Wir veröffentlichen neue Datenschutzrichtlinien um der europäischen DS-GVO, die ab dem 25.Mai 2018 in Kraft tritt, gerecht zu werden. Die neuen Datenschutzrichtlinien können Einfluss auf die Verwendung Ihrer Daten haben. Durch die weitere Nutzung unsere Webseiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies, den neuen Datenschutzrichtlinien und den Geschäftsbedingungen zu.
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
Erweiterte Suche  

Autor Thema: xp2400 tb auf k7n2-L übertaktungsproblem  (Gelesen 4099 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

wakko0816

  • Mitglied
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 48
xp2400 tb auf k7n2-L übertaktungsproblem
« am: 26. August 2004, 12:47:46 »

moin,
folgendes problem:
habe einen athlon xp 2400+ thoroughbred-B(laut aida32), kaufdatum januar 2003. nach durchsicht diverser foren gehe
ich davon aus, daß dieser nicht gelockt ist.
mainboard ist ein k7n2-L(kein delta oder ähnliches),das bios ist auf dem neuesten stand(4.1).
speicherbestückung besteht aus 2x256MB PC2700 in slot 1+2 sowie 1x512MB PC2700 in slot 3. das speicher läuft ordnungsgemäß im dual-channel mit 166mhz(bzw. 333).
meine ersten oc-versuche endeten bei einer anhebung des fsb
auf 140mhz. der speicher läuft dann async mit 168mhz(bzw 336, ratio 5:6) allerdings sehr stabil. alle settings höher als 140 mhz fsb enden damit daß weder winxp noch linux hochfahren oder daß nicht mal mehr das bios startet, so daß ein clearcmos fällig wird sowie ein reset des fsb auf 100mhz mittels jumper. gleiches passiert bei änderung des cpu-multiplikators-> bios bleibt tot und erfordert einen harten reset mittels jumpern. speicher auf sync stellen hilft nicht(ram timing bei 5-2-2-2.5).
was mache ich falsch? diverse leute in etlichen foren berichten, daß sie ihren xp2400 mit 13x166mhz fahren, jedoch
bei mir unmöglich. alle anderen settings sind unverändert(
cpu-core 1.65V, usw.). unterstützt mein prozessor keine
166mhz? oder habe ich sonstwie beschnittene hardware?
ach ja: bis jetzt keine hitzeprobleme(cpu mit 2100mhz bei
55 Grad C)

System:
MSI K7N2-L, Athlon XP2400+ T-Bred, 2x256MB PC2700 + 1x512MB
PC2700, ATI Radeon 9600XT 128MB
Gespeichert

skizzy

  • Jungspund
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12
xp2400 tb auf k7n2-L übertaktungsproblem
« Antwort #1 am: 28. August 2004, 02:20:58 »

Hi,


ich habe das gleiche Problem - FSB kann ich bis ca. 145 gehen mit nem Multi von 15 dann ist Schluß. Dann stürzt der PC ab und es hilft nur mehr das BIOS zu löschen.
Das gleiche Problem wenn ich zB. FSB auf 133 belasse und einen Multi von 14 eingebe.   ?(

Ich habe einen 2400+, mit KT600 Delta FISR Board. Was kann da das Problem sein, unterstüzt das MSI Board diese übertaktungsmöglichkeiten nicht - glaube ich fast nicht.

Beim alten Board wenn ich es mit dem FSB übertrieben habe, stürtzte der Pc ab, fuhr aber wieder mit dem orginalen FSB wieder hoch.
Gespeichert

wakko0816

  • Mitglied
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 48
xp2400 tb auf k7n2-L übertaktungsproblem
« Antwort #2 am: 29. August 2004, 02:17:47 »

