Gewalt in Videospielen
Wir veröffentlichen neue Datenschutzrichtlinien um der europäischen DS-GVO, die ab dem 25.Mai 2018 in Kraft tritt, gerecht zu werden. Die neuen Datenschutzrichtlinien können Einfluss auf die Verwendung Ihrer Daten haben. Durch die weitere Nutzung unsere Webseiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies, den neuen Datenschutzrichtlinien und den Geschäftsbedingungen zu.
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
Erweiterte Suche  

Autor Thema: Gewalt in Videospielen  (Gelesen 11443 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

warlock-666

  • Kaiser
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.139
Gewalt in Videospielen
« am: 13. Februar 2007, 12:13:08 »

SPIEGEL ONLINE - 13. Februar 2007, 11:55
URL: http://www.spiegel.de/netzwelt/tech/0,1518,466083,00.html
Gespeichert
Greetz War

red2k

  • Foren Experte
  • ****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10.496
Gewalt in Videospielen
« Antwort #1 am: 13. Februar 2007, 12:40:54 »

hallo.

ich kann mir zwar nicht vorstellen das es wirklich was ändert.
man hat es ja bei el matador gesehen.
auf der GC 2006 wurde die uncut fassung gezeigt. hinterher hat man sie zensiert  :rolleyes:

naja mal abwarten was das gesetz verändern wird...

red2k
Gespeichert

warlock-666

  • Kaiser
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.139
Gewalt in Videospielen
« Antwort #2 am: 13. Februar 2007, 12:55:06 »

Vor allem mal sehen, wie das Gesetz ausstaffiert wird!

Zitat
Demnach sollen die Produkte künftig schon dann für diese Altersgruppe tabu sein, wenn sie \"gewalthaltig\" sind.

Das könnte zum Beispiel auch bedeuten, dass (extrem Überzogen dargestellt) ein Super Mario (wo man ja auch zu irgendwelchen Gewaltmitteln greift) plötzlich nur an Erwachsene verkauft werden darf. Es kommt dann wieder auf die Interpretationsfrage an, ab wann etwas gewalthaltig ist.

Die nächste Frage ist dann wieder der Vertieb und Vermarktung von solchen Spielen. Was passiert mit \"gewalthaltigen\" Spielen? Sind Sie dann wie damals den indizierten (nicht verbotetnen!!!) Spielen gleichgestellt? Bin dann ja mal auf den dicken Chartaufsteller bei uns im Saturn-Markt gespannt! =) =) Der wird dann wohl mit Leere glänzen.

Sind alles im moment sowieso nur Spekulationen! Schauen wir mal was Frau Dr. da so auf den Weg bringt.
Gespeichert
Greetz War

Tuborg

  • Routinier
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 429
Gewalt in Videospielen
« Antwort #3 am: 13. Februar 2007, 13:15:58 »

Was bringt`s ?

solange unkontrollierter Umgang mit z.B. dem Medium www von den Eltern ermöglicht bzw. gefördert wird. Jedes Kind kann mit 10-12 Jahren aus dem Internet Saugen was es möchte. Ohne Altersnachweis !!! Meiner Meinung nach sollte Frau von der Leyen mal darüber nachdenken wie Sie Kinder besser vor dem unvermögen der eigenen Eltern schützen kann. Oder ist es i.O. das lt. Jugendschutzgesetz Eltern nicht dafür belangt werden können wenn Sie Ihren Kindern Indizierte Horror- oder Pornofilme zeigen. Genausowenig ist es strafbar dem eigenen Kind unter Ausschluß der Öffentlichkeit  mal nen Korn zu Genehmigen. Was hindert also dumme Menschen daran dem Kind den Wunsch nach dem neuesten Shooter auszuschlagen. Selbst erlebt, kurz nach Weihnachten (Emsdetten). Papa kauft mit Sohnemann (ca. 10 J.) Counter Strike im Saturn. Meiner Meinung nach brauchen wir keine neuen Gesetze, sondern die vorhandenen sollten bei Gelegenheit mal überarbeitet werden.
Evtl. wäre ein neues Gesetz doch nötig. Das JSchGgdE. (Jugendschutzgesetz gegen dumme Eltern)
Gespeichert
Freiheit kann man nicht simulieren

warlock-666

  • Kaiser
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.139
Gewalt in Videospielen
« Antwort #4 am: 13. Februar 2007, 14:05:05 »

