S260 und Linux
Wir veröffentlichen neue Datenschutzrichtlinien um der europäischen DS-GVO, die ab dem 25.Mai 2018 in Kraft tritt, gerecht zu werden. Die neuen Datenschutzrichtlinien können Einfluss auf die Verwendung Ihrer Daten haben. Durch die weitere Nutzung unsere Webseiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies, den neuen Datenschutzrichtlinien und den Geschäftsbedingungen zu.
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
Erweiterte Suche  

Autor Thema: S260 und Linux  (Gelesen 7172 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

tango

  • Grünschnabel
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2
S260 und Linux
« am: 16. April 2005, 15:36:20 »

Hallo,

hat schon jemand Linux auf dem S260, bzw. einem barebone von notebookbuilder.de, laufen?

Volle X-Unterstützung  für den 915GM gibt es ja scheinbar erst mit Xorg-6.8.3 bzw. XFree-4.5.
Betreibt jemand das Gerät evtl. mit i810 oder vesa, das klappt angeblich auf einem anderem Notebook mit dem Sonoma-Chipsatz.

Generell interessiere ich mich für jegliche Berichte zu dem Gerät. Wie sieht es aus mit Ethernet, WLAN, Sound, Kartenleser, funktioniert das Speedstepping etc.
Kernel patchen und dergleichen ist mir alles nicht fremd, dennoch kaufe ich nur ungern die Katze im Sack, auch wenn es mir bei dem Gerät dann doch in den Fingern gribbelt. :)

Vielen Dank schonmal.
Gespeichert

thomsse

  • Grünschnabel
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7
S260 und Linux
« Antwort #1 am: 18. April 2005, 11:35:46 »

Gespeichert
s260: astrein:weiss :)

tango

  • Grünschnabel
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2
S260 und Linux
« Antwort #2 am: 18. April 2005, 19:19:36 »

Vielen Dank für den link.
Gespeichert

VaioNic

  • Grünschnabel
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2
S260 und Linux
« Antwort #3 am: 30. Mai 2005, 20:49:48 »

hexe im Augenblick mit SuSE (kernel 2.6.11.11) sowie einem etwas älteren Fedora (kernel 2.4.20) herum und bekomme es nicht stabil zum Laufen.

Ab und zu ist alles perfekt - bei nächsten Booten dann kein Card-Adapter und manchmal weigert sich sogar KDE zu starten.

Bin daher an allen Berichten über Fortschritte auf der Sonoma-Plattform interessiert.

VaioNic

 .
Gespeichert

tillk

  • Grünschnabel
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1
S260 und Linux
« Antwort #4 am: 07. Juni 2005, 15:55:01 »

Auf http://www.danisch.de/software/msi_s260.html ist u.a. von Problemen mit dem PC Card Slot zu lesen. Es geht dabei wohl um den unter http://bugme.osdl.org/show_bug.cgi?id=4501 beschriebenen Bug.
Tritt der bei anderen S260-Benutzern auch auf?
Ich erwäge derzeit die Anschaffung eines S260, würde es aber wohl vorwiegend unter Linux betreiben (vsl. FC3, bzw. ab demnächst dann FC4). Deswegen sind weitere Erfahrungen mit Linux auf dem Teil sehr willkommen...
Gespeichert

yacc

  • Jungspund
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12
S260 und Linux
« Antwort #5 am: 23. Juni 2005, 18:31:56 »

Also, ich betreibe ein S260 (seit letzter Woche) ohne größere Probleme mit einem
KANTONIX (KNOPPIX HD-install) 3.9.

Display läuft mit vesa Treiber, 1280x800 Modeline habe ich mir händisch eingefügt.

PC-Card Slot läuft mit einem vanilla 2.6.12 kernel.

Als kernel Parameter verwende ich:
nomce noapic pci=bios,assign-busses,routeirq psmouse.resetafter=1 psmouse.rate=40 psmouse.smartscroll=N

Zusammenfassend ist das der momentane Status:

CardReader geht nicht.
Modem geht nicht.
(Aber ich habs auch noch nicht probiert zum laufen zu bringen)

Touchpad neigt stark zu desynchronisieren und ist  danach bis zum Reboot tot.
Da aber dieser Fehler statistisch dann auftritt wenn ich mein Fritz USB ISDN DSL Adapter anstecke und online gehe, tippe ich auf ein Treiberproblem von AVM.
Jedenfalls ist es bei weitem besser geworden, nachdem ich das ISDN Modem hinter einen USB Hub gehängt habe.

acpi-cpufreq funktioniert und kann zwischen 800MHz und 1.6GHz schalten.

Laufzeit mit den klassischen Laptopeinstellungen ist bis zu 4h :)


Bei Fragen einfach eine Mail an mich, vielleicht kann ich helfen.