ja, bis 145mhz konnte ich auch gehen. zumindest hat das bios bis dahin mitgemacht,
aber windows hat beim starten auf halbem weg aufgegeben. windows lief nur
bis 139mhz.
aber in einem anderen forum habe ich einen tip bekommen.
da hatte jemand seinen xp2400+ mit 133mhz X multi 8,5  auf 2200mhz laufen.
das funktioniert inzwischen auch bei mir. allerdings einhergehend mit einem
vcore von 1,75 V und der damit verbundenen temperatursteigerung in der cpu.
läuft zum arbeiten und zocken stabil, prime95 beschwertsich allerdings spätestens
nach 5 minuten über die rechenschwäche meines rechners(Fatal error....).
jedenfalls läuft mein rechner mit 133mhz fsb X multi 7,5 vorschriftsmäßig mit
2000mhz, was wohl erklärt, warum ein multi von 10 unweigerlich auf ein
komplettreset des bios hinausläuft, denn bei 266mhz fsb(133mhz x 2) mit multi 10
wären 2660 mhz prozessortakt....
probier mal einen multi von 7,5 und schau ob er dann mit 2000mhz läuft.
womöglich kannst du dann den multi auch auf 8 oder 8,5 anheben.
Gespeichert

Tigerjan

  • Ehrenmitglied
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7.238
xp2400 tb auf k7n2-L übertaktungsproblem
« Antwort #3 am: 30. August 2004, 01:13:36 »

So ein Unsinn  :rolleyes:

FSB x 1 = real ; FSB x 2 = effektiv.
Für den RAM gilt das Gleiche.

Der Gesamttakt ist also 1 x FSB x Multi ;)

Und in gewissem Sinne ist dein Prozi gelockt. Er hat einen werkseitig fest eingestellten Multi von 15 (x 133 = 2000MHz).
Um auf dem Board statt *auto* einen anderen Multi einzustelllen, muß die CPU erst freigeschalten werden. Geht am besten per Drahtmod im Sockel oder an den Pins. Siehe Bild.

Danach können Multis bis 12,5 im BIOS eingestellt werden. Nein, 13 funktioniert nicht. Höhere sind nur ebenfalls per Drahtmod erreichbar - siehe dazu hier, dort auf Workshop klicken. Im BIOS dann wieder *auto* wählen.
Der CPU ist der FSB im Grunde egal, entscheident sind Gesamttakt und Verträglichkeit mit dem RAM. Ratio also optimal auf 1:1. Nein, ein höherer RAM-Takt bringt beim nForce nichts, der will es idealerweise synchron.
Gespeichert
Stell dich ruhig an, aber nicht dämlich!

wakko0816

  • Mitglied
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 48
xp2400 tb auf k7n2-L übertaktungsproblem
« Antwort #4 am: 30. August 2004, 12:22:25 »

ich glaube, du hast nicht gründlich genug gelesen, bevor du geantwortet hast.

1. von wegen unsinn: genau deine rechnung (fsb x multi = cpu-takt; 133mhz x 15 =
   1995) habe ich in der antwort vor deiner (fsb 266mhz x 7,5 = 1995 mhz) .
    ob man mit einem fsb von 266 oder mit einem multi von 15 rechnet ist ja dann doch
    ganz schön wurst.

2. schon im ersten thread steht LAUT und deutlich, daß die cpu muß nicht geunlockt
     werden muß(kaufdatum jan 2003).  ein fsb von 133/266 mhz mit multi 8,5 ergibt bei
     mir rechnerisch einen cputakt von 2261 mhz(siehe 1.) und praktisch 2200mhz. dies
   jedoch nicht  stabil und einhergehend mit starker hitzeentwicklung durch einen  
    erfoderlichen vcore von 1,75 V.
    deswegen läuft meine cpu mit fsb 133mhz/266mhz x multi 8 bei rechnerisch 2128mhz,
    praktisch bei 2133mhz bei vcore 1,675 V und wird auch noch sowohl vom bios als
   auch von diverser diagnosesoftware als XP2600+ erkannt. scheint mir der beste
   kompromiß aus übertaktung und stabilität zu sein. prime95 läuft 12 stunden ohne zu
   meckern bei moderater hitzeentwicklung.
   ob die cpu nun mit (133mhz x 16) oder (266mhz x 8) läuft ist (mir) egal.
   (* wenn ich in einem lexikon den begriff \"egal\" nachschlage, könnte da ein bild dieser
   rechnung abgedruckt sein *).

