NT & Übertaktung 2500er Barton
Wir veröffentlichen neue Datenschutzrichtlinien um der europäischen DS-GVO, die ab dem 25.Mai 2018 in Kraft tritt, gerecht zu werden. Die neuen Datenschutzrichtlinien können Einfluss auf die Verwendung Ihrer Daten haben. Durch die weitere Nutzung unsere Webseiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies, den neuen Datenschutzrichtlinien und den Geschäftsbedingungen zu.
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
Erweiterte Suche  

Autor Thema: NT & Übertaktung 2500er Barton  (Gelesen 4991 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

|Ben|

  • Mitglied
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 29
NT & Übertaktung 2500er Barton
« am: 30. August 2006, 00:33:59 »

Nabend zusammen,

mein Noname NT hat 13 Ampere auf der 12V - würde es dennoch gehen meinen XP 2500+ Barton auf MSI KT3 Ultra2 mittels Multi auf 2800+ oder 3000+ zu übertakten?

FSB geht net weil das MSI und mein speicher nur 333 machen. Wenn ich neuen Speicher DDR400 hätte, würde es dennoch klappen den FSB von derzeit 166 auf 200 hochzutakten auch wenn das Board es normalerweise nicht unterstützt?
Gespeichert

jabberwoky

  • Foren Legende
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.791
RE: NT & Übertaktung 2500er Barton
« Antwort #1 am: 30. August 2006, 01:24:43 »

Zitat
Original von |Ben|
mein Noname NT hat 13 Ampere auf der 12V - würde es dennoch gehen meinen XP 2500+ Barton auf MSI KT3 Ultra2 mittels Multi auf 2800+ oder 3000+ zu übertakten?

13 Ampere ist schon sehr wenig, aber ein versuch ist es allemal wert. ob es funzt kannste einfach probieren. desweiteren ist hier aber vorausssetzung, dass dein prozzi nicht gelocked ist. probiere einfach mal eine multi-änderung im bios aus (nach unten), wenn das geht ist der prozzi nicht gelocked.

Zitat
Original von |Ben|
FSB geht net weil das MSI und mein speicher nur 333 machen. Wenn ich neuen Speicher DDR400 hätte, würde es dennoch klappen den FSB von derzeit 166 auf 200 hochzutakten auch wenn das Board es normalerweise nicht unterstützt?

hmm, das wird schwierig wenn nicht unmöglich. beim via-chipsatz ist der pci/agp-takt nicht gefixed, d.h. wenn du den fsb anhebst wird der pci/agp-takt mit übertaktet. beim kt333 chipsatz haste einen teiler von 4. d.h. der fsb wird für agp/pci durch vier geteilt und somit auf 33/66 mhz gesetzt. beim kt400-chipsatz geht der teiler bis 5 und somit kann der fsb auf 166 gestzt werden um die 33/66 mhz wieder zu erreichen.

an diesem pci/agp-bus hängen deine graka und auch die festplatten. beide komponenten reagieren i.d.r. sehr zickig auf übertaktung. bei den festplatten kann das bis zum kompletten datenverlust gehen.
Gespeichert
Zitat Dieter Nuhr und mein Motto: Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten!

Es genügt nicht, keine Gedanken zu haben. Man muss auch unfähig sein sie auszudrücken.

***************

Board: DFI LANParty UT X58-T3eH8  | CPU: Intel® i7 XEON w3520@4000@1.25v | Kühlung: Wakü | Ram: OCZ 6GB  OCZ3P1600LV2G | VGA: ATI HD4870X2 | HDD: HD WD Raptor 300 GB | NT: Corsair TX850W | OS: XP Prof.+Vista64

|Ben|

  • Mitglied
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 29
NT & Übertaktung 2500er Barton
« Antwort #2 am: 30. August 2006, 11:08:01 »

Moin, hier ist der Link, hab ihn endlich gefunden...

KT3 Ultra2/R aufrüsten?!

3. Eintrag von Nixon.

Also bei ihm scheint es zu gehen, auf Datenverlust meiner HDD (WDC WD800BB-00JKC0) hab ich allerdings keine Lust - obwohl alles 10fach gesichert ist. Graka: Asus V 8420 TD (Geforce ti 4200) mit 64 RAM, die macht alles mit (kann man bis zur ti4600 takten ohne probs)

Schaue gleich mal ob er gelockt ist. Mit ClockGen glaub ich kann man den AGP/PCI takt fixen...?!

