Wir veröffentlichen neue Datenschutzrichtlinien um der europäischen DS-GVO, die ab dem 25.Mai 2018 in Kraft tritt, gerecht zu werden. Die neuen Datenschutzrichtlinien können Einfluss auf die Verwendung Ihrer Daten haben. Durch die weitere Nutzung unsere Webseiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies, den neuen Datenschutzrichtlinien und den Geschäftsbedingungen zu.
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
Erweiterte Suche  

Autor Thema: Windows Installer 3.0 nähert sich der Fertigstellung  (Gelesen 887 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Xela

  • Ehrenmitglied
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3.523
Windows Installer 3.0 nähert sich der Fertigstellung
« am: 19. Juli 2004, 08:52:48 »

Ein wichtiger Bestandteil des Service Pack 2 für Windows XP soll der neue Microsoft Windows Installer 3.0 (MSI) werden. Der nähert sich jetzt der Fertigstellung: Registrierte Beta-Tester erhielten die Nachricht, dass sie sich den Release Candidate 2 des MSI 3.0 herunterladen können.          

Der MSI 3.0 soll unter anderem Administratoren größerer Netze dabei helfen, den Überblick über aktuelle Sicherheitsupdates zu behalten: Mit dem Patch Management Support des MSI lassen sich die Abhängigkeiten einzelner Produkte von verschiedenen Patches leichter auflösen, beispielsweise beim Internet Explorer, bei dem kumulative Patches mehrere ältere Updates enthalten können. Sogar die Reihenfolge der Installation mehrerer Updates ist konfigurierbar. Allerdings müssen Applikationen mit dem Windows Installer installiert worden sein, um die neuen Funktionen nutzen zu können.    


Bisher ersetzen Patches immer nur ganze Dateien. Zukünftig sollen Patches kleiner und zuverlässiger werden, sofern die Hersteller sie mit dem Installer erstellen. Durch Differenz-Kompression enthält ein Patch nur die notwendigen Änderungen und nicht den kompletten Code. Nach dem Entfernen eines Patches stellt der Windows Installer sogar den alten Zustand her, indem er eventuell ältere Patches einfach wiedereinspielt. Ob Privatanwender ebenfalls von den neuen Möglichkeiten profitieren, hängt davon ab, wie Hersteller zukünftig ihre Patches erstellen.

Bisher sind mit dem Installer erstellte Patches im Consumer-Bereich eher selten. Stattdessen müssen Anwender Patches als EXE-Dateien einspielen, die meist einfach eine Datei ersetzen. Die Deinstallation ist damit kaum möglich.


Quelle: heise.de



Zitat
Administratoren größerer Netze
nutzen besser weiterhin den Net Installer um Anwendungen zuzuweisen.[/I]

Anm des New\'s Admin
Gespeichert