3. da die cpu einen fsb von 166mhz/333mhz nicht mitmacht, der speicher schon, bleibt
    mir wohl nichts anderes übrig, als cpu und speicher async zu betreiben, was im übrigen
    seit 1,5 jahren ausgezeichnet klappt. habe allerdings noch kenen benchmark mit
    speichertakt 266mhz gemacht, bezweifle aber, daß das mehr perfomance bringt.

wie gesagt, ist es außerordentlich latte, wie sich der cputakt berechnet,
sonst läuft das hier auf eine diskussion über mathematik hianus, nämlich
wo man den faktor 2 hintut, was dann auch egal ist. ich glaube das hieß
kommutativ gestetz oder so, welches besagt, daß (a * b * c = b * c * a = 2c * a * b/2...
usw.)
vielen dank
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 1093905468 »
Gespeichert

Tigerjan

  • Ehrenmitglied
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7.238
xp2400 tb auf k7n2-L übertaktungsproblem
« Antwort #5 am: 30. August 2004, 20:35:05 »

Bist du fertig ?
Du meinst, er ist bereits freigeschalten - wegen mir ...

Zitat
Der CPU ist der FSB im Grunde egal
Es liegt nicht an der CPU, sondern am Rest deines Systems.
Laß es doch laufen wie du willst, aber es ist nunmal ne Tatsache, daß der nForce synchron bevorzugt. Wenn es bei dir asynchron klappt - ok.

Wenn bei 166MHz FSB (z.B.  x 12,5 ; ratio 1:1) Schwierigkeiten auftreten, dann versuch es doch mal mit einem RAM-Riegel. Oder anderer RAM, falls verfügbar. So findest du zumindest raus, ob es am RAM liegt.
Wäre nichts neues bei dieser Boardreihe. Wir haben nicht umsonst hier eine eigene Kompatibilitätsliste geschaffen.
Ob es ein Tempproblem ist, läßt sich bei diesem Board auch nicht einfach sagen. Die Tempausgabe gilt als unsicher.
Glaub ich in deinem Fall aber weniger.
Gespeichert
Stell dich ruhig an, aber nicht dämlich!

wakko0816

  • Mitglied
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 48
xp2400 tb auf k7n2-L übertaktungsproblem
« Antwort #6 am: 31. August 2004, 01:13:15 »

hey, verzeihung,

will mich nicht streiten, aber anscheinend antwortest du auf eine frage, die ich
nicht gestellt habe.

zum zitat.
\"Zitat:
Der CPU ist der FSB im Grunde egal\"
woher hast du DAS zitiert?

die aussage war folgende: ob 266mhz oder 133mhz ist egal, da ich in meinem bios
nur 100/133/166/200mhz einstellen kann, sie dann aber vorschriftsmäßig bei 266 mhz
läuft, was den durch zwei geteilten multi erklärt(bei 7,5 ordnungsgemäß 2000mhz).

jegliche versuche mit einem fsb von 166mhz/333mhz scheitern(bei allen multis von 7 bis hin zu max. 13) und erfordern anschließend ein reset des bios mittles jumper 10 sowie ein reset des cmos. meines wissens läuft der xp2400+  ursprünglich eh nur mit 266 mhz, so daß ein fsb von 166mhz/333mhz (bei mir) nicht zu erreichen ist.
am speicher liegt es nicht, ist PC2700. außerdem blieben versuche mit nur einem riegel,
nämlich dem höherwertigen 512mb riegel auch erfolglos.
gleichzeitig ergibt sich das problem aus dem nicht anwählbaren
multi < 7 (bzw. bei mir demnach 14). wenn du meinst, daß ein freischalten der cpu
dies behebt(auch funktionalität bei fsb 166mhz), korrigiere mich. wenn ja, sorry.
aber wenn das die einzige möglichkeit ist, kommt ein weiteres übertakten(über die bis
jetzt stabilen 2133mhz) nicht in frage.