Andreas
Gespeichert
Knoppix 3.9 auf S260

banatzl

  • Grünschnabel
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6
WLAN unter linux
« Antwort #6 am: 01. Juli 2005, 23:57:33 »

hallo,
ich nutze im moment für mein studium auch linux auf meinem s260. habe mir ubuntu in verbindung mit kde installiert. soweit läuft alles ganz ordentlich, bin aber noch ein ziemlicher noob was linux angeht.

meine frage: wie bekomme ich WLAN unter linux aktiviert???
habe mittlerweile rausgefunden, dass es hardware seitig deaktiviert ist, aber der hotkey zum einschalten funktioniert unter linux leider nicht.
hat von euch jemand eine lösung für dieses problem?
Gespeichert

hotbott

  • Grünschnabel
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1
S260 und Linux
« Antwort #7 am: 05. Juli 2005, 17:18:27 »

Hallo,
zuerst brauchst du Treiber für die IPW2200bg Karte. Gibt\'s unter http://ipw2200.sourceforge.net. Die neuen Treiber unterstützen auch den \"scan-modus\", d.h. Kismet läuft jetzt auch..
Mit \"iwconfig\" kannst du dann deine Karte konfigurieren.
Hab bei mir \"Arch Linux\" am laufen und hatte bis jetzt keine größeren Probs.

Grüße hotbott
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 1120576734 »
Gespeichert

banatzl

  • Grünschnabel
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6
S260 und Linux
« Antwort #8 am: 05. Juli 2005, 17:25:07 »

den 1.0.4er Treiber hab ich eigentlich schon drauf und der WLAnN adapter wird auch korrekt erkannt und ich habe auch schon alles konfiguriert, aber er lässt sich einfach nicht aktivieren, das ist mein Problem.

ich kenn den befehl jetzt nicht auswendig, aber der lieferte mir als rückgabewert immer \"2\", was soviel heisst wie \"deaktiviert hardwareseitig\" und im bios kann man ja nicht einstellen, dass wlan direkt aktiviert ist.

wie teile ich meinem s260 mit dass es WLAn jetzt einschalten soll?

war das bei dir nicht der fall?
Gespeichert

yacc

  • Jungspund
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12
S260 und Linux
« Antwort #9 am: 06. Juli 2005, 03:07:43 »

Probier einmal die WLAN Taste (rechts vom (I) Knopf ;) ) zu drücken.

Andreas
Gespeichert
Knoppix 3.9 auf S260

banatzl

  • Grünschnabel
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6
S260 und Linux
« Antwort #10 am: 06. Juli 2005, 09:13:18 »

wie ich weiter oben schon geschreiben habe zeit der hotkey zum einschalten des WLANs unter Linux bei mir keinerlei fFunktion.

geht das bei euch etwa, und könnte das an ubuntu liegen?
Gespeichert

yacc

  • Jungspund
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12
S260 und Linux
« Antwort #11 am: 06. Juli 2005, 17:34:15 »

Naja, mein Knoppix 3.9 mit handinstallierten 2.6.12 kernel und ipw2200 1.0.4 mit passenden Firmware unterstützt die WLAN Taste ganz automatisch ;)

Andreas
Gespeichert
Knoppix 3.9 auf S260

der.ticket

  • Grünschnabel
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8
Mini-Howto
« Antwort #12 am: 22. September 2005, 17:04:52 »

Ich habe gestern den ganzen Tag mit freudigem Konfiguerieren etc. verbracht und nun läuft auf dem gestern morgen eingetroffenen S260 Kubuntu 5.04 (Hoary stable) ohne größere Probleme - von denen hatte ich gestern aber einige und deshalb habe ich beschlossen, einige der Erfahrungen zusammenzuschreiben.

Falls jemand Interesse hat, dann findet er hier ein kleines HowTo, ohne Gewähr auf Richtigkeit. Ich habe das nachträglich verfasst, es kann also sein, dass einige Dinge nicht auf Anhieb funktionieren. Ich wollte allerdings nicht nochmal alles neu installieren, um das zu verifizieren  :D

Enthalten sind auch gleich einige der benötigten Config-Dateien und der Lüfterpatch, den man am Besten sofort installiert  :)

http://www.stud.uni-karlsruhe.de/~und1/msi_s260_kubuntu_howto.html

Anregungen, Wünsche etc. stets willkommen.

Felix

EDIT: Habe ich vergessen: in der /etc/hdparam.conf für das DVD-LW (/dev/hdb) den DMA-Modus aktivieren! Sonst dauern alle DVD Lese- und Schreibvorgänge ewig...
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 1127402287 »
Gespeichert

Abgar

  • TrippleAss
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 160
S260 und Linux
« Antwort #13 am: 22. September 2005, 18:16:05 »

Na, da sagt die Gemeine doch mal \'herzlichen Dank\'...

