Teleportierte Atome
Wir veröffentlichen neue Datenschutzrichtlinien um der europäischen DS-GVO, die ab dem 25.Mai 2018 in Kraft tritt, gerecht zu werden. Die neuen Datenschutzrichtlinien können Einfluss auf die Verwendung Ihrer Daten haben. Durch die weitere Nutzung unsere Webseiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies, den neuen Datenschutzrichtlinien und den Geschäftsbedingungen zu.
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
Erweiterte Suche  

Autor Thema: Teleportierte Atome  (Gelesen 1215 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Xela

  • Ehrenmitglied
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3.503
Teleportierte Atome
« am: 17. Juni 2004, 09:34:18 »

Da dauert es doch nicht mehr lange, bis das auch mit Lebewesen geht.... :D


Zwei Arbeitsgruppen von Wissenschaftlern aus Österreich und den USA haben unabhängig voneinander erstmals die Teleportation des Quantenzustands eines Atoms zu einem zweiten Atom demonstriert. Die Fachzeitschrift Nature hat dem Ereignis die Titelseite ihrer aktuellen Ausgabe gewidmet. Die Teleportation von Quantenzuständen könnte beispielsweise für den Download von Software auf Quantencomputer verwendet werden.  [/SIZE]

Der Schlüssel zur Teleportation eines Quantenzustands liegt in einer eigenartigen quantenmechanischen Verbindung, die zwischen zwei oder mehreren Teilchen hergestellt werden kann, der so genannten Verschränkung. Dabei ist der Zustand aller Teilchen wohlbekannt, aber der Zustand jedes einzelnen Teilchens völlig unbekannt. Der Begriff wurde von dem österreichischen Physiker Erwin Schrödinger bereits in den dreißiger Jahren des letzten Jahrhunderts eingeführt und führte zu kontroversen Diskussionen mit Albert Einstein.[/SIZE]


1993 machte eine internationale Gruppe von Wissenschaftlern um Charles Bennett von IBM einen Vorschlag, wie die Verschränkung für die Teleportation des Quantenzustands eines Teilchens zu einem anderen eingesetzt werden könnte. 1997 konnte eine Gruppe um Anton Zeilinger erstmals die Teleportation von Lichtquanten experimentell vorführen.[/SIZE]


Rainer Blatt von der Universität Innsbruck und seine Kollegen vom Akademie-Institut für Quantenoptik und Quanteninformation sowie vom Los Alamos Laboratory verwendeten für ihr Experiment nun einzelne, ionisierte Kalziumatome, die auf extrem niedrige Temperaturen abgekühlt wurden. Mit Lasern konnten die Wissenschaftler den internen Zustand der Ionen sehr genau kontrollieren und zunächst die Zustände von zwei Ionen miteinander verschränken. Dann wurde eines dieser beiden Atome mit einem Ion verschränkt, dessen Zustand teleportiert werden sollte. Durch eine Messung dieses Paares und eine Reihe von Laserpulsen, abhängig vom Ergebnis dieser Messung, konnte der Zustand des zu teleportierenden Ions auf das verbleibende Atom über eine Entfernung von zehn Mikrometern übertragen werden.[/SIZE]


David J. Wineland und seine Kollegen von National Institute of Standards and Technology in Colorado manipulierten Beryllium-Ionen, die sie in einer Falle aus elektromagnetischen Feldern festhielten. Auch in diesem Experiment wuden die einzelnen Zustände mit eingestrahlten Lasern hergestellt. Die \"fidelity\" -- eine Maßzahl für die Güte der Übertragung -- lag bei 0,75 beziehungsweise 0,78.[/SIZE]


Quelle:heise.de

Wie wäre es ich lasse mich dann von der Arbeit dirtekt an den Biertreesen meiner Kneipe Teleportieren...... :D :D :D :party :party :party

Anmerkung des NewsAdmin
Gespeichert

Syron

  • TrippleAss
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 218
Teleportierte Atome
« Antwort #1 am: 17. Juni 2004, 11:59:57 »

\"Beam me up Scotty\"
Enterprise wir kommen......  :D

Coole Sache!
Gespeichert

11001111

  • Ehrenmitglied
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4.052
Teleportierte Atome
« Antwort #2 am: 17. Juni 2004, 13:11:07 »

die ueberschrift ist ein wenig irreführend, die haben nur den Quantenzustand eines Teilchens übertragen, nicht das Teilchen selbst ;)
Gespeichert
Es ist alles möglich im Universum, Hauptsache es ist genügend unvernünftig. - Niels Bohr

Psychodelik

  • Gast
Teleportierte Atome
« Antwort #3 am: 19. Juni 2004, 05:47:26 »

Ich persönlich finde es auch eine hammer coole Sache. Wie Syron schon sagte, Enterprise läßt langsam grüßen. Irgendwann so im Jahre 2030 oder 2040 ist es wahrscheinlich soweit, dass man einen festen Gegenstand von einem zum anderen Ort kurz mal beamen kann.

Na ja, anders gesagt, irgend wann sind halt Autos, Flugzeuge, Schiffe, etc. überflüssig.

Wahrscheinlich kommen dann wiedermal diese pessimistisch denkenden Wissenschaftler und sagen dann \"Krebsrisiko\" + \"Stahlung\" und so ein sch...

Na ja, was solls.

Ich finde es einfach nur geil, weiter so (an die positiv denkenden Wissenschaftler)

PSYCHO gibt eine Runde Bier und Kekse aus.

:party
Gespeichert