Ich gebe Dir zu diesem Thema recht. Es kann nicht sein, dass sich Eltern nicht in der Pflicht fühlen, dafür Sorge zutragen, dass Kinder und Jugendliche in Kontakt mit Medien kommen, die für Ihr Alter nicht geeignet sind. Dein Bsp. mit CS ist bezeichnent. Das Schlimme daran ist, dass es ja durchaus auch in Familien, wo man der Meinung ist, dass dort ein gewisser Hang zur Fürsorge vorhanden ist, vorkommt.

Bestes Bsp. ist für mich der Werbespot zum Thema Klicksafe.de. Der ist zwar überzogen dargestellt, trifft meiner Meinung aber voll ins Schwarze. Unsere kleine Maus ist zwar erst 20 Monate alt, aber ich werde schon dafür Sorge tragen, dass ich grob weiß, was später auf Ihrem Rechner (wenn\'s dann sowas noch gibt) läuft. Gerdae in diesem Punkt verursacht mir doch die Entwicklung von mobilen Endgeräten und dem Web ein bisschen Kopfschmerzen. Aber diese Entwicklung ist nicht aufzuhalten. Darum hilft hier genau wie bei anderen Themen (Phishing, Rechtsextremismus, Drogen, etc.) nur Prevention durch Sensibilisierung und das Heft in die Hand zu nehmen. Wir sind nun mal Vorbild und Verantwortliche für unsere Kleinen (Auch wenn die das ab einem gewissen Alter vielleicht anders sehen).
Gespeichert
Greetz War

nvidiacreame

  • Kaiser
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.374
Gewalt in Videospielen
« Antwort #5 am: 13. Februar 2007, 14:21:15 »

Ich melde mich mal auch zum Wort.

Gesetze waren schon immer da umgebrochen zu werden :D
Spaß auf Seite.


Wir können gerne die bisheriegen Gesetze beibehalten.

Es liegt ganz klar an der Fürsorge der Eltern, wie auch die Erziehung.

Hier nochmal ein paar Beipiele

- Selbst in Zeichentrickfilmen wie Micky Maus kommt auch schon mal eine Waffe auf die Leinwand.
- In Nachrichten wird \"Gewalt\" übertragen im Sinne von Leid.

Wenn Kinder/ Jugendliche unter Deprissionen leiden aus der Schule, sehen sie in den Nachrichten, wie manche Ihr Leid beendet haben und machen dieses nach, weil diese geistig am Ende sind.


Ganz einfach, man sollte Familien helfen die in die \"Unterschicht\" abgeschioben wurden helfen, sowie andere wo das Soziale Umfeld nicht existiert.

Die Kinder/Jugendlichen wissen meist keinen Ausweg, manche Erwachsene trinken um es nicht mehr ertragen zu müssen.

Da muss die Hilfe hinkommen.
Gespeichert
Intel Core i7-3770k
4x 4GB Corsair Vengance DDR3-2133
MSI GTX 1080 Gaming
Asus Maximus V Gene
Fractal Design Define R4

Tuborg

  • Routinier
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 429
Gewalt in Videospielen
« Antwort #6 am: 13. Februar 2007, 14:38:47 »