Kann ich denn - wenn cpu unlocked - gleich von 11x166 auf 11,5x166? UNd wenn es 1 Tag stabil lief, dann nächster Tag 12x166?
Gespeichert

|Ben|

  • Mitglied
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 29
NT & Übertaktung 2500er Barton
« Antwort #3 am: 30. August 2006, 11:43:36 »

@jabberwoky:
Hab grad cmos reset hinter mir......

Hab zunächst im BIOS 10,5x166 eingestellt. Fuht hoch, aber everest zeigte dennoch 11x166 mit entsprechendem MHz an. Dann wieder ins BIOS und 10x166 eingestellt. Fuhr nicht mehr hoch --> cmos rest

Jetzt läuft er wieder bei 11x166 stabil.
11,5x166 (geschweige denn noch höher) sollte ich also demnach nicht versuchen ??
Oder trotzdem einfach mal? Bei dem Vater eines Kumpels lief der als 2700+ - aber kA ob per FSB oder Multi.
Gespeichert

jabberwoky

  • Foren Legende
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.791
NT & Übertaktung 2500er Barton
« Antwort #4 am: 30. August 2006, 12:23:33 »

das mag schon sein, dass es läuft. kann auch sein, dass es bei dir läuft.  soweit ich mich erinnere gab es von dem kt3 ultra mehrere versionen, wobei es bei einigen ging bei anderen nicht.

fakt ist jedenfalls, dass der kt333-chipsatz nur einen fsb bis 133 offiziell unterstützt. wenn du also hier auf 166 oder gar auf 200 gehst unbedingt den agp/pci-takt kontrollieren.  agp/pci-takt kannst du übrigens bei via nicht fixen, da dieser chipsatz mit teilern arbeitet. erst der nvidia nforce2-chipsatz unterstützt das fixen des agp/pci-taktes.

nicht die graka oder die festplatte wird übertaktet, sondern der kommunikations-bus zu den komponenten innerhalb des mobos wird dabei übertaktet.  der ist wie gesagt etwas zickig. bei der festplatte/ pci würde ich statt der 33 mhz max. und guten gewissens vll bis 38-40 gehen. alles andere darüber mag gehen aber ist äußerst riskant.

klar kannste beim multi in 0,5er schritten nach oben gehen. genauso würde ich es auch machen. nach jeder anhebung rechner auf stabiltät testen (z.b. mit prime95). wird er instabil, d.h. abstürze usw. dann die vcore in kleinen schritten nach oben, bis der rechner wieder stabil läuft.  wichtig, temperaturen dabei beobachten, mehr spannung bedeutet mehr leistung und merh leistung bedeutet mehr wärme.

ÄDIT: ich denke du musst bei deinem prozzi erst den kleinen multilock bis 12.5 freischalten. am besten machste das mit der drahtsockel-methode. wie und welche brücke du setzten musst ** ist hier beschrieben**. einfach bei der ersten auswahl \"oberseite sockel\" und im vierten auswahlfenster \"unlock multi 12.5x via bios\" auswählen. dann kleinen dünnen draht nehmen und an der agezeigten stelle im prozzi-sockel einsetzen.
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 1156934953 »
Gespeichert
Zitat Dieter Nuhr und mein Motto: Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten!

Es genügt nicht, keine Gedanken zu haben. Man muss auch unfähig sein sie auszudrücken.

***************

Board: DFI LANParty UT X58-T3eH8  | CPU: Intel® i7 XEON w3520@4000@1.25v | Kühlung: Wakü | Ram: OCZ 6GB  OCZ3P1600LV2G | VGA: ATI HD4870X2 | HDD: HD WD Raptor 300 GB | NT: Corsair TX850W | OS: XP Prof.+Vista64

|Ben|

  • Mitglied
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 29
NT & Übertaktung 2500er Barton
« Antwort #5 am: 30. August 2006, 12:43:21 »

Zitat
Original von jabberwoky
fakt ist jedenfalls, dass der kt333-chipsatz nur einen fsb bis 133 offiziell unterstützt. wenn du also hier auf 166 oder gar auf 200 gehst unbedingt den agp/pci-takt kontrollieren.

1) Du meinst sicher dass der Chip FSB bis 166 unterstützt ?! Verschrieben?? BArton 2500-3000+ wird ja mit FSB333 nach BIOS Update auf 5.7 unterstützt.  

