datenschutzrichtlinien und den Geschäftsbedingungen zu.
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
Erweiterte Suche  

Autor Thema: 975X PUE: Bug beim JMicron-Controller  (Gelesen 6639 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

cuurhucs

  • Foren Ass
  • *****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 84
975X PUE: Bug beim JMicron-Controller
« am: 06. März 2007, 01:40:43 »

Hallo,

in den ersten Tagen sind mir schon mit Jack The Newbie diskutierte Bios-Dinge begegnet:
1) HW-Monitor liest bei 12V oft erhöhte Werte aus.
2) Eingegebener (OC-) Speicherteiler bewirkt nur Reset auf DDR533.
3) Speichertimings von 4-4-4- werden zu 4-5-2- oder anders verdreht.

Nun habe ich den vierten Punkt beim JMB361-Controller. Bitte in meiner Signatur lesen, ich vermeide doppelte HW-Angaben.

Fehlererscheinung:
a) Die HD am JMicron erreicht nicht selbe Leistung wie baugleiche am Intel-Port.
b) Das Abspielen einer Audio-CD am neuen Samsung-LW erfolgt sporadisch mit ständigen kurzen Aussetzern (liegt nicht an der CD, läuft auch wieder fehlerlos).

Analyse:
a) Der Geräte-Manager meldet für die HD wechselnd UDMA 3, 4 und auch 5 (was hier richtig wäre). Dabei habe ich schon den JM-Treiber durch einen \"Standard-Zweikanal-PCI-IDE-Controller\" online durch Vista ersetzt, aber die beiden sind austauschbar, ohne daß sich auf Dauer etwas ändern würde.
b) Sandra XI weist auch im Falle von UDMA5 seitens des Geräte-Managers nur max. UDMA4 aus.
c) Das Stottern der Audio-Wiedergabe steht im Zusammenhang mit den vom OS festgelegten Einstellungen für die HD, obwohl ich dazu keine klaren Fakten liefern kann.

Diagnose:
a) Sandra XI kommt zur Ursache, denn es meldet \"Blocktransfer-Größe 0\" (müßte für meine HD 16 sein) und \"ändern Sie die Bios-Einstellungen\".
b) Im MSI-Bios steht aber \"Integrated Peripherals/IDE Devices Configuration\" im ersten Eintrag bei \"IDE HDD Block Mode\" bereits auf Enabled! Das müßte sich auch auf diesen Controller auswirken, gesplittet für den Intel wird erst bei \"OnChip Primary PCI IDE\". Der Kunde hat keine weitere Einstellungsmöglichkeit!

Mein Fazit:
MSI hat die Aktivierung des Blockmodus im Bios schlicht vergessen und damit können Laufwerke am JM-Controller nur hinken. Trotz Bios 7.4 und JM-Update.

Sollte ich mich irren, lasse ich mich natürlich gerne belehren. Antworten im positiven sowie negativen Sinne daher willkommen...
Gespeichert
Chieftec Dragon DX01; 4 Gehäuselüfter
BQT E5-700W (4x12V, hier 56A)
MSI 975X PUE; Bios 7.4b3, EIST aus
C2D E6700 (@3,35 GHz, FSB 1340; Last 1,328V, max. 67°)
Thermalright XP90, Lüfter YSTech 92 mm (2550 U)
Corsair TWIN2X1024-8500C5DF (@DDR1005, 5-5-5-15; 2,1V)
HIS ATI X1900XTX ICEQ3 (512 MB)
SATA: 2x WD3200JD (640 GB), 2x HDS722516 (320 GB)
PATA: 2x WD800JB (160 GB, IDE1)
Brenner Samsung S183A (SATA5), S182M (IDE2)
1394: Maxtor 5000DV (160 GB)
LG L245WP/24"
Vista Home Premium 32bit

Jack

  • Foren Experte
  • ****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 21.340
RE: 975X PUE: Bug beim JMicron-Controller
« Antwort #1 am: 06. März 2007, 02:23:28 »

Ich habe nur erstmal 4 Fragen:

Erstens:

Zitat
2) Eingegebener (OC-) Speicherteiler bewirkt nur Reset auf DDR533.

Diesen Punkt verstehe ich, so wie Du ihn ausführst, nicht richtig.  Kannst Du das nochmal genauer umschreiben?

Zweitens:

Zitat
Dabei habe ich schon den JM-Treiber durch einen \"Standard-Zweikanal-PCI-IDE-Controller\" online durch Vista ersetzt, aber die beiden sind austauschbar, ohne daß sich auf Dauer etwas ändern würde.

-Welche Treiberversion hast Du genau verwendet?  

-Hast Du mal geschaut, mit welchem anderen Gerät sich hier ein IRQ geteilt wird?

Drittens:

Zitat
Im MSI-Bios steht aber \"Integrated Peripherals/IDE Devices Configuration\" im ersten Eintrag bei \"IDE HDD Block Mode\" bereits auf Enabled! Das müßte sich auch auf diesen Controller auswirken, gesplittet für den Intel wird erst bei \"OnChip Primary PCI IDE\".

Ich bin mir nicht sicher, ob das der Fall ist. Bzw.: Woher weißt Du das?

Viertens:

Ich frage mich, ob es in Deinem Fall nicht sinnvoll wäre, es mal mit BIOS 7.1 oder 7.16 beta zu probieren.  Wenn es hier am wenigsten Probleme hinsichtlich der Zusammenarbeit des Intel-RAID-Controllers mit dem JMicron-Controller gab, gilt das vielleicht auch für das von Dir geschilderte Problem.

Weiterhin würde mich interessieren, ob bei einem BIOS-Downgrade von 7.4 das JMicron-ROM-Update zurückgenommen wird.

Ich kann ja mal bei mir schauen, 7.4 hatte ich auch schon drauf.  

Wo/wie genau sehe ich, welche Version am Werke ist?
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 1173144416 »
Gespeichert

cuurhucs

  • Foren Ass
  • *****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 84
RE: 975X PUE: Bug beim JMicron-Controller
« Antwort #2 am: 06. März 2007, 06:14:21 »

Hallo Jack,

mein erster Thread war Stromanschlüsse beim 975X

Antworten zu Deinen vier Fragen:

1) Reset nach geändertem Speicherteiler
Meine Corsair setzt das Bios auf DDR533 zurück, wenn ich es mit DDR700 versuche, wie im vorherigen Thread erörtert. Hilft nur FSB-Erhöhung, ausgehend von DDR667, was ich danach gemacht habe. Das Bios akzeptiert also den Teiler nicht, obwohl der RAM mit 4-4-4-12 über DDR700 kommen kann.

2) JMicron-Treiber
Ich habe das Setup aus Paket 1.17.11 gestartet und dabei nur den \"Standard-IDE-Controller\" ausgewählt (Bios steht ebenso auf IDE-Modus). Der damit installierte Treiber hat Version 1.0.0 und ist mit dem von Vista dateimäßig identisch. Der Unterschied ist nur die Namensgebung im Geräte-Manager, wenngleich Vista den Controller nicht von selbst erkennt.
Nach IRQ-Überschneidungen suche ich nicht, wenn bei einem neu installierten Vista-System nur verlangt wird, eine Audio-CD abzuspielen und der \"Bolide\" sonst nichts zu tun hat.

3) Bios-Eintrag \"IDE HDD Block Mode\"
Gut, das habe ich mal so hingestellt, da es für den JMicron nichts extra gibt. Andererseits, disable \"OnChip Primary PCI IDE\", dann ist klar, daß sich alles weitere nur auf diesen bezieht.
Im anderen Fall könnten Optionen für den JMicron erscheinen; meine Aussage nach einem Bios-Versäumnis bleibt damit bestehen. Praktisch sind solche aber unnötig, meine 6 Laufwerke am ICH7R laufen laufen ja alle \"Auto\".