ferner habe ich kein hitzeproblem. ich schrieb von einer starken hitzeentwicklung
bei einem vcore von 1,75(lt. bios), die bei mbm5 als 1,8 angezeigt werden. eben dieses
programm bescheinigt eine temp von max. 68°C bei vollast(prime95) mit einem vcore von 1,8V.
laut http://www.athlon.de/showflat.php?Cat=&Board=techfaq&Number=525179&page=0&view=collapsed&sb=5&o=0&fpart=
ist das in ordnung.

da das bios bei fsb 166mhz abkackt, wobei der speicher bei diesem setting synchron
laufen würde, laut spezifikation mitmachen sollte, und async auch mitmacht, liegt es auch nicht daran.
daß die temp.-ausgabe dieses mainboards unzuverlässig ist, habe ich auch schon gehört,
ist bis jetzt aber alles andere als besorgniserregend.
werden auf der kompatibilitätsliste inkompatibilitäten mit speicherriegeln aufgeführt?
für den fall, daß, wo finde ich diese liste?

b.t.w. mein mainboard ist ein MSI K7N2 - L ohne delta, kein ultra oder ähnliches. die
biosversion ist 4.1. womöglich unterscheidet sich das von den \"delta\"-boards durch
halberte multis...

mfg
dennis
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 1093909792 »
Gespeichert

Tigerjan

  • Ehrenmitglied
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7.238
xp2400 tb auf k7n2-L übertaktungsproblem
« Antwort #7 am: 31. August 2004, 03:56:39 »

Zitat
Der CPU ist der FSB im Grunde egal\"
woher hast du DAS zitiert?
Sowas zitiere ich nicht, sowas weiß ich ;)

Zitat
meines wissens läuft der xp2400+ ursprünglich eh nur mit 266 mhz, so daß ein fsb von 166mhz/333mhz (bei mir) nicht zu erreichen ist.
Du selbst sagst doch immer wieder, daß es an der CPU liegt, was nicht stimmt.
Schon mal in meine Signatur geschaut ?
Und da sind hier noch einige andere ... ;)
Die CPU\'s mögen qualitativ nicht alle gleich sein, aber keine interssiert sich dafür, mit welchem FSB sie läuft. Eher der Chipsatz und somit auch der RAM.
Bei ungefixtem AGP/PCI-Takt auch noch die anderen Komponenten bei FSB zwischen 100/133/166/200.

Zitat
nur 100/133/166/200mhz einstellen kann, sie dann aber vorschriftsmäßig bei 266 mhz
läuft, was den durch zwei geteilten multi erklärt
Für deine Mathematik mag das ok sein ... dem BIOS und der CPU ist es nicht egal !
Das Teil verarbeitet pro Takt 2 Datenpakete, daher spricht man effektiv von 266MHz. Vorschriftsmäßig hat er aber real 133 und keine 266.
Deshalb sind auch 266 nicht einstellbar - er taktet nicht damit ;)
Somit gibt es auch im BIOS keinen geteilten Multi, nur auf deinem Papier. Das interessiert das BIOS aber herzlich wenig.
Du kannst es für dich ja betrachten wie du willst, aber wenn man dir helfen soll, ist es besser bei den korrekten (realen) Werten zu bleiben, sonst redet man nur sinnlos aneinander vorbei.


Zitat
gleichzeitig ergibt sich das problem aus dem nicht anwählbaren
multi < 7 (bzw. bei mir demnach 14). wenn du meinst, daß ein freischalten der cpu
dies behebt(auch funktionalität bei fsb 166mhz), korrigiere mich. wenn ja, sorry.
aber wenn das die einzige möglichkeit ist, kommt ein weiteres übertakten(über die bis
jetzt stabilen 2133mhz) nicht in frage.
Nicht verwechseln.
Das Freischalten dient nur, um eine Handeinstellung der Multis im BIOS zu ermöglichen. Wenn das bei dir auch so funktioniert (z.B. testweise 12,5 x 100MHz), dann ist deine CPU schon werkseitig frei.

