Wir veröffentlichen neue Datenschutzrichtlinien um der europäischen DS-GVO, die ab dem 25.Mai 2018 in Kraft tritt, gerecht zu werden. Die neuen Datenschutzrichtlinien können Einfluss auf die Verwendung Ihrer Daten haben. Durch die weitere Nutzung unsere Webseiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies, den neuen Datenschutzrichtlinien und den Geschäftsbedingungen zu.
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
Erweiterte Suche  

Autor Thema: Erster Virus für 64-Bit-Windows  (Gelesen 1037 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Xela

  • Ehrenmitglied
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3.523
Erster Virus für 64-Bit-Windows
« am: 28. Mai 2004, 13:45:08 »

Jetzt geht es da auch schon los...... :motz :motz :motz

Die Hersteller von Antivirensoftware haben den ersten Virus entdeckt, der sich nur auf 64-Bit-Plattformen verbreiten kann: W64/Rugrat. Rugrat infiziert nur sogenannte 64-Bit Portable Executables (PE), also .EXE-Dateien und andere ausführbare Dateien. Wie bei Viren üblich, hängt sich der Schädling, in dessen Code der Text \"Shrug - roy g biv\" enthalten ist, ans Ende einer Datei. Rugrat befällt nur Dateien im gleichen und darunter liegenden Verzeichnis. NAI will Parallelen zu der W32/Chiton-Virus-Familie entdeckt haben, deren Mitglieder seinerzeit als erste besondere Techniken zum Ausführen von Code einsetzten, wie Thread-Local-Storage-Strukturen.
   

Zwar hat der Virus eher noch Proof-of-Concept-Charakter, trotzdem haben die Hersteller neue Signaturen für die Scanner geplant. Der Schädling ist in Assembler für Intels IA64 geschrieben und wäre damit auf der Windows-XP-Itanium-Version läuffähig, die derzeit allerdings nur an OEM-Kunden ausgeliefert wird und fast nur auf HP-Workstations zum Einsatz kommt. Auch Windows 2003 Server Datacenter und Enterprise laufen unter dem Itanium und sind damit potenziell gefährdet. Obwohl Windows 98, NT, 2000 und 32-Bit-XP nicht direkt bedroht sind, weisen die Virenforscher darauf hin, dass Rugrat auch in 64-Bit-Emulationssoftware lauffähig sei.

Siehe dazu auch:

>>>Virenbeschreibung von Symantec

>>>Virenbeschreibung von NAI

Quelle: heise.de
Gespeichert