Angetestet: K9N Diamond
Wir veröffentlichen neue Datenschutzrichtlinien um der europäischen DS-GVO, die ab dem 25.Mai 2018 in Kraft tritt, gerecht zu werden. Die neuen Datenschutzrichtlinien können Einfluss auf die Verwendung Ihrer Daten haben. Durch die weitere Nutzung unsere Webseiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies, den neuen Datenschutzrichtlinien und den Geschäftsbedingungen zu.
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
Erweiterte Suche  

Autor Thema: Angetestet: K9N Diamond  (Gelesen 8068 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

der Notnagel

  • Administrator
  • *****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 29.363
  • Der Affe arbeitet nicht bei MSI
Angetestet: K9N Diamond
« am: 01. März 2007, 08:29:25 »








Ich denke, ihr könnt euch noch an meinen Testbericht über das K9N Platinum erinnern. Weil es so stabil lief, habe ich es meinem Bruder gegeben. Seitdem hat er keine Probleme mit seinem Rechner
In meiner experimentierfreude habe ich mir ein K9N Diamond zugelegt.

Zur Zeit ist es das Sockel-AM2-Board von MSI für Enthusiasten. Es ist schon einige Zeit auf dem Markt und ein Nachfolger ist noch nicht in Sicht.

Vergleichen wir es zunächst mit den AM2-Boards von MSI aus der Leistungsklasse Performance



































































































































MSI K9N Diamond



MSI K9N SLI Platinum



MSI K9N Platinum


MSI K9A Platinum


Chipsatz


North Bridge: NVIDIA® nForce 590 SLI

South Bridge: NVIDIA® MCP55PXE


NVIDIA® nForce 570 SLI MCP


NVIDIA® nForce 570 Ultra MCP


AMD® CrossFire™ RD580 and SB600 Chipset


Sound


Creative Soundblaster Audigy SE,
7.1 Sound


Realtek® ALC883,
7.1 Sound


Netzwerk


dual GBit-LAN
Vitesse VSC8601


dual GBit-LAN
Realtek® 8111B & 8110S


Arbeitsspeicher


4x Dual Channel DDR2 800, max. 8GB


Steckplätze


2x PCIe x16,  SLI mode x16
2x PCIe x1
2x PCI


2x PCIe x16, SLI mode x8
2x PCIe x1,
3x PCI


1xPCIe x16,
3xPCIe x1,
3xPCI


2x PCIe x16, CrossFire
2x PCIe x1,
2x PCI


USB-Ports


10x USB 2.0 (4 am I/O-Backpanel, 3x2 Onboard)


Firewire


3


2


On-Board IDE


1x IDE 133, Supports Ultra DMA 66/100/133 mode


On-Board SATA


6x SATA2 3Gb/s, RAID


4x SATA2 3Gb/s, RAID


Stromanschlüsse



ATX 24-pin Stromanschluß

ATX 4-pin 12V CPU-Stromanschluß

ATX 4-pin Grafikkarten-Stromanschluß



Kühlung


Heatpipe/Lüfter


passiv


Format


ATX, 30,4cm x 24,4cm


Zubehör


1x Floppykabel (rund)

1x IDE-Kabel (rund)

4x S-ATA Kabel

3x S-ATA Stromkabel

1x D-Bracket

1x IEEE1394-Bracket

1x SLI-Brücke

ATX-IO-Blende

Treiber-CDs (2x)

Handbuch
















 

























































Testkomponenten:


Grafikkarte


NX7900GS-T2D256EZ


Prozessor


AMD Athlon 64 X2 4600+ EE (Windsor)


Speicher


MDT DDR2 800 Kit 2x1024MB CL5


Netzteil


Tagan TG580-U15



+3,3V
+5V
+12V1 +12V2
-5V
-12V
-5VSB


26A
30A
2x 20A
0,8A
1,0A
2,5A



Max. Gesamtleistung


580W


Kosten:


MSI K9N Diamond v. 1.1
AMD Athlon™ 64 X2 4600+ boxed
MDT DDR2 800 Kit 2x1024MB CL5
NX7900GS-T2D256EZ


ca. 170 €
ca.180 €
ca.135 €
ca.175 €



Schauen wir uns nun das K9N Diamond näher an. Vor dem Zusammenbau sollte man wissen, daß es im Quick Guide einen kleinen Fehler gibt:
(die fehlerhafte Darstellung ist durchgestrichen. Die richtige Belegung ist rechts daneben)

\"Fehler

Auf dem Board ist die Anschlußbelegung richtig angebracht (Nr. 1 und Pfeil)

Sehen wir uns das folgende Bild etwas näher an

\"K9N

1 - Anschluß für PowerLED mit 3 Kontakten und Speaker/Buzzer

2 - Der Kühlkörper mit Heatpipe der Southbridge

3 - Die SATA2-Anschlüsse. Man sollte beachten, daß sie nicht in der Reichenfolge 1, 2, 3, 4, 5, 6 angeordnet sind.