Da dein BIOS aber keine Handeinstellung über 12,5 bringt, egal was da augenscheinlich einstellbar ist (Brett hat nen 4Bit-FID-Taktgeber), sind höhere auch nur per Drahtmod möglich. Dabei wird dann der CPU selbst ein anderer (*werkseitiger*) Multi verpaßt und im BIOS wird wieder *auto* eingestellt, um diesen dann vom BIOS auslesen zu lassen.
Auf die Weise kommen bei mir die 14,5 x 166MHz zustande.
Wenn dir dieser CPU-Mod zu aufwendig oder zu kritisch ist, dann laß es.

Zitat
womöglich unterscheidet sich das von den \"delta\"-boards durch
halberte multis...
Nö.
Aber auf etlichen MSI-Brettern (mal die Suche hier nutzen) werden verschiedene Multis anders als eingestellt interpretiert. So kann z.B. ein 7 als 15 funzen.

Auf meinem KT6 sieht es so aus:
6 tot
6,5 tot
7 = 15
7,5 = 22
8 = 16
8,5 = 16,5
9 = 17
9,5 = 17,5
10 = 23
10,5 tot
11 tot
11,5 = 19
12 tot
13,5 = 20
14 & 15 tot

Es wäre also z.B. möglich, daß du 7,5 eingestellt hast und das BIOS hat 15 draus gemacht - für die CPU kein Thema. Dann hast du 8 gewählt und das BIOS sagt 18 - ein wenig zuviel, nix geht mehr.
Nur als Beispiel ...
Gespeichert
Stell dich ruhig an, aber nicht dämlich!

mach-466

  • Haudegen
  • ****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 520
xp2400 tb auf k7n2-L übertaktungsproblem
« Antwort #8 am: 31. August 2004, 19:53:02 »

:hi@wakko0816

wenn dir bei deinem Board die einstellmöglichkeiten für den Multi nicht reichen,

schau mal HIER

bis 24 müsste reichen,um die CPU zu grillen.



 :winke :winke
Gespeichert
MSI 890FXA-GD70
AMD Phenom II X6 1090T @3400MHz
Corsair H70
Kingston HyperX - 16 GB KHX1600C9D3K4/16GX
Enermax PRO82+ II 625W
Sapphire Radeon HD 5770 Grafikkarte (PCI-e, 1GB GDDR5 Speicher, DVI-I / HDMI , 1 GPU)
LG Blu-ray Brenner SATA Blu-ray Brenner BH10LS
OCZ Vertex 2 OCZSSD2-2VTX100G 100GB SSD Festplatte
2 x Seagate ST3500418AS 500 GB

wakko0816

  • Mitglied
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 48
xp2400 tb auf k7n2-L übertaktungsproblem
« Antwort #9 am: 01. September 2004, 01:16:47 »

@ tigerjan

das mit den vom bios falsch interpretierten einstellbaren multis ist
ja mal interessant. war mir bis jetzt nicht bekannt, kann ich aber nach
eigenen tests bestätigen.
sieht bei mir wie folgt aus:
<7 gibts nicht
7 = 15
7,5 = auch 15
8 = 16
8,5 = 16,5
9 = 17
9,5 = 17,5
10 = tot
10,5 tot
11 tot
11,5 = tot
12 tot
13=tot
>13 gibts auch nicht

