MT-34 mit Rmclock - Erfahrungen
Wir veröffentlichen neue Datenschutzrichtlinien um der europäischen DS-GVO, die ab dem 25.Mai 2018 in Kraft tritt, gerecht zu werden. Die neuen Datenschutzrichtlinien können Einfluss auf die Verwendung Ihrer Daten haben. Durch die weitere Nutzung unsere Webseiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies, den neuen Datenschutzrichtlinien und den Geschäftsbedingungen zu.
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
Erweiterte Suche  

Autor Thema: MT-34 mit Rmclock - Erfahrungen  (Gelesen 15134 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

devil77

  • TrippleAss
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 152
MT-34 mit Rmclock - Erfahrungen
« am: 14. Dezember 2005, 09:13:06 »

Hallo,

nachdem ich seit 2 Wochen in Besitz eines S270 bin habe ich ein wenig rumgespielt und bin mit durch dieses Forum auf das Tool Rmclock gestossen, welches mir zu längeren Akkulaufzeiten und weniger Lüfterlärm verhelfen soll. Hier nun mal die ersten Ergebnisse, falls es jemanden interessiert. Habe mithilfe von Prime95 folgende Werte für RMclock ermitteln können.
MT-34 1,8 GHz

max 1800 MHz  bei 1,1 Volt statt 1,35 Volt (-18%)
min    800 MHz bei 0,875 Volt statt 1,00 Volt (-12,5%)

Temp am Lüfterausgang gemessen bei

1800 MHz 45°C
800 MHz  34°C

Demnächst will ich noch mit Prime 95 die Auswirkungen auf die Akkulaufzeit testen und werde die Ergebnisse dann posten. Bin schon gespannt in was für einem Bereich sich das bewegen wird.
Gespeichert

EngineerOne

  • Jungspund
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10
MT-34 mit Rmclock - Erfahrungen
« Antwort #1 am: 14. Dezember 2005, 09:40:34 »

Hallo!

Ja super, wäre auch schön, wenn mal jemand ein Tut. schreiben könnte. Habe nämlich dank meiner Arbeit recht wenig Zeit mit RMClock rumzuspielen. Aber deine Werte funktionieren auch bei mir sehr stabil.

Mich würde nur interessieren, ob nicht noch mehr drinn ist um die Akkulaufzeit zu erhöhen :tongue:
Gespeichert

Deluxe1

  • Grünschnabel
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8
MT-34 mit Rmclock - Erfahrungen
« Antwort #2 am: 14. Dezember 2005, 10:22:43 »

Hi!
Ich hab Rmclock jetzt auch seit ein paar Tagen laufen weil sich mein S270 ständig aufgehängt hat... Hab nen MT40 drin der laut RMClock mindestens 0,8v bekommen hat was eindeutig zu wenig war. Mein Minimum liegt jetzt bei 0,85 bei 800mhz und 1,2 bei 2,2ghz. Damit läuft er eigentlich stabil. D.h. die Zwischenstufen laufen alle unter superpi stabil.
Ich hab keinen Blue-Screen oder ähnliches mehr. Allerdings schmiert er immernoch mit entweder weissem Bildschirm oder lauter Streifen darauf ab (nur beim surfen, spielen ist kein problem)  also falls einer ne Idee hat was es sein könnte immer her damit! :]
MfG
Deluxe1

Aso bei 1800mhz hab ich auch 1,1v
Gespeichert

EngineerOne

  • Jungspund
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10
MT-34 mit Rmclock - Erfahrungen
« Antwort #3 am: 14. Dezember 2005, 10:34:38 »

Also bei 0,85V freezt mein System. Sprich das ist zu wenig für den MT-34.

Mußte Neustarten und alles neu einstellen. Oder gibt es irgendwo eine Möglicheit des Savens der P-Stats??? :(

EDIT: Hat sich schon erledigt  :]
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 1134553189 »
Gespeichert

ladiko

  • Kaiser
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.304
MT-34 mit Rmclock - Erfahrungen
« Antwort #4 am: 14. Dezember 2005, 16:04:55 »

bitte die lösung auch posten, da es für andere auch hilfreich sein kann, die mal das selbe problem haben :]

wenn er die einstellungen nach jedem neustart verliert, kann man sie speichern indem man rmclock einmal normal beendet und dann wieder startet. ich nehm mal an, dass rmclock beim herunterfahren einfach aus dem speicher gekickt wird, bevor es die einstellungen speichern kann.