4 - Der Taster SW1 für das CMOS-Reset. (Vorher Netzstecker ziehen)

5 - 3-und 4-poliger Anschluß für Lüfter. Der 4-polige kann auch 3-polig genutzt werden.

6 - der Platz ist für einen Onboard-Summer reserviert aber nicht bestückt.

7 - JDB1 ist der Anschluß für das D-Bracket 2

8 - JLPC1 ist nicht dokumentiert. Ich gehe davon aus, daß es ein Programmieranschluß für das BIOS ist. Es ist ein LPC-BIOSchip

9 - BIOS-Chip Winbond W39V040BPZ (4MBit LPC)

10 - CMOS-Batterie 3V CR2032

11 - JUSB: je Kontaktleiste 2 onboard-USB2.0-Anschlüsse. Neben den Kontaktleisten ist die Anschlußbelegung aufgedruckt.



Hier das offizielle MSI-Bild zum Board:

\"K9N



Hier ein seitlicher Blick auf die Heatpipe. Das Rohr hat unter der Grafikkarte ausreichend Platz. Der Abstand zwischen Kühlkörper der NB und einer Grafikkarte mit beidseitigen Kühler ist ausreichend groß.

\"Heatpipe\"



Beim ersten Booten nach dem Zusammenbau staunt man erstmal über die vielen Einstellmöglichkeiten im BIOS.

Das Main Menu bietet keine Überraschung, wenn man das Cell Menu gewohnt ist.

Über Standard CMOS Features kommt man in die System Information mit Informationen zur CPU und der BIOS-Version.

Im Advanced BIOS Features sollte man die Boot Sequence einstellen. Ob man Full Screen LOGO Display abschaltet und Quick Boot einschaltet, muß jeder für sich entscheiden.

Im Advanced Chipset Features werden der Hyper Transport konfiguriert. Durch die SB und NB gibt es ein paar Einstellungen mehr, wie bei den Platinum-Boards. Man sollte daran danken, daß beim OC nicht die maximalen 1000MHz eingestellt werden sollten.

In der Integrated Peripherals ist der Sound original ausgeschaltet. Den werden die meisten nutzen wollen. Über LAN0/LAN1 Option ROM kann ohne Festplatte direkt vom Server gebootet werden. Ich habe das nicht ausprobiert.

Wichtig ist der Menüpunkt On-Chip ATA Devices. Mit einem IDE und 6 SATA-Anschlüssen ist das Board für den Betrieb mit SATA2-Festplatten ausgelegt. Wer für verkürzte Programmladezeiten RAID0 einrichten möchte, muß hier den Onchip RAID Controller aktivieren und angeben, welche Anschlüsse RAID unterstützen sollen.

Auf I/O Device Configuration gehe ich nicht weiter ein. Wie in den vorangegangenen Menüs muß jeder selber entscheiden was er nutzen möchte. So ist beispielsweise per default die Parallelschnittstelle (LPT) deaktiviert.

Auf das Power Management Setup und PNP/PCI Configurations möchte ich nicht näher eingehen. Interessant werden die Menüs, wenn beispielsweise nicht der PCIE1 für die primäre Grafikkarte genutzt wird.

Im H/W Monitor kann man den CPU-Lüfter regeln. Einstellen kann man ob 3- oder 4-polig und die entsprechende Temperatur. Das Board selber hat insgesamt zwei 3-polige und zwei 4-polige Lüfteranschlüsse. Leider werden nicht alle über den PC Health Status angezeigt.

Die Einstellungen im Cell Menu muß man mit bedacht vornehmen! Das Erhöhen der CPU Frequency erhöht auch die Speicherfrequenz und die HT-Frequenzen. Die CPU kennt nur ganzzahlige Teiler für den Speichertakt. Manuelles Oc und CPU Dynamic OverClocking \"beißen\" sich etwas. Ähnlich ist es mit C\'n\'Q. Entweder will man durchweg hohe Werte oder ein dynamisches System.