4) BIOS-Umstellung

a) Du triffst den Punkt nicht ganz, da es kein Problem der Zusammenarbeit mit dem Intel ist. Ich habe weder da noch dort RAID, nur normales IDE.
Ich hatte am letzten Board Ausfälle am ICH6R und wegen RAID auch Daten verloren, was bei IDE-Betrieb nicht passiert wäre (wenn beim Start mal eine HD nicht erkannt wird).
Das Board muß, selbst wenn es voll bestückt ist, alle Laufwerke richtig betreiben. \"Block Mode\" ist schon Jahre Standard und ist bei den 6 LW am Intel kein Thema. Es muß auch der neue JMicron-Controller können - der Fehler liegt für mich bei MSI.
Es wäre denkbar, daß ein früheres Bios diesen Bug nicht hat. Aber: Hast Du schon mal versucht, mit nicht aktuellster Firmware oder Treibern zu reklamieren? Man wird sich kaum dafür interessieren - was auch verständlich ist.

b) Ich bin für Deine Bemühungen sehr dankbar, selbst wenn ich da mal meine Meinung äußere. Ich ziehe den Hut vor Deiner Leistung hier!
Wenn der JMicron aktiviert ist, erscheint seine Bios-Version in der Zeile oben rechts am Ende. Es wäre denkbar, daß sich das JM-Bios nicht ändert, wenn man im MSI-Bios \"zurückgeht\" (Details spare ich mir, würde Absatz erfordern). Du kannst es beantworten, da Du von 7.4 auf 7.16 beta zurückgegangen bist.
Wenn Du den Fehler nachvollziehen willst, Danke! Ich verfolgte das drei Tage und komme durch Sandra zu meiner Schlußfolgerung.
Gespeichert
Chieftec Dragon DX01; 4 Gehäuselüfter
BQT E5-700W (4x12V, hier 56A)
MSI 975X PUE; Bios 7.4b3, EIST aus
C2D E6700 (@3,35 GHz, FSB 1340; Last 1,328V, max. 67°)
Thermalright XP90, Lüfter YSTech 92 mm (2550 U)
Corsair TWIN2X1024-8500C5DF (@DDR1005, 5-5-5-15; 2,1V)
HIS ATI X1900XTX ICEQ3 (512 MB)
SATA: 2x WD3200JD (640 GB), 2x HDS722516 (320 GB)
PATA: 2x WD800JB (160 GB, IDE1)
Brenner Samsung S183A (SATA5), S182M (IDE2)
1394: Maxtor 5000DV (160 GB)
LG L245WP/24"
Vista Home Premium 32bit

Preso

  • Foren Ass
  • *****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 95
975X PUE: Bug beim JMicron-Controller
« Antwort #3 am: 06. März 2007, 18:13:50 »

Mit dem JMIcron hatte ich auch Probleme, war der eingeschaltet im BIOS braucht mein System 3 Minuten zum booten.

Der machte immer eine pause wo der Ladebalken von Windows kommt.

Hab den abgeschaltet und benutze nur die Intel-Anschlüsse, seit dem hab ich mit dem Bord keine Probleme mehr.

Vcore Auto, FSB 350 (E6600) Teiler auf 1,25, Ram clocvk auf Auto und Ram-Spannung auf 2.0Volt.

Der Speicher läuft so auf  840mhz, das Bord hat aber die Latenzen auf 5, 5, 5, 12 runtergesetzt statt 4,4,4,48

Hab nict einen einzigen Absturz mit diesem System, sowas stabiles hab ich noch nie gesehen.

Hab alle Benschmarks die ich habe gleichzeitig über 2 Stunden laufen lassen um die Temp zu überprüfen Core 50Grad,, der hängt sich nicht auf, nichts!!!!

Hatte vorher AMD, da war sowas undenkbar.

Das erstemal bin ich mit einem PC absolut zufrieden- nur eben der JMIcron ist Schei.....!
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 1173201276 »
Gespeichert

cuurhucs

  • Foren Ass
  • *****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 84
975X PUE: Bug beim JMicron-Controller
« Antwort #4 am: 07. März 2007, 00:38:51 »

Hallo Preso,
also Bootproblem habe ich keins, nach 80 sec hat Vista auch das Systray geladen.

Hatte am vorigen Board (260 €) drei Raid-Controller, so hätte man 14 HDs anschließen können. Als ich den dritten brauchte, passten Bios und XP-Treiber nicht zusammen. Asus hatte Bios-Updates eingestellt und dann ging der ICH6R hinüber. Ein Garantiefall, doch der Händler ist nicht mehr und Asus verlangt in solchem Fall einen Nachweis der IHK, daß dem so ist - erst damit kannst Du per Brief Antrag auf eine RMA-Nummer stellen, nach positiver Entscheidung dann Dein Produkt einsenden usw. Mich interessiert ASUS damit nicht mehr. An einer GraKa ging der Lüfter kapatt, die Abwicklung über Händler hat drei Monate gedauert. Glauben wohl, man hätte alles doppelt.

Ich brauche die zwei weiteren Anschlüsse und bin aufgrund obiger Geschichte so recht wachsam. Der Umfang des Boards entspricht exakt meinen Notwendigkeiten und wenn das nicht richtig funktioniert, ist es ein Mangel. Es sollte aber kein Problem sein, den zu beheben. Vor dem obigen kaufte ich schon mal ein MSI-Board, das lief nach 3-4 Bios-Updates wirklich super.

Klar, was man nicht braucht, interessiert zunächst mal nicht. Aber wenn man aufrüstet, wirds doch relevant. Siehe obige Geschichte...

Das Board-Layout ist gut gelungen (was vor zwei Jahren nicht der Fall war und mich damals gestoßen hat) und kommt Freaks entgegen; wenn da nicht die Eigenwilligkeiten bei den RAM-Timings wären...
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 1173225471 »
Gespeichert
Chieftec Dragon DX01; 4 Gehäuselüfter
BQT E5-700W (4x12V, hier 56A)
MSI 975X PUE; Bios 7.4b3, EIST aus
C2D E6700 (@3,35 GHz, FSB 1340; Last 1,328V, max. 67°)
Thermalright XP90, Lüfter YSTech 92 mm (2550 U)
Corsair TWIN2X1024-8500C5DF (@DDR1005, 5-5-5-15; 2,1V)
HIS ATI X1900XTX ICEQ3 (512 MB)
SATA: 2x WD3200JD (640 GB), 2x HDS722516 (320 GB)
PATA: 2x WD800JB (160 GB, IDE1)
Brenner Samsung S183A (SATA5), S182M (IDE2)
1394: Maxtor 5000DV (160 GB)
LG L245WP/24"
Vista Home Premium 32bit

Preso

  • Foren Ass
  • *****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 95
975X PUE: Bug beim JMicron-Controller
« Antwort #5 am: 07. März 2007, 10:59:58 »

KJlar, wenn du die Anschlüsse brauchst ist das was anderes.

Ich hab ja nur Zwei festplatten und einen Brenner drin(WD 250KS und 500KS, Plextor 760a)
Kann sldo locker auf das JIM-Teil verzichten, der bootet jetzt mit jeder menge zusatzprogramme in 40sec hoch und mit dem eingeschalteten Jim-Controller, obwohl da nichts dran hing zwischen 2 und 3 Minuten, der Windows ladebalken lief und lief.

Was auch gut ist, wenn man den abschaltet braucht man wärend dem Startvorgang nicht mehr dieses F1drücken( oder liegt das am abgeschaltetem Diskettencontroller k.A.)

Alles in allem bin ich von der Stabilität des Boards begeistert, ich finde 350mhz, also bei meiner CPU 3150mhz  ohne Spannungserhöhung, die für mich eh nicht in Frage kommt, das Teil soll ja etwas länger halten, sind ein guter wert.

das Board läuft ja da schon mit immerhin gut 1400 MHZ Frontsidebus.