schade, daß man erst so lange an einander vorbeireden mußte, bis so eine
information auftaucht, bekräftigt aber meinen irrglauben mit den durch
zwei geteilten multis. aber ob z.B. 13 nicht multi 26 ergibt, konnte bei mir
dank abschmierendem bios nicht festgestellt werden.
vor gericht würde ich es ja nie zugeben, aber du hast wohl recht, daß meine
cpu \"im gewissen sinne\" gelockt ist.
werde es mal auf einen versuch mit der drahtmodanleitung von ocinside.de
ankommen lassen. ich denke 13,5 x 166mhz sind erstmal realistisch. zumindest mit
meiner bis jetzt effektiven luftkühlung.
wenn das nicht erfolgreich ist, gehe ich mal davon aus, daß irgendein essentielles
teil meines systems die 166mhz nicht mag, wobei der speicher auszuschließen ist.
außerdem hat die erhöhung des fsb bis jetzt keine auswirkungen auf pci/agp-takt
gehabt.
da sich der vcore bei mir zuverlässig per bios einstellen läßt, werde ich wohl auf ein vcore-drahtmod verzichten, oder meinst du, daß das auch notwendig wird?

@mach-466
sah auf den ersten blick ein wenig nichtssagend aus, führt jedoch zu durchaus
interessanten links. thanx
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 1093994241 »
Gespeichert

Tigerjan

  • Ehrenmitglied
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7.238
xp2400 tb auf k7n2-L übertaktungsproblem
« Antwort #10 am: 01. September 2004, 07:52:51 »

Zitat
bekräftigt aber meinen irrglauben mit den durch
zwei geteilten multis
Nein, da wird nichts durch 2 geteilt. Vertrau mir. An anderer Stelle hier hatte Computerfreak auch schon mal erklärt, wie diese Interpretation zustande kommt. Müßtest du mal die Suche nutzen ...

Bei der reinen Freischaltmethode mit einer Drahtbrücke/-schlaufe ist die VCore nachher weiter manuell einstellbar.

Bei der Methode zum Verändern des festen werkseitigen Multis kann die VCore zusätzlich mit festgelegt werden, muß aber nicht. Ich würds lassen.

Zitat
daß irgendein essentielles
teil meines systems die 166mhz nicht mag, wobei der speicher auszuschließen ist
Den würde ich als erstes in Betracht ziehen. DDR-Voltage erhöhen, nur einen Riegel versuchen, Timings runtersetzen, anderen RAM probieren ... in jedem Fall Ratio 1:1.
Kannst du dir vorstellen, warum wir diese Liste erstellt haben ? Hast zwar kein Delta, aber dein Vorgängerboard hat im Grunde das gleiche Problem. Kommt vom Chipsatz.
Gespeichert
Stell dich ruhig an, aber nicht dämlich!

11001111

  • Ehrenmitglied
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4.052
xp2400 tb auf k7n2-L übertaktungsproblem
« Antwort #11 am: 01. September 2004, 12:54:54 »

Zitat
Original von wakko0816
das mit den vom bios falsch interpretierten einstellbaren multis

Das Bios interpretiert die nicht falsch ;)

Zitat
bekräftigt aber meinen irrglauben mit den durch
zwei geteilten multis.

auch das Stimmt nicht ;)

Das Problem ist, das der Multiplikator dem Prozessor ueber 5 Pins mitgeteilt wird (frueher waren es 4), wobei der 5.te fuer Multiplikatoren ueber 12,5 zustaendig ist.

genau dieser 5.te Pin wird bei dem Board nicht beschalten, weshalb der Prozessor dessen Werkseinstellung (bei Prozessoren mit einem Multi >12,5 1) nutzt, weshalb da ganz andere Multiplikatoren herauskommen ;)

(Der Drahtunlock schaltet uebrigens den 5.ten Pin auf 0)
Gespeichert
Es ist alles möglich im Universum, Hauptsache es ist genügend unvernünftig. - Niels Bohr

wakko0816

  • Mitglied
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 48
xp2400 tb auf k7n2-L übertaktungsproblem
« Antwort #12 am: 01. September 2004, 13:34:31 »

zitat:
\"Zitat:
 bekräftigt aber meinen irrglauben mit den durch
 zwei geteilten multis\"

hey, ist ja gut. hab´s ja kapiert. meinte meinen ehemaligen irrglauben.
mit \"irrglauben\" gebe ich ja schon zu, daß ich mich geirrt habe.
und daß dieser kuriert ist, kann man auch unschwer erkennen.
und daß dieser irrglauben durch die meinerseits versuchten settings entstehen kann,
kann man nicht abstreiten. danke

zitat
\"Zitat:
Original von wakko0816
das mit den vom bios falsch interpretierten einstellbaren multis

Das Bios interpretiert die nicht falsch\"

diese, zugegeben unglückliche formulierung stammt ursprünglich nicht von
mir...  aber ich weiß ja jetzt worum es geht, deshalb kein zank über begrifflichkeiten.