Ist \'Kubuntu\' = \'Ubuntu\'?

Ich will mich jetzt mal an Linux ranwagen. Beste Gelegenheit jetzt, wie mir scheint. Welche Vorteile sprechen Eurer Meinung nach für Linux auf dem Notebook... ? Und wie ist das mit den Speedstep-Geschichten? Mit NHC unter XP ist es ja ein Klacks...

Allgemeine Tips werden freilich dankbar gelesen...

Grüße Euch - Abgar
Gespeichert
[FONT="Verdana"]dell [COLOR="sienna"]i9400[/COLOR] (dtr - xp/vista/fedora7) | [COLOR="Red"]i[/COLOR][COLOR="Green"]b[/COLOR][COLOR="Navy"]m[/COLOR] [COLOR="sienna"]t40[/COLOR] (mobil/der freund fürs grobe... - xp) | msi[COLOR="sienna"] s260[/COLOR] (i-net/server - xp/fedora7)[/FONT]

der.ticket

  • Grünschnabel
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8
Ubuntu, Kubuntu, ... und Linux allgemein
« Antwort #14 am: 22. September 2005, 18:41:04 »

Kubuntu ist Ubuntu mit der grafischen Oberfläche KDE (aktuell Version 3.4).

Sicher eine der am einfachsten zu handhabenden Distributionen. Zum Einstieg ist denke ich trotzdem Suse 9.3 fast besser geeignet. Hier funktioniert fast alles auf Anhieb und es gibt auch reichlich HowTos und Tools zur automatischen Konfiguration etc. Ich habe mit Suse 9.1 angefangen, bin dann auf Debian (unstable) umgestiegen, einige Monate Suse 9.2, Suse 9.3 auf der Arbeit, Debian stable und jetzt Kubuntu stable. Da werde ich wohl jetzt auch mal eine Weile bleiben, jeden Monat ein neues System ist mir jetzt auch zu aufwändig geworden ;)

Wichtig ist eigentlich nur, dass du ein wenig Frustpotential mitbringst, wenn du mit Linux anfängst. Und etwas erweiterte Grundkenntnisse sind sicherlich auch von Vorteil. Es gibt mittlerweile im Netzt extrem viele HowTos und Foren, die sich mit allerlei Fragen zu dem Thema beschäftigen, so dass es eigentlich ständig besser wird. Auch in Zeitschriften gibt es immer mehr Support (c\'T z. B.).

Vorteile: Kostenlos, Legal, es gibt so gut wie alles (bloß wo? ;) ), Netzwerk, Multiuser, Remote-Zugriffe, Resourcenverwaltung besser (besonders für wissenschaftliches Rechnen)

Nachteil: Zum Teil umfassende Kenntnisse notwendig, zum Teil nicht wirklich standardisiert, Hardwaresupport (noch nicht) so gut wie unter Windows

Das ist zumindest mein Eindruck.

Gruß, Felix
Gespeichert

bjmg

  • Mitglied
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 25
S260 und Linux
« Antwort #15 am: 22. September 2005, 19:00:14 »

Folgendes zur Speedstep-Unterstützung:
Ich habe einige Patches angefertigt bzw. angepasst. Diese erlauben es den Dothan533-Prozessor mit geringerer Spannung zu betreiben. Das Problem an der Sache ist halt, dass man zur Änderung der Werte jedes Mal den Kernel (bzw. eigentlich nur das Modul) neu kompilieren muss. Es ist damit aber möglich den Prozessor sehr sparsam zu betreiben. Mein kleiner 2200mAh-Akku hält unter Linux 2 Stunden und 35 Minuten. Dies wurde bei DVD-Wiedergabe gemessen. Nutze ich Wireless LAN, so erreiche ich mit dem gleichen Akku 2 Stunden und 25 Minuten. Dabei habe ich dauerhaft verschiedene Seiten angesurft und auch Downloads gemacht. Die Patches sind leider nicht im Standardkernel enthalten, so dass man wirklich einen eigenen Kernel kompilieren muss und nicht auf den Distributionskernel zurückgreifen kann. Zumindest bei Mandriva Linux 2006.0 ist es aber sehr einfach diesen Patch zu nutzen. Dafür könnte ich sogar ein automatisches Script schreiben.

Unter Linux werden beim S260 folgende Funktionen nicht oder nur mit Nacharbeit unterstützt:
- SD/MMC-Leser (garnicht, da Ricoh keine Sourcen veröffentlicht)
- FN-F12 [Suspend-Mode] (Dies ist aber trotzdem per Software möglich)
- Zusatztasten [neben Power - außer Wireless LAN] (dafür muss man xmodmap verwenden - wenn eingerichtet, sind sie aber auch unter KDE frei einstellbar)
- FN-F7, FN-F8, FN-F9 [Lautstärke] (dies lässt sich auch über xmodmap konfigurieren)

Alle anderen Komponenten funktionieren - zumindest unter Mandriva Linux 2006.0 - ohne Probleme.