Achja , den Onbordsound hab ich auch abgeschaltet und mir ne Sounkarte von Creativ reingebaut, bei mir gingen die hinteren Lautsprecher nicht immer.

Ansonsten ein Superteil finde ich :] :winke
Gespeichert

cuurhucs

  • Foren Ass
  • *****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 84
975X PUE: Bug beim JMicron-Controller
« Antwort #6 am: 07. März 2007, 18:45:58 »

Booten
Hardware, die nicht benötigt wird, immer gleich im Bios deaktivieren. Erst wenn das Bios optimal eingerichtet ist, OS installieren (sonst hat man von Beginn an schon Balast im OS-System, der Platz und Tempo kostet). Gilt besonders für LW-Controller, die beim Start 35 sec lang angeschlossene LW suchen können!
Letzteres ist kein Fehler am JMicron, auch muß ich nicht F1 drücken.

Stabilität
Dein Board ist noch nicht an der Grenze, siehe neuen Vergleich: http://hardware.thgweb.de/2007/02/28/nforce_680i_intel_p965_975x_chipsatz_motherboard/page4.html
Hatte auch einen Plextor, 716A. Wurde nach einem Jahr getauscht und nach zwei Jahren endeten DVD-Brennversuche nur mit \"Tracking Error\". Gleicher Ärger mit einem LG (erkennen zunehmend eingelegte Medien nicht), nach 2 Jahren ebenso Entsorgung. Der NuTech läuft dagegen schon 3 Jahre.

Onboard-Sound
Habe mir von Realtek das Paket 1.60 gezogen. Dem fehlen bei Vista zwar noch Features, aber die Wiedergabe ist gleich einer Creative Audigy 2, die ich vor zwei Jahren verkauft habe. Hier war der Software-Umfang riesig, aber wenig brauchbar. Audio-CD-Wiedergabe auf einem 5.1-System verlangte ständig manuelle Eingriffe.
Habe ein Cambridge SoundWorks THX-System (500 W) angeschlossen, das Vergnügen ist fast \"umwerfend\".
Die Surround-Boxen gehen allerdings nur dann, wenn in der Software \"Seitenlautsprecherausgabe\" ausgewählt wird. Entweder generell mit dem Surround-Kanal vertauscht oder in der deutschen Übersetzung. Der Bug war rasch zu umgehen.
Gespeichert
Chieftec Dragon DX01; 4 Gehäuselüfter
BQT E5-700W (4x12V, hier 56A)
MSI 975X PUE; Bios 7.4b3, EIST aus
C2D E6700 (@3,35 GHz, FSB 1340; Last 1,328V, max. 67°)
Thermalright XP90, Lüfter YSTech 92 mm (2550 U)
Corsair TWIN2X1024-8500C5DF (@DDR1005, 5-5-5-15; 2,1V)
HIS ATI X1900XTX ICEQ3 (512 MB)
SATA: 2x WD3200JD (640 GB), 2x HDS722516 (320 GB)
PATA: 2x WD800JB (160 GB, IDE1)
Brenner Samsung S183A (SATA5), S182M (IDE2)
1394: Maxtor 5000DV (160 GB)
LG L245WP/24"
Vista Home Premium 32bit

Preso

  • Foren Ass
  • *****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 95
975X PUE: Bug beim JMicron-Controller
« Antwort #7 am: 07. März 2007, 20:15:22 »

@cuurhucs, thx für den Tipp mit dem onboardsound, hatte den 1.60 nicht drauf, war etwas mit 1.52 oder so.
Werde das auch mal versuchen!

Ne, hab den Plextor 760A, daß der 716 probleme machte wusste ich, hier der läuft mit allen aber wirklich allen Rohlingen, ist nur etwas laut finde ich.

Hab gerade mal den bericht aus deinem Link gelesen, ein bekannter hat so ein Nvidiaboard, aber sorry, der muss die Core für die Northbrigd oder wie das heiß, erhöhen und stabil ist das teil mit Standardscore niemals so wie mein MSI, ich liebe das teil langsam.

Noch was zu unserem Board, hast du auch schon bemerkt, wenn man die VCore von hand ändert und später wieder auf Auto stellen will geht das nicht, Everest zeigt dann immer die vorher eingestellte Voltzahl an, auch wenn der Takt auf 6x reduziert wird im Sparmodus, da hilft nur ein Reset und dann alles neu einstellen, aber das ist ja alle kein problem, hauptsache das teil ist zuverlässig :] und das ist es!!!!
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 1173295646 »
Gespeichert

cuurhucs

  • Foren Ass
  • *****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 84
975X PUE: Bug beim JMicron-Controller
« Antwort #8 am: 07. März 2007, 21:16:38 »

Hatte registriert, daß Du einen 760 hast (und in der Antwort ein Komma gesetzt - aber egal). Nach Ausfall des 716 war mir nur nicht mehr nach Plextor...

Ansonst schönen Abend.

WIEDER AN ALLE:
Hat denn niemand den JMicron (gelber IDE und SATA5 am Board) beim 975X PUE bestückt? Könnt ihr meine Worte am Threadanfang bestätigen oder sonst was zum Thema sagen? Danke.
Gespeichert
Chieftec Dragon DX01; 4 Gehäuselüfter
BQT E5-700W (4x12V, hier 56A)
MSI 975X PUE; Bios 7.4b3, EIST aus
C2D E6700 (@3,35 GHz, FSB 1340; Last 1,328V, max. 67°)
Thermalright XP90, Lüfter YSTech 92 mm (2550 U)
Corsair TWIN2X1024-8500C5DF (@DDR1005, 5-5-5-15; 2,1V)
HIS ATI X1900XTX ICEQ3 (512 MB)
SATA: 2x WD3200JD (640 GB), 2x HDS722516 (320 GB)
PATA: 2x WD800JB (160 GB, IDE1)
Brenner Samsung S183A (SATA5), S182M (IDE2)
1394: Maxtor 5000DV (160 GB)
LG L245WP/24"
Vista Home Premium 32bit

Jack

  • Foren Experte
  • ****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 21.340
975X PUE: Bug beim JMicron-Controller
« Antwort #9 am: 08. März 2007, 00:55:21 »

@cuurhucs:

Ich habe mal ein paar Tests gemacht:

Meine einzige S-ATA Platte habe ich an den JMicron-S-ATA-Port gehängt und meinen IDE-Brenner respektive an den IDE2-Port.  Somit sind momentan keine Laufwerke mehr am Intel-Controller.  JMicron ist im BIOS auf IDE gestellt. BIOS ist 7.16 beta.

JMicron-ROM-Version ist 1.0 (das klärt zumindest schonmal die BIOS-Downgrade-Frage...)

Realtek: 1.60

-------------

Da Du jediglich mit Vista zu arbeiten scheinst, werde ich erstmal nicht von XP sprechen.  Ich benutze Vista 32bit Ultimate, allerdings die englische Version.  Ich denke die Unterschiede zu Deiner Vista-Version können wir vernachlässigen.

Also:

Zitat
Ich habe das Setup aus Paket 1.17.11 gestartet und dabei nur den \"Standard-IDE-Controller\" ausgewählt (Bios steht ebenso auf IDE-Modus). Der damit installierte Treiber hat Version 1.0.0 und ist mit dem von Vista dateimäßig identisch. Der Unterschied ist nur die Namensgebung im Geräte-Manager

Das Ausführen desselben Treiberpaketes und die Auswahl des \"Standard-IDE-Controller\" brachte bei mir das gleiche Ergebnis hinsichtlich der Treiberversion.  Dieses Problem kann man allerdings umgehen, indem man den Treiber manuell zuweist:

\\R1.17.11\\Driver\\x32\\jraid2_i.inf

Das Ergebnis sieht dann so aus:



Ich hatte übrigens ähnliche Probleme mit dem Intel-Inf-Update-Programm.  Die aktuellen Intel-Treiber wurden nicht zugewiesen. Auch hier habe ich jedes mit dem Chipsatz assoizierte Gerät manuell mit den neuesten Treibern versorgt.

