Wir veröffentlichen neue Datenschutzrichtlinien um der europäischen DS-GVO, die ab dem 25.Mai 2018 in Kraft tritt, gerecht zu werden. Die neuen Datenschutzrichtlinien können Einfluss auf die Verwendung Ihrer Daten haben. Durch die weitere Nutzung unsere Webseiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies, den neuen Datenschutzrichtlinien und den Geschäftsbedingungen zu.
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
Erweiterte Suche  

Autor Thema: K7T266 Pro/R 1.0 und das Elkoproblem...  (Gelesen 5097 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

$chakal

  • Jungspund
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10
K7T266 Pro/R 1.0 und das Elkoproblem...
« am: 23. Juli 2004, 14:48:13 »

:hi,

Ich habe mal die Frage, was ich nun mit meinem K7T266Pro machen soll? Und zwar sind 2 von den 5 Elkos geplatzt. Was liegt näher, als damit einen neuen Rechner zu bauen. Ich habe hier einen 1800 Duron und PC2100 RAM. Nur soll ich jetzt bei MSI anrufen und fragen ob ich diese Elkos bekomme oder womöglich einschicken, weil das ja um die Zeit ein bekanntes Thema war (Fehler von MSI)?
Oder sollte ich es in die Tonne treten und ein billiges Board neu kaufen? Ich habe halt hier auch nicht gerade die Kröten rumliegen.  :(

EDIT: Hier noch ein Foto...
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 1090587869 »
Gespeichert

schranzjuenger

  • Routinier
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 381
K7T266 Pro/R 1.0 und das Elkoproblem...
« Antwort #1 am: 23. Juli 2004, 16:29:48 »

Sieht doch gar nicht so schlimm aus, oder ist das Sys. instabil? Normalerweise kann man noch ganz gut weiterarbeiten.

Ansonsten, mach dir kein Streß, kauf dir\'n neues Board, fertig. Gibt schon sehr gutes Material für wenig Geld, zB das K7N2 Delta.

gruß sj ;)
Gespeichert

$chakal

  • Jungspund
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10
K7T266 Pro/R 1.0 und das Elkoproblem...
« Antwort #2 am: 23. Juli 2004, 17:01:35 »

Danke für den Tip! Nur leider ist das Foto nicht aktuell. Das System ist eben damals (2 Jahre) instabil geworden und deshalb habe ich die 2 geplatzten Elkos schon rausgelötet. -> Ganz vorsichtig, natürlich.  ;) Nun will ich mir eben damit einen Server bauen.
Gespeichert

der Notnagel

  • Administrator
  • *****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 28.716
  • Der Affe arbeitet nicht bei MSI
K7T266 Pro/R 1.0 und das Elkoproblem...
« Antwort #3 am: 23. Juli 2004, 18:22:14 »

warum hast du keine neuen Elkos eingelötet, wenn du die alten schon ausgelötet hast?
Hast du noch die Werte, die auf den Elkos standen?

der Notnagel
Gespeichert
der Notnagel

Fragen zum BIOS-Update? BIOS-Update im Detail und Das Flashen einer Grafikkarte
Vor dem Update beachten: Woran erkenne ich, welches Board ich habe und Die Grafikkarte richtig erkennen
Unterstützung bei BIOS-Problemen nur bei vollständiger Angabe des installierten BIOS (z.B A7226NMS.150)
Grundsätzlich Kein Support über PN, ICQ, Skype, WhatsAPP und dgl...

$chakal

  • Jungspund
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10
K7T266 Pro/R 1.0 und das Elkoproblem...
« Antwort #4 am: 24. Juli 2004, 01:55:24 »

Ganz einfach, ich hatte keine.  :D
Ich habe aber natürlich beide aufgehoben und außerdem sind die anderen 3 noch drauf.
-> 4700µF und 6,3V
Gespeichert

$chakal

  • Jungspund
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10
K7T266 Pro/R 1.0 und das Elkoproblem...
« Antwort #5 am: 24. Juli 2004, 17:07:16 »

Was soll ich nun machen?
Bekomme ich überhaupt die Elkos von MSI? Was muss ich dafür vorweisen? -Rechnung? (Habe ich nämlich wahrscheinlich nicht mehr) Foto?