Beachten sollte man allerdings, dass die meisten Distributionen den VESA-Grafikkarten-Treiber benutzen, um die 915GM anzusprechen. Dies ist anfangs auch unter Mandriva Linux 2006.0 erforderlich, da das BIOS der Grafikkarte einen kleinen Fehler hat (kennt 1280x800 nicht), den man mit dem Programm 915resolution ausbessern muss. (Bei Bedarf kommt eine genauere Anleitung.) Wenn man nun diesen Resolution-Patch ausgeführt hat, kann man auch den Modus 1280x800 mit dem i810-Treiber einsetzen.

Insgesamt bin ich der Meinung, dass das Notebook sehr gut mit Mandriva Linux 2006.0 zusammenarbeitet. Dies liegt auch daran, dass ich in den letzten Tagen des Beta-Tests noch einige wichtige Bugs (die das Notebook betroffen haben) gemeldet habe.  Diese wurden auch alle korrekt behoben. Mandriva Linux 2006.0 ist momentan die aktuelleste Distribution, die man bekommen kann, da hierbei bereits X.org 6.9 zum Einsatz kommt. Darin sind viele Verbesserungen für die 915GM enthalten.
Gespeichert
Bernhard

Jabber-ID: bjmg@amessage.info

snowball

  • Grünschnabel
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6
S260 und Linux
« Antwort #16 am: 22. September 2005, 22:28:55 »

Hallo!

Hab mittlerweile auf meinem S260 unter Linux (Debian) fast alles zum Laufen gebracht, nur WLAN funktioniert noch nicht wirklich.
Das Problem ist, dass die WLAN-Verbindung zwar prinzipiell funktioniert, aber jedesmal nach wenigen Sekunden wieder abbricht. Das komische ist, dass nach 2x drücken der WLAN-Taste neben der Power-Taste die Verbindung wieder für einige Sekunden funktioniert. Ziemlich lästig.
Hab leider im Netz niemandem mit so einem Problem gefunden. Hab auch rfswitch ausprobiert, allerdings wird rfswitch für einen Software-Kill-Switch benötigt, das S260 hat aber einen Hardware-Kill-Switch.
WLAN funktioniert unter Windows und ein Einschalten von WLAN bereits im Bios brachte auch nichts (die WLAN-LED leuchtet übrigens erst nachdem der Kernel geladen ist).

Vielleicht hat von euch jemand eine gute Idee, wenn WLAN funktioniert wär\'s perfekt!

Danke, Martin
Gespeichert

der.ticket

  • Grünschnabel
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8
S260 und Linux
« Antwort #17 am: 23. September 2005, 17:26:17 »

Du kannst mal folgenden Link probieren:

http://www.ubuntuusers.de/wiki/netzwerk:wlan_wpa_centrino

Und als Bootoption für den Kernel: pci=noacpi acpi_sleep=s3_bios

Ich hatte am Anfang auch massig Ärger mit dem ACPI, insbesondere mit dem WLAN. Das hat dann irgendwie ganz plötzlich geendet. Schick mal die Ausgabe von lsmod und lspci, vielleicht steht da ja was interessantes drinnen.

Hast du schonmal geschaut, was dmesg ausgibt? Bei mir stehen da auch alle WLAN-Button-Events. Diese hängen direkt mit dem iwp2200 Modul zusammen. Vielleicht hilft ja das in der oben genannten Anleitung aufgeführte Prozedere. Dabei werden auch die alten Treiber entfernt. Für das S260 benötigt man laut eines Homepage (Name vergessen) mindestens Version 1.0.2+

Viel Erfolg :)
Gespeichert

snowball

  • Grünschnabel
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6
S260 und Linux
« Antwort #18 am: 24. September 2005, 17:20:44 »

Hallo!

Bootoptionen usw. stimmen alle, verwende auch Vers. 1.0.6 und habe auch schon andere probiert.

Naja, mittlerweile hab ich das Problem (fast) gelöst, schuld ist der AP, hab jetzt doch einmal einen anderen probiert und es geht! Pfuh, umsonst über das S260 geärgert. Allerdings funktioniert der ander AP auch unter Windows, d.h. irgend ein Problem gibts da noch mit Linux und ipw2200... aber nicht mehr so wichtig.

Martin
Gespeichert

christophschaefer

  • Grünschnabel
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1
linux grafikauflösung
« Antwort #19 am: 10. Oktober 2005, 23:38:48 »

Die normale Auflösung von 1280x1024 geht bei knoppix Anmeldung mit vga=0x361
Gespeichert