2)Wie und wo kann ich den agp/pci takt kontrollieren?

Zitat
Original von jabberwoky
bei der festplatte/ pci würde ich statt der 33 mhz max. und guten gewissens vll bis 38-40 gehen. alles andere darüber mag gehen aber ist äußerst riskant.

Wie werden diese max. 38-40 mhz eingestellt? Versteh das net sry.

Danke & Gruß
Gespeichert

jabberwoky

  • Foren Legende
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.791
NT & Übertaktung 2500er Barton
« Antwort #6 am: 30. August 2006, 13:09:20 »

beachte mal mein edit im vorigen post.

kt333 unterstützt fsb bis 133 (max teiler 4)
kt400 unterstürzt fsb bis 166 (max teiler 5)
kt600 unterstützt fsb bis 200 (max teiler 6)
kt800 unterstützt fsb bis 200 (max teiler 6)

bei deinem board wurden meines geringen msi-wissens nach in \"neueren\" versionen chips verbaut, die eigentlich zum kt400-chipsatz gehören. deswegen ist es durchaus möglich die funktionen des kt400 chipsatzes im rahmen des teilers zu nutzen.

der agp/pci takt wird bei via-chipsätzen mit dem teiler aus dem fsb gebildet. haste einen fsb von 133 und einen kt333-chipsatz wird der fsb-takt durch 4 geteilt und somit haste deinen pci-takt von 33. stellste den fsb auf z.b. 150 wird ebenfalls der teiler 4 verwendet und somit haste dann nen pci von 37,5. systematik klar?

oje, ich weiss leider nimmer welches proggi dir den aktuellen pci/agp takt anzeigt, ist schon zu lange her (alzheimer lässt grüssen). bei den aktuellen chipsätzen geht das ohne probs mit clockgen, aber ich  glaube das es clockgen nicht für via gab, oder doch??
Gespeichert
Zitat Dieter Nuhr und mein Motto: Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten!

Es genügt nicht, keine Gedanken zu haben. Man muss auch unfähig sein sie auszudrücken.

***************

Board: DFI LANParty UT X58-T3eH8  | CPU: Intel® i7 XEON w3520@4000@1.25v | Kühlung: Wakü | Ram: OCZ 6GB  OCZ3P1600LV2G | VGA: ATI HD4870X2 | HDD: HD WD Raptor 300 GB | NT: Corsair TX850W | OS: XP Prof.+Vista64

|Ben|

  • Mitglied
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 29
NT & Übertaktung 2500er Barton
« Antwort #7 am: 30. August 2006, 13:41:49 »

Okay dank dir, soweit ist alles klar.

Aber k.A.@Clockgen hm...

Kann man das IRGENDWIE rauskriegen ob ich diesen chip hab der zum kt400 gehört?
Schätze ich muss mal einfach probieren.
Thx.
Gespeichert

jabberwoky

  • Foren Legende
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.791
NT & Übertaktung 2500er Barton
« Antwort #8 am: 30. August 2006, 15:45:19 »

es geht hier um die southbridge.

die neue VT8235 wird auch beim kt400-chipsatz verwendet. die alte vt8233 war ausschliesslich für kt333. die bezeichunung sollte auf der sb stehen.
Gespeichert
Zitat Dieter Nuhr und mein Motto: Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten!

Es genügt nicht, keine Gedanken zu haben. Man muss auch unfähig sein sie auszudrücken.

***************

Board: DFI LANParty UT X58-T3eH8  | CPU: Intel® i7 XEON w3520@4000@1.25v | Kühlung: Wakü | Ram: OCZ 6GB  OCZ3P1600LV2G | VGA: ATI HD4870X2 | HDD: HD WD Raptor 300 GB | NT: Corsair TX850W | OS: XP Prof.+Vista64

|Ben|

  • Mitglied
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 29
NT & Übertaktung 2500er Barton
« Antwort #9 am: 30. August 2006, 16:02:50 »

Nee Clockgen funzt wohl nicht laut google.
 
CPU-Z 136 sagt mir Southbridge VT8235. Meine Augen sagen mir das auch  :D
(Bei Chipset zeigt CPU-Z aber \"KT266/333\" an...)
Könnte demnach (SB VT8235)  wohl mit FSB200 klappen --> 200 : 5 = 40 Mhz - passt also der pci takt.
Und agp takt wäre dann wohl 80 Mhz, dürfte auch problemlos klappen.