Wieauchimmer.  Probleme mit dem Abspielen von Audio-CDs hatte ich nicht, Übertragungsraten beim Kopieren und Brennen waren auch 1A und eigentlich läuft bei mir JMicron-technisch alles so, wie man es haben will.

Den aktuellen JMicron-Treiber selbst zuzuweisen, kannst Du ja auf jeden Fall mal probieren.

Sollte das Dein Problem nicht lösen, habe ich noch folgende Vorschläge:

Erstens:

Zitat
Nach IRQ-Überschneidungen suche ich nicht

Schauen würde ich an Deiner Steller allerdings trotzdem einmal.  Wenn sich JMicron und Audio einen IRQ in Deinem Fall teilen (bei mir tun sie dies nicht), wäre das immerhin eine mögliche Erklärung.

Zweitens:

Vergewisserungsfrage:  An Deinem IDE2-Port hängt nur ein Laufwerk, richtig?

Wenn nicht, fällt mir der irritierende Handbuch-Hinweis (S. 2-15) ein:

Zitat
IDE2 (Secondary IDE Connector)
IDE2 only can connect a Master drive

-----

Weiterhin:

Zitat
1) Reset nach geändertem Speicherteiler
Meine Corsair setzt das Bios auf DDR533 zurück, wenn ich es mit DDR700 versuche, wie im vorherigen Thread erörtert. Hilft nur FSB-Erhöhung, ausgehend von DDR667, was ich danach gemacht habe. Das Bios akzeptiert also den Teiler nicht, obwohl der RAM mit 4-4-4-12 über DDR700 kommen kann.

Dass alle Taktraten nach einem OC-Versuch auf das Minimum halte ich für kein Problem, sondern für genau das angemessende Verhalten (FSB @266 MHz und FSB/RAM-Verhältnis auf 1:1 (RAM@533 MHz). Failsafe sozusagen.

Hast Du Probleme, den Speicher mit 4-4-4-12 zu betreiben, wenn Du nicht übertaktest, also FSB @266 MHz und Teiler 1:25?  

Dass dieses Problem wieder um mit dem falschen Setzen manuell eingegebener Timings zusammenhängt, halte ich für durchaus denkbar.

Zitat
3) Speichertimings von 4-4-4- werden zu 4-5-2- oder anders verdreht.

Wie gesagt, mit BIOS z.B. 7.16 beta besteht, soweit ich das aus anderen Threads und berichten entnehmen kann,  dieses Problem nicht.  Ich halte es für das bisher fehlerfreiste BIOS (JMicron-ROM-Update hin oder her).

Das Fehlen der C1E-Support Option bei C2D-CPUs scheint mir, wie schon angemerkt,  der größte BUG des 7.4-BIOS zu sein.  

Aus dem dem anderen Thread:

Zitat
4) C1E-Support
Im BIOS muß es nicht zwingend zum Schalten sein, dürfte doch nur von Windows-XP/Vista und evtl. Linux geschaltet werden.

Eben nicht.  \"C1E\" ist das Kürzel für \"Enhanced\" oder \"Extented\" HALT Powerdon State:

Zitat
6.2.2.2 Extended HALT Powerdown State

Extended HALT is a low power state entered when all processor cores have executed the HALT or MWAIT instructions and Extendet HALT has been enabled via the BIOS.  [...] The Extendet HALT Powerdown state must be enabled via the BIOS for the processor to remain within its specification.

[...]  

The Processor automatically transitions to a lower frequency and voltage operation point before entering Extended HALT state.  Note that the processor FSB frequency is not altered; only the internal core frequency is changed.  [...] The processor exits the Extended HALT state when a break event occurs.  When the processor exits Extended HALT state, it first transitions the VID to the original value and then changes the bus ratio back to the original value.

[Quelle: Intel Dokumention zu den C2D-CPUs, S. 93]

Dies ist der Hauptgrund, warum ich die Finger vom 7.4-BIOS gelassen habe.  Dies ist ganz offensichtlich ein Fehler.  Vor allem, weil die Option offenbar auch bei diesem BIOS vorhanden ist, sobald man einen Pentium auf das Board tut:

SpeedStep deaktivieren 975X Platinum PowerUp
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 1173316170 »
Gespeichert

cuurhucs

  • Foren Ass
  • *****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 84
975X PUE: Bug beim JMicron-Controller
« Antwort #10 am: 08. März 2007, 18:38:03 »

Hallo Jack,

zuerst ein Nachtrag:
Infolge des Threads Stromanschlüsse habe ich jetzt den zweiten 4-poligen CPU-Power-Strecker \"draufgefummelt\" (Wortwahl aufgrund des Handlings) - funktioniert. Hab es gleich im Handbuch vermerkt, daß der zweite der CPU-nahe ist (Erfahrung macht einem schlauer). Prima!

Konfiguration
Vorweg herzlichen Dank für Deinen Umstellungsaufwand.
Wir haben es zwar jeweils anders herum, aber trotzdem sieht das schon mal gut aus, was Du schreibst. Angenehm aufgefallen ist mir nebenbei, daß ich mit dem Samsung-Brenner am SATA5 auch booten kann, wenn unter Bootreihenfolge CDROM vor der HD steht, denn der Bios-Eintrag könnte sich auch nur auf LW am Intel beziehen.

OS
Wie ich angeschnitten hatte, hat es mich die letzten 2 Monate ziemlich gebeutelt, Start mit einer XP-Installation endet nach Hardware-Wechsel im Bluescreen. So ist Vista HP32 das momentan einzig laufende. Mit dessen Implementierung habe ich mich einen Tag herumgeschlagen, MS aber dann doch ausgetrickst.

JMicron-Treiber
Was ich bisher nicht erwähnt habe:
Eigentlich wollte ich den Treiber 1.17.11, dessen Files ich vom Unterverzeichnis /floppy32 wie angewiesen zu diesem Zweck auf Diskette kopiert hatte, gleich bei Vista-Installation mit einbinden. Er las damit \"jraid_f.inf\", was mir ein Rätsel aufgab: Er stellt 3 Treiber zur Auswahl - ohne jeglichem Hinweis auf IDE,  RAID oder Sonstiges. Habe das abgebrochen und danach dann das Setup aufgerufen. Weiteres kennst Du.

JETZT KOMMT MEINE FRAGE:
Wir haben unter \\Driver\\x32 aber zwei .inf-Dateien, \"jraid_i\" sowie \"jraid2_i\". Woher bist Du Dir mit der zweiten sicher, mir fehlen die Comments in diesen Dateien, da bin ich am schwimmen. Ich will nur den normalen IDE-Treiber, kein Hotplog (wie beim Setup angeboten; ist hier ja Unsinn) oder sonstwas. Ich weiß Einiges, aber damit habe ich mich nie so beschäftigt.