@ tigerjan
bis jetzt konnte ich leider keinen versuch mit fsb 166mhz vornehmen.
da ich als kleinsten multi eben nur 7 auswählen kann, und dieser (s.o.)
bei mir 15 ergibt. und da bleibt der rechner einfach mal tot.  muß ich halt mal mit
hilfe von ocinside.de den multi auf 13 oder 13,5 setzen und schauen, was
dann passiert.
meinst du wirklich, daß es am speicher liegen kann, obwohl dieser die
166mhz/333mhz in async mitmacht?

und wo ist diese liste, die du nunmehr zweimal und leider absolut
linkfrei erwähnt hast?
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 1094038739 »
Gespeichert

11001111

  • Ehrenmitglied
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4.052
xp2400 tb auf k7n2-L übertaktungsproblem
« Antwort #13 am: 01. September 2004, 14:21:18 »

Zitat
Original von wakko0816
meinst du wirklich, daß es am speicher liegen kann, obwohl dieser die
166mhz/333mhz in async mitmacht?

Japp, wenn der Fsb hoeher, oder gleich dem Speichertakt ist, gelangen viel mehr Speicheranfragen pro Sekunde zum Ram, wodurch jener staerker belastet wird...

Zitat
und wo ist diese liste, die du nunmehr zweimal und leider absolut
linkfrei erwähnt hast?

AMD Bereich, 3.ter Tread von oben: http://msi.designlab.info/board.php?boardid=22

BTW. TJ, hat doch einen Link eingebaut (das \"diese\" aus \"diese Liste\" ist ein Link)
Gespeichert
Es ist alles möglich im Universum, Hauptsache es ist genügend unvernünftig. - Niels Bohr

skizzy

  • Jungspund
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12
xp2400 tb auf k7n2-L übertaktungsproblem
« Antwort #14 am: 03. September 2004, 13:05:04 »

@tigerjan


Sag mal ist das oben von dir eingefügte Bild sozusagen die Anleitung wie man die CPU auf Mobile stellt und danach im BIOS den Multi auswählt?
Gespeichert

wakko0816

  • Mitglied
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 48
xp2400 tb auf k7n2-L übertaktungsproblem
« Antwort #15 am: 03. September 2004, 13:39:28 »

@skizzy

soweit ich weiß ist das ein bild des drahtbrückenmod auf der
rückseite der cpu, um der cpu den \"default\"-multiplikator
mitzuteilen, den das mainboard ausliest wenn man im bios
den multi auf \"autodetect\" bzw.\"by h/w\" stellt.
siehe hier -> http://www.ocinside.de bei \"workshops\", aber dahin hat tigerjan ja
auch schon verlinkt.

ein mod auf einen mobile xp erfordert ein ein trennen/schließen
irgendwelcher Lx brücken. wird auch bei ocinside.de erklärt.
dies ist bei meiner cpu nicht nötig, da kauf vor kw 43/2003, weswegen
meine cpu nur \"im gewissen sinne gelockt\" ist.  deswegen ist bei
mir nur der drahtbrückenmod erforderlich. danke, tigerjan.