Wenn aber doch nur KT333 \"alter\" Chip verbaut, dann wäre 166 maximum weil pci = 41,5.

Also werd ichs mal probieren, wenn ich neuen Speicher DDR400FSB hab. Aber auch wenns nicht ging oder ich über Multi hochschraube - den FSB bei 166 (333) also lasse, kann ich dennoch den neuen speicherriegel mit 200Mhz (400) nutzen !?!? Wird dann laut anderen Threads dem MSI nach unten hin angepasst. Kannste das bestätigen?

@deine ädit: multi geht von \"11\" auf \"11,5\" dann \"12\", nächste Möglichkeit \"12,5/13\"
Da könnte man auch wenn fsb bei 166 unberührt bleibt auf 12,5/13 stellen - aber das geht laut deinem nachtrag also nicht?! dafür erst unlocken?

Nochmal danke & gruß
Gespeichert

Tigerjan

  • Ehrenmitglied
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7.238
NT & Übertaktung 2500er Barton
« Antwort #10 am: 30. August 2006, 16:19:49 »

Zitat
meinen XP 2500+ Barton auf MSI KT3 Ultra2
Dieses Board ist offiziell für FSB166 ausgelegt und unterstützt auch sämtliche SoA-CPU (bis FSB166 - abgesehen von den mobilen) offiziell.

Die 12V-Leitung ist unerheblich, da das Board diesen Entlastungsanschluß noch nicht besitzt. Wichtiger sind wenigstens 20-25A auf 3,3V und 30-35A auf 5V. Combined min. 220W. Lediglich bei Verwendung einer starken Graka mit eigenem Anschluß sollte auch auf der 12V-Leitung hinreichend Power sein. Aber 12-14A müßten bereits genügen.

Der AGP/PCI-Takt wird wie der FSB aus einem Grundtakt generiert. Da wird nichts geteilt. ;)

Theoretisch könnte das Board sogar FSB200. Das bestätigten bereits einige Leute kurz nach Erscheinen der ersten KT333-Boards mit dem Palomino. Das Problem ist die mangelnde Speicherunterstützung des Chipsatz (für PC400) und ab FSB166 wird im BIOS (dieses Boards) automatisch auf synchrone Taktung gestellt (HCLK).
Meinen eigenen 2400+ (T-Bred) habe ich über ein Jahr mit 12x200 betrieben. Mußte dafür allerdings einen riesigen Sack Speicher durchprobieren, bis es klappte (wie gut wenn man einen Händler zum Freund hat ... ).

Bis FSB166 sollte es aber keine Probleme geben, solange die CPU den Gesamttakt verträgt, gut gekühlt und ausreichend mit Strom versorgt ist. In Sachen RAM war dieses Board immer sehr kulant (bis 166/333MHz). Probleme gab es gelegentlich mit Infineon.
Gespeichert
Stell dich ruhig an, aber nicht dämlich!

|Ben|

  • Mitglied
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 29
NT & Übertaktung 2500er Barton
« Antwort #11 am: 30. August 2006, 18:02:14 »

Zitat
Original von Tigerjan
Der AGP/PCI-Takt wird wie der FSB aus einem Grundtakt generiert. Da wird nichts geteilt.
Also würde ich demnach theoretisch keine Probs mit dem agp/pci takt bekommen?

Zitat
Original von Tigerjan
Theoretisch könnte das Board sogar FSB200.
Im Bios könnte ich auf jeden Fall bis 200FSB hochschrauben.

@Tigerjan:
1) Welcher Speicher (1GB-Riegel DDR400) wäre denn für mein Board zu empfehlen, womit wirds FSB-Übertakten klappen? Samsung? Take MS? Kingston? Corsair? Besonders Samsung wird im Zuge mit OC und meinem Board oft genannt.

2) Und wenn ich nun NICHT per FSB übertakte sondern per Multi, ich aber den GB DDR400 Riegel drin hab von sagen wir Samsung, würde das Board den Ram auf FSB333 \"runterfahren\"? Will fragen, wäre der neue Riegel dann trotzdem weiter verwendbar ?!

3) Kann ich von 12,5/13x166 (Multi-Einstellung laut Bios nur so) dann auf 14x166 gehen OHNE die CPU zu unlocken? Kann ich also die 0,5/1 Differenz zw. 12,5/13 zu 14 überspringen?