Die anderen Punkte kommen später, Ausdruck von 1 1/2 Seiten liegt auf meinem Tisch...
Gespeichert
Chieftec Dragon DX01; 4 Gehäuselüfter
BQT E5-700W (4x12V, hier 56A)
MSI 975X PUE; Bios 7.4b3, EIST aus
C2D E6700 (@3,35 GHz, FSB 1340; Last 1,328V, max. 67°)
Thermalright XP90, Lüfter YSTech 92 mm (2550 U)
Corsair TWIN2X1024-8500C5DF (@DDR1005, 5-5-5-15; 2,1V)
HIS ATI X1900XTX ICEQ3 (512 MB)
SATA: 2x WD3200JD (640 GB), 2x HDS722516 (320 GB)
PATA: 2x WD800JB (160 GB, IDE1)
Brenner Samsung S183A (SATA5), S182M (IDE2)
1394: Maxtor 5000DV (160 GB)
LG L245WP/24"
Vista Home Premium 32bit

Jack

  • Foren Experte
  • ****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 21.340
975X PUE: Bug beim JMicron-Controller
« Antwort #11 am: 08. März 2007, 19:16:03 »

Zitat
JETZT KOMMT MEINE FRAGE:
Wir haben unter \\Driver\\x32 aber zwei .inf-Dateien, \"jraid_i\" sowie \"jraid2_i\". Woher bist Du Dir mit der zweiten sicher, mir fehlen die Comments in diesen Dateien, da bin ich am schwimmen. Ich will nur den normalen IDE-Treiber, kein Hotplog (wie beim Setup angeboten; ist hier ja Unsinn) oder sonstwas. Ich weiß Einiges, aber damit habe ich mich nie so beschäftigt.

Keine Ahnung, was der Unterschied ist.  Ich habe mit \"jraid2_i\" und hätte bei Problemen einfach die andere inf probiert.  Viel wichtiger scheint mir in diesem Fall die richtige Zuweisung der eigentlichen Treiber in dem Verzeichnis:  Jraid.sys und Jgogo.sys (schau mal unter Treiberdetails im Gerätemanager).  

Mein Kriterium zur Beurteilung von richtig/falsch ist in solchen Fällen nicht so sehr die Namensgebung (SCSI, RAID, IDE, Hotplug), sondern, dass es einwandfrei und problemlos funktioniert.  Und dies tut es zumindest bei mir.

Zitat
Ausdruck von 1 1/2 Seiten liegt auf meinem Tisch...

Ja, sorry, bin einfach mal auf alles eingegangen, was noch so zur Debatte stand, und was mir so einfiel.
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 1173385687 »
Gespeichert

cuurhucs

  • Foren Ass
  • *****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 84
975X PUE: Bug beim JMicron-Controller
« Antwort #12 am: 09. März 2007, 02:33:59 »

Jack,

der Umfang allein wars nicht. Da es aber keine Druckfunktion gibt, kommt es so winzig aus dem Laser, daß man mit Lupe hantieren muß. Und nach 30 Jahren vor dem Monitor hat mein Sehen ohnehin nachgelassen.

Die Antwort zu den Treiber-Variationen ist beruhigend (weil Du auch nicht alles weißt) und beängstigend (werde es später dann merken) zugleich. Naja, werde es angehen müssen.

IDE2-Port
Es kann dort nur ein LW angeschlossen werden und es hängt bei mir auch nur eine WD800 dran (Master gejumpert).
Anderer Fall ist der frühere zweite PATA-Controller IDE2. Den haben Chipsatz und Board nicht mehr, habe ich ich im Bios 2x auf \"None\", aber trotzdem ist er im Geräte-Manager. Windows hat nen eigenen Schädel...

Speicherteiler
Problem war der Speicherteiler 1,33. Das endete bei FSB266 und DDR700, egal ob SPD- oder manuelle Timings, beim Start mit Power-Down/On und einem Reset auf DDR533. Und zwar mehrmals!
Heute war das in zig Versuchen nicht mehr rekonstruierbar. Mittlerweile nähere ich mich mit den 5400er-Corsairs DDR800, die Abwärme meiner 9 LW wird weiterem OC aber einen Riegel vorschieben.
Die Veränderung der Timings bleibt allerdings unangenehm. Zumindest, wenn man seinen Speicher kennt und er weder SPD- noch manuelle Timings akzeptiert.

BIOS UND OS LERNEN
a) Das scheint sogar fürs Netzteil zu gelten. Nach Einwechslung einer X1900XTX letzten Mai brach die Versorgung an diesem Tag während des Bootens 2x zusammen, später gab es selbst unter Vollast nie Probleme.
Nach Hardware-Änderungen (SCSI-, RAID-, Netzwerk- oder Soundkarten) konnte ich beobachten, daß nicht gleich alles ok ist. Heute hatte ich zwei Power-Down/On bei einem Boot - nach Ende der Tests mit dem Speicher und entsprechender (OC-) Änderungen.
Ende des Bios-Bootvorgangs kommt manchmal \"Update Success\" und oft auch nach Änderungen nicht (erst bei nächsten Starts), diese Änderungen werden an Windows weitergegeben, das auch verzögert reagiert. Vista scheint Anpassungen am Session-Ende vorzunehmen (Start kommt tempooptimiert vor, Herunterfahren dauert aber länger).
b) Auf was hier und wann geschieht (auf meinem früheren MSI-Board konnte man das Update selbst veranlassen) hat man keinen Einfluß. Da kann es sein, daß aufgrund massiger Hardware sich mal IRQs ungünstig überschneiden. Da hast Du recht, ich war etwas starrköpfig. Mittlerweile scheint sich mein Hardware-Haufen sortiert zu haben.
Aussetzer bei Audio-CDs sind nicht mehr gekommen, ohne daß ich was geändert hätte.

Vorerst soweit. Freitag Abend kann ich weitermachen.
Gespeichert
Chieftec Dragon DX01; 4 Gehäuselüfter
BQT E5-700W (4x12V, hier 56A)
MSI 975X PUE; Bios 7.4b3, EIST aus
C2D E6700 (@3,35 GHz, FSB 1340; Last 1,328V, max. 67°)
Thermalright XP90, Lüfter YSTech 92 mm (2550 U)
Corsair TWIN2X1024-8500C5DF (@DDR1005, 5-5-5-15; 2,1V)
HIS ATI X1900XTX ICEQ3 (512 MB)
SATA: 2x WD3200JD (640 GB), 2x HDS722516 (320 GB)
PATA: 2x WD800JB (160 GB, IDE1)
Brenner Samsung S183A (SATA5), S182M (IDE2)
1394: Maxtor 5000DV (160 GB)
LG L245WP/24"
Vista Home Premium 32bit

cuurhucs

  • Foren Ass
  • *****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 84
Stromsparmodus der CPU
« Antwort #13 am: 09. März 2007, 21:51:41 »

Noch Februar hatte ich eine Prescott 570J (Pentium4-CPU) auf dem Vorgänger-Board. Da binnen einer Woche die Southbridge (ICH6R) hinübergegangen ist, war ich auf schnellen, passenden Ersatz fixiert. Der PC lief nur mehr begrenzte Zeit, das reichte nicht für alle Infos.

C1E-Support
a) Wurde Ende 2004 als erstes beim Prescott 570 eingeführt. Dieses sogenannte E0-Stepping endete in der neuen Bezeichnung 570J. Die anderen Mitglieder der 500er-Familie folgten, die Techniken wurden mehr und mehr erweitert. Die Bezeichnungen änderten sich in Serie 600 (670=Kern wie 570) oder es wurden aus 570J dann 571 (=Kern 570) usw.
b) Da ich Februar 2005 einen begehrten 570J erwerben konnte - liegt jetzt in der Schublade - weiß ich um die Wichtigkeit von C1E. Die CPU hat den Multiplier 18, läuft 3800 MHz, bei einer Wärmeverlustleistung von 105 Watt und einem Thermal-Design von 72,8°C. Der Schritt C1E verhinderte dies nun, wenn kein Programm lief und stellte in diesem Fall den Mutliplier (in ganzer Familie, hier aber mit weniger Ersparnis) auf 14x (2800 MHz) zurück, was dem Energiebedarf und der Temperatur gut tat.
c) Dazu folgender Link (diese und nächste Seite lesen):
http://www.hardwareluxx.de/cms/artikel.php?action=show&id=134&seite=3

SpeedStep-Technologie (EIST)
a) Man kann hier von Intel (der Link steht weiter oben; Danke Jack, die Doku habe ich mir gleich archiviert) für den C2D lesen:
\"The processor supports Enhanced Intel SpeedStep® Technology. This technology enables the processor to switch between multiple frequency and voltage points, which results in platform power savings. Enhanced Intel SpeedStep Technology requires support for dynamic VID transitions in the platform. Switching between voltage/frequency states is software controlled.\"
Der springende Punkt ist \"multiple frequency and voltage points\"!
b) Hat mich vor kurzem nicht interessiert, der 570J hatte nur C1E - aber damit hatte es sich auch schon. Das C1E-Stepping konnte nur im Bios aktiviert werden (war es bei mir von Anfang an) und funktionierte auch soweit.
c) C1E stellte immer auf Multiplier 14. Kann bei einem Core2-Duo fast nicht funktionieren - davon dabgesehen, daß es dafür überholt ist!