Womit wir beim Problem wären, frag mal deine Eltern was Sie über z.B. Internet Diskussionsforen wissen. Oder auch generell über PC\'s und Spiele. Wenn ich so darüber Nachdenke bekomme ich nicht nur ein bisschen Kopfschmerzen, aber die Zukunft wirds zeigen. Bei mir zu Hause, der Große ist schon 11, gibt es zwar Internet, aber zeitlich limitiert. WLAN wär einfach gewesen ich hab trotzdem Kabel gezogen und somit zumindest kontrolle über die Zeitliche nutzung. Wenns reicht Stecker raus  :D. Des weiteren ist klar das der Rechner, mein alter P3 mit GeForce 6600GT, immer noch mir gehört und ich jederzeit auf \"meine\" Festplatte gucken darf. Auch klar ist wenn ich irgend etwas darauf finde was nicht Altersgerecht ist, ist der Rechner weg. Sogar das löschen der Cookies, des Verlaufs und der temp. Dateien habe ich untersagt. Es klingt zwar alles ziemlich hart, aber im täglichen Leben gestaltet sich das dann doch relativ locker. Der große nimmts zumindest so. Andererseits muß man in manchen Dingen auch zugeständnisse machen, z.B. halte ich Need for Speed für einen elfjährigen nicht für gefährlich obwohl es erst ab zwölf ist. Wichtig ist vor allen Dingen den Kiddies zu erklären wo welche Gefahren liegen und warum man als Elternteil versuchen muß Sie davor zu schützen.

PS @ warlock: Die sehen das ab einem gewissen Alter nicht nur vielleicht anders, sondern garantiert
Gespeichert
Freiheit kann man nicht simulieren

warlock-666

  • Kaiser
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.139
Gewalt in Videospielen
« Antwort #7 am: 13. Februar 2007, 14:40:24 »

Hier nochmal ein paar mehr Details zu den Plänen von Frau Dr.

Zitat
Original von nvidiacreame



Ganz einfach, man sollte Familien helfen die in die \"Unterschicht\" abgeschioben wurden helfen, sowie andere wo das Soziale Umfeld nicht existiert.

Die Kinder/Jugendlichen wissen meist keinen Ausweg, manche Erwachsene trinken um es nicht mehr ertragen zu müssen.

Da muss die Hilfe hinkommen.

Ich glaube nicht, dass es nur oder hauptsächlich Familien aus der \"Unterschicht\" betrifft. Es sind doch wie oben erwähnt auch ganz normale Familien, bis hin zu sozial starken Familien, wo auf sochle Sachen nicht achtgegeben wird. Das ist meiner Meinung nach ein Problem im Allgemeinen, durch alle Schichten der Gesellschaft.

Edit:
@Tuborg
Ich kann Deine Gedanken absolut nachvollziehen und befürworten. Ich gebe Dir vollkommen Recht, welcher \"Bäcker\" (nur als Metapher, nicht gegen den Berufsstand gerichtet, [Ich liebe frische Backwaren]) weiß denn schon was über IRC, Foren, Usenet, etc.? Wie kann man Verläufe, Temps & Cookies nachvollziehen? So hart das klingt, aber ne vernünftige Rechteverwaltung kann da schon ganz angenehm sein. Nur auch da stellt sich die Frage wer kann das, und wenn nicht, wer kann Einrichtung und Pflege bezahlen oder weiß sogar überhaupt nur davon?
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 1171374766 »
Gespeichert
Greetz War

Tuborg

  • Routinier
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 429
Gewalt in Videospielen
« Antwort #8 am: 13. Februar 2007, 14:50:31 »

Ganz meiner Meinung,
aus eigener Erfahrung sind es sogar meist besser gestellte Famillien die Probleme mit nicht Altersgerechter Nutzung des Internets oder \"Killer-Spielen\" haben. Eben weil beide Elternteile berufstätig und deswegen Zeitlich eingeschränkt aber Geldbeutelmäßig sehr potent für Spiele jenseits der 50 Euronen.

Natürlich ist es aber auch richtig das in Deutschland die soziale Schere immer weiter aufgeht und mit Ihr ganze Famillien untergehn.
Gespeichert
Freiheit kann man nicht simulieren

warlock-666

  • Kaiser
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.139
Gewalt in Videospielen
« Antwort #9 am: 13. Februar 2007, 14:58:32 »

Jep,

war in meinen Kindheitstagen/Jugendtagen genauso. Meine Alten waren beruftätig. Ich mit 14, 15, 16, usw. allein zu Hause und munter am W3D und D**m zocken. Gut es hat mich nicht zum Killer mutieren lassen. Wobei ich meinen Eltern doch zu Gute halten müssen, dass Sie mich zu einem Leben ohne den Nutzen von Gewalt erzogen haben (Mein Alter kann das wesentlich besser rethorisch, das kann weh tun).