Ich wollte halt kein bzw. nicht allzu viel Geld für die Sachen ausgeben. Deshalb wollte ich es erstmal mit löten probieren.
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 1090685343 »
Gespeichert

mach-466

  • Haudegen
  • ****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 520
K7T266 Pro/R 1.0 und das Elkoproblem...
« Antwort #6 am: 24. Juli 2004, 21:38:12 »

@chakal,

guckst du H I E R

einzig die Baugrösse könnte Probleme machen,aber wenn man die Elkos legen und ankleben würde,müsste es funktionieren.

 :winke :winke
Gespeichert
MSI 890FXA-GD70
AMD Phenom II X6 1090T @3400MHz
Corsair H70
Kingston HyperX - 16 GB KHX1600C9D3K4/16GX
Enermax PRO82+ II 625W
Sapphire Radeon HD 5770 Grafikkarte (PCI-e, 1GB GDDR5 Speicher, DVI-I / HDMI , 1 GPU)
LG Blu-ray Brenner SATA Blu-ray Brenner BH10LS
OCZ Vertex 2 OCZSSD2-2VTX100G 100GB SSD Festplatte
2 x Seagate ST3500418AS 500 GB

$chakal

  • Jungspund
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10
K7T266 Pro/R 1.0 und das Elkoproblem...
« Antwort #7 am: 25. Juli 2004, 00:20:04 »

Genau das ist ja das Problem, die sind da alle zu teuer als das es sich lohnen würde.
MSI hat die Dinger doch haufenweise oder?
Gespeichert

heidelphoto

  • Jungspund
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 17
K7T266 Pro/R 1.0 und das Elkoproblem...
« Antwort #8 am: 26. Juli 2004, 14:33:22 »

Ich hab 5 neue eingelötet, die ich günstig auf Ebay bekommen habe! Das Board läuft einwandfrei. Die Dinger sind schon selten, aber deshalb ist auch keine große Nachfrage danach.

Würde Ebay als Quelle empfehlen, öfter mal reinschauen!
Gespeichert

$chakal

  • Jungspund
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10
K7T266 Pro/R 1.0 und das Elkoproblem...
« Antwort #9 am: 26. Juli 2004, 15:13:59 »

Danke für den Tip, heidelphoto!

Nur dachte ich eigentlich, dass ich hier im MSI Forum die Antwort auf meine oben gestellte Frage bekomme...
Ist MSI so kulant und schickt einem die Elkos wegen der Sache (falsch gefüllte Elkos/ schlechtes Elektrolyt) von vor 2-3 Jahren noch zu?
Gespeichert

heidelphoto

  • Jungspund
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 17
K7T266 Pro/R 1.0 und das Elkoproblem...
« Antwort #10 am: 26. Juli 2004, 16:21:26 »

Wenn die Dinger dann aber auch nicht besser sind? Meine neuen sehen etwas anders aus, mit den gleichen Werten. Schwarz, kleiner, dicker... hoffentlich besser!

Wurde denn die Charge von MSI ausgetauscht? Wäre doch Blödsinn, sich die Arbeit zu machen, und kaum gelötet hauts wieder durch!
Gespeichert

der Notnagel

  • Administrator
  • *****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 28.716
  • Der Affe arbeitet nicht bei MSI
K7T266 Pro/R 1.0 und das Elkoproblem...
« Antwort #11 am: 26. Juli 2004, 17:11:57 »

@ $chakal
die Boards werden in Taiwan und China hergestellt. Dort werden die Elkos zu tausenden an Gurten durch die Bestückungsautomaten laufen.
Bei MSI Frankfurt kannst du bei der RMA-Abteilung anrufen. Telefonnummer findet man im Forum und auf der Seite von MSI-Deutschland. Für lau wirst du die Elkos dort nicht bekommen.
Wenn die dir nicht helfen können, kannst du immer noch heidelphotos Rat befolgen.

