Deutscher PC-Markt: Weniger Umsatz, höhere Stückzahlen
Wir veröffentlichen neue Datenschutzrichtlinien um der europäischen DS-GVO, die ab dem 25.Mai 2018 in Kraft tritt, gerecht zu werden. Die neuen Datenschutzrichtlinien können Einfluss auf die Verwendung Ihrer Daten haben. Durch die weitere Nutzung unsere Webseiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies, den neuen Datenschutzrichtlinien und den Geschäftsbedingungen zu.
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
Erweiterte Suche  

Autor Thema: Deutscher PC-Markt: Weniger Umsatz, höhere Stückzahlen  (Gelesen 938 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Xela

  • Ehrenmitglied
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3.523

Der deutsche PC-Markt hat im zweiten Quartal 2004 bei acht Prozent weniger Umsatz einen Zuwachs an verkauften Stückzahlen von 11,7 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal verzeichnet.  

In dem beobachteten Zeitabschnitt wurden 1.758.555 Personal Computer verkauft, teilte das Marktforschungsinstitut Gartner mit. \"Die schlechte Nachricht ist, dass Margen und Umsatz weiterhin sinken, obwohl die Durchschnittspreise nur 5 Prozent unter dem letzten Jahr liegen\", sagte Gartner-Analystin Meike Escherich. \"Marktanteile werden hauptsächlich im Bereich unter 1000 Euro gewonnen.\"

Der Zuwachs bei den Stückzahlen ist erneut vor allem der gestiegenen Nachfrage in Unternehmen zuzurechnen. Mit 22,1 Prozent Zuwachs hatten Notebooks am Gesamtvolumen einen Anteil von 35 Prozent. Der Geschäftskundenbereich wuchs um 17,9 Prozent, während der Absatz an private Kunden um 3,8 Prozent anstieg. \"Die Nachfrage nach PCs im Geschäftskundenbereich ist weiterhin stark, obwohl sich die Preise momentan stabilisieren\", sagte Escherich. \"Allerdings sehen wir einen langsamen aber stetigen Abwärtstrend beim Notebook-Wachstum im Vergleich zum Vorjahr.\"

Deutscher Marktführer ist erneut Fujitsu-Siemens. Mit einem Wachstum von 27,3 Prozent konnte das Unternehmen seinen Vorsprung vor Hewlett-Packard weiter ausbauen und kommt nun auf einen Marktanteil von 17,9 Prozent. Hewlett-Packard legte mit 2,3 Prozent unter den fünf führenden Unternehmen mit Abstand am wenigsten zu, konnte sich aber mit einem Marktanteil von 10,2 Prozent als Nummer zwei behaupten. Mit dem mit Abstand größten Wachstum von 92,6 Prozent konnte sich Acer erneut gegen den Konkurrenten Dell (7,5 Prozent Marktanteil, 22,5 Prozent Wachstum) behaupten und hielt sich auf dem vierten Platz (mit 8,5 Prozent Marktanteil) hinter dem Aldi-Partner Medion (9,5 Prozent Marktanteil, 14,8 Prozent Zuwachs).

Quelle: dpa
Gespeichert