Wäre für die Beantwortung meiner 4 Fragen wirklich sehr dankbar  :]
Gespeichert

Tigerjan

  • Ehrenmitglied
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7.238
NT & Übertaktung 2500er Barton
« Antwort #12 am: 30. August 2006, 19:34:24 »

Du bekommst mit dem AGP/PCI keine Probleme, solange du keine Werte zwischen 133/166/200MHz einstellst. Bei genau diesen Werten stimmt auch die Taktung von AGP/PCI.

Trotzdem zunächst besser bei max. 166MHz FSB (offizielle Unterstützung) bleiben.
Darüber wird es u.U. ein langwieriges Spiel *Versuch-Irrtum*.
RAM wird ab diesem FSB ohnehin synchron eingestellt. Ein PC400 bleibt dann natürlich auch bei 333MHz. Kein Beinbruch ... dafür verträgt er dann manchmal noch etwas bessere Timings als lt. SPD. Da gleicht sich das wieder aus ... Für bessere Signalqualität kann dabei die RAM-Voltage um 0,1-0,2V angehoben werden.

Ich hab persönlich die besten Erfahrungen damals mit 1x512MB-Samsung-PC333 u. 400 gemacht.
Bei Infineon ging es meist nach einer Erhöhung der RAM-Voltage auf 2,7V. Mit Apacer, Corsair und Kingsten wurden auch viele glücklich. Wie gesagt: Recht kulantes Board.

Per BIOS kannst du nur funktionierende Multis bis 12,5 einstellen (4bittiger FID-Taktgeber). Freigeschaltene CPU vorausgesetzt. Entweder schon werkseitig oder wie von jabberwoky beschrieben mit Draht. Willst du größere, realisierst du das ebenfalls mit der Drahtmethode. Damit *bastelst* du dir praktisch einen eigenen CPU-internen Multi und stellst diesen dann im BIOS auf *auto*. Original müßte er 11x166 haben. Bei guter Kühlung/Belüftung und einem starken NT sollten 13x166 durchaus machbar sein.
Arbeitet er damit stabil, kannst du 13,5 probieren usw. Ist natürlich immer mit Fummelei verbunden. Evtl. mußt du die Core-Spannung etwas erhöhen (empfehle max. +0,15V). Soviel viel wie nötig, so wenig wie möglich.

Du kannst auch (wenn 13x166 funktionieren) den FSB dann noch etwas anheben. Bei soliden Marken-Geräten (AGP/PCI) sollte es bis etwa 170-175MHz kaum Probleme geben. In der Gesamttaktung ist die Architektur der Barton bis etwa 2200MHz ausgelegt. Je nach Qualität verträgt er auch etwas mehr. Wenn du Pech hast aber auch weniger. Schließlich hat ihn AMD nur mit 1833MHz in den Handel geschickt ...
Gespeichert
Stell dich ruhig an, aber nicht dämlich!

|Ben|

  • Mitglied
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 29
NT & Übertaktung 2500er Barton
« Antwort #13 am: 30. August 2006, 20:02:22 »

Erstmal danke, alles klar soweit.

Hab grad den Multi von 11 auf 11,5 gesetzt. Ging, aber Everest, FuzzyLogic4 von MSI und CPU-Z zeigen alle nur 11x166 und entsprechende Mhz an...hat wohl nicht gefunzt, d.h. CPU ist wohl locked...hat ja mit 10,5 und 10x166 auch net hingehauen - dann werd ich mich der Drahtmethode annehmen.

Werde 12x166 erst gar nicht versuchen, das endet eh mit nem cmos reset....

Noch kurz zur Drahtmethode: Wenn ich den Proz unlocke \"Multi bis 12,5 via bios\" dann sind das 2 Drähte. Wenn ich den dann auf 12,5x166 stabil hab und gern die 13x166 versuchen will, was dann? Wenn ich \"13xFSB\" dort auf der HP auswähle bleibt nur 1 Draht an der ursprünglichen Stelle, 5 weitere kommen an anderen Stellen hinzu. Wenn ich dann das so machen sollte und rechner starte und gleich ins bios gehe, steht dort ja noch 12,5x166 - geht das überhaupt, habe doch den 1 Draht entfernt der für diese ursprüngliche Einstellung relevant war. Verstehst?! Denke man muss dann gleich auf 13x166 gehen...
Gespeichert