Es liegt halt an vielen Facetten des täglichen Lebens, wie und wo Gewaltpotentzial entstehen kann. Um das mal mit Tigerjan\'s Signatur zu sagen

Zitat
Zitat von Tigerjan
Kein Bock mehr auf den PC ? Dann lern doch Kung Fu !

Gibt viele schöne Sportarten, die man auch als Kind toll als Ausgleich nutzen kann.
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 1171375953 »
Gespeichert
Greetz War

Tuborg

  • Routinier
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 429
Gewalt in Videospielen
« Antwort #10 am: 13. Februar 2007, 15:06:47 »

D**m 2 etwa ? Ach ich erinner mich auch noch gerne an meinen alten P60.
Aber Spass beiseite. War das Game seinezeit nicht indiziert ?
dann schau mal hier: http://www.4yougratis.de/spiele_download/action_spiele/doom2.htm
Gespeichert
Freiheit kann man nicht simulieren

11001111

  • Ehrenmitglied
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4.052
Gewalt in Videospielen
« Antwort #11 am: 13. Februar 2007, 17:00:13 »

@warlock
Zitat
aber ich werde schon dafür Sorge tragen, dass ich grob weiß, was später auf Ihrem Rechner (wenn\'s dann sowas noch gibt) läuft.

Du spionierst also dein eigenes Kind aus? Ich sags mal so: In dem Fall wuerde sogar ich gewalttaetig.

Kinder muss man nicht vor gewalttaetigen Spielen/Filmen schuetzen (das bisherige System reicht dicke) man muss sie Aufklaeren und Erziehen.
Die gewalttaetigen Medien sind nicht das Problem, es sind die Eltern die ihre Kinder foermlich vor PC und Glotze \"parken\" - damit sie sich nicht selbst um ihren Nachwuchs kuemmern muessen. (Als Folge davon werden sowohl die Kinder, als auch das TV-Programm leider zunehmend duemmer.)

Die Medien sind nur der Suendenbock der sich nicht selbst verteidigen kann...
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 1171382458 »
Gespeichert
Es ist alles möglich im Universum, Hauptsache es ist genügend unvernünftig. - Niels Bohr

wiesel201

  • Administrator
  • *****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 14.277
Gewalt in Videospielen
« Antwort #12 am: 13. Februar 2007, 17:20:56 »

Zitat
Original von Computerfreak
Du spionierst also dein eigenes Kind aus? Ich sags mal so: In dem Fall wuerde sogar ich gewalttaetig.

*Ironie an*
Genau, Warlock. Vielleicht willst Du irgendwann auch noch die Zeugnisse sehen, so weit kommt das noch!
*Ironie aus*

@Computerfreak: Im wesentlichen stimme ich Dir ja zu, aber wenn warlock meint, daß Kinder auch kontrolliert werden müssen, so kann ich ihm nur zustimmen. Das gehört zur verantwortungsvollen Erziehung dazu. Ich glaube, ansonsten sind Eure Standpunkte recht ähnlich, kann das sein?
Gespeichert
DSLR-Forum



Mein Zweitsystem

Achtung: Hilfe-Anfragen bitte immer im Forum stellen, nicht per PN!