Bios 975X PUE
a) \"Intel SpeedStep Tech\"
Handbuch sagt aus, daß dies dann erscheint, wenn eine CPU mit dieser neueren Technik eingesetzt wird. Dann aber unbedingt auf \"Enabled\" stellen, der PC wird damit nicht langsamer.
b) \"C1E-Support\"
Erscheint (Link zu diesem Thread ebenso von Jack weiter oben) bei einem Pentium 550? Kann nicht sein, ist entweder ein 550J oder 551 (Bios mag 550 ausgeben, das J wurde bei mir auch geschluckt. Aber wer kennt die Unterschiede schon, wenn man sich nicht selbst zufällig damit beschäftigt hat?)
c) MSI unterscheidet in seiner Kompatibilitätsliste diese CPUs genau, hier hies es zuletzt \"under testing\". Konnte mich auf meinen 570J also nicht mehr verlassen und habe deshalb CPU mitgewechselt.

Aktivierung der Energiefunktionen
a) C1E: Aktivierung im Bios, fertig.
b) SpeedStep: Aktivierung im Bios (ggf. bei anderen Boards bei EIST)
c) Für XP (nur ab SP2) gibt es ein engl. \"How To\" bei MS, demnach Energieoptionen auf \"Minimal Power Management\" einstellen, damit es eingeschaltet wird.
c) Bei Vista ist es schon eingebaut. Nun hat dieses aber viel weitergehende Optionen, womit ich mich noch nicht auseinandersetzen konnte. Würde hier den Rahmen sprengen.

Fazit
Ich sehe keinen Grund, bei einer C2D-CPU dem C1E nachzujammern, das SpeedStep längst abgelöst hat. Ich sehe auch keinen Fehler darin, wenn das Bios 7.4 auf die eingesetzte CPU reagiert und entsprechend Optionen anbietet oder deaktiviert.

Zum JMicron komme ich noch. Einstweilen ein Link zum neuen Realtek-Treiber 1.61:
http://www.realtek.com.tw/downloads/downloadsView.aspx?Langid=1&PNid=24&PFid=24&Level=4&Conn=3&DownTypeID=3&GetDown=false#High%20Definition%20Audio%20Codecs
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 1173474179 »
Gespeichert
Chieftec Dragon DX01; 4 Gehäuselüfter
BQT E5-700W (4x12V, hier 56A)
MSI 975X PUE; Bios 7.4b3, EIST aus
C2D E6700 (@3,35 GHz, FSB 1340; Last 1,328V, max. 67°)
Thermalright XP90, Lüfter YSTech 92 mm (2550 U)
Corsair TWIN2X1024-8500C5DF (@DDR1005, 5-5-5-15; 2,1V)
HIS ATI X1900XTX ICEQ3 (512 MB)
SATA: 2x WD3200JD (640 GB), 2x HDS722516 (320 GB)
PATA: 2x WD800JB (160 GB, IDE1)
Brenner Samsung S183A (SATA5), S182M (IDE2)
1394: Maxtor 5000DV (160 GB)
LG L245WP/24"
Vista Home Premium 32bit

Jack

  • Foren Experte
  • ****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 21.340
RE: Stromsparmodus der CPU
« Antwort #14 am: 09. März 2007, 22:47:38 »

Zitat
c) C1E stellte immer auf Multiplier 14. Kann bei einem Core2-Duo fast nicht funktionieren - davon dabgesehen, daß es dafür überholt ist!

Fazit
Ich sehe keinen Grund, bei einer C2D-CPU dem C1E nachzujammern, das SpeedStep längst abgelöst hat. Ich sehe auch keinen Fehler darin, wenn das Bios 7.4 auf die eingesetzte CPU reagiert und entsprechend Optionen anbietet oder deaktiviert.
cuurhucs    

Sorry, ich kann dem absolut nicht zustimmen.  

Bei allen BIOS-Versionen (7.1x, 7.2x und 7.3x) außer 7.40 und 7.44 beta gibt es die C1E-Support Option und das ganze funktioniert völlig großartig ohne Betriebssystemunterstützung unter Vista und XP, selbst wenn man, wie ich es tue, mit 333MHz FSB arbeitet.  In meinem Fall wird der Takt auf 2 GHz (x6) zurückgenommen und die Core-Spannung schrittweise auf 1,144V reduziert, bei Belastung geht der Takt zurück auf x9 (3GHz) und die Core-Spannung auf 1,208V.

Übrigens funktionert auch EIST bei mir unter Verwendung des 7.4-BIOS nicht, auch mit Betriebssystem-Unterstützung und BIOS-Aktivierung. Egal, was ich tue, der Multiplikator bleibt bei x9 und die Spannung auf 1,208V.  Das selbe Phänomen ist auch im taiwanischen MSI hinsichtlich dieser BIOS-Version beschrieben worden.  

Weiterhin: Gerade bei einer C2D-CPU ist die C1E-Support relevant, weil:

Zitat
When one of the processor cores executes the HALT instruction, that logical processor is halted; however, the other processor continues normal operation.

Quelle (S. 93): http://ftp://download.intel.com/design/processor/datashts/31327803.pdf

Das heißt also, mit C1E-Support ist es möglich, die Kerne unabhängig voneinander anzusteuern.

Zitat
b) \"C1E-Support\"
Erscheint (Link zu diesem Thread ebenso von Jack weiter oben) bei einem Pentium 550? Kann nicht sein, ist entweder ein 550J oder 551 (Bios mag 550 ausgeben, das J wurde bei mir auch geschluckt. Aber wer kennt die Unterschiede schon, wenn man sich nicht selbst zufällig damit beschäftigt hat?)

Mag sein.  Auf jeden Fall gab es die Option bei ihm bei BIOS 7.4. und sie funktionierte.

Laut Intel unterstützt mein E6600 C1E-Support.  Wenn diese Option in zwei  (7.44beta, und 7.40 official) von insgesamt 17 von mir getesteten BIOS-Versionen fehlt, dann sehe ich da ein Problem.

Hier gibt es sie jedenfalls und sie funktioniert:

7.10 official, 7.16 beta, 7.20 official, 7.22 beta, 7.24 beta, 7.25 beta, 7.26 beta, 7.30 official, 7.33 beta, 7.35 beta, 7.3A beta, 7.39 beta, 7.41 beta, 7.42 beta und 7.43 beta

Wenn Du trotzdem dies Deine CPU unterstützt auf C1E-Support verzichten kannst und EIST auch einwandfrei funktioniert, dann will ich Dir da nicht reinreden.  

BIOS 7.16 beta bleibt jedenfalls mein persönlicher Favorit:

-C1E-Support-Option verhanden  ;)
-manuell eingestellte Timings werden korrekt übernommen/gesetzt
-Intel RAID ist auch bei eingeschaltetem JMicron (IDE) möglich
-in meinem Fall bisher beste stabile OC-Ergebnisse (FSB@400 MHz, RAM @800MHz, Timings 5-5-5-15)
-nach Test keine Probleme mit JMicron
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 1173479024 »
Gespeichert

cuurhucs

  • Foren Ass
  • *****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 84
RE: Stromsparmodus der CPU
« Antwort #15 am: 10. März 2007, 01:47:35 »

Es ging mir in diesem Punkt nur um den sachlichen Hintergrund, d. h. dabei interessierten mich Speichertimings, RAID, JMicron und anderes mal nicht.

