KT3 Ultra2 durchgebrannt
Wir veröffentlichen neue Datenschutzrichtlinien um der europäischen DS-GVO, die ab dem 25.Mai 2018 in Kraft tritt, gerecht zu werden. Die neuen Datenschutzrichtlinien können Einfluss auf die Verwendung Ihrer Daten haben. Durch die weitere Nutzung unsere Webseiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies, den neuen Datenschutzrichtlinien und den Geschäftsbedingungen zu.
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
Erweiterte Suche  

Autor Thema: KT3 Ultra2 durchgebrannt  (Gelesen 1248 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

-r2-

  • Jungspund
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 14
KT3 Ultra2 durchgebrannt
« am: 19. Juli 2004, 16:34:40 »

Hi


Nachdem ich zusätzlich zum CPU-Lüfter noch 2 Gehäuselüfter auf das Board gesteckt und den PC angeschaltet hatte, hat es nur noch gezischt und gebruzzelt :(
Naja, Strom natürlich sofort aus und als ich das Gehäuse aufgemacht hab war es ohne Witz komplett zugenebelt mit hellgrauem Rauch und hat gestunken wie Sau...
Nach dem Ausbau von Festplatten, CD-Roms und Grafikkarte konnte ich an keinem Bauteil irgendwas kaputtes erkennen und ich hab halt mal nur die Graka und eine Festplatte eingebaut und der Computer lief wieder. Allerdings kam ein Fehler beim Booten von Win2000, nach ein paar mal Einschalten resette sich das CMOS aber irgendwie selbst und ab da ging sogar wieder Windows.

Als ich den Rest wieder einbauen wollte fiel mir dann aber auf, dass am Mainboard ein kleiner Baustein verkohlt war. Und zwar sind ungefähr 5 cm über den IDE-Anschlüssen 3 kleine und 1 größerer flacher Baustein zwischen einigen Kondensatoren. Auf dem größeren und 2 kleinen steht NIKO und ein paar Zahlen drauf und der mittlere Baustein von diesen ist total verbrannt.
Natürlich werd ich versuchen, das Mainboard umzutauschen aber das hab ich schon mal gemacht weil mein voriges auch kaputt war (also weiss ich noch net ob ich ein neues bekomm). Mich würde aber trotzdem interessieren für was dieser Baustein ist und vor allem warum er durchgebrannt ist.

Vielleicht hat jemand ne Ahnung?



Gruß, -r2-
Gespeichert

Mptech

  • Kaiser
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.039
KT3 Ultra2 durchgebrannt
« Antwort #1 am: 19. Juli 2004, 18:05:34 »

Der Baustein den du meinst ist ein Spannungswandler! Warscheinlich war er überlastet und ist dadurch abgebrannt!

MPtech

by the way: Asus musst einmal eine komplette Serie von Mainboards zurückrufen weil die Kondensatoren unter großer Last geplatzt sind und die Chemikalien dadrin spritzten durchs Gehäuse! Auweowei!
Gespeichert
Mein System

-Intel Pentium 4 530J @ 3,0GHz
-AsRock 775i85PE
-1GB Infineon DDR400
-Sparkle 6600GT 128 MB
-36,7 GB WD Raptor @ 10000 UPM
-80,0 GB Hitachi SATA II
-Innovatek Wasserkühlung
[/B]

Mein Macbook Pro

-2,2 GHz Intel Core 2 Duo
-2GB 667 MHz DDR2 RAM
-Nvidia GeForce 8600M GT PCIe x16
-120GB Fujitsu HDD
-DVD R/RW/Double Layer-Brenner
-15,4'' LCD

+1 TB externe HDD
[/B]

-r2-

  • Jungspund
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 14
KT3 Ultra2 durchgebrannt
« Antwort #2 am: 19. Juli 2004, 21:24:50 »

Ja, genau das Ding wars. Aber wieso wird der plötzlich überlastet? Können das echt die 2 Zusatzlüfter gewesen sein? Das sind 80 mm Standardlüfter und leisten glaub ich knapp ein Watt.

Und das der PC noch läuft ist ja auch etwas überraschend  :irre
Gespeichert