Tuborg

  • Routinier
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 429
Gewalt in Videospielen
« Antwort #13 am: 13. Februar 2007, 17:24:48 »

@ Computerfreak

hast du Kinder ? falls ja und dann im betreffenden Alter, weißt du was sich im Schulgepäck befindet wenn sie nach Hause kommen ? Was hast du früher aus der Schule so alles mitgebracht was deine Eltern nicht sehen sollten ? Ich kann nur für mich sprechen ne ganze Menge Sachen über die ich heute (zum Glück) lachen kann, aber damals gab es eben noch keine USB Sticks, DVD\'s usw. Das heißt natürlich nicht das man alle Nase lang die Schultasche durchsucht, aber auf modernen PC\'s laufen nicht nur Spiele und das Internet sondern auch Filme, Texte Bilder etc. etc. Ich halte es also nicht nur für gerechtfertigt, sondern für nötig ab und zu auf den PC von Kindern \"herumzuschnüffeln\". Allerdings sollte soetwas von vornherein klar und auf keinen Fall heimlich geschehen, denn das ist ein Vertrauensbruch.
Gespeichert
Freiheit kann man nicht simulieren

nvidiacreame

  • Kaiser
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.374
Gewalt in Videospielen
« Antwort #14 am: 13. Februar 2007, 17:29:34 »

Zitat
Original von warlock-666
Ich glaube nicht, dass es nur oder hauptsächlich Familien aus der \"Unterschicht\" betrifft. Es sind doch wie oben erwähnt auch ganz normale Familien, bis hin zu sozial starken Familien, wo auf sochle Sachen nicht achtgegeben wird. Das ist meiner Meinung nach ein Problem im Allgemeinen, durch alle Schichten der Gesellschaft.

Ich meine, dass wenn die Kiddies vernachlässigt werden von den Eltern, dass nene ich nicht Sozial Stark :rolleyes:
Man muss die Eltern ermutigen sich um Ihre Kinder zu kümmern und diese aufklären.

Um die Eltern aufzuklären, kann man gut Informationsabende einrichten.
Gespeichert
Intel Core i7-3770k
4x 4GB Corsair Vengance DDR3-2133
MSI GTX 1080 Gaming
Asus Maximus V Gene
Fractal Design Define R4

wiesel201

  • Administrator
  • *****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 14.277
Gewalt in Videospielen
« Antwort #15 am: 13. Februar 2007, 17:52:37 »

Zitat
Original von nvidiacreame
Um die Eltern aufzuklären, kann man gut Informationsabende einrichten.

Glaubst Du, daß Eltern, die sich keine Zeit für ihre Kinder nehmen, zu solchen Informationsabenden gehen würden? :(
Gespeichert
DSLR-Forum



Mein Zweitsystem

Achtung: Hilfe-Anfragen bitte immer im Forum stellen, nicht per PN!

nvidiacreame

  • Kaiser
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.374
Gewalt in Videospielen
« Antwort #16 am: 13. Februar 2007, 18:02:55 »

Ja, aber wie soll man es nach deiner Meinung sonst versuchen den Erziehungsberechtigten zu verklickern?

In einem sind wir uns denke ich sicher, die \"Killerspiele\" sind nicht das Problem.
Gespeichert
Intel Core i7-3770k
4x 4GB Corsair Vengance DDR3-2133
MSI GTX 1080 Gaming
Asus Maximus V Gene
Fractal Design Define R4

Knuckles

  • König
  • *****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 873
Gewalt in Videospielen
« Antwort #17 am: 13. Februar 2007, 18:25:39 »

Zitat
Die Medien sind nur der Suendenbock der sich nicht selbst verteidigen kann...

Falsch!!!

Die Medien sind das Werkzeug jeder Regierung um die Bevölkerung zu kontrollieren und Meinungen zu bilden.

Die Medien, insbesondere das Fernsehen verblöden die gesamte Menschheit.

Deswegen laufen bei mir sogut wie keine Mainstream-Kanäle ala Pro7, RTL, Sat1, RTL II und soweiter. Das ist ist der absolute geistige Dünnschiss, der einem ins Gehirn gepresst wird. :wall
Gespeichert
Rettet den Wald! Esst mehr Biber und Spechte!!!

warlock-666

  • Kaiser
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.139
Gewalt in Videospielen
« Antwort #18 am: 13. Februar 2007, 19:24:28 »

@Computerfreak
Ja, wuerde ich! Die Aussagen die Wiesel und Tuborg zu diesem Thema getroffen haben, decken sich im groben mit meinen Ansichten. Ein heimliches Dursuchen wäre Vertrauensbruch. Aber wenn ich meinem Kind erkläre, warum es dieses oder jenes nicht soll (die Zeit sollte man sich schon nehmen) dann habe ich auch kein Problem, mit Ihm zu vereinbaren, dass wir auch das speichern, wo z.B. lang gesurft wurde. Machst doch im Endeffekt Dein Arbeitgeber mit Dir auch, oder?