Tigerjan

  • Ehrenmitglied
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7.238
NT & Übertaktung 2500er Barton
« Antwort #14 am: 30. August 2006, 20:19:45 »

Everest, FuzzyLogic4 von MSI und CPU-Z - schmeiß das Zeug von der Platte.  Verlaß dich auf das, was du im BIOS eingestellt hast. Das Board ist in der Hinsicht sehr vertrauenswürdig. Geht oder geht nicht (bzw. nicht stabil). Sollte übrigens wenigstens Version 5.6 sein. Darüber ist unnötig, es sei denn, du hast ne Radeon8500Pro. War bei 5.7 der wichtigste Bugfix - mit dem Ergebnis, daß die 9000Pro schlechter liefen und weiter das 5.6 brauchten.
Beim OC wird die CPU meist sowieso als unbekannt oder falsch gepostet.

Ein paar allgemeine Stabilitätseinstellungen:
Fast Command *normal* (kannst später *fast probieren, *ultra* ging nie)
SPDRAM Timing by *SPD*
AGP Fast Write disabled.
AGP Mode *4x*
Und alles unnötige (GamePort, Modem, parallel, seriell, ...) abschalten.

Noch was zu den Temps:
Ab BIOS 5.6 sind diese auch recht verläßlich. Bei guter Belüftung des Gehäuses genügt es, die Leerlauftemp im BIOS anzuschaun. Nach 30-60min sollten es kaum mehr als 40-45°C sein. +10-15°C macht dann die Temp unter Last. Teste im warmen Zimmer, um für Hochsommerbedingungen sicher zu sein. Ein kräftiger Kühler auf der CPU ist auch ne wichtige Voraussetzung, daß das Teil nach dem OC noch eine Weile lebt ...
Gespeichert
Stell dich ruhig an, aber nicht dämlich!

jabberwoky

  • Foren Legende
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.791
NT & Übertaktung 2500er Barton
« Antwort #15 am: 30. August 2006, 20:58:42 »

Zitat
Original von |Ben|
Noch kurz zur Drahtmethode: Wenn ich den Proz unlocke \"Multi bis 12,5 via bios\" dann sind das 2 Drähte.

ich weiss jetzt nicht wo du den zweiten draht siehst, für den \"kleinen\" unlock wird nur ein draht benötigt.

wenn du den kühler eh ab machst dann poste doch mal was auf dem kleinen schwarzen schild drauf steht. besonders die zweite zeile ist da interessant, den ab kw39/2003 wurde der multi mit dem \"grossen\" lock versehen. dann ist erstmal schluss mit übertakten per multi. in der zweiten zeilen steht eine zahlenkombination wie 0431. die ersten zwei zahlen sind das jahr (2004) und die stelle drei und vier die kalenderwoche in der der prozzi hergestellt wurde (KW31). ist das herstellungsdatum größer oder gleich kw39 2003 dann ist der multi fest gelocked und kann nicht verstellt werden. ist es kleiner dann mach mit dem unlock bis 12.5x im bios weiter.
Gespeichert
Zitat Dieter Nuhr und mein Motto: Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten!

Es genügt nicht, keine Gedanken zu haben. Man muss auch unfähig sein sie auszudrücken.

***************

Board: DFI LANParty UT X58-T3eH8  | CPU: Intel® i7 XEON w3520@4000@1.25v | Kühlung: Wakü | Ram: OCZ 6GB  OCZ3P1600LV2G | VGA: ATI HD4870X2 | HDD: HD WD Raptor 300 GB | NT: Corsair TX850W | OS: XP Prof.+Vista64

|Ben|

  • Mitglied
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 29
NT & Übertaktung 2500er Barton
« Antwort #16 am: 30. August 2006, 23:57:51 »

@Tigerjan
Ok die allgem. Stabilitätseinstellungen nehm ich gleich vor. Kühler hol ich mir, entweder Thermalright SLK800 oder Thermaltake Silent Boost, beide sind gut. Neues NT wohl eher auch. Ist alles auch sehr laut derzeit.

@jabberwoky:
Mit 2 Drähte meinte ich dass ich 2 Striche sehe auf dem Bild. 1. Kasten Oberseite Sockel ausgewählt, 2.kasten barton ausgewählt, 3.kasten nichts ausgewählt, 4. kasten unlock multi bis 12,5 via bios ausgewählt, 5.kasten 166Mhz ausgewählt und dann sehe ich 2 drähte die je 2 pins verbinden, ACH ich sollte die 166FSB NICHT eintragen? Dann ist es nur EIN draht der 2 pins verbindet. OK alles klar. Hast ja auch nicht geschrieben dass ich 166 eintragen soll.