der Notnagel
Gespeichert
der Notnagel

Fragen zum BIOS-Update? BIOS-Update im Detail und Das Flashen einer Grafikkarte
Vor dem Update beachten: Woran erkenne ich, welches Board ich habe und Die Grafikkarte richtig erkennen
Unterstützung bei BIOS-Problemen nur bei vollständiger Angabe des installierten BIOS (z.B A7226NMS.150)
Grundsätzlich Kein Support über PN, ICQ, Skype, WhatsAPP und dgl...

$chakal

  • Jungspund
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10
K7T266 Pro/R 1.0 und das Elkoproblem...
« Antwort #12 am: 26. Juli 2004, 18:19:04 »

Danke euch beiden noch mal.

Aber trotzdem muss euch wohl nochmal näher bringen, dass alles was über 5€ liegt, sich nicht mehr lohnt... deshalb fragte ich.
Gut, dann werde ich dort mal morgen anrufen und fragen.

Morgen werde ich das Ergebnis des Geprächs posten,... bin mal gespannt auf den Service von MSI.  :D
Gespeichert

$chakal

  • Jungspund
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10
K7T266 Pro/R 1.0 und das Elkoproblem...
« Antwort #13 am: 27. Juli 2004, 16:09:39 »

TOLL!

Die Leitung scheint grundsätzlich belegt zu sein.  X(
Ich habe es jetzt schon 8 mal versucht :O und die ganze Zeit nimmt sofort ein AB ab.  :irre

Wie soll ich da mit denen reden?  :motz
Gespeichert

der Notnagel

  • Administrator
  • *****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 28.716
  • Der Affe arbeitet nicht bei MSI
K7T266 Pro/R 1.0 und das Elkoproblem...
« Antwort #14 am: 27. Juli 2004, 16:20:12 »

Hast du diese RMA Tel.Nr. 06942082889 benutzt?

der Notnagel
Gespeichert
der Notnagel

Fragen zum BIOS-Update? BIOS-Update im Detail und Das Flashen einer Grafikkarte
Vor dem Update beachten: Woran erkenne ich, welches Board ich habe und Die Grafikkarte richtig erkennen
Unterstützung bei BIOS-Problemen nur bei vollständiger Angabe des installierten BIOS (z.B A7226NMS.150)
Grundsätzlich Kein Support über PN, ICQ, Skype, WhatsAPP und dgl...

$chakal

  • Jungspund
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10
K7T266 Pro/R 1.0 und das Elkoproblem...
« Antwort #15 am: 27. Juli 2004, 23:37:41 »

Ganz ehrlich, ich dachte das hat etwas mit \"Technik\" zu tun und deshalb habe ich auch die Technik Hotline angerufen, auch weil ich anderes nicht finden konnte.

Aber Danke für die Info.

Läuft eigentlich ein 1800Mhz Duron (Applebred, eigentlich klar) auf diesem Board?

-> Kompatibiltätsliste sagt, ja Duron läuft. Aber gehört habe ich anderes...
Gespeichert

MaikF

  • Jungspund
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 14
K7T266 Pro/R 1.0 und das Elkoproblem...
« Antwort #16 am: 28. Juli 2004, 09:44:57 »