Und die Medien sind nicht der Sündenbock! Die Medien, geben dem Konsumenten eine fertige Meinung mit, die von vielen nicht hinterfragt wird und als gegeben akzeptiert wird! Wenn die sagen, der Emsdetten Typ hat ein Killer-Spiel gespielt, dann ist ein Groß der Masse davon überzeugt, das CS voll das blutige Metzel Spiel ist. Mein CS, hat nicht ein Tropfen Blut! Aber wer weiß das schon?!?
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 1171391086 »
Gespeichert
Greetz War

11001111

  • Ehrenmitglied
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4.052
Gewalt in Videospielen
« Antwort #19 am: 13. Februar 2007, 21:49:28 »

Zitat
Original von wiesel201
Im wesentlichen stimme ich Dir ja zu, aber wenn warlock meint, daß Kinder auch kontrolliert werden müssen, so kann ich ihm nur zustimmen.

Kinder sind auch Menschen und jeder Mensch hat das Recht auf Privatsphaere, so einfach ist das. Fuer mich war und ist z.b. der Rechner etwas so persoenliches wie ein Tagebuch, da hatte nie und wird nie jemand das Recht haben darin herumzuschnueffeln.

Zitat
original von Tuborg
Was hast du früher aus der Schule so alles mitgebracht was deine Eltern nicht sehen sollten ?

Boese... boese Dinge :D
Hat mich aber auch nicht zum Psychophaten gemacht, auch wenn ich mit ansehen musste wie der Stadtteil in dem wir wohnten nach der Wende immer mehr zum Ghetto verkam... (waren so ziemlich die letzten die aus dem Block ausgezogen sind...)

BTW. damals gabs Videos, Disketten, Kasetten, auf Papier gedruckte Bilder und Schriftzeichen (das koennen sich Heute die meisten noch nichteinmal vorstellen), etwas spaeter auch CDs, und halt noch den ueblichen Kram...(wobei man heute dort auch 2-3 Stufen weiter ist)

Zitat
Ich halte es also nicht nur für gerechtfertigt, sondern für nötig ab und zu auf den PC von Kindern \"herumzuschnüffeln\".

Siehe oben, mein Rechner ist seit jeher fuer mich etwas sehr persoenliches und daher fuer jeden anderen ersteinmal Tabu...

Zitat
Allerdings sollte soetwas von vornherein klar und auf keinen Fall heimlich geschehen, denn das ist ein Vertrauensbruch.
Das sowieso...

@Knuckles

Wenn du nur Kinder vor die Glotze setzt, passt sich das Programm an - wenn die Kinder dann auch noch immer duemmer (da immer staerker vernachlaessigt) werden...

@Warlock

Zitat
Machst doch im Endeffekt Dein Arbeitgeber mit Dir auch, oder?
Mein Arbeitgeber bezahlt mich nicht fuers surfen... deiner etwa?

Zitat
Die Medien, geben dem Konsumenten eine fertige Meinung mit, die von vielen nicht hinterfragt wird und als gegeben akzeptiert wird!
Und wer hat die Medien zu dem gemacht was sie heute sind? Die Zuschauer...
______________________
Es geht nach wie vor darum, dass Eltern den PC und den Fernseher nicht als \"Babysitter\" missbrauchen sollten, sondern aktiv etwas mit den Kindern unternehmen - ihre Freiheiten und Privatsphaere einzuschraenken ist dagegen keine Loesung.

(im uebrigen wird dann der Kram halt woanders gebunkert und bei Freunden gezockt... hatte selbst mein kleines Lager...)
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 1171400583 »
Gespeichert
Es ist alles möglich im Universum, Hauptsache es ist genügend unvernünftig. - Niels Bohr