Sollte man aber nich unbedingt machen, wenn das book mit den einstellungen abkackt, da es ja rmclock, wenn man es im autostart hat, beim nächsten mal mit diesen ungünstigen einstellungen wieder lädt und windows wieder abkackt. Wenn du weißt wie du rmclock im abgesicherten modus aus dem autostart bekommst is es ok, denn im programm selber kannst es dann nich ändern, dass lässt sich glaub ich nich mal starten.
Gespeichert
MSI Megabook S262BT-T2521DL schwarz (MS-1057-SKU7) » Mein Schatzi ;-)
» CPU: T2500 » RAM: 2x TS128MSQ64V5J » HDD: MHV2100BH » DVD: SDVD8821

» MSI Spezialtasten unter Windows sinnvoll nutzen »

EngineerOne

  • Jungspund
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10
MT-34 mit Rmclock - Erfahrungen
« Antwort #5 am: 14. Dezember 2005, 16:22:56 »

Sorry Ladiko.

Genau das was du geschrieben hattest, war auch die Lösung des Problems und ich bin davon ausgegangen, daß jeder wisse, das es kein Save Button gibt.

Das nächste mal werde ich die Lösung aber posten :]
Gespeichert

devil77

  • TrippleAss
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 152
MT-34 mit Rmclock - Erfahrungen
« Antwort #6 am: 14. Dezember 2005, 16:26:07 »

Werde mal schnellst möglich ne Anleitung zusammen basteln unter Verwendung der neusten RMclock Version. Der Akkutest wird wohl erst zu Wochenende hin werden.
Gespeichert

devil77

  • TrippleAss
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 152
MT-34 mit Rmclock - Erfahrungen
« Antwort #7 am: 17. Dezember 2005, 21:47:08 »

Hallo,

also werd wahrscheinlich morgen die Anleitung fertig haben. Aber habe hier schon mal die ersten Akkulaufzeiten getestet.
Prozessor AMD Turion MT-34 mit 1,8 GHz in einem S270 mit 8 Zellen Akku.
Die Windows Energieverwaltung wurde deaktiviert, also kein abschalten der Platte oder LCD. Kein Wlan oder Bluetooth lief.
RMclock wurde auf maximum gestellt damit der Prozessor nicht runterregelt und ständig auf 1,8 GHz getaktet bleibt.
Folgende Programme habe ich verwendet
-RMclock für den Prozessor
-Prime95
-Mobometer für die Leistungsanzeige

In beiden Durchgängen wurde die Zeit vom Anschalten des S270 bis zur 10% Warnmeldung von Windows gemessen.

Erster Durchgang:
-CPU mit 1,350 Volt Standardspannung.
-Mobometer zeigt mir die Leistung in Watt an, die dem Akku entnohmen wird.
Ergebnis:
-nach 1:16 war Ruhe
-Mobometer zeigte mir einen Verbrauch von 40-48 Watt. Zum Ende hin stieg komischer weise die Entnahmeleistung an

Zweiter Durchgang:
-CPU mit 1,100 Volt Spannung.
-wieder Prime95 zur Belastung.
Ergebniss:
-nach 1:44 war hier Schluß.
-Mobometer zeigt mir hier aber konstant über die ganze Zeit eine Leistung von 30-31 Watt an.

Endergebnisse:
-kanpp 38% längere Laufzeit unter Volllast bei 18,5% weniger CPU-Spannung
-Lüfter sprang seltner an und war kaum wahrzunehmen

Morgen kommen die Ergebnisse für 800 MHZ und Spannungen von 1,000 Volt bzw. 0,875 Volt.
Und die Anleitung damit ihr auch in den Genuss einer gestiegen Laufzeit kommt.
Gespeichert

dym

  • Routinier
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 371
MT-34 mit Rmclock - Erfahrungen
« Antwort #8 am: 18. Dezember 2005, 17:46:51 »