Die Erwähnung von Bios 7.4 war keine Lobeshymne, sondern zum Thema. Wenn hier ein 550J oder 551 den C1E-Support aktivieren läßt, dann ist dies richtig - diese CPU verfügt nicht über EIST/SpeedStep. C1E ist schnell aktiviert und funktioniert auch (wenn im Board-Bios kein Bug ist - aber Bugs können alles zunichte machen). OC ist auch kein Einwand, der Multiplier endet dann mit entsprechend leicht höherem Takt. Soweit sind wir uns wohl einig.

Mein E6700 hat auch C1E implementiert, er könnte ja auch auf einem Board landen, dessen Bios (u. U. weil der User nicht updated) kein SpeedStep zur Verfügung stellt. Umgekehrt kann es uns auch so ergehen, wenn heute Intel was Neues bringen würde, wir das nach Erwerb einer neuen CPU gar nicht nutzen könnten.

Was mir verborgen bleibt, woher Du Deine Daten nimmst. Ich suche noch System-Monitore ect. für Vista, welche hier funktionieren. Selbst unter XP war man vor Monaten am Nachlaufen, weil nicht mal C1E (seit Anfang 2005 erwerbbar) richtig erkannt wurde. Threads bezeugen das bis ins Jahr 2007.
Meine MSI-CD kann ich ablegen, was ist da zuvelässig? Danke für jeden Hinweis!

Im Theoretischen sollten wir uns auch einigen, wenn Du bei \"SpeedStep-Technologie\" aus der Doku alles gelesen hast.
Aber das Thema ist bei Vista garantiert komplex, die erweiterten Energieoptionen sind ein Thema für sich. Ich hatte schon Probleme, die Kiste wieder zum Arbeiten zu bringen, selbst das Bios wollte nicht mehr anspringen (Abhilfe Netzschalter).

Spricht im ersten Ansatz nicht für Bios 7.4 und ist auch nicht schnell abzuarbeiten. Aber darum ging es mir nicht. Sorry, wenn es falsch rübergekommen ist.
Gespeichert
Chieftec Dragon DX01; 4 Gehäuselüfter
BQT E5-700W (4x12V, hier 56A)
MSI 975X PUE; Bios 7.4b3, EIST aus
C2D E6700 (@3,35 GHz, FSB 1340; Last 1,328V, max. 67°)
Thermalright XP90, Lüfter YSTech 92 mm (2550 U)
Corsair TWIN2X1024-8500C5DF (@DDR1005, 5-5-5-15; 2,1V)
HIS ATI X1900XTX ICEQ3 (512 MB)
SATA: 2x WD3200JD (640 GB), 2x HDS722516 (320 GB)
PATA: 2x WD800JB (160 GB, IDE1)
Brenner Samsung S183A (SATA5), S182M (IDE2)
1394: Maxtor 5000DV (160 GB)
LG L245WP/24"
Vista Home Premium 32bit

cuurhucs

  • Foren Ass
  • *****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 84
HD am JMicron
« Antwort #16 am: 10. März 2007, 14:22:20 »

Treiberwechsel
Habe den JMB-Treiber 1.0.0.0 für Standard-IDE deinstalliert und gelöscht.
Nach Reboot hat Vista natürlich seinen eigenen Treiber nachgeladen. Zum Ersetzen habe ich dann aufs Verzeichnis 1.17.11\\Driver\\x32 verwiesen.
Hätte nun eine Auswahl erwartet, er installierte aber ohne!

Gerätemanager
Damit habe ich unter IDE ATA/ATAPI-Controller zwei Cannels weniger.
Der JMB befindet sich nun wie erwartet unter Speichercontroller. Version 1.17.11.2, installierte Treiber sind jgogo.sys und jraid.sys.
Die Platte trägt unter Laufwerke nun die Bzeichnung \"WD800 SCSI Disk Device\" und verwendet gleichen MS-Treiber wie die HD am IDE1-Board-Anschluß.

Sandra Lite 11.22 SP1
Transfermodus-Unterstützung: Blockgröße 16, aktiv aber 0 (wie vorher); max. UDMA-Modus 5, verwendet 2 (noch schlechter). Darunter die Warnungen, daß Blockgröße und UDMA nicht optimal sind, Einstellungen zu ändern seien.
Physikalischer LW-Benchmark: \"Lesefehler.Laufwerkzugriffsfehler\" Geht also nicht.

Weitere Festellungen
Laut Vista muß HD initialisiert werden, was in einem \"Unerwarteter Fehler in Datenträgerverwaltung\" endet. Die HD erscheint auch nicht mehr im Explorer, wie ich jetzt sehe.
Krame meine HD-Test-CD heraus, boote neu, Platte fehlerlos.

Positiv aufgefallen ist mir nebenbei, daß der VIA-Firewire-Chip recht schnell ist. Eine Transferrate von 63 MB hatte meine 1394er noch nie.
Der Brenner am SATA5 geht einwandfrei, aber die HD am IDE2-Port bringt mich langsam zum Glühen...
Gespeichert
Chieftec Dragon DX01; 4 Gehäuselüfter
BQT E5-700W (4x12V, hier 56A)
MSI 975X PUE; Bios 7.4b3, EIST aus
C2D E6700 (@3,35 GHz, FSB 1340; Last 1,328V, max. 67°)
Thermalright XP90, Lüfter YSTech 92 mm (2550 U)
Corsair TWIN2X1024-8500C5DF (@DDR1005, 5-5-5-15; 2,1V)
HIS ATI X1900XTX ICEQ3 (512 MB)
SATA: 2x WD3200JD (640 GB), 2x HDS722516 (320 GB)
PATA: 2x WD800JB (160 GB, IDE1)
Brenner Samsung S183A (SATA5), S182M (IDE2)
1394: Maxtor 5000DV (160 GB)
LG L245WP/24"
Vista Home Premium 32bit

cuurhucs

  • Foren Ass
  • *****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 84
Erkenntnisse zum JMB361-Controller
« Antwort #17 am: 13. März 2007, 03:21:41 »

Obwohl weitere Beiträge ausbleiben, möchte ich das Thema so zu Ende bringen, daß es den vielen interessierten Lesern nützt, sich soweit reingelesen zu haben.

Im BIOS haben wir drei Möglichkeiten;

1) Disabled
Wer nichts an SATA5 (975X PUE) oder gelbem PATA-Port IDE2 hängen hat bringt die Deaktivierung Zeit, da ein Controller 35 sec nach LW suchen kann. Im Notfall durch Umstecken auf dessen Ports und Aktivierung zu ändern.

2) IDE
Ideal für optische LW. Booten von beiden Anschlüssen aus möglich, wenn CDROM in Bootfolge richtig angewählt ist.
Momentan abraten möchte ich von einer PATA-HD am IDE2. Grund der im Thread-Titel monierte Bug, daß hierfür der (obwohl im Bios eingestellte) Blockmodus nicht aktiviert wird. Folge: HD erreicht nicht volle Leistung.
Treiber: Es genügt nach installiertem Windows das Aufrufen von Setup (beziehe mich auf Paket 1.17.11 XP/Vista), es wird (bei Vista) ein Standard-Treiber installiert, der damit einen Namen erhält.

