Video-Engine von Nvidias GeForce 6800 macht Ärger
Wir veröffentlichen neue Datenschutzrichtlinien um der europäischen DS-GVO, die ab dem 25.Mai 2018 in Kraft tritt, gerecht zu werden. Die neuen Datenschutzrichtlinien können Einfluss auf die Verwendung Ihrer Daten haben. Durch die weitere Nutzung unsere Webseiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies, den neuen Datenschutzrichtlinien und den Geschäftsbedingungen zu.
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
Erweiterte Suche  

Autor Thema: Video-Engine von Nvidias GeForce 6800 macht Ärger  (Gelesen 1112 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Xela

  • Ehrenmitglied
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3.503
Video-Engine von Nvidias GeForce 6800 macht Ärger
« am: 27. Oktober 2004, 16:24:19 »

Video-Engine von Nvidias GeForce 6800 macht Ärger


Nvidia bestätigt Probleme mit der Video-Engine im Flaggschiff GeForce 6800. Die Mittelklasse- und Low-Cost-Chips GeForce 6600 und GeForce 6200 seien nicht betroffen. Der im Frühjahr eingeführte Grafikchip GeForce 6800 (NV40) sollte mit seiner programmierbaren Video-Engine nicht nur die Wiedergabe von DVDs und HDTV-Video unterstützen, sondern den Rechner auch bei der Encodierung von Videomaterial in diese Formate entlasten.
    

Nun räumt Nvidia ein, dass der Grafikchip etwa bei der Wiedergabe von HDTV-Videos im MPEG-2- oder im WMV9-Format (H.264) entgegen den Ankündigungen nur 10 bis 20 Prozent der Dekoder-Arbeit übernimmt und damit nicht mehr leistet als die Vorgänger-Generation GeForce FX. \"Der NV40 enthält die erste Generation unserer Video-Engine. In den GeForce 6600- und 6200-Chips haben wir bereits eine verbesserte Version integriert, die rund 60 Prozent der Dekoder-Arbeit übernimmt\", erklärte ein Firmensprecher. Man sei aber zuversichtlich, dass auch der 6800er-Chip mit zukünftigen Treiber-Versionen leistungsfähiger sei.

Dies steht allerdings im Widerspruch zu einem Forum-Beitrag auf NVnews, in dem eine Nvidia-Mitarbeiterin mit den Worten zitiert wird, dass die Video-Engine im GeForce 6800 auf Grund von Hardware-Problemen nie funktionieren wird. Für den 8. November kündigt Nvidia aber immerhin einen Treiber mit weiteren Video-Funktionen an (video package), zu denen vor allem Qualitäts-verbessernde Features wie Inverse Telecine (3:2 Pulldown) gehören.


Quelle: heise.de / Meldung
Gespeichert