@tigerjan

wenn ich dich schon wieder falsch verstanden habe korrigiere mich
nochmal.
Gespeichert

Tigerjan

  • Ehrenmitglied
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7.238
xp2400 tb auf k7n2-L übertaktungsproblem
« Antwort #16 am: 04. September 2004, 07:11:26 »

Zitat
Das Freischalten dient nur, um eine Handeinstellung der Multis im BIOS zu ermöglichen. Wenn das bei dir auch so funktioniert (z.B. testweise 12,5 x 100MHz), dann ist deine CPU schon werkseitig frei.
Darauf bezieht sich die einzelne Drahtbrücke im Bild.
Gespeichert
Stell dich ruhig an, aber nicht dämlich!

wakko0816

  • Mitglied
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 48
xp2400 tb auf k7n2-L übertaktungsproblem
« Antwort #17 am: 04. September 2004, 12:06:55 »

schön, daß ihr soviel geduld mit mir habt, aber eindeutig ist das hier
alles nicht.
also auch auf die gefahr hin, daß wir uns hier gewaltig im kreis drehen:

zitat:
tigerjan schrieb:
\"Nicht verwechseln.
Das Freischalten dient nur, um eine Handeinstellung der Multis im BIOS zu ermöglichen. Wenn das bei dir auch so funktionieicht, bleibt rt (z.B. testweise 12,5 x 100MHz), dann ist deine CPU schon werkseitig frei.\"

12,5 x 100mhz war erfolgreich mit oben und unten genannter einschränkung,
nämlich der \"fehlinterpratation\" des eingestellten multis oder wie auch immer man
das korrekt nennen mag.

die ergebnisse sind ohne drahtunlock und stimmen schon mit dem, was
du oben geschrieben hast überein, also ziemlich willkürlich.

multi(bios)           fsb                 cpu takt
12,5     x                100mhz => 2000mhz    => 12,5 ^= 20
10        x                100mhz => 2300mhz    => 10    ^= 23
  8        x                133mhz => 2133mhz    => 8      ^= 16
 8,5      x                133mhz => 2200mhz    => 8,5  ^= 16,5
aber
 7,5      x                100mhz => 2200mhz    => 7,5 ^= 22
 7,5      x                133mhz => 2000mhz    => 7,5 ^= 15
ihr hattet recht, die multis sind tatsächlich nicht zweigeteilt.
 
aber ändert der unlock bis 12,5 etwas daran oder nicht?
jedenfalls erklärt das, warum bis jetzt jeder versuch mit 166mhz fsb
in die hose ging. keine ahnung, was 7,5 x 166mhz ergibt.
vermutlich 2490mhz, 3652mhz oder 42.

werde es mal mit der ocinside-anleitung versuchen, meiner cpu einen
neuen defaultmulti zu verpassen. also 12 x 166mhz. noch ist mein
speicher nicht als oc-stopper entlarvt.
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 1094303993 »
Gespeichert

wakko0816

  • Mitglied
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 48
xp2400 tb auf k7n2-L übertaktungsproblem
« Antwort #18 am: 05. September 2004, 13:16:52 »

an alle, die hier geantwortet haben:
danke für eure hilfe.
hab es mit drahtbrücken im sockel geschafft.
jedoch nicht bis 12,5 freigeschaltet sondern neuen \"werks-\"multi eingestellt.
12 x 166mhz machen stabil 2000mhz.
13 x 166mhz machen größtenteils stabil 2170mhz. größtenteils
heißt, daß prime95 sich beim torture test über rechenfehler beschwert.
vcore war 1,65V. eine anhebung um 0,025V hat den fehler hinausgezögert,
eine weitere anhebung um 0,025V ließ den rechner beim torture test einfrieren.
vielleicht könnte das am netzteil liegen. ist möglich, daß das wohl etwas zu
schwach ist.
bin mir noch nicht sicher, ob ich das wirklich als erfolg sehen soll, aber
im prinzip hattet ihr recht.
zumindest der speicher läuft synchron zum fsb mit 166mhz, was noch einen kleinen
performanceschub bringt, im vergleich zu den vorherigen asyncronen 166mhz.

und nach nunmehr sechsfachem ein-und ausbau der cpu  geht sogar die installation
des cpu-lüfters leicht von der hand.

machts gut und viel danke
Gespeichert