Zitat
Originally posted by Deluxe1
Hi!
Ich hab Rmclock jetzt auch seit ein paar Tagen laufen weil sich mein S270 ständig aufgehängt hat... Hab nen MT40 drin der laut RMClock mindestens 0,8v bekommen hat was eindeutig zu wenig war. Mein Minimum liegt jetzt bei 0,85 bei 800mhz und 1,2 bei 2,2ghz. Damit läuft er eigentlich stabil. D.h. die Zwischenstufen laufen alle unter superpi stabil.
Ich hab keinen Blue-Screen oder ähnliches mehr. Allerdings schmiert er immernoch mit entweder weissem Bildschirm oder lauter Streifen darauf ab (nur beim surfen, spielen ist kein problem)  also falls einer ne Idee hat was es sein könnte immer her damit! :]
MfG
Deluxe1

Aso bei 1800mhz hab ich auch 1,1v

So etwas ähnliches hatte ich auch, hab immer, wenn rmclock runtergeregelt hat, totales Flackern des Bildes gekriegt. Habs auch im Forum von rmclock angesprochen, die wussten auch nicht weiter. Benutze jetzt crystalcpuid und damit gehts einwandfrei.
Gespeichert

devil77

  • TrippleAss
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 152
MT-34 mit Rmclock - Erfahrungen
« Antwort #9 am: 18. Dezember 2005, 19:19:15 »

Hallo,

habe jetzt den Test mit der kleinsten Stuffe fertig. Hier die Ergebnisse.

In beiden Durchgängen wurde wieder die Zeit vom Anschalten des S270 bis zur 10% Warnmeldung von Windows gemessen.

Erster Durchgang:
-CPU mit 1,000 Volt Standardspannung.
-Mobometer zeigt mir die Leistung in Watt an, die dem Akku entnohmen wird.
Ergebnis:
-nach 2:20 war Ruhe
-Mobometer zeigte mir einen Verbrauch von 22-26 Wattan .

Zweiter Durchgang:
-CPU mit 0,875 Volt Spannung.
-wieder Prime95 zur Belastung.
Ergebniss:
-nach 2:35 war hier Schluß.
-Mobometer zeigt mir eine Leistung von 20-24 Watt an.

Hier sind die Laufzeitverlängerungen nicht so stark wie bei der Großen Stufe. Mit Verringerung der Hintergrundbeleuchtung könnte aber noch mehr drin sein.

Man kann also abschließend sagen das gerade bei Volllast in größter Stufe eine große Ersparnis zu erzielen ist und das vor allem das Lüfterproblem etwas geringer ist. Das dürfte für die meisten Interessanter sein als längere Akkulaufzeit :-)
Gespeichert

devil77

  • TrippleAss
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 152
MT-34 mit Rmclock - Erfahrungen
« Antwort #10 am: 20. Dezember 2005, 20:50:43 »

So an alle, habe jetzt die Erste Fassung fertig und hoffe das alle damit klar kommen. Für Tipps und Änderungen bin ich immer dankbar, schließlich soll die Anleitung allen helfen.
Gespeichert

EngineerOne

  • Jungspund
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10
MT-34 mit Rmclock - Erfahrungen
« Antwort #11 am: 20. Dezember 2005, 21:29:28 »

Hey Super!

Ich danke Dir schonmal für die Mühe, werde mich aber erst morgen ransetzen :]

 :party
Gespeichert

devil77

  • TrippleAss
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 152
MT-34 mit Rmclock - Erfahrungen
« Antwort #12 am: 21. Dezember 2005, 15:03:21 »

Hier mal noch zur Vollständigkeitshalber eine Tabelle mit den möglichen P-state (Taktstufen).
Gespeichert

ladiko

  • Kaiser
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.304
MT-34 mit Rmclock - Erfahrungen
« Antwort #13 am: 21. Dezember 2005, 15:33:58 »

worin besteht der unterschied zwischen einem mt-32 und mt-34 oder mt-30 und mt-28 usw. ?
Gespeichert
MSI Megabook S262BT-T2521DL schwarz (MS-1057-SKU7) » Mein Schatzi ;-)
» CPU: T2500 » RAM: 2x TS128MSQ64V5J » HDD: MHV2100BH » DVD: SDVD8821

» MSI Spezialtasten unter Windows sinnvoll nutzen »

devil77

  • TrippleAss
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 152
MT-34 mit Rmclock - Erfahrungen
« Antwort #14 am: 21. Dezember 2005, 15:54:12 »

Unterschiede gibt es da nur in dem L2-Cache. Die Größeren Modell (MT34, MT30) haben 1 MB Cache und die kleineren (MT32, MT28) nur 512 kb Cache.
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 1135176946 »
Gespeichert

devil77

  • TrippleAss
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 152
MT-34 mit Rmclock - Erfahrungen
« Antwort #15 am: 21. Dezember 2005, 18:20:08 »

Hallo, habe noch einen wichtigen Nachtrag für alle. Die Anleitung enthält noch einen kleinen Fehler was die maximalen Spanungswerte betrifft.