Multi steht ja im Bios auch auf auto...nee klar, dann wirds ja erkannt normalerweise.
Dann ist es ja auch kein Prob den Draht zu lösen und die 5 drähte zu setzen für den 13x166.

Naja oder ich probiers doch mit FSB-Takten & samsung 400er speicher einfach mal^^ muss ich mir noch überlegen.

Werd heut aber nix mehr machen, morgen mal sehn, volle woche erstmal. Vielleicht mach ich morgen erstmal nur den kühler ab und guck mal wg. der kalenderwoche39 etc und poste dann.
Gespeichert

|Ben|

  • Mitglied
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 29
NT & Übertaktung 2500er Barton
« Antwort #17 am: 31. August 2006, 00:30:51 »

@Tigerjan: Hab im BIOS jetzt 12x166 stehn. Läuft stabil. Fuzzy und CPU-Z ist runter  ;)
Aber auf everest konnte man sich immer verlassen. da steht 11x166 naja. Und beim Hochfahren von XP seh ich nur XP 2500+ da stehen, das was darunter noch kommt ist viel zu schnell, kann man das mit ner taste einfrieren, sodass ich dass alles ansehn kann? Steht da vielleicht ne Mhz-Zahl ???

Als nächstes kann ich 12,5/13x166 einstellen. Kann ich das anklicken? Wird dann 12,5 oder 13x genommen?? Oder muss ich hier jetzt mit Draht ran und erst mal unlock bis12,5 via bios und wenn ich dann noch will und es stabil ist neu drahten für 13x ? Wie gerne nicht unwissend...
Gespeichert

jabberwoky

  • Foren Legende
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.791
NT & Übertaktung 2500er Barton
« Antwort #18 am: 31. August 2006, 02:02:04 »

wenn everest dir 11x266 anzeigt dann läuft der auch mit 11x266. umso erstaunlicher das er dies nach deiner aussage stabil tut, dafür wurde er ja gebaut, des ist sein standard-takt. solange du den \"unlock 12.5x im bios\" mod noch nicht gemacht hast, passiert da erstmal gar nix.

also die nächsten schritte für dich:

1. kühler abbauen
2. Produktionswoche und Jahr heraufinden
3. wenn kleiner 39KW/2003 dann
4. pinmod mit drahtsockelmethode \"unlock 12.5x multi via bios\"
5. kühler wieder draufbauen
6. stromversorgung des kühler net vergessen.
7. rechner starten
8. bios aufrufen
9. beim multi im bios den wunschwert von 6.0 - 12.5 einstellen
10. testen und spass haben

3/b  wenn produktion größer 39KW/2003
4/b  dann nix machen
5/b  gäbe dann zwar die möglichkeit des mobil-mods. und das und vieles mehr klären wir in unserem nächsten post.
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 1156982849 »
Gespeichert
Zitat Dieter Nuhr und mein Motto: Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten!

Es genügt nicht, keine Gedanken zu haben. Man muss auch unfähig sein sie auszudrücken.

***************

Board: DFI LANParty UT X58-T3eH8  | CPU: Intel® i7 XEON w3520@4000@1.25v | Kühlung: Wakü | Ram: OCZ 6GB  OCZ3P1600LV2G | VGA: ATI HD4870X2 | HDD: HD WD Raptor 300 GB | NT: Corsair TX850W | OS: XP Prof.+Vista64

Tigerjan

  • Ehrenmitglied
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7.238
NT & Übertaktung 2500er Barton
« Antwort #19 am: 31. August 2006, 05:54:05 »

Zitat
da steht 11x166
Weil er wohl nicht freigeschalten ist von Werk aus. Da funktioniert die Handeinstellung des Multi nicht und das Board wählt unabhängig von der BIOS-Einstellung *auto*. Also 11x166,67MHz=1833MHz=2500+.

Schaltest du ihn frei per Draht, sind 12,5 und 13 im BIOS das Gleiche. Das Board kann auf die Weise nur max. 12,5 (siehe weiter oben).
Gespeichert
Stell dich ruhig an, aber nicht dämlich!