3) RAID
Ein sinnvolles Raid braucht minímal zwei baugleiche HDs, hier noch mit unterschiedlichem Anschluß? Besser Intel-Southbridge nutzen!
Die Auswahl aktiviert aber gleichzeitig AHCI, das bei vielen SATA-HDs implementiert ist (und im Netzwerk nützen kann).
Treiber: Als Zusatz-LW reicht Einrichtung nach installiertem Windows. Bei mir ließen sich \"jraid_i.inf\" oder \"jraid2_i.inf\" nicht manuell installieren, sie installieren jedoch beide die Treiber \"jraid.sys\" und \"jgogo.sys\" (Erkenntnis nach dem Lesen von \"TxtSetup.oem\" in den beiden \\Floppy-Unterverzeichnissen des Treiber-Pakets). Wie es im einzelnen über Setup funktioniert, entzieht sich meiner Kenntnis, die .inf-Files enthalten für mich keine entsprechenden Hinweise.
Controller wird damit zum \"Speichercontroller\", erscheint im Gerätemanager nicht mehr unter \"IDE/ATAPI-Controller\" und HDs als \"SCSI-Device\".

Persönliche Lösung
a) Habe PATA-HD vom IDE2 auf IDE1/Slave umgesteckt, im Gegenzug PATA-Brenner auf IDE2 (JMicron).
b) Versuchte RAID (AHCI)-Treiberversion wurde deinstalliert und gelöscht, was nach Umrüstung wieder den Vista-Standard-Treiber aktivierte.
c) Beide Brenner am JMicron (IDE-Modus) funktionieren und die HD hat wieder volles Tempo.
d) 60 GB Daten der HD waren normal hinüber. Acronis Disk Director stellte die Partitionstabelle aber wieder her. Jedenfalls am IDE1, den JMicron-Controller kennt es momentan auch noch nicht. Noch ein Grund, die neue Konfiguration als Lösung anzusehen...

Ich danke fürs Interesse; wer was dazu schreiben möchte - gerne!
Gespeichert
Chieftec Dragon DX01; 4 Gehäuselüfter
BQT E5-700W (4x12V, hier 56A)
MSI 975X PUE; Bios 7.4b3, EIST aus
C2D E6700 (@3,35 GHz, FSB 1340; Last 1,328V, max. 67°)
Thermalright XP90, Lüfter YSTech 92 mm (2550 U)
Corsair TWIN2X1024-8500C5DF (@DDR1005, 5-5-5-15; 2,1V)
HIS ATI X1900XTX ICEQ3 (512 MB)
SATA: 2x WD3200JD (640 GB), 2x HDS722516 (320 GB)
PATA: 2x WD800JB (160 GB, IDE1)
Brenner Samsung S183A (SATA5), S182M (IDE2)
1394: Maxtor 5000DV (160 GB)
LG L245WP/24"
Vista Home Premium 32bit

Jack

  • Foren Experte
  • ****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 21.340
RE: Erkenntnisse zum JMB361-Controller
« Antwort #18 am: 13. März 2007, 14:27:25 »

Zitat
Persönliche Lösung
a) Habe PATA-HD vom IDE2 auf IDE1/Slave umgesteckt, im Gegenzug PATA-Brenner auf IDE2 (JMicron).
b) Versuchte RAID (AHCI)-Treiberversion wurde deinstalliert und gelöscht, was nach Umrüstung wieder den Vista-Standard-Treiber aktivierte.
c) Beide Brenner am JMicron (IDE-Modus) funktionieren und die HD hat wieder volles Tempo.
d) 60 GB Daten der HD waren normal hinüber. Acronis Disk Director stellte die Partitionstabelle aber wieder her. Jedenfalls am IDE1, den JMicron-Controller kennt es momentan auch noch nicht. Noch ein Grund, die neue Konfiguration als Lösung anzusehen...

Freut mich zu hören, dass Du eine Konfiguration gefunden hast, die Dir einwandfreies Arbeiten mit allen Laufwerken ermöglicht.

Ich habe leider im Moment keine IDE-Platte zur Hand, um das hier zu reproduzieren, was ich eigentlich ganz gern mal getan hätte.
 
Zitat
Was mir verborgen bleibt, woher Du Deine Daten nimmst. Ich suche noch System-Monitore ect. für Vista, welche hier funktionieren. Selbst unter XP war man vor Monaten am Nachlaufen, weil nicht mal C1E (seit Anfang 2005 erwerbbar) richtig erkannt wurde. Threads bezeugen das bis ins Jahr 2007.
Meine MSI-CD kann ich ablegen, was ist da zuvelässig? Danke für jeden Hinweis!

Ich benutze unter Vista CPU-Z v1.39 um den Wechsel derTaktrate und der Core-Spannung einigermaßen in Echtzeit verfolgen zu können. Ich hänge Dir ein paar Bilder an, auf denen zu sehen ist, wie gut C1E-Support funktioniert, wenn es aktiviert ist.  Ein weiteres Programm, dass unter Vista richtige Anzeigen bezüglich Spannung und Multiplikator liefert ist Everest Ultimate 3.5 (oder spätere Version).  Letzteres Tool ist allerdings kostenpflichtig.

Einstellungen (BIOS 7.16beta)
-FSB @~300MHz
-EIST DISABLED
-C1E-Support \"Auto\"
-Vista-Energiemanagement (High Performance, dh. keine Anstalten des Betriebssystems, auf den Takt des Prozessors Einfluss zu nehmen)

Ein paar Bilder:
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 1173792782 »
Gespeichert

cuurhucs

  • Foren Ass
  • *****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 84
RE: Erkenntnisse zum JMB361-Controller
« Antwort #19 am: 13. März 2007, 20:12:37 »

Zitat:
\"Freut mich zu hören, dass Du eine Konfiguration gefunden hast, die Dir einwandfreies Arbeiten mit allen Laufwerken ermöglicht.
Ich habe leider im Moment keine IDE-Platte zur Hand, um das hier zu reproduzieren, was ich eigentlich ganz gern mal getan hätte.\"

Mich auch. Die Option, die Anschlüsse der LW zu tauschen, hatte ich zwar schon im Kopf, aber so leicht ist es bei mir nicht umgesteckt, da ich zum umjampern die beiden herausnehmen mußte. Fünf Stecker umstecken endet dann mit einem Dutzend raus und rein.
Der fehlende Blockmodus am IDE2-Port wird sich bei einzelnen Zugriffen nicht bemerkbar machen. Meine Oldies werden aber Backup-HDs, da macht sich nicht optimale Transferleistung dann schon bemerkbar.

Danke für die Programm-Tips, CPU-Z kannte ich (Vista war das ?), Everest werde ich mir ansehen.
Deinen Bildern zufolge hat man C1E erweitert, ok ok. Hatte es Dir auch ohne Beweise abgenommen - so ist das nicht.

Neue Beschäftigungen
Bei mir melden sich nach und nach Gehäuselüfter zur Ablöse. Ein neues Board ist schneller gefunden als passende Lüfter.
Standy-Modus endet in einem unkorrekten Herunterfahren... Es gibt noch viel zu tun!

Mit dem Forum-Editor habe ich auch Problemchen. Gibts da eine Einführung?
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 1173817269 »
Gespeichert
Chieftec Dragon DX01; 4 Gehäuselüfter
BQT E5-700W (4x12V, hier 56A)
MSI 975X PUE; Bios 7.4b3, EIST aus
C2D E6700 (@3,35 GHz, FSB 1340; Last 1,328V, max. 67°)
Thermalright XP90, Lüfter YSTech 92 mm (2550 U)
Corsair TWIN2X1024-8500C5DF (@DDR1005, 5-5-5-15; 2,1V)
HIS ATI X1900XTX ICEQ3 (512 MB)
SATA: 2x WD3200JD (640 GB), 2x HDS722516 (320 GB)
PATA: 2x WD800JB (160 GB, IDE1)
Brenner Samsung S183A (SATA5), S182M (IDE2)
1394: Maxtor 5000DV (160 GB)
LG L245WP/24"
Vista Home Premium 32bit