Alle die einen MT haben müssen bei 1,200 Volt beginnen. Dies ist die Vcore Spannung für TPD von 25 Watt !

Alle mit einem ML können bei 1,350 Volt Anfangen.

Bei MT CPU\'s zeigt Rmclock komischer weiße einen maximal Wert von 1,350 Volt an. Dies hätte eine Übertktung der Spannung um 10 % zur Folge.
Also beim Testen bitte aufpassen.
Überarbeitet Anleitung kommt sobald ich noch Tipps oder Kritik erhalten habe
Gespeichert

Deluxe1

  • Grünschnabel
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8
MT-34 mit Rmclock - Erfahrungen
« Antwort #16 am: 23. Dezember 2005, 13:10:12 »

Jep, mein MT läuft bei 1,2V stabil, vorher hat er wie es scheint auch mehr bekommen...


@dym
Das Problem ist, das ich gehofft hatte das ganze mit RMClock in den Griff zu bekommen, das scheint aber leider nicht der Fall zu sein. Ich werd mal das System neu aufsetzen wenn ich genug Zeit hab. Allerdings hab ich den Eindruck dass das ganze jetzt seltener vorkommt. Schaun mer mal. :-)
LG
Deluxe1
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 1135339866 »
Gespeichert

devil77

  • TrippleAss
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 152
MT-34 mit Rmclock - Erfahrungen
« Antwort #17 am: 23. Dezember 2005, 13:38:47 »

Wo genau liegt den dein Problem?
Schon mal als ausweich CrystalCPUid getestet?
Gespeichert

Deluxe1

  • Grünschnabel
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8
MT-34 mit Rmclock - Erfahrungen
« Antwort #18 am: 23. Dezember 2005, 14:04:08 »

Das Laptop schmiert im Office-Betrieb unreproduzierbar ab. Der Bildschirm ist Weiss mit senkrechten bunten Streifen. Gestern hatte ich zum ersten mal einen schwarzen mit weissen Streifen. :-)
Es passiert meistens wenn ich surfe oder ne pdf anschaue. Bei nem Spielchen nebenbei läuft alles super, dann arbeite ich was und das ganze Teil friert wieder ein. Häufigkeit ist unterschiedlich, einmal alle zwei-drei Tage dann auch mal öfters am Tag.
Ich hab schon verschiedene Bios-Versionen probiert, der CPU gescheit Wärmeleitpasste verpasst, alle möglichen Tips zur Optimierung hier im Forum angewendet und letzendlich benutze ich RM-Clock das die anfänglichen Blue-Screens behoben hat. D.h. das ganze war schon bevor ich RM-Clock probiert hab bzw. daher bin ich auch erst darauf gekommen. (über das Forum hier natürlich.) ;) CrystalCPUid hab ich noch nicht getestet, werd ich aber wahrscheinlich auch noch bei Zeiten machen. :)
Windows hatte wie es scheint den Prozessor teilweise undervoltet(0,8V) und dadurch kam es zu den Bluescreens. So hat es RM-Clock zumindestens aufgezeichnet.
Ich hab vor die Tage nochmal das neue Bios(4.2) zu testen und zu schauen ob es besser funktioniert. Ich hab im Moment glaub ich 3.7 drauf weil das den Speicher wenigstens mit 166mhz statt wie die neueren Versionen mit 133mhz anspricht. Mit 3.9 hatte ich die Abstürze auch. Ich würd das Notebook ja einschicken aber im  Moment ist es für mich unentbehrlich, deshalb probier ich erstmal alle Möglichkeiten ause. :]

Deluxe1
Gespeichert

devil77

  • TrippleAss
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 152
MT-34 mit Rmclock - Erfahrungen
« Antwort #19 am: 23. Dezember 2005, 15:15:01 »

Versuche mal mit Rmclock und der Anleitung die Grenzen der CPU auszuloten. Evtl. kommen sich da zwei Programme in die Quere die beide versuche die CPU zu beinflussen.
Gespeichert