Kein Mangel an Grafikchips für PCI-Express
Wir veröffentlichen neue Datenschutzrichtlinien um der europäischen DS-GVO, die ab dem 25.Mai 2018 in Kraft tritt, gerecht zu werden. Die neuen Datenschutzrichtlinien können Einfluss auf die Verwendung Ihrer Daten haben. Durch die weitere Nutzung unsere Webseiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies, den neuen Datenschutzrichtlinien und den Geschäftsbedingungen zu.
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
Erweiterte Suche  

Autor Thema: Kein Mangel an Grafikchips für PCI-Express  (Gelesen 5379 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Christian

  • König
  • *****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 821
Kein Mangel an Grafikchips für PCI-Express
« am: 22. März 2004, 18:40:59 »

Alle Grafikchip-Hersteller haben bereits Varianten für den kommenden Mainboard-Standard PCI-Express in Arbeit. ATI, Nvidia, S3 Graphics und XGI verfolgen zwei unterschiedliche Ansätze.  

Der Chipentwickler S3 Graphics, ein Joint-Venture-Partner von VIA (Halle 23, Stand D21), will alle Vorzüge von PCI-Express wie die höhere Robustheit, die hohen Datenraten und die geringere Latenz ausnutzen. Beim DirectX-9-tauglichen GammaChrome handelt es sich daher nicht um einen per Zusatzchip angepassten AGP-Baustein, sondern um einen neuen Chip mit einem speziell für PCI-Express entwickelten Interface. Der GammaChrome deckt in verschiedenen Varianten (vermutlich mit acht und vier Pipelines) alle Segmente von der oberen Mittelklasse bis zum Einstiegssegment ab. Seine Architektur basiert auf dem DeltaChrome. Er soll aber gegenüber dem S4-Chip leicht verbesserte Pipelines mit höherer Effizienz besitzen, wie ja auch schon der S4-Chip gegenüber dem Erstling S8 leicht verbessert wurde. GammaChrome soll im dritten Quartal in Produktion gehen.

ATI Technologie (Halle 23, Stand C04) verfolgt mit dem RV380 und R370 ebenfalls eine native Lösung für PCI-Express. Die beiden Chips basieren auf dem schnellen DirectX-9-Chip Radeon 9600 XT und dem DirectX-8-Chip Radeon 9200. ATI will die Takte mindestens so hoch wie bei den AGP-Pendants einstellen. Die Chips sollen zeitgleich mit PCI-Express-Mainboards verfügbar sein.

Nvidia (Halle 23, Stand A42) hat bereits vor der CeBIT PCI-Express-Grafikkarten vorgestellt, bei denen ein Bridge-Chip (HSI, High Speed Interconnect) die bereits vorhandenen AGP-Chips an PCI-Express anpasst. Teilweise kann Nvidia die Grafikchips im AGPx16-Modus laufen lassen, um den Geschwindigkeitsvorteil von PCI-Express nicht zu unterminieren.

XGI (Halle 23, Stand C33) möchte die Volari-Familie mit dem Volari V5XT erweitern. Er basiert auf dem Volari V5, soll sich aber durch eine leicht verbesserte Architektur auszeichnen. Im Zeitraum Juni/Juli will man zunächst eine AGP-Version fertigstellen. Mit geringer Verzögerung soll dann auch eine PCI-Express-Versionen folgen, die wie bei Nvidia auf einem Bridge-Design basiert.
Gespeichert