Der CPU-Multi ist bei allen CPUs nach unten offen. Erhöhen kann man sie nur bei FX CPUs.
Vcore läßt sich von 1,2V bis 1,3V in 0,025V-Schritten einstellen. Die CPU Frequency läßt sich von 200MHz bis 500MHz hochpeitschen.

Wenn der Rechner beim Booten nicht klar kommt, wird folgende Meldung angezeigt.

\"Warning\"

Die CPU Frequency stehen anschließend auf default (200MHz).

Bleibt die Frage nach der besten BIOS Version.Das Board wurde mit BIOS A7226NMS.110 ausgeliefert.

Folgende interessante History-Einträge gibt es auf das A7226NMS.120:

- Fixed the system can\'t install NVIDIA nforce 590/570/550 driver when SATA0 primary and secondary channel are enable only.

- Auto hidden Cool\'n\'Quiet item when CPU isn\'t support.

- Fixed the system will hanged up Post code E0h when SLI-ready memory is auto with  CORSAIR CM2X1024-8500C5 installed

- Patch Onboard LAN2 can\'t wake up by S5

Und nun die Änderungen von A7226NMS.120 auf A7226NMS.130:

- 65nm AM2 CPU (Rev G1) show wrong Clock (ADO\"3600/4000/4400/4800\"IAA5DD)

- modify \"Adjust CPU Ratio\" item, Ratio=x.5 for Rev.G CPU only




Zum Installieren des Betriebssystems habe ich zwei SATA2-Festplatten genutzt, die vorher in einem K9N SLI Platinum liefen. Es war mir nicht möglich den gleichen RAID0-Verbund wieder unter Windows XP zum Laufen zu bekommen. Zum Schluß habe ich den RAID0-Verbund aufgelöst, gelöscht, neu eingerichtet und mit Partition Magic unter DOS die Partitionen eingerichtet.

Also vor dem Ausbau eines derartigen Verbundes alle Daten spreichern, die man weiterhin benötigt.

Der Rechner lief mit dem Standardtakt absolut stabil. Ich hatte mit diversen Streßprogrammen keine Fehler.

Der nächste Schritt war das Übertakten. Da stieß ich leider nach 10% an die Grenzen der CPU. Bei 220MHz CPU Frequency konnte ich den Speicher auf 800MHz und den HT auf 1000MHz belassen. Entsprechend wurden sie auch um 10% übertaktet. Der PCI-/PCI-E-Bus wurde dadurch nicht übertaktet. Man sollte eine Grafikkarte auch nicht auf dem Weg übertakten.

Insgesamt hat das Board einen sehr guten Eindruck auf mich gemacht. Das Handbuch ist umfangreich aber \"nur\" in Englisch. Im Zubehör ist alles notwendige vorhanden. Für 2 weitere SATA-Platten und für 2x2 USB-Anschlüsse ist kein Zubehör mitgeliefert. Im allgemeinen werden die USB-Anschlüsse mit Gehäuseanschlüssen und Cardreader belegt.

Gespeichert
der Notnagel

Fragen zum BIOS-Update? BIOS-Update im Detail und Das Flashen einer Grafikkarte
Vor dem Update beachten: Woran erkenne ich, welches Board ich habe und Die Grafikkarte richtig erkennen
Unterstützung bei BIOS-Problemen nur bei vollständiger Angabe des installierten BIOS (z.B A7226NMS.150)
Für neue Beta-BIOS-Files oder VBIOS-Files bitte dierekt mit Seriennummer an den MSI-Support (Ticketsystem) wenden.
Grundsätzlich Kein Support über PN, ICQ, Skype, WhatsAPP und dgl...

red2k

  • Foren Experte
  • ****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10.496
Angetestet: K9N Diamond
« Antwort #1 am: 01. März 2007, 09:19:14 »

da ist mir doch einer zuvor gekommen  8)

wenns möglich ist, könntest du beim soundchip den hinweis mit hineinschreiben, das es \"nur\" ein 24bit Live! mit verbessertem rauschabstand ist?
in dem fall ist es genau das selbe wie mit dem K8N Diamond Plus.
Gespeichert