Mit 6.3 V bei 4700 µF hast Du Dich sicher verlesen:
es gibt höchstens die 63V- Variante.
Bei Conrad finde ich die Teile in der Liste für 4.40 €/Stk (ArtNr: 472689-13,
da steht allerdings 47 µF in der Liste in der Artikelbeschreibung aber 4700 µF; -zur
Sicherheit würde ich nachfragen).
Wenn Du die 63V Variante nicht finden solltest, dann kannst
Du auch eine 100V- Variante nehmen wenn es vom Platz her
passt; -das gibt nochmal zusätzliche Sicherheit.
Es gibt auch eine Industrieausführung bis 105° Hitzefest bei
besonders kleiner Bauform (in 63V und glaube auch 100V).
Wenn Du Dir die Mühe machst mal bei anderen Elektronikversendern
anzufragen wirst Du das Teil auch noch günstiger finden (Conrad=Apotheke).
Vielleicht gibt es ja tatsächlich auch in Deiner Stadt um die Ecke einen Elektronikladen
der sowas vorrätig hat (manchmal gibt es das tatsächlich noch...)
Das wäre in jedem Fall dann hundertfach problemloser als sich stundenlang
in der Leitung beim MSI Support herumzuquälen.
Go out and get it...

M.
Gespeichert

der Notnagel

  • Administrator
  • *****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 28.716
  • Der Affe arbeitet nicht bei MSI
K7T266 Pro/R 1.0 und das Elkoproblem...
« Antwort #17 am: 28. Juli 2004, 10:11:19 »

Zitat
Original von $chakal
Läuft eigentlich ein 1800Mhz Duron (Applebred, eigentlich klar) auf diesem Board?

-> Kompatibiltätsliste sagt, ja Duron läuft. Aber gehört habe ich anderes...
Kompatibiltätsliste sagt NO
Schau hier: K7T266 Pro CPU Support Status

der Notnagel
Gespeichert
der Notnagel

Fragen zum BIOS-Update? BIOS-Update im Detail und Das Flashen einer Grafikkarte
Vor dem Update beachten: Woran erkenne ich, welches Board ich habe und Die Grafikkarte richtig erkennen
Unterstützung bei BIOS-Problemen nur bei vollständiger Angabe des installierten BIOS (z.B A7226NMS.150)
Grundsätzlich Kein Support über PN, ICQ, Skype, WhatsAPP und dgl...

heidelphoto

  • Jungspund
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 17
K7T266 Pro/R 1.0 und das Elkoproblem...
« Antwort #18 am: 28. Juli 2004, 10:12:16 »

Es gibt die 6,3V - Ausführung mit 4700µF (wie bekommt man das My hier rein?)

Geht das überhaupt, wenn die mehr Spannung haben? Muß man zu 63V noch Widerstände schalten?

Ich hatte noch welche übrig, muß mal schauen wo ich die hingetan habe...

Übrigens, auf meinem Board läuft ein Atlon 1333, und das schön zuverlässig.
Nur bei USB muß man aufpassen, daß man kein Gerät ausschaltet, ohne es abzumelden, sonst gibt es einen Bluescreen und der Rechner startet neu...


[EDIT] Alt Gr + M  der Notnagel
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 1091002614 »
Gespeichert

MaikF

  • Jungspund
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 14
K7T266 Pro/R 1.0 und das Elkoproblem...
« Antwort #19 am: 28. Juli 2004, 10:26:46 »

µ = AltGr + M

Bei elektronischen Kleinschaltungen macht es in der Regel
nichts aus den Elko eine Stufe höher zu wählen, Hauptsache
die Kapazität passt. Der Vorteil bei denen mit geringerer
Nennspannung liegt in der Baugrösse. Bei grösserer Nennspannung
hat man dann noch Reserve bei Überspannung und bezogen auf die
Ausfallsicherheit und Lebensdauer (die Bauteile sind aber auch grösser).
Ich weiss nicht, wie das bei so einer Schaltung auf\'m Mainboard aussieht,
aber nach meinem elektronischen Halbwissen sollte das dort auch gehen.
Wenn auf dem Board tatsächlich ein 6.3V Elko verbaut war könnte dann
die 16V Variante interessant sein... kostet glaube ich 80 ct.
Wusste bisher nicht, dass überhaupt 6.3V Elkos zu haben sind... wieder
was gelernt.
Übrigens: alle Tips ohne Gewähr.

M.
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 1